Survival-Hit DayZ galt auf Steam schon als kaputt, erfreut sich plötzlich großer Beliebtheit

Survival-Hit DayZ galt auf Steam schon als kaputt, erfreut sich plötzlich großer Beliebtheit

Der Survival-Hit DayZ freut sich seit Monaten über gute Spielerzahlen auf Steam und sammelt zahlreiche gute Bewertungen von Spielern.

Wieso galt DayZ schon als kaputt? DayZ hatte jahrelang einen schlechten Stand. Den Tiefpunkt erreichte das Survival-Urgestein schließlich im August 2018, als die Spielerzahlen auf bis 1.597 zeitgleich aktive Spieler abfielen.

Im darauffolgenden Dezember wurde dann die Vollversion des postapokalyptischen Überlebenskampfes veröffentlicht, doch der Release verbesserte die Situation des Survival-Spiels nicht – die durchschnittlichen Spielerzahlen von DayZ blieben bis einschließlich Juni 2019 unter 10.000 (via SteamCharts).

Außerdem ist der Release-Monat (Dezember 2018) bis heute mit knapp 2.000 negativen Reviews der Monat mit den meisten schlechten Bewertungen. Spieler auf Steam kritisierten zu dem Zeitpunkt vor allem den technischen Zustand des Spiels sowie die zahlreiche Bugs und schrieben:

  • invisibler7x via Steam: „Trotz 1.0 und gerade wegen des Full-Release gestern muss ich jedem von dem Spiel abraten.“
  • Stesch via Steam: „Es ist schon unverschämt, was uns hier als ‚Release‘ verkauft werden soll. Wie andere bereits geschrieben haben, misst man DayZ am besten in BpM – Bugs pro Minute!“
  • Battlerabbit via Steam: „Also für mich war DayZ eigentlich schon länger tot und ich war überrascht, dass es tatsächlich noch ein größeres Update gab.“
DayZ Spielerzahlen Juli 2023 via SteamCharts
DayZ Spielerzahlen im Juli 2023 via SteamCharts

Wie ist die aktuelle Entwicklung von DayZ? Sowohl die Spielerzahlen als auch die Bewertungen von DayZ sind 2023 auf einem sehr guten Weg.

Seit November 2022 spielten jeden Monat durchschnittlich über 30.000 Spieler das Survival-Game. Im Januar 2023 stellte DayZ mit 63.000 zeitgleich aktiven Spielern sogar einen neuen Höchstwert der Spielerzahlen auf. Der alte Spieler-Rekord von DayZ stammte aus dem April 2022.

Hinzu kommt, dass starke 87 % der knapp 2.892 Nutzerrezensionen im Juli 2023 positiv sind (Stand 26. Juli 2023, 14:00 Uhr). Auch im Juni standen 2.687 positive Bewertungen gerade mal 386 negative Bewertungen gegenüber (via Steam).

This is DayZ – This Is Your Story

Was mögen Spieler jetzt an DayZ? Die jüngeren Rezensionen machen eines klar: ihr müsst euren eigenen Weg finden, wenn ihr Spaß in DayZ haben wollt. Das Basis-Spiel ohne Mods und Server-Admins leide demnach stark unter Cheatern.

Im Gegensatz dazu gibt es Community-getriebene Server, auf denen Moderatoren das Spielerlebnis Cheater-frei halten und Mods sowie individuelle Servereinstellungen das Spielerlebnis erweitern. So gibt es PvE-Server, die dem Spiel beispielsweise Quests, Crafting-Elemente oder Dinosaurier hinzufügen und PvP-Server, die Wert auf militärische Gefechte zwischen den Spielern legen.

Wer sich solo auf offizielle Server stürzt, wird gemäß einiger Steam-Rezensionen in DayZ voraussichtlich auf Cheater, häufig sterben und Fortschritt verlieren. Das kann schnell zu Frust führen. Insgesamt liegt es demnach an den Spielern, sich einen passenden Server zu suchen und eine nette Community zu finden, mit der man gerne spielt.

Dass nicht jeder DayZ-Spieler böse ist und euch hinterrücks für euren Loot erledigen will, zeigte auch ein Spieler, der durch seine nettigkeit zur Legende in DayZ wurde:

Survival-Shooter auf Steam gilt als böses Spiel – Aber ein Spieler war so nett, dass er zur Legende wurde

Quelle(n): mmorpg.org.pl
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Pedator92

In der Mod haben wir einige Tausend Stunden versenkt. Die standalone war nie was wahres, haben irgendwas in den hundert Stunden.

Größte Problem in meinen Augen ist 1) das Spiel wurde mal als eigenständiges Spiel von jemand anderen gemacht(hat die Fähigkeiten weit überschätzt) 2) zuviel unnötiges statt erstmal die grundsubstanz zu schaffen 3) die player base, in der Mod konnte man immer (selbst ohne können) eine Art Rp machen und wurde nicht von jedem und alles niedergemetzelt (kos). Klar gab’s auch Banditen aber sie waren eben nicht die Regel.

hexer

Ja so gehen Meinungen und Geschmäcker auseinander. Ich habe knapp 3000 std in der Standalone und weniger als 50 in der Mod. Bei mir ist es genau anderst herum ich bin nie mit der Mod warm geworden, aber als dann aufeinmal die Standalone da war, war ich totaler Fan ab Stunde 1 von Dayz. Ich habe zwar danach als ich meine Dayz Liebe gefunden habe nochmal probiert die Mod zu spielen, aber hat mir wieder nicht gefallen. Aber wo wir uns einig sind. Sie haben zuerst zuviel Krams reingebracht den man garnicht braucht und Krankheiten etc anstatt das Spiel viel besser zu machen. Ganz am Anfang gabs noch nicht viele Waffen, aber die, die es gab haben völlig gereicht. Es gab dafür auch genug Bugs bei denen man sich plötzlich ein Bein brach oder man einfach tot war oder das Spiel abgestürtzt war und dann dadurch tot war und fps Probleme. Daran hätten sie am Anfang erstmal arbeiten sollen, anstatt noch mehr Waffen und noch mehr Kleidung und Krankheiten etc reinzubringen. Bei Punkt 3 trennen sich wieder unsere Geschmäcker. Wir mochten kos. Wir spielten das Spiel wie ein Tarkov oder CoD DMZ Modus Vorgänger aber mit Openworld. Tarkov und den DMZ Modus gabs ja damals noch nicht, aber ja als die Spiele raus kamen haben wir in beides auch hunderte und tausende Stunden rein gesteckt und spielena uch alle 3 Sachen heute noch. Aber damals bei Dayz war das einfach unser Ding Spaß zu haben. Ja wir haben zwar auch ab und an mit welchen geredet und die auch verschont oder die irgendwelche Dinge machen lassen aber das war nicht so lustig wie die Kämpfe und die Kämpfe entstanden nunmal meist wenn wir kos gemacht hatten. Kämpfe die teils sogar über eine Std gingen, weil die Gegner entweder in der Nähe wieder gespawnt sind oder Freunde angeschrieben haben die sich dann dort einloggen sollen und mithelfen oder einfach beide Seiten sich nicht getraut haben zu pushen. Oder es gab auch einfach Momente die ich bis heute noch weis, wie z.B. man ist ja zum lotten meist auf leere Server und zum kämpfen auf volle und dann bin ich auf einen leeren mit nur einem Spieler und dachte mir der sit sicher nicht auf der Gefängnis Insel. Ich logge mich ein (Ich habe mich direkt im Flur ausgeloggt) und ich spawn einfach hinter dem einzigen Spieler auf dem Server. Mein Glück war, er stand mit dem Rücken zu mir und ich konnte ihn einfach ausschalten. Aber das sind Momente die behält man einfach Jahre für sich. Auch an Vorteil bei Dayz gegenüber den anderen beiden Spielen. Man konnte Dayz auch in größeren Gruppen spielen. Wir waren meist zu 5. Tarkov geht zwar auch zu 5 aber wir waren auch mal mehr und bei Dayz ist das kein Problem da können Leute dazu und einfach gehen. Bei Tarkov musste man dann splitten. Auch wie man sich aufteilen konnte in Dayz durch diese großen Bereiche war schon ganz anders als bei Tarkov. Meistens hatten wir 2 Leute außerhalb der Stadt versteckt zum spotten und Deckung geben. Einer mit ner Sniper der andere mit einer Sniper und Nahkampfwaffe um den Sniper zu decken oder Nahkampfwaffe und Fernglas. Mit Nahkampfwaffe meine ich keine Axt sondern Ak oder M4 oder sowas. Die anderen Spieler waren dann in der Stadt. So kamen dann teilweise echt spannende Kämpfe. Vorallem wenn die Gegner auch Gruppen waren oder noch besser so Gruppen wie wir die sich aufteilen. In Tarkov hat man zwar auch Ansätze von solchen Kämpfen, aber die gehen meist schneller rum. Daher haben beide Spiele bei uns eine Berechtigung.

Mikaelix

Finde das game leider nicht so gut habe es längere zeit mal mit meinen besten kumpel und sein bruder gespielt und es ist an manchen punkten einfach zu schwer oder auch verbuggt.Vorallem der spawn von items ist trotz hoher servereinstellung sehr begrenzt da kann es häufig mal vorkommen das man eine verbuggt krankheit bekommt die selbst mit mehrfachen antibiotica nicht weg bekommt und dann auf der suche danach verreckt weil einfach keine davon spawnen wollen. In allgemeinen gutes game nur der survival aspect ist zu hart und fühlt sich an manchen stellen unreal an trotzdem es real seien soll zum beispiel das einfache trinken in dem spiel wo man erbrechen kann wenn man eine ganze wasserflasche aufeinmal trinkt klar kann das irl auch passieren allerdings nicht bei jeder halben flasche die man trinkt.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx