WildStar: Die Zukunft des PvP

Obwohl der Februar bereits dämmert, reißen die großen Pläne und Ziele der Entwickler für das aktuelle Jahr nicht ab. Bei Carbine, den Entwicklern hinter WildStar, hat man nun die Ziele für die Anpassungen des Sci-Fi-MMOs im Bereich des PvP angesprochen. Was es kurzfristig und langfristig zu erwarten gibt, haben wir für Euch zusammengefasst.

Im nächsten Patch: PvP-Quests und Boni

Der nächste, große Contentpatch mit dem Namen „Die Protospiele-Initiative“ sollte nicht mehr lange auf sich warten lassen und ein paar Veränderungen werden schon dann geschehen. Ab diesem Zeitpunkt könnt ihr sowohl tägliche als auch wöchentliche PvP-Quests annehmen. Dies soll vor allem neue Anreize zum munteren Feinde verdreschen schaffen, und auch Spieler motivieren, die sich bisher ganz aus der PvP-Erfahrung herausgehalten haben.

Darüber hinaus wird es jedes Mal eine kleine Extrabelohnung geben, wenn man sich für ein „zufälliges“ Schlachtfeld anmeldet und dieses dann auch abschließt. Besonders die „Sabotage“-Karte wird verhältnismäßig selten gespielt, was man durch diese Zusatzbelohnungen etwas zu ändern versucht.

Was das Jahr noch so bringtWildStar PvP

Im weiteren Verlauf des Jahres möchte man dann noch ein paar größere Änderungen einführen. Nachdem einige der PvP-Systeme, wie etwa die dazugehörige Ausrüstung, mit notwendigen Anpassungen versehen wurden, wird die zweite PvP-Saison beginnen. Das aktuelle „blaue“ PvP-Ausrüstungsset wird es zukünftig nur noch gegen Geld zu kaufen geben – damit will man die Einstiegshürde deutlich senken und auch PvE-Liebhaber können, mit dem Nötigsten versorgt, in die Schlachten ziehen. Wertungsanforderungen werden der Vergangenheit angehören! Die aktuellen 1800er-Sets können dann frei mit Prestige gekauft werden.

Außerdem wird man die Gegenstandsstufen in den Schlachtfeldern „normalisieren“, also auf einen festen Wert anheben oder senken. Da PvP-Ausrüstung naturgemäß über PvP-Werte verfügt, werden sie deutlich stärker sein, als die im Moment überlegene legendäre PvE-Kleidung.

Zuletzt will man noch an einem „PvP-Aufträge-Feature“ arbeiten, dazu sind bisher aber keinerlei Details bekannt.

WildStar Sabotage PvP

In etwas fernerer Zukunft

Die PvP-Wertung wird nur noch optische Vorteile bringen, wie zum Beispiel kosmetische Ausrüstung, mit der ihr eure Überlegenheit demonstrieren könnt. Neue PvP-Rüstungen werden in das Spiel implementiert, diese sollen dann genau so viele Runenplätze haben, wie vergleichbare PvE-Ausrüstung. Die Itemstufe wird über dem aktuellen 1800er-Set liegen und der „Normalisierungswert“ wird mit der Veröffentlichung auf dieses neue Set-Niveau angehoben.

Autor(in)
Quelle(n): www.wildstar-online.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (7)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.