Neues Koop-Spiel kostet nur 10 €, aber wird zum großen Hit in den Charts von Steam

Neues Koop-Spiel kostet nur 10 €, aber wird zum großen Hit in den Charts von Steam

Lethal Company ist ein Koop-Spiel, welches vor einem Monat auf Steam erschien und seitdem nicht nur viral gegangen, sondern ebenfalls die Steam-Charts emporgeschossen ist.

Was ist das für ein Spiel?  Lethal Company ist ein kooperatives Horrorspiel von dem Indie-Entwickler Zeekerss, welches am 23. Oktober 2023 auf Steam erschienen ist.

Mit bis zu vier Spielern arbeitet ihr auf verschiedenen Monden, um dort Schrott einzusammeln und an euren Arbeitgeber zu schicken. Denn nur so kommt ihr an euer Geld und entgeht dem Tod durch euren Chef, weil ihr eure Quoten nicht erfüllt habt.

Auf einem verlassenen Mond warten allerdings viele Gefahren auf euch. Neben dem Tod durch blöde Unfälle wollen auch wirklich seltsame Monster euch das Leben nehmen.

In Lethal Company heißt der Tod aber nicht unbedingt etwas Schlimmes, jedenfalls für die Überlebenden nicht. Denn einen gefallenen Kollegen kann man ganz einfach gegen Bezahlung an den Arbeitgeber zurückschicken.

Den Trailer zum Spiel haben wir hier für euch eingebaut:

Lethal Company wird zum viralen Hit: Aktuell ist Lethal Company bei ziemlich vielen Streamern und YouTubern zu sehen und entwickelt sich damit zu einem viralen Hit.

Mit aktuell 98 % „äußerst positiven“ Bewertungen ist das Spiel aber nicht nur bei diesen öffentlichen Spielern unglaublich gut angekommen. Auf Steam selbst schießt Lethal Company gerade ziemlich schnell nach oben. Über 100.000 Spieler zieht es aktuell gleichzeitig vor den Bildschirm.

Gerade mal vier Wochen ist Lethal Company im Early Access spielbar und bereits auf Platz 3 unter den Topsellern auf Steam. Nur das Steam-Deck und Counter Strike 2 können ihren Platz an der Spitze gegen den neuen Koop-Horror verteidigen.

Ein ähnliches Phänomen gab es vor ein paar Jahren mit dem beliebten Titel „Phasmopohobia“.

Lethal Company trifft den aktuellen Geschmack vieler Spieler

Lethal Company hat es wohl geschafft, den Geschmack vieler Spieler zu treffen und sich damit diesen Aufstieg gesichert. Als kooperatives Horror-Spiel mit einem eher altmodischen VHS-Grafikstil bedient es sich an vielen Trends, welche die Gaming-Szene seit einigen Jahren immer wieder begeistern.

In den Steam-Rezensionen loben Spieler dazu auch den ziemlich guten Sprach-Chat im Spiel. Dieser soll den Grusel-Aspekt des Spiels gut unterstreichen: Wenn zum Beispiel in einer dunklen Gegend plötzlich die Stimme deiner Kollegen immer leiser wird und abrupt abbricht.

Ob der Erfolg die Indie-Entwickler überraschend getroffen hat oder nicht, diese versprechen für die Zukunft weitere Inhalte, wie neue Kreaturen, Maps oder Gegenstände.

Der Early Access soll noch sechs Monate laufen.

Demonic Episode: Horror-Spiel aus Deutschland startet auf Steam – Aber was taugt es?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Monfyre

Bei dem Spiel ist es ähnlich wie bei Among Us.
Man schaut Streamern zumindest eine Zeit lang gern dabei zu, wie sie es spielen.

Higi

kann ich so nicht bestätigen, total langweilig zum zuschauen. Das Spiel wird auch ziemlich schnell wieder in der Versenkung verschwinden, der Hype von so Spielen is immer nur kurz.

Monfyre

Kommt wohl auf die Qualität des Streamers an. Und ich schaue meist bei YT, was dann natürlich entsprechend editiert wird.
Dass es schnell langweilig wird, wenn nichts mehr dazu kommt, kann ich mir gut vorstellen.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Monfyre
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx