Massenauflauf durch MontanaBlack-Fans führt zu Gewalt auf der gamescom – Das sagen die Veranstalter

Massenauflauf durch MontanaBlack-Fans führt zu Gewalt auf der gamescom – Das sagen die Veranstalter

Die gamescom ist traditionell ein Event, um neue Spiele zu entdecken. 2022 waren jedoch vor allem Streamer und Influencer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, und das nicht nur im Positiven. Besonders um den berühmten Twitch-Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris gibt es aktuell eine große Diskussion.

Die gamescom 2022 hat mit News, Skandalen und Probleme rund um Twitch-Streamer hohe Wellen geschlagen:

Gerade um den berühmten „Monte“ gibt es nun aber eine große Diskussion. Genauer: um seine Fans, die ihn auf der gamescom treffen wollten. Denn die haben für große Unruhen gesorgt.

Was hat die Community angestellt? Der Streamer GameGecki teilte auf Twitter eine Zusammenfassung seiner Erlebnisse auf der gamescom. Laut ihm sei es durch MontanaBlack-Fans zu mehreren Vorfällen gekommen:

  • Gewalt gegen homosexuelle Pärchen
  • rücksichtsloses Schubsen und Vertreiben von Leuten, die für Spiele Schlange standen
  • Herumspringen auf ausgestellten Autos
  • Klettern über Absperrungen
  • die Sicherheitskräfte hätten das alles nicht verhindert, sondern nur MontanaBlack selbst geschützt

GameGecki habe sein Geld von der Kölnmesse für den letzten Tag zurückgefordert, da es nicht mehr möglich gewesen sei, überhaupt etwas zu testen. Sobald er die Masse von Fans gehört habe, die sich mit lauten „Monte“-Rufen ankündigten, sei er geflohen.

Der Tweet ging innerhalb kürzester Zeit viral. Die bekannte deutsche Streamerin Gnu bestätigte ihrerseits in einem Tweet, dass es zu Gewalt kam. Ihre Kollegin sei zu Boden geworfen und zwei Security-Mitarbeiter verletzt worden.

Auch der Head of gamescom selbst, Christian Baur, meldete sich zu Wort und erklärte, dass für Gewalt auf der gamescom kein Platz sei:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

„Wir nehmen die Vorfälle sehr ernst“

Das sagen die Veranstalter: MeinMMO hat bei der gamescom direkt nach einem Statement gefragt.

Es ist uns besonders wichtig, dass sich alle auf der gamescom sicher und wohl fühlen. Daher nehmen wir die Vorfälle rund um den gamescom-Besuch von MontanaBlack sowie alle anderen uns gemeldeten Vorfälle sehr ernst und werden diese genau analysieren. Auf der gamescom haben rücksichtsloses Verhalten, Intoleranz und Gewalt keinen Platz.

Die Veranstalter im Statement an MeinMMO

Zu den Skandalen rund um die Twitch-Streamer Tanzverbot, Orangemorange und Scurrow hat sich MeinMMO ebenfalls ein Statement der Veranstalter eingeholt.

Die Leiterin für Marketing und Kommunikation bei Xbox in Deutschland, Maxi Gräff, merkte in einem Tweet bereits an, dass sie auf eine solche gamescom wie 2022 nächstes Jahr nicht mehr gehen wolle.

Mehrere Mitarbeiter der gamescom betonten nach den Vorfällen, dass man sich die Situation genauer ansehen wolle. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald wir wissen, ob und welche Maßnahmen im nächsten Jahr getroffen werden.

Die Entwicklung ist vor allem deswegen schade, weil die Messe aus Sicht der Spiele und Vorstellungen durchaus viel zu bieten hatte:

Die gamescom 2022 war für mich viel besser, als vorher alle befürchtet haben

Disclaimer: Webedia Gaming (GameStar, GamePro, MeinMMO) begleitet die Spielemesse 2022 als offizieller Medienpartner der gamescom.
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
MeisterSchildkröte

nach twitch und gaming im allgemeinen (in bezug auf dämliche ballance anpassungen, fordern von änderungen die normal spieler nicht brauchen), machen „diese“ streamer nun auch orte wie die gamescom zu ihrer plattform und damit jedem normal denkenden und handelnden menschen kaputt. top. weiter so. wie ne seuche

Huehuehue

Der Neid ist groß in diesem.

Snake

Wieso hat sein Kommentar was mit Neid zu tun? Oder ist in deinen Augen jeder Neidisch der Montana Black nicht mag?

Huehuehue

Wieso hat sein Kommentar was mit Neid zu tun? 

Weil er meint, „diese“ (=Zitat) Streamer würden irgendetwas kaputt machen, seien es Menschen oder Twitch und Gaming und ihnen damit ganz offensichtlich ihren, nennen wir es mal „Erfolg“, ganz offensichtlich nicht gönnt. Jemand etwas nicht zu gönnen ist die Definition von Neid.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Huehuehue
Pierre

Nein, Neid bedeutet soweit ich weiß, dass man gerne selbst diesen Erfolg hätte. Dann bin ich neidisch, denn ich will ja ebenso erfolgreich sein.

Das was er ausdrückt ist eher Hass als Neid.

Huehuehue

Nachfolgend die Definition von „Neid“ laut Wikipedia (ich weiß, ich weiß, keine gute Quelle, aber wir reden hier eher weniger auf wissenschaftlichem Niveau):
Neid bezeichnet eine Empfindung, bei der die neidende Person selbst über Besitz oder andere Vorteile (z. B. Aussehen, Erfolg, Freundschaften, Rechte …) einer anderen Person verfügen möchte oder ihr diese Güter nicht gönnt.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Huehuehue
MeisterSchildkröte

oh soviel Interpretation über das was ich schreibe 😀
ich glaube Hass ist etwas zu viel, ich würde eher von Ablehnung, oder Missbilligung sprechen.
das geld dass die verdienen.. sollen sie, mir egal. kein neid.
zuneigung, aufmerksamkeit.. meinetwegen. kein neid.

nichts destotrotz ist das was daraus entsteht aus meiner sicht nichts positives.

wenn ein montana auf der gamescom sonderbehandlung bekommt und nichts anderes ist es, wenn 50 security ihn den weg über das gelände ebnen und zur folge hat, dass normale besucher verletzt, verdrängt, bepöbelt oder einfach benachteiligt werden weil sie sich an normen/regeln halten.

das gleiche auf twitch, wenn hottubs, glücksspiel oder primitives rumgepöbel mehr aufmerksamkeit oder geld generiert als jegliche art von kunst oder produktiver content, dann stößt das bei mir auf abneigung. und man erzieht sich ja einen entsprechend dämlichen, hirnlosen mob. siehe gamescom.

also, nennt es wie ihr wollt, gut ist es nicht.

Snake

Ah ok. Dann habe ich nichts gesagt ^^ danke für die Information 🙂

BavEagle

Leider wirklich wie eine „Seuche“, welche normale Verhaltens- und Denkweisen zunehmend vernichtet. Das macht sich auch dadurch bemerkbar, daß in nicht wenigen Kommentaren zu Streamern, Influencern & Co. der negative Einfluß auf Entwicklungen und Ereignisse innerhalb der Gesellschaft bereits blind ignoriert wird.
Alles dem Status zuliebe und nein, absolut kein Neid. Es ist einfach nur traurig, daß mich sowohl das Verhalten von Streamern & Co. als auch das deren Fans immer wieder an Sekten erinnert, welche blind ihrem Sektenführer folgen. Selbiges hat niemals positive Auswirkungen und Sorry, ich sehe nicht eine einzige positive Sache bei Streamern & Co. außer stupides Entertainment auf äußerst kindlichem Niveau.
Vorfälle wie auf der Gamescom sind dann eben auch nicht verwunderlich und die Ausreden für selbige selbsterklärend. Bei derartiger Denkweise zählt ja nicht mal mehr, daß man sich diesem Treiben schon bald gar nicht mehr entziehen kann, wenn man persönlich daran nicht teilhaben möchte (siehe auch Deine richtigen Anmerkungen zum Gaming).

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von BavEagle
Ooupz

Ich will Montanablack jetzt nicht in den Schutz nehmen, überhaupt nicht aber er kann rein gar nichts dafür, das da einfach sehr viele Pubertierende ohne Manieren und guter Erziehung sich aufführen wie Affen (obwohl, eigentlich ist das eine Beleidigung für die Affen). Es hat überhaupt keinen Sinn gemacht ihm hinterher zu laufen, er hat niemanden beachtet oder Fotos gemacht und betonte mehrmals dass das einfach nur unnötig sei wenn man das mache.

Pierre

Naja, er verkörpert dieses verhalten selber und dementsprechend tun seine (Kinder-)Fans es ihm gleich. Die sind halt noch sehr manipulierbar.

Ooupz

Wo verkörpert er dieses Verhalten? Also wenn du meinst im Stream zu furzen und mal Beleidigungen rauszuhauen gleichzusetzen mit auf einer Gamescom wie ein wildgewordener Affe rumbrüllen und rumirren, keine Rücksicht auf andere nehmen nur für dumme Fotos für Social Media, was er auch mehrmals selber betont einfach nur unnötig findet (außer sie werden separat zu ihm geholt). Man merkt hier sind viele unterwegs die ihn nicht mögen oder neidisch sind, was ja auch in Ordnung ist, aber jemanden die Schuld zu geben, für etwas wo er gar nicht daran Schuld ist, ist ziemlich lächerlich in meinen Augen. Wenn er sagen würde, „Leute, kommt alle zur Gamescom, ich mache mit jeden von euch ein Foto oder Video, je rücksichtsloser ihr euch benehmt desto mehr Chancen habt ihr“. Aber macht er nicht, im Gegenteil, er hält nie an für Fotos, redet kaum mit jemanden und sagt auch mehrmals im Stream dass die das lieber lassen sollen.

Pierre

Oh mann oh mann….
Da weiß man echt nicht wo man anfangen soll. Niemand ist neidisch auf MontanaBlack, dazu kannst du dir gerne einmal meinen anderen Kommentar auf deine Antwort durchlesen.

MontanaBlack verkörpert in seinen Streams genau das, wie die Fans sich auf der Gamescom verhalten haben. Und die verhalten sich so, weil sie sich positive Reaktionen von ihm erhoffen, wollen „cool“ sein. Ich glaube, das ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen.

Du kannst mir nicht erzählen, dass ein MontanaBlack vom Charakter her dieselbe Streamer-Kategorie ist wie ein TryMacs oder EliasN97. MonatanaBlack ist schon asozialer als andere Streamer. Mich persönlich juckt das nicht, ich guck keine Videos oder Dinge die mich nicht interessieren und jeder darf an sich erstmal im Internet rumstreamen. Aber die Aktionen der Fans fußen definitiv auf seinen Taten, Aussagen und Streams.

Ooupz

Du vergleichst Äpfel mit Birnen, Trymacs und Elias haben genau die gleichen „Kinderfans“ so wie du es sagst, dass der Rentner sich anders verhält ja das ist klar, finde ich auch vieles unnötig oder grenzwertig, aber es geht um die Fans nicht um die Streamer selbst und er ist in keinster Weise daran Schuld wie sich die „Fans“ oder Jugendlichen benehmen weil er ebenfalls auch niemanden auffordert, egal wie er sich im Internet gibt, die Schuld liegt nur bei den Eltern, wirst du auch einmal feststellen wenn es bei dir mal soweit sein sollte.

Zuletzt bearbeitet vor 24 Tagen von Ooupz
Saibot77

Auf der gamescom haben rücksichtsloses Verhalten, Intoleranz und Gewalt *keinen* Platz.
Und dann lässt man die anderen 2 Vögel wird auf die Messe.
Verlogenes Pack.

Gaminator

Einfach nur traurig dieses Verhalten, rennen den ganzen Tag einem Typen hinterher, der den Kopf über sie schüttelt und nicht beachtet. Muss ja echt ne geile Zeit sein.

Pranger

Rücksichtlosigkeit und assoziales Verhalten wundern mich nicht, wenn man sich manche Streamer anschaut.
Twitch müsste hier viel extremer sanktionieren.

David

Ich denke man sollte es so handhaben wie bei anderen großen vergleichbaren messen auch, ein tag für die Medien, ein Tag Streamer/Influenzer und ein Tag für normale Menschen…sicher folgen einem Montana Black in diesem speziellen Fall die hellsten Kerzen auf der Torte, wiederum betrifft das aber wohl kaum die Breite Masse. Meiner Meinung nach sollte ein permabann auf twith eh auch lebenslänglich bedeuten

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von David
Jaba01

Wen wundert es? Wer Fan von diesem Typen ist kann ja keine hohe Intelligenz oder soziale Kompetenz besitzen.

Ooupz

Ich wette die Hälfte die da mitgelaufen ist, feiern ihn nicht einmal, er ist einfach bekannt und das reicht schon für viele sich zum Deppen zu machen. Hat nichts mit Intelligenz zu tun, ich höre nur Neid raus aus deinem Kommentar.

Pierre

Wo hörst du genau den Neid?
Bitte einmal erklären, danke.

Ooupz

Wer sagt alle Fans von Montanablack sind dumm und haben keine sozial Kompetenz, obwohl eindeutig sehr viele Kinder/Jugendliche darunter sind, die alle in der Pubertät stecken, ist das eindeutig ein Indiz für Neid. Wie können sie so einen Typen nur toll finden, ich der Jaba01 bin viel cooler und toller, die sollen lieber mich bewundern…. 🙂

Salzstreuer

Anderen aggresiv immer Neid zu unterstellen ist aber auch nicht die feine Art.

Bin ich neidisch wenn ich Fans von Montanablack abwerte? Oder einfach nur jemand der unzulässig verallgemeinert?
Ist Narzismus und überhöhung der eigenen Meinung und Moralvorstellungen NEID?

Ooupz

Und wieder jemand der es nicht verstehen möchte, ihr habt also alle die Jugend und die Pubertät übersprungen, alles klar 🙂 Wie schon gesagt, sind das ich schätze mal zu 70% Kinder/Jugendliche (sieht man ja auch eindeutig in den Streams/Videos) und keiner von uns weiß wer wen mag/vergöttert whatever und wenn ihr Kinder und Jugendliche durch dieses Verhalten abwertet (wo ich dieses Verhalten auch nicht für gut befinde) aber, dann hoffe ich nur dass ihr niemals Kinder haben werdet.

Pierre

Okay, und was hat das jetzt im Endeffekt mit „Neid“ zu tun?
Warum sollte der Kommentator neidisch sein?

Definition Neid:“Empfindung, Haltung, bei der jemand einem anderen einen Erfolg oder einen Besitz nicht gönnt oder Gleiches besitzen möchte“

Wenn einer von uns die Pubertät und Jugend übersprungen hat, dann wohl derjenige, der den Begriff „Neid“ nicht versteht. Wer das ist, das kannst du dir ja gerne selbst erschließen.

Alex

Ich bin ja echt der letzte der was gegen Streamer und Co hat, aber bei solchen messen würde ich mir echt wünschen das da ein allumfassendes Verbot für Influenzer ab einer bestimmten Reichweite gibt oder generell für alle. Sowas ist einfach crazy und ein Grund warum ich persönlich keine Spielemesse mehr besuchen möchte. Das ist doch kein Fan treffen sondern eine Gaming Messe. Echt Irre irgendwo.
Edit: Alternativ könnte man auch entsprechend eventuell eine bestimmte Zeit ausmachen wo es nur darum geht, so wüssten die restlichen Besucher, ok zu der Zeit Bummel ich lieber durch die Stadt und halte mich vom Gelände fern.

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von Alex
Lightningg

Verbot für influenzer? Das doch komplett Schwachsinn. Zumal das Management von der gamescom wusste, dass montana kommt. Das wurde einfach schlecht gelöst.

Klar hat montana auch Verantwortung zu tragen, da er wusste was passieren wird, trotzdem sollten sie nur wegen ihrer Bekanntheit nicht von solchen Events ausgeschlossen werden.

Einfach besser planen in Zukunft

Alex

Ich bin der Meinung das ist teilweise nicht mehr zu kalkulieren und dieses „ich gehe zur gamescom wegen influencer xyz“ ist halt noch viel schwachsinniger. Aber ja besser planen kann man das mit Sicherheit, ich mag aber das verkommen von Messen zu Fan treffen absolut nicht, das ist so richtig mies für jeden der es des Gaming wegen besuchen möchte. Natürlich war das überspitzt gesagt und wird sicherlich auch nie so kommen, die Betreiber sehen das ja auch als Werbung und so.

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von Alex
Pranger

Das Managment der Gamescom hat versagt. Hier muss entsprechend hart durchgegriffen werden. Entsprechendes Security Personal in ausreichender Menge bereit stehen und Vergehen entsprechend straf- und zivilrechtlich verfolgt werden.

Ted Jenkinz

Ihr urteilt auch nur über die Sachen die euch gezeigt werden… das tausende Leute einem Streamer hinterherrennen ist jetzt also die schuld von dem Streamer in dem Fall Monte ? Wer den Stream oder das Video dazu gesehen hat, wüsste das sogar er selber mittendrin meinte das es ihm alles zu viel wird und er jetzt nen ruhigen Platz braucht, damit die Mengen nicht mehr hinterherlaufen.
Aber ist typisch wie einfach an allem MontanaBlack schuld ist. Ihr macht es euch ein wenig zu leicht.
DONT HATE THE PLAYER, HATE THE GAME.

Und wann bitte gab’s den letzten Glücksspielstream von Ihm ?

Leya Jankowski

Wo genau steht denn irgendwas von Schuld von MontanaBlack im Artikel? Es steht doch ganz klar da, dass der Fan-Auflauf zu Problemen geführt hat?

Ich zitiere außerdem aus unserem ersten Artikel zum Vorfall, der in diesem verlinkt ist.

„Das sagt Monte selbst: Als MontanaBlack die gamescom betrat, sagte er bereits, es sei eigentlich jetzt schon zu viel für ihn. Es wisse nämlich kaum jemand, dass er keine großen Menschenmassen möge. Der Streamer fügte noch hinzu, sie müssten darauf achten, keine zu große Menschentraube hinter sich herzuziehen.

Die Massen waren MontanaBlack dann auch sichtbar unangenehm. Mehrmals erwähnte er auch, dass sie „verloren seien“, wenn sie jetzt stehen bleiben würden und forderte, sich in ein ruhiges Areal zu suchen. So habe er sich das Ganze nicht vorgestellt.

Sein Kommentar, die Sturmhaube sei die bessere Methode gewesen, bezieht sich auf einen früheren gamescom-Auftritt. Damals hatte der Streamer eine Sturmhaube aufgehabt und sich fast unerkannt über die Messe bewegt.“

Kannst du mir bitte die Stelle im Artikel zeigen, wo wir schreiben, dass er Schuld hat?

Ted Jenkinz

Damit wollte ich eher auf die Kommentare eingehen, weil es hier ständig dazu kommt das Leute ihn verantwortlich machen oder sachen sagen wie: „Na ja, wer Assis einlädt darf sich nicht über asoziales Verhalten wundern.“

Schuhmann

Und wann bitte gab’s den letzten Glücksspielstream von Ihm ?

Das ist ja nicht ganz freiwillig, wie man weiß. 🙂

Er hat ja schon gesagt, wenn’s ihm in Deutschland zu bunt wird mit den Steuern, geht es ins ausland und macht da Casino-Streams.

Ich finde: „Monte macht keine Casino-Streams mehr“ ist jetzt nichts, was man ihm als Pluspunkt anordnen kann. Er macht’s offenbar aufgrund von staatlichem Druck nicht mehr.

Ted Jenkinz

Und wie oft hat er gesagt das er DE garnicht verlassen kann/will wegen Großeltern, Hund etc ?

Schuhmann

Das weiß ich nicht, ich zähl nicht mit.

Aber wir uns doch einig, dass er weiter Glücksspiel übertragen würde, wenn er keinen Ärger mit „Vater Staat“ hätte – also ist es schwierig, das als positive Entscheidung für ihn herauszustellen.

Ist irgendwie so wie zu fragen: „Und wann hat Uli Hoeneß das letzte Mal Steuern hinterzogen?“ 😀

Zumal meiner Ansicht nach: NFTs bewerben, ohne sich anzuschauen, was das eigentlich genau ist, sich jetzt nicht wahnsinnig von Glücksspiel promoten unterscheidet.

Ich will ihn jetzt auch nicht kritisieren, aber ich glaube, er ist einfach sehr Geschäftsmann und schaut nach seinem Vorteil und ist sich einer gewissen Verantwortung, die er hat, bei dieser enormen Reichweite überhaupt nicht bewusst und will das auch gar nicht. Das halte ich schon für ein Problem. Ich hab neulich sein Interview gesehen, wo er nach Vorbild-Funktion gefragt wird und das lehnt er rundheraus ab – ich finde da kann man ihm dann auch nicht gutschreiben „Hat mit Glücksspiel aufgehört.“ Dann muss er halt dazu stehen, wer er ist und was er macht.

Ted Jenkinz

Ja die NFT Sache ist klar, das war Müll.
Na klar sucht er nach seinem Vorteil, der macht das ja auch weil es inzwischen sein Job ist.
Und ich bin auch kein grosser Fan von ihm, aber ich kann mich teilweise in ihn reinversetzen, weil man es mit einem Hintergrund wie er ihn hat nicht einfach ist.

Bei der Vorbildfunktion bin ich geteilter Meinung, einem Musikstar wird auch nicht vorgeworfen wenn er von einer Flöte singt die sie „blasen“ soll. (Blow my whistle) um nur ein Beispiel zu nennen was jeder kennt. Zu dem Thema würde ich ganz klar die Eltern ran holen, sollen die doch checken was die Kids konsumieren. Oder aber Twitch sollte mal was ändern, zb richtige 18+ Streams wo man nicht nur nen Popup wegklicken muss.

Und sorry aber wer sich zum slotten verführen lässt von einem Millionär, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Ich konsumiere auch asoziales Zeug aber bin ein ganz normaler dude, also alles sache der leute selbst.

Salzstreuer

„Und sorry aber wer sich zum slotten verführen lässt von einem Millionär, dem ist auch nicht mehr zu helfen.“

Das ist die eindimensionalste und sachlich falscheste betrachtung von Glücksspiel-Suchtproblematiken die ich JEMALS gelesen habe.
Ernsthaft, beschäftige dich mal mit dem Thema.

Lightningg

Ich hate monte nicht, aber er hat durch seine große Reichweite auch Verantwortung zu tragen. Sehe auch eher die Schuld bei der gamescom hier, sie wissen das er kommt, lassen ihn aber einfach über die gc laufen. War klar das sowas passiert und die ganzen Zombies hinter ihm herlaufen

Wolve In The Wall

Dass man von der Gamescom irgendwie gefühlt nur von „Skandalen“ rund um irgendwelche Streamer liest anstatt von Spielen bestätigt mich persönlich, dass derartige Veranstaltungen ohnehin zunehmend irrelevant werden (Nintendo und Sony bspw. machen ja eh schon länger ihr eigenes Ding).

In dem jetzigen Fall ist es natürlich trotzdem und vor allem schade für die Betroffenen, dass sie sich derartigen Beleidigungen, Anfeindungen und Chaos ausgesetzt sahen, auch wenn – nach dem zu urteilen, was ich an Videos auf Twitter gesehen habe – fairerweise wohl keine Security der Welt diese Masse an Menschen hätte ernsthaft kontrollieren können. Und das führt wohl zum wichtigsten Punkt und der wichtigsten Lehre aus diesem Desaster:

„Superstars“ der Szene sollten einfach nicht an regulären Tagen über die Gamescom spazieren (dürfen) als wären sie „normale Besucher“ – denn das sind sie nicht. Ob sie den Trubel um sich herum wollen oder nicht, aber er wird zwangsläufig entstehen.
Daher sollten jene Persönlichkeiten einfach am „Pressetag“, die Messe besuchen und an den „Besuchertagen“ ein „Besuchsverbot“ haben bzw. nur zu besonderen, abgesicherten Events auf eine Bühne kommen dürfen.

Fragwürdig: Habe gelesen, dass der Mittwoch der gamescom durchaus ein „Presse- & Creator-Tag“ war – das wirft natürlich die Frage auf, welcher Held ernsthaft fand, dass es eine gute Idee sei Montana Black am normalen Messetag über die gamescom laufen zu lassen…

Leya Jankowski

Wir haben aktuell 11 Artikel, die sich um die Spiele der gamescom und auch die gamescom an sich als Veranstaltung drehen. 5 Artikel haben wir insgesamt zu den Skandalen, die über mehrere Streamer entstanden sind. Die Skandale nimmt man dann, denke ich, nur sehr viel präsenter wahr, weil sie auch überall diskutiert werden und noch mehr Medien sie aufgegriffen haben.

Da ist die gamescom in einer super unglücklichen Position gerade. Die großen Publisher hatten für dieses Jahr abgesagt, weil sie auch wenig zu zeigen hatten. Die meisten Sachen sind erst nächstes Jahr fertig.

An sich gab es schon viele Spiele, aber eher im Indie- und AA-Bereich. Die werden erfahrungsgemäß auch nicht so stark wahrgenommen, wie die nächsten, großen AAA-Titel.

Viele unterschätzen außerdem immer noch, wie sehr die Content Creator mittlerweile ein Bestandteil von Gaming Culture sind und welche Massen da erreicht werden. Da wird die gamescom jetzt einiges nochmal aufarbeiten müssen und die Schlüsse für nächstes Jahr draus ziehen.

Schuhmann

Dass man von der Gamescom irgendwie gefühlt nur von „Skandalen“ rund um irgendwelche Streamer liest anstatt von Spielen

Das liegt jetzt nicht an der gamescom, sondern am allgemeinen Spielepunkt.

Du siehst auch auf Twitch, dass einfach Dürre im Gaming ist seit einiger Zeit schon. Deshalb sind gerade die „Klassiker“ wie Roleplay in GTA oder die E-Sport-TItel CS:GO, LoL und DOTA 2 so dominant.

Es fehlt durch Corona einfach an den Highlights und Zwischenhighlights, die es sonst immer wieder gab. Seit Red Dead Redemption 2/Elden Ring sind eigentlich kaum noch Kracher in diesem Kaliber erscheinen.

Corona war wirklich ein großes Problem fürs Gaming, weil die Nachfrage nach Games extrem zugenommen hat, gerade in der Lockdown-Phase, und die Leute sich regelrecht überfressen an Games haben. Und jetzt ist der Nachschub total zusammengebrochen.

Zuerst sah es so aus, als wäre Gaming/Netflix die großen Gewinner von Corona – aber ich glaube langfristig ist das nicht so – und wir sind grade mitten in einer wirklich schwachen Phase. Influencer/E-Sport sind dann wiederum jetzt gerade wieder im Aufschwung.

Jean Tillmann

Na ja, wer Assis einlädt darf sich nicht über asoziales Verhalten wundern.

Skyzi

Die Hälfte wirkt wie Kinder. Finde ich nicht gut.

chris

garnicht mal so unnormal wenn der tripple a star unter den deutschen streamern durch ne messe schlendert und ein junges publikum anzieht…offensichtlich für die situation zuwenig security auf mindestlohnbasis angeheuert :S

Ahennys

Puh.Da kann ich ja froh sein das ich keine Karten für mich und meine Enkel,ja Opa geht zur Gamescom,mehr bekommen habe.Auch ohne die Typen ist die Gamescom schon stressig genug,ansich wie jede Messe,aber sowas muss man wirklich nicht haben.

Amyfromtheblock

Naja was erwartet man auch von Monte Community natürlich sind nicht alle in der Community Schlager oder sonst was aber Monte ist Frauen feindlich ( sehe Urlaub Stream ) , bringt Jugendliche in der Spielsucht Dank Glückspiel Stream und sein nft Ding . Und das sind nur ein paar Punkte . Da muss man nicht die hellste Kerze sein . Um zu merken wie ein groß teils seine Community ist

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von Amyfromtheblock
Ceallach

wegen solchen Sachen mag ich generell keine Steamer.
Sie machen das aus dem Gaming was Popstars aus der Musik machen… sie kommerzialisieren und die Leute rennen denen auch noch nach…
Arme Welt

lIIIllIIlllIIlII

Ich hab es vorhin in den anderen News geschrieben:

Ich habe den Eindruck, das viele Leute sich bei solchen Vorfällen auf die Delinquenten konzentrieren und sich über diese und andere Streamer / Youtuber und Co beklagen.
Die stören mich allerdings eher weniger. Laute Idioten gab es schon immer und wird es vermutlich auch weiterhin.

Was mich eher stört, sind die Leute, die das in irgend einer Form unterstützen oder gut finden. Aber diese Streamer und Co scheinen einen Bedarf zu decken – sie bedienen offenbar ein Klientel. Mich stören nicht die Streamer sondern, dass es eine große Gruppe von Menschen gibt, die sich dadurch angesprochen fühlt – dass ist ist das wirkliche Problem.

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von lIIIllIIlllIIlII
Threepwood

Das Klientel wird allerdings durch die komplett unregulierten Angebote bestärkt. Es entsteht eine Spirale, die gar nicht erst andere Inhalte und Personen in betracht ziehen lässt und den kopfinternen, fragwürdig sozialisierten Algorithmus durchbrechen kann.

Das gehört keinesfalls verboten, aber wer einen auf (in der Netz-Bubble) omnipräsentes Privat-Fernsehen macht, sollte sich mit Kinder-/ Jugendschutz…und eigentlich auch für junge Erwachsene beschäftigen. Oder eben dazu gezwungen werden, da es dank des Geldes keinerlei Eigenmotivation dazu gibt – weder der Plattformen, noch der Showmaster.
Einige Streamer und Inhalte wie Glücksspiel, OnlyFans light etc. sollten vor 22 Uhr nicht live gehen/ nachträglich geschaut dürfen. Wer seine Marke auf sowas aufbaut und bewusst keinerlei Verantwortung durch Vorbildcharakter etc. eingehen möchte, braucht scheinbar Regeln von außen. Im Sinne der Konsumenten.

justus

also bist du generell gegen unterhaltungsmedien?

Ceallach

Das nicht, ich bin aber dagegen das Leute wie götterbehandelt werden, die eigentlich nichts geleistet haben ausser das ihnen Leute folgen…

justus

naja ist halt die frage wie man leistung definiert.

Ceallach

für mich ist es keine Leistung halbwegs gut zu spielen und dabei Müll zu labern, und mit dem noch Leute anziehen… es sind nicht alle Steamer gleich, aber die meisten können eigentlich nix…

justus

wenn sie „nix“ könnten, dann wären sie nicht so erfolgreich. die wenigsten streamer sind wegen ihres krassen gameplays groß, eher wegen des unterhaltungsfaktors. dass die meisten „nix“ können stimmt. die bleiben aber auch für immer bei ihren 1-3 viewern. weil sie einfach nicht sonderlich unterhaltend sind, das hat nicht unbedingt etwas mit dem gameplay zu tun.

Huehuehue

und mit dem noch Leute anziehen…

Aber „Leute anziehen“ ist bereits eine Leistung, die sogar nur relativ wenige erbringen können. Um das zu können muss nämlich auf irgendeine Weise unterhaltsam sein, also „gut“ im Bereich Unterhaltung sein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

55
0
Sag uns Deine Meinungx