Diese Zwischensequenz in WoW macht Eure Charaktere wahnsinnig

Patch 8.1.5 von World of Warcraft enthält eine neue Zwischensequenz. Euren Charakteren werden dabei finstere Wahrheiten offenbart.

Während in der Live-Version von World of Warcraft gerade erst der Raid „Schlacht von Dazar’Alor“ gestartet ist, wurde auf dem PTR eine neue Version des nächsten Patches 8.1.5 aufgespielt. Dieser enthält die Questreihe für das Jäger-Pet Hati, aber auch ein paar neue Enthüllungen in Bezug auf den Alten Gott N’Zoth und die Klinge Xal’atath.

Spoilerwarnung: Der Artikel behandelt einige wichtige Story-Wendungen aus Patch 8.1.5. Ihr wurdet gewarnt.

Mit Patch 8.1.5 wird die ehemalige Artefaktwaffe der Schattenpriester, Xal’atath, wieder eine größere Rolle spielen. Sie bekommt eine eigene Questreihe und die Spieler helfen Xal’atath dabei, einen eigenen Körper zu bekommen und die Klinge verlassen zu können. Am Ende der Questreihe wartet jedoch eine Zwischensequenz, die bisher noch unbekannt war.

Das geschieht mit dem Spieler: Xal’atath bittet N’Zoth darum, sie von ihren Fesseln zu befreien, damit sie „ihr eigenes Schicksal“ finden kann. Um das zu erreichen, präsentiert sie den Spieler mit den Worten:

„Hört mich an, Gott der Tiefe! Ich habe Euch den Öffner gebracht … den Bringer der Wahrheiten … das Leuchtfeuer, das den Weg erhellt!“

WoW Shadow Priest Void Elf casting title

Schon lange wird darüber spekuliert, was denn die „Leuchtfeuer“ sein könnten, die der Boss Il’gynoth im Alptraum angesprochen hatte. Dass die Spieler selbst offenbar eines dieser Leuchtfeuer sind, wirft einen düsteren Schatten auf all die Taten, die unsere Charaktere in Battle for Azeroth absolvieren.

N’Zoth hat Pläne mit dem Dolch: Ebenfalls ziemlich finster ist die Tatsache, dass N’Zoth offenbar noch Pläne mit dem Dolch hat. Er sagt dazu:

„Geht … aber die Klinge muss bleiben … um meinem Willen zu dienen.“

WoW Sylvanas Xalatath title

Wie wir wissen, landet die Klinge später in den Händen von Sylvanas Windläufer. Ob sie in der Lage ist, die Klinge zu beherrschen oder von ihr beherrscht wird, dürfte sich erst in den kommenden Monaten zeigen.

Spieler werden von N’Zoth manipuliert: Das Cinematic endet mit einer Szene, in der N’Zoth starke Leerenmagie auf die Spieler wirkt und sie mit seinem „Geschenk“ ausstattet.

„Ich habe Euer Schicksal erträumt, Sterblicher. Die Stunde naht. Was versunken war, soll sich erheben. Alles was schlafend war, soll geweckt werden. Empfangt mein Geschenk und seht alle Wahrheiten vor Euch!“

Wow Nzoth Deepholm

Fortan ist man in der Lage, andere Charaktere mit dem „Geschenk“ zu sehen – wer möchte, kann es sich aber von einem NPC entfernen lassen. Es wäre denkbar, dass diese Entscheidung Auswirkungen auf den Verlauf der Story hat, ähnlich wie die Entscheidung rund um Saurfang.

Cortyn meint: Für mich ist die ganze „Alte Götter“-Sache der spannendste Plot in der aktuellen Erweiterung und ich hoffe wirklich, dass die Geschichte so interessant weitergeht, wie sie begonnen hat. Dass „meine Knaifu“ mich inzwischen „ans Messer liefert“ nehme ich ihr zwar ein bisschen krumm – aber sie ist dabei so verdammt cool.

Was glaubt ihr, wie wird die Geschichte mit den Alten Göttern weitergehen?

WoW: In Patch 8.1.5 verdreht euch die sexy Stimme von Xal’atath den Kopf
Autor(in)
Quelle(n): wowhead.com
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.