Star Wars Battlefront 2: Die Rückkehr der Lootboxen

Die Verkäufe von Battlefront 2 liegen insgesamt hinter den Erwartungen der Entwickler zurück. Als Grund nennt EA die Kontroverse rund um die Mikrotransaktionen. Ausgerechnet diese sollen in den kommenden Monaten aber wieder zurückkehren.

Wir wollen auf die Spieler hören„, schallt es regelmäßig aus der Ecke von EA. Doch sind Lootboxen wirklich das, was Spieler wollen? „Wenn sie richtig gemacht werden durchaus“, so EA.

Nach langem Hin und Her hat man nun eine Entscheidung bezüglich der Lootboxen getroffen und in einem Conference Call mitgeteilt.

Battlefront 2 Lootbox

Schlechte Zahlen

Vorab gab CFO Blake Jorgensen bereits bekannt, dass allein die Auslieferungen von Battlefront 2 hinter den Erwartungen zurück geblieben seien. Nur 7 statt 8 Millionen Mal wurde der Titel ausgeliefert. Immerhin: Bei den Downloads konnte Battlefront 2 punkten und 5% mehr als der Vorgänger verzeichnen.

Man habe jedoch einiges aus der Kontroverse der Lootboxen gelernt und daraus viel für die Zukunft schöpfen können.

Battlefront2-Marsch

„Mikrotransaktionen sind super, wenn sie richtig gemacht sind“

Ganz flüssig lief die Sache mit den Mikrotransaktionen anfangs nicht. In der Beta noch implementiert, wurden sie schon Anfang November deutlich entschärft. Man munkelte, Disney habe die Lootboxen forciert und damit Zwist in die Entwicklung gebracht. Das weist Jorgensen aber weit von sich.

„Man sollte nicht alles glauben, was man in der Presse liest. Wir haben eine großartige Beziehung zu Disney und haben gemeinsam tolle Spiele entwickelt. Und wenn wir ein richtiges Modell für die Spieler und Community gefunden haben, habe ich keinen Zweifel daran, dass Disney uns unterstützen wird“, Blake Jorgensen

Schon früh war man sich im Hause EA und DICE sicher, dass die Mikrotransaktionen zurückkehren sollen, sobald man eine zufriedenstellende und faire Lösung für alle gefunden hat. Offenbar ist dies nun der Fall. Jorgensen bestätigte nun die Rückkehr der Lootboxen „innerhalb der nächsten Monate“.

Er glaubt daran, dass Lootbox-Systeme helfen können, das Spielerlebnis insgesamt zu verbessern – wenn sie „richtig gemacht“ sind. Sie bringen das Element der Entscheidung mit, was eine nicht zu unterschätzende Komponente ist.

Star Wars Battlefront 2 Iden

Ein Lob an die Spieler

Man arbeite weiterhin eng mit den Spielern zusammen, um das bestmögliche Lootbox-System zu entwickeln und ist froh, so leidenschaftliche Fans zu haben, die einem genau sagen, wann man richtig und wann man falsch liegt.

Obwohl sich das Spiel nicht so gut verkauft hat wie erwartet, ist man glücklich über die gewonnenen Spieler. Diese würden zweimal so viel Zeit in Battlefront 2 verbringen als im gleichen Zeitraum im Vorgänger. Außerdem wurde die Kampagne von 70% der Spieler angegangen, was eine stolze Zahl ist.

Man darf also gespannt sein, wie das kommende Mikrotransaktions-System aussehen wird. Was erwartet ihr euch davon?


Weitere geplante Änderungen für Battlefront 2

Quelle(n): EA Conference CallTwitter Sarah E. Needleman
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (34)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.