GameStar.de
› H1Z1 King of the Kill glaubt: Es ist Platz für uns und für PUBG
H1Z1-Unterhosen

H1Z1 King of the Kill glaubt: Es ist Platz für uns und für PUBG

Am Rand der Gamescom hat der Battle-Royale-Shooter H1Z1 King of the Kill den Vergleich zu PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG) gesucht und gefunden.

Es ist eine komische Situation, das „andere Spiel“ neben PUBG zu sein. Während H1Z1 selbst eine erstaunliche Karriere hingelegt hat und sich von „eigentlich gescheitert“ zu „erstaunlich erfolgreich“ gewandelt hat, ist PUBG der Senkrechtstarter im Battle-Royale-Genre und erreicht schwindelerregende Höhen.

H1Z1 froh über Erfolg von PUBG: Gut fürs Genre

Versinkt H1Z1 jetzt in Scham davor, so hart rechts überholt worden zu sein? Natürlich nicht.

Im Gespräch mit PcGamesN sucht man die Nähe zu PUBG und spricht davon, wie froh man darüber ist, dass der Konkurrent so einen Erfolg hat. Das bringe eine riesige Menge von Spielern neu ins Battle-Royale-Genre. Das sei fantastisch für das Genre.

Bei H1Z1 glaubt man: „Es ist toll, dass wir jetzt zusammen wachsen können und das Battle-Royale-Genre zusammen definieren und erfinden.“

H1Z1-Psychopathen

H1Z1 sieht auch Gründe dafür, beide zu spielen. Man selbst sieht sich als actionreicher und schneller. H1Z1 verweist auf das große Kampf-Update im September, das sei das größte, was man bisher gemacht hat.

PUBG vs. H1Z1 – Rechts überholt worden

Mein MMO meint: Das Konzept von Battle-Royale entspricht unserem Zeitgeist: Jede Sekunde kann etwas passieren, es ist immer spannend. Der ehemalige SOE-Chef John Smedley hat das Potential dieses Spielkonzepts schon im Januar 2015 erkannt und sogar PlayerUnknown engagiert, um einen solchen Modus für sein Zombie-MMO zu entwickeln.

H1Z1 konnte das Potential in den letzten anderthalb Jahren aber nicht vollends ausschöpfen.

PUBG hat gerade deshalb Erfolg, weil das langsame Entwicklungstempo und die Fehler von H1Z1: King of the Kill eine Menge Platz ließen, um dort zu punkten. Eigentlich sollte seit Sommer 2016 eine PS4 und Xbox-One-Version von H1Z1 King of the Kill in den Regalen stehen. Bis heute hört man nichts mehr davon.

Zwar hatte H1Z1 Ende 2016 und Anfang 2017 enormen Erfolg, doch der droht jetzt im Windschatten von PUBG zu verblassen.

H1Z1 hatte gewaltigen Vorsprung auf PlayerUnknown’s Battlegrounds – den hat man verspielt

H1Z1-Steam10

Damals war die Welt für H1Z1 noch in Ordnung – das ist aber lange her.

Sicher ist genug Platz im Genre für mehr als einen Battle-Royale-Shooter, ob der „andere“ aber wirklich H1Z1 King of the Kill bleiben wird, das ist abzuwarten.

H1Z1 hat seit Jahren ein Problem: Sie setzen auf Twitch-Streams und große Veranstaltungen im TV. Stattdessen wünschen sich viele Spieler eine höhere Priorität auf das eigentliche Spiel.

Allzu ruhmreich liefen die letzten Monate für H1Z1 sicher nicht ab, auch wenn es jetzt Anzeichen gibt, dass sich das ändern könnte. Wir werden in den nächsten Tagen von unseren Eindrücken von H1Z1 auf der Gamescom berichten.


Mit den Problemen und dem Erfolg von H1Z1 King of the Kill haben wir uns hier beschäftigt:

H1Z1 King of the Kill: Wie McDonalds – Schlechte Kritiken, viel Erfolg

QUELLE pcgamesn
Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.