Wenn mir in WoW langweilig ist, geh ich mit meinem 20-Meter-Baum spazieren

In WoW gibt es immer wieder Leerlauf-Phasen, in denen man nur wenig tut. Warum also nicht zu diesem riesigen Pet greifen und Staunen erzeugen?

Wenn man in World of Warcraft etwas Langweile hat, dann fängt man an, mit den verschiedensten Spielzeuge zu experimentieren und lustige Effekte zu kombinieren. Gerade das Kombinieren geht in WoW besonders gut, denn viele Spielzeuge oder Gegenstände ergänzen sich. Wenn man dann eine besonders gute Kombination gefunden hat, sorgt die für ein zufriedenes Grinsen.

So wie etwa mein riesiger Baum.

Der ist seit einigen Tagen mein treuer Begleiter und quasi immer an der Seite meines Charakters. Mit seiner Größe von gut 15 bis 20 Metern ist er ein echter Hingucker und hat schon so manch einen Spieler zum Staunen oder Lachen gebracht. Kein Wunder, wer würde nicht etwas verdattert dreinschauen, wenn plötzlich ein gigantischer Baum mitten in der Landschaft herumsteht?

Ein neuer Baum ist in der Stadt.

Doch mein Baum ist besonders. Also noch „mehr besonders“ als Bäume in WoW ohnehin schon besonders sind. Denn mein Riesenbaum lässt sich an die Leine nehmen und rennt gerne mal querfeldein durch die Stadt oder besucht Spieler, die sich in Häusern befinden – ganz von alleine. Wenn dann jemand fragt, wie man einen solchen Baum denn bekommen kann, spreche ich zumeist von einem „geheimen Ritual, das sehr viel Dünger und eine Handvoll toter Nachtelf-Druiden benötigt“.

Spaß beiseite – ich erkläre Euch natürlich, wie auch ihr so einen gigantischen Baum in World of Warcraft bekommt.

Was ist das? Durch die Kombination von mehreren Spielzeugen und Verbrauchsgegenständen ist man in der Lage, das eigene Haustier in einen riesigen Baum zu verwandeln.

Der Baum ist mehrere Meter groß und überragt die meisten Gebäude in World of Warcraft, sodass er auch „durch die Dächer clippt“, wenn er mal ein Haus betreten sollte.

Der Baum ist so groß, er ragt durch fast alle Häuser.

Was wird benötigt? Wer selbst einen so gigantischen Baum haben will, der braucht dafür eine ganze Reihe von Spielzeugen, die mitunter viel Arbeit bedeuten. Ihr benötigt:

  • Verkleidung eines Astsassinen (Treessassin’s Guise): Das bekommt ihr in der Garnison auf Draenor. Ihr müsst die Quests rund um das Sägewerk abschließen, um das Spielzeug zu erhalten.
  • Narzissas Spiegel (Narcissa’s Mirror): Dieses Spielzeug wird von Draemus in Dalaran verkauft, im Haustiergebäude (vom Flugpunkt in die Stadt laufen, erste Gebäude rechts). Es kostet stolze 1000 Glänzende Haustierglücksbringer.
  • Magisches Leckerli (Magical Pet Biscuit): Das ist ein Verbrauchsgegenstand. Ihr könnt ihn bei zahlreichen Händlern für Haustier-Bedarf kaufen. Mehrere davon kosten nur 5 polierte Haustierglücksbringer.
  • Ein beliebiges Kampfhaustier (am besten aber Kolumbus von der Kinderwoche). Benennt ihn am besten in „Großer Baum“ oder so, für maximale Verwirrung.
Stadtverschönerung mal anders.

Wie funktioniert das? Um euer Haustier nun verwandeln zu können, müsst ihr Euch nach Draenor begeben. Betretet ein beliebiges Gebiet in der Außenwelt (nicht die Garnison). Je nach Gebiet verwandelt Euch die Verkleidung eines Astsassinen in eine andere Art von Baum. Die schönsten Bäume gibt es meiner Meinung nach im Schattenmondtal.

Befolgt die folgenden Schritte, aber seid rasch – ihr habt nur wenig Zeit:

  • Benutzt die Verkleidung eines Astsassinen. Bewegt Euch nicht!
  • Beschwört euer Kampfhaustier.
  • Zoomt ganz in euren Charakter hinein und wählt das beschworene Haustier an.
  • Benutzt Narzissas Spiegel auf das Haustier. Danach könnt ihr Euch wieder bewegen.
  • Benutzt Magisches Leckerli auf euer Haustier.

Anschließend habt ihr einen gigantischen Baum, der Euch treu durch die Spielwelt begleitet. Wer damit ein bisschen andere Spieler zum Staunen bringen will, stellt sich natürlich nach Boralus, Dazar’alor, Sturmwind oder Orgrimmar, was ihr am besten über einen Ruhestein erreicht.

Wichtig: Euer beschworenes Haustier verschwindet, wenn ihr auf ein Flug-Reittier steigt und abhebt. Dann verliert das Haustier auch alle Verzauberungen und Modifikationen!

Mit roter Leine. Er soll ja nicht ausreißen.

Was kann der Baum? Grundsätzlich ist der Baum auch weiterhin das Haustier, das ihr verwandelt habt. Es behält also seine typischen Eigenschaften. Ein Kolumbus rennt etwa ganz von alleine alle paar Sekunden panisch in irgendeine Richtung, während ein Knochi in regelmäßigen Abständen „KNOCHENSTURM!“ schreit und wild im Kreis rotiert – ein wild rotierender Baum hat etwas Amüsantes. Es gibt zahlreiche einzigartige Pets mit lustigen Effekten.

Übrigens: Ihr könnt das Spiel noch weiter treiben. Mit einem magischen Haustierspiegel und Reflektierenden Prisma könnt ihr das Aussehen nicht nur auf Euch selbst, sondern auch auf Gruppen – und Raidmitglieder übertragen. In der Theorie könnt ihr also mit einer Gruppe aus Bäumen raiden gehen …

Wer kein Baum werden will, kann auch bald ein Diener von N’Zoth werden.

Das einzige Problem könnte jetzt jedoch sein, dass der klischeehafte „Fun Detected“-Alarm bei Blizzard anspringt und diese Kombination im nächsten Patch nicht mehr funktioniert.

Bis dahin nehme ich meinen „kleinen Teldrassil“ aber zu Nachtelfen mit, um sie etwas aufzumuntern. Und vielleicht lockt der Baum ja auch eine gewisse Banshee an, um Sturmwind mit den ganzen Leerenelfen wegzubomben …

Und wie vertreibt ihr euch die Zeit so in WoW?

Ihr wollt mehr zum Spiel? Tolle Specials, heiße News und interessante Infos zu World of Warcraft findet Ihr auch auf unserer WoW-Seite auf Facebook.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.