Watch Dogs 3: So erschafft Ubisoft 9 Millionen Figuren, die Ihr spielen könnt

Bei Watch Dogs Legion, dem 3. Teil der Reihe, ist das große Versprechen, dass Spieler jeden in London rekrutieren und steuern können. Das sind etwa 9 Millionen Figuren. Wie will Ubisoft das hinbekommen?

So viele Charaktere soll es geben: Während der beeindruckenden Gameplay-Präsentation auf der E3 sorgte vor allem die Oma für Aufsehen als ungewöhnliche Heldin in Watch Dogs Legion.

Sie stand sinnbildlich für das große Versprechen von Ubisoft: Man wird jeden NPC in London rekrutieren und mit dieser Spielfigur auch spielen können. Das klang wie ein gewaltiges Versprechen für Watch Dogs Legion.

Über die Details blieb Ubisoft vage. Es gab keine genaue Zahl, wie viele verschiedene NPCs Watch Dogs 3 simulieren wird. Spieler sollen aber jeden davon überzeugen können, sich der „guten Sache“ von DedSec anzuschließen und ins Team aufzunehmen.

Nun wurde Ubisoft konkreter.

Watch Dogs Legion Helen
Die Oma war der Star der Gameplay-Präsentation.

Wie viele NPCs gibt es insgesamt? Im Gespräch mit Gamecrate hieß es: Es gebe kein echtes Limit, wie viele NPCs zur Auswahl stehen. Denn die seien prozedural generiert.

Das Team hat 4 Jahre gearbeitet, um die Technik hinzubekommen. Als Nummer schwebte irgendwann 9 Millionen im Raum.

Watch Dogs Legion Piggy

Wie werden diese 9 Millionen NPCs erschaffen? Im Gespräch mit Gamasutra enthüllt Clint Hocking die Details.

Man verwendet eine Datenbasis, die man „Census“ nennt (Volkszählung). Sie ist der Schlüssel, um so viele NPCs zu erschaffen.

Bei der Erstellung eines NPCs sorgt Census dafür, dass alle Teil-Information des Charakters ein stimmiges Ganzes ergeben.

Watch-Dogs-Kick

Wenn das Spiel etwa einen Gärtner erschafft, der im Park die Hecken trimmt, gehört der einer bestimmten Ethnie an und erhält ein Animations-Set. Die Ethnie gibt den Namen vor.

Wenn Spieler sich den genauer ansehen, dann werden die Lücken gefüllt.

Wenn ein NPC in Watch Dogs 3 stirbt, geht seine Frau auf den Friedhof und auf Partner-Suche

Wenn er ein Gärtner ist, verdient er eine bestimmte Summe an Geld. Die erlaubt es ihm, in einer bestimmten Gegend zu wohnen und die Ethnie verfeinert die Nachbarschaft weiter, da bestimmte Kulturen in bestimmten Teilen Londons leben.

Daraus ergibt sich dann, welche Freunde er hat und welchen Aktivitäten er nachgeht. Als Gärtner wird er in Watch Dogs Legion vielleicht eher draußen aktiv sein und erhält eine Eigenschaft, die ihm mehr Lebenspunkt gewährt oder etwas in der Art, heißt es.

Watch-Dogs-Stats
Viele Stats für Neugierige.

Das Wichtigste bei der Generierung sei es, dass sich jeder NPC echt und glaubhaft anfühle.

Wenn Spieler die NPCs rekrutieren, erhalten sie eine erzählerische Persönlichkeit, eine Stimme, Animation und einen eigenen Kampfstil im Nahkampf.

All das soll zu dem Typen passen, den man im Park sah, wie er grade Hecken schnitt.

Watch Dogs Legion London

Das steckt dahinter: Diese „prozedural“ generierten Sachen sorgen immer für riesige Zahlen und Dimensionen. So ist es etwa bei Star Citizen, wo man eine ganze Galaxie simulieren will. Wenn man jemanden von den Dimensionen reden hört, schlackern die Ohren.

Die Frage ist, wie relevant die Unterschiede im Gameplay wirklich sind. So wird es in Watch Dogs Legion lediglich drei Klassen geben: Hacker, Enforcer und Infiltrator.

Ohne gleich den Spielverderber machen zu wollen: Inwieweit sich ein indischer 60-jähriger Gärtner-Hacker von einem russischen 20-jährigen Punk-Hacker unterscheidet und ob das gravierende Auswirkungen auf das Gameplay hat, wird man dann sehen.

Es ist in jedem Fall ein tolles Versprechen erstmal.

Watch Dogs Legion soll am 6. März 2020 für PS4, Xbox One, Google Stadia und PC erscheinen.

Watch Dogs 3 kommt mit Multiplayer: Koop für 4 Spieler, aber wohl nicht für alles
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!

15
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Gaburias Myucheu
Gaburias Myucheu
9 Monate zuvor

Also bitte Herr Schuhmann
“ Inwieweit sich ein indischer 60-jähriger Gärtner-Hacker von einem russischen 20-jährigen Punk-Hacker unterscheidet und ob das gravierende Auswirkungen auf das Gameplay hat, wird man dann sehen.“
Wenn man da ein Unterschied haben will der sollte keine Spiele mehr Spielen…
Jeder Hacker wird sich gleich Spielen egal von wo die kommen als was die Arbeiten oder aussehen ihr Hauptjob ist es zu hacken nicht mehr & nicht weniger…
Der Gärtner könnte zb. ein besserer Hacker sein als der 20 Jährige aber auch umgekehrt der eine Sportlicher oder nicht aber auch umgekehrt am Ende ist sowas egal solange die das tun wozu sie angeheuert worden sind HACKEN

BigFreeze25
BigFreeze25
9 Monate zuvor

Man wird keine 9 Millionen Leute zum Vorsprechen im Synchronisations-Studio gehabt haben. Ebenso keine 9 Millionen verschiedenen Animations-Sets. Das einzige was vielleicht sein kann, das ein Computer automatisch 9 Millionen unterschiedliche Gesichter/Körper generiert hat.
Wenn man das ganze herunterbricht, so hat man wohl eher so um die 50 verschiedene Leute zur Auswahl. Was aber Gameplaytechnisch wohl keinen großen Unterschied machen wird, wenn man bedenkt, dass es nur 3 Klassen gibt. Am Ende wird man beim rekrutieren nur darauf achten müssen: „Welche von den 3 Klassen möchte ich haben?“. Der restliche Unterschied sind dann nur Animationen und Gesichter. Faktisch machen die NPC’s aber alle das gleiche. Vielleicht wird die Oma etwas langsamer sein als der fitte 20 Jährige, das wars dann aber auch….
Also ich persönlich sehe darin kein bahnbrechendes Feature, was das Spielerlebnis total unique und aufregend machen wird…

Psycheater
Psycheater
9 Monate zuvor

Verstehe Ich das richtig das bestimmte Berufsgruppen dann immer einer Ethnie angehören? Ist doch n bisschen einseitig dargestellt oder??

Seether2k
Seether2k
9 Monate zuvor

Bin ich auch kurz drüber gestolpert und ich meine ich rieche schon den shitstorm der berufsempörten.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
9 Monate zuvor

Nee, glaube ich nicht. Ethnie und Berufsgruppen werden bestimmt, wenn die Figur erschaffen wird.

Die Ethnie hat dann Einfluss auf Namen und Wohnviertel.

Rene Kunis
Rene Kunis
9 Monate zuvor

Es ist mir echt ein rätsel wie man dieses eigentlich hoch interessante setting so heftig gegen die wand fahren kann.

Kendrick Young
Kendrick Young
9 Monate zuvor

wieso gegen die wand fahren? ich finde die Richtung von Watchdogs Legion echt sehr interessant ^^

Rene Kunis
Rene Kunis
9 Monate zuvor

Is natürlich geschmacksache, da rede ich auch niemandem rein. Aber ich fande das eigentlich ernste setting aus dem ersten teil besser, weil erwachsener.

BladerzZZ
BladerzZZ
9 Monate zuvor

Es ist definitiv erwachsener als der zweite Teil und weniger Hip. Es ist eher diese Cyperpunk Anlehnung auf die du anspielst weswegen alles etwas bunter aussieht und daher für dich auf Hip und Teenie wirkt aber ich finde es ist deutlicher weniger als der zweite. Und wenn du mehr erwachsener sein willst dann Greif zu Omas und Opas als Spieler die haben deutlich mehr Jahre auf dem Buckel als du wink

Ricotee
Ricotee
9 Monate zuvor

Also wenn, ein dystopisches London und Permadeath von Charakteren nicht „erwachsen“ sein soll, dann weiß ich’s auch nicht…

Rene Kunis
Rene Kunis
9 Monate zuvor

Schon wenn ich diese dämlichen masken und diesen bunten stil seh, wird mir schlecht. Mit erwachsen mein ich düster. Permadeath ist ein gameplay element. Hat aber mit dem setting nichts zu tun. Und das setting ist ja das was ich nicht wirklich gelungen finde

Sarakin
Sarakin
9 Monate zuvor

Kannst du das genauer erklären? Diese neue Funktion ist für mich der einzigeste Grund warum ich mir überhaupt Watch Dogs mal anschauen werde. Ohne dieses Feature würde mich das Spiel wie schon die ersten beiden Teile, eigentlich gar nicht interessieren.

Rene Kunis
Rene Kunis
9 Monate zuvor

Ich wollte einen erwachsenen Thriller als spiel bekommen. So in der art von der Staatsfeind Nr.1, stattdessen bekomme ich jetzt ein durchgestyltes und auf hip getrimmtes spiel für teens. Und das feature oder zumindest teile davon gab es schon bei omikron: the nomad soul oder messiah. Watch dogs ist in eine richtung gedriftet, die ich absolut schlecht finde. Was nicht heissen soll das ich anderen den spielspaß mit dem neuen teil nicht gönne

Sarakin
Sarakin
9 Monate zuvor

Ok das hat aber nichts damit zu tun, das Setting an die Wand zu fahren…

Das Setting ist London nach dem Brexit… das was du beschreibst, bezieht sich auf das Storytelling. Wie das genau aussehen wird muss man abwarten. Nichts desto trotz finde ich das Feature durch aus interessant, wie auch die Permadeath Funktion.

Ob das ganze dann auf „Teens“ ausgelegt ist, muss auch erstmal abwarten. Als Tipp wenn du der Staatsfeind Nr 1 sein möchtest, GTA, Red Dead 2 (ist eher erwachsen als GTA) oder auch der meuchelmörder in Assasins creed, Wenn’s von Ubisoft sein soll.

Rene Kunis
Rene Kunis
9 Monate zuvor

Ne du hast mich da ein wenig falsch verstanden. Mit dem setting meine ich das grundgerüst oder grundsetting von dem spiel, sprich das hacken. Und mit dem staatsfeind Nr.1 meine ich den film aus den 90ern. Als vergleich wie ich mir so eine art von spiel vorstelle. Also halt ein agententhriller mit erwachsenem fokus. Das sollte watch dogs ja auch eigentlich mal werden. Und dann kam da der zweite teil mit diesem bunten hipster setting. Da war schon abzusehen wo die reise hingeht. Des war alles so zwanghaft auf cool getrimmt, das es fast schon lächerlich war.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.