Das Pokémon Center Mega Tokyo – Zu Besuch im Pokémon-Paradies
Die Geschichte des Gamings in Japan – Teil 2: Die Gegenwart.

Unsere Reise durch Japan geht weiter: In Ikebukuro besuchten wir den größte Poké-Store Japans. Wie geht das Land der aufgehenden Sonne mit seinem wohl bekanntesten Franchise um?

Gaming und Nerdkultur werden in Japan groß geschrieben. Wenigstens an einigen Stellen. An jeder Ecke finden sich Papp-Aufsteller oder Werbefiguren im Anime-Stil, und auch die ein oder andere Spielemarke hält für Franchise und Werbung her.

Eine dieser Marken, die in Japan schon seit Jahren boomt, ist Pokémon. Unser Autor Benedict war zu Besuch im größten Poké-Store Japans, dem Pokémon Center Mega Tokyo in Ikebukuro.

Pokemon Center Mega Tokyo Glumanda Saft

Eine Flasche Saft im Pokémon-Stil. Gibts auch in den Sorten Pikachu, Bisasam, Shiggy und Relaxo.

Pokébälle an der Decke – Ein Poké-Store im angesagtesten Einkaufszentrum

Pokémon ist eines der beliebtesten Franchises in Japan. In meinen fast 6 Monaten im Land ist mir keine Marke aufgefallen, die häufiger vertreten war. Verdrängt wurde sie nur, wenn gerade besondere Events von anderen, beliebten Anime-Serien oder Spielen aktuell waren.

Das Pokémon Center Mega Tokyo ist ein Laden im Sunshine Center in Ikebukoro, einem der angesagtesten Einkaufszentren in Tokyo. Dementsprechend viel Publikum zieht es an, und dementsprechend voll ist es auch. Schon der Weg zum Shop im Zentrum ist mit Pokébällen an der Decke gekennzeichnet.

Das Center ist bereits 1998 gegründet worden und damit das erste weltweit. Die Neueröffnung in Ikebukuro fand allerdings erst vor drei Jahren statt, nachdem der ursprüngliche Store so stark gewachsen war, dass eine bessere Location benötigt wurde.

Pokemon Center Mega Tokyo Japan pokébälle an der Decke

Viel Pokémon-Merch auf wenig Raum

„Gewachsen“ bedeutet dabei allerdings nicht, dass die Räumlichkeiten groß sind. Wie erfahrungsgemäß alle Läden in Tokyo, ist auch der Pokémon Store dicht gepackt, um möglichst viele Produkte auf wenig Raum quetschen zu können.

Flächenmäßig dürfte er wohl so groß sein wie zwei Klassenzimmer. Bis ich alles gesehen und mir ein klares Bild machen konnte, vergingen allerdings fast 2 Stunden.

Pokemon Center Mega Tokyo Japan analoge spiele und kram

Viel Auswahl und gut sortiert.

Bei der Menge an Produkten dort war kaum eines dabei, von dem mehr als fünf Artikel im Regal lagen. Die Auswahl ist riesig, und sobald etwas vergriffen ist, wird es sofort nachgefüllt. Selbst am frühen Abend, wo nicht mehr viel los ist, wuselten noch fünf Mitarbeiter durch die Reihen und kontrollierten, ob auch alles vorrätig war.

Spielzeug, Süßkram, Kleidung … nichts, was es nicht gibt

Die Auswahl an Dingen ist überwältigend. Ich kann wohl bis jetzt noch nicht alles begreifen und beschreiben, was es dort gab. Und das, obwohl ich buchstäblich von jedem Regal ein Foto habe. Am Ende der Fotostrecke hatte ich vergessen, was in der Mitte kam.

Pokemon Center Mega Tokyo Japan Geschirr und Pfannenwender

Ja, das ist ein Pfannendwender. Nein, ich weiß nicht, warum.

Ein paar besonders abgefahrene Sachen gab es aber, die mir auch ohne Bilder im Gedächtnis blieben. Neben dem üblichen Merch wie Plüschtiere, Anhänger, Kleidung und Schreibzeug gab es auch Geschirr, Tassen, Essstäbchen (Hashi) für Kinder und Erwachsene, Teller und Backförmchen für Pikachu-Kuchen.

Wirklich verrückt wird es aber auf dem Weg zu den Kassen. Günstig für die quengelnden und nun aufgedrehten Kinder platziert, gibt es direkt vor den Kassen ganze Regale voller Süßkram: Kekse, Gummipokémon, Bonbons und Yōkan, ein Gelee aus roter Bohnenpaste. Warum? Weil es geht.
Pokemon Center Mega Tokyo Japan Süßkram

Pokémon ist übrigens auch ein Spiel

Natürlich können auch die aktuellen Pokémon-Spiele X und Y und Sammelkarten gekauft werden. Dazu gibt es die passenden Handheld-Konsolen im Pokémon-Stil, teilweise als Bundle mit dazugehörigen Games.

Wer lieber Pokémon GO spielt, was in Japan ebenfalls weit verbreitet ist, der findet auch Accessoires für sein Smartphone. Handy-Hüllen für das iPhone mit Pokémon-Motiven oder gleich direkt in Form von Pikachu für die Poké-Safari auf den Straßen.

Pokemon Center Mega Tokyo Handyhüllen 2
Für Freunde der analogen Spiele gibt es auch Brettspiele, von denen ich die meisten nicht wirklich verstanden habe. Es gibt zwar auch mindestens eine Version des Pokémon-Monopoly, aber auch Frisbees und etwas, das aussieht, als wäre es eine Greifhaken-Maschine für zu Hause.

Genug geshoppt? Dann ab zum Zocken oder Figuren gucken!

Das Pokémon Center lädt auch dann noch zum Bleiben ein, wenn man bereits genügend Zeit damit verbracht hat, sein Geld auszugeben. An jeder Ecke des Ladens stehen die neusten oder bekanntesten Pokémon als riesige Figuren (geschätzte 1,50-2m).
Pokemon Center Mega Tokyo Japan riesiger Glurak mit Pikachu Neues Jahr
Reicht das noch nicht, kann man gleich am Eingang des Stores für einen Obolus ein Foto von sich mit den Star-Pokémon der neusten Generation machen. Dazu ist ein kleines Panorama aufgebaut, an dem zwei Mitarbeiter kurze Anleitung geben und auf die Markierungen am Boden verweisen, auf die der Fotograf und der Fotografierte für die besten Ergebnisse stehen sollten.

Hat man genug vom Schauen, kann man auch aktiv etwas tun. Frei neben dem Eingang stehen mehrere Spiele-Automaten, an denen Pokken Tournament gespielt werden kann. Diese waren die meiste Zeit gut besetzt.
Pokemon Center Mega Tokyo Japan pokken tournament

Zu viel des Guten?

Obwohl der Store gut besucht war und vollgepackt mit Goodies, fühlte ich mich nicht erdrückt. Noch nicht einmal von Pokémon schien ich dabei eine „Überdosis“ zu kriegen, trotz der sich ständig wiederholenden Werbespots und Jingles von kleinen Monitoren.

Es verhält sich auch im Pokémon Center Mega Store wie in anderen Merch-Stores für andere Franchises in Japan: Alles dreht sich um das eine Thema, aber es wird von so vielen Seiten beleuchtet, dass sich nichts wiederholt.

Ob Fate, Monster Hunter, One Piece oder Pokémon, die Fan-Stores schaffen es, ihre Marke auszuschöpfen – im positiven Sinne. Einiges wirkt zwar kitschig, aber ich habe nur wenige Artikel gesehen, von denen ich kopfschüttelnd dachte: „Wer braucht so etwas?“ Für Fans also unbedingt zu empfehlen.
Ihr wollt mehr interessante Artikel zu Pokémon? Besucht unsere Pokémon GO Gruppe auf Facebook!

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.