In ESO könnt Ihr vielleicht bald einen Stein als Haustier haben

The Elder Scrolls Online könnte in Zukunft unter anderem einen Stein als Haustiert erhalten. Darauf deuten Bilder hin, die Dataminer aus den Spieldateien extrahiert haben.

Findige Spieler haben in den Spieldateien von The Elder Scrolls Online bisher unveröffentlichte Begleiter und Mounts gefunden. Darunter sind kurioserweise ein Stein als Begleiter sowie ein Steckenpferd zum reiten.

Ein Stein als Pet

Dataminer finden Stein im Code: Auf der Suche nach neuen Inhalten in The Elder Scrolls Online haben Dataminer die Spieldateien durchkämmt. Dabei sind sie auf neue Begleiter gestoßen, die sich Spieler womöglich bald kaufen oder erspielen können.

Besonders ein Pet namens „Pebble Pal“, auf Deutsch etwa Kieselkumpel, sticht aus der Masse heraus. Ihr könnt in The Elder Scrolls Online also in Zukunft vielleicht einen Stein als Begleiter dabeihaben.

ESO Pebble Pal

ESO-Spieler wollen den Stein: Im offiziellen ESO-Forum und auf Reddit erobert der Stein die Herzen der Spieler. Sie fragen sich nur, wie genau der Stein ihnen bei ihren Abenteuern folgen wird. Dabei gibt es zwei prominente Theorien:

  • Der Stein erscheint einfach still neben Euch, wenn Ihr etwas länger irgendwo stehen bleibt.
  • Der Stein rollt ganz entspannt hinter Euch her. Die Frage ist dann nur, welche Magie das ermöglicht.

Ein Spieler merkt scherzhaft an: Ein Haustierstein ist ein lustiges Tier. Jedoch nur so lange, bis man merkt, dass er quasi unsterblich und für immer dazu verdammt ist, seine Geliebten sterben zu sehen.

ESO Feierlichkeiten der Unerschrockenen

ESO bietet viele unterschiedliche Pets: In The Elder Scrolls Online können Spieler viele verschiedene Pets ausrüsten. Diese Pets erfüllen eine rein kosmetische Funktion und dackeln brav hinter ihrem Besitzer her. Von süßen Katzen, bis hin zu kleinen Echalletten ist viel Auswahl dabei und die Auswahl wird regelmäßig erweitert.

Der Großteil dieser kosmetischen Pets ist entweder über Kronen im Kronen-Shop erhältlich oder kann durch ESOs Lootboxen, die Kronen-Kisten, erhalten werden.

ESO bekommt Steckenpferde

Was sind Steckenpferde? Die Dataminer haben jedoch noch weitere illustre Items gefunden, die in Zukunft ihren Weg zu The Elder Scrolls Online finden könnten. Es tauchen drei Bilder von Steckenpferden auf. Das sind einfache Holzstöcke, an deren Ende ein Pferdekopf montiert ist. Wobei es in ESO natürlich zum Beispiel auch Versionen mit dem Kopf eines Guar gibt.

ESO Steckenpferd

Handelt es sich wirklich um Mounts? Auch die Steckenpferde sorgen bei vielen Spielern für große Vorfreude. Dabei ist nicht ganz klar, ob es sich wirklich um Mounts handelt. Schließlich zeigen die Bilder diese in einem Haus, im Gegensatz zu den anderen Mountbildern. Es könnte sich also auch um einfache Einrichtungsgegenstände handeln, mit denen Ihr Euer Eigenheim schmücken könnt.

Wenn die Steckenpferde jedoch wirklich als Mount im Spiel erscheinen, ist ungewiss, ob ESO die vorhandene Laufanimation verwendet oder eine neue implementiert. Sollten sie wirklich ihren Weg ins Spiel finden, sehen wir vielleicht in Zukunft Horden von Steckenpferd reitenden Spielern Burgen in Cyrodiil einnehmen.

Was ist Datamining? Datamining in Online-Spielen beschreibt den Prozess, dass Datenmengen analysiert werden. Dataminer versuchen darüber zum Beispiel kommende Inhalte vorherzusehen. Inhalte, die durch Datamining ans Tageslicht gebracht werden, müssen letztendlich jedoch ihren Weg nicht ins Spiel finden.

Die Spieler von The Elder Scrolls Online erwartet dieses Jahr eine mehrteilige Geschichte, die sich um Drachen dreht. Doch was wird eigentlich aus ESO, wenn The Elder Scrolls 6 kommt?

Quelle(n): Elderscrolls, The Elder Scrolls Online Forum, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Max Kreiner

Naja Welche Magie das ermöglicht?

Schaut euch doch Eso an 😀

dort lebt alles

Bäume, Elementare Fuer und Eis
Wesen, Skelette, Zombies, Drachen und Knochendrachen, Seltsame
Meschanische Konstrukte, Vampire, Werwölfe, Riesige Spinnen

Und Zu
guter Letzt nicht vergessen Golems die aus was bestehen?……. oh genau
Steine ^^ warum ist es also seltsam, Komisch und lustig das ein Stein sich
bewegen kann

Dave
Today is a Day

Könnte es nicht sein das die Entwickler absichtlich solche Daten ins Spiel bringen um die spielerschaft zu beschäftigen und Gerüchte zu streuen? Genauso wie die Aktion mit der Kiste als Mount.

Helios

Da fällt mir nur eins ein: „Mama, Mama bekomm ich ein Stein als Haustier, ich werd mich auch immer gut um ihn kümmern. Ich fütter ihn und geh auch mit ihm gassi.“

Ck HH

Schonmal überlegt das dies ein Drachen Ei ist? Drachen Eier sind in der Mythologie ja aus stein.

Max Kreiner

Naja Wäre aber ein Komischer Drach der Kieselkumpel heißt ^^

Nils Meyer

Patrick S. hat mit einem Stein sogar ein Rennen gewonnen. 😉

Der Gary

Ein Stein als Pet kommt mir irgendwie ziemlich bekannt vor… https://uploads.disquscdn.c

Nunu

Ich war auf der Webseite von ESO, um mich näher zu informieren.
Ich wollte mich informieren, welche Klassen es gibt. Ich habe 5 Minuten rumgesucht und geklickt und konnte nichts finden. Habe die Webseite wieder weggeklickt und über die Google-Suche bin ich auf „elderscrollsbote“ gekommen, in der gerade mal 5 Klassen aufgelistet wurde und im Weiterverlinkung dessen Builds.

Wenn man als Publisher/Entwickler kein Bock hat, eine vernünftige Präsentation (Webseite) aufzubauen, dann wird es mit dem Spiel nichts. Ihre Webseite sieht schlimmer aus als die eines Free2Play-Spiels.

VahroLoran

Naja, aus dem Spiel wurde jedoch etwas 😉

Nunu

Wenn ich mir erlaube, World of Warcraft (mehr als 1 Mio Spieler) und Final Fantasy 14 (Mehr als 500.000 Spieler) mit den Spielerzahlen von TESO zu vergleichen, die laut Steamchart im Schnitt nur 15.000 Spieler erreichen, liegt die Aussage „wurde jedoch doch etwas“ durchaus im Auge des Betrachters. 😉

Ich vermute allerdings stark, dass die meisten TESO nicht über Steam – sondern über einen eigenen TESO-Launcher gekauft haben und darüber spielen. Exakte Spielerzahlen zu TESO wird es wahrscheinlich – außer durch Tricks wie bei FF14 – wohl nicht geben.

Dawid

Die Hälfte der Spielerschaft sind zudem Konsolen-Spieler.

Max Kreiner

Genau war in einer Normal Großen Deutschen Gilde und von den ca 30 Leuten waren maximal 2 über Steam der Rest alles über den Eso Launcher 🙂

Soldier224

Die Aussage ist so leider falsch. Die 15k Spieler die du meinst sind die die durchschnittlich on sind pro Sekunde. (In FF sind keine 500k Spieler pro Sekunde on) .Dazu kommen jene die kein Steam nutzen für ESO und jene die wie Dawid schon anmerkt auf der Konsole spielen. ESO war im übrigen auf Steam dennoch letztes Jahr einer der Topseller.

Nunu

Es gibt auf Steamchart etwas mehr als nur die Angabe „pro Minute“.. außerdem habe ich das doch selber geschrieben dass die Daten nicht alle Spieler miteinbeziehen.. aufgrund Launcher/eigenen Shop außerhalb Steams – oder eben auch Konsolenspieler wie Dawid es angemerkt hat.. Lese doch bitte meinen Kommentar wenigstens zuende, bevor wieder der Verteidigungsmodus ausgefahren wird, um sein Lieblingsspiel zu verteidigen…

Dass ESO ein „Topseller“ war, ist Allgemein kein Argument. Rückerstattungen und tatsächliche Spielzeit ist hier nicht inbegriffen..

Soldier224

Die meisten Rückerstattungen dürften bei Release existiert haben. Der Wert jetzt dürfte kaum relevant sein. Man kann jedenfalls nicht die Spielerzahl pro Minute mit der aktiven Gesamtspielerzahl vergleichen. Genausowenig wie man von den über 11 Mio. Verkäufen die es offiziell sind auf die aktive Spielerzahl schließen kann. wäre FF bei Steam und könnte man die Spielerzahl pro Minute vergleichen direkt, dann könnte man mutmaßen welches Spiel mehr Spieler hat. So jedoch nicht. Unabhängig der ganzen anderen Verwerfungen.

Skjarbrand

Wenn man sich bei Google Trends anschaut, wie hoch die Suchanfragen zu FFXIV und ESO sind, dann liegen beide ziemlich gleich auf (weltweit). In Deutschland ist FFXIV sogar weit hinter ESO abgeschlagen. Auch global liegt ESO vermutlich vor FFXIV. Allerdings hat FFXIV eine sehr aktive community (viele Streamer), sodass sich das Suchanfragenbild vermutlich zugunsten von FFXIV verschiebt.

Vielleicht noch ein paar andere Zahlen: Bei der Ankündigung zu Sommerset (2. ESO Erweiterung) haben ca. 70-90k User auf Twitch zugeschaut. Bei der Ankündigung zu Elsweyr (neuste Erweiterung, kommt dieses Jahr) waren es fast 140k und im Schnitt um die 100k. Das Spiel ist also stark gewachsen 2018 (was auch die Entwickler sagen). Man sieht sogar richtig schön bei Google Trends, wie die Elsweyrankündigung die Suchanfragen beherrscht hat (bis kurz vor dem Streamstart fast doppelt soviele Suchanfragen wie FFXIV, danach für die ersten 30 min der Präsentation fällt sie auf 50% der FFXIV Daten herab –> alle schauen sie den Stream. Danach wieder extrem starker Anstieg.)

TL;DR:

ESO ist also definitiv ein sehr viel gespieltes und angesagtes Spiel.

EliazVance

Der Grund warum dein Kommentar kritisiert wurde, hat wohl wenig damit zu tun dass er nicht zu ende gelesen wurde. Vielmehr damit, dass du gegen den Erfolg eines Spieles argumentierst und im gleichen Atemzug selbst sagst dass deine Zahlen alles andere als aussagekräftig sind.
Damit hast du deine eigene Argumentation als null und nichtig dargestellt. Das ist zugegebenermaßen ziemlich verwirrend, und die anfängliche These – ESO sei kein Erfolg weil Steam relativ geringe Spielerzahlen ausspuckt – ist dermaßen an den Haaren herbeigezogen und daneben, dass man das gar nicht oft genug betonen kann.
Im übrigen braucht ESO keine Verteidiger. Die langsame Erfolgsgeschichte, vom hässlichen Entlein zum etablierten MMO ist hinreichend bekannt. Auch wenn zum Release damals garantiert niemand damit gerechnet hat.

Phinphin

Die ursprüngliche These war ja eigentlich schon, dass aus ESO nichts wird, weil die Homepage zu wenige Informationen liefert.
Das ist sogar noch abstruser als die darauffolgende Argumentation. Da muss man dann auch kein ESO-Fan sein, um motiviert zu sein, dagegenzuargumentieren. Da reicht schon gesunder Menschenverstand.

Soldier224

Es gibt auch nur 5 Klassen. Das hört sich nach wenig an, ist aber mehr als du glaubst. Denn diesen Hauptklassen folgen zig „Unterklassen“ wenn man sie so nennen will, auf die aber jede der 5 Klassen Zugriff haben kann. Mit dem Nekro folgt dann die 6te Hauptklasse

Nunu

Was sind dann diese sogenannte „Unterklassen“? Sind es Spezialisierung? Spontan habe ich gerade was von Drachenkrieger oder sowas gehört. Was hat er denn für „Unterklassen“?

Soldier224

Ich versuche es mal genauer zu erklären: Jeder der Klassen bietet 3 Skillbäume die nur die jeweilige Klasse besitzt. Es gibt dann noch eine Skilllinie die das jeweilige Volk hat das du wählst. Dann gibt es Waffenskilllinien, Rüstungsskilllinien, Gildenskilllinien (Magiergilde, Kriegergilde etc. ) PvP Skilllinien und etliche weitere auf die alle Klassen Zugriff haben. Dein Build entsteht aus einer Mischung der ganzen Skilllinien. Am besten ist du schaust dir mal einen Skillkalkulator an (Per Google sicher zu finden) um zu sehen was es alles gibt und worauf man alles schauen muss wenn man einen Build basteln will.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x