Forsaken sieht wie das Destiny 2 aus, das Fans 2017 wollten

Unser Autor Schuhmann glaubt, Forsaken zeigt jetzt, wie viel bei Destiny 2 zum Release für die Kernspieler fehlte. Zwar war die Story okay, aber die zu Grunde liegenden Spiel-Mechaniken erwiesen sich als zu dünn. Kann Forsaken für Destiny 2  die Wende bringen oder ist es dafür zu spät?

Destiny 2 machte Gelegenheitsspieler glücklich: Es wurde so viel auf Destiny 2 eingeschlagen, dass wir die guten Zeiten vergessen. Denn Destiny 2 machte zum Start im September 2017 einiges richtig.

Im Vergleich zur katastrophalen Story des Vorgängers hatte Destiny 2 eine in sich abgeschlossene Geschichte. Diesmal hatte sich Bungie die „Zeit für Erklärungen“ genommen.

destiny-2-hüter-fraktionen

Die Kampagne stand, die Story-Missionen waren interessant. Es galt, neue beeindruckende Welten zu bestaunen. Hohe Produktionswerte bei Sound und Grafik bot Destiny ohnehin. Dazu kam ein fantastisches Gunplay. Das alles war cool und reichte für 6 Wochen Spaß.

Viel mehr erwarten Gelegenheitsspieler von so einem Game wie Destiny nicht.

Destiny 2 war auf Sand gebaut

Aber keine Zeit für Spiel-Mechaniken: Doch Destiny 2 stand auf einem maroden Gerüst. Die entscheidenden Spiel-Mechaniken waren nicht vorhanden oder nur Alibis, die keine Tiefe boten.

destiny-2-hüter-waffen

Dabei hatten diese Spiel-Mechaniken bei Destiny 1 noch funktioniert und die Hüter dazu gebracht, tausende von Stunden mit Destiny zu verbringen. 

Für Außenstehende war diese Faszination für Destiny immer ein Rätsel: „Was machen die da so lange im Spiel?“ fragte jeder, der nicht eingeweiht war.

Denn diese Spielmechaniken sind für die Kernspieler enorm wichtig. Während Gelegenheitsspieler meist gar nicht dahin kommen, sich mit den Progress-Mechaniken zu beschäftigen, schöpfen die Vielspieler aus ihnen die Motivation, sich mit einem Spiel für Monate zu unterhalten.

Dann setzt die Kreativität der Spieler ein, Communities bilden sich, Streamer und YouTuber steuern ihren Teil bei und aus einem Videospiel wird mehr – es wird tatsächlich ein Hobby. Das gelang Bungie mit Destiny 1. Vielleicht war vieles nicht so geplant, aber es ist ihnen gelungen.

D2_Forsaken_Gear_PS4_07

Schuld war Noseworthys Schwager

Wie kam es zum Richtungswechsel? Vor Destiny 2 wirkte es plötzlich so, als wäre dieses „Eingeweiht sein“ auch irgendwie anstrengend.

Producer Mark Noseworthy sagte, es sei schwierig jemanden von Destiny zu überzeugen.

 „Destiny war ein Spiel, das man nur schwer empfehlen konnte. Mein Schwager hat mich mal gefragt, ob er dieses Destiny-Game spielen sollte. Und mein erster Instinkt war ihm zu sagen: Hm, ich weiß nicht, ob ich Zeit habe, dir alles zu erklären, was du am Anfang wissen willst.“

Plötzlich war es uncool, zu tief in Destiny einsteigen zu müssen.

D2_Forsaken_Gear_PC_10

Destiny 2 hat den Spielern die Gestaltung ihres Charakters weggenommen

Die neue Design-Idee:  Ja, wir sind an der Oberfläche ganz zugänglich. Aber wenn man tiefer einsteigt, dann ist da Substanz für die Vielspieler da. Das schien die neue Parole für Destiny 2 zu sein.

Doch während die Kampagne stand, war nach einem Reboot offenbar nicht mehr genug Zeit, um diese Design-Ziele zu erreichen, die man vorher ausgegeben hatte.

Design-Ziele für Vielspieler blieben auf der Strecke:

  • Spieler brauchten jede Waffe nur einmal – denn es gab keine Zufalls-Rolls mehr
  • Es existieren nur begrenzte Möglichkeiten, den eigenen Charakter zuzuschneiden – Keine Waffe war so richtig mächtig, Rüstungsteile spielten fast keine Rolle mehr
  • Viele Entscheidungen zum eigenen Hüter waren langweilig. sie hatten keine Wirkung. Die Mods waren ein lästiges Anhängsel, das wie Pflicht wirkte. Man brauchte halt Mods mit +5
  • Zudem hatte Bungie das PvP von Destiny 2 verlangsamt und damit das Skill-Ceiling deutlich gesenkt – die Top-Spieler hatten kaum Möglichkeiten, zu glänzen. Das machte die Streamkultur auf Twitch rund um Destiny 2 kaputt. Viele Streamer sind mittlerweile zu Fortnite gewechselt.
Destiny 2 Forsaken 25

Zu wenig, zu spät

So wollte Bungie die Probleme mit den DLCs lösen: Die Probleme waren spätestens Ende 2017 klar. Doch Bungie reagierte nur zögerlich und klebte Pflaster auf offene Wunden.

Während des letzten Jahres hat Bungie mit „Meisterwerk-Waffen“, einer Stärkung der Exotics und einem „Go Fast“-Update zwar versucht, gegenzusteuern. Doch all das wirkte wie Flickwerk und brachte nicht die Wende.

Destiny 2 Forsaken 29

Neue Spiel-Mechaniken wirken intelligent und rund

Nun war Zeit: Das große Thema bei Forsaken ist es denn nun, den Spielern die Entscheidungen über ihren Charakter wiederzugeben, die ihnen Destiny 2 genommen hat.

  • Es soll einen Unterschied machen, welche Waffe man benutzt, welche Rolls in den Wummen da stecken, welche Rüstung man trägt und was für Mods man nutzt.
  • Außerdem will man das PvP wieder beschleunigen und mehr „Helden-Momente“ zurückbringen. Bungie will guten Spieler die Gelegenheit geben, zu glänzen.

Die jetzigen Spiel-Mechaniken wirken – zumindest in der Theorie – intelligent und rund.

Destiny 2 Forsaken Bow 2

Das ist alles löblich und gut. Aber es hat auch den faden Beigeschmack, dass Destiny 2 in einem Zustand veröffentlicht wurde, von dem Bungie wissen musste, wie bröcklig das Gerüst war.

Wie erklärt Bungie das Problem? Im Nachhinein hieß es von einem Bungie-Entwickler, es habe da eine Betriebsblindheit geherrscht. Man habe beim Polieren des Spiels viel vom ursprünglichen Charme weggehobelt. Das sei aber nur von außen zu sehen, von innen nicht. Da dachte man: „Natürlich werden alle Leute Destiny 2 besser finden als 1. Es ist ja viel sauberer, polierter und besser.“

Chef-Entwickler Luke Smith hatte vor dem Release gesagt, er habe Ideen, wie man auch die x-te Version einer Waffe „interessant“ mache, aber er wisse nicht, ob es diese es noch zum Release ins Spiel schaffen würden. Sie schafften es nicht. Offenbar gab es große Zeitprobleme vor dem Release von Destiny 2.

D2_Forsaken_Gambit_Vender_03

Forsaken steht vor einer schweren Aufgabe

Destiny 1 als Basis: Bungie hatte jetzt ein Jahr Zeit, um die Spiel-Mechaniken nachzubessern. Bei vielen Ideen scheint Bungie wieder Destiny 1 als Basis genommen zu haben, hat aber mehr Tiefe reingebracht als vorher.

Es wirkt so, als sei Destiny 2 Forsaken jetzt das Spiel, was 2017 hätte veröffentlicht werden sollen. Hoffentlich ist es dafür noch nicht zu spät.

Wenn man jetzt den Stream zu „Forsaken“ über den Kampf gesehen hat, fiel auf, wie gelöst und entspannt die Entwickler wirkten: Zufrieden mit sich und ihrer Arbeit.

Daraus kann man Zuversicht schöpfen, dass Destiny 2 jetzt noch die Kurve kriegt.

Destiny 2 Forsaken TS 12

Forsaken steht vor einer Mörder-Aufgabe

Das will Forsaken: Forsaken zielt darauf, die Kernspieler wieder an Destiny 2 zu binden. Es soll die Spieler zurückgewinnen, die man verloren hat.

Deshalb hört man von Bungie auch ständig, dass man sich am Feedback der Community orientiert hat. Die Sprachregelung ist hier: „Destiny 2 soll wieder zum Hobby werden.“

Destiny 2 Forsaken 2

Schwere Aufgabe: Die Kernspieler zurückzugewinnen, wird eine schwere Aufgabe für Forsaken sein. Die Enttäuschung ist groß. Zudem hatten sich die Core-Fans eigentlich schon für 2017 ganz andere Dinge gewünscht, wie 60 FPS auf PS4 und Xbox One oder dedizierte Server. Von denen ist nach wie vor keine Rede.

Bungie musste 2018 erstmal dafür nutzen, das Fundament zu bauen, für das vor Destiny 2 wohl keine Zeit mehr war. An eine Weiterentwicklung ist erst  zu denken, wenn das steht.

Destiny 2 Forsaken 4

Zeitfenster für Destiny 2 ist noch offen, aber schließt sich schnell

Positiv kann man sagen: Destiny 2 Forsaken kommt noch gerade richtig. Von Anthem, The Division 2 oder gar Borderlands 3 ist noch nichts zu sehen. 

Aber sollte Destiny 2 straucheln, dann werden diese Spiele da sein. Das jetzige Halbjahr wird das letzte sein, in dem Destiny 2 wenig Konkurrenz hat.

Alles zu Destiny 2: Forsaken – Release-Date, Features, Season Pass
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
143 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Koronus

Gilt das Angebot noch, dass ich zu euch kommen kann und falls ja wie trete ich euch bei?

Koronus

Was mich eigentlich schon immer interessiert hat. Was hat es mit dem Bild im Titel auf sich?

Brotzeit

Schöner Artikel!
Ich finde ja bezüglich der Preise kann man nicht meckern, egal bei welchem Spiel aus bei Fifa, sorry ist für mich jedes Jahr das gleiche nur das die Spieler evtl. In anderen Clubs sind und dann auch noch Ingame weiter Geld verlangen, da ist das Everversum noch ein Harmloser Tante Emmaladen dagegen.

Letztens hatte ich einen Nostalgischen Moment: Ich fand Pokemon Stadium für die N64 auf dem Speicher und dachte mir mach den schönen Erinnerungen „Alter, dass spiel hat mal 150 DM gekostet“, ich vergleiche nie DM mit Euro, aber wenn man mal überlegt das dieses Spiel keine ahnung wann genau, vor 16-17 jahren? 75€ gekostet hat, dann haben sich die Preise für neue Titel zum Release nicht geändert, die Inflation hingegen seitdem gewaltig und die Löhne genauso und ich kenne mich zwar nicht sonderlich mit der Gaming Entwicklungs Geschichte aus, aber ich bezweifle das an einem Spiel wie Stadium Hunderte bis an die 1000 Menschen beschäftigt sind die bezahlt werden wollen wie bei den heutigen Games die wirklich Krasse Sachen auffahren.
Natürlich hat sich vieles geändert und ist Teilweise einfacher geworden, aber dafür haben sie neue und größere Aufgaben, Vorstellungen und Probleme, deshalb verstehe ich das nicht immer warum so gemeckert wird über Preise.

Der ITler um die Ecke nimmt doch auch seine Mindestens 60€ die Stunde, also fast so viel wie ein neues Spiel und man bezahlt da nur eine Stunde, in Spiele steckt man doch viel mehr Zeit und kann auch noch spaß haben :). Macht euch doch mal locker, bringt doch keinem was sich aufzuregen.

Natürlich hab ich Forsaken mit anual pass direkt vorbestellt, 70€ ist jetzt nicht so viel für ein weiteres Jahr, ich geh ja auch arbeiten, noch dazu denk ich mir. Wenn ich nur ein einziges mal zuhause bleibe und nicht in der stadt ausgehe sondern Destiny spiele, dann hab ich deswegen ja schon 70€ gespart, also auf null raus gekommen ????.

Und ich denke Bungie hat es begriffen wie ernst es ist, grade mit diesen Hammer Tripple AAA Titeln die anstehen das sie abliefern müssen, wenn sie jetzt mist bauen oder gar alles nur heiße luft war, dann sag ich auch OK ihr regt euch alle zurecht auf.

Schönen Tag euch noch.

Joe

… und ’n aggressiver biste auch noch….
und wie schön Du Dich aufregst ????
Na mit Dir dürften Diskussionen ja RICHTIG Spaß machen ????
Dann kauf weiter zum Release und reg Dich weiter auf.
Bürschchen ????????????

Mario

Ruuuuuuuuhiiiig ihr zwei Lausbuben. Gebt euch die Hand und seit Freunde. 🙂
Preispolitik hin oder her. Kommt immer darauf an wer für was Geld ausgeben will und wer eben nicht. Wenn man Abends weggeht und sich mal richtig einen reinleert auf ner guten Party lässt man auch locker 60 – 70 Euro liegen.
Destiny genießt man hunderte von Stunden… Da schieb ich keine Kohle in den Rachen von Bungie… Ich krieg ja was wundervolles dafür. Destiny Spieler sind extrem verwöhnt und undankbar. Ist einfach so.
Und wer sich aufregt brauchts einfach nicht kaufen. Basta. Für den ist Destiny in dem Fall einfach nix. Also nicht aufregen. Kaufen MÜSSEN, tut hier keiner.
dann muss man sich halt Overwatch holen. Oder COD… oder Battefield. Wahre Fans unterstützen Destiny und Bungie auch in schlechten Zeiten. Und ich bin ein wahrer Fan. Ich liebe das Spiel und bin dankbar das das Spiel entwickelt wurde und vorallem das Bungie immer weiterarbeitet.

Joe

????
ich wollte nie unhöflich sein

Joe

Heul bloß leise. Ich kann’s nicht mehr hören…
Über Preise in der Gamingbranche darf sich KEIN Spieler aufregen.
Du bist hoffentlich nicht so einer der alles schneller und noch billiger und Super-Besser haben will.
Dann wärst Du leider Realitätsfremd und solltest auf Holzspielzeug umsteigen…

Malgucken

Für mich ist es auf jeden Fall zu spät, es wird nicht mehr wie in D1 bei mir werden. Die Enttäuschung sitzt einfach zu tief. Vielleicht zum ende von Jahr 3 oder gar erst zu D3 mal etwas genauer gucken, dann wird neu entschieden. Habe mit Warframe angefangen und da gibt es mehr als genug zu tun bis zum Reales von Anthem, Division 2 oder RDR2.

PhiLBeezI

Ich bin echt, BIS JETZT, enttäuscht von Bungie! Destiny 1 hat viele Dinge richtig und ein Paar (keine Story etc) falsch gemacht. Es wird D2 entwickelt und die ganzen positiven Dinge über einen Haufen geworfen. Wenn ich z.b. die neuen Raids sehe, wird mir übel. Ich bin Hüter ab Sekunde 1 und hab schon wirklich viel Geld Bungie überwiesen und der Content wird schlechter und schlechter. Eigentlich wollte ich schon nicht mehr 80 für Forsaken ausgeben, dies ist nun die letzte Chance für Destiny. Bitte Bungie, bekommt die Kurve!!

LIGHTNING

Ich habe es Forsaken an Bungie zu glauben.

DanjoDR

„Ich habe es ‚verlassen‘ an Bungie zu glauben“ ? ^^

LIGHTNING

aufgegeben natürlich, siehe leo oder translate google

PhantomPain74 MZR

Ick hab auch forgessen an Bungie zu glauben ????????????

PhantomPain74 MZR

Seit Monaten spiele ich kein Destiny mehr, warum auch. Hoffe Forsaken weckt wieder meine interesse, falls nicht , muss ich für mich ein Schlussstrich ziehen und mich einfach von Bungie verabschieden.
RED DEAD REDEMPTION 2 Release wird mich schon trösten 😉
Eines ist sicher Destiny und Destiny 2 zeigen parallele , und diese Fasen des Spielentwicklungs werd ich bei Destiny 3 einfach überspringen.

MrTriggahigga

Bin sonst auch eher skeptisch was Destiny und Bungie betrifft, aber ich muss sagen Forsaken sieht richtig gut aus. Wenn Bungie selber sagt, es wird das größte DLC was bisher gemacht wurde, dann glaub ich das diesmal sogar.
Mit RDR 2 kann ich dafür nichts anfangen. Das Game holt mich irgendwie nicht ab, keine ahnung was es ist, vielleicht das Setting..

PhantomPain74 MZR

Bro, ich hoffe für uns Alle, daß Bungie dieses Mal hält, was es verspricht.
Bungie verspricht viel, und preist seit den Release das Spiel.

Was sollen sie auch sonst tun .

Bungies PR ist einer der besten, und in den letzten 5 Jahre gab es zu viele Enttäuschungen …..

Was RDR 2 angeht, klar ist es nicht für jeden 🙂 aber ich denke, das ist ein solider Kandidat für den
GAME OF THE YEAR 2018 .

Snoopa_

Sehr guter Artikel!
Bin auch wirklich sehr gespannt und freue mich sogar darauf!
Was mir fehlt sind ein paar Clan Features.
Zb. Clan kriege oder Clan Wettkämpfe um spezielle Sets oder Waffen frei zu schalten die man sich durch Siege oder clanpunkte erspielen kann. Das wäre klasse

Marcus Gießler

Oh Gott

Christian

Einfach nur saugut geschrieben der Artikel!

smuke

Ich bin langsam vorsichtig optimistisch was Forsaken angeht. Ich glaube, so viele Änderungen steckten noch nie in einem neuen DLC in der Destinygeschichte. Es liest sich alles ganz rund und ich habe schon öfter einen Artikel von hier in unserem Clanchat gepostet mit einem erleichterten „endlich“ oder „hört sich gut an“. Ich hoffe schwer auf die grosse Wendung.

Psycheater

Zu dir? Ok: Tschüss

DerFrek

Das ist was anderes. Mehr so ein Ehrenplatz ????

DerFrek

Haben wir auch inoffizielle Plätze? ????

Herr Kapitän

Jedenfalls nicht offiziell…

Herr Kapitän

Du musst mal die Organisations Mails lesen. 🙂

Herr Kapitän

😀

Herr Kapitän

Bitte?!! Du bist raus! Raus! 😀

Marcus Gießler

Präsident wir teuflische Horde Destiny Spiel groß gemacht wenn ja einst waren wir der größte Clan knappt mit 1500 Clan Mitgliedern

Herr Kapitän

Achtung Ironie!
Als selbsternannter Präsident der Destiny Defense Force gratuliere ich unserem Schuhmi zu diesem sachlich und objektiv geschriebenen Destiny Artikel. Danke! Ich hatte immer Hoffnung.

Gleichzeitig freue ich mich das ihr so zahlreich erschienen seid und begrüße euch alle als neue Mitglieder der DDF.

Kameraden wir werden Destiny gemeinsam mit Bungie zu dem Spiel machen das wir uns wünschen. Remain positive!

Busserl euer Präsident.

😀

Sleeping-Ex

Wir haben einen Präsidenten?

Dann bin ich raus, stand mehr auf die anarchistische Version.

Herr Kapitän

Wir könnten über einen einflussreichen Posten für dich reden…

Sleeping-Ex

Passe.

DerFrek

Ich folge keinem Präsidenten der Herr mit Vornamen heißt!

Herr Kapitän

Valider Grund!

Hannoi96

Not my President

Psycheater

„Kann Forsaken für Destiny 2 die Wende bringen oder ist es dafür zu spät?“

Für mich wird es wohl zu spät sein. Klar, kann Bungie egal sein und ist es Ihnen auch. Aber Ich glaube das es einigen wie mir geht. Für mich ist, aktuell, das Thema Destiny ein geschlossenes Buch

Rene Kunis

Kann dich wirklich verstehen aber musst du das denn jetzt immer unter jeder news posten?

Psycheater

Da Ich meine Meinung frei äußern darf, ja

Psycheater

Und weil Ich das nicht so „frech“ stehen lassen möchte; Ich kann Dich genauso verstehen. Das es Dich nervt das immer wieder zu lesen, grad von mir. Ich weiß das. Ich bin einfach enttäusch und traurig über die Entwicklung von Bungie und Destiny 2. Und Ich hoffe ja auch noch auf ein gutes Ende; auch für mich persönlich.

Und nochmal zu deiner Frage; Ich „kritisiere“ ja auch nicht wenn Ich von den immer gleichen Leuten die immer gleichen positiven Dinge lese. Diese Spieler freuen sich eben. Und das ist für mich ok; auch wenn Ich es wie Du bei mir, nicht immer verstehen kann

Rene Kunis

Ach ich fand das nicht frech, alles gut ???? mir missfällt zur zeit auch das viele einfach schon wieder fast vergessen haben wie scheisse destiny 2 eigentlich war. Und kaum zeigt bungie paar trailer und sagt paar sachen wie sie es verändern wollen, drehn hier wieder alle am hype zünder. Ich freu mich auf die erweiterung aber gehe immer noch mit großer skepsis ran. Zu oft hab ich bombast trailer gesehn und versprechungen gehört.

Psycheater

Dann sehen wir das ja sehr, sehr ähnlich 🙂

Lucifer

Negative Gedanken sind der erste Pfad zur Hölle.
Sag mir, was ist es, dass du wirklich willst?

LG Lucifer

Psycheater

Mit jemandem der Lucifer heißt und mir was über die Hölle erzählt mag Ich glaub Ich nicht schreiben ;-P

PhantomPain74 MZR

Wir sind alle enttäuscht, aber Wunder können geschehen, und Bungie könnte die Kurve kriegen.
Was DESTINY 3 angeht, werde ich bis zu den großen DLC abwarten. Ich werde mir viel böses Blut, Nerven, aber auch Money ☺ sparen.
Have a nice day.

Psycheater

Ganz ehrlich; davon merke Ich persönlich nicht mehr allzu viel. Aber vielleicht bin Ich auch schon zu weit weg von der Community, keine Ahnung. Ich hab teilweise das Gefühl, das was auch der @ Rene Kunis geschrieben hat, das ein Teil der Community schon wieder vergessen hat was alles passiert ist und man sich durch die, natürlich gut anhörenden, Änderung einfach wieder hat einlullen lassen

TJ

Lass ich auch, konnte man ja rauslesen. Rechnung hin oder her, warum soll ich für DLCs zahlen deren Content ich nicht spiele?

Achja und btw, ich darf doch meine Meinung mitteilen oder? Zumindest habe ich meine Meinung anständig begründet und sachlich vorgebracht und nicht nur gesagt, dass es Scheiße ist wie Bungie es macht. Ist glaube ich als Käufer des Spiels und des ersten DLCs durchaus berechtigt auch Kritik ordentlich vor zu bringen oder?
Deine Reaktion ist eine Rechnung und ein „Dann lass es“-Kommentar.

Zudem wäre es eventuell von Bungie auch die richtige Geste in Richtung verärgerter Kunden. Ich bin z.B. mit 3 Kumpels gestartet und wir werden Forsaken eben genau aus meinem genannten Grund nicht kaufen.
Wir sind sicherlich nicht zu 100% repräsentativ, allerdings gibt es sicherlich noch mehr Leute die es aufgrund des Vorgehens von Bungie eben nicht kaufen werden.

Will man verprellte und verärgerte Kunden zurückgewinnen muss man diesen auch ein Stück entgegen kommen.

phillip A.

Läuft genauso ab wie mit Destiny (1) damales.

Marcel Brattig

Na wie klingen denn für dich die Änderungen. Nach den ganzen kleineren Verbesserungen, Meisterwerke, exotics und raid und das weit aus bessere dlc, sehe ich gute chancen für forsaken. Nur, weil manche nicht von bungie in den arsch gekrochen wird, kann ich ja nichts für. Es ist und sollte kein casual spiel sein. Fast jeder hardcore spieler freut sich (denke ich mal) über die meisten Änderungen.

So etwas nennt ein argument. Kleine kinder sollten halt nicht immer alles spielen und kommentieren.

m4st3rchi3f

Wenn aber jemand seit Monaten nicht über ein „RIP D2“, „wie lächerlich“ usw herauskommt kann man es schon irgendwie in Frage stellen welcher Funktion, außer trollen, er dient.

NurEinLeser

Du hast vergessen das sogar gewisse teile ueberhaupt nicht mehr spielbar sind ohne dlc besitz.
Dem spieler wird so mit erschrinrn eines dlcs sogar noch content weggenommen.
Heroische strikes? Daemmerung? Trials? Raid?
Ok, bei den letzten muesst ich jetzt nachschaun, aber heroische und daemmerung haben levelanforderungen welche niemand ohne dlc. erfuellt und das ist nachtraeglich gestrichener content wenn man nicht fuer die addons zahlen will.

ItzOlii

Ich schrieb in diesem Zusammenhang bereits schon einmal, dass i.d.R jedes wirtschaftliche Unternehmen „profitorientiert“ arbeitet, was aber noch lange nicht heisst das ein Unternehmen auch „profitgeil“ sein muss, wie es bei Activision teils den Eindruck erweckt.
Niemand fordert Samaritertum von Activision aber gewisse Entscheidungen die sie bei verschiedenen franchises getroffen haben geben schon Anlass zur Kritik.

NurEinLeser

Nett, die story war ok…..
Da kommt ne riesige flotte von kabalen an…… und keiner siebt sie bevor sie s hon in die erdatmosohaere eingedrungen sind umd direkt vor der haustuer stehen.
Vom rest will ich mal gar nicht reden.
Zugegebrn. Teil 1 war noch schlimmer aber ok ist auch was ganz anderes.

lukeslater

Warten wir doch einfach mal ab. Tolle Sachen ankündigen konnte Bungie schon immer, was nachher dabei rauskam war D2.
Ich bin neutral optimistisch, mehr aber auch nicht.

Danii Loo

Tja dat kommt davon wenn man zu Beginn einfach ALLES an DEM Spiel vercasualisiert

MrTriggahigga

Ja, am 28.08. die Änderungen zu Waffenslots, Mods und den Elementen. Am 04.09. dann erst die Random Rolls und neuen Forsaken-Lootpool bei Zavala, Shaxx und Banshee.

Direkt Tag 1 Forsaken auf Vorhut Rang 100, einfach weil mans kann 😀

Peter Gruber

Ok, ich werde es dann ja vermutlich sehen wie es läuft… bzw. das kommt ja sicher auch ohne Forsaken, oder wie war das?

Joe

yo.
probier mal ne perk-kombi die Du am leichtesten merkst…
zum Beispiel Stabilität-beeinflussende oder Nachladen.
oder eben schneller oder langsamer zielen.
das merkt man wirklich .
probier einfach ????

TJ

Tja für mich ein großes Probelm: Die DLC Politik von Bungie.
Wenn ich Forsaken spielen will muss ich sämtlich Year 1 DLCs besitzen oder nachkaufen.
Ich habe DLC 1 gekauft und war danach echt enttäuscht. Jetzt nochmal Forsaken + die restlichen DLCs und dafür ca. 100€ ausgeben um dem Spiel nochmal eine Chance zu geben kommt für mich nicht in Frage.

Warum sollte ich Geld für DLCs ausgeben, die mir Content liefern den ich max. in der Levelphase überfliege. Nein danke. Müsste ich lediglich Forsaken kaufen würd ich D2 ne Chance geben, so leider nicht.
Wenn man sich selbst eingesteht mit dem Release und den DLCs einiges falsch gemacht zu haben und verprellt und verärgerte Fans zurückgewinnen will sollte man auch sagen Forsaken beinhaltet die Year 1 DLCs und den Käufern die die DLCs gekauft haben noch eine Bonbon in Form von Cosmetics geben.

Joe

Ich meine die komplette D2 – Sammlung gibt’s für 69 € in der Legendary Edition mit Charakter Boost

Sebastian Kahlcke

Nun, wie ist es denn bei anderen MMOs? Da kannst du das Spiel gar nicht mehr spielen wenn du den DLC nicht kaufst – ich verstehe nicht warum Bungie das nicht schon immer so kommuniziert hat – das würde den Nörglern von vornherein einen Riegel vorschieben. Natürlich sind DLCs wie Warmind oder CoO ein Witz gegen ein WOW Legion – trotzdem – da zahlst du monatlich dann auch noch eine Gebühr. Und Forsaken ist ja nunmal ein DLC welches auf dem bisherigen Gerüst aufbaut – dafür brauchst du dann eben auch alles.

Du hast ja trotzdem noch eine Option: Kauf es nicht und lass es mit Destiny 2 bleiben.

The hocitR

Er hat ja schon geschrieben dass er es nicht kaufen wird^^

TJ

WIe schon geschrieben wurde und ich eben auch schon woanders kommentiert habe, werde ich es auch lassen ich habe das auch klar herausgestellt.
Trotzdem darf ich sachliche und begründete Kritik vorbringen oder?

Compadre

Das stimmt nicht wirklich. Bei TESO oder the Division kann ich mein bereits bezahltest Grundspiel weiter in vollen Zügen nutzen, auch wenn ich den DLC nicht kaufe. Bei Destiny wird man ohne DLC zum Teil aus Inhalten gesperrt, für die man eigentlich mit dem Grundspiel bezahlte.

Das ist schon nochmal einer krasser Unterschied zu einigen anderen MMOs.

EinenÜbernDurst

Puh, nach langer Abwesenheit von D2 und meiner Skepsis gegenüber der anstehenden Erweiterung, muss ich zugeben, dass Forsaken doch vielversprechend aussieht und ich wieder ein bisschen Bock auf das Spiel habe. Die bisherigen Trailer vermitteln den Eindruck als würde Forsaken ein anderes Spiel sein und auch der Umfang scheint zu stimmen. Dennoch werde ich erstmal abwarten, denn die Trailer waren teilweise besser als das was am Ende hinten rauskam; Schlussfolgerungen über die Qualität kann man wahrscheinlich erst im Oktober erwarten.
Toller Artikel übrigens!

Ace Ffm

Wenn man das liest merkt man erst richtig das ein Destinytitel viel mehr zeit zum Entwickeln bräuchte,als sie damals bei ihrem 10 Jahres Plan veranschlagt haben. Der Artikel trifft es. Es scheint auch immer mehr so,als packe Schuhmann das Destiny Fieber nach der Dürrephase wieder. Das Feuer lodert wieder hoch. 😉

Manuel

In D1 hab ich beide Triumph-Shirts gekauft. 2 x das Hauptspiel (Disc und Digital). Sämtliche Erweiterungen. Und Silber im Everversum ausgegeben, als es noch hieß das Geld wäre für kostenlosen Contentnachschub. Ich war ein riesen Fan und Destiny war mit über 3.000 Stunden ein Hobby.

Ich persönlich werde das Bungie nicht verzeihen und keinen Cent mehr außer der Reihe bei Bungie lassen. Weder im Store noch im Everversum. DLC’s werden erst nach Release gekauft, wenn die User-Kritiken gut sind.
Und wenn endlich ein echter Konkurrent erscheint bin ich ganz weg.

Peter Gruber

Also diese Begeisterung für random rolls kann ich nicht nachvollziehen. Vielleicht verstehe ich es nicht, aber ich sehe das derzeit so. Viele Waffen sind sich viel zu ähnlich, als das RR eine Bedeutung hätten.
Nehmen wir mal zum Vergleich „Die Altmodische“ und „Bessere Teufel“
Wenn man die Stats vergleicht ist Fakt, dass die Unterschiede viel zu gering sind, um einen bedeutenden Unterschied zu spüren. Bedeutender Unterschied sind also die Perks „Kill Clip“ und „Explosive Payload“. Wenn ich nun unbedingt die „Bessere Teufel mit Kill Clip haben möchte, kann ich doch gleich „Die Altmodische“ spielen. Eben weil die sonstigen Unterschiede zu gering sind.

MrTriggahigga

Ich nehme mal an du hast Destiny 1 nicht gespielt?
Soll kein Vorwurf sein, aber das würde keiner von den Stunde Eins D1 Spielern behaupten 🙂

Glaub mir, wenn jemand sagt Random Rolls sind eines der besten Dinge die Destiny ausmacht, dann ist das nicht einfach eine persönliche Meinung.

Genau wie ich finde das es die einzig richtige Entscheidung ist, alle Waffen wieder auf ein Element zu sperren. So war es immer und das nicht ohne Grund. Das ist Grind den der großteil der Destiny Spieler mag. Eine Waffe auch 3x besitzen einfach wegen dem Element.

barkx_

Vollste Zustimmung !

Da merkt man eben wer seit D1Y1 dabei ist und wer erst seit D2 … Herr Gruber spielen Sie dochmal D1 und grinden das gute Stück durch bis die Schicksalbringer im Pelz einer Imago Schleife droppt. Oder Sternenfäden mit Feuerball / Explosivgeschoss – GEIL !

Joe

nich zicken – erklären ????
Man kann nich verlangen das alle vor D2 auch D1 gespielt haben ???? . Das schafft sonst auch nur Missmut

barkx_

Ok, dann geben wir Ihm mal das Stichwort „Hidden Stats“ 🙂

MrTriggahigga

Oder Optik 🙂

Peter Gruber

Ok, das gilt 🙂

barkx_

Ich persönlich freu mich mega auf die HC welche wie ne abgeänderte Fatebringer aussieht und auch wieder den Sound der HCs aus D1 hat. Da werde ich hart grinden bis Gesetzloser und Feuerball drauf ist !

Peter Gruber

Die habe ich sehr wohl verglichen. Und auch da spielen sich bei genanntem Beispiel keine bedeutenden Unterschiede ab. Ich glaube da wird viel hinein fabuliert.

MrTriggahigga

Du musst es mal von einer ganz anderen Seite sehn..
Was wenn jemand folgende Meinung hat:

„Mir gefällt aber „Die Altmodische“ nicht und finde die spielt sich nicht so gut. Ich hätte gerne eine „Bessere Teufel“ mit Kill Clip.“

Antwort von D2 ohne RR: „Tja, Pech.“
Antwort von D2 mit RR: „Kein ding, musst nur dafür grinden“

Joe

gute Spieler merken jeden Unterschied. Und auch für die muss Destiny wieder etwas besonderes werden.
Jeder wie er es kann und das ist nicht abwertend gemeint!

Peter Gruber

Bis 10 Punkte macht das mal überhaupt keinen Unterschied, siehe Bonusstats bei Meisterwerkwaffen. Das muss schon deutlich mehr sein. Ich spiele gern „Einmal klatschen“ nur das Nachladetempo war mir zu gering. Neulich habe ich „Überredungskünstler“ ausprobiert und da ist es tatsächlich sicht- und spürbar schneller. Der Wert ist um 17 größer.

Joe

????

ItzOlii

Blasphemie!:D

Joe

Vielleicht fehlt Dir ein wenig die Erfahrung. Spiel mal ne Sniper mit und ohne ‚fixer Zug’…
????????

Peter Gruber

Ja, aber es wird ja auch eine mit fixem Zug geben, oder gibt es gar keine? Das wäre schon wieder was anderes.

Joe

Sorry, ich glaub Du hast mich missverstanden.
Die Kombination aller Perks die für einen bestimmten einzeln Spieler das optimale Spielgefühl wiedergeben macht das besondere an einer Waffe aus.
Da jeder Spieler einzigartig ist kann nur ein RR-system dem ganzen so nah wie möglich kommen .
Weißt Du was ich meine?

Wrubbel

Du vergleichst auch zwei Waffen des SELBEN 140er RPM Archetyps. Erwartest du ernsthaft bedeutende Unterschiede in den Stats?
Die Unterschiede innerhalb eines Archetypus beschränken sich in der Regel auf Reichweite, Stabilität, Nachladetempo und Magazingröße und sind marginal. Die größten Unterschiede innerhalb eins Archetyps sind Optik, Sound, Animationen, die Lootquelle und in D2 Y1 die Perks. Genau letzteres fällt !endlich! weg!

Ich liebe den Kill-Clip Perk über alles kam aber mit dem Design der Altmodischen (weder optisch noch das Handling) überhaupt nicht klar. Deswegen vergammelt das Ding bei mir im Tresor. Was hätte ich für Gesetzloser + Kill Clip auf einer Besseren Teufel gegeben.

Die viel entscheidende Frage ist, gibt es überhaupt in Forsaken dermaßen viele Waffen des selben Archetyps wie aktuell? Du hast bei 140er HCs aktuell 5 und bei 110er HCs gibt es 8 im Kinetikslot. Mit RR bedarf es vielleicht zwischen 2-3. Wie viele wir letztendlich haben weiß niemand.

Marcel Brattig

Kommt heute noch ein artikel über die dinge die in „this week at bungie“ besprochen wurden. Leider ist er immer noch auf englisch deshalb kann ich vieles nicht lesen. Es scheinen aber viele interessante dinge drin zu stehen und der text ist diesmal auch ziemlich lang. Dachte eigentlich der wäre schon da aber bisher noch nichts. Dabei kommt der doch immer recht schnell hier. Wäre nice????

Gerd Schuhmann

Ich glaube Sven arbeitet die Neuheiten in eigenen Artikeln ab, jau. Was Sven heute macht, ist eigentlich das TWAB in Scheibchen.

Takumidoragon

„Natürlich hat ein Spiel eine gewisse Tiefe und Komplexität wenn es über 3 Jahre erweitert wird, aber mal ehrlich, so kompliziert ist DESTINY 1 bei weitem nicht. Da ist der Einstieg in ein ELITE, WARFRAME, WoW oder MONSTER HUNTER weit schwieriger.“

Da kann man sich auch wieder streiten. Ich könnte nun auch niemanden komplett erklären, wie die System sich in D1 zusammengesetzt haben, Synergien der Perks auf den Waffen, wie sich das ganze auswirkt, Charakterbaum etc.
Aber ich kann ja mal sagen wie es mir bei den anderen Beispielen von dir ging.

Elite: Ich arbeite mich langsam nach oben und mach eigentlich nur Frachtaufträge um dann später auch mal Kopfgelder zu holen

Warframe: Ist mir nach 15 Stunden plötzlich langweilig geworden. Da haben auch komplexe Systeme nicht geholfen, die ich ja sonst über alles liebe. Mein Problem war eher: Ich hatte mein Max Level Excalibur und konnte dann alles machen

Monster Hunter: Kommt auf den Teil an. Bei den früheren Spielen definitiv, World war von der Komplexität her nicht ganz so groß und auch das Nah- und Fernkampfrüstungen nicht mehr getrennt waren fand ich sehr schade.

WoW: Nie gespielt kann also nichts sagen.

Der Einstieg ist bei vielen Spielen so ne Sache. Es muss ja auch kein Online Spiel sein, nur damit es nicht für jedermann ist. Ein Kumpel von mir hatte sich zum Beispiel Persona 5 geholt und war einfach von den Stats, Zeitmanagement und den verschiedenen Persona Fusionen überfordert und hatte keinen Spaß dran.

DerFrek

„Ein Kumpel von mir hatte sich zum Beispiel Persona 5 geholt und war einfach von den Stats, Zeitmanagement und den verschiedenen Persona Fusionen überfordert und hatte keinen Spaß dran.“

Den würde ich nicht mal mehr als Kumpel bezeichnen!!!!! xD

Sleeping-Ex

Oida…du wirst ja auch erstmal komplett meschugge wenn du das Spiel anschmeißt.

Super japanisch das Ganze und dann kommt noch diese Life-Sim dazu.

Ich hab auch n Moment gebraucht.

DerFrek

Ich stehe sowas von auf Animes, ich war da sofort verliebt. ☺️

Sleeping-Ex

Diese Liebe war für mich harte Arbeit. 😀

Takumidoragon

Komplett meschugge klingt gut. Für mich keine Probleme gewesen, hatte ja 3 und 4 auch gespielt. Aber bei 5 hat alles gepasst: Musik, Charakterdesign, UI, Kampfsystem, Musik, Story, Humor und ich glaube Musik hatte ich noch nicht erwähnt xD

Sleeping-Ex

Ist ja auch n super Spiel. Aber als Neuling ist der Einstieg mehr als grenzwertig. 😀

Manuel

Schöner Artikel!

Wie passen eigentlich so Aussagen wie: Vor Release „Das Spiel wird kein Zeitfresser mehr sein“, „Wir respektieren eure Zeit“ und jetzt „Man hat es zu glatt poliert“, „nur von außen zu sehen“, „Sie werden es lieben“ ?
Für mich sieht es so aus, dass die bei Bungie genau gewusst haben was die da verzapfen und nicht so betriebsblind waren wie sie jetzt entschuldigend vorgeben.

Story Missionen waren interessant, ist aber sehr freundlich ausgedrückt;-)

Joe

im Regelfall sorgt der klassische Managementfehler für solche fatalen Richtungswechsel. Da kannst Du als Angestellter in jeglicher Position nicht viel ausrichten. Das dürfte auch erklären warum die Entwickler im Moment gelöster sind als früher. Erst permanenter Druck von allen Seiten kann die Richtung wieder einrenken. Und dafür gebührt allen kritischen aber auch sachlichen Stimmen Dank! Allen voran der Community!
Und da gehören die reinen Meckerfritzen für mich nicht dazu ????

Manuel

Richtig, das waren Magagemententscheidungen und kein „oh sorry, wollte ich nicht:)“

Joe

wie wir aus Erfahrung wissen sind meistens die Manager die mit der wenigsten Erfahrung bzgl. der Basis….
Sehr traurig aber ist in jeder Branche das gleiche ????

Manuel

Wem sagst de das:-)))
Arbeitest du bei mir in der Firma?;-)

Joe

????
diesbezüglich sind wir wohl alle in derselben Bude ????

rokko loparo

zu spät…. R.I.P D2

ItzOlii

Wie kommst du auf sowas?
Destiny wied nie r.i.p sein da es immer Spieler geben wird die Destiny spielen werden. Sogar wenn Forsaken nicht den Wandel bringt den sich alle erhoffen und Bungie verspricht. Da wird auch Anthem und TD2 nichts daran ändern, lediglich die grösse der Kuchenstücke werden sich verändern.

Marcel Brattig

Verschwinde du missmacher und Casual spieler. Auf sowas wie dich können wir hier verzichten. Begründe wenigstens dein lächerliches Kommentar.

Joe

Antwort…
…zu flach ????

rispin

Toller Artikel nur in dem Punkt, das die Story von D2 Vanilla ok war, kann ich nicht zustimmen, es war dann doch zu banal und flach, es wirkte halt einfach nicht bedrohlich und dafür waren sie sogar vorm release selbst Schuld dran

KingK

Die Story hatte der von D1 Vanilla nur eins voraus. Sie war vollständig und greifbar, wenngleich grottenschlecht. Bei D1 war es verwirrend und unvollständig, aber die Atmosphäre war einfach da.

Marki Wolle

Eigentlich stimmt das, die Story von D2 würde ich niemals als „besser“ bezeichnen.

Ghaul in Luft aufgelöst was dann?
Sprecher fällt vom Stuhl was dann?
Kabal Armee was ist damit?
Konsul wozu war der eigentlich gut?

Also als ich das Schwarze Herz plus den Kopf der Vex Atheon niedergemäht habe hatte ich ein viel besseres Gefühl.

rispin

Das mit den losen Enden ist aber auch normal, sie brauchen ja auch die Cliffhanger für DLC’s und weitere Teile des Franchises

rispin

Ich hatte mit der Story in D1 nie ein Problem, gerade das hat es doch ausgemacht, eben nicht alles gesagt zu bekommen, es ist wie der Unterschied ob ich das Buch lese oder den Film sehe

Scofield

„Das jetzige Halbjahr wird das letzte sein, in dem Destiny 2 wenig Konkurrenz hat.“

Dann würde ich mal sagen: Jetzt ist crunchtime.

Auf anthem fieber ich ja schon hin und bin glatt am überlegen mir einen gaming pc für das Spiel anzueignen. Third-person könnte deutlich geiler mir der maus sein.

Deader

Ich werde mir Forsaken aus prinzip nicht holen, tönt jetzt vielleicht blöd aber das was Bungie da gemacht hat ist unter aller sau und sollte nicht auch noch belohnt werden.
Es ist mir klar das viele es holen werden und dann wieder eintäuscht werden und Bungie lacht sich einen ast. Die wissen genau was sie tun und sie wissen genau das die Mehrheit der Destiny fans Forsaken holen wird um wieder ihr Destiny zu haben das sie jetzt seit d2 nie mehr hatten.

Marcel Brattig

Was an den anstehenden Änderungen stört den oder ist schlecht. Über vieles kann man noch gar keine aussage machen bis man es probiert hat oder selbst erlebt hat. Immer diese Kommentare wo man immer alles schlecht macht und keine vernünftige begründung von sich gibt. Immer aufs selbe schema zu hacken bei bungie nervt auch langsam.

TukTukTeam[OGC]

Auch wenn Forsaken vielleicht Destiny wieder zu altem Glanz führt habe ich ein heftiges Problem damit viel Zeit zu investieren wenn weiterhin unklar ist wie die DLC/Nachfolgepolitik (Destiny 3) aussieht.
Eventuell ist alles bisherige für die Tonne und man darf wieder bei 0 anfangen. Das jetzt auch noch die Trials die komplette Season fehlen macht mich ein wenig sprachlos. Ich werde wohl mit RDR2 überwintern und dann auf Anthem hoffen.

ItzOlii

Ein guter Artikel und auch ich hoffe dass es für D2 noch nicht zu spät ist. Die letzten Tage kam bei mir tatsächlich so etwas wie ein Hype auf die Erweiterung auf. Aber nachdem ich heute Morgen lesen musste dass mein goldenes Kalb für ne ganze Season entfernt wird, hat mir das nen ordentlichen Dämpfer verpasst. Holen werde ich mir Forsaken dennoch, denn PvE macht mir mittlerweile auch wieder Spass und da ich im Oktober mit dem Studium starte kommt das entfernen der Trials in dem Punkt eigentlich auch gerade gelegen????

barkx_

Genieß es! Ich kann mich selber zu gut erinnern, morgens ausschlafen, aus dem Fenster zur Uni geguckt: „ne scheiß drauf“ und wochenlang einfach nur durch gezockt. Vor den Klausuren wurde es zwar stressig, aber ich hätte gerne wieder die „Leichtigkeit“ eines Studentenleben. Von daher …. gib Kette Kollege !

ItzOlii

Haha das geht bei uns (leider) nicht^^ Um überhaupt das Grundstudium abzuschliessen respektive für die Prüfungen zugelassen zu werden ist eine Anwesenheitspflicht von mindestens 80% von Nöten????
Zumal ich eh nur ein Tag in der Woche in der Uni sitze da ich ein duales Studium mache. Aber ja kenne es von Kollegen, gefühlt hatten die Destiny 1 studiert statt ihren Studiengang so oft wie die da online waren????

barkx_

Kommt doch drauf an wo? Vorlesungen waren bei mir alle freiwillig, nur die Praxisseminare zu den Vorlesungen waren pflicht. Da hat man sich vorher mal das Skript durchgelesen und fertigen oder der Prof war so verklatscht, dass man für andere die Anwesenheitsliste mitunterschrieben hat 😀 ach war das geil …

ItzOlii

Haha:-D
Da ich in der Schweiz studiere ist das duale System bei uns scheinbar ein wenig anders als in Deutschland. Bei uns sind grundsätzlich jegliche Lektionen Pflicht und schlussendlich muss man mindestens 80% Anwesenheit haben.

Marki Wolle

Vielen Dank Gerd für den tollen Artikel!

Ich denke er spiegelt Zusammengefasst das Bild der Community sowie zu großen Teilen auch die Meinung des Kommentarbereichs und euren Lesern wieder.

Forsaken muss jetzt richten was seit einem Jahr nicht funktioniert, schwierige Aufgabe stimmt!

Am Ende von Destiny 1 nach 4 Jahren hatten wir echte Luxusprobleme und hofften auf D. Server etc. Das System stimmte es fehlte einfach neuer Content den man hätte immer weiter nachreichen können doch dann kam D2.

Das Destiny Universum ist am bröckeln die Hoffnung liegt auf dem 4. September.

A Guest

Es wäre mal interessant, zu erfahren, wie viele noch D2 spielen.

Auf dem PC z.B. kann man angeblich praktisch keine Strikes mehr spielen, weil sich einfach keine Spieler finden. Gleiches gilt scheinbar für alle PvP playlists bis auf 1 (quickplay / mayhem, wenn aktiv).

ItzOlii

Sorry das kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen^^
Woher hast du diese Aussagen? Vom hören sagen?

Bei uns gibts ein Sprichwort; „ Vom hören sagen lernt man lügen.“ 😉

BoxFox

Also ich meistens innerhalb 1-2 Minuten meine Strikes, zwar keine glanzleistung aber „praktisch keine Strikes mehr“ ist doch etwas übertrieben (Auch auf dem PC)

Dubstepz

Strikes so gut wie keine Wartezeiten, Dämmerung / EP / RAID findet man auch schnell Gruppen.

Ja ok PvP Comp Liste kann bissl dauern, aber auch ned ewig. QP Liste die geht Fix am PC.

Wer suchet der findet 🙂

Joe

Du musst das LAN-Kabel auch in die Dose stecken ????
Sorry – kleiner Spass!
In Echt sollte es da eigentlich keine Probleme geben. War das evtl nur ein vorübergehender Zustand?

Paul

Das stimmt alles nicht…
Einzig wo es spielermanko besteht sind Trials – weil Leute einfach darauf kein Bock haben…
Sonst habe ich gar keine Probleme innerhalb von 5 Minuten Raidgruppe zusammen zu finden, und länger als 20sek musste ich bei der Strike Playlist auch nie warten.

PC hat, glaube ich, nur 15% der gesamten aktiven Spieler Plattformübergreifend. Also muss es auf XBox und PS4 noch besser laufen was Spielersuche angeht.

See you starside

Ein Design zu ändern ist natürlich deutlich aufwändiger als die alte Mechanik zu übernehmen. Auf Waffenrolls zu verzichten war schlicht eine Fehlentscheidung, die Geld/Zeit gekostet hat. Genauso wie bei den Mods. Es waren also keine ausstehenden Design-Ziele, für die keine Zeit mehr war. Man hatte sich schlicht geirrt.

Man wollte mit Macht ein anderes Destiny als Teil 1. Der größte Fehler war, dass die Community falsch eingeschätzt wurde. Die Community wollte überhaupt keine Änderungen. Sie wollte alles wie D1. Und genau das macht Forsaken in 2018.

Peter Gruber

Und deshalb bin ich skeptisch was Forsaken betrifft. Ich wollte keinesfalls, dass alles wie in D1 ist. D1 habe ich nämlich nur kurz gespielt. Ich möchte, dass vieles besser ist als jetzt, ja…aber sicher nicht alles wie in D1. Daher auch keine Vorbestellung.

Compadre

Da ist vieles richtig im Artikel.

Als Entwickler natürlich der Jackpot, sofern das die Community mitmacht. Man bringt ein Spiel auf den Markt, das eigentlich noch gar nicht fertig ist und lässt sich die einjährige Fertigstellung des Spiels für 100 Euro (mit Season Pass) bezahlen. Unabhängig von der Qualität, die Forsaken zweifelsfrei wieder zurückbringen kann und vermutlich auch zurückbringen wird, ist das tatsächlich ein Punkt, an dem ich noch knabbere, ob ich mir die Erweiterung überhaupt holen sollte, sollte ich zu dem Entschluss kommen, dass mir Forsaken gefällt. Das ist irgendwie schon krass.

Auch wenn das völlig utopisch wäre, eigentlich sollte diese Erweiterung kostenlos sein. Sie bringt eigentlich hauptsächlich Dinge zurück, die eigentlich bereits vor einem Jahr im Spiel hätten sein sollen (zumindest was die Spielmechaniken betrifft). Ähnlich hat es Massive mit den großen kostenlosen Updates bei the Division gemacht. Aber derjenige, der bei Bungie nur die Bezeichnung „kostenlose Wiedergutmachung“ in den Mund nahm, wurde wohl direkt gefeuert oder für den internen Witz des Jahres ausgezeichnet.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

143
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x