Riders of Icarus: Anspiel-Bericht von der Open-Beta – Ewoks verkloppen und Wildschweine besteigen!

Riders of Icarus ist gestern in die Open-Beta gestartet und wir waren mit dabei! Im Startgebiet haben wir uns mit räudigen Ewoks herumgeschlagen, die Tücken der Action-Steuerung entlarvt und allerlei wilde Tiere bestiegen.

Riders of Icarus kleckert nicht, es klotzt! Und es klotzt uns gleich zu Beginn eine filmreife Szene hin, bei der wir aus einem finsteren Verließ entkommen, das von riesigen Nashorn-Soldaten Marke „Kung-Fu-Panda“ bewacht wird. Denn unsere Heldin gehört zu der Leibwache einer Prinzessin, die unterwegs von einem waschechten Anime-Schurken namens Rondo und seiner „Frostgarde“ entführt wurde. Die ganze Misere erzählt uns das Spiel mittels sehr schön inszenierter In-Game-Szenen, die schon Mal ordentlich Lust auf mehr machen.

[iframe id=“https://www.youtube.com/embed/TlrzNewHo30″ align=“center“ mode=“normal“ autoplay=“no“]

Grand Theft Pegasus

Kaum haben wir die ganze Action aus dem Intro verarbeitet, prügeln wir uns schon mit unserer „Berserkerin“ durch die Nashorn-Horden und dreschen die tumben Hornträger links und rechts durch das Dungeon. Selbst der dicke Nashorn-Obermotz hat da nix zu melden und nachdem wir seinen heilenden Energiestein zerdeppert haben, fällt der Dicke schnell vor uns in den Staub.

Riders-of-Icarus-Beta-05
Gleich zu Spielbeginn dürfen wir schon mit dem Pegasus fliegen.

Als nächstes rennen uns ganze Armeen von Gegnern die Bude ein und wir müssen fliehen. Doch anstatt irgendwelche Gäule oder gar Esel (Black Desert Online lässt grüßen) holen wir uns flugs einen leibhaftigen Pegasus als Reittier aus dem Stall. Mit dem Flugross heben wir auf einer gewaltigen Startbahn ab und entkommen unter heftigem Beschuss zu einem fliegenden Rochen samt Deckaufbauten.

Bruchlandung bei den Ewoks

Doch weit kommen wir auf dem fliegenden Plattfisch nicht, denn ein verirrter Ballista-Bolzen macht dem Vieh ein jähes Ende und wir stürzen ab. Dummerweise in den finsteren Braghin-Wald, einem Ort, an dem die Ritter des Drachenordens gerade gegen die namensgebenden Braghin kämpfen. Das sind übrigens stämmige Bärchen, die wie eine besonders heruntergekommene und wilde Variante der putzigen Ewoks aus Star Wars ausgucken. Sogar die Hintergrundmusik erinnert ein wenig an das Ewok-Dorf auf Endor!

Riders-of-Icarus-Beta-07
Räudige Braghin-Bärchen sind anfangs untere Erzfeinde.

Wer sich also schon immer mal bei den Peltzviechern für die unrühmliche Niederlage des Imperiums aus Episode VI rächen wollte, kann seinen Zorn an den Icarus-Ewoks auslassen, denn viele Quests gehen ausschließlich um das Abfarmen diverser Typen der Pelzträger. Neben den Ewoks Braghin verdreschen wir aber auch noch allerlei Waldgetier, wie die obligatorischen Wölfe und Füchse. Warum eigentlich immer Füchse? Die sind eigentlich echt nicht gefährlich und total putzig!

Beim Questen nichts Neues

In dieser Phase nimmt Riders of Icarus leider ein wenig das Tempo aus dem Spiel, das so fulminant begonnen hat. Denn die Quests im Braghin-Wald bestehen fast nur aus dem üblichen Standard-MMO-Kram Marke „Töte X und bring mir Y“. Aber gut, solche Quests sind an sich nichts schlimmes, wenn das Gameplay passt. Leider passt dieses jedoch nur zum Teil, denn obwohl wir Riders of Icarus mittlerweile auch mit einer Action-Steuerung spielen können, ist das Spiel im Kern immer noch ein klassisches Online-Rollenspiel mit einer Steuerung, die eine Zielauswahl voraussetzt. Selbst im Action-Modus, der auf dem ersten Blick wie Blade and Soul oder WildStar wirkt, rennt unsere Heldin beim Skill-Einsatz immer wieder weg – vom aktuell beharktem Gegner zu einem Feind, der weiter weg steht – aber gerade als Ziel markiert ist

Riders-of-Icarus-Beta-02

Ohne gelegentliches Drücken der Tab-Taste kommen wir also nicht aus, aber zumindest können wir mit der Action-Steuerung besser Angriffen ausweichen und unsere Kombos effektiver ansetzen. Wir haben zwar zu Spielbeginn nur eine Handvoll Skills, doch sobald wir den Bogen raushatten, konnten wir ein paar coole Moves raushauen und gleich ein ganzes Rudel Pelzbärchen durch den Wald dreschen.

Alles Glück der Erde…

… liegt auf dem Rücken der Pferde Wildscheine. So lautet wohl ein Sprichwort aus der Icarus-Welt, denn das Spiel ist vor allem für seine immense Auswahl an Reittieren bekannt. Und wo wir ein einem herkömmlichen MMORPG erst ab Stufe 20 herum unser erstes Mount bekommen, kriegen wir hier schon gleich zu Spielbeginn ein erstes Reittier. Denn der Wald ist voller Viecher und alles, was einen Menschen tragen kann, können wir für gewöhnlich auch besteigen und via ein cooles Rodeo-Minigame zureiten.

Riders-of-Icarus-Beta-06
Per Minigame reiten wir die Mounts zu.

Daher dauert es nicht lange, und wir haben unser erstes Reittier – ein Einhorn – gezähmt. Doch damit nicht genug, als nächstes schnappen wir uns ein etwas dümmlich dreinblickendes Känguru und später den ganzen Stolz unserer Sammlung, ein dickes Wildschwein mit mächtigen Hauern! Die Viecher erlauben eine sehr viel schnellere Reise durch das Dickicht und je länger wir auf ihnen herumreiten, desto zäher und besser werden sie. Mit speziellen Waffen – wie einer Riesen-Armbrust – können wir sogar beritten kämpfen.

Besonders cool: Schon früh kommen wir in besonderen Quests in den Genuss von fliegenden Mounts, neben den Pegasi aus der Intro-Mission (jetzt wo ich drüber nachdenke, wo ist der Flügelgaul eigentlich hin??) gibt es auch eine besonders eindrucksvolle Quest, in der wir ein Phönix-Küken auf einer Falle befreien sollen und den Weg dorthin auf dem Rücken von Mama-Phönix zurücklegen. Das Fliegen macht ohnehin einen Heidenspaß und steuert sich sehr flüssig.

Helden-Standard und sexy Rüstungen

Zum Schluss möchte ich noch ein paar Worte zum Charaktereditor und der Heldenauswahl loswerden. In letzterem erwarten uns bei Riders of Icarus wahrlich keine Sensationen. Denn das Spiel bietet gerademal fünf Heroen aus den fünf klischeebehaftetsten Klassen, die jeder MMO-Veteran schon zigmal gesehen hat. Es gibt:

  • Den tankigen Wächter
  • Den heilenden Priester
  • Die Schadensausteiler-Klassen Hexer, Berserker und Meuchler

Die drei DPS-Klassen unterscheiden sich noch in Reichweite (Meuchler und Berserker sind Nahkämpfer) und Schwierigkeit (Berserker ist am einfachsten, Hexer am schwersten zu meistern). Mit dieser Standard-Auswahl gewinnt Riders of Icarus sicherlich keinen Originalitätspreis. Andererseits fühlt man sich als MMORPGler gleich heimisch und muss sich nicht mit irgendwelchen bizarren Mischklassen herumschlagen.

Riders-of-Icarus-Beta-01
Der Editor bietet eine ordnetliche Auswahl an Design-Optionen.

Der Charaktereditor ist ebenfalls gehobener Durchschnitt und entspricht in etwa dem Umfang, den wir von Blade & Soul kennen. Ein zweites Black Desert Online dürfen wir zwar nicht erwarten, aber wir können schon verdammt viel einstellen und verändern. Ebenfalls positiv: Die in Asia-Spielen oft vorhandene Geschlechtertrennung der Klassen (Genderlock) ist hier völlig absent. Jeder Held kann jedes Geschlecht haben und weibliche Berserker sind ebenso denkbar wie männliche Priester. Lediglich die Klamotten der weiblichen Charaktere sind stets um einiges knapper als bei den Männern, was vor allem bei den schwer gepanzerten Wächtern und Berserkern ziemlich albern aussieht. Es gibt übrigens (noch) keine Völker in Riders of Icarus, alle Helden sind Menschen.

Riders-of-Icarus-Beta-09
Weibliche Berserker halten nicht viel von Rüstungen.

Soviel zu meinen ersten Stunden in der Icarus-Welt. Insgesamt gefällt mir das Game gut, vor allem auf die vielen Viecher freue ich mich schon. Nur leider spielt sich das Spiel etwas sperrig und altbacken, wie eine aufgemotzte Version von World of Warcraft und keinesfalls so flüssig wie richtige Action-MMORPGs wie Blade & Soul oder WildStar. Und das Quest-Design war zumindest im Braghin-Wald nicht gerade der Gipfel der Originalität. Aber genug gemeckert, unterm Strich ist Riders of Icarus ein solides Online-Rollenspiel mit recht komplexer Spielmechanik und da die Beta grade eh kostenlos spielbar ist, sollte sich jeder, der MMORPGs und Reittiere mag, den Client ziehen und mal reinschauen.

Passend zum Thema:

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Plague1992

Wie wird denn das mit dem Sammeln der Monster gehandhabt? Kann man mehrere haben? Oder sogar alle? … Es hat mich damals an Dragons Prophet immer gestört … Über 300 Monster und wir dürfen nur ein halbes Dutzend behalten ._.

Jürgen Horn

Ja, man kann mehrere gleiche Viecher haben und kann und soll auch alle Viecher fangen. Gibt halt ein Limit, was man in eienr Zeitspanne bändigen kann, was man mit Echtgeld bzw. der im Spiel erhältlichen Tauschwährung zurücksetzen kann.

Guybrush Threepwood

Habe es auch angespielt, war aber nicht so mein Fall. Bzw. ich habe da echt keinen großen Unterschied zu BnS oder Black Desert gesehen.

DarokPhoenix

Loot in Dungeons auf den jeder in der Gruppe Zugriff hat, nein Danke.

BloOdyMeLoDy7

für leute die infos auf deutsch suchen wir haben bei uns auf der Seite ein Bestiarium auf deutsch angelegt wo ihr über die bisher fangbaren mounts des spiels alles erfahren könnt.

http://justplayicarus.srvb.eu/

Daxter

Sieht von den Bildern her aus wie Tera 😀

Comp4ny

Lass dich davon nicht täuschen.
Das Spiel hat nichts gemeinsam mit TERA. Nicht mal die fehlerhafte zuschaltbare Action-Steuerung 😉

Daxter

Ähm doch alleine das Charmenü sieht Haar genauso aus wie Tera 1.0 damals^^

TimTaylor

Spielt sich auch ähnlich … aber ist schon anders irgendwie. Typisches F2P MMO, kann eigentlich nichts besonders uind für CryEngine irgendwie gar nicht mal so hübsch wenn man alles auf Ultra hat..

Daxter

Hab ich mir schon gedacht, naja werds mal testen^^ Kost ja nix^^

Comp4ny

Der 1. Satz aus der News:

Riders of Icarus kleckert nicht, es klotzt!

Passt sowas von ins Auge! …. *nachdenk*… Reaktion: O_o
…nur leider nicht zwingen im Positiven Sinne.

== Fehlerhafte Übersetzung
== Fehlende Übersetzungen
== Gemischte Übersetzungen (Denglisch)
== In Videosequenzen Asyncron
== Fehlerhafte Angaben im Cash-Shop / Verschwiegende Angaben
teils wegen Übersetzungsfehlern oder komplett fehlende Angaben.
== Viele Bugs
== Teils schwergängige Mechaniken bzw. überflüssige die für den Westlichen
Markt nicht optimal angepasst wurden
== Performanceprobleme bei manchen Systemen / Spielern
== Schwergängie Mount-Steuerung bzw. Mount-Kampf ((Was auch in der Community,
besonders im Englischen Bereich, stark kritisiert wird))

== …. und noch vieles mehr.

Es gibt zudem auch keinen Deutschen Moderator oder Community-Manager.
NEXON geht im Forum auch nicht auf Probleme und beschweren ein… was ein absolutes No Go ist! ….

@haui

Habe mir besonders deine Auflistung bzw. Meinung über Pay-to-Win durchgelesen.
Leider liegst du mit ein paar Aussagen deutlich falsch!

Du schreibst dass du 15 Jahre MMO-Erfahrung hast. Nun stellt sich mir die Frage in welchen Bereichen von MMOs. Den es ist völlig normal und okay dass es Premium-Status in Free-to-Play MMOs / Spielen gibt, und dass diese dann „Vorteile“ bieten ist somit auch völlig normal und Verständlich.

Die 10% höhere Chance ein Mount zu Zähmen ist schon ein Vorteil.
Ich habe aber erst spät Premium geholt (25 Euro Founder) sodass ich bis kurz vor Level 20 noch ohne unterwegs war und hatte… kaum Probleme hochstufige Mounts zu tammen. Es schlug wesentlich öfter fehl, aber es ist auch eine Glückssache.

Premium-Status kosten 15 Euro. Theoretisch.
Umgerechnet ca. 13 Euro. Aber bei Nexon kann man nur in 5 Euro-Schritten aufladen und keine krummen Summen. Das heißt man braucht 1x 5 Euro und 1x 10 Euro.

Auch die anderen Sachen die du auszählst lassen erahnen dass du dich mit RoI nicht beschäftigt, geschweige News rund ums Spiel gelesen oder verfolgst.
Den NEXON sagte auch dass die Items im Shop nie besser sein werden als die Sachen die man im Spiel bekommen kann.
Generell haust du hier sehr viel Unwissen bzw. Theorie raus, wo du selber sagst dass du es nicht weißt ob es so kommt oder ist, warum dann sowas behaupten?

Der letzte Absatz dass man angeblich nicht alle Mounts sammeln könne ohne Echtgeld, ist komplett falsch. Du hast zu Beginn eine begrenzte Anzahl an Plätzen wo du Tiere unterbringen kannst. ABER… sobald du ein Tier gezähmt hast, ist es fest „gesammelt“ und du kannst es ggf. wieder frei lassen um so Platz für Mounts zu schaffen die du lieber haben willst.

Dazu kommt noch dass du deine Mounts für deine Ausrüstung brauchst (!)
Den anders wie bei anderen Spielen packt man sich keine Edelsteine in Rüstungen, Waffen usw., sondern eben Mounts.
Den Mounts geben Stats-Bonis. Je nach Tier-Art unterschiedliche.
Hierbei ist es auch wichtig sein Pet erstmal auf eine ordentliche Stufe zu „Leveln“ damit auch die Werte später steigern. Anschließend „bindet“ man sein Mount in einen Seelenstein und kann dieses dann in einen Sockelplatz packen.

Inventarplätze
Was das Inventar betrifft hast du recht. Man bekommt zwar Taschen von Questgebern, aber nur lächerlich 8er die.. fast nichts bringen. Eine 8er entspricht 1. Reihe mehr Inventarplatz. Craften kann man sie (noch) nicht, aber im Auktionshaus sieht man dass es wohl diese Option geben wird. Zumindest ist der Reiter da.

Aktuell kosten eine 16 Platz-Tasche gute 50 Ellun im Shop.

Ellun nur gegen Echtgeld?
NEIN. Den man kann Ellun durch abschließen von Erfolgen oder später bei manchen Quests, bsp. Tagesquests, und auf andere Wege sammeln. Man ist nicht gezwungen echtes Geld auszugeben, aber es ist eben deutlich schwerer ohne an Ellun zu kommen.

NEXON steht nur sehr sehr weit am Anfang mit RoI.
Man spielt hier eher eine mittelalte Beta als eine Open Beta.
Viele Grobe Fehler, viele unnötige Fehler, nur bedingt an den Westlichen Markt angepasst.

Aktuell ist es noch arg ungewiss wie sich RoI entwickelt und was am Ende zum Thema P2W bei rum kommt. Man muss einfach abwarten… zumal wir auch noch lange nicht mal ansatzweise den Content aus Asien haben oder vom Privat Server.

Das sollte man Bedenken.

@mein-MMO

Denn das Spiel bietet gerademal fünf Heroen

Hero = Held // Heroes = Helden … btw.
Schließlich sind wir keine Halb-Götter aus der Griechischen Mythologie.

Troy Creasy

habe das spiel angespielt aber finde es nicht gut!daher gelöscht und weiter geht e smit Archeage 🙂

Derdon

hehe das hatte ich schon in der Beta …

N0ma
Haui

Wenn es jemanden interessiert, hier meine kleine Review dazu mit Fokus auf p2w:
http://steamcommunity.com/p

Zur Zeit komm ich aber kaum dazu mehr zu spielen ^^

Jürgen Horn

Deine Review deckt sich mit meinen Erfahrungen bisher. Außer beim Pay2Win, denn zumindest haben die Entwickler bislang mehrfach beteuert, das sie es anders als in Korea machen wollen.
http://mein-mmo.de/riders-o
Bin mal gespannt, ob das wirklich so umgesetzt wird.

Haui

Das Gleiche habe die lieben Leute von Balde&Soul und Asta Online auch beteuert.
Und wie steht es jetzt um BnS? Es hat mit Abstand einers der übertriebensten pay2win Modelle die ich je gesehen habe.
Das Gleiche auch bei Asta Online, nur nciht ganz so gravierend.
Daher sind für mich solche Ausagen keinen Cent wert.

Fakt bei RoI ist, ein Founderspack + Premium Spieler hat schon starke Vorteile gegenüber einem f2p Spieler! Die Frage ist nur, ob sich das im Endgame wieder ausgleicht, und wenn ja, wie realistisch/zeitaufwändig es dann aussieht.

Comp4ny

ASTA Online RU-Version.
Soweit ich das gelesen habe.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x