So will The Division 2 verhindern, dass Euch die Gegner langweilen

In The Division 2 gibt es insgesamt 4 verschiedene Gegner-Fraktionen. Damit diese sich ausreichend unterscheiden und spannend bleiben, haben die Macher einiges getan.

Das wollen die Entwickler erreichen: Wie schon in The Division 1, trefft Ihr in The Division 2 im Laufe des Spiels auf 4 verschiedene Fraktionen.

Diese unterscheiden sich in vielen Punkten, wie der Geschichte, dem Aussehen, aber auch dem Verhalten und der Ausrüstung. Bei den Fraktionen handelt es sich um die

Wenn man es genau nimmt, gibt es mit Ambush und Underground noch 2 weitere, inoffizielle Fraktionen, über die nicht viel bekannt ist.

Im Vorgänger gab es aber häufiger die Kritik, dass diese sich nicht genug voneinander unterscheiden würden.

Daher hat man sich bei den Gegnern von The Division 2 einiges einfallen lassen.

The-Division-2-Black-Tusk
Black Tusk ist den anderen Fraktionen technisch überlegen

Viele Faktoren bestimmen das Verhalten der Feinde

Was bestimmt, wie sich eine Fraktion verhält? Die Entwickler haben 4 verschiedene Haupt-Faktoren eingebaut, die das Verhalten der verschiedenen Gegnertypen festlegen, die sogenannte „Faction Differentiation“:

  • Aggression – Aggressiv/Defensiv: Bestimmt, wie aggressiv oder defensiv Feinde auf Euch zustürmen. So stürmen die Hyenas eher auf Euch zu, während Black Tusk abwartend agiert und Distanz wart.
  • Organisation – Organisiert/Unorganisiert: Dieser Faktor bestimmt, wie koordiniert Feinde vorgehen. Warnen sie sich gegenseitig? Hier sind beispielsweise die True Sons und Black Tusk den Hyenas und Outcasts überlegen.
  • Training – Untrainiert/Trainiert/Hochtrainiert: Das erkennt man häufig an den Bewegungen der Gegner. Hyenas stolpern oft hastig über ihre eigenen Füße, während die Outcasts und True Sons schon beweglicher sind. Hochtrainiert sind hier wieder nur Black Tusk.
  • Tech – Niedrig/Medium/Hoch/Sehr hoch: Welche technischen Hilfsmittel werden im Kampf verwendet? Die True Sons setzen eher auf Feuerkraft, während Black Tusk beispielsweise Robo-Hunde und mehrere Drohnen-Varianten verwendet.

Zu diesen Faktoren kommen dann auch die Gegnertypen. Auch hier hat der Entwickler Maßnahmen ergriffen, damit es dort keine Überschneidungen gibt.

Diese Faktoren bestimmen das Gegner-Verhalten. Quelle: PCGames Hardware

Scharfschütze ist nicht gleich Scharfschütze

So sollen die Gegner genug Vielfalt bieten: In The Division 2 gibt es mit 64 verschiedenen Typen rund doppelt so viele Gegner-Varianten wie in The Division 1, laut Ubisoft.

Damit diese sich untereinander ausreichend unterscheiden, wurde jeder Archetyp wie beispielsweise Tank, Scharfschütze oder Techniker für jede Fraktion eigens angepasst.

So greifen Outcast-Scharfschützen auf Bögen mit Explosivpfeilen zurück, während andere Scharfschützen-Typen normale Scharfschützengewehre verwenden. Dafür können sie sich hinlegen oder Drohnen verwenden.

the-division-2-chem-launcher

Gegner reagieren glaubhafter

Was wurde noch verbessert? Zusätzlich hat der Entwickler den NPCs deutlich mehr Bewegungsspielraum und Animationen mit auf den Weg gegeben. Das Treffer-Feedback wurde verbessert, Gegner wurden nun aktiv in ihrer Bewegung von Euren Schüssen gestört.

In kritischen Situationen haben Feinde aber auch mehr Reaktionsmöglichkeiten, wodurch im regulären Kampf die immer wieder gleichen Situationen vermieden werden sollen. Sie sind agiler und gehen schneller in Deckung. Zudem kommunizieren sie miteinander.

Eure Gruppe hört übrigens die gleichen Dialoge zwischen den Gegnern, was im 1. Teil nicht der Fall war.

Um dem ewigen Kugelschwamm-Thema aus The Division 1 entgegenzuwirken, sterben Feinde nun deutlich schneller. Härtere Gegner haben dafür eine verstärkte Panzerung.

The-Division-2-Invasion

Was war mit den Kugelschwämmen? Ein großer Kritikpunkt an The Division 1 war, dass die Gegner zu viele Kugeln einstecken konnten.

Es fühlte sich für viele einfach falsch an, 3 Magazine auf einen Gegner ohne wirkliche Panzerung zu schießen, bis der mal umfällt. Nun müssen einzelne Teile gezielt zerstört werden.

Lasst Ihr beispielsweise einen gegnerischen Helm platzen, ist der Weg frei und Ihr könnt ihn mit Kopfschüssen schnell ausschalten. So will The Division 2 sichergehen, dass Gegner nicht zu kugelsicher wirken.

Welche Änderungen noch vorgenommen wurden, könnt Ihr im Artikel von Ubisoft zu dem Thema nachlesen.

Was haltet Ihr von dem Thema? Empfindet Ihr die Gegner als abwechslungsreich?

Unser Autor Sven feiert die Gegner in The Division 2, doch nicht alles ist super:

Ich liebe die KI-Gegner in The Division 2, aber etwas an ihnen nervt gewaltig
Autor(in)
Quelle(n): UbisoftPCGames Hardware
Deine Meinung?
Level Up (22) Kommentieren (62)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.