Spieler loben die Community von ESO: „Viel freundlicher als in WoW“

Die Spieler von The Elder Scrolls Online gelten als besonders freundlich. Auf Reddit loben die Spieler die Community des MMORPGs, die netter und hilfsbereiter als beispielsweise in WoW sein soll.

Nicht nur Kai Schober, der Community Manager von ESO in Deutschland, merkte in unserem letzten Stream zu ESO auf MAX an, dass die Community von The Elder Scrolls Online ausgesprochen nett, freundlich und hilfsbereit sei.

Auch auf Reddit lobt der Spieler „Warhungry“ die seiner Meinung nach großartige Community des Spiels und vergleicht sie mit World of Warcraft: „Ich kann nach drei Tagen im Spiel schon sagen, dass die Leute hier viel netter als in WoW sind. Und viel hilfsbereiter. Und nicht so grantig wie in WoW. Ich liebe diese Community!“

ESO-Elsweyr-start-titel

So nett sind die Spieler in The Elder Scrolls Online

Die netten Worte von Warhungry haben schnell Resonanz bei der besagten Community gefunden. Die kommentierte in über 200 Antworten und mit 700 Upvotes (Stand 1. Juni 2019 um 14:45 Uhr) den Thread. Einige freuten sich einfach über die netten Worte:

  • „ESO ist das Kanada der MMOs“
  • „Ich hebe meinen Rückenkamm zum Gruß!“ [Typische Grußformel der Argonier-Echensmenschen]

Andere schilderten klare Beispiele, wie sie ebenfalls positiv von der Community überrascht wurden:

eso-kostenlos-titel-01

„Ich war Level 30 und fragte im Chat nach jemand, der mir Gear zum Leveln bauen könnte. Gegen Bezahlung versteht sich. Ich bekam gleich ne private Antwort mit ner Frage nach Klasse und Build. Kurz darauf bekam ich 2 volle Rüstung- und Waffensets und er meinte noch, ich soll mich melden, wenn ich Champion-Stufe 160 bin, dann gäb’s noch mehr. Sowas ist mir in 5 Jahren MMOs noch nie passiert!“

Ein ähnliches Beispiel wurde übrigens auch während unseres ESO-Streams zu Elsweyr auf MAX genannt, dort berichtete eine Spielerin, dass sie auf die Frage nach Mounts gleich 50.000 Münzen bekomme habe, um sich einen Gaul zu kaufen.

eso-völker-titel

Ein anderer Spieler beschreibt seine drei Jahre in ESO folgendermaßen:

„Mein Charaktername ist Quen, und einer schrieb mich mal an und nannte mich einen Deppen, weil ich „Queen“ falsch geschrieben hätte. Das war so ziemlich der Gipfel der Gemeinheit, die ich in ESO je erlebt hatte. Die ESO-Community ist ein Picknick mit Teddybären im Vergleich zu anderen MMO-Communitys“.

Gibt’s denn keine negativen Beispiele? Lediglich bei einem Punkt sind sich nicht alle Spieler über die Freundlichkeit der ESO-Community einig: Die Dungeons scheinen durchaus ab und an für negative Stimmung zu sorgen:

  • „Wenn du Prüfungen [Raids] und Veteranen-Dungeons startest, wirst dieselbe Scheiße wie in WoW und anderen MMOs erleben.“
  • „Zu viele schlechte Erfahrungen. Und dann labert immer einer Mist wie „Wie kannst du Champion-Rang 300 haben und nicht wissen wie x oder y funktionieren?““
  • „Veteranen-Dungeons auf der Xbox sind echt Krebs! Du bekommst Leute auf 500 bis 800, die keine Ahnung haben, was sie tun sollen und einfach immer den Spieler mit dem niedrigsten Level beschimpfen oder kicken.“

Aber hier gibt es Gegenstimmen, die auch im Dungeon-Bereich

  • „Ich wurde einmal beschimpft gekickt und einmal hat man mir extra nochmal alles freundlich erklärt.“
  • Normalerweise ist es schlimmer während Doppel-XP-Events. All die „Elite-Spieler“ kommen dann in Scharen und wollen ihre Prämien abstauben. Und die sind meist viel weniger entspannt als das Gros der Spieler.

Darum sind die Dungeons trotzdem entspannter als in WoW: Ein Spieler findet die Dungeons in ESO viel entspannter als in WoW. Der Grund sie, dass man in WoW mit den Mythic+-Instanzen ein Zeitlimit hätte und das würde toxisches Verhalten unter den Spieler stark fördern. In ESO hingegen kann man sich Zeit lassen und in Ruhe den Boss auch den Neulingen erklären.

Jürgens Fazit: Die ESO Community ist super

Ich, der Jürgen, kann die Aussagen der ESO-Spieler nur bestätigen. Die Community ist sehr hilfsbereit und auch ich habe schon von Fremden Geschenke bekommen, in meinem fall frisches Obst.

eso-elsweyr-titel-02

Bei Dungeons waren meine Mitspieler meist freundlich und hilfsbereit. Nur einmal kann ich mich erinnern, dass ich beschimpft und angegangen wurde. Und da habe ich mich in der Tat sehr dumm angestellt und hatte es wohl verdient.

Aber genug von mir: Was sagt ihr zu der Aussage, dass ESO einer der nettesten Communitys im MMORPG-Genre hat?

Deshalb fühlt sich Elsweyr ganz anders an als das bisherige ESO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
62 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
mieze

Ich bin ganz neu im Spiel und kann diese Behauptung nicht bestätigen. Heute habe ich zum ersten Mal im Globalen Chat geschrieben und wurde sofort als Nazi betitelt, nur weil die Sprache deutsch war. Auch als ich weitere Fragen gestellt habe, kam mir nur Hass und Unverständnis entgegen. Ein einziger hat sich erbarmt und mir per Flüster geraten, nur in der DE Zone (deutsche Zone) zu schreiben, da die sich ansonsten aufregen würden. Ich kenne es aus anderen Spielen anders, da wird jede Sprache akzeptiert.

Coreleon

Oh, Honey…es hätte geholfen sich die Gespräche mal anzuschauen statt zusammenhanglos zu zitieren. 😉
Und ein weiterer versuch es auf die Persönliche ebene zu ziehen…wenn du deine Ansichten zum Thema mal ausführen würdest statt so eine Nummer wäre es zielführender.
Seinen Gegenüber anbrüllen weil der deine Meinung nicht teilt sorgt nur dafür das der Andere dir erst recht nicht zuhören wird, ganz gleich wie recht du auch haben magst. ^^

Coreleon

Übrigens stellen die Casuals wohl mit Abstand die größte Gruppe,ich zähle mich auch dazu und das finde ich auch ziemlich gut und warum ? Weil Casuals in der Regel nicht so herablassend und selbstverliebt auftreten

Eigentlich habe ich grade eine auführliche Antwort dazu geschrieben,aber dann doch gelöscht,weil es genauso sinnvoll wäre wie mit einem Baum zu reden.

Wir wissen ja jetzt alle,DEINER hochprofessionellen Meinung

Ich frage mich grade wie du wohl mal in der Schule warst…

Ist das Deine übliche Art der gesprächsführung? Man führt sich sehr herablassend auf, zieht es dann auf die Persönliche Ebene und greift seinen “Gegner” an?
Ernsthaft? ^^
Such dir einen anderen für sowas, es langweilt mich mit Leuten zu streiten die nichts zu sagen haben.

Compadre

Der Artikel trifft es meiner Meinung nach recht gut. Man muss außerhalb und innerhalb der Dungeons differenzieren. Außerhalb der Dungeons stimme ich vollkommen zu, dass dort sehr viel Hilfe angeboten wird. Beispiel Vampirbiss: Brauche ich für einen Twink einen Vampirbiss, schreibe ich das kurz in den Gebietschat und in der Regel bietet jemand direkt einen Biss an. Umgekehrt mache ich das naütrlich auch sofort, wenn ich noch einen Biss frei habe. Auch habe ich Leuten schon Dinge gecraftet, zum Teil kostenlos, wenn ich die Mats gerade nicht brauche, umgekehrt hat mir auch schon jemand Sets gecraftet als mein Handwerschar noch nicht so weit war.

In Dungeons sieht das aber oftmals anders aus, aus meiner Sicht zum Teil auch irgendwo verständlich. Gerade das mit den Fakerollen (Faketank und Fakeheal) nimmt überhand. Da spielst du die Gelöbnisse auf veteran und dann hast du einen “Heal” dabei, der keinen einzigen Heilskill geslottet hat. Ich bin jemand, der echt selten für Kicks votet, aber da habe ich dann auch für den Kick gevotet. Anschließend wirst du dann von dem Typen beleidigt, wie schlecht man doch sei, wenn man in diesem Dungeon einen Heal braucht. Ja moin, war mit meinem Stamina DD dabei, der kaum Selfheal hat, während er wohl mit seinem Solo Mahlstrom Build drin war. Oder wenn Leute mit PVP Chars in Vet Dungeons gehen und du als Tank daneben stehst und dich fragst, ob der Lebensbalken des Bosses ab- oder zunimmt. Das kann schon frusten. Erwische mich dann selbst auch hin und wieder dabei, die Gruppe dann einfach zu verlassen.

mordran

Ich hab beides gespielt über längere Zeit und kann das nicht bestätigen, die Communities nehmen sich beide nichts. Es gibt supernette Leute und totale Vollpfosten in beiden Games, wenn man den Dungeon Finder benutzt ist es halt Glückssache an wen man gerät. Wenn man wirklich eine MMO Community heraus stellen wollte hätte das m.M. nach die von FF14 verdient, dort hab ich Dinge erlebt (im positiven) wie in sonst keinem MMO seit HdRO.

Bobbelix

Das unterschreibe ich mal ganz heftig! Belegaer hatte die genialste Community schlechthin. Das lag auch mitunter daran, dass sowohl das Spiel als auch die GMs das Rollenspiel stark förderten. Die Events (auch die Gildenevents) waren Klasse und wurden oft von den GMs unterstützt. Das ging bis Moria ganz gut. Danach hat HdRO abgebaut. Die tollen Spieler verließen das Spiel, da nur noch das Itemgehetze im Vordergrund stand. Die vorherige Atmosphäre ging flöten. *blickt mit nem weinenden Auge auf die tollen Zeiten als Mitglied von Morias Garde zurück*
ESO hat auch eine sehr hilfsbereite Community. Kann mich als casualplayer nicht beschweren. Bislang gab es immer Unterstützung, wenn ich ne Frage in den Chat stellte.

Andy

Auf der Allianz Seite finden finde ich die auch ganz schlimm. Auf der Imperialen Seite ist sie nicht ganz so schlimm aber auch nicht gerade das Beste.
In Neverwinter ist sie allerdings auch täglich am mobben,also im NWGerman.

Coreleon

Durch das LfG Tool anonymisiert man die Com auf einem Server, insbesondere da die Tools X Realm Leute suchen. Mehr noch, kann man da ausflippen, die Gruppe verlassen und sich direkt eine andere suchen.
Natürlich ist es Praktisch und geht schneller aber es hat eben einen Preis und das blendest du halt aus ignoranz aus.
Natürlich sind die Leute auch selber schuld daran aber wenn man die Com anonymisiert, beliebig Namen, Server und Fraktion wechseln kann ist es auch egal wie man sich benimmt und anstatt dann konsequent zu sanktionieren ist Blizzard da zaghaft weil man fürchtet Spieler zu verlieren. Würde man da direkt die Ban Keule schwingen wäre in kürzester Zeit der Spuk vorbei. 😉
Blizzard kann da sehr wohl was dafür nur muss man die Zusammenhänge auch verstehen.

Übrigens stellen die Casuals wohl mit Abstand die größte Gruppe,ich zähle mich auch dazu und das finde ich auch ziemlich gut und warum ? Weil Casuals in der Regel nicht so herablassend und selbstverliebt auftreten wie irgendwelche Pro’s die meinen sie müssten jeden Tag eine Extrawurst bekommen und alles müsste so laufen wie die es wollen.
Was die Gamer-Community betrifft,sind die Pro’s und ganz sicher nicht die Causals die große,ätzende Plage,auf die die meisten Spieler wohl mit Sicherheit sehr gerne verzichten würden.

Also dafür trittst du doch sehr herablassend auf, so als freundlicher Casual von nebenan… . 😉
Schau dir doch mal nur hier oder in den jeweiligen Foren die Beiträge an und du wirst feststellen das “Casuals” bzw welche die sich als solche verkaufen, die sind welche am meisten motzen und änderungen zu ihren Gunsten fordern.

Jetzt mal Ehrlich, hast du dich schon mal mit einem “Pro” unterhalten? Also nicht diese wannabe Typen die es gerne wären sondern Leuten aus den Top 1% Gilden?
Die ich kenne kommen auch gerne mal ins Discord und erklären Bossen oder helfen Leuten bei fragen bzgl ihrer Klasse, es kommt nur darauf an wie man fragt. Ansonsten halten die sich grundsätzlich aus ALLEM raus. Das alleine schon weil deren Gilden unter beobachtung stehen. ^^
Du darfst die nicht mit diesen möchtegern Typen verwechseln die sich für King Dingeling halten und alle vollätzen weil die ja so Mega sind das man sich für die Anwesenheit seiner Lordschaft bedanken sollte.
Ich geb dir da vollkommen recht das diese Pest keiner braucht, die helfen keinem und sind bloß ätzend.

Es gibt auch eine ganz einfache Lösung wenn dir das alles nicht passt,hör einfach auf zu spielen und suche dir etwas anderes.

So funktioniert das nicht ^^
Friss oder Stirb fürt meist eher dazu das ein Spiel stirbt und wenn man das Spielfeld umdreht könnte man das auch zu Dir sagen.
MMO leben von diversität und machen auch einen Teil ihres Charmes aus, wenn dir andere ansichten nicht gefallen kann man darüber reden aber das ist so der versuch alle anderen loszuwerden. 😉

Kullerkeks2323

Die guten Erfahrungen hab ich auch gemacht. Fängt schon bei Kleinigkeiten an, wie dass in zufälligen Dungeons bisher fast jeder Mitspieler zu Beginn gegrüßt hat und sich zum Ende verabschiedet wurde.
Bei WoW ist mir das vielleicht alle 20 Dungeons mal passiert.

Kurz offtopic: Wurden die Gewinne vom MAX ESO-Stream am 23. schon verschickt? Kam bisher noch nichts an und über Twitch, Insta, Facebook hab ich keine Antwort erhalten. Warte sehnsüchtig darauf in Elsweyr durchzustarten. Merci !

Micro_Cuts

In ESO findet man genau so viele Arschlöcher wie in anderen MMOs. Besonders in Dungeons und im PvP.

Das ist eine rein subjektive Meinung da ESO anscheinend momentan eines deiner Lieblings MMOs ist, und da sieht man oft nur die guten Dinge.

Vor 3 Jahren war GW2 das MMO mit der besten Community. Jetzt ist es ESO und nächstes Jahr ein anderes Spiel.

Gerd Schuhmann

Ich finde es gibt schon Unterschiede – ein Spiel kann schon seine Community prägen.

Was wichtig ist, denke ich: Es kann da erhebliche Unterschiede geben, ob man als “Fremder” in ein Spiel geht oder als Teil einer “Familie.”

Ich hab z.b. PvP-Spiele, die richtig auf kompetetiv gehen, wie ArcheAge als “Fremder” immer wahnsinnig aggro und unangenehm wahrgenommen. Wie die Leute da im Chat miteinander umgehen, was da für Verhaltensmuster sind – das fand ich immer extrem egoistisch.

Aber wenn du da in einer “Blase” bist und nur deine Leute hast, die aufeinander aufpassen und was erreichen wollen, kann das ein völlig anderes Erlebnis sein.

Aber ich denke, es gibt schon erhebliche Unterschiede von Spiel zu Spiel. Wenn ich “random” in Spielen war, hab ich das schon deutlich gemerkt, wie die Leute ticken. Ich weiß noch bei “Herr der Ringe Online” – eine wirklich irrsinnig freundliche Community, die auf einen zugegangen ist. Bei FF14 hab ich das auch so empfunden in Dungeons.

Und bei WoW … kann ich nachvollziehen, wenn das einen schlechten Ruf hat. Aber natürlich kann man wunderbar WoW spielen, wenn man seine Leute hat.

ratzeputz

“Ich weiß noch bei “Herr der Ringe Online” – eine wirklich irrsinnig freundliche Community, die auf einen zugegangen ist.”

Kann ich absolut bestätigen.
Ich hab das Spiel 10 Jahre lang gespielt (seit Mordor isses für mich komplett vorbei und ich schau nicht mal mehr sporadisch rein) und ich kann mich in all den Jahren wirklich nur an ein einziges toxisches Erlebnis erinnern … das war dann aber auch sehr extrem, so dass es mir gut im Gedächtnis geblieben ist 😀

ratzeputz

Ich habe zwar nicht SO viel WoW gespielt, wie viele andere hier, aber ich kann auch sagen, dass die Dinge, die ich dort erlebt habe bei weitem nicht so schlimm waren, wie bei FF14.
Ja die Community in WoW habe ich auch als sehr toxisch erlebt, aber FF14 war nochmal um ne Ecke schlimmer.

In ESO wiederum (das ich nun auch schon eine Zeit lang spiele) habe ich recht wenig Community Interaktion erlebt bisher … aber die war dafür immer freundlich und nett.
Noch netter hab ichs bisher nur in HDRO erlebt … dort auch regelmässiger weil ich das Gefühl habe, dass in ESO allgemein weniger Interaktion statt findet. Das is aber nur mein subjektiver Eindruck.
Meist sehe ich im Chat nur schnelle Gruppierungsgesuche für die Dolmen und World-Bosse

Cheley

Ff14 empfand ich zb als wesentlich freundlicher als andere MMOs und vor allem WoW. Dafür ist dieser eine, toxische Spieler – meist toxisch für 10.

ratzeputz

Das finde ich echt interessant. Ich glaube bei FF14 kommts auch wirklich extrem auf die Server an, auf denen man spielt.
Ich selber hab z.B. auf Shiva und Odin gespielt und die Leute dort haben mir das Spiel extrem versaut.
Andere, die meine Meinung teilen waren auch auf besagten Servern.
Auf welchem spielst/spieltest du denn?
WoW kann ich aber auch nur zustimmen. Besonders in Random Raidgruppen … Wahnsinn wie einen die Leute da schimpfen … ich pers. empfand es in FF14 aber noch schlimmer.

Mandrake

Hmm ok das ist interessant, also ich spiele auf Lich, habe eigentlich keine Probleme.
Da aber eh Cross-Realm ist mit Shiva-Lich-Odin wundere ich mich ein bisschen, also in Dungeons konnte ich mich bisher so gut wie nie ärgern.

In den 8 Monaten wo ich jetzt wieder spiele sind mir zurückblickend vlt 5 Leute wirklich aufgefallen die etwas “arsch” waren.

Aber bei der Bilanz soll mir das recht sein.

Seltsamerweise hört man generell bei Shiva und Odin (eher Shiva), das es dort etwas rauer zugehen soll….was ich nicht bestätigen kann da ich dort nicht spiele 😛

ratzeputz

Also das mit Shiva kann ich eindeutig bestätigen.
Habe dort auch angefangen (bei Release von ARR) und eben wegen genau dieser Leute mit FF14 aufgehört.
Nach ungefähr 2 Jahren hab ichs wieder auf Odin versucht, da überall der Tenor lautete, dass “dort viele deutschsprachige und wesentlich freundlichere Leute” spielen, als auf Shiva. Auch da hab ichs nach einer Zeit nicht mehr ausgehalten wegen der Schimpftiraden, die man sich in den Dungeons gefallen lassen muss … und ohne Dungeons kommt man eben auch in der Story nicht weiter.

Vielleicht hätte ich es nochmal auf einem eher englischlastigen Server versuchen sollen, aber irgendwie hab ich gar keine Intension mehr dazu 🙂
Wohl auch, weil mir ESO im Moment ungeheuer viel Spaß macht.

Namma

Bei mir ist es gänzlich anders, das schlimmste habe ich in Teso erlebt immer und immer wieder. In wow eigentlich gar nichts seit cata, nichts außergewöhnlich positives oder negatives.
Richtig freundlich aufgenommen und immer wieder mit viel Spaß, Witz und viel Kommunikation hatte ich auf Shiva in ff14

ratzeputz

Das is richtig schade, aber ich verstehe dich schon, dass man da dann das Spiel generell verteufelt.
Es sind halt immer die individuellen Erlebnisse, die einem dann vermehrt auffallen und einem das Spiel madig machen.
Wohl hat man in einem Spiel mehr Glück mit der Community und im anderen dafür wieder weniger 🙂

Namma

Achja, ich hab da schon viel unterschiedliches gehört, aber deswegen lasse ich mir ein Spiel nicht madig machen 🙂 es ist ja nicht so das alle so sind, man ist wohl kaum der einzige der nicht gleicht Flucht und gogo schreit ???????? für sich sind alle Spiele gut, vielleicht lag es in ff14 einfach daran das ich ziemlich gleich in einer sehr freundlichen freien Gesellschaft aufgenommen wurde. Ja sehr wahrscheinlich sogar.

SethEastwood

Eine bessere Community als WoW zu haben ist nun echt keine Kunst.

Bodicore

Ach was… Ich hab mehr coole Leute in WoW getroffen als bescheuerte so schlimm ist es da auch nicht.

Naja kann auch daran liegen dass ich mit Unterbrüchen seit 12 Jahren Heiler bin und mir da keiner mehr ins Metier funkt 🙂

WoW hat halt viele möchtegerne Pro’s aber wie gesagt ich bin Heiler ich sehe ja wie die spielen und habe da eher Mitleid wenn die austicken.

Bert

Gibt es vielleicht eine nette Gilde, die mich aufnehmen würde?
Ich bin relativ neu im eso Universum und ich spiele auf der PlayStation.

Eine Handelsgilde oder Casualgilde wäre toll.

Danke 🙂

Nyo

Erstmal zu ESO selbst:
Ich mag die Community sehr gerne. Hier wird noch viel Wert auf den Chat gelegt und viele Spieler sind bereit einem von sich aus zu helfen. Mir wurde auch schon vieles erklärt und es haben sich immer Leute gefunden die bereit waren mir bei Problemen zu helfen.
Spätestens in Veteran Dungeons habe ich es aber auch schon ein paar mal erlebt das die Leute etwas genervt davon waren wenn man mal etwas falsch gemacht hat. Das hält sich aber in Grenzen.

Zu den anderen Kommentaren:
Ich spiele jetzt seit 15 Jahren WoW und habe schon so ziemlich alles erlebt.
Was ich aber immer wieder bemerke ist einfach, dass wenn man selber freundlich ist und grüßt oder auch mal Fragen stellt statt einfach stumm einen Fehler nach dem anderen zu machen, dann sind die Leute oftmals durchaus bereit einem Sachen zu erklären und erwidern das ganze.

Leider ist es doch oftmals so, dass wenn man angepflaumt wird man eben zurück pflaumt.
Wenn ihr aber mal anfangt euch eure Fehler einzugestehen und euch auch mal zu entschuldigen und freundlich bleibt dann kommt das oftmals auch zurück. So zumindest meine Erfahrung und natürlich hilft das auch nicht immer. Aber generell habe ich in WoW in den letzten 2-3 Jahren relativ wenig Toxizität erfahren seitdem ich einfach selber gelassener geworden bin.
Und achja: Ich laufe fast ausschließlich Random.

Es wird natürlich immer Leute geben die toxisch sind und diese gibt es definitiv auch in ESO (wenn auch bei weitem nicht so viele) aber so schlimm wie manche das hier darstellen empfinde ich es bei weitem nicht. Manchmal muss man auch einfach mal sein eigenes Verhalten reflektieren und Feuer nicht mit Feuer erwidern.

Sunsetbt

Sehe ich genauso,
Denn ich bin nicht anders, wenn jemand am Anfang sagt er ist das erste mal drinne bzw weiß noch nicht bescheid ist es egal ob da Fehler passieren . Kurze Hilfe gibt es da dann noch dazu.
Aber wenn da einer und das passiert relativ oft rein kommt 0 Ahnung hat sich am liebsten durch ziehen lassen will und dann nicht mal Fehler zugibt, naja da stresst es halt.

Coreleon

Nunja bei WoW ist die Reputation seit dem LfG Tool halt völlig Jacke, da kann jeder austicken wie es dem passt und sollte der Ruf zu sehr verbrannt sein Name Change/Servertrans und von vorne.
Es spielt halt überhaupt keine rolle und da ist Blizzard selber schuld daran. Ändern wird man gleichwohl aber nichts daran, an den Services verdient man wohl mehr als an den Abos und das LfG Tool wird man wohl auch nimmer los.
Sich auf Casuals auszurichten halt halt einen preis und den muss man zahlen.

ChrisDeMarco

Ja ich habe auch die Zeit vor und nach der Implementierung des LFG Tools miterlebt und muss da leider auch zustimmen.

Es ist zwar eine nette Sache schneller in Dungeons etc. zu kommen aber leider war das ganze dann doch auf Kosten der Höflichkeit. Wo man sich früher innerhalb des Spiels bei jedem Dungeonsrun kennengelernt und neue Mitspieler gefunden hat , ist es heute schon nicht mehr nötig “Hallo” und “Tschüss” zu sagen geschweige denn irgendwie zu kommunizieren.

Früher musste man sich benehmen, innerhalb des Servers kannte man sich gegenseitig und man kannte auch die Personen mit denen man definitiv nichts mehr zu tun haben wollte. Das schlechte und asoziale Benehmen mancher Spieler hat sich damals schnell rumgesprochen.

Durch die System die implementiert wurden müssen Spieler sich nicht mehr benehmen. WoW ist ab 12 Jahren freigegeben, hier sehe ich Blizzard in der Pflicht gutes Benehmen durch entsprechende Systeme zu fördern und nicht dazu beizutragen es durch andere Systeme zu zerstören. Darum gebe ich auch Blizzard die Mitschuld.

Coreleon

Man hat halt mit der Einführung des LfG Tools diesen Bruch gemerkt der in der Com aufkam. Es motzen viele über die WoW Com aber die war halt tatsächlich nicht immer so und ich denke nicht das es sich alleine darauf schieben lässt “früher war alles besser”.
Als Plattform Betreiber ist Blizzard auch dafür verantwortlich was da passiert, das ist tatsächlich gesetzlich so geregelt aber man scheut sich davor gegen Spieler vorzugehen.
Das Problem ist ja nicht Blizzard exclusiv, es zieht sich durch die ganze Branche und da sind die Betreiber in der Pflicht da zu handeln.
Man hat halt angst spieler zu verlieren aber wär um genau diese Leute nicht schade wenn die fehlen. 😉

Lootziffer 666

Eso hat ganz klar die freundlichste und erwachsensde Community die ich je erlebt habe. Ich hab sehr lange gw2 gespielt, Blade and Soul, Skyforge, Tera, Aion…und da ist Eso ganz klar die Nummer 1.
Ich denke das liegt zum Teil daran, dass Eso halt kein reines Free to play game ist, alleine das hält viele antisoziale Menschen schon mal davon ab. Ich hab das halt in jedem F2p erlebt…der chat absolut toxic bzw verseucht mit trollen.
Gw2 zum Beispiel ist extreeem elitär und wer ne Weile mit Randoms dungeons, Fraktale oder Raids macht, der wird merken, dass, wenn man nicht den Wünschen entspricht, man ganz schnell gekickt, beleidigt oder sonst was wird. Zum Teil liegt das halt auch an den Entwicklern, find ich.

Jedenfalls…die Momente wo ich Probleme mit anderen Leuten hatte, in Eso, kann ich an der Hand abzählen. Dungeons kann man auch oftmals ganz entspannt machen…meistens schreibt kaum einer was, aber lieber so, als ständiges Gejammer.
Und was Pvp angeht…seien wir mal ehrlich….man kann keine 100%ige Freundlichkeit und liebe erwarten wenns ums gegenseitige abmetzeln geht.

Tharonil

Kann im Vergleich zu Aion, Metin, Guild Wars, LEAGUE OF LEGENDS und Co. auch nur zustimmen.
Natürlich gibt es immer unterschiedliche Spieler und Situationen.

Von 100 Dungeons, habe ich auch vielleicht 10-20 dabei, in denen z.B. nicht auf Neueinsteiger gewartet wird.
Dungeons in denen man beschimpft oder gekickt wird, sind jedoch viel seltener und generell eher im Veteranenmodus zu erwarten.

Viel häufiger hat man Gruppen, in denen trotz kurzer 10-15 Minuten, gegrüßt, gewartet, verabschiedet und sogar getanzt wird. (Ja, ich hole auch nach über hunderten gemachten Dungeons immernoch die Laute raus. <- nicht falsch verstehen)
Sogar Setteile werden oft noch getauscht .

Im Gebietschat, außerhalb von Höhlen, herrscht auch eher ein gepflegter langweiliger Ton^^
Es wird nur gehandelt und nach Gilden gefragt. Benötigt jemand Hilfe bei einem Weltenboss, kommt man als gestandener Held natürlich sofort herbei geeilt, um das eigene Ego gleich ein bisschen mit zu pushen.

Eso hat wirklich eine nette Community. Selbst als Soloplayer kommt man nicht wirklich um die Interaktionen mit anderen vorbei, doch bei den netten Herr- und Frauschaften ist das halb so schlimm 🙂

Andy

Also eine schlechtere Community als in wow zu finden ist aber auch schon schwer.In eso hatte ich jetzt nie soviel Kontakt mit anderen,also kann ich da nicht viel dazu sagen,aber ich habe sehr viele Hilfsbereite in Eso angetroffen.
Die erstaunlichste und interesanteste habe ich selbst in FFxiv angetroffen.
Da entschuldigen sich oft die Dds dass sie sterben.
Als ich mal selbst aus einer Random Gruppe geflogen habe mich fast die Hälfte angeflüstert und gesagt dass es ihnen leid tut dass ich raus geworfen worden bin und mir später erzählt dass den Starter des Votings danach gekickt haben.
Hat bei mir eine tiefe Erinnerung hinterlassen und ein paar Leute auf der FL hinterlassen.

M T

Spiel mal LoL, dann weißt du was eine wirklich toxische Community ist. Dagegen ist WoW gar nichts

Cheley

LoL ist aber auch kein MMO.

Bodicore

Naja weis nicht… Teabagging habe ich nicht gekannt bis ich meiner Frau beim Teso spielen zugeschaut habe. Scheint mir nicht gerade eine besonders ehrenvolle PvP-Community zu haben das Spiel.

EliazVance

In WoW unterhält sich doch kaum noch jemand. Die Community könnte auch einfach nur aus Bots bestehen, die die Welt belebt wirken lassen. Außerhalb der eigenen Gilde bzw. dem Mikorokosmos der eigenen Freundesliste ist da nicht viel Communityinteraktion die man beurteilen könnte.

Seska Larafey

Ich wäre mir nicht so sicher, wie sonst gibt es Discord Server wie Pilze im Wald. Früher gab es kaum TeamSpeak oder man hatte die Bandbreite dazu. Aber heute? Lieber spricht man im Voice Chat als das man tippt. Sicherlich ist dann der Kontakt mit “fremden” etwas schwierig, oder man lädt ihn ein als Gast auf dem Server

pvpforlife

Ich würde sagen es ist in jedem Spiel gleich. Es gibt immer nette und unfreundliche Leute, die meisten sind jedoch immer nett. Der Spaß hört aber auf wenns um PvP oder die schwereren Raids und Dungeons geht. Du joinst ein BG bist nichtmal CP160 oder hast kein PvP Build und willst nur deine Daily machen( kann man am an der HP erkennen ), ja erwarest du dann echt das ich dich freundlich behandle? Du kommst über den Groupfinder in nen Veteran DLC Dungeon und hast nur 15k DPS, tjo selber schuld das du gekickt wirst oder die Leute sich über dich beschweren.

Viele Spieler verstehn einfach nicht, das es keinen Spaß macht und nur unnötig schwerer und vorallem länger dauert wenn Leute in die Gruppe kommen und nicht die von ihnen geforderte Leistung bringen. Man hört dann immer ” Ja ich spiel ja nur aus Spaß”. Ja ich auch aber ich hab die Vorraussetzungen die von mir erwartet werden. Die denken halt Dungeons oder PvP is alles gechillt wie der Questcontent die diese Leute sonst eigentlich Spielen. Is halt nicht so.

Erzkanzler

Ich würde sagen es ist in jedem Spiel gleich.

Da würde ich direkt widersprechen, und die passende Argumentation lieferst du direkt mit. Gleiches wird dir in FF14 oder GW2 nicht passieren. Das hängt mit Sicherheit auch an entsprechenden Spielmechaniken aber auch im GW2 PvP ist der Umgangston schon freundlicher als die von dir vorgebrachte Einstellung.

pvpforlife

Es ist meine Einstellung und sicher nicht die der Mehrheit, ich alleine mach nicht die ganze Community aus. Der überwiegende Großteil egal in welchem Spiel ist immer freundlich und sogar ich bin freundlich und hilfsbereit zu dir solange du mich nicht bei irgendwas hinderst. Wie zum Beispiel am Gewinnen, wenn du mit PvE Gear ins PvP gehst. Ist das echt so schwer zu verstehen das sich sowas nicht gehört?

Ich hatte in meiner aktiven LoL Zeit auch nie den Eindruck die Community sei “Toxic” und das wobei doch ziemlich viele sagen LoL wäre ultra “Toxic”. Wirklich Streit und Beleidigungen gibts nur selten, meistens weinen doch die noobs nur rum weil sie kritisiert wurden und behaupten dann Community XYZ ist so “Toxic”. Überhaupt der Begriff “Toxic”, ich hab noch kein guten Spieler in nem Game gesehn der “Toxic” sagt, fragt sich nur warum wohl.

Cheley

Du bist aber auch so der Inbegriff von elitären Verhalten.

culus

Habe fast 400Std FF14 gespielt als Tank und sehr wohl kommt es sowas vor. Hatte mal Mentor in der Gruppe als DD und läufte ständig in Mob Gruppe rein und wenn ich als Tank und der Heiler nicht mithalten könnte kamen genervte Kommentare und dann leaving aus Gruppe. Natürlich gegenüber WoW passiert es nicht so oft, aber es gibt Sie

Erzkanzler

Gibt halt auch ehemalige WoW-Spieler in FF14 *duck*
Natürlich Ausnahmen bestätigen die Regen und ausschließen kann man es natürlich nicht, aber in meinen über 400 Stunden FF14 sind das wirklich extreme Ausnahmen.

Cheley

Ist aber tatsächlich so. Die sogenannten “WoW Refugees” die dann genau so weitermachen, wie sie in WoW aufgehört haben. Seit Blizzard nicht mehr ganz so geil ist, gibt es davon in WoW ähnlichen Games, sehr, sehr viele.

Phinphin

“Viele Spieler verstehn einfach nicht, das es keinen Spaß macht und nur unnötig schwerer und vorallem länger dauert wenn Leute in die Gruppe kommen und nicht die von ihnen geforderte Leistung bringen.”
Viele Spieler machen das aber nicht bewusst. Steht ja schließlich nirgends dabei, dass man erstmal XY DPS haben sollte, um die schweren Vet DLC Dungeons zu meistern.
Hatten wir auch schon öfter erlebt. Das muss man dann halt freundlich erklären.

Starthilfer

Grundsätzlich benehmen sich die Eso Spieler wirklich gut. Einzig im PvP sollte man ein Dickes Fell haben, kommt schonmal vor dass sich da einige nicht zu benehmen wissen.
Was die Veteranenverliese anbelangt, sollte man entsprechende Erfahrung und die nötige Ausrüstung dabei haben sonnst kostet es alle nur Nerven und Zeit.
Stellt im vornherein klar, dass ihr den Dungeon und seine Mechaniken nicht kennt dann werdet ihr entweder instruiert oder bei weniger geduldigen Spielern aus der Gruppe “ausgeladen”.
Ich schreibe es immer wieder. Sucht euch ne nette Gilde und klappert mit denen die Verliesse ab das ist für alle entspannter und die Neulinge haben gute Guids und Leute mit genug Geduld dabei.

Erzkanzler

Mal ehrlich…. ist nicht fast jede MMO-Community freundlicher als die von WoW?

Guild Wars 2 hat ne supernette und offene Community, FF14 hat eine extrem hilfsbereite und nette Community: Heut wieder erlebt, da kommen die Leute in die Instanz mit:

“Sorry, mein erstes Mal hier drin”
Gegenfrage “Warum?
“Ich bin neu”
“Ne warum sorry? Wir waren alle ma zum ersten mal drin”

Und in FF14 ist das eher die Regel als die Ausnahme.

Auch in SWToR, TSW, Rift etc. habe ich nette Communities erlebt. Ich persönlich habe eher das subjektive Gefühl, je mehr die Spiele auf junge männliche Spieler ausgelegt sind und/oder je stärker der kompetitive Anteil, desto unangenehmer wird die Community. Das ist natürlich kein objektives Urteil aber in Titeln wie Tera, BOD oder Blade and Soul ist der Umgangston *hust* ehm… sagen wir rauer. Das WoW seit Jahr und Tag nicht nur die Schöngeister dieser Welt anzieht, ist hingegen auch kein Geheimnis.

Aber dass Jürgen sich gut aufgehoben fühlt, freut mich ! ESO wird aktuell auch vermehrt von Katzenbesitzern gespielt. Das macht natürlich zwangsläufig einen fühlbaren Unterschied 😉

@Jürgen grüß deine von meinem neuen Floof: https://uploads.disquscdn.c

Starthilfer

Katzenbesitzer sind sowieso (meistens) die entspannteren Menschen 😉

Vallo

Natürlich, die erleben genug Blödsinn mit dem Fellkneul (Hab selbst einen hier). Da sind die Sachen in den Spielen nichts gegen. Kein Wunder das man den Sachen gegenüber dann entspannt gegenübersteht ????

Jürgen Horn

Das liegt daran, dass die Fellträger extrem stressreduzierend sind 😀

ratzeputz

Aber keiner kann es mit Hundemenschen aufnehmen 😀
Noch besser ist, beides zu haben 🙂

Jürgen Horn

Ohhhh! Der is ja goldig!

Forwayn

Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Altersdurchschnitt in ESO bei etwas über 30 liegt. Vermutlich sind dort einfach viele alte Hasen unterwegs, die sich ihre Hörner schon abgestoßen haben und es deshalb auch nicht nötig haben rumzuhaten und zu flamen.

Mit Job, Familie und Kind wird Gaming und vor allem Progress und Wettbewerb zur Nebensache. Da macht man abends halt seine Handvoll Quests oder ein paar Dungeons. Das nimmt schon deutlich die Aggressivität aus dem Spiel.

So zumindest meine Erfahrung.

Coreleon

Könnte tatsächlich daran liegen, bei Eve war der schnitt auch eher so mitte/ende 30…also EvE ist durchaus echt böser shit aber kannst da ja mal in nem Hub fragen ob dir einer bei XY hilft, weil neu bist….da gehen dann zig Fenster auf 😀

Zindorah

Also hilfsbereit kann ich nicht sagen. In Open World Zonen wird nur geholfen, wenn man ne Quest zum teilen hat. Ansonsten sieht man ja eh nie Spieler. Die Zonen sind alle Recht Tod, was wohl dem Phasing geschuldet ist. Würde mir zumindest in meiner Gilde so erklärt, das man Sich oft Porten muss um Spieler zu treffen.

Fragen im Chat werden auch zu 99% ignoriert und nur LFG gespammt für dailies xD

Tharonil

Gut, da muss ich dir zustimmen.

Ich sehe leider auch immer öfter, dass bei Hilfeanfragen sofort nach dem Teilen der Quest gefragt wird. Manchmal hat man, aber keine Quest und will nur die Karte vervollständigen.

In Kargstein, habe ich letzte Woche auch schon gesehen, dass dort Hilfe für Weltenbosse gegen Bezahlung angeboten wurde. Bitte nicht darauf eingehen! Das soll sich mal keiner angewöhnen.
Tolle Helden sind das^^

Lootzifer

Die TESO Community ist wirklich sehr nett und hilfsbereit, aber auch hier gibt es mal Idioten. Dagegen kann man nie etwas machen.
Die Community von GW2 ist aber auch sehr lobenswert, dass muss man auch mal erwähnen.

Phinphin

Als langjähriger WoW und ESO-Spieler kann ich das nicht wirklich bestätigen.
Zu bestimmten Uhrzeiten gibts auch in ESO in den regionalen Chats im Hauptstadt-Bereich “Brachland-Chat” und sobald man in schwierigeren Dungeons in ESO und ganz besonders im PvP unterwegs ist, geht das Gemotze los.

Kuba

Bin jetzt totaler Neuling in ESO und muss sagen wenn ich so den Chat mitlese dass ich nur noch den Kopf teilweise schüttel (im positiven Sinne), soviel Hilfsbereitschaft und netten Umgang habe ich keine Ahnung in meinen ganzen Jahren WoW und anderen MMO´s noch nie erlebt.
Und wenn jemand mal “aufmuckt” wird er freundlich zurechtgewiesen oder ignoriert, echt top bin mal gespannt wie es weitergeht.
Gruss

Nomad

Die Community in TESO ist schon OK, aber es gibt auch hier “nun ja, Idioten”. Es ist, wie in den klassischen MMPRPGs. In so manchem erfolgreichem Shooter,BR,etc, wo sich die ganze “Turbo” Gesellschaft rumtreibt, ist es viel asozialer.

Theojin

Ich habe ESO bisher immer nur als Solo RPG gespielt, keine Dungeons, kein PvP, minimale Interaktion, damit bin ich ganz gut gefahren.
Trotzdem gefällt es mir, wenn die Welt so zahlreich bevölkert ist und im Chat reichlich was los ist.

Bermuda

Genau mein Spielstil ???? da fragen alle immer wozu überhaupt ein mmo wenn man den mp Teil vernachlässigt. Ich finde es total super durch eine welt zu ziehen in dem wissen, das hier ganz viele andere menschen sind. Ohne gleich interagieren zu wollen ????

Frosteyes

Das ist echt ein hin und her für mich.
Spiele Heiler in TESO und scheine die negativ Beispiele heranzuziehen.
Charakter erstellt, eingeloggt.

Direkt erste Whispernachricht “Hey bitch” hmm, spiele aber männlichen Argonier als Templer.
Ok weiter gehts irgendwann mit ini’s.
Folge dem Tank, dd’s haben kein bock drauf und wimmeln in der Gegend rum, einer stirbt, direkt rumgeflame wo doch der heal ist gefolgt vom leaven der Instanz. Spieler bleiben in AoE’s stehen(champion level300+) weil healer regelt ja, oh 1hit, wo war der heal. “Aber was erwartest du von so einem noob der nicht Championlevel 160+ hat”
Oder rennen vor einem die ganze Zeit weg.
Bei den Wyrd Sisters hatte ich eine nette Gruppe zunächst, wurde aber zum flamefest weil ich den Boss nicht kannte und mal durch den Pfeil gestorben bin und nicht soviel heilen konnte wie manch andere.

Aber auf der anderen Seite auch oftmals nette Spieler gehabt. Stellenweise stimme ich zu dass diese netter ist als WoW, aber stellenweise dann auch wieder nicht.
Selbst in WoW oft nette Menschen gehabt die mir freiwillig von sich aus geholfen haben.
Bei Inselexpeditionen geholfen haben und auch überflüssiges gear abgegeben haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

62
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x