Mutter nimmt 15-Jährigen Sohn aus der Schule, damit er mehr Zeit für Fortnite hat

Fortnite-Profis können in diversen Turnieren mehrere Millionen Dollar gewinnen. Davon träumt nun auch der 15-jährige Brite Benjy „Benjyfishy“ Fish. Seine Mutter hat ihn nun aus der Schule genommen und ihm einen Privatlehrer besorgt, damit er genügend Zeit für Fortnite hat.

Was ist das für ein Spieler? Benjyfishy dürfte den meisten Fans von Fortnite kein Begriff sein, aber dennoch hat er sich nach und nach hochgespielt.

So hat sich der 15-Jährige nun sowohl für die Solos, als auch für die Duos bei der kommenden WM in Fortnite qualifiziert. Er spielt also gegen die richtig großen Gamer um mehrere Millionen Dollar.

Das Feld der Teilnehmer am Fortnite World Cup ist erlesen und selbst Star-Spieler sind im Moment noch nicht dabei: Es können sich jeweils nur 100 Spieler für Solo und Duo (50 Teams) qualifizieren – und Benjy Fish nimmt schon mal zwei Plätze weg.

Darum wurde er von der Schule genommen

So reagierte die Mutter: Seine Mutter, die auch seine Managerin ist, steht voll hinter dem 15-jährigen. So hat sie ihren Sohn nun von der Schule abgemeldet, damit er sich mehr auf seine Gaming-Karriere konzentrieren kann. So sei der Brite in der Schule sehr unkonzentriert und müde gewesen, denn die Turniere in Fortnite gingen oft bis spät in die Nacht.

Benjy „Benjyfishy“ Fish. Quelle: instagram/benjyfishy

Stattdessen wird Benjyfishy nun Zuhause unterrichtet. Dort lernt er den Stoff von 2 Jahren Schule nun in 3 Jahren. Dafür hat er nun mehr Freizeit und kann diese mit Gaming verbringen.

Was hat er bislang gewonnen? Insgesamt hat er schon Preisgelder in Höhe von 25.000 Pfund erspielt. Die Qualifizierung für die Fortnite-WM garantiert dem 15-jährigen weitere 50.000$.

Fishstick (Selten)
Das Markenzeichen von Benjy – Der Fishstick-Skin

Zudem besitzt er einen YouTube-Kanal mit etwa 150.000 Abonnenten und über 120.000 Fans folgen ihm auf Twitch. Dies bringt dem Briten wohl weiteres Geld ein.

Deshalb könnte die Fortnite-WM ohne die großen Twitch-Stars wie Ninja stattfinden

Was sagt der Junge selbst? Für Benjy selbst geht ein Traum in Erfüllung. Wie er dem britischen Mirror berichtet, wollte er schon seit er 13 ist Profi-Gamer werden.

Der Junge sagt, er konnte es erst nicht glauben, als seine Mutter vorgeschlagen hat, ihn von der Schule zu nehmen.

Seit er 7 Jahre alt ist, spiele er Call of Duty auf der Xbox, 2018 hätte er zu Fortnite gewechselt.

Der Schlüssel-Moment für Benji war es wohl, als er mitten in der Nacht seine Mutter weckte, um ihr zu sagen, er hätte 10.000 Pfund (11.300€) bei einem Online-Turnier gewonnen. Das hat Benjy sofort über Snapchat geteilt. Am nächsten Tag hätten ihm seine Freund in der Schule gratuliert und sein Musik-Lehrer habe zu ihm gesagt, dass er schon mehr verdiene als die meisten Mitarbeiter an der Schule.

Fortnite Jordan Skins

Sollte er bei der Fortnite-WM tatsächlich eine große Summe gewinnen, dann möchte er für sich und seine Mutter ein Haus kaufen.

Benjy erzählt, sein Vater sei an Krebs gestorben, als er selbst 8 Monate alt war, seitdem haben er und seine Mutter nur noch zu Miete gewohnt. Ein Platz den man ein Zuhause nennen könne, wäre super. Außerdem leben sie jetzt auf einer kleinen Insel und da ist das Internet wohl nicht gut genug, wenn ihm immer mehr zuschauen wollen, wenn er Fortnite spielt.

So bleibt Ihr bei Fortnite auf dem Laufenden: Mehr Infos und News zum Spiel findet Ihr auch auf unserer Fortnite-Seite auf Facebook. Wenn Ihr noch Mitspieler für ein paar Runden sucht, schaut doch in unserer Fortnite-Gruppe vorbei.

Vielleicht schafft es die Mutter von Benjy ja auch, ihn erfolgreich zu coachen. Dieser Vater hat es geschafft:

Super-Vater coacht Sohn in Fortnite Weltmeisterschaft und zu 50.000$
Quelle(n): Gamerant, Dailymail
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
44
Gefällt mir!

67
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ähre
Ähre
11 Monate zuvor

„Benjyfishy dürfte den meisten Fans von Fortnite kein Begriff sein“…einfach falsch. Er gehört schon ne ganze weile zu den allerbersten. Wer fortnite esport verfolgt, kennt ihn.
Die chancen stehen nicht schlecht das er bei der kommenden fortnite wm mehr geld verdient als alle die hier kommentieren in 10 jahren. Da kann man mal seinen sohn aus der schule nehmen und einen privatlehrer einstellen.
Wäre einfach nur dumm es nicht so zu machen.

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Hier treffen Generationen aufeinander.

Die eine hat es gerade gelernt bzw lernt es gerade erst Verantwortung zu übernehmen.

Die andere muss es noch lernen bzw will es gar nicht erst da es ein unbequemer Weg ist.

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

Grundsätzlich befürworte ich deine Kommentare weiter unten. Hier muss ich dir leicht widersprechen. Es gibt genug Jugendliche und heranwachsende Erwachsene, die mehr Verstand und Verantwortung vorzuweisen haben, als so mancher ab 40+.

Klar, man lernt nie aus, jedoch denke ich, ist das eher von Person zu Person unterschiedlich, alsdass man es auf konkrete Generationen münzen kann. Zumindest aus meiner Erfahrung heraus, hab ich das bisher so wahrgenommen. Das ist ziemlich ausgewogen. Erwachsene sind im Endeffekt ja auch nur alte Kinder ^^

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Da gebe ich dir sogar recht. ^^

Andy
Andy
11 Monate zuvor

Wäre er jetzt Stargeiger oder Supersportler oder sonst ein Junge mit mehr Talent als das sterbliche Mittelfeld wäre die Aufregung nur halb so gross.

Jokl
Jokl
11 Monate zuvor

Das beste an dem Artikel sind mal wieder die Kommentare smile
Wie beim Fußball, wo plötzlich jeder besser spielen kann oder der qualifiziertere Schiri ist.

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Hmm …
Ich sehe es eher so das die Mutter völlig Verantwortungslos und egoistisch gehandelt bzw handelt.

Verantwortungslos …

Ein Kind von 8 Jahren vor die Konsole gesetzt damit sie höchstwahrscheinlich ihre Ruhe haben kann.
Ein Game zocken lässt was auch in UK einer Altersbeschränkung unterliegt.

Egoistisch …

Jetzt da er wahrscheinlich viel Geld verdienen kann spielt sie die verantwortungsvolle Mutter.

Destiny Man
Destiny Man
11 Monate zuvor

Wenn er wirklich Talent hat, warum nicht. Ein paar erfolgreiche Jahre, dann kann er sich zur Ruhe setzen mit.. Ende 10? Sagen wir knapp 20 ^^

Ich glaube, ich mach jetzt auch was aus mir und werd ebenfalls Fortnite Profi.
Kann mir einer kurz erklären, worum es bei dem Spiel geht?

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Ich glaube der wichtigste Skill ist die Sprungtaste … grin

Kyushu
Kyushu
11 Monate zuvor

achso Benjifishy ist fortnite spielern kein Begriff…..achsoooooo ok cool

Clark
Clark
11 Monate zuvor

Die Alten hier haben keine Ahnung. Er hat viel Potenzial, sehr viel.
Es geht nicht darum, dass er keine Bildung bekommt (Privatlehrer btw), sondern dass er die einmalige Chance hat, im World Cup für mehrere Millionen zu spielen.
Ihr würdet euer Kind auch aus der Schule nehmen, damit er Profi-Fußballer wird, 100%.

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Nein.
Das zu beurteilen sollte man Profis überlassen und nicht den überdrehten Elterntieren die sowieso meinen das ihr Balg das beste, schlaueste und schönste ist nur um später festzustellen dass es für das Talentierte „Wunderkind“, wie für ca 80% der anderen Jungfussballer, nur für die Kreisklasse reicht.
Außerdem besteht in Dtl z.b. Schulpflicht das gilt auch für die Jungs und Mädels in den Sportheimen.

Destiny Man
Destiny Man
11 Monate zuvor

Fortnite-Kreisklasse grin
Muss man da dann auch saufen nach nem Match?

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Das wird dann ein muss grin

Destiny Man
Destiny Man
11 Monate zuvor

Na hoffentlich, sonst fang ich gar nicht erst an.. xD

Clark
Clark
11 Monate zuvor

Befass dich bitte mit der Materie.
Er ist nicht aus Deutschland (!). In Fortnite gibt es KEINE Kreisklasse. Er verdient mit seinem Vertrag und Sponsoring schon 4-stelling, mit 15!
Und das Wunderkind ist in den Top 100 Spielern von 150 Millionen wink

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Lesen, denken dann schreiben.
Nicht umgekehrt.

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

Was ist bei dir „alt“?. Zumal eine (Alters-)Gruppe zu pauschalisieren ziemlich voreingenommen ist. Ich denke zum größten Teil regen sich „die Alten“ darüber auf, dass sie ihr Kind ein Spiel ab 18 hat spielen lassen. Das kann man dann nicht mehr mit Fußball vergleichen. Den Schritt den sie jetzt macht hingegen finde ich ziemlich cool, sofern sie auch darauf achtet, dass der Sohn sich nicht gesellschaftlich abkapselt und zu einem sogenannten „Hikikomori“ entwickelt.

Torti Lee
Torti Lee
11 Monate zuvor

Mit 7 jahren Call of Duty??? Mit der Mutter stimmt irgendwas absolut nicht!!! Sollte seine Karriere als gamerprofi frühzeitig ein ende finden wird er enorme Probleme in der Gesellschaft haben, nicht wirklich förderlich und zu ende gedacht.

pvpforlife
pvpforlife
11 Monate zuvor

Jo klar weil alle die zuhause unterrichtet werden Probleme haben im späteren Leben ok. Nicht wirklich rational zu ende gedacht.

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Wenn er mit 8 Jahren an der Konsole gedaddelt hat ist es schwer zu glauben das er sich sozial so entwickelt hat wie andere Kinder seines Alters ….

pvpforlife
pvpforlife
11 Monate zuvor

Die 76 scheint dein Jahrgang zu sein, würde zumindest einiges erklären. Nur weil ein Junger Mensch zockt, muss er sich lange noch nicht irgendwie anderst entwickeln. Genauso gibt es Menschen die früh angefangen sehr viel zu zocken zum Beispiel 8+ Stunden am Tag mit 6 oder so und sich trotzdem ganz normal entwickelt haben.

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Das hat mit meinem alter so rein gar nichts zu tun.
Zumal ich auch schrieb das es schwer zu glauben ist und nicht das so sein muss.

Ich glaube du dichtest dir da was zusammen.
Mit 6 Jahren 8h+ spielen an der Konsole, dass glaub ich nicht.
Dazu sollen die sich normal entwickeln? °.°

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

Bevor man solche Worte verfasst, sollte man den Text der Person verstehen, die man kritisiert. Es ging ihm darum, dass die Mutter sich verantwortungslos verhalten hat, indem sie ihr 7jähriges Kind Spiele spielen lässt, die nicht für sein Alter gedacht sind. Es gibt nicht umsonst Altersfreigaben. Kinder in dem Alter sind gar nicht in der Lage Spiele ab 18 altersgemäß und logisch zu verarbeiten. Was das mit der Psyche macht, sieht man oft in Dokus und Reportagen. Ob das Kind jetzt Privatunterricht dabei hat oder nicht, spielt erstmal keine Rolle.

pvpforlife
pvpforlife
11 Monate zuvor

Du musst mir erstmal nachweißen das Kinder mit 7 Jahren welche CoD spielen garantiert Schäden davon tragen. Es kann passieren, muss aber nicht und wenn, dann ist die chance Krebs zu bekommen in dem Alter höher als Psychische Schäden zu bekommen von Ballerspielen. Davon mal ab ist CoD wirklich nciht Brutal, ich würde mein Kind auch paar Runden CoD spielen lassen. Meine damaligen Schulfreunde und ich haben auch schon mit 8 Counter Strike gespielt so what? Keiner is ein Killer oder war in der Klapse. Du übertreibst einfach und nimmst die USK als Maasstab, dabei ist das einfach nur eine Empfehlung. Hast du etwa nie in deiner Jugend spiele ab 18 gespielt? War dein Vater nie mit dir im Laden um dir ein Spiel ab 18 zu kaufen?

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

Ich muss dir gar nichts nachweisen. Jegliche Vernunft schreit danach. Im Gegenzug müsstest du mir sonst auch nachweisen, dass wie von dir behauptet die Chance in dem Alter Krebs zu bekommen höher ist als psychische Schäden von Ballerspielen zu bekommen. wink Aber das ist ansich unsinnig zu vergleichen, da du 2 völlig voneinander abweichende Erkrankungen on par setzt. Man kann ein Auto ja auch nicht mit einem Flugzeug vergleichen, nur weil beide sich motorisiert bewegen können. Und nein, meine Eltern haben immer darauf geachtet, dass ich keine Inhalte konsumiere, die nicht für mein Alter gedacht waren. Das war bei all meinen Freunden in der Schule damals so. Wenn Du dein Kind mit 7 oder 8 CoD spielen lässt, kannst du das ja so handhaben. Ob es gesund für das Kind ist, wage ich zu bezweifeln. Das zeigt sich meist erst im späteren Verlauf der Jahre. Und ja die USK IST ein Maßstab. Es wurde gemessen und ist ein Richtwert, aber auch gleichzeitig demnach eine Empfehlung. Da gibt es nichts zu übertreiben. Das sind ja Fakten. Solche Institutionen gibt es ja nicht, damit sich Leute wie du darüber amüsieren können. Das hat schon Hand und Fuß. Die arbeiten mit Psychologen, Experten und der Gamingindustrie selbst zusammen. Selbst Entwickler diverser Spiele haben Zielgruppen, die sie ansprechen wollen. Hab noch nirgends Entwicklerkommentare vernommen, bei denen sie es feiern wenn Kinder ab 7 oder 8 ihre Spiele ab 18 spielen. Die Argumentation mit der Klapse und Killern, ist hingegen übertrieben. Ich sagte nirgends dass sie direkt Amokläufer werden. Lediglich dass es für Ihre mentale Entwicklung nicht förderlich ist. Tut mir leid, wenn ich an der Stelle die Meinungen und Forschungen von Experten und Wissenschaftlern bevorzuge.

Sven Huber
11 Monate zuvor

Die Diskussion macht keinen Sinn da dabei meist eine junge Generation, ich sag mal die um die/nach 2000er, auf eine ältere Generation trifft.
Das jedesmal genutzte „hast du früher keine 18er Spiele gespielt“ oder „wir haben früher auch Unreal Tournament/Doom/whatever gespielt“ läuft auch ins leere da es schon ein Unterschied ist ob ich damals mit pixeligen Waffen auf Pixelmatschhaufen schiesse oder eben heute auf „photo realistische“ Pixel.
Die Freigabe ab 18, die USK ist übrigens mitnichten nur eine Empfehlung a la Pegi sondern rechtlich verbindlich, hängt ja nicht nur mit dem Grad der gezeigten Gewalt zusammen. Bei der Altersfreigabe spielen auch Fragen nach dem Kontext der Gewalt, dem Ziel der Gewalt, Alternativkonfliktlösungen, usw eine Rolle. Wenn ein Spiel ab 18 ist dann behandelt es vielleicht auch, ganz ohne Gewaltdarstellung, Themen die für 10jährige einfach ungeeignet sind.
Man kann auch mal platt argumentieren „du lässt dein Kind Ballerspiel XY ab 18 spielen, geh doch mit ihm in nen Pornofilm“. Da würde wohl jeder sagen dass ein Kind dort nix verloren hat wo es mit expliziten sexuellen Inhalten konfrontiert wird, kurioserweise sind die Kids aber immer reif genug mit expliziter Gewaltdarstellung umgehen zu können, wenn man die Leute fragt.

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

Dass er womöglich einer jüngeren Generation entspringt, kam mir bei seiner Antwort bezüglich Counterstrike auch in den Sinn. Ebenso der Vergleich mit Pornofilmen, jedoch wollte ich da ausschweifende Themenbeispiele vermeiden um kein Themenvergleich wie psyschiche Schäden Vs. Krebs zu provozieren. Grundlegend macht solch eine Diskussion schon Sinn – unabhängig von der Generation. Ist halt von der/den Person/en abhängig.

Pardon – dass die USK NUR eine Empfehlung ist, sagte ich ja nicht. Dass diese rechtlich verbindlich ist, war mir schon bewusst. Dass die USK nebst der rechtlichen Verbindlichkeit auch eine Empfehlung sein kann, schließt das Eine vom Anderen ja nicht aus. Ich habe bei meiner Antwort lediglich den Bezug auf den Maßstab gesetzt, da das Wort Maßstab anscheinend missinterpretiert wurde.

Mit deiner Ausführung bezüglich des Umfangs einer Altersklassifizierung, gleicht sich mein Satz aus dem Kommentar davor: „Kinder in dem Alter sind gar nicht in der Lage Spiele ab 18 altersgemäß und logisch zu verarbeiten.“ Ich dachte es wäre ersichtlich nicht nur auf die Gewaltdarstellung eingegangen zu sein. Ich muss einfach bei meinen Antworten konkretere Ausführungen machen und nicht der Annahme sein, die Leute verstehen direkt was ich schreibe. ^^

Sven Huber
11 Monate zuvor

Nicht alle meiner Ausführungen waren auf deinen Beitrag bezogen. Der Hinweis zur Verbindlichkeit der USK war zb auf den Eingangspost bezogen auf den du ja auch reagiert hattest. Ich bin nur bei disqus irgendwie zu doof die Beiträge mehrerer Teilnehmer in einer Antwort zu zitieren/quoten.
Wollte nicht für Verwirrung sorgen, sorry smile

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

Okay, mein Kabelsalat im Hirn ist entwirrt. Alles gut grin

pvpforlife
pvpforlife
11 Monate zuvor

Tut mir leid, wenn ich an der Stelle die Meinungen und Forschungen von Experten und Wissenschaftlern bevorzuge.

Heute findest du für jeden WIssenschafter oder Experten einen weiteren Experten der das gegenteil behauptet und einen weiteren der eine Komplett andere Meinung dazu hat. Du kannst einfach nicht Mesen oder Wissenschaftlich eindeutig belegen das CoD Schäden bei unter 18 Jährigen auslösen kann bzw das davon eventuell jeder betroffen sein kann. Die Altersfreigaben für Spiele sind alle nur grob umrissen. Letzen Endes sind das alles nur Empfehlungen basierend auf veralteter Studien und veralteter Psychologischen Meinungen. Warum gibt es keine Spiele ab 13 oder ab 15, wieso unbedingt 16 und nicht 17? Braucht es 2 Jahre bis ein Mensch neue Inhalte unbeschadet in einem Spiel erleben kann? Und wie wir alle wissen entwickeln sich Menschen unterschiedlich schnell. Auch will der Staat aber vorallem Firmen sich über diese ALtersfreigaben absichern gegen Klagen, das ist auch der Grund weshalb diese Firmen mit den Regulieren Aparaten bereitwillig zusammenarbeiten. letzen endes sind das alles nur grobe Empfehlungen. Ich sage nicht das es falsch ist bestimmte Inhalte erst ab einem bestimmten Alter zu empfehlen, aber wie jeder damit umgeht musst du denjenigen schon selbst überlassen.

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

„Vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“ ist ein bekanntes Zitat. Wenn Du nach diesem Motto lebst, um deine Argumente stärken zu wollen, dürftest du nichts mehr konsumieren, bei dessen statistischer Auswertung und dessen Messung du nicht live dabei warst. Wenn wir nicht auf Experten-Meinungen und Forschungen der Wissenschaft vertrauen, dann gäbe es keine Gesetze, die uns vor Gewaltverbrechen oder ähnlichem schützt. So gut wie alles basiert auf Forschungen, Messungen und Statistiken. Bis eine solche Auswertung in ein Gesetz verpackt werden, bedarf es weiterer Bestätigungen durch Dritte, inklusiver grundlegender Beweise. Denkst du das ziehen die sich einfach mal eben so aus der Nase? Aber du hast Recht, es wirkt sich bei jedem Menschen anders aus. Es spielen dabei viele Faktoren eine Rolle (Erziehung, Genetik, IQ, externer Einfluss, Gesundheit etc). Wenn Du und viele andere keine Defizite aufweisen, obgleich ihr vielleicht mit Kindesalter spiele gespielt habt, die eigentlich nicht für eure Altersgruppe bestimmt waren, dann ist das prima. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Warum es zwischen 16 und 18 Differenzierungen gibt, liegt mit den darin enthaltenen Themen zusammen. Und ja, in 2 Jahren entwickelt sich in einem Teenager mehr als man ahnt. Gerade in dem Lebenszyklus als Teenager ist man besonders lern- und aufnahmefähig, gesteigert wird das nur noch durch Kleinkinder und Kinder oder dem Einfluss von bewusstseinserweiternden Mitteln. Diese Richtlinien der Altersbegrenzung wurden ja anhand mehrer Forschungen verfasst. Ich kann verstehen, dass du so reagierst, aber nur weil es bei dir und deinen Freunden gut ging, heisst es nicht, dass das die Regel ist. Einerseits ungerecht, da es Menschen gibt, die sich anders entwickeln und das besser verarbeiten können, andererseits gibt es auch viele, die selbst in hohem Alter nicht damit umgehen können. Ich kann dir jetzt nicht die Lebensweisheit und Forschungen von zig Jahren Evolution und mentaler Entwicklung der Menscheit runterschreiben, aber hab in der Hinsicht einfach mal Vertrauen. Wenn Jugendliche ab 13+ sich mit Gras und Alk voll pumpen und mit 16 schon Eltern werden, dann weiss man warum es manche Gesetze und Richtlinien gibt. Dieser Verlust der „Selbstkontrolle“ wird oftmals nicht von betroffenen wahrgenommen. Genauso kann es sein, dass du vielleicht auch Defizite hast, ohne dass du sie bemerkst. Das kann bei mir auch so sein und ich wüsste es nicht. Aber genau dafür sind solche Regeln, Richtlinien und Gesetze gold wert. In erster Linie nicht, weil man sich selbst schaden könnte, sondern viel mehr, dass andere Menschen dadurch zu Schaden kommen können.

An dieser Stelle setze ich dann aber auch mal zum Ende an, da sich das Thema noch ewig ausweiten lässt. Ich kann nur sagen, dass ich dich verstehen kann. Auch wenn meine Eltern immer drauf geachtet haben, dass ich Spiele spiele und Filme gucke, die meinem Alter entsprechen, gabs hin und wieder solche, die ich dann heimlich konsumiert habe. Ob ich davon irgendwelche Defizite davon getragen habe, könnte ich nichtmals Beurteilen, da es so viele Varationsmöglichkeiten gibt, wo sich das bemerkbar machen KÖNNTE oder eben nicht… Aber wie gesagt, ich verstehe dich. Hoffe nur, dass du meinen Standpunkt auch nachvollziehen kannst.

pvpforlife
pvpforlife
11 Monate zuvor

Nja keine Ahnugn wieso du so ausführlich wirst, ich hab dir im grunde ja auch gar nicht wiedersprochen. Ich hab ja selbst gesagt das ich es nicht falsch finde bestimmte Inhalte erst ab einem bestimmten Alter zu empfehlen. Auch habe ich nicht gesagt das ein Junger Mensch in 2 Jahren sich kaum entwickelt, vielmehr habe ich hinterfragt ob es wirklich 2 Jahre (von USK 16 auf 18 ) braucht bis ein Mensch Psychologen nach zu urteilen, neue Gewaltätige Inhalte wie zum Beispiel Blut „unbeschadet“ in einem Spiel erleben kann. Im Grunde gibts du mir laut deinen Aussagen ja sogar recht das die USK nur grobe Empfehlungen sind, denn jeder Mensch entwickelt sich unterscheidlich schnell und äussere Einflüsse wie IQ, Gesundheit und Genetik spielen auch eine Rolle. Somit kann man halt schwer Inhalte generalisieren und sagen Inhalt X ist erst ab Alter X Gefahrenfrei. Es ist halt nur eine Wissenschaftliche Schätzung und weils langsamere Menschen in der Entwicklung gibt macht man nochmal großzügig 3-4 Jahre drauf und gibt das Ergebniss als Empfehlung raus. Du kannst also davon ausgehen das zum Beispiel USK 16, eigentlich 12-13 ist, man aber auch die langsamen Menschen mit einbezieht und es deshalb auf 16 Jahre generalisiert, einfach um den Großteil, also bestimmt 99% dieser Gruppe abzudecken. Genau deshalb ist es ja auch eine Empfehlung, zwar leigt dieser Empfehlung Wissenschaft zugrunde, denoch ist es nur dass, eine Empfehlung. Wann und ob ein Mensch Dinge verabeiten kann lässt sich schlicht und einfahc nciht Messen.

Torti Lee
Torti Lee
11 Monate zuvor

Dummheit hat in deinem Fall tatsächlich einen Namen! ????

Torti Lee
Torti Lee
11 Monate zuvor

Du solltest dir den artikel mal genauer durchlesen und das gelesene auch verstehen können bevor deine dummen kommentare ablässt.

DDuck
DDuck
11 Monate zuvor

Grundsätzlich glaube ich, dass der Kontakt zu und die Gesellschaft von Gleichaltrigen doch ziemlich förderlich sind für die Entwicklung eines Kindes/Teenagers. Allerdings finde ich es auch ganz gut, dass seine Mutter ihm die Chance gibt diesen Weg zu gehen und gleichzeitig (Stichwort Privatlehrer) dafür sorgt, dass er seine Schule beendet.

Mario Alesi
Mario Alesi
11 Monate zuvor

das die mutter das unterstützt gleichzeitig auch darauf achtet das er seine schule beendet finde ich grandios
ein Sohn mit Talent und eine mutter mit verstand smile

Melon Tropic
Melon Tropic
11 Monate zuvor

Naja, so pauschal würde ich das mit der Mutter nicht behaupten, wenn sie ihr 7jähriges Kind Spiele ab 18 spielen lässt. Das mit der Schule selbst ist zwar einerseits gut, aber dann muss sie weiterhin darauf achten, dass er soziale Kontakte zu gleichaltrigen Kindern pflegt. Wenn er nur mit diesen ganzen Internet-Trolls aufwächst, wird das irgendwann mal richtig nach hinten losgehen.

Bienenvogel
Bienenvogel
11 Monate zuvor

Gut ob man sein Kind schon mit 8 COD spielen lassen sollte finde ich fragwürdig, sonst sehe ich hier nichts groß zum Aufregen. Immerhin hat er ja ein sinnvolles Ziel was mit dem Geld gemacht werden soll. Komplett auf den Abschluss verzichtet er ja nicht. Hört sich schon so an, als hätten die sich Gedanken gemacht wie sie gleichzeitig diese Chance nutzen können, aber eben nicht alles darauf setzen. Wie schon einige erwähnt haben, ähnlich wie bei Fußballern o.ä.

TheDivine
TheDivine
11 Monate zuvor

Der soziale Aspekt geht halt flöten wenn der Junge nur noch Zuhause lebt, lernt, zockt und schläft.

Bodicore
Bodicore
11 Monate zuvor

Naja muss nicht sein… Meine soziale Integrität ging Flöten weil ich zu viel Umgang mit Menschen habe XD

TheDivine
TheDivine
11 Monate zuvor

Du bist auch keine 15 mehr nehme ich mal stark an ????

Jokl
Jokl
11 Monate zuvor

WORD!!

pvpforlife
pvpforlife
11 Monate zuvor

Der Soziale Aspekt geht Flöten sagst du. Der Junge ist 15, fast 16, ist ja nicht so als ob er noch lernen müsste wie man sich in der Gesselschaft verhält wie es bei einem deutlich jüngeren Menschen der Fall wäre. Auch bedeutet da snicht das er nur zuhause sitzen wird, wieso sollte er nicht auch was mit Freunden und Famillie unternehmen? Davon auszugehen er würde nur zuhause sitzen zeigt halt klar dein Schubladendenken.

TheDivine
TheDivine
11 Monate zuvor

Das hat nichts mit Schubladendenken zu tun.
Ich habe hier zuhaus ein lebendes Exemplar der Gattung ????
Den muss man manchmal „motivieren“ was mit Freunden zu unternehmen anstatt nur zu daddeln.

Michael
Michael
11 Monate zuvor

Der soziale Aspekt geht überhaupt nicht flöten. Ich hab die letzten Jahre online mehr Freunde gefunden als 10 jahre lang in der Schule.

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Auf FB hab ich 4000 Freunde -.-

Bodicore
Bodicore
11 Monate zuvor

Finde ich super. Man sollte die Chance ergreifen wenn sie da ist und sein Kind unterstützen.
Meine Kindheit war super und ich habe meinen Eltern nichts vorzuwerfen.

Aber Eltern sehen mehr Möglichkeiten und Wege als ihre Kinder.
Wären meine Eltern nach den ersten Siegen aufmerksamer gewesen und hätten sich nicht so auf Schule und Lehre versteift wäre eine Karriere im Radsport sehr wahrscheinlich gewesen.

Das ist Schade aber ist halt nun so ich denke als Eltern braucht es etwas Mut alternativen zu wählen und das Risiko eines Nachteils einzugehen.
Genau so könnte es in die Hose gehen und ich würde hier schreiben das es besser gewesen wäre hätten meine Eltern sich anders verhalten.

Vorstopper
Vorstopper
11 Monate zuvor

Sie haben dich nur vor den Ulrich-Schicksal bewahrt wink

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Hätte der Hund nicht geschissen hätte er den Hasen bekommen.

Sry, bloß weil du ein paarmal gewonnen hast macht es dich nicht automatisch zu jemanden der Später damit sein Geld verdienen kann.
Selbst wenn du gefördert worden wärst ist das noch immer kein Garant für deinen eventuellen Erfolg später.

Ein Sturz und es könnte für dich vorbei sein mit der Karriere und was machste dann?

Bodicore
Bodicore
11 Monate zuvor

Die Chance wäre aber da gewesen.

Ich hoffe deine Kinder kommen nicht in die Situation.
Auf dich könnten sie ja anscheinend nicht zählen mit deiner Einstellung.

Denkst du nicht auch das scheitern besser ist, als nicht versuchen ?

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Man sollte immer die Möglichkeit suchen das für sich beste rauszuholen.
Man sollte sich aber auch immer ein Hintertürchen offenhalten.
Alles auf eine Karte zu setzen kann gut gehen oftmals geht es aber nach hinten los.

Bodicore
Bodicore
11 Monate zuvor

Ja für Mittelmässigkeit kann man sich schon ein Hintertürchen offen lassen für Erfolg muss man auch bereit sein alles auf eine Karte zu setzen.
Wer nicht reich geboren ist kann eigentlich nichts verlieren, es gibt genug Möglichkeiten sich eine neue Karriere aufzubauen wenn man gescheitert ist.

Bedingt natürlich das man bereit ist sich anzustrengen und sich die Hände schmutzig zu machen.

Ich hab übrigens mich nach der Lehre mit 22 und mit 30 nochmal ganz neu Ausgerichtet.
Ich habe inzwischen 3 Lehrabschlüsse da wäre eine verpatzte Sportkarriere in der Jugend auch nicht mein Untergang gewesen.

Freez951
Freez951
11 Monate zuvor

Hmm, ob es dann noch wirklich Spaß macht zu spielen, ich weiß ja nicht.

LooTerror
LooTerror
11 Monate zuvor

Soll es auch nicht mehr wirklich der Junge kann 3`000`000 gewinnen das ist quasi sein Job jetzt.. Mein Job macht mir an manchen Tagen auch kein spass. Das einzige Problem sehe ich das man den Jungen evt. sehr viel Druck in jungen Jahren auferlegt. Ich hoffe das man da eine Lösung findet um dieser abzudämpfen. Ob er jetzt ein Jahr oder gar zwei Jahre später der Abschluss macht ist eher Nebensache. Ich meine der Junge kann jetzt in 2-3 Jahren wahrscheinlich ohne hin mehr Geld verdienen als sein ganzes restliches Leben. Auch da hoffe ich das man eine gute Lösung findet wie er das Geld verwalten kann und das ganze leben was davon hat.

Kendrick Young
Kendrick Young
11 Monate zuvor

Naja gut das nun in 3 statt 2 Jahren den Abschluss macht find ich nun nicht so Wild.

Wenn die Mutter ihn da gut zeitlich managed sollte das passen.
Wie schon jemand erwähnte, gibt es sowas in ettlichen Sportarten auch das diese dann in einem Fußball internat oder sonstiges sind

Jeff Have
Jeff Have
11 Monate zuvor

in anderen sportarten werden die kinder auch schon in sehr jungen jahren gefördert tennis, tunrnen, ballet, fußball usw. (dort schon manchmal ab 5- 6 jahre) also warum nicht auch im esport

Yuzu qt π
Yuzu qt π
11 Monate zuvor

Ja klar, warum auch zur schule gehen wenn mein Sohn im Jungen Alter und mit Videogames mir ne Menge Geld einbringen kann.
lol

Snowblind
Snowblind
11 Monate zuvor

Naja gut heiß ich das zwar generell auch nicht aber man muss schon sagen, er hat zumindestens schon den ersten Sprung geschafft. Und er bekommt ein privatlehrer, Vom dem her macht die Mutter sich schon Gedanken..

Barabas Karabas
Barabas Karabas
11 Monate zuvor

Die Überschrift ist halt auf dem Bild Niveau. Wenn man dann sich nicht mal die mühe macht den Post erst ein mal durchzulesen bevor man kommentiert dann ist es schon traurig.

Stöpsel76
Stöpsel76
11 Monate zuvor

Eben man sollte den Beitrag auch wirklich lesen und nicht das einem genehme sich raussuchen.
Da steht auch drinne das der Bengel schon mit 8 Jahren CoD spielte.
Zur Erinnerung, mit 8 Jahren bist du hier in der zweiten oder dritten Klasse der Grundschule und kannst vielleicht gerademal Fahrad fahren.
Ich denke eher das die Mutter den Bengel vor die Konsole gesetzt hat damit sie ihre Ruhe hat.
Soviel zum Verantwortungsbewusstsein der Elterntiere bzw in diesem Fall des Muttertieres.

Serphiro
Serphiro
11 Monate zuvor

Er hat einen Privatlehrer, durch denn bekommt er dann den Lehrstoff vermittelt und einen Abschluss.

stoney23x
stoney23x
11 Monate zuvor

Wenigstens bekommt er einen Privatlehrer.

LooTerror
LooTerror
11 Monate zuvor

Hat er nicht schon mehr gewonnen? da er sich in Solo und im Duo qualifiziert hat, hat er doch zweimal 50`000 gewonnen..

Kendrick Young
Kendrick Young
11 Monate zuvor

ich denke für die qualifizierung gibt es nur 1x 50.000 aber hab keine ahnung von fortnite geschweige dem esport dort^^ ist natürlich auch möglich das er 2x 50k bekommen könnte ^^

TheDivine
TheDivine
11 Monate zuvor

Blöd das mein Sohn meine Gene und somit auch kein Aim hat ????

Wumme
Wumme
11 Monate zuvor

grin

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.