Fortnite: FaZe Banks erzählt, wie er Tfue rekrutierte – Wird dafür heftig kritisiert

Bei Fortnite tobt im Moment ein Rechts-Streit zwischen dem Twitch-Streamer Tfue und seinem Clan FaZe. Der Chef des Clans, Banks, erzählte in einem YouTube-Video, wie er Tfue rekrutierte. Er trat offenbar als Freund und Gönner für die jungen Spieler auf.

Diese Frage stellen sich viele: Mittlerweile ist der Vertrag geleakt, den Tfue im April 2018 unterschrieben haben soll.

Viele fragen sich: Wie konnte der jetzige Twitch-Star Tfue (21) einen Vertrag unterzeichnen, der so ungünstig für ihn ist, dass er jetzt mit aller Gewalt raus will und dafür sogar vor Gericht zieht.

Unter welchen Umständen kam die Unterschrift zustande?

Das war der Moment, als Tfue den Vertrag unterschrieb

Das erzählt Banks: In einem YouTube-Video, das schon 7 Millionen Views hat, erklärt der Chef des FaZe-Clans Ricky „Banks“ Banks, wie er damals Tfue rekrutiert hat.

Banks (27) ist selbst ein erfolgreicher YouTuber mit über 5,3 Millionen Followern. Er hat sich einen Namen als Spieler von Call of Duty und CS:GO gemacht.

Auf YouTube erzählt Banks von dem Wochenende, als Tfue den Vertrag unterschrieb. Das wird Ende April 2018 gewesen sein. Damals war Tfue erst 20 und noch ein relativ kleines Licht auf Twitch.

Banks hatte ihn in den Wocher vorher auf Twitch entdeckt, beschlossen ihn, zu rekrutieren, und seinem Fortnite-Kapitän als zur Aufnahme ins Team empfohlen, nachdem ein Platz im Clan freigeworden war.

Damals habe man Tfue eingeflogen, zusammen mit dem Rest des Teams von Fortnite FaZe, darunter auch Team-Captain Dennis „Cloak“ Lepore, den späteren Duo-Partner Tfues. Die Jungs hätten zu der Zeit kein ordentliches Setup für ihre PCs gehabt, sagt der FaZe-Chef.

Daher hätte Banks die 4 Fortnite-Spieler mit in ein Best Buy genommen und ihn von seinem persönlichen Geld das Equipment gekauft, damit die ordentlich im Büro spielen können.

Banks hätte etwa 4000$ von seinem Bankkonto ausgegeben für:

  • Mäuse
  • Tastaturen
  • Monitore
  • anderen Kram
Fortnite-Tfue-Faze
Tfue (links) und Banks (rechts) – Banks sieht sich als Mentor und Förderer für Tfue.

Tfue hätte zu dem Zeitpunkt schon eine mündliche Zusage gegeben, dem Clan FaZe beizutreten.

Daher hatte Banks schon den Vertrag vorbereitet und Tfue hätte ihn willentlich und voller Freude unterschrieben.

Das sei jetzt genau der Vertrag, gegen den Tfue so heftig vorgeht.

Freund endet – CEO beginnt

Das ist die Kritik am Video: Genau diese Stelle kritisiert Devin Nash, der ehemalige CEO der eSport-Organisation Counter Logic Gaming. Der hatte im Prinzip denselben Job, den Banks jetzt bei FaZe hat.

Nash sagt, das Video zeige genau die Stelle, an dem der „Bro und Freund“-Kram endet und der CEO zum Vorschein tritt.

Der Vertrag sei vorbereitet gewesen, damit ihn Tfue gleich unterzeichnen kann.

Banks sei eben nicht der „Freund“, sondern einen Geschäftsmann, der die 4000$ seines eigenen Geldes in der Absicht bezahlt hätte, dann einen talentierten Spieler zu rekrutieren.

Nash kritisiert diese Geschäftspraktiken scharf.

Mehr zum Thema
Fortnite: FaZe will Vertrag von Twitch-Streamer Tfue veröffentlichen
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.