Destiny: Patch 1.1.2. bringt größeren Tresor, repariert lästige Raid-Bugs

Für den Shared-World-Shooter Destiny soll der nächste Patch 1.1.2. wahrscheinlich einen größeren Tresor bringen und die lästigen Bugs in den Raids fixen.

Das Weekly Update erschien in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit reichlich Verspätung. Vorher hat Bungie bei den britischen BAFTA-Awards noch den Preis für das Spiel des Jahres abgeräumt.

In diesen „Weekly Updates“ kündigen die Entwickler von Bungie für gewöhnlich Änderungen an, was man demnächst in Destiny vorhat, und sie werfen einen Blick auf die aktuelle Situation.

Destiny-Freiheitsstatue

Das soll der Patch 1.1.2. in Destiny ändern

Diesmal war klar der Patch 1.1.2. der Fokus des Weekly Updates in Destiny. Der soll vor der nächsten Erweiterung Haus der Wölfe kommen. Auch wenn der Patch noch Wochen entfernt ist, gibt man einen ersten Vorgeschmack darauf, was er bringen soll. Dabei ist das noch nicht garantiert, sondern im Moment eher eine vorläufige Absichtserklärung.

Das soll der Patch 1.1.2 in Destiny änderen:

  • Der Tresor soll größer werden. Gerade da demnächst noch mehr Ausrüstung auf dem Weg ist, fordern viele Spieler einen größeren Lagerplatz, um all ihre Schätze zu sammeln und zu beherbergen. Das weiß man bei Bungie und verspricht Linderung.
  • Außerdem will man die Bugs bei Atheon und Crota reparieren (wahrscheinlich meint man damit auch die dazugehörigen Raids Die Gläserne Kammer und Crotas Ende). Gerade Crota treibt die Spieler seit geraumer Zeit in den Wahnsinn, so richtig planbar sind die Bosskämpfe gegen ihn nicht, mal steht er zu früh auf, mal verschwindet das Schwert einfach, mal läuft er völlig Amok.
  • Man möchte außerdem neue Einstellungen bringen, mit denen Spieler sowohl die Grafik als auch das Audio genauer einstellen können.
  • Im Schmelztiegel soll es anders geregelt werden, wie die Spieler schwere und spezielle Munition erhalten und wie diesen den Takt eines Matches in Destiny bestimmen.
  • Und man will sich die Strikes noch mal ansehen, vor allem die unbeliebteren, bei denen Spieler eher aufhören als sie zu beenden.

Vor allem die Vergrößerung des Tresors wird die Hüter am meisten freuen. Darauf hofft und bangt man schon seit Monaten.

Neue Runde Eisenbanner startet am 17. März

Destiny-Saladin

Nicht direkt im Update, aber im Kalender wurde außerdem bekanntgegeben: Ab dem 17. März wird wieder eine Woche lang ein neues Eisenbanner in Destiny wüten. Das März-Eisenbanner hatten auch Data-Miner richtig vorhergesehen.

Das Eisenbanner wird voraussichtlich wieder zwei 36er-Rüstungsteile geben und ist daher eine gute Möglichkeit für Spieler auf die Höchststufe von 32 zu gelangen. Das Februar-Eisenbanner war bis jetzt das lukrativste. Könnte sein, dass das März-Eisenbanner dem in Nichts nachsteht.

Die Entwickler würden selbst gerne schneller neuen Content liefern

Soviel zum Weekly Update. Na gut, eins gab’s noch: Die Entwickler von Bungie räumten selbst ein, dass sie gern viel schneller frischen Content liefern würden aber … Probleme. Das Spiel ist derart komplex, dass alles länger dauert, als man vielleicht meinen könnte. Doch wird man besser und besser.

At the end of the day, we want to continue to make the experience of playing Destiny better and deliver content to keep things fresh (and boy, do we wish we were faster).  It’s been a huge learning process for us, and we are committed to improving.
Destiny-Lein-Land-Außerhalb-202

Trollt Bungie die Xur-Vorhersage mit Destinys miesestem exotischen Gewehr?

Derweil sorgt das letzte richtige „Update“, der Patch 1.1.1.1., für Aufregung. Während der „offiziell“ nichts Neues brachte, mutmaßen viele gerade, er hätte der „Wahrsagerei“ bei Xur einen Riegel vorgeschoben.

Angeblich würden Versuche, jetzt herauszufinden, was Xur bringt, nur ein Ergebnis liefern: „Kein Land Außerhalb“, sowohl als Waffe wie auch als Rüstungsteil für Warlock, Jäger und Titan. Es ist also unmöglich, aus diesen Ergebnissen darauf zu schließen, was er dabei haben wird.

Destiny-Xur

Wenn das stimmen sollte, hat man den Dataminern und Propheten ein Ende gesetzt und sie dabei auch noch ein bisschen veralbert: Die „Kein Land Außerhalb“ gilt als das so ziemlich mieseste, was Xur nur bringen kann. Zeigt durchaus schwarzen Humor, würde zu Bungie passen. Wenn das stimmt, wird Xur wird ab morgen wieder spannend. Die letzten 3 Freitage wurde sein Inventar korrekt vorhergesagt. Das hat längst nicht jedem Spieler gefallen. Oft kam der Vergleich, das sei ja so, als wisse man vorher, was es zu Weihnachten gibt.

Was Xur morgen am 13.3. (auch noch ein Freitag der 13.!) dabei haben wird, erfahrt Ihr in unserem Artikel dazu. Die nun vielleicht hinfällige Vorhersage, gibt es hier.

Autor(in)
Quelle(n): Weekly Updatereddit Xur Änderungen
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (18)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.