Kopierter „New World Guide“ auf MeinMMO und die Konsequenzen – Statement aus der Chefredaktion

Auf MeinMMO stand drei Tage ein Guide zu New World, der nahezu komplett von ZoS Gaming kopiert war. Hierfür möchte sich die Redaktion entschuldigen und über die Konsequenzen reden. Ein Statement von MeinMMOs Chefredakteurin Leya Jankowski.

Liebe Community,

heute erreichte uns eine Mail von ZoS Gaming, die uns darüber informierte, dass einer ihrer Guides nahezu identisch bei uns auf der Seite erschienen ist. Es handelt sich um ihren Trophäen-Guide zu New World, der Tabellen zu verschiedenen Trophäen-Buffs enthält. 

Genau diese Tabellen landeten fast identisch in einem Trophäen-Guide auf MeinMMO. Es wurde weder die Quelle genannt, noch wurde ZoS Gaming um Erlaubnis gebeten, die Tabelle nutzen zu dürfen. 

Den Trophäen-Guide mit den Tabellen von ZoS Gaming haben wir mittlerweile offline genommen.

Das hätte so nicht passieren dürfen und entspricht nicht unseren ethischen und journalistischen Standards. Wir haben die Zusammenarbeit mit dem Autor, der den Guide bei uns erstellt hat, mit sofortiger Wirkung beendet. 

Wir haben bereits geprüft, ob es zu noch mehr kopierten Inhalten kam in den letzten Wochen. Nach unserer Prüfung haben wir jedoch nichts Auffälliges festgestellt.

Zwar legen wir großen Wert auf die Korrektur und Kontrolle unserer Texte, allerdings vertrauen wir darauf, dass Autoren und Autorinnen ihre Texte selbst verfassen. Das ist normalerweise auch der Fall, weshalb uns dieser Vorfall umso mehr trifft. Ich bin sehr stolz auf mein Team und lese ihre Inhalte jeden Tag mit großer Freude. 

Ich bedauere den Vorfall deshalb sehr.

Es gibt Fehler, die sind verzeihbar. Es gibt vermutlich keine Autoren und Autorinnen, denen nicht schon etwa ehrliche Recherche-Fehler passiert sind. Das gilt auch für mich. Sowas sollte natürlich nicht vorkommen, aber komplett ohne Fehler arbeitet niemand. 

Wenn wir auf Fehler hingewiesen werden, checken wir die Sachlage, bedanken uns und korrigieren die Fehler transparent. Wir sind immer dankbar und offen für Feedback und Hinweise, da wir nach ständiger Verbesserung streben.

Für das Kopieren von Inhalten haben wir jedoch keine Toleranz. Wenn fremde Inhalte jeglicher Art – indem wir etwa reddit-Threads zitieren oder uns auf ein Video auf YouTube beziehen – bei uns auf der Seite auftauchen, geben wir das an. Der transparente Umgang mit Quellen ist uns enorm wichtig.

Wir wissen aus leidlicher Erfahrung selbst, wie frustrierend es ist, wenn man viel Mühe und Zeit in die eigenen Inhalte steckt, nur um sie irgendwo kopiert zu finden. 

An dieser Stelle möchte ich mich persönlich und im Namen der Redaktion bei ZoS Gaming und auch bei euch, liebe Community, entschuldigen.

Es ist uns enorm wichtig, dass ihr uns vertrauen könnt und dass wir hier saubere, journalistische Arbeit liefern. Dazu gehört der gewissenhafte Umgang mit Quellen.

In der Zwischenzeit waren wir bereits mit ZoS Gaming hierüber im Austausch und konnten die Sache klären. Danke an ZoS Gaming, dass ihr so schnell und zugewandt auf uns reagiert habt.

Wir werden intern jetzt nochmal prüfen, wie wir so etwas in Zukunft vermeiden können. Denn in erster Linie hätte der Artikel so erst gar nicht auf der Seite erscheinen dürfen und da nehmen wir uns selbst natürlich vollkommen in die Verantwortung.

Ich verbleibe mit einem lieben Gruß an euch und danke euch für eure Aufmerksamkeit. 

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
161
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
112 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ZoS Gaming

Hallo Leya,

vielen Dank für deine offenen Worte und den transparenten Umgang mit der Situation. Wir wissen das sehr zu schätzen. Gerade als kleiner Hobby-Gaming-Blog steckt man viel Zeit und Herzblut in solche umfangreichen Guides, von denen man aufgrund des Zeitmangels nur wenige erstellen kann. Deshalb schmerzt es besonders, solche Inhalte in einem großen Spielemagazin zu sehen, ohne dass die Quellen dafür angegeben wurden.

Viele Grüße,
Mario von ZoS Gaming

Paul42x

Gutes Statement. Offen und deutlich.

Amensama

Ich versuche mich mit Ideen einzubringen:

Rangsystem für Autoren, je höher im Rang, desto weniger Kontrollen.
Plagiatsprüfung bzw. Verlinkungen checken bzw. Quellencheck.
Google Bildersuche bzw. Rückwärtssuche.

Die Tatsache, dass die Website für Inhalte haftet, ist immens. Wäre ZOS nen böser Bube, wären die Bilder mit vllt. anstößigem oder anders kritischen Material getauscht worden oder man hätte direkt scharf geschossen.

Wenn die Werkzeuge einstudiert sind, kann am Ende einer gegenchecken ohne dass es ewig Zeit in Anspruch nimmt. Das hat weniger mit Misstrauen zu tun, sondern wäre mir als Autor ganz lieb, nicht durch Zufall oder Eigenverschulden etwas in teilen zu kopieren.

In DIESEM Fall war euer Weg der einzig Richtige, auch wenns tragisch ist, da alle am Ende Verlierer waren.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Amensama
Cortyn

Wir müssen wegen einem solchen Vorfall nicht unser ganzes System umwerfen.

Das war jetzt, in über 50.000 Artikeln, das erste Mal, dass soetwas vorgekommen ist.

Mir als Schreibdämon wäre es übrigens nicht lieb, wenn meine Chefs damit belastet sind, jeden meiner Artikel auf Plagiat zu überprüfen.

Durch “Zufall” etwas zu kopieren ist quasi nicht möglich. Also dass da einer aus Versehen “STRG+C” bei einem fremden Artikel macht und dann “STRG+V” aus Versehen im eigenen Artikel – das ist doch komplett hanebüchen. Das passiert einfach nicht.

Unsere ganze Seite ist organisch über Jahre gewachsen, die Leute die hier arbeiten, wollen gute Arbeit abliefern und die Seite voranbringen. Das ist hier kein Riesenunternehmen, wo sich einer mit “schlechter Arbeit” durchmogeln kann, weil es irgendwie in der großen Masse untergeht.

JaAaS

Das ließt sich wie das Geständnis eines Mörders… viiieel zu übertrieben der Text. Kurzes Statement/Entschuldigung und die Konsequenzen hätten vollkommen gereicht.

Scaver

Ich finde es überhaupt nicht übertrieben, sondern angemessen.
Mal abgesehen von dem rechtlichen Faktor der hier relevant ist, ist es vor allem auch der ethische Aspekt.
Journalistische Arbeit ist hart, benötigt Zeit und bringt gerade “den Kleinen” nur wenig Geld, oder bei Hobby Blogs oft gar keines ein.

Wenn es nur eine einfaches “Hätte nicht sein dürfen, tut uns leid und den Autor haben wir gefeuert” wäre, würde im Hintergrund immer ein “nur weil wir jetzt erwischt wurden” mitschwingen.

Daher finde ich es mehr als richtig und gut, dass die Redaktion klar stellt, dass dies eben nicht der Fall ist. Ebenso dass sie nicht nur so reagieren, weil sie es rechtlich müssen, sondern weil sie auch einen entsprechenden ethischen und moralischen Anspruch an sich haben… und auch warum sie diesen haben.
Gerade bei einem solchen Spielemagazin, am Ende bei einem “David gegen Goliath”, finde ich das sehr gut, das man eben nun nicht sich mit der brachialen Gewalt der Anwälte und Co. versucht da raus zu kämpfen, nur um einen Artikel behalten zu können… oder eben nur agiert, wie schon gesagt, weil man erwischt wurde.

Threepwood

Ich bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll war die Kommentarsektion offen zu lassen. Klar bringt das hier Klicks, aber die Redaktion sollte sich in keinster Weise für den Umgang mit solchen Dingen vor Internet-Helden rechtfertigen – die natürlich aaaaallles ganz anders sehen, random Leiter/ Manager und was nicht alles sein wollen und voll den Durchblick haben. 😄

Threepwood

Es macht diese Seite ja auch aus, euch regelmäßig in den Kommentaren etc. zu sehen und dieses Thema überhaupt so transparent zu machen finde ich gut.
Bei diesem Thema allerdings sehe ich euch überwiegend in der Rechtfertigungshaltung. Ist halt schade.

Max Mustermann

Hab mir den Guide auf Zos Gaming gerade angeschaut! Wie konnte das niemandem in der Kontrolle auffallen, sofern der Artikel überhaupt einer Kontrolle unterzogen wurde? Da sieht man sofort, dass dort jede Menge Herzblut und detaillierte Informationen enthalten sind, welche über Wochen zusammengefasst und strukturiert wurden. Sowas macht kein Journalist mal kurz nebenbei und steckt es in einen Artikel, den er danach als erledigt abhakt. Das ist sichtbar „Fan Arbeit“. War es falsch den Artikel so zu verfassen, klar! War die Kündigung gerechtfertigt, ja und nein! Würde eine strukturierte und penible Endkontrolle stattfinden, wäre der Artikel nie veröffentlicht worden. Außer man ist so naiv und vertraut seinen Mitarbeitern blind. Letztlich ist es immer Chefsache dafür zu sorgen, dass die Rädchen richtig laufen. Dieser Fehler lag nicht allein beim Autor (meine Meinung). Wie euch hier vor Augen geführt wurde, habt ihr eine kleine Schwachstelle in der „Wer kontrolliert was“ Kette.

Max Mustermann

Es besteht ein Unterschied zwischen „Vertrauen“ und „blind vertrauen“. Ich organisiere seit 17 Jahren eine Filiale mit 28 Mitarbeitern und vertraue meinen Mitarbeitern, kontrolliert werden sie trotzdem, da mein Name als Ansprechpartner an der Tür steht, da muss ich wissen was läuft, blindes Vertrauen schafft keine Sicherheit.

Scaver

Dann erklär uns doch mal, wie man herausfinden sollte, dass dieser Artikel von einem kleinen und sehr unbekannten Fanblog stammt, von dem vermutlich in der Redaktion vorher noch nie jemand etwas gehört hat!?

Schuhmann

Außer man ist so naiv und vertraut seinen Mitarbeitern blind.

Natürlich vertraut man Mitarbeitern. Wie will man denn sonst effizient arbeiten? Das geht völlig an der Realität vorbei, dass man Mitarbeiter total misstraut und jeden Schritt nachprüft.

Die Sache ist: “Ein Plagiat” ist so ernst und so ein Tabubruch, dass er zur sofortigen Kündigung führt. Deshalb macht das auch keiner, weil man relativ sicher auffliegt und dann seinen Job los ist.

Das ist ein Risiko, das niemand eingeht.

Deshalb muss darauf auch nicht überprüft werden, weil es total hirnrissig und selbstzerstörerisch ist.

Eine “penible Endkontrolle”, ob jemand plagiiert – das wäre ein völlig unnützer Zeitaufwand, der sich in 99,99% der Fälle kein bisschen lohnen würde.

Wir arbeiten hier seit 7 Jahren. Es sind in der Zeit über 57.000 Artikel erschienen und sowas ist noch nie vorgekommen.

Hätten wir seit 7 Jahren eine “penible Endkontrolle auf Plagiate” hätten wir in den letzten 7 Jahren irgendwie tausende Arbeitsstunden verschwendet – das hätte geheißen, dass hier irgendwie x Artikel weniger erscheinen und das hätte geheißen, dass viele Autoren hier gar nicht arbeiten würden, weil wir gar kein Geld für die hätten.

Du kannst natürlich eine Seite machen, die nur 3 Artikel am Tag bringt und in jedem Artikel stecken 30 Arbeitsstunden.

Nur ist so eine Seite dann wahrscheinlich ein reines Hobby-Projekt, wo keiner bezahlt wird.
Eine Seite, bei der du versuchst, den ganzen Markt der Online-Spiele vernünftig abzubilden, wird so halt nicht gehen.

Ich würde auch schreiben, wenn ich nicht bezahlt werden würde, aber sicher keine News und sicher nichts, was viele Leute lesen wollen.

Wir hatten ja am Anfang so eine Seite, wo nur sehr wenige Artikel erschienen sind und stellenweise sehr eigenwillige. Die hat halt kein Mensch gelesen. 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Schuhmann
T.M.P.

ZoS-Gaming bezeichnet sich selbst als “kleiner Hobby-Gaming-Blog”.
Was denkst du, wieviele Gaming-Blogs gibt es?
Es ist doch völlig utopisch jede mögliche Quelle im Blick haben zu wollen.

Plagiatsvorwürfe in Büchern oder Doktorarbeiten kommen oft erst Jahre später ans Licht, obwohl diese wirklich penibel kontrolliert werden (sollten).

Das ist kein Kindergarten hier, und ein Chef-Redakteur ist kein Babysitter.
Man kann erwarten das Mitarbeiter Arbeit abnehmen, und nicht unnötig Mehrarbeit verursachen. Das ist ja der Sinn der Sache.

So, und jetzt schau ich mir mal ZoS-Gaming an^^

Paul42x

Klein…. Jetzt sind sie gerade gewachsen….

artigkeitsbaer

1fehler und ihr kickt ihn gleich keine 2te chance ? das hat cancel culture style. man leuten auch ne 2te chance geben das sowas nie vorkommt die4ses sofortige bestrafen harte konsequenzen is absolut falsch.

Zumal sagt ihr der artikel hätte so sowiso nicht erscheinen dürfen dann könnte man auch sagen wiso fällt weiter oben nicht auch der kopf von jemanden für soeinen fehler das der durchgeht 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von artigkeitsbaer
Donald

Man hat als Redakteur einen Auftrag in einem Spiele Magazin. Wenn man diesen einen Auftrag nicht selber hinbekommt und einfach klaut um die Leistung zu bringen die man verlangt hat man einfach den falschen Job gewählt.

Hier würde sich nicht inspirieren lassen von jemand anderen sondern einfach komplett alles übernommen.
In jedem Beruf wird man gekündigt wenn man klaut… Warum sollte es hier anders sein

berndguggi

Wenn du zB in einem Supermarkt arbeitest und dort Waren stielst bist du ganz sicher deinen Job los.

Urheberrechtsverletzungen haben gerichtlich durchsetzbare Unterlassungsansprüche zur Folge die mit erheblichen Kosten verbunden sind.

Zudem: § 106 UrhG:

 Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Max Mustermann

Wenn du in einem Supermarkt arbeitest, kannst du dort nicht stehlen, in diesem Fall nennt man das Unterschlagen.

Envy

In diesem Fall hat der Supermarkt Mitarbeiter von Aldi aber nicht bei Aldi geklaut, was Unterschlagung wäre. Sondern der Mitarbeiter vom Aldi hat bei Lidl geklaut, deswegen Diebstahl.

Weiter wurde leider nicht bedacht das dieses Diebesgut von besagtem Mitarbeiter zwar bei Lidl geklaut wurde, aber bei Aldi weiterverkauft wurde. Damit macht sich der Dieb strafbar wegen Diebstahl der Supermarkt macht sich auch strafbar, für den weiterverkauf von Diebesgut.

Max Mustermann

Ich bezog mich auf seinen ersten Satz, danke für die unnötige Ausführung!

Envy

Bezogen auf seinen ersten Satz, ist der besagte Mitarbeiter in jedem Fall seinen Job los, ob nun Diebstahl oder Unterschlagung.

Deine Erläuterung dazu wäre daraufhin bezogen auch eine unnötige Ausführung.

Danke für dein Danke

Max Mustermann

Meine Aussage war eine Klarstellung, dass der Supermarkt Mitarbeiter nicht stehlen sondern nur unterschlagen kann. Ist eine rechtlich geregelte Sache.

berndguggi

Deine Klarstellung meines Posts passt eh für mich.

Bei uns in Österreich wäre es je nach betriebsinternen Verantwortungsbereich des betreffenden Mitarbeiters entweder Diebstahl oder Veruntreuung.

“Stehlen” war nicht als korrekter jur Terminus gemeint.

T.M.P.

Wikipedia – Unterschlagung:
Die Tat wird durch §246 Abs. 2 StGB qualifiziert, wenn dem Täter die Sache anvertraut war, das heißt, wenn dem Täter vom Eigentümer in dessen Interesse oder nach seiner Weisung die Verfügungsgewalt über die Sache eingeräumt wurde.

Jura-basic de – Verfügungsgewalt:
Der Besitz ist die tatsächliche Herrschaft über eine Sache. Diese hat derjenige, der die tatsächliche Verfügungsgewalt über die Sache hat.

Mitarbeiter eines Supermarktes sind zu keinem Zeitpunkt in Besitz der Ware.
Somit ist es keine Unterschlagung sondern ganz einfach Diebstahl.
Ist eine rechtlich geregelte Sache.

Max Mustermann

Mit deinem ersten Absatz widerlegst du deinen letzten und bestätigst meine Aussage. In meinem als auch jedem Vertrag eines jeden unserer Mitarbeiter ist die vertrauliche Verfügung über die Waren verankert! Sprich, steckt eine Kassiererin einen Kaugummi ein, hat sie die ihr im Vertrauen zu behandelnde Ware „unterschlagen“.

T.M.P.

Jo, ist tatsächlich Unterschlagung. Interessant =)

Hab noch mal was rausgesucht:

Der Tatbestand des Diebstahls ist geregelt in § 242 StGB. Dort heißt es:
   (1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Die Unterschlagung ist ein häufiges Delikt der Alltagskriminalität und in § 246 StGB geregelt. Dort heißt es:
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.
(2) Ist in den Fällen des Absatzes 1 die Sache dem Täter anvertraut, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

Das “Wegnehmen” ist hier der springende Punkt und der Unterschied zwischen Diebstahl und Unterschlagung.
Wieder was gelernt, danke dir.

Warum sowas extra vertraglich festgelegt werden sollte, wenn es schon gesetzlich geregelt ist, ist mir allerdings nicht klar.^^

Max Mustermann

Dient lediglich der Information, da nicht jeder Mitarbeiter belesen, oder überhaupt interessiert ist, solche Dinge in Erfahrung zu bringen. Du kannst dir nicht vorstellen, was ich seit 1995 im Einzelhandel erlebt habe.

LongWar

Das Vertrauensverhältnis ist nachhaltig gestört. Hier gehts nicht darum dass einzelne Passagen kopiert wurden. Es wurde der komplette Guide, mit allen Links 1:1 kopiert und *bewusst* die Quelle nicht genannt.
Das hat nix mit Cancel Culture zu tun.
Oder ist es Cancel Culture, wenn man beim 1. Diebstahl lebenslanges Hausverbot hat? Nein? Komisch.

Scaver

Wenn es sich um ein Plagiat handelt, hat der Autor eine Rechtsverstoß, wenn nicht sogar eine Straftat begangen. Im allgemeinen berechtigt das GRUNDSÄTZLICH zur ordentlichen Kündigung (ohne vorherige Abmahnung) und in den meisten Fällen zu sogar zur außerordentlichen (fristlosen) Kündigung.

Sofern es sich um einen freien Autor gehandelt hat, sieht die Sache noch anders aus… ja sogar idR einfacher aus.

Wenn einer meiner Mitarbeiter eine Straftat begeht, dann kann er gehen und zwar sofort.
Leider kam das schon vor. Ich persönlich musste schon die Entlassung eines Mitarbeiters wegen Arbeitszeitbetrugs in die Wege leiten.

Wir kontrollieren bei Auffälligkeiten die Arbeitszeiten. Eine permanente Kontrolle ist uns rechtlich nicht erlaubt. Daher kann es passieren und “wir oben” haben da keine Mittel, als den Mitarbeitern zu vertrauen.
Wir dürfen rechtlich erst “nachschauen”, wenn wir einen konkreten Verdacht haben.
Erst dann können und dürfen wir reagieren.

Don77

Find’s voll nicht schlimm lol total übertrieben alles

Alzucard

Doch natürlich. Man klaut nicht irgendwo.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Alzucard
berndguggi

 „Wer in anderen als den gesetzlich zugelassenen Fällen ohne Einwilligung des Berechtigten ein Werk oder eine Bearbeitung oder Umgestaltung eines Werkes vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergibt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

CharlieTango

Es geht hier um eine Tabelle von irgendeinem kleinen Blog,für ein Spiel und nicht um irgendwelche Staatsgeheimnisse,Doktorarbeiten oder Inhalte aus irgendeinem Bestseller.

Hier nun so ein Fass aufzumachen ist schon ziemlich übertrieben.

Ich bezweifel das ZoS Gaming deswegen nun vor Gericht gezogen wäre,wenn das nun keine Folgen gehabt hätte und selbst wenn,der Richter der den Fall verhandelt hätte,hätte sich vermutlich auch nur gedacht was die Leute bitte für Probleme haben.

Die öffentliche Stellungnnahme und Entschuldigung von Leya und Mein MMO ist natürlich (moralisch) richtig und lobenswert,aber für mich als Leser ist das Vertrauen in Mein MMO deswegen nicht mal im geringsten gestört.

Schulterteufelchen

Auch bei einem kleinem Blog ist das genauso zu verurteilen wie bei einem großen oder sind die Inhalte nur zu schützen wenn ich eine gewisse Reichweite habe?

Ich meine stell dir vor du gehst in deiner Freizeit bei und erstellst Tabellen über diverse Aspekte von Spiel X. Jetzt kommt ein Redakteur von der Seite Y und kopiert deine Arbeit stellt sie auf seine Seite und wird auch noch für “seine Arbeit“ bezahlt.

Dies ist also voll okay, weil du bist ja klein?

Koron

Wenn die Quelle absichtlich weg gelassen worden ist, dass ist es der absolut richtige Weg gewesen sich von dem Redakteur zu trennen. Falls es nur eine versehen war, was sich irgendwie so anhört da ja scheinbar lediglich eine Tabelle kopiert war und nicht der komplette Artikel, dann finde ich es weit überzogen.

Envy

Das hört sich im allgemeinen ziemlich komisch an, wie ist denn euer System aufgebaut? Wird da nicht wirklich kontrolliert? Kann jeder Autor einfach posten was er möchte? Gibt es Qualitätssicherung? Überprüft da niemand ob und welche Verlinkungen bestehen?

Ich kenn das System nicht, aber wenn da absolut keine Regularien bestehen, dann habt ihr richtig gehandelt.

Wenn allerdings nicht jeder Autor einfach posten kann was er möchte, liegt die Schuld meines Erachtens nicht nur beim Autor. Dann müsste man andere Konsequenzen daraus ziehen.

Aus dem Kontext des Artikels heraus würde ich aktuell sagen, daß die Aktion den Autor zu kicken etwas überzogen war. So wie sich das für mich darstellt, ist es halt das schwächste Glied aus der Kette entfernt. Nicht falsch verstehen aber ich kann mir einfach nicht wirklich vorstellen das es die alleinige Schuld des Autors war, da werden mehrere mit drin hängen, aber nur der Autor muss mit den Konsequenzen leben.

Schuhmann

Das hört sich im allgemeinen ziemlich komisch an, wie ist denn euer System aufgebaut? Wird da nicht wirklich kontrolliert? Kann jeder Autor einfach posten was er möchte? Gibt es Qualitätssicherung? Überprüft da niemand ob und welche Verlinkungen bestehen?
Ich kenn das System nicht, aber wenn da absolut keine Regularien bestehen, dann habt ihr richtig gehandelt.

Dass jemand “Copy&Pasted” ist einfach im normalen Betrieb nicht vorgesehen, weil jedem, der schreibt, absolut klar ist, dass das nicht geht und zur sofortigen Kündigung führt, wenn das passiert.

Das ist einfach so. Das ist bei vergleichbaren Fällen auch passiert. Plagiate gehen einfach nicht. Genauso wenig wie man Aussagen/Zitate anderer erfinden darf – auch das geht nicht.

Das sollte jedem klar sein.

Bei Kontrollen achtet man auf Logikfehler, Aufbau, ob der Autor den Leser mitnimmt und ähnliches, aber nicht darauf, ob jemand 1:1 irgendwo abgeschrieben hat – weil das einfach nicht vorkommt.

Die Diskussion, ob die Entscheidung richtig ist: Was man hier mal sagen muss. Für die meisten unserer Autoren ist MeinMMO nicht einfach “nur ein Job”. Viele der Leute, die hier arbeiten, haben die Seite mitaufgebaut, als sie winzig klein war, und haben eine hohe Identifikation mit der Seite. Die sind auch stolz auf ihre Arbeit und auf die Seite hier.

Uns ist es schon wichtig, dass hier alles korrekt läuft. Das muss auch keiner “von oben” entscheiden. Die Leute,die hier 5 Jahre und länger arbeiten – da hat jeder gesagt “Das geht nicht – das wollen wir nicht.”

Allen, die hier arbeiten, ist das schon wirklich wichtig, einen gute Seite zu machen und gute Arbeit abzuliefern. Wem das nicht wichtig ist, der arbeitet hier einfach nicht oder zumindest nicht lange. Wir haben hier auch keine Jobs, wo man sich so durchmogeln kann – das widerspricht total der Idee unserer Seite.

Envy

Dass jemand “Copy&Pasted” ist einfach im normalen Betrieb nicht vorgesehen, weil jedem, der schreibt, absolut klar ist, dass das nicht geht und zur sofortigen Kündigung führt, wenn das passiert.

Hat er/sie den kompletten Artikel Copy/Pasted oder sprechen wir lediglich von diesen Tabellen? Das wäre ein Unterschied, denn wie im Artikel beschrieben werden bei euch, youtube reddit und Co. als Quellenangaben hinterlegt.

Sprich, wurde der komplette Inhalt copy/pasted oder nur vergessen die Quellenangabe zu hinterlegen?

Uns ist es schon wichtig, dass hier alles korrekt läuft. Das muss auch keiner “von oben” entscheiden. Die Leute,die hier 5 Jahre und länger arbeiten – da hat jeder gesagt “Das geht nicht – das wollen wir nicht.”

Diese Aussage würde im Prinzip bedeuten das du ihm/ihr Vorsatz unterstellst. Zusätzlich hört sich sowas nicht gut für neue Mitarbeiter bzw zukünftige Mitarbeiter an…”alle die schon lange dabei sind finden etwas nicht korrekt, du neuer musst deswegen gehen”

Es geht meines Erachtens um die Verhältnismäßigkeit, wurde alles copy/pasted oder nur ne Quellenangabe vergessen? Hat der Autor bisher gute Arbeit geleistet oder ist er schon öfter auffällig geworden?

LongWar

Lies doch bitte den Artikel ehe du offensichtliche Fragen stellst.
“nahezu identisch von ZOS Gaming übernommen”.

Einen kompletten Guide nahezu 1:1 von einer anderen Seite OHNE Quellenangabe zu zitieren ist kein Vorsatz? Interessant. Passiert dir sowas öfter im Studium / Schule, dass du “aus versehen” eine komplette Wikipedia Seite, mit allen Links als deine eigene Arbeit herausgibst?
Oder im Beruf einen Artikel aus einer Zeitung abschreibst und als deinen eigenen deinen Kollegen / Chef verkaufst und womöglich dafür einen Bonus bekommst?

Fände ich jetzt interessant.

Envy

Ich hab das so im Artikel nicht wirklich gelesen, es ist unverständlich geschrieben.

Es heißt:

dass einer ihrer Guides nahezu identisch bei uns auf der Seite erschienen ist.

Und weiter:

Es handelt sich um ihren Trophäen-Guide zu New World, der Tabellen zu verschiedenen Trophäen-Buffs enthält. 

Genau diese Tabellen landeten fast identisch in einem Trophäen-Guide auf MeinMMO.

Ich hab schon den Artikel gelesen aber es ist halt sehr schwammig ausgedrückt, handelt es sich nun um den kompletten Guide. Oder sind nur die Tabellen gemeint.

Es ist definitiv ein Unterschied ob der komplette Guide einfach, wie du sagst 1:1 copy/pasted wurde oder ob der Artikel frei geschrieben wurde und lediglich die Quellenangabe zu besagten Tabellen nicht angegeben wurde.

Das eine wäre Vorsatz das andere kann ein Flüchtigkeitsfehler sein.

ZoS Gaming

Hallo Envy,

die kompletten Tabellen wurden 1:1 kopiert. Sogar die Bilder/Icons wurden kopiert und “vergessen”, die Links anzupassen, so dass diese weiterhin auf unseren Webspace verlinkt haben (hot linking). Kein seriöser Redakteur würde sowas jemals machen, denn das würde Missbrauch Tür und Tor öffnen. Wir haben die Icons lediglich durch lustige Bilder ausgetauscht, so dass diese auf MeinMMO angezeigt wurden. Jemand anderes hätte vielleicht drastischer reagiert. Immerhin lagen die Bilder nicht auf dem Webspace von MeinMMO. Besser konnte man den Betrug nicht dokumentieren. Da hätte auch keine Quellenangabe irgendwas gerettet.

Warum da nahezu identisch steht, lässt sich leicht erklären. Der betreffende Redakteur hat zumindest anfänglich noch versucht, die Tabellen etwas zu modifizieren (eigene Vertipper, die im Original nicht standen, tauschen von Buchstaben, z.B. x25 Wyrdholz statt wie im Original 25x Wyrdholz – die Schreibweise x25 würde man so auch nicht freiwillig wählen, da sie keinen Sinn ergibt. Allerdings hat er das Vorhaben nach den ersten Einträgen aufgegeben und direkt den Text so gelassen inkl. Icons auf unserem Webspace. Außerdem standen im Guide auf MeinMMO noch die Daten einer alten Version des Guides. Diesen habe ich am 20. November aktualisiert und die Daten auf den neuesten Stand gebracht. Der Guide auf MeinMMO hatte noch die alten Daten. Daher nur nahezu identisch.

Da wurde also nicht einfach nur eine Quellenangabe vergessen. Das war Vorsatz.

Vielleicht hilft das dabei, die Sache besser zu verstehen.

Einen schönen Abend wünsche ich dir,
Mario von ZoS Gaming

Koron

Ich kann dir direkt einen New World Guide für die Trophäen verlinken in dem es genau so steht nämlich x25: https://gamebizz.de/guides/anleitung-fuer-neue-welttrophaeen-handwerkseffekte/

Im Endeffekt geht es hier um eine Tabelle welche so oder in ähnlicher Form zig mal existiert, sich kaum anderes darstellen lässt. Das einzige was man dem Redakteur also bewusst vor werfen kann ist der Hot link auf die Bilder, für die ihr btw. kein Urheberrecht habt.

Das wird vor keinem Arbeitsgericht der Welt stand halten.

Alexander Leitsch

Das Ding ist doch, dass er ganz offensichtlich die Tabelle kopiert hat. Sonst gäbe es die Hotlinks ja gar nicht. Er baut ja nicht zufällig die exakt gleiche Tabelle und schaut dann erst bei ZoS rein und kopiert dann alle Bilder in die Tabelle. Was das für ein Aufwand wäre, 40 Bilder einzeln zu kopieren. Da wurde dann einfach die gesamte Tabelle übernommen.

Koron

1. Wurde die Tabelle nicht 1:1 kopiert, was ZoS ja selbst geschrieben hat. 2. Muss das das Arbeitsgericht entscheiden und dort wird der Redakteur recht bekommen im Bezug auf das einzige was übrig bleibt nämlich die Hotlinks da er sich auf das Urteil des EuGH (Az.C-348/13) berufen wird.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Koron
Kalle Anka

Die Schreibweise ist tatsächlich erst mal nicht entscheidend.

Unabhängig davon spielen bei der Bewertung fürs Arbeitsrecht aber schon noch andere Faktoren eine Rolle. Gab es bereits Probleme mit dem Mitarbeiter, z.B. fehlende Quellenangaben? Probezeit? Praktikant, Werksstudent oder freier Mitarbeiter? Eine Mischung aus den genannten Dingen? Durchaus vorstellbar.

Plagiate können, müssen aber nicht gegen Gesetze verstoßen. Das Plagiieren kann aber z.B. auch via Arbeitsvertrag untersagt sein. Bei einer Anstellung als Redakteur durchaus vorstellbar. Ich denke, hier spielt die Gesamtsituation eine Rolle. Der Redakteur hat zwar evtl. nicht gegen das Urheberrecht verstoßen, mindestens aber plagiiert, da die Tabellen 1:1 kopiert wurden – inkl. Schreibfehlern. Eine Quellenangabe wäre also angebracht gewesen.

Ob die Entscheidung jetzt richtig oder falsch war, möchte ich nicht beurteilen. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass das mit dem Arbeitsrecht vermutlich nicht so leicht zu begründen wäre, wie es zunächst den Anschein hat.

Viele Grüße

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Kalle Anka
Schuhmann

Es geht meines Erachtens um die Verhältnismäßigkeit, wurde alles copy/pasted oder nur ne Quellenangabe vergessen?

Auch dann geht Copy&Paste nicht.

Wenn wir einen reddit-Beitrag oder ein YouTUbe-Video als Quellen nehmen, dann “Copy&Paste” wir ja nichts. Sondern wir werten den Inhalt aus.

Copy&Paste wird nie benutzt – außer bei wortwörtlichen Zitaten, die dann als wörtliche Rede markiert sind.

Ein YouTube-Video als Quelle auszuwerten, ist kein Copy&Paste.

Generell raten wir auch jedem Autor, von der Auswertung deutscher Quellen Abstand zu nehmen – weil wir Lesern keinen Mehrwert bieten, wenn wir was ins deutsche Netz bringen, das genauso schon da ist.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Schuhmann
Koron

Na dann kann man nur für euch hoffen, dass der Redakteur nicht arbeitsrechtliche Schritte einleitet. Eine Tabelle erfüllt meines Wissens nach NICHT die sogenannte Schöpfungshöhe wodurch es wiederum nicht vom Urheberrechte gedeckt ist. Was wiederum heißt, dass selbst wenn er absichtlich die Quelle nicht angegeben hat, er trotzdem im Recht war. Und da ist es ziemlich irrelevant ob das Team es so sieht oder nicht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Koron
Cortyn

So etwas passiert in dieser Arbeit nicht aus Versehen.

Envy

Zitat im Artikel:

Wir haben bereits geprüft, ob es zu noch mehr kopierten Inhalten kam in den letzten Wochen. Nach unserer Prüfung haben wir jedoch nichts Auffälliges festgestellt.

Ich kenne die weiteren Hintergründe nicht, wieviele Artikel hat der Betroffene Autor geschrieben? 2? 10? 100? Mehr? Wenn es ein Artikel aus 100 ist, wäre es trotz allem eine überzogene Aktion den Autor zu kicken.

Da würde es um Verhältnismäßigkeit gehen.

Envy

Ganz so einfach ist die Sachlage dann doch nicht, im besagten Fall könnte man auch sagen, ja der Dieb hat im Laden beim 100. Mal hat er etwas gestohlen und sich damit strafbar gemacht.

Aber der Dieb hat in diesem Fall das Diebesgut an euch weiterverkauft und ihr habt dieses Diebesgut weiter veröffentlicht. Damit würde man sich im gleichen Maße strafbar machen. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Der Betreiber einer Seite ist maßgeblich für deren Inhalt verantwortlich, es einfach dem bösen Mitarbeiter anzuheften und dadurch straffrei zu werden, funktioniert leider nicht.

Klar war es der Mitarbeiter aber trotz allem ist der Betreiber der Seite für dessen Inhalt der verantwortliche.

LongWar

Sorry, das ist falsch und falsch vereinfacht.

Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was du eigentlich genau argumentierst. Hat sich Mein MMO irgendwie aus der Verantwortun geschlichen? Wenn ja, wie? Was wäre in deiner Traumwelt die ideale Lösung?

Envy

Herr Anwalt, erklären Sie mir doch bitte zu erst was daran ist falsch und falsch vereinfacht?

Ich habe Bezug auf Leya’s vereinfachten Kommentar genommen.

Weiter würde mich auch interessieren ob in deiner Traumwelt der Inhaber einer Seite nicht für den Inhalt verantwortlich ist. Das interessiert mich wirklich brenned.

JaAaS

Ich sehe das ähnlich.. vertrauen ist schön und gut aber wenn nur aufgrund des Vertrauens die Artikel so durchgewinkt werden dann macht man in seiner Position als Leitung etwas falsch imo….

Cortyn

Wie genau stellst du dir das denn in eine Redaktion vor?

Wenn ich jetzt einen WoW-Guide schreibe zu irgendeinem Thema, soll dann die Chefredaktion danach das ganze Internet durchforsten, ob ich den ganzen Guide oder Teile davon von irgendwo kopiert habe?

Wie soll das denn in einem sinnvoll stukturierten Arbeitsalltag aussehen? 🙂

Ich finds ein bisschen anmaßend, wie Leute, die nicht in einer Redaktion arbeiten und es vermutlich nie getan haben, nun meinen zu wissen, wie hart jeder Artikel kontrolliert werden muss.

Koron

Bei einer Tabelle zu einem MMO usw. mit fixen Daten sind diese immer gleich da sie alle aus der selben Quelle, sprich Ingame stammen. Selbst Zos Gaming schreibt oben, dass die Tabelle nichtmal wirklich 1:1 die von ihrer Seite war. Im Endeffekt bleibt also nur übrig, dass die Bilder von dort genommen worden sind und dafür hat nichtmal zos gaming selbst das Urheberrecht.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Koron
LongWar

Ganz einfach.
Wo kein Kläger, da kein Richter, ergo auch keine Strafe. ZOS Gaming hat im Rahmen einer freundlichen Geste darauf hingewiesen, M-MMO hat darauf reagiert. Ende. StrafBAR macht man sich, aber die Maßnahmen hast nicht du als Dritter zu entscheiden sondern allenfalls der/die Geschädigte.
Geht dich halt nix an.
Der Inhaber ist verantwortlich. Ich wüsste auch nicht, wo irgendjemand etwas anderes behauptet hätte. Vielleicht kannst du jetzt mal die an dich gestellten Fragen beantworten?

Envy

Wo kein Kläger, da kein Richter, ergo auch keine Strafe.

Es wurde ja anscheinend geklagt, immerhin hat jemand seinen Job verloren.

Hat sich Mein MMO irgendwie aus der Verantwortun geschlichen? Wenn ja, wie?

Natürlich haben sie das, wie du selbst richtig erkannt hast, ist der Betreiber der Seite dafür in gleichem Maße verantwortlich. Also was wurde gemacht? Autor gekickt, deal das sonst keine weiteren Strafen kommen.

Ich hab das nicht zu entscheiden aber arbeitsrechtlich ist das schon interessant. Würde dem Autor dazu raten mal Rechtsbeistand zu kontaktieren, da ist definitiv noch was drin. Natürlich ist er seinen Job los aber so ganz folgenlos würde es für mein-mmo nicht bleiben.

N0ma

Unseren Politikern passieren ständig solche Sachen das betrifft aber nur Diplom und Doktorarbeiten. 😉

Hätte denn ein Link auf den Ursprung gereicht, oder wie ist da die Lage?

Alzucard

Was für eine Verbindung ziehst du da? Das hat mit Politik so viel zu tun wie nen Ei mit ner Banane.

N0ma

Zitate nicht kennzeichnen?

Temeraire

Wenn du Inhalte nutzt, die nicht selbst erstellt hast, musst du das eindeutig kennzeichnen. Das gilt in jedem Bereich.
Und – ich bin nicht sicher, wie groß in diesem Bereich hier das “muss” (gesetzlich gesehen) dazu ist, oder ob es mehr Höflichkeitscharakter hat – du fragst idR um Erlaubnis, die Inhalte nutzen/weiterverarbeiten zu dürfen.

N0ma

Mir gings tatsächlich darum wie das hier gehandhabt wird. Zwischen den Gaming Seiten werden ja ganze Artikel übernommen ? übersetzt ? abgeändert ? …. Genau, muss man da nachfragen, oder wie funktionierts sauber.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von N0ma
mph|Tom

Super gelöst, Leya! Passiert. Klären. Klar kommunizieren. Abhaken.

All Might

wen hat es denn erwischt? hoffentlich nicht schuhmann 😮

N0ma

für das was Schuhmann schreibt gibts keine Vorlagen 😉

Incursio

Halb so wild.

Immerhin gibts bissle PR für ZoS Gaming als Entschädigung 😋

ZoS Gaming

Hallo Incursio,

wir hätten liebend gerne auf diese Art von PR verzichtet, denn bei diesem Vorfall hier gibt es eigentlich nur Verlierer. Der Redakteur, der seinen Job los ist, das MeinMMO-Team wegen des Vertrauensbruchs im eigenen Team und des Imageschadens und uns, weil unsere Arbeit nicht entsprechend gewürdigt und unser Urheberrechtsanspruch deutlich verletzt wurde.

Hätte man von Anfang an mit offenen Karten gespielt, z.B. in Form einer Kooperationsanfrage, hätten alle Beteiligten einen entspannten Freitag haben können.

Beste Grüße und einen angenehmen Abend,
Mario von ZoS Gaming

Incursio

Klar, aber jetzt ist das Kind eh schon in den Brunnen gefallen, also einfach das Beste draus machen 😊

Danke, ebenfalls nen schönen Abend 😊

Caliino

Finde ich absolut richtig so und kopieren ist einfach ein No-Go.

Dennoch muss ich den anderen Kommentaren hier leider Recht geben:
Manche Infos werden nur sehr schlecht recherchiert und sind oftmals falsch und/oder nur die halbe Wahrheit.

Und damit meine ich nicht mal wirkliche “Insider”-Infos die nur die “Hardcore”-Spieler haben, sondern oftmals Dinge die du innerhalb von 5 Minuten per Google-Suche kontrollieren könntest.

Gerade wenn es um neue MMO’s, Open-PvP, Echtgeld-Shop, mögliches P2W und Co geht, sind das meiner Meinung nach elementare Dinge die (gerade im deutschen Bereich) über “spielen oder nicht spielen” entscheiden. Und hier erwarte ich halt – von einer auf MMO spezialisierten Seite – korrekte und vollständige Infos.

Cortyn

Wenn du Kritik an Artikeln hast, empfiehlt es sich, das unter den Artikeln in einem Kommentar zu vermerken. Wenn wir deinen Kritik teilen, wird fast immer eine Änderung vorgenommen und das auch im Artikel vermerkt.

Falsch-Infos will niemand von uns auf der Seite haben.

Caliino

Mache ich idR auch und wird dann angepasst 😀

Alexander Leitsch

Die meisten News um Shop und Pay2Win kommen ja bei MMORPGs und oft von mir selbst. Was genau stört dich denn da?

Schuhmann

Gerade wenn es um neue MMO’s, Open-PvP, Echtgeld-Shop, mögliches P2W und Co geht, sind das meiner Meinung nach elementare Dinge die (gerade im deutschen Bereich) über “spielen oder nicht spielen” entscheiden. 

Problem ist, dass “Pay2Win” in den Augen von Asia-Fans etwas ganz anderes ist, als in den Augen der meisten westlichen Spieler.

Da brüllen dann Fans immer auf, wenn man ihr Lieblings-Spiel “Pay2Win” nennt und sagen: Nein, um Gottes willen. Da kann man sich ja nichts kaufen, was man sich nicht auch erspielen kann. Dass das “erspielen” aber dann hunderte Stunden dauert, wird gern verschwiegen.

Wenn uns Leser tatsächlich auf Irrtümer aufmerksam machen, reagieren wir natürlich.

Ich weiß bei Lost Ark gab es da eine Diskussion – da hat unser Autor dann aufwändig recherchiert. https://mein-mmo.de/lost-ark-pay-to-win/

Caliino

Natürlich ist das immer Ansichtssache, sowas sollte aber dann halt auch im vorhinein besser hinterleuchtet werden. Und ebenso sehe ich Vergleiche mit anderen Versionen ziemlich skeptisch wenn es noch keinerlei Infos gibt wie die Dinge dann bei uns sein werden.

Alexander Leitsch

Dann sag mir doch mal konkret, was ich an dem Artikel hätte besser machen können? Was fehlt dir denn da?

Caliino

Ein konkretes Beispiel könnte ich dir nicht mal nennen und war mehr allgemein gemeint, aber grundsätzlich fände ich zb. solche Infos hilfreich:

  • Was gibts im Shop?
  • Kann ich mir Shop-Dinge auch Ingame kaufen/erspielen?
  • Kann mir jemand anderes die Sachen verkaufen?
  • Umwandlungsmöglichkeiten Echtgeld -> Ingame/Ingame -> Shop-Währung
  • Was hat der (EU-)Publisher bisher zu unserem (EU-)Shop gesagt?
  • “Premium-Abo’s”, Battlepass oder irgendwelche Shop-Limits vorhanden?
  • usw…
Alexander Leitsch

Das steht doch immer in den Artikeln? Also, sowas lassen wir ja nicht weg

Erzkanzler

Vielleicht wäre es ja hilfreich, wenn MeinMMO eine, für ihre Berichterstattung einheitliche, Definition entwickeln würde. Sei es eine Skala oder etwa die Unterscheidung zwischen verschiedenen Stufen (Pay2Progress vs. Pay2Win ist hier ja so ein beliebter Streitpunkt) um es dem Nutzer leichter zu machen.

So könnte man, abseits von der eigenen Meinung zumindest anhand Eurer standardisierten Einschätzung schon eine Tendenz für sich persönlich aus den Berichten ziehen.

Alexander Leitsch

Also meine Devise war bisher immer: Klar alles benennen, aber keine feste Aussage zu treffen “Ist es Pay2Win – Ja oder Nein?”.

Das liegt halt allein schon daran, dass wir selbst in der Redaktion unterschiedliche Definitionen von Pay2Win haben. Einige finden schon Level-Boosts krass, andere Items im Shop, ich finde es erst dann schlimm, wenn es keine Alternative Ingame gibt.

Darum klar benennen, aber jeder kann sich dann seine eigene Meinung bilden.

Erzkanzler

Bin ich auf Freund von, entsprechend wird man dann die Pay2Win-Kommentare unter Reviews auch in Kauf nehmen müssen. Gerade weil Publisher ja auch nicht ganz dusslig sind und zu Reviewzeiten gern auch mal fragwürdige Shopitems noch gar nicht im Shop haben. Aber wir schweifen vom Thema ab.

N0ma

Es gibt da leider keine feste Grenze und die lässt sich auch nicht für alle Zeiten definieren. Oft wird P2Progr gar nicht wahrgenommen und woanders ist’s wie P2W.

CptnHero

Als ich mir den Artikel durchgelesen habe, dachte ich mir nur…ach du kacke…die Kommentare dazu kann ich mir gut vorstellen.
Wurde dann doch sehr positiv überrascht.
Gutes Statement auf jeden Fall.
Und da ihr, glaub ich, sowieso sehr viele neue Leute über die Jahre bekommen habt, kann das wohl oder übel halt passieren.
Für mich ändert sich jedenfalls absolut nichts und schau weiterhin regelmäßig hier rein für news <3

lIIIllIIlllIIlII

Chefredakteurin Leya Jankowski?
Was ist mit Gerd Schuhmann passiert?

Max Mustermann

Redaktionsleiter

Alex

Aber schon ne ganze weile soweit ich weis. 😉

Inque Müller

Was ist ZoS Gaming? Habe mir die Seite, von der ich noch nie was gehört habe angesehen, ist das ein PR-Schabernack oder ist das so clickbits Ding. Vielleicht steigen ja nun die 565 Abonnenten auf 566. Weis nicht was qualitativ hochwertiger ist, aber ich bleibe glaube ich doch lieber bei Euch, der ethische und journalistische Standard gefällt mir hier am besten (y) Ach ja upps, Ihr habt das was kopiert, schwamm drüber wir sind alle bloß Menschen, wer ohne Fehler ist der werfe den ersten stein, manchmal sollte man sich lieber Tee als Sorgen machen 😉

Donald

Wer ist denn auch so dumm und klaut bei bekannten Seiten?
Die Faulen Autoren die dies nötig haben klauen immer bei extrem unbekannten Youtubern und/oder Webseiten damit sie nicht gleich erwischt werden.

Bauernschlau

Es geht doch nicht um einen Recherchefehler, der zwar nicht vorkommen sollte, aber tatsächlich mal passieren kann. Es wurde ganz bewusst getäuscht. Und da ist die Reaktion völlig richtig.

Spuernase

Man muss doch nicht erst einen Namen haben, um sein geistiges Eigentum schützen zu dürfen.
Die Reaktion hier war völlig richtig.

RammsiHartmann

In deiner Traumwelt würde ich gerne leben 😅
Ich klaue mal dreist irgendwo was, werde erwischt. Aber Schwamm drüber, lass mal Tee trinken gehen.
-Ende.

Jo, probier ich am Montag mal aus. Wenn ich erwischt werde verweise ich auf dich. War ja ein Noname Laden, macht es ja nicht so schlimm
🤷‍♂️😅

Erzkanzler

Tja, schwieriges Thema.

Natürlich sind Content-Kopien nicht in Ordnung. Da hat jemand viel Arbeit reingesteckt und natürlich sollte man das würdigen bzw. nicht zur eigenen Monetarisierung verwenden. Andererseits, ein Portal wie Mein-MMO trägt ja letztlich auch (zu großen Teilen) nur noch Informationen zusammen.

Viele News beziehen sich ja aktuell schon zum Teil stark auf Youtube-Videos von anderen Content-Creators erzeugten Videos. Fällt mir in letzter Zeit stark bei u.A. Destiny-News auf, wer hier üblichen verdächtigen englischen Youtuber schaut, wird mir wohl zustimmen, dass vieles sich kurz später als Artikel/News auf MeinMMO in deutscher Sprache und Schriftform wiederfindet.

MeinMMO kann eben auch keine 200 Spiele selbst mit Community-Vertretern betreuen, die tagtäglich genialen eigenen Content erzeugen. Vielleicht regt die Situation mit ZoS Gaming ein wenig zum Nachdenken an, eigenen qualitativ hochwertigen Content wieder in den Vordergrund zu stellen und mehr zu würdigen als hastig erzeugte Fließbandarbeit.

Das sich das Team entschlossen hat, so klar öffentlich auf die Situation zu reagieren, finde ich sehr respektabel.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Erzkanzler
Cortyn

Hochqualitativer Content steht für uns immer im Fokus.

“Hastig erzeugte Fließbandarbeit” findest du bei uns selten. Das kann mal zum Release eines Spiels oder bei einer Messe sein, wenn Neuigkeiten im Minutentakt veröffentlicht werden. Da dürfte klar sein, dass man das schnell auf der Seite haben möchte. Wir wollen ja aktuell sein und die erste Anlaufstelle sein.

Ich weiß, ihr kriegt so Diskussionen natürlich nicht mit, aber die Devise ist seit einigen Monaten: Lieber weniger Artikel, die aber mit größerem Umfang und mehr Arbeitsaufwand.

Analysen, Meinungen, Specials – das hat für so ziemlich alle in der Redaktion einen extrem hohen Stellenwert.

Klar dürfte aber auch sein: Wir sind eine Anlaufstelle für Gamer, die gerne Multiplayer-Infos haben wollen und sich mit der Community austauschen möchten. Artikel entstehen ja nicht aus dem luftleeren Raum und selbst aus einer simplen Pressemitteilung versuchen wir mehr zu machen, indem wir etwa eine Einordung vornehmen und hinterfragen: Was bedeutet diese Ankündigung für die Spieler? Wie fällt die erste Reaktion aus?

Also “hastig erzeugte Fließbandarbeit” ist echt ein Vorwurf, der mir gar nicht gefällt und sich auch einfach nicht mit unserem Arbeitsalltag deckt.

Erzkanzler

Cortyn, versteh mich nicht falsch.

Ich wollte damit nicht sagen, dass MeinMMO durchweg aus Fließband-News besteht. Mein Anliegen war es, den von euch mit viel Mühe und Liebe kreierten eigenen Content deutlicher hervorzuheben und zu würdigen! Aktuell sind eigene Erfahrungsberichte und liebevoller Content oftmals im Newsfeed unauffällig.

Und ja, ich weiß, es gibt “Filter” aber die sind leider nicht sonderlich nutzerfreundlich. Ich kann mir meinen Feed nicht entsprechend zusammenstellen sondern nur alle Inhalte bis auf eine Kategorie ausblenden….

Egal führt zu weit.

Britta ♤ BeAngel

Fällt mir in letzter Zeit stark bei u.A. Destiny-News auf, wer hier üblichen verdächtigen englischen Youtuber schaut, wird mir wohl zustimmen, dass vieles sich kurz später als Artikel/News auf MeinMMO in deutscher Sprache und Schriftform wiederfindet.

Ich sehe das jetzt nicht, dass jeder oder viele Artikel für Destiny 2 in der letzten Zeit nur von YouTube übernommen worden wären und vor allem nie 1zu1 in schriftlicher Form. Die YouTuber werden erwähnt und dann auch immer als Quelle oder mit Video verlinkt. Mit AndyEdition haben wir beispielsweise ein sehr persönliches Interview gemacht. Andere Content-Creator werden stets verlinkt.

Man sollte auch nicht vergessen, auch YouTuber nutzen die entsprechende Quellen, so wie wir auch, und machen dann ihre Videos auf deren Basis. Logisch, dass die wichtigen Themen, dann auch auf vielen Kanälen mit den gleichen Fakten thematisiert werden.
Unter einer 1zu1 Kopie verstehe ich jedoch etwas anderes.

Zuko

Bei Destiny2 war es definitiv permanent so. Und in jeder news wurde unter anderem die etlichen Fehlervideos von Ehroar als Quelle angegeben.

Hatte da viel mit Philipp (wahrscheinlich nicht mehr bei euch, da lange nichts nehr von ihm gelesen) drüber gesprochen.

Es ist immens wichtig, WENN man etwas nutzt aus einer Quelle, zu gucken, ob es überhaupt stimmt.

Und nachwievor testet zb. Ehroar ALLE Waffen am falschen Nessus Sektor-Boss.

Dadurch sind ALLE seine DPS Werte falsch. Alle. Schon zig mal on Videos widerlegt.

Warum? Weil Sektorbosse Majors sind seit 3 Seasons. Die Boss-Mod von legendären aber auch auf Majors funktioniert.
ABER Exos diese natürlich nicht haben. Und Exos bei Majors und Bossen völlig unterschiedliche Schadenswerte haben, gab es schon zig mal bei ihm den Anschein, dass gewisse Legendarys fast oder stärker als gewisse Exos waren, die es normalerweise aber nicht sind, bei ECHTEN Bossen.

Eine hohe Abonnentenzahl heißt bei Ehroar leider seit 3 seasons nicht, dass seine Videos stimmen. Gibt auch noch andere Dinge.

Also wenn man journalistisch etwas verfasst, sich darin auf Quellen beruft, MUSS es eigentlich vorher selbst getestet werden und nicht als bare Münze übernommen werden.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zuko
Temeraire

Also wenn man journalistisch etwas verfasst, sich darin auf Quellen beruft, MUSS es eigentlich vorher selbst getestet werden und nicht als bare Münze übernommen werden.

Eben nicht. Quellen (oberflächlich )prüfen, ob’s nicht kompletter Unsinn ist, klar. Aber wenn du andere Inhalte referenzierst, verlässt du dich auf die Aussagen dort und gehst nicht allem Schritt für Schritt nochmal selbst nach. Ansonsten könntest du die Information dort ja auch selbst herstellen, als eigene Leistung. Das ist im Jounalismus, wie auch im wissenschaftlichen Arbeiten so.

Zuko

Sehe ich komplett anders. Gerade in der heutigen Zeit, wo auf zig Kanälen einfach nur Mist wiedergegeben wird.

Man sollte JEDE Quelle die man angibt, vorher genauestens überprüfen. Eine Überprüfung hat rein gar nix damit zu tun, dass der Inhalt hätte als eigene Leistung preisgegeben werden können.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Zuko
Motzi

Naja, gefühlt jeder zweite Artikel zu Destiny 2 von Paul Tassi auf Forbes erscheint hier übersetzt in sehr ähnlicher Form.
Wirkliche Recherche ist das jetzt auch nicht.

Schuhmann

Die Artikel von Paul Tassi sind oft die aktuellen Themen von reddit. Es ist ja auch nicht so, als erfindet der alle 2 Tage das Rad neu.

Ich hab das Gefühl, dass alles, was auf englisch ist, für deutsche Leser gleich hochwertiger und besser wirkt als das, was auf Deutschen steht. Das ist wie bei Songs mit US-Texten – da gibt’s ja auch einiges, was man in den USA als peinliche Schnulzen sieht und hier in Deutschland sind’s irgendwie RIesenhits – David Hasselhoff z.b.

Wenn ich dann lese, wie englischsprachige Nutzer über englischsprachige Medien schreiben, gibt’s da genau dieselbe Kritik. Tassi wird auch oft heftig angegriffen – oder die US-MMORPG-Seiten.

Wir hatten mal eine Mail von einem Schweden, der sich wünschte, unsere Seite gäb’s auf Englisch – die wäre ja viel besser als andere Alternativen.

Also grade bei Destiny haben wir wir wirklich seit mindestens 5 Jahre immer Autoren mit erheblichem Fachwissen des Spiels, die da auch eine Menge eigene Expertise einbringen, weil sie einfach x Spielstunden haben.

Was völlig klar ist: Wer sich jeden Tag x Stunden über Destiny informiert, dem werden wir auf MeinMMO wenig Neues mitteilen können. Das kann aber keine Seite der Welt.

Das ist immer so eine Diskussion: Es gibt eben nur eine Welt, in der alle gemeinsam leben.

Die Themen bei Destiny 2, die für die Spieler relevant sind, liest man auf reddit, auf MeinMMO und auf Forbes. Und es gibt auch YouTube-Videos dazu.

Wer sich auf zig Medien über Destiny informiert, der wird häufig Artikel zu denselben Themen lesen. Das ist einfach so – das war auch schon immer so. 🙂

Die Idee “Ja, MeinMMO muss jetzt auch 5 Stunden irgendwo in Destiny stehen und da Waffen ausprobieren, um den DPS-Wert zu ermitteln – die dürfen nicht einfach die Ergebnisse eines YouTubers auswerten” -> Das finde ich schon schräg. Das ist, als sagt man: Der Spiegel muss selbst im Labor die Tests auswerten und darf dann erst drüber schreiben.

Was wir dann bieten könne, sind eigene Einordnungen, Kontext, Expertise und eine große deutschsprachige Community, die unter den News diskutiert,.

BinAnders

Fehler passieren. Um so wichtiger, dass man dazu steht und daraus lernt.
Ihr macht das schon.
Respekt !

Grinsekatze

Respekt und Dank von meiner Seite. <3

Amyfromtheblock

Finde ich gut das ihr damit offen umgeht und sogar den Fehler anerkannt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

112
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x