Großer Schlag gegen Schummler: Pokémon GO klagt gegen Cheat-Anbieter

Pokémon GO gelingt ein großer Schlag gegen Spoofer. Sie haben einen Cheat-Anbieter verklagt, der danach direkt dicht gemacht hat. Wir erklären euch, was dahinter steckt.

Gegen wen wurde vorgegangen? Niantic hat gegen „Global++“ geklagt. Dieser Anbieter vertreibt veränderte Versionen von Pokémon GO, mit denen man sein GPS manipulieren kann. Dadurch kann der Spieler überall auf der Welt sein, ohne tatsächlich vor Ort zu sein.

Dieser Anbieter war einer der Größten auf dem Markt und bei vielen Spoofern beliebt. Spoofer werden die Spieler genannt, die genau auf solche Programme zurückgreifen.

Klage gegen Cheat-Anbieter – Das ist bislang passiert

Darum klagte Niantic: Global++ betonte immer, dass sie eine optimierte Version von Pokémon GO anbieten, während Pokémon GO sie gehackt nennt.

So unterscheiden sich die beiden Spielversionen. Mit dem Joystick unten rechts kann gelaufen werden. Quelle: Business Insider

Zudem stellt Global++ auch solche Versionen für Ingress und für das neue Spiel Wizards Unite. Vor allem dort wollte Niantic schon vor dem offiziellen Release einen Riegel vorschieben.

Dieser Anbieter würde manchen Spielern einen unfairen Vorteil verschaffen, weswegen Niantic nun Klage einreichte.

Niantic geht gegen Cheater vor – Ehrliche Trainer wünschen sich das für Pokémon GO

Wie reagiert Global++ darauf? Der Cheat-Anbieter reagierte schnell. Innerhalb von kürzester Zeit wurden alle Kanäle und auch die Website geschlossen. Global++ ist also nicht mehr erreichbar.

In einem Statement auf ihrem Discord-Server schreiben die Anbieter nun, dass sie es bedauern, aber wegen gesetzlicher Verpflichtungen schließen müssen. Dann bedanken sie sich noch bei ihrer Community.

Das schreiben die Anbieter zu der Klage. Quelle: PokémonGOHub

Was heißt es nun für die Spoofer? Alle Nutzer von Global++ müssen nun erstmal ihren Anbieter wechseln. Der Markt ist noch groß.

Dennoch können die fairen Spieler etwas Hoffnung haben, denn nach einer ersten Klage könnten noch weitere Klagen gegen Cheat-Anbieter folgen. Andere Anbieter könnten also durchaus Probleme bekommen.

So war es in der Vergangenheit: Klagen von Niantic sind bereits bekannt. So gingen sie in der Vergangenheit schon gegen zahlreiche Bot-Anbieter und Maps vor. So hat man es geschafft, dass Maps nur noch im kleinen Kreis betrieben werden können und nicht mehr sehr groß laufen.

Dies könnte Niantic nun auch bei den Spoofer-Apps versuchen und den Anbietern dort das Leben schwer machen. Sollte das funktionieren, dann dürften zahlreiche faire Spieler aufatmen können. Der erste Schritt gegen Global++ ist nun gelungen.

Was meint ihr dazu? Ein richtiger Schritt von Niantic oder habt ihr kein Problem mit Spoofern?

Raikou, Entei und Suicune kommen zurück zu Pokémon GO – Wer lohnt sich?
Autor(in)
Quelle(n): PokémonGOHubBusiness Insider
Deine Meinung?
65
Gefällt mir!

8
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
High
High
7 Monate zuvor

Spoofer gehören zwar natürlich gebannt. Das mittlerweile weitaus größere Problem sind jedoch (zumindest bei mir in der Gegend) Multiaccounter. Der Anteil der Spieler hier, mit mindestens einem weiteren Account hat inzwischen immense Ausmaße angenommen.

Mitunter geht das so weit, dass Spieler Accounts in allen Farben besitzen, sich somit auch immer Platz in vollen Arenen schaffen können. Oder es auch einfach nur dazu nutzen, gezielt Leute aus Arenen zu kicken.

Und natürlich auch, um so mehr Münzen zu generieren. Für Lockmodule beispielsweise. Oder um mehr Shinys und legendäre Pokémon zu fangen und diese dann zum Hauptaccount zu tauschen.

Das festzustellen ist sicherlich weitaus schwieriger als bei Spoofern. Aber hier besteht dringender Handlungsbedarf.

Patrik Bielemeier
Patrik Bielemeier
7 Monate zuvor

Wer auf solche Sachen zurück greift ist einfach nur faul. Der Account von den Spielern sollte auf Anfang gesetzt werden. Wer auf dem Dorf wohnt brauch doch nur in die nächst größere Stadt fahren.

Heiko Köhler
Heiko Köhler
7 Monate zuvor

Du bist ein dummquatscher. Das Das hat mit Faulheit überhaupt nichts zu tun. komm Mal zu uns. Wenn du jedesmal 20 km hin und 20 km zurück fahren sollst wegen bissel Pokemon spielen. Dann hörst du ganz schnell auf zu spielen und vorallem so nen Müll zu labern. Das geht nämlich ordentlich ins Geld und du verlierst auch schnell die Lust am spielen.

Fritellaria Imperialis
Fritellaria Imperialis
7 Monate zuvor

Generell unterstütze ich cheaten nicht. Allerdings hängt es meiner Meinung nach auch davon ab, was man mit den verfügbaren Cheats macht. Wenn z.B. Leute auf dem Land kaum Möglichkeiten besitzen das Spiel in einem guten Umfang zu spielen und sie die Cheats nur dazu nutzen um in etwa dieselben Chancen zu haben wie Spieler in Städten kann ich es irgendwie nachvollziehen, dass man Cheats nutzt.
Wenn es allerdings dazu führt dass Firmen aktiv Geld verlieren oder Spieler einen unfairen Vorteil gegenüber anderen erhalten, dann kann man das nicht unterstützen.
Jeder der fair spielt findet es mit Sicherheit nicht toll wenn andere z.B. für in-game Währung nichts bezahlen oder sich sonstige Vorteile erschummeln aufgrund von Hacks/Third Party Software und dadurch nicht mehr fair oder ohne immens viem zu bezahlen auf demselben Level sein können.
Und diejenigen die auch noch bezahlen und das Spiel ebenfalls mit am Leben halten ist es ebenfalls ungerecht geegnüber wenn so etwas passiert.
In diesem speziellen Fall kann man ohne viel Aufwand alles erhalten ohne sich nur eine Meter zu bewegen. Das macht zum Einen den eigentlichen Sinn des Spiels kaputt und zum Anderen bringt es dem Cheater meiner Meinung nach nicht viel. Auch wenn ich das Spiel selber nicht spiele ist der Spaß laut meinen Freunden eben auch nach draußen zu gehen und andere Spieler zu treffen, da es ansonsten gar nicht so viel bietet.

Daher halte ich es für den richtigen Schritt, auch wenn ich trotzdem denke dass ein besseres Gleichgewicht in diesem Spiel herrschen muss um es auch abgelegenen Regionen möglich zu machen aktiv zu spielen ohne ewig weit fahren zu müssen. Ich habe die Unterschiede zwischen Stadt und Dorf bei meinen Freunden gesehen und muss sagen dass es sich bei mir in der Gegend gar nicht lohnen würde.

Ansonsten bin ich bei Cheats der Meinung dass man sie nutzen kann solange niemand anderes geschadet wird. Ich erinnere mich gut daran wie wir früher bei den alten GTA Teilen allerhand Cheats benutzt haben nur zum Spaß. Das hat niemandem geschadet, schließlich war es ja auch im Spiel vorhanden, und da muss man selber wissen ob man es will oder nicht.
Aber bei den meisten Multiplayer-Spielen ist dies nicht der Fall. Wenn es nur darum geht ein paar mehr Pokémon und Stops zu haben ist es noch verständlich aber viele missbrauchen die Möglichkeiten wenn sie ihnen geboten werden.

Maik Jäger
Maik Jäger
7 Monate zuvor

damit schießen die sich selbst ins knie

Dachlatte
Dachlatte
7 Monate zuvor

Für Ländliche-Gebiete(Mehr Pokestops etc.) bekommt Niantic nichts gebacken… Finde ich schlimmer als diese Spoofer! Deswegen spiele ich diesen Mist schon über 1-Jahr nicht mehr! xD

pfragezeichen
pfragezeichen
7 Monate zuvor

Dir ist bewusst, dass level 40 Spieler selber eigene Pokestops einreichen können?
Sprihc wenn du keine Stops bei dir in der Nähe hast, schau was einen stop ausmachen könnte und reich ihn ein

Yung TedBounty
Yung TedBounty
7 Monate zuvor

Live Service Müll halt

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.