Neues MMO aus Berlin ist so interessant, dass Investoren fast 38 Mio $ reinstecken

Das neue MMO Seed haben vielleicht nicht viele Spieler auf dem Radar, Investoren dagegen schon. Sie sehen in dem MMO großes Potenzial und haben inzwischen schon fast 38 Millionen Dollar in das Spiel investiert.

Was ist Seed? Das MMO bietet ein etwas ungewöhnliches Gameplay. Eure Aufgabe ist es, gemeinsam mit anderen Spielern einen Planeten zu kolonisieren. Dabei spielt ihr aber keine einzelne Person, sondern verwaltet eine Gruppe von Siedlern. Ähnlich wie etwa in Die Sims kümmert ihr euch um diese Personen, schaut, dass es ihnen gut geht und, dass jeder sinnvollen Aufgaben nachgeht.

Selbst, wenn ihr nicht am Rechner seid, arbeiten eure Siedler ohne euch weiter. Ihr müsst aber regelmäßig nach ihnen sehen. Denn werden ihre Bedürfnisse nicht erfüllt, dann kann die Laune der Figuren sinken, wodurch sie nicht mehr effektiv arbeiten.

Das etwas andere MMO

Was ist das Besondere am Spiel? Seed möchte Elemente von MMORPGs mit einer Simulation mischen. Es ist ein neuartiges Spielprinzip, das Features von erfolgreichen Games wie etwa den Sims oder auch Aufbauspielen wie Die Siedler sowie Civilization und MMORPGs nimmt und sie zu etwas Neuem zusammenführt.

  • So spielt beispielsweise PvP eine Rolle, wenn zwei Siedlungen aneinander geraten
  • ihr müsst Gebäude errichten
  • euch um die Siedler kümmern
  • Rohstoffe abbauen
  • Items craften
  • euch um Nahrung kümmern
  • und Waren verkaufen

Deswegen geht es dem Projekt gut: Das Berliner Entwicklerstudio Klang hat es geschafft, inzwischen fast 38 Millionen Dollar von Investoren an Land zu ziehen. Das Studio Klang wurde in Island gegründet, ist dann aber nach Berlin gezogen.

Insgesamt wurden nun schon 37,42 Millionen Dollar durch Investoren erzielt.

Was meint Lego zum Spiel? Es ist interessant, dass ausgerechnet ein so großes Unternehmen wie Lego in das deutsche Studio investiert. Dazu sagt Alexis Horowitz-Burdick, der Leiter von Lego Ventures: „Lego Ventures freut sich, Klang dabei zu unterstützen, die Grenzen dessen zu erweitern, was MMOs sein können. Wir glauben an das Team und die Vision und freuen uns darauf, sie auf dieser Reise zu begleiten.“

Das interessante MMO Seed kann viele Investoren anlocken.

Investoren sehen großes Potenzial

Warum investieren so viele in Seed? Es gibt eine ganze Reihe von Gründen, warum das MMO so interessant ist.

  • Die Industrie wartet aktuell auf das „nächste große Ding“ im Onlinespiele-Bereich, das „WoW der heutigen Zeit“
  • Seed mischt einfach viele Elemente von erfolgreichen Spielen zu etwas Neuem, was sogar gut funktionieren könnte
  • Seed könnte ein Spiel werden, das über eine sehr lange Zeit motiviert
  • Aufbauspiele kommen gut an, Die Sims sind nach wie vor erfolgreich und Onlinespiele lassen sich gut monetarisieren
  • Seed ist ein Spiel, das sich an eine sehr breite Zielgruppe richtet, von Kindern bis an Erwachsene; Frauen und Männer (sowie natürlich „Diverse“) könnten sich angesprochen fühlen
  • Grafisch bietet es eine stilisierte Optik, die eine ganz eigene Atmosphäre erschafft und ähnlich dem Comic-Stil von World of Warcraft nicht so schnell „altert“
  • Mit Birgir Ragnarsson, ehemals Vorsitzender von EVE Onlines Entwicklerstudio CCP Games, ist ein im Online-Sektor erfahrener Veteran mit an Bord
  • Das MMO nutzt die SpatialOS-Technologie, welche für viele eine große Rolle in der Zukunft des Genres spielen könnte
  • Laut Investoren bringt das Studio Klang alles mit, was man sich nur wünschen kann. Von einer beeindruckenden Technologie über eine stimmige Vision eines Produkts, ein erfahrenes Team bis zu einem überzeugenden Prototyp

Wann kommt das Spiel? Aktuell hat Seed noch kein Releasedatum. Vermutlich werden wir es erst 2020 spielen.

10 spannende MMORPGs, die wir erst ab 2020 erwarten
Autor(in)
Quelle(n): VentureBeatMassivelyOP
Deine Meinung?
Level Up (15) Kommentieren (20)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.