@chips

aktiv vor 6 Stunden, 11 Minuten
  • Boosting-Dienste in MMORPGs wie WoW nerven – oder sind sie gar nützlich und cool? Wir wollen das diskutieren und herausfinden, wie sie bei euch ankommen.

    Egal ob in der aktuellen Version von World of Wa […]

    • Für mich ist die Diskussion mehr eine Frage von individuelle vs. gemeinschaftliche Intressen. Teils wird fast schon neoliberal argumentiert und gesagt, dass wer das nötige Geld/Gold hat auch das Recht dazu hat Dinge zu nutzen, die von der Regel aufstellenden Stelle (Blizzard bzw. in grösserem Rahmen der Staat) erlaubt sind. Oder anders gesagt: Die Leute machen lassen und keinen Einfluss nehmen.
      Das kann man so stehen lassen, da Blizzard scheinbar nichts gegen solche Dienste zu haben scheint. Vermutlich aus finanziellen Gründen, als auch aus Gründen des hohen Aufwands. Es sind immerhin teils viele bezahlte Accounts die gebannt werden müssten und trotzdem immer wieder neu erstellt werden, wie das berühmte Kopfabschlagen der Hydra.
      Dumm nur, dass sich damit Unannehmlichkeiten breit machen. Das gespamme in den Chats ist nur eine Folge davon. Eine Andere (und für mich wesentlich Entscheidendere) ist, dass man damit den eigentlichen Sinn des MMOs untergräbt. Das Zusammenspiel. Die Gemeinschaft. Müsste ich in Classic jetzt noch einen Heiler leveln, ich bekäme Zustände. Klar sind Boosting Dienste nicht der Hauptgrund für immer weniger Instanzgruppen. Aber sie verstärken den Effekt. Ausserdem haben sie sicher auch einen Einfluss auf die Ökonomie auf einem Server und am Ende mit der Identifikation mit dem Server und seiner Community. Zu denken, jemand der 8 Account bezahlt würde diese nur für Angebote nutzen, die keinen Einfluss auf das Auktionshaus haben, ist naiv oder egoistisch-ignorant.
      Da aber Blizzard, wies scheint, den Kollateralschaden in Kauf nimmt und das Spiel sowieso in Richtug Instant max. Level dirigiert und es für die Spieler einfacher scheint auf seinen eigenen Vorteil zu achten, als sich etwas mehr anzustrengen und hinter die Funktionsweise von Serverinteraktionen zu werfen, ist die Diskussion recht fruchtlos.

  • In WoW Classic spielt sich gerade das „herrlichste“ Drama ab, das man sich vorstellen kann. Die Öffnung von Ahn’Qiraj ist schuld – oder sind es einfach die Spieler?

    In World of Warcraft Classic ist gerade […]

    • Das doofe Mount ist ja noch dazu selten hässlich und hat nichts sonst zu bieten. Schon traurig, wie sehr die Leute ausflippen, nur weil etwas eine gewisse Exklusivität besitzt. Wenn man wenigstens König von Mallorca werden könnte. Dann hätte man wenigstens Land und einige Leute die einem die Füsse massieren. Aber so….

  • Multiboxing sollte in World of Warcraft verboten werden. Das findet zumindest Cortyn von MeinMMO und erklärt, was an den Multi-Account-Spielern so sehr nervt.

    In den vergangenen Monaten und Jahren habe ich […]

    • An der generellen Aussage, dass es sich oft nicht rechnet, kann etwas nicht stimmen. Wenn es so wäre, würde es nicht gemacht. Also muss es over all einen genug grossen Nutzen geben, dass es sich für diese Spieler lohnt.

  • Am 12. August startet in Lost Ark die Season 2 des MMORPGs. Viele Mechaniken ändern sich und es gibt neuen Content. Es ist die größte Entwicklung im Spiel seit dem Soft Launch.

    Was kommt mit Season 2? Au […]

    • chips kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

      Hier die ergänzende Liste, was nicht geändert wurde:

      1. Es gibt noch immer keinen Europarelease
      2. Man kann das Spiel noch immer nich bei uns spielen
      3. Keine weiss, wann das Lost Ark in den Westen kommt

      Ich glaube das reicht.

      • Danke für die Info hat mir dann Rest oben gespart das einzig interessante ist noch Release in EU wann ? und wie sieht das Pay Model aus ?

  • 2004 befand sich ein MMO zu Pokémon in Entwicklung, das sich laut einem Leak sogar ziemlich interessant anhört. Wir erklären euch, was wir beinahe hätten spielen dürfen.

    Was war das für ein Spiel? Einen größe […]

    • Was ist denn aus diesem Temtem geworden? War das nicht eine Art Pokemon MMO? Nicht, dass ich davon viel Ahnung hätte.

      • Ja, das gibt es noch und hat kürzlich ein großes Update gebracht. Ich werde wieder reinschauen, wenn sie noch ein Stück weiter sind als jetzt. Es funktioniert gut und hat ne ordentliche Basis an Spielern. Dazu haben wir ein paar Artikel und eine Themenseite: http://www.mein-mm.de/temtem – da findest du mehr Infos.

        Aber nichtsdestotrotz würde ich super gerne ein offizielles Pokèmon-MMO haben, wo sicher ein Stück Nostalgie mitschwebt 😉

  • Pakte in WoW Shadowlands sind eine permanente Wahl, die Spieler einschränken wird. Weniger Freiheit? Cortyn von MeinMMO findet das sogar richtig gut.

    Schon vor dem Shadowlands-Release wird rund um die neue […]

    • Ich habe fast den Eindruck, dass das Problem in diesem Fall weniger Blizzard ist als die Spieler (bzw. Blizzard einfach umsatzgetrieben sich immer am leichtesten Weg orientiert, obwohl dieser nicht zwingend auch mehr Spass machen muss). Da hat sich irgendwie die Einstellung nach Perfektion dermassen in die Köpfe gefressen, dass es fast schon toxisch wirkt. Dass es anders geht zeigt ja Classic. Klar gibt es dort auch genug Optimierungsbestrebungen. Aber eher innerhalb des eigenen Specs. Es hat auch genug Platz für Individualität, so mein Eindruck. Sofern der Content machbar ist, nehmen wir z.B. auch Retris und Eulen und andere nicht optimale Raidspecs mit. Und ich sehe das Problem darin nicht.

  • So langsam kommen die Xbox Series X und die PS5 immer näher. Die PS5 zeigte im Vorfeld schon einige Exclusives, die Spielern die Konsole schmackhaft machen soll. Ein Ansatz, der bei der Xbox anders […]

    • Eines ist klar. MS muss mit guten Spielen ranklotzen, damit ihre Strategie irgend einen Wert hat. Grundsätzlich haben also beide das selbe Ziel. Sie gehen nur sehr unterschiedlich an die Sache ran. Sony ist (mal von Playstation Now abgesehenen), sehr auf ihre Konsole fokussiert, während MS mit der Multiplattform Strategie einen anderen Ansatz hat. MS hat damit den Hardwareverkaufswettstreit aufgegeben. Natürlich sind es immer noch Einnahmen und hat einen Einfluss auf die XBox als Marke. Aber sie werden, nur schon wegen dem Strategiewechsel, bei den Hardwareverkaufszahlen „verlieren“. Vielleicht planen sie langfristig sogar komplett auf (eigene) Konsolen zu verzichten. Das wird die Zukunft zeigen müssen. Vermutlich kann man dann, wenn überhaupt, nur noch Softwareverkaufszahlen vergleichen.
      Ich für meinen Teil bin froh, wenn ich neben meinem „Arbeits PC“ nicht auch noch Geld in Konsolen stecken muss. Aber eben, dazu muss MS halt wirklich hochwertige Titel in regelmässigen Abständen raus bringen.

  • MMORPGs begleiten MeinMMO-Autor Andreas Bertits schon sehr lange. Auf welche neuen MMORPGs er sich nun freut, verrät er euch in ein seiner Top-5-Liste.

    Wer schreibt hier? Andreas Bertits ist seit 2003 […]

    • „Pantheon legt das Hauptaugenmerk auf Gruppenspiel und PvE. Hier erwarten uns jede Menge Quests…“. Wurde das irgendwo so gesagt? Ich verfolge das Spiel nicht mehr extrem eng. Meine Info war bisher (wenn sie auch alt ist), dass es kaum Quests geben wird. Aber würde mich natürlich freuen, wenn man etwas zwischen grinden und questen abwechseln könnte.

  • In Japan läuft seit einigen Tagen die erste Closed Beta zu Lost Ark. Dabei können die Spieler die aktuellste Version des MMORPGs spielen, die auch in Korea läuft. Für westliche Spieler ist das ein gutes Zei […]

    • Schön, schön, schön, nur leider erst relevant, wenn das Spiel bei uns startet und so lange es noch nicht mal angekündigt ist, heisst es wohl wieder Winterschlaf machen. Weil von heute auf morgen kommt es sicher nicht.

  • Mit einem neuen Gameplay-Trailer macht das MMORPG Elyon (ehemals A:IR) Lust auf mehr. Wir nutzen die Gelegenheit, euch das Online-Rollenspiel nochmal näherzubringen.

    Was zeigt der neue Trailer? Der […]

    • Das Zonendesign wirkt extrem seelenlos. Sind da überhaupt noch kreative Leute angestellt, die sich darum Gedanken machen, wie eine Welt wirken soll? Oder Leute die sich überlegen, was für Stärken und Schwächen und welche Indentitäten Klassen haben sollen?

  • Der Einstieg in World of Warcraft soll so einfach sein wie noch nie zuvor. Das verspricht Blizzard mit Shadowlands – doch klappt das auch?

    World of Warcraft Shadowlands wird die 8. Erweiterung des MMORPGs, r […]

    • Ob jetzt in windeseile das Maximallevel erreichen eine gute Einsteigererfahrung ist, lass ich mal dahin gestellt.

      • Ich glaube eher das sie damit sagen wollen das das Level cap runtergeschraubt wird 🤔 nicht nur die HP oder so sondern Bsp nur noch lv 100.

        • Ja klar, Shadowlands wird ein maximales Level von 60 haben. Das ist schon klar. Meine letzte Infos war halt, dass man massiv schneller levelt als vor der Expansion. Ich bezweifle halt ein wenig, dass es einem Einsteiger hilft, wenn er/sie nochmals deutlich schneller im Endgame ist als jetzt schon. Ausser man sagt, das Leveln ist unwichtig. Dann muss man aber auch den Mumm haben und den Zopf ganz abschneiden.

  • Schon in Kürze könnt ihr euch in die Fantasywelt eines neuen MMORPGs stürzen. Rebirth Online will euch mit klassischen Features und einer hübschen Grafik überzeugen.

    Was ist Rebirth Online? Das MMORPG des Entw […]

    • chips kommentierte vor 1 Monat

      Ich will dem Spiel nichts unterstellen. Aber mir kam gerade in den Sinn, dass es bei den grossen Engines mittlerweile so viele Assets gibt, dass daraus locker Spiele gemacht werden können, ohne gross Grafikartisten oder 3D Modeler etc. haben zu müssen. Ich warte ehrlich gesagt nur darauf, bis mal ein Grafik-Retortengame ein Erfolg wird und die Publisher glänzende Dollarnoten in den Augen kriegen. Ich hoffe mal nicht, dass die Spiele sich dadurch immer ähnlicher und ähnlicher werden.

  • Bei World of Warcraft war die E-Sport-Organisation Method über viele Jahre die erste Adresse. Auch in WoW Classic war die Gilde erfolgreich. Doch die Vergangenheit holt sie jetzt ein. Nachdem Anschuldigungen […]

    • Ganz ehrlich? Ich finde es bedenklich, dass sich hier so viele glauben zu wissen, was genau gelaufen ist und sich auf eine Seite schlagen. Sowas muss vor Gericht und da geklärt werden. So funktioniert Justiz. Egal wer recht hat, es ist für die andere Seite immer sehr verletzend. Aber sich hier hinzustellen und einen von beiden als Täter/in einzustufen, geht gar nicht. Solange es nicht geklört ist, gilt dieser Josh genauso als unschuldig, wie man die Anschuldigungen der Frau ernst nehmen muss. Mir geht ehrlich gesagt die Galle hoch, wenn man potenzielle Opfer, egal ob es wahr oder erfunden ist, auch noch attackiert und diffamiert. Ja, das gilt auch für ihn, wenn es sich als als unwahr herausstellt. Aber so lange es nicht klar ist, sind jegliche Äusserungen in diese Richtung abscheulich.

      • Solange es nicht geklärt ist, gilt dieser Josh genauso als unschuldig, wie man die Anschuldigungen der Frau ernst nehmen muss.

        Das wirkt so, als wären das isolierte Vorgänge: Eine Frau meldet sich und dann ist der arme Mann dran. So ist das aber nicht.

        Wenn man dann mal näher draufschaut, merkt man, dass das über Jahre in der Szene bekannt war und es keiner angesprochen hat.

        Wenn von verschiedenen Seiten Anschuldigungen kommen und das offenbar jedem klar war, dass was mit dem nicht stimmte und man das live auf Twitch sehen konnte, dass es Frauen nicht gut ging, die bei ihm waren, und dass er von Twitch gebannt wurde wegen sowas – und dass sogar Blizzard nachgefragt hat, was da los war.

        So war das jetzt mit fast allen Fällen – übrigens bei den Schauspielern auch. Das wussten viele, was da abging. Es wurde nur nicht drüber gesprochen.

        Deshalb sind diese Anschuldigungen dann so stark – weil das eben nicht nur eine Frau ist, sondern es sind dann gleich mehrere Frauen und es gibt noch belastende Umstände und den Kontext.

        So waren jetzt die meisten Fälle, die auf diese Weise liefen. Dass da „eine Frau“ „einen Mann“ zur Strecke bringt, ist wohl selten so. Meistens gibt’s da ein Verhaltensmuster.

        Klar ist, dass es „Beweise“ in dem Sinne selten geben wird, weil man da letztlich VIdeomaterial aus Schlafzimmern/dunklen Ecken bräuchte.

        • Ich habe nie von einem armen Mann gesprochen. Wenn man das Zitat genau liest, wird man feststellen, dass ich auch geschrieben habe, dass man die Anschuldigungen der Frau ernst nehmen muss. Jede Person die Opfer von solchen Dingen wurde soll sich dazu äussern können und ich wünschte mir, dass dies möglich ist. Mir geht es um die Reaktionen der Unbeteiligten, die sich (wie ich bereits geschrieben habe) ihre Meinung bilden und sich dann auf eine Seite schlagen. Das ist eine generelle Aussage, die ich getroffen habe, nicht explizit nur auf diesen Fall bezogen. Die Situation hier mag sehr klar sein (ich kann das nicht beurteilen), das glaube ich dir mal. Du hast dich sicher genug damit beschäftigt. Es gibt aber genug Beispiele in denen sich Leute aufgrund von dünner Faktenlage basierend auf Aussagen mit einer Seite verbünden und die andere Partei schlecht machen, beleidigen, ihre Aussagen ins Lächerliche ziehen etc. Auch hier in den Kommentaren gibt es Leute die sich auf seine Seite stellen und das geht für mich gar nicht. Wenn die Faktenlage so klar ist, erst recht nicht. Ich plädiere einfach dafür solche Dinge vor ein Gericht zu bringen und sich nach dem Urteil eine Meinung zu bilden. Je unsicherer das Ganze ist, umso mehr. Fehlverhalten gehört unbedingt bestraft. Aber bei solch schweren Vergehen muss eine möglichst neutrale Instanz über Schuld oder Unschuld entscheiden und nicht User in den Kommentaren. Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen der Aussage „wenn die Anschuldigungen stimmen, dann“ und „er/sie erzählt Bullshit und versucht nur das Leben der anderen Person zu zerstören“. Ich hoffe zumindest darin gehen wir einig.
          P.S. Wenn es genug starke Indizien gibt und mehrere Aussagen übereinstimmen, kann man daraus schon recht stichhaltige Argumente ableiten. Es braucht also nicht immer Videomaterial. Im Detail überlasse ich sowas aber den Profis.

  • Das MMORPG Elyon hört sich immer interessanter an, je mehr Informationen dazu veröffentlicht werden. Ihr solltet das Onlinespiel definitiv im Auge behalten.

    Was ist Elyon? Das MMORPG ging aus dem O […]

    • chips kommentierte vor 2 Monaten

      Speziell als Support und Heiler Liebhaber sind mir Action Combat Systeme oft ein Graus. Habe noch keines gesehen, was ohne Ziele markieren eine befriedigende Spielerfahrung bot.

      • Bodicore kommentierte vor 2 Monaten

        Dem Stimme ich zu am ehsten noch TESO mit Heilkreisen und Autoheal auf das am schwersten verwundete Target.

        Aber insgesamt interessant für mich ist nur WoW klar ist das bisschen Whae-am-Mole aber man muss trotzdem bei der Sache sein und Prioritäten setzen und manchmal sogar jemaden sterben lassen um den Raid zu retten.
        In Teso fehlte mir das völlig.

        • N0ma kommentierte vor 2 Monaten

          Ja Heilen in Teso ist niedrigstes Niveau. Am stumpfesten wenn alle immer ihren PvP AoE Heal Skill zünden, da brauchste schon fast keinen Heiler mehr.

          Am besten war in GW1. Zb jemanden mit einem Healskill der 30 Sek läuft belegen und ihn immer dann heilt wenn der Schaden macht. so musste man nicht jedem Aussreiser hinterherrennen. Oder Jumpheal, zu jemanden hinspringen und heilen, extrem gut bei Speedruns, da sich die Gruppengeschwindigkeit enorm erhöht und man unterwegs-Schaden teilweise ausbügelt. An Skill Mechaniken gabs so ziemlich alles was sich vorstellen kann.

      • N0ma kommentierte vor 2 Monaten

        Generell stimme ich dir zu, allerdings konnte man grad in Tera Ziele sehr leicht einzeln markieren. Also wenn man will gehts auch bei Actioncombat. Fürs heilen wurde das glaube ich nicht benutzt, bin mir aber nicht ganz sicher,ist schon eine Weile her.

  • Bis Ende August könnt ihr euch im MMORPG Der Herr der Ringe Online (LotRO) mit einem Code kostenlos die Quest Packs holen, für die ihr sonst insgesamt rund 200 Euro bezahlen müsstet.

    Was genau bekommt ihr gr […]

    • chips kommentierte vor 2 Monaten

      Aber wenn ich es richtig gesehen habe, sind noch nicht alle angekündigten Erweiterungen dabei.

  • In MMORPGs benehmen sich viele Spieler wie die Axt im Wald. Doch woran liegt das? Warum verändern sich Spieler in Online-Rollenspielen wie WoW so rasch?

    Dass es in Online-Spielen auch gerne mal etwas rauer […]

    • Ja, diese Überheblichkeit von Menschen scheint allen eigen zu sein. Man sieht es dann besonders gut, wenn man Politiker anschaut, die alles besser wissen und sich über langjährige Warnungen von Experten hinwegsetzen oder einer Minderheit glauben, die dem eigenen Weltbild entspricht (siehe Klimaerwärmung). Und das Schlimmste ist, dass es wirklich jeden ausnahmslos betrifft. Mal mehr mal weniger.
      Ich habe als Heiler auch schon Leute ins Unglück laufen lassen, obwohl ich wusste, dass es höchstwahrscheinlich in einem Wipe enden wird. Hab nicht in den Chat geschreieben, dass ich nach nem Kampf oom bin und das Trinken nicht abgebrochen, obwohl ich gesehen habe, dass sie viel zu früh wieder Mobs pullen. Ich habe Tage an denen mach ich das durchaus. Aber an anderen weise ich einmal drauf hin, dass ich ab und zu mal ne Pause brauche und dann lass ich es dabei. Ist ja schliesslich auch die Aufgabe des Tanks ein bisschen auf mein Mana zu achen.
      Ganz besonders kenne ich das aus meinem Berufsleben. Wenn man im Sozialbereich arbeitet, mit Menschen zu tun hat, die in einigen Bereichen verunsichert sind oder immer wieder dazu tendieren falsche Entscheidungen zu treffen, von denen ich aus Erfarung und wegen meiner Ausbildung weiss, dass sie langfristig schädlich sind. Aber genau da muss man besonders vorsichtig sein. Selbst wenn man recht hat kommt es schwer drauf an, wie man ein Problem handhabt.
      Nach dem Wipe sich aufregen und den anderen Spieler zur Sau machen ist halt einfach, man wird die Anspannung schnell los und wertet sich seber damit vielleicht sogar auf (auch wenn das ein falscher Eindruck ist). Viel besser wäre es sich zurückzunehmen, zu fragen was man besser machen kann und das dann umsetzen. Weil man immer Einfluss hat und was tun kann. Selbst wenn man vermeindlich nichts falsch gemacht hat.
      Oder anders gesagt: Besserwisserisch sein gehört zum Mensch sein dazu. Die Frage ist wie man damit umgeht. Ob man es schafft das zu erkennen und gegenzusteuern. Weil am Ende ist auch WoW doch nur ein Spiel, auch wenn man zum 4. Mal an einem Boss im „easy Raid“ gewiped ist.

  • Transmog-Systeme sind in vielen modernen MMOs mittlerweile der Standard. Aber findet ihr auch, dass es ein notwendiges Feature ist? Erzählt mal.

    „Fashion ist das wahre Endgame“ ist ein Spruch, der schon in […]

    • Ich finde erweiterte Möglichkeiten seinen Charakter anzupassen gut und wichtig, auch wenn ich da nicht zu den Leuten gehöre, die das stark nutzen und Skins farmen. Allerdings finde ich doch, dass es doch viele übertreiben und Kostüme anbieten oder einbauen als Belohnung, die überhaupt nicht mehr zum Spiel passen. Da finde ich weniger ist mehr.

  • Mit WoW: Shadowlands kommen viele alte, lange verlorene Fähigkeiten zurück. So geil ist das aber nicht, findet und erklärt Cortyn von MeinMMO.

    Die nächste Erweiterung von World of Warcraft wird mit großer Sehn […]

    • Blizzard spricht von Klassenidentität. Aber das was sie machen ist keine Klassenidentität, sondern sie bringen einfach einige „harmlose“ (Balancing bezogen) Fähigkeiten zurück, um die ganzen Nörgler zufriedenzustellen. Das hat mich mich so ein bisschen einen „Brot und Spiele für das Volk“ Charakter. Also den Leuten etwas geben, womit sie fürs Erste unterhalten sind, ohne sich grossartig Mühe geben zu müssen.
      Der Haken steckt für mich in der Entwicklung des Spiels. Diese Fähigkeiten die sich zurückbringen gehörten zu einer Klassenidentität die schon viele Jahre alt ist. Zu einer Klassenidentität die sie hinter sich gelassen haben (ohne das mit gut oder schlecht zu bewerten). Eine Klassenidentität die noch viele andere Abilities beinhaltete. Das Spiel hat sich verändert. Viele der alten Fähigkeiten wurden gestrichen oder ersetzt. Und das ist, finde ich, das Problem, wenn man das Gefühl bekommt, dass die Fähigkeiten unnütz sind, weil es bessere gibt. Sie sind unnütz geworden, weil sich das restliche Spiel weiterentwickelt hat und Fähigkeiten in die Lücken gesprungen sind.
      Der Schritt zurück macht gar keinen Sinn. Weil wenn, hätten sie viel mehr zurückrudern müssen und nicht nur so halpatzig. Das aber wiederum will man ja nicht. Dafür gibt es Classic Server. Der einzig sinnvolle Weg wäre aus meiner Sicht gewesen, sich zu überlegen, was eine Klasse ausmachen soll und dann die Klasse total ausmisten und die Abilities aufeinander abstimmen. So wirkt es halt nur wie ein Flickenteppich.
      Ich sehe nur eine Möglichkeit wieso sie das gemacht haben. Um Leute der älteren WoW Versionen abzuholen so gut es geht mit möglichst wenig Aufwand. Vielleicht brauchen sie die Ressourcen ja in anderen Bereichen. Aber dann hätten sie es auch gerade so gut weglassen können. Es wäre für mich völlig ok gewesen.

      • Beim lesen deines Kommentares, ist mir die absolute Idee eingefallen.
        Gefühlt ist gerade jede Schadensfähigkeit Sinnlos.
        Warum nicht alles bis auf paar Support Skills streichen und allen einen Azerithstrahl als Standart geben, einen Filler für Singel und einen für Aoe die zur Skillung passen und noch 20 Passive Effekte die eh 90 Prozent vom Schaden machen 😀

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.