Bungie: Destiny 2 bietet Vielspielern zu wenige Gründe, sich einzuloggen

In einem Podcast gehen die führenden Entwickler von Destiny 2 auf die Probleme ihres Spiels ein und auf die schlechte Stimmung, die in der Community herrscht.

In einem Bungie-Podcast haben gestern die zwei „Väter von Destiny 2“, Luke Smith und Mark Noseworthy, zusammen mit dem PR-Chef Eris Osborne einen Blick auf Destiny 2 geworfen.

Als Grund für die schlechte Stimmung in der Community hat man zwei große Felder ausgemacht:

  • Probleme in der Kommunikation mit den Spielern
  • und die Tatsache, dass es für die Core-Gamer zu wenig Gründe gibt, Destiny 2 zu spielen.

Laut Bungie hat man Destiny 2 nach dem Feedback von Destiny 1 eher für Gelegenheitsspieler ausgerichtet und ist hier wohl zu weit in deren Richtung geschwenkt. Spieler, die Destiny 2 regelmäßig und gerne spielen, haben dadurch zu wenig Gründe, sich einzuloggen. Es gibt weniger Ausrüstung zu finden, weniger Leisten zu füllen.

destiny-2-hüter-warlock

Vielleicht sollten Casual-Spieler nicht so mächtig sein wie Vielspieler

Game-Director Luke Smith ist einer dieser Destiny-2-Vielspieler. Er gehört wohl zu den 100 Leuten auf dem Planeten, die am meisten Destiny gespielt haben.

Smith sagt, er hätte alle 3 Klassen auf der Konsole auf 305 gehabt und wollte dann auf dem PC nur einen Charakter spielen, um die „Casual-Erfahrung“ zu erleben. Nach einem Monat „mit relativ wenig Spielzeit“ auf dem PC hat er jetzt alle 3 Klassen und die sind beim Power-Level in Richtung 300 unterwegs.

Vielleicht, sagt Luke Smith, ist das gut, vielleicht ist das aber auch ein Problem. Er spricht von einer „Demokratisierung der Macht.“ Vielleicht sollten Casual-Spieler nicht Zugang auf dasselbe Macht-Niveau wie Vielspieler haben. Vielleicht sei hier die Macht zu sehr demokratisiert, zu sehr für alle gleich.

Das seien Diskussionen, die man intern bei Bungie führt: In welche Richtung soll sich das Spiel bewegen?

destiny-2-hüter-titan

Vielspieler sind sauer, weil ihre Freunde nicht mehr spielen

Dass Vielspieler zu wenig Gründe oder Ausreden haben, sich in Destiny 2 einzuloggen, drückt schwer auf die Stimmung in der Community.

Der Ärger in der Community entsteht dadurch, dass Vielspieler nach etwa 80 Stunden die Motivation fehlt, weiter zu spielen. Auch ihre Freunde loggen seltener ein. Dadurch verlieren sie ihre sozialen Kontakte, die sie im Spiel geknüpft haben. Das tut weh und ihr Feedback ist dann leidenschaftlich – also negativ.

Der Unmut über Destiny 2 kommt also von einem menschlichen Ort, er hat soziale Gründe, glaubt man in Bungies Führungsteam. Bei Bungie weiß man um diese Probleme und mehrere Strike-Teams arbeiten daran, diese Probleme zu lösen.

Überhaupt ist das ein großes Thema im Podcast: Wie viele Menschen und Teams an den einzelnen Aspekten von Destiny 2 arbeiten und wie viele Systeme das Spiel ausmachen und ineinandergreifen. Aber das lässt sich oft nur schwer nach außen mitteilen, weil man bei Bungie nicht weiß, welche Lösung wann fertig wird.

destiny-2-hüter-fraktionen

Bei Stream 2 zu „Fluch des Osiris“ kippte die Stimmung

Kommunikation der Entwickler mit den Fans ist, laut Bungie, extrem schwierig. Man würde gerne mehr mit den Fans sprechen, will aber keine nebulösen Versprechungen machen und konkrete Zusagen sind oft erst spät möglich.

So wusste man zum ersten Stream zu „Fluch des Osiris“ noch nicht, ob die Meisterwerke-Waffen wirklich bis zum Dezember-Update fertig werden würden. Sonst hätte man schon den ersten Stream mit diesen Systemänderungen begonnen.

destiny-2-osiris-face

Dadurch, dass man das Thema „Systemänderungen“ auf später verschob, wirkt es so, als sei Bungie „taub“ für die Probleme der Spieler, während sie in Wirklichkeit schon daran arbeiteten.

Ein Stimmungs-Umschwung war dann der 2. Stream zu „Fluch des Osiris.“ Hier ahnte man schon im Vorfeld, dass der nicht gut ankommen würde. Aber auch dort waren die konkreten Systemänderungen noch nicht festgezurrt. Deshalb hat man über die noch geschwiegen, um keine falschen Hoffnungen zu erwecken.

Man will es bei Bungie vermeiden, Versprechungen zu machen, die man nicht halten kann. Vielleicht sei man hier zu konservativ.

Destiny-Meisterwerk

Kommunikationsprobleme – Bungie will nichts versprechen, was nicht 100% sicher ist

Das Kommunikationsproblem rührt daher, dass es eine große Diskrepanz gibt zwischen dem, was Spieler von außen sehen, und dem, wie es im Team abläuft.

Destiny 2 ist ein riesiges, kompliziertes Unterfangen. Alle Teile greifen ineinander. Was von außen wie eine leichte Änderung aussieht, ist intern ein komplizierter Prozess, weil ein Ding am anderen hängt.

bürokratischer-gang

Ein Spiel wie Destiny 2 zu machen, ist unheimlich hart

Im Wesentlichen beschreiben die Entwickler im Podcast, wie schwierig ihr Job in allen Teilen ist:

  • So konnte man den Bug mit dem Bürokratischen Gang nicht rasch beheben, weil der genau in das Zeitfenster des PC-Releases fiel und man zu der Zeit den Code möglichst sauber halten wollte. Es gab ein Zeitfenster von 7-10 Tagen, in denen man nur im Notfall patchen wollte
  • Kommunikation nach außen ist so schwierig, weil man keine falschen Hoffnungen machen möchte – man weiß selbst nicht, wann bestimmte Ideen ins Spiel kommen, weil man bei jedem Punkt weitere Entwicklungen abwarten muss.
  • Wie schnell man ein Problem angeht, hängt von der Schwere des Problems, von der Leichtigkeit einer Lösung, der Dringlichkeit und vielen weiteren Faktoren ab
Christopher-Barrett-Destiny
Christopher Barrett

Wer ist eigentlich Game Director bei Destiny 2?

Zwei vermischte Sachen aus der Diskussion noch:

  • Offenbar sind die Hierarchien bei Bungie sehr speziell. Luke Smith ist ein „Game Director“ und arbeitet an Destiny 2, das macht ihn aber nicht zwingend zum Game Director von Destiny 2.
  • Eine wichtige Figur ist Chris Barrett, der auch ein Game-Director bei Destiny 2 ist und sich um das Tagesgeschäft kümmert. Der überwacht wohl die Entwicklung. Mit „Barry“ hat Luke Smith in den letzten 6 Monaten wohl ständig kommuniziert.
destiny-2-hüter

Destiny 2 als Dampfer im Nebel

Mein MMO meint: Die Analyse ist schon richtig, aber ändert nichts an den Problemen. Man hört im Podcast eine gewisse Frustration raus, dass man so viel Prügel einstecken muss, weil man von außen „taub“ wirkt, obwohl man die Probleme längst erkannt hat und an ihnen arbeitet.

Eric Osborne sagt an einer Stelle: Ein solches Game zu machen ist schwierig, aber niemand will Klagen darüber hören. Die Leute bezahlen 60 US-Dollar und erwarten ein tolles Spiel.

Der Podcast hinterlässt den Eindruck, als wäre Destiny 2 ein schwerfälliger Dampfer, bei dem der Kapitän nicht über einen Richtungswechsel sprechen möchte, weil er nicht genau weiß, wann der kommt. Deshalb sagt er lieber gar nichts und lässt die Passagiere im Ungewissen.

destiny-2-hüter-pvp

Die sehen dann von Außen das rätselhafte Treiben auf der Brücken, können sich keinen Reim darauf machen und haben das Gefühl, der Kapitän hat überhaupt keine Ahnung, was er da macht. Dabei weiß der gut, kann aber seine Sicht nicht mitteilen, weil die Passagiere zu weit weg sind.

Daran, diese Distanz zu überwinden, muss Bungie arbeiten. Die letzten Tage hat man Schritte in diese Richtung unternommen. Trotzdem bleiben viele Fragen offen, über die auch der Kapitän wohl nicht reden kann, weil da noch wirtschaftliche, größere Interessen dahinterstecken.

Offenbar sollte Destiny 2 ein Spiel für Gelegenheitsspieler werden, um eine möglichst breite Basis anzusprechen und 80 Stunden guten Spielspaß zu liefern. Das hat man geschafft. Um die Leute, die mehr von Destiny 2 erwartet haben, muss sich Bungie nun bemühen.

Nach mehr als 3 Jahren ist das ein unbequemer Ort, an dem sich die Franchise Destiny gerade befindet. Nach dem Podcast hat man das Gefühl: Das ist auch den Entwicklern nur allzu klar.


Mehr zu den konkreten Änderungen, die nächste und übernächste Woche zu Destiny 2 kommen, lest Ihr hier:

Das sind die 5 wichtigsten Ideen, die Destiny 2 verbessern sollen

Quelle(n): Bungie-Podcast
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!

288
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
KingFritz
KingFritz
2 Jahre zuvor

Hab gerade 3 Stunden Zeit. Früher hätte ich fix nen Trupp aus Studenten, gelben Scheinlern ( jetzt ja rosarot), Hartzern oder Schichtlern zusammengestellt und wir hätten fix Atheon oder Crota oder Oryx oder DS oder irgendwas anderes 3x gelegt. Jetzt werde ich Wäsche zusammen legen und dann den Geschirrspüler ausräumen. sad

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Top das sie offen damit umgehen und ich denke es ist sicher ein Zwickmühle. Auf der einen Seite hat man ein Problem wenn man etwas ankündigt das dann aber nicht oder in anderer Form kommt. Ebenso schlecht wenn man gar nichts sagt.

Mir ist bewusst das 99% der Nutzer hier extrem pessimistisch dem Spiel gegenüber sind ich zähle mich aber zu den restlichen 1% und habe die große Hoffnung das sie das Spiel in die richtige Richtung bringen. Denn ich muss sagen das ich mich als Neuling wirklich in das Franchise verliebt habe. Ich spiele das Spiel einfach unglaublich gern habe aber natürlich auch den Vorteil D1 nicht zu kennen und bin in vielen Dingen unvoreingenommen. Das will ich mir auch auf jeden Fall erhalten weil es das Spielen angenehmer macht.

Bin gespannt wie sie das machen wollen und freue mich auf Neuigkeiten und Änderungen.

Daniel Neumann
Daniel Neumann
2 Jahre zuvor

Es ist ja ’nett‘ das jetzt von ihnen zugegeben wurde das sie, auf ihre ehemaligen core gamer verzichten wollen und das Spiel für neue Leute gemacht haben, danke bungie das ich mit denn gekauften dlc von destiny 1 es euch ermöglicht hat habe weiter Geld zu scheffeln und jetzt nichts mehr wert bin, das hilft mir bei der Entscheidung zukünftige spiele oder dlc ’s von euch nicht mehr zu kaufen..

Mark
Mark
2 Jahre zuvor

„als Besitzer des Season-Pass erhalte ich die Erweiterung günstiger“ ????? braucht jeder bei BUNGO jetzt einen Privat-Jet?

Darm
Darm
2 Jahre zuvor

Das man den Grind massiv zurückgefahren hat und auch die systeme perks, Materialien usw. vereinfachte, war ja alles Absicht.
Um die jenigen zu bedienen die beim ersten Teil alle genau das kritisiert haben.

Keine verschiedenen Materialien mehr.
Keine einstellbaren perks bei waffen.
Keine separat einstellbaren Fähigkeits perks.
Kein Leveln der wafen.
Kein heroscher strike.
Keine tägliche Mission.
Keine versteckten Missionen wie z.b die Spindel.
Exos und legendäre Gegenstände werden einem hinterhergeworfen.
Keine Waffen die besonders mächtig sind.
Xur fühlt sich jetzt wie ein ganz normaler Standard Händler an.
usw. usw.

Das was destiny ausgemacht hat ist praktisches alles weg.
Es fühlt sich einfach so leer an wenn man mal duch ist.
Es ist jetzt halt wie jedes andere spiel, man spielt es einmal durch und dan legt man es weg.

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Absolute Zustimmung. Verstehe daran aber zwei Dinge nicht. Kapiere erstens nicht, wie jemand sagt „ich mag Destiny voll und würde es gerne mehr spielen, aber will keine täglichen Missionen oder so zeitgebundene Quests wie mit der Spindel“ – Ist dann Destiny wirklich das richtige Spiel für jemanden? Und zweitens, der für mich noch viel unverständlichere Punkt, wie der Entwickler diesen Wünschen nachkommen kann. Ich überlege darüber nun (vor allem über Punkt 2) gut und gerne schon 6 bis 8 Wochen und komme einfach auf keine Antwort. Es erschließt sich mir nicht. Kann es wirklich nur an der Kohle liegen, dass man von allen Spielern einfach das Geld will? Also sowohl von dem, der sich nicht täglich einloggen will, als auch von dem, der sich gerne jeden Tag einloggen will und was zu haben möchte?

Darm
Darm
2 Jahre zuvor

Das hst du schon richtig erkannt, Veteranen aus D1 kaufen sich D2 sowiso das geld war schon sicher.
Darum hat man das game so angepasst dass auch das Geld der damaligen Kritiker gescheffelt werden kann.
Man schaut sich nur die Bewertungen an zu D2 die waren ja alle besser als bei D1.
Bis die Veteranen bemerken das da was nicht stimmt, ist es schon zu spät, weil man es ja erst im end game feststellt.
Eigentlich schon clever von bungie, kurzfristig gesehen natürlich.

MadfmQ
MadfmQ
2 Jahre zuvor

Ich habe das Gefühl, sie wollen das Spiel einfach ‚flach‘ halten. Ob nun für die Spieler oder für die Entwickler sei mal dahingestellt. Daher wurden alle Ecken und Kanten abgeschliffen und begradigt.
Ist jetzt eben wie eine Rennstrecke die immer nur geradeaus führt und von meterhohen Leitplanken geschützt ist. Der Kick durch die Beschleunigung ist ja für auch am Anfang ganz cool, aber wenn man hlchstgeschwindigkeit erreicht hat, passiert einfach nichts mehr…

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Guter Vergleich. grin

MadfmQ
MadfmQ
2 Jahre zuvor

Ich kann nicht erinnern jemals gelesen zu haben, dass es folgende Wünsche gab…

„Keine separat einstellbaren Fähigkeits perks.
Kein heroscher strike.
Keine tägliche Mission.
Keine versteckten Missionen wie z.b die Spindel.“

Aber der Kern bleibt der gleiche und der ist einfach richtig!
Was ich halt extrem kurzsichtig finde ist, warum man den Hütern quasi alle Aufgaben genommen hat. Herausfoderungen sind nunmal in keinsterweise mit Beutezügen und Dailies zu vergleichen. zudem muss man immer erst in der aktivietät sein, um zu sehen was es zu tun gibt…

Denke wenn man alleine sowas wie Grimoire wieder hätte, hätte man einfach einen Grund zum Grind… zumindest geht es mir so, egal was ich tue, es fehtl das Ziel worauf ich hinarbeite und wenn es nur wieder so ein dämliches Buch wie in D1 wäre…
D1 hat eben mein Jäger und Sammler-Instinkt geweckt und ich hatte immer das Gefühl auch was zu erreichen.
D2 fehlt das auch komplett. Sammeln nur im Tresor möglich, nur doof, dass er bei mir alleine durch Waffen und Mods voll ist…

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Ich denke da fasst du sehr gut die Probleme zusammen.

Man muss den Spielern Ziele geben – egal welche. Bungie hat da vieles an die Lootboxen gekoppelt -> Das funktioniert nicht.

Ich denke jetzt mit den Rüstungs-Ornamenten sind sie auf einem guten Weg. Das könnte das sein, was Leuten dann Anreiz gibt, zu zocken.

MadfmQ
MadfmQ
2 Jahre zuvor

Ich hoffe auch, dass die Ornamente ein erster Schritt sind! Auch in Bezug sich aus der Masse etwas abheben zu können. Fand den Kommentar einer anderen Users da sehr treffend. Sinngemäß: ‚wenn ich selbst 1500 Spielstunden auf dem Buckel habe, will ich mich von dem Spieler mit 50 Stunden unterscheiden können, ebenso möchte ich zu dem Spieler mit 3000 Stunden aufblicken.‘

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Ok Bungie man kann sich jetzt EXO und LEG engramme kaufen…..ist ja nicht so das sie einem jetzt schon um die ohren fliegen…beste Neuerung ever….weiter so Bungie ich will mehr von solchen tollen Ideen. Ich hätte da auch ne tolle idee. Also man dreht sich 10mal mit dem Char um die eigene Achse und bekommt dafür 5 Legendäre Bruchstücke…..wie geil oder….? Dan kann man sich gleich die engramme kaufen. Weiter so Bungie langsam versteht ihr worum es in euerem spiel geht. Sehr gut von Division abgeschaut sehr schlau.

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
2 Jahre zuvor

Gebt die Hoffnung nicht auf, irgendwann wird der Tag kommen, an dem Tomas Stefani einen konstruktiven Beitrag zur Diskussion liefern wird.

KingFritz
KingFritz
2 Jahre zuvor

So vieles so schlecht. Die Liste der verkackten Neuerungen in D2 ist lang. Ich hab mal überlegt, was mir in D2 gefällt – der putzende Roboter – das wars. Bisher gab es nur Schockmomente. Der unfassbare Tresor zB oder mein Favorit – das Eisenbanner. Muahhhhhhh – was war denn da los? Es wurde ja schon alles angesprochen. Jetzt heißt es abwarten. Die Destiny Magie ist jedenfalls tot. Das Gefühl als eeeeeeeendlich die Falkenmond aus der Exokiste in der Kammer dropte, das Gefühl zum erstenmal Reliktträger oder Schwertträger zu sein, das Gefühl nachm ersten bestandenen Sololampenrun beim Crota Raid, das Gefühl als nach 3 Stunden und etlichen Orbitbesuchen zum erstenmal der DS geschafft wurde, das Gefühl als wir nach 90 Minuten gedacht hatten Omnigul wäre erledigt, wir rein sind und sie uns alle drei auf einmal wieder in den Orbit geschickt hat, das Gefühl als endlich dieser dämliche Skolas gefallen ist – all diese verdammten Gefühle will ich wieder haben… VERDAMMT!!!

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Meine worte.

alpoehi65
alpoehi65
2 Jahre zuvor

Besser kann man Destiny 1 wohl nicht beschreiben.
War schon fast drüber weg, dass sie uns das alles genommen haben.
Vielleicht muss es einfach so sein, dass ein zweiter Teil meist abfällt gegenüber dem Original.

XXStahlratteXX
XXStahlratteXX
2 Jahre zuvor

Titanic 2 – Die Rückkehr, war auch ein besch… 2. Teil….
Ja den gab es wirklich…
LOL

KingJohnny
KingJohnny
2 Jahre zuvor

Das Gefühl als man das erste mal nen Hund erledigt hat ….. NICHT.

ja das waren schon sehr geile Momente in D1.
Crota und Oryx haben bei mir diese Gänsehaut Erinneringen.

Chriz Zle
Chriz Zle
2 Jahre zuvor

Jetzt mach aber mal halblang!!!
Also Calus ist mindestens genauso cool und angsteinflössend wie Oryx, Atheon oder Crota ^^
Dieser pummelige, im glänzenden Thronsaal sitzende und Wein schlürfende Boss ist bisher das überwältigenste was ich in einem Raid sehen durfte grin

Der Tresor ist wirklich SCHON WIEDER eine Qual, komisch das sie da auch wieder so eine Chaoskiste draus gemacht haben.
Die speziellen Momente aus D1 fehlen mir aber ehrlich gesagt auch in D2, selbst der Bosskampf gegen Ghaul ist irgendwie nur so an mir vobei gegangen. Ehrlich gesagt hab ich bei 6 Storydurchgängen nicht ein einziges mal alle Sequenzen angeschaut. Sie haben mich einfach nicht interessiert.
Die Strikes sind ansich ganz ok, aber auch hier fehlt irgendwie das gewisse Etwas gegenüber den Strikes aus Teil 1. Sie fühlten sich irgendwie bedrohlicher und spassiger an. Aber das kann auch einfach nur mein Empfinden sein.

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

„Das Gefühl als eeeeeeeendlich die Falkenmond aus der Exokiste in der
Kammer dropte, das Gefühl zum erstenmal Reliktträger oder Schwertträger
zu sein, das Gefühl nachm ersten bestandenen Sololampenrun beim Crota
Raid, das Gefühl als nach 3 Stunden und etlichen Orbitbesuchen zum
erstenmal der DS geschafft wurde, das Gefühl als wir nach 90 Minuten
gedacht hatten Omnigul wäre erledigt, wir rein sind und sie uns alle
drei auf einmal wieder in den Orbit geschickt hat, das Gefühl als
endlich dieser dämliche Skolas gefallen ist – all diese verdammten
Gefühle will ich wieder haben… VERDAMMT!!!“

Diesen Kommentar sollte man auf eine Postkarte drucken und sie an Bungie schicken. Ich würde sogar das Porto für den Übersee Versand übernehmen.

MadfmQ
MadfmQ
2 Jahre zuvor

Wie kann man wenn die Fails aufzieht das EB dem Tresor vorziehen wink
Ist für das absolute Highlight wieviel Liebe doch in das Spiel gesteckt wurde…
Und finde es wieder bemerkenwert, wie schwer es doch sein muss dem Ding eine SINNVOLLE Sortierfunktion zu geben, wenn man es in 3,5 Jahren nicht schafft…
Mein persönlicher Fail Nr. 1!

KingFritz
KingFritz
2 Jahre zuvor

Eigentlich hat Bungie nur Highlights eingebaut. wink

Nic East
Nic East
2 Jahre zuvor

ich sage dann mal schüss zu Destiny
Der Clan hat beschlossen, dass sich keiner, der nicht bereits den SeasonPass besitzst, das DLC kaufen wird.
Farewell war schön mit dir

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Selten so einen Schwachsinn gehört wie von den beiden Spinnern. Demokratie, Machtverteilung, Casuals, was für ein Quatsch!
Das einzig wahre was die gesagt haben ist, dass die mit Absicht ein Spiel für 80 Stunden entwickelt haben.
Bravo!
Nur warum nennen die das dann Destiny 2? Was hat das noch mit Destiny zu tun?
Und dann das ganze so drehen als wenn die, nach 3 Jahren Erfahrung, von der Reaktion der Community überascht wären.
Die stellen das fast so dar als wenn wir daran schuld wären und nur sauer sind, weil wir die sozialen Kontakte verlieren.
Hallo, wir sind sauer, weil ihr uns Schrott verkauft habt, immer weiter lügt und uns für blöd verkaufen wollt!

kriZzPi
kriZzPi
2 Jahre zuvor

Und Schwierigkeit macht loot erspielenswert und wertvolm

Schall8Rauch
Schall8Rauch
2 Jahre zuvor

Was sind das für Aussagen!?!?! Einfach nur lachhaft sich jetzt auf die Mitleidsschiene zu stellen… Das ganze spiele ist eine riesen Kopie ohne gute Ideen einfach nur um das max min Prinzip an Gewinn zu erreichen… Und das beste ist wie langsam hier neuer Kontent nachgeschoben wird und spürbare Updates kommen. Für mich fühlt sich das alle einfach nur danach an geld ist in der Tasche ab in den Urlaub und überlegen wie neues rein kommt.

Hammowzi
Hammowzi
2 Jahre zuvor

Ich würde die Rückkehr der Urkundenbücher seeeeehr begrüßen. Hat mir im D1 richtig gut gefallen. Vor allem das aller letzte. Da hatte man was zu tun!!

Lars Debruyn
Lars Debruyn
2 Jahre zuvor

kann mir jemand sagen wieso eigentlich alle bungo zu bungie sagen, sehs in deutschen wie in englischen foren. aber woher kommt das wort? grin

Smoking It
Smoking It
2 Jahre zuvor

Das soll sowas wie ne abfällige bemerkung sein meistens zu lesen in threads die sich negativ über destiny äussern

Majonatto Coco
Majonatto Coco
2 Jahre zuvor

Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, aber ich meine das ganze hat seinen Ursprung in reddit. Es wurde häufig benutzt im Zusammenhang mit kritischen Äußerungen gegenüber bungie. Ich bin mir bei der nächsten Äußerung auch nicht hundertprozentig sicher, dennoch meine ich, ist bungo us amerikanischer lingo für dumm, unsinnig etc.

Klaus Dieter
Klaus Dieter
2 Jahre zuvor

Tja,wenn es tatsächlich so kommt das Vielspieler bevorteilt werden dann kaufe ich nichtmals mehr das DLC und ich hoffe das machen dann einige tausend mit. Und Bungie spürt das dann.
Suchten wie D1 werde ich das eh nicht mehr.

Dino Stenzel
Dino Stenzel
2 Jahre zuvor

Lösch dich

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Herzlich Willkommen auf MeinMmo;-)

KingFritz
KingFritz
2 Jahre zuvor

In D1 hab ich als Day1 Spieler knapp 1800h aufm Konto. Ich konnte nicht oft Raid komplett spielen wegen Familie etc.
Bin ich jetzt noob, casual oder doch core gamer? wink

berndguggi
berndguggi
2 Jahre zuvor

Noobiger casulaistischer Core-Grindiger-No-Life-Gamer-Junkie

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Stimmt Hardcore Gamer sind Junkies oder wie war das^^

Kairy90
Kairy90
2 Jahre zuvor

Warte immer noch auf meinen nächsten Schuss, ich glaube muss langsam den Dealer wechseln.. Mein jetziger hat Probleme Stoff ran zu schaffen und wenn er mal was hat ist das Zeug so hart gestreckt dass es nicht wirkt????????

Predator1981
Predator1981
2 Jahre zuvor

Aber nicht das es der ‚goldene Schuss‘ wird ????

Tocadisco
Tocadisco
2 Jahre zuvor

Golden gun???

Predator1981
Predator1981
2 Jahre zuvor

Meinte eher Drogen bezogen aber Golden Gun geht auch ????

Tocadisco
Tocadisco
2 Jahre zuvor

Wollte eher im Destiny Universum bleiben, aber klar das geht auch grin

Predator1981
Predator1981
2 Jahre zuvor

Völlig in Ordnung das man im Destiny Universum bleiben soll. Ich habe es nur ironisch auf Kairy90’s Post bezogen. Mit der golden gun ist man schon besser dran als mit dem „goldenen Schuss“ smile

Bermuda
Bermuda
2 Jahre zuvor

Das frage ich mich bei mir aus den gleichen Gründen auch. Ich würde ja sagen aufgrund der Zeit und Regelmäßigkeit die ich in Gaming investiere (mal ne Stunde pro Abend, am Wochenende darf es gerne etwas mehr sein) bin ich eher Casual. Aber hier in den Kommentaren wird sich häufig so offenkundig gegen diesen Spielertyp ausgesprochen und meist Schuld für Änderungen an Games gegeben die eben negativ sind, so wie hier bei D2…

Ich kann nur sagen auch wenn ich nicht viel Spiele, ich habe D2 nach Nessus bei Seite gelegt. D1 habe ich 2 Jahre gespielt und trotz dürftiger Story habe ich mich in dieser Welt richtig verlieren können…

Chriz Zle
Chriz Zle
2 Jahre zuvor

Aus meiner Sicht bist du ein Core Gamer, allein deine Spielzeit sagt das aus. Du hast dich lange mit beschäftigt und immer und immer wieder den Weg zurück gefunden.
Habe selbst auch 3.200 Stunden, 11.000 Strikes, viele viele Raid Abschlüsse durch die Bank durch, mein Tresor war voll von God Rolls, rechne ich mal alle Fraktionslevel meiner 3 Chars zusammen dann komme ich bei der Vorhut auf Level 406, beim Schmelztiegel auf 249, und bei den Fraktionen auch so auf 200 jeweils.
Ich denke es lässt sich recht schnell sagen welche Art von Spieler man ist, Spielzeit ist da ein deutlicher Punkt.
Immerhin muss man schon Sitzfleisch haben um die Spielzeit auf über 1.000 Stunden und mehr zu bekommen.

KingFritz
KingFritz
2 Jahre zuvor

Die Spielzeit hat man nicht gemerkt, weil D1 erst gut war und mit der Zeit immer geiler wurde. Ich war echt geschockt von der Zeit an der Konsole. Wenn das meine Frau wüßte. smile Aber in D2 werde ich diese Zeit wohl nicht erreichen – nicht mal 10 % davon. D2 ist ein völlig anderes Spiel ohne die bestimmen Momente aus D1. Schade. Zur Zeit bin ich raus.

RealUnreal
RealUnreal
2 Jahre zuvor

Oh Bungie hat endlich gemerkt, dass man nass wird wenn es regnet… *Facepalm*

Ace Ffm
Ace Ffm
2 Jahre zuvor

Sehr guter Artikel Herr Schuhmann. Die Dampfermetapher macht das ganze wirklich sehr deutlich und lässt einen nachdenken.

Bienenvogel
Bienenvogel
2 Jahre zuvor

Sehe ich auch so, in dem Artikel wurde alles schön verdeutlicht. Gerade das alles nicht so einfach auf Seiten von Bungie ist. Kann das schon verstehen das man versucht Infos zurückzuhalten die am Ende vielleicht doch nix werden. Dann würden sich alle freuen und sie haben – falls was falsch läuft – Zeitdruck es fertig zu kriegen oder müssen Sachen verschieben, also ist die Community wieder enttäuscht. Ich finde der Weg den sie gestern eingeschlagen haben ist richtig. Vor allem sollten sie auch zugeben wenn Fehler passieren. Einfach ehrlich sein, soweit es ihnen von den Leuten von Activision erlaubt wird. Mal abwarten wie sich das entwickelt.

die23ers
die23ers
2 Jahre zuvor

Kurz OT. Is heut rein zufällig Wartung angesagt?

Grant Slam
Grant Slam
2 Jahre zuvor

Yuup, ab 18.00

Anton Huber
Anton Huber
2 Jahre zuvor

Auf morgen verschoben!!

Grant Slam
Grant Slam
2 Jahre zuvor

Oh ok, aufen Freitag? Das ist aber dünn.

Anton Huber
Anton Huber
2 Jahre zuvor

Ja man. Trials erst ab 2300…

die23ers
die23ers
2 Jahre zuvor

Allet klar ????

berndguggi
berndguggi
2 Jahre zuvor

Die Nachfrage war gut im Zusammenhang mit einem Artikel, in dem es darum geht, dass es zuwenig Gründe gibt sich einzuloggen, sodass es an sich völlig gleichgültig sein müsste, ob es Wartungen gibt oder nicht.

angryfication
angryfication
2 Jahre zuvor

Vielleicht ist er ja kein Vielspieler und darf das daher ????

kriZzPi
kriZzPi
2 Jahre zuvor

Nicht jeder Spieler muss in einem game sofort alles erreichen können

Deader
Deader
2 Jahre zuvor

Ich find es lustig wie Spieler das gefühl haben nur weil sie zig Stunden in d1 verbracht haben sollte man auf sie hören oder d2 sei nur für sie entwickelt worden. Fakt ist doch die Kohle ist gemacht, d2 ist das best verkaufte Spiel 17. Bungi verdient kein Geld damit wenn ihr 10k Stunden Destiny suchtet, die machen Geld mit dlc und eben d2. Alles andere ist doch denen eh Wurst. Oder denkt ihr das sie die Bosse gegenseitig auf die Schulter klopfen weil sie ja so tollen content gemacht haben und die Spieler nun tausende Stunden für lau farmen können ? Auch die dlc in d1 wurden von den meisten nach paar Wochen weg gelegt nur die hc fans farmten ihre god rolls aka 5-10% der Spieler.

Schaut euch doch mal Diablo an, random rolls auf allem- Spieler heulen so lange bis feste stats drauf sind und was ist das ende vom Lied ? Genau die Spieler beschweren sich nun das man innerhalb eines Wochenendes ja alle items hat und nix mehr zu farmen hat.

Egal was kommt die destiny community wird es zerrreissen und nicht zufrieden sein. Die dlc wird aber trotzdem gekauft da bin ich mir sicher xD

Kann auch gut sein das destiny sehr viele Spielsüchtige angezogen hat und die können ihre sucht nun nicht mehr befriedigen und rasten deshalb so aus. Ich mein wer über Jahre 6-8h+ pro Tag zockt der hat ein Problem ganz ehrlich!

Anton Huber
Anton Huber
2 Jahre zuvor

Sehr interessante Sichtweise. Gefällt mir.

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Aha .._..man ist ja auch schon Alkoholiker wenn man pro Tag ein Bier trinkt.

huntersyard
huntersyard
2 Jahre zuvor

also ja…wer jeden tag ein bier trinkt ist alkoholiker…
aber die these von deader is quark..

Rene Kunis
Rene Kunis
2 Jahre zuvor

Man ist alkoholiker wenn man den alkoholgehalt stetig erhöhen muss um ein befriedigendes ergebnis im kopf zu haben. Sprich wenn der pegel von 6 bier täglich nicht mehr reicht, trinkt man halt eine gewisse zeit 7. solange bis das nicht mehr reicht und man dann 8 bier jeden tag trinkt. Wenn jemand über angenommen 5 oder 10 jahre ein bier täglich trinkt ist er kein alkoholiker.

Bonebanger
Bonebanger
2 Jahre zuvor

Naja ganz so einfach ist die Rechnung da aber nicht. Regemäßiger Alkohol konsum ist schon als alkoholismus an zu sehen. Aber ich gebe dir insofern recht, dass per Definition das tägliche Glas Bier in der Tat als ungefährdet einzustufen ist.
Der ausgewachsene Mann kann etwa pro Woche 8 Einheiten Alkohol a 20g pro Einheit (das entspricht etwa 0,5l Bier) verarbeiten ohne folgeschäden davon zu tragen.
Also könnte man Mathematisch gesehen sogar zum Sonntag noch ein zweites Bier kippen und währe noch im „Norm“-bereich. Als Whiskey trinker entsprechen 160g (also der Wochenbedarf) übrigens etwa 0,5l, dass ist auch fast eine komplette Flasche Jacky (0,7l) pro Woche.
Man kann ne ganze Menge saufen ohne offiziell an alkoholismus erkrankt zu sein.
grin

Aber mal im ernst, eine Sucht definiert sich nicht unbedingt über die konsumierte Menge, die Frage ist vielmehr ob man Entzugerscheinungen hat wenn man bei dem Beispiel Alkohol eben mal eine Woche nichts zu sich nimmt.

Rene Kunis
Rene Kunis
2 Jahre zuvor

Ja das kann man wirklich so unterschreiben. Aber schön das man hier auch mal über solche themen schreiben kann smile

Al-Dente
Al-Dente
2 Jahre zuvor

und wieder etwas dazugelernt, danke Dir smile

Velazquezzer
Velazquezzer
2 Jahre zuvor

Das ist korrekt.

groovy666
groovy666
2 Jahre zuvor

Destiny ist sehr sehr sehr wahrscheinlich nicht das meistverkaufte spiel 2017…

Das restliche Kommentar: gut möglich das du recht hast…

Hardboiled
Hardboiled
2 Jahre zuvor

Einer der wenigen sinnvollen Beiträge!

Oliver
Oliver
2 Jahre zuvor

Meine Worte. Es wird nie zufriedene Spieler geben.
Wenn die eine Seite meint es ist OK, dann jammern die anderen.

Duke885
Duke885
2 Jahre zuvor

Da ziehe ich immer gerne die Einnahmen von Destiny 1 in der Contentflaute heran. Anfang der Jahres, gab es keinen neuen Content und keinen DLC also Quasi nichts womit Destiny deiner Meinung nach Geld hätte verdienen können. Nur komischerweise war es auf Platzt 7 der Spiele mit den Meisten Einnahmen und jetzt rate mal wieso. Wegen diesen 5-10 Prozent hc Fans die Geld im everversum gelassen haben. Diese 5-10% die immer beim Spiel geblieben sind, weil sie es gerne Gespielt haben.
Ich war auch einer davon und ich bin nicht 6-8h pro Tag online. Bei mir ist das eher die Spielzeit pro Woche.
Diese Spielstunden, die Spieler in Destiny Verbringen werden nicht für lau Produziert. Wenn die Leute Zeit in dem Spiel verbringen, werfen Sie auch Geld ab.
Es ist also auch im Sinne Bungies uns da ein vernünftiges Endgame mit genug Grind zu geben.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

Alles richtig – ich würde nur ein Detail ergänzen: Auch die Leute auf der Brücke sehen, was auf dem Schiff passiert: Es gibt noch haufenweise Leute auf dem Flanierdeck.
Sagt einem das, daß man auf Kurs ist oder muss man auf die Seekranken hören, die meine der Kahn würde zu sehr schaukeln?

Auch wenn ich die aktuelle Kritik teile, auch wenn mir die aktuellen Bungie-Statements nicht ausreichen, auch wenn mir die angekündigten Änderungen nicht so recht genügen – ich verstehe das Problem, das Bungie hat, daß dieser Spagat, den sie da machen müssten schwer ist. Aus einer Karibikfahrt macht man nicht einfach eine Arktisrundreise.

Hammowzi
Hammowzi
2 Jahre zuvor

Ja aber D1 hat doch funktioniert !!!!

Predator1981
Predator1981
2 Jahre zuvor

Ich finde es hätte auch beides gehen können, und zwar das die Casual Spieler als auch die Core Spieler zu großen Teilen zufrieden sind. Die Story Missionen kann man so lassen, jeden Gamer kann man eh nicht zufriedenstellen. Fraktionen sprich NPC’s Ränge wie bei D1 geben und ab Rang 25 ein exotisches Item was mehr Ruf gewährt z.B. wenn auf das Endgame geht wie bei D1 Trials of Osiris Prinzip. Die Casuals bekommen einen Raid der machbar ist. Nicht zu einfach aber auch nicht zu fordernd. Die Core Gamer bekommen einen Hard/Prestige Raid der auf den Waffen und Rüstungen ein extra Perk hat. Das gleiche im PvP einen Casual Mode und einen Core Mode. Dies gilt auch für die Strikes und für die Dämmerung. Bei den Waffen Random Perks aber die Waffen für PVE und PvP separieren. Das sind so erste Gedanken wie man sowas angehen könnte. Aber das gestern war ja weder Fisch noch Fleisch.

XXtelixx
XXtelixx
2 Jahre zuvor

Deine idee ist nicht schlecht aber nicht machbar. Weil dann das geheule los geht der hat was was ich nicht habe. Ist leider so

Predator1981
Predator1981
2 Jahre zuvor

Naja kommt auf die Sichtweise an. Der Casual schließt ja im besten Fall den Raid ab und bekommt die gleiche Waffe die der Core Gamer nur halt gibt es den extra Perk nicht. Wenn einer dann doch den Hard Raid Loot möchte muss er sich entweder verbessern oder halt sich mit Core Spielern zusammenschließen . Wie in meinem vorigen Post erwähnt jeden kann man nicht zufriedenstellen. Aber so hätte man viel abgedeckt. Bungie hätte 2 Zielgruppen und guten Profit. Die Casuals würden das Endgame erreichen und vielleicht sogar abschließen und währen bei Geduld und Motivation am Hard Loot (so nenne ich es mal) interessiert. Und die Core Gamer hätten mehrere Herausforderungen und für die geschafften Aufgaben wovon sie sich etwas abheben und eventuell eine Langzeitmotivation. Und es müssen dringend wieder secret missions ala Spindel, Boshafte Berührung bzw. Sleeper Simulant ins Spiel. Dadurch das diese secrets weggebrochen sind fehlt dem Spiel das erkunden solcher Missionen bzw. das mystische.

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Super Artikel, der genau meine Ansicht unterstreicht.

Man hätte sich deutlicher für eine Richtung entscheiden müssen. Man hätte ja auch anderweitig Anreize für Gelegenheitsspieler bieten können. Aktuell ist es aber einfach unglücklich. Man versucht beide Spieler unter einen Hut zu bekommen. Das funktioniert aber wohl auf Dauer nicht. Wenn man das Spiel zugänglicher macht, dann wird das dem Core Gamer immer ein wenig stören. Umgekehrt hat der Gelegenheitsspieler keine Freude dran, wenn er stundenlang für eine Waffe grinden muss, nur um mit ihr im PVP spielen zu können. Aktuell hat man eine Mischung, die beide ansprechen soll, aber die Realität ist eher, dass es keine Seite so richtig anspricht. Zumindest nicht dauerhaft.

Ich finde es gut, dass ihnen das auch aufgefallen ist und sie es auf dem Schirm haben („Vielleicht sollten Casual-Spieler nicht Zugang auf dasselbe
Macht-Niveau wie Vielspieler haben. Vielleicht sei hier die Macht zu
sehr demokratisiert, zu sehr für alle gleich“), was ich aber einfach nach wie vor nicht kapiere, ist, wie sie das nach 3 Jahren in Destiny 1 derart vergessen oder unterschätzen können. Vielleicht gehen sie das ja noch an.

rispin
rispin
2 Jahre zuvor

Meiner Meinung nach hätten sie den Fokus allein auf die Coreschaft legen sollen, ständig diese beweihräucherung der Corespieler und 7th Column bla bla und dann den Leuten mit der Faust ins Gesicht schlagen mit ihren Casualplay und im Nachgang dann wieder nur rumheulen es wäre alles so schwierig und mimimi

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Ich heule weder, noch stelle ich meine Interessen über die Interessen eines anderen Spielers. Nur finde ich die aktuelle Umsetzung einfach unglücklich und hätte man anders lösen können. Mehr sage ich nicht und selbst Luke Smith klingt in seinem Zitat ähnlich.

Kairy90
Kairy90
2 Jahre zuvor

Das mit dem heulen war glaub ich auf Bungo bezogen ????

rispin
rispin
2 Jahre zuvor

Jup

rispin
rispin
2 Jahre zuvor

Das hast du jetzt glaub ich falsch verstanden, ich bin da ganz deiner Meinung, das war jetzt nicht gegen dich geschossen, allerdings geh ich noch weiter, mir sind Casuals Wurst, mein Wunsch ist das System aus D1 im D2 Gewand mit einfach mehr von allem

Compadre
Compadre
2 Jahre zuvor

Ok, dann hab ichs tatsächlich etwas falsch verstanden. grin Sehe es prinzipiell ähnlich. Hätte aber auch kein mega Problem damit, wenn sie das Spiel zu einem reinen Shooter „verkommen“ (aus meiner Sicht, den ich mag keine reinen Shooter) lassen wollen, bei dem man sich nur einloggen muss und sofort mit allen Waffen im PVP ballern kann. Dann sollen sie es aber einfach sagen, wenn sie das so machen wollen. Aktuell ist es einfach Mischmasch und man verschlimmbessert mit einigen Anpassungen das ganze. Das kann doch auf Dauer keinen Sinn mehr machen, so macht das Spiel doch irgendwann immer weniger Hütern Spaß.

rispin
rispin
2 Jahre zuvor

Hab gestern die Free Trail bis zum Cap auf mein neuen Laptop gespielt und es war echt spaßig im vergleich zur ps4 und hab echt noch gestern Abend überlegt ob ich es nochmal angehe nachdem ich es auf ps4 komplett durch hatte vom Inhalt des Spiels und auch meine Nerven, nein nein nein, Bungie hat es mir damit jetzt einfacher gemacht es mir nicht nochmal zu holen, mit der CE haben sie reichlich an mir verdient aber genug ist genug

Agrimy
Agrimy
2 Jahre zuvor

Also ab 2018 wieder reinschauen, wenn es den Season Pass für nen 10er gibt und das PVP vielleicht auch Spaß macht. Mich macht es sehr stutzig, dass nicht über den Raid als Endcontent geredet wird. Der Leviathan-Raid macht kaum Spass und besteht nur aus Rumgehüpfe und Koordinationsspielchen, EIN Boss für einen gesamten Raid der absolut nichts kann, sondern wo die Adds das Highlight sind. In den Bädern verdammte Perlen abschiessen und danach Hunde die NICHTS können… Oryx war ein Monster im Gegensatz zu Calus aka Carlos aka das Baby von den Dinos.

Woche für Woche in den langweiligen Raid fliegen, um dann ein dickes Dino-Baby und seine langweilige Gefolgschaft zu töten von dem Niemand so richtig weiß, wozu überhaupt.

Alle Punkte im Blogpost sollen den Grind und die Itemspirale verbessern, aber wozu, wenn der Content im PVE und PVP keinen Spaß macht?

Kairy90
Kairy90
2 Jahre zuvor

Ich wusste doch dass die fette Qualle mir irgendwie bekannt vorkommt ????
Das Baby von Dinos, danke endlich hat das grübeln ein Ende ????????

angryfication
angryfication
2 Jahre zuvor

Ich glaube der Content um Vielspieler bei der Stange zu halten ist denen einfach zu teuer! Es rechnet sich nicht. Wenn Bungie der Auffassung ist, sie wollen keine falschen Hoffungen wecken, dann hätten sie dies alles ja auf die Verpackung des Spiels schreiben können und ihre Trailer nutzen können. Warum hat man das nicht gemacht? Genau, man wollte das auch die Vielspieler das Game kaufen! Die Spieler, die Destiny 1 für 3 Jahre die treue gehalten haben.

Wenn das Spiel für Gelegenheitsspieler ausgelegt ist, wieso hat man dann einen stetigen Strom an hochwerigen Content angegekündigt? Genau, man wollte das auch die Vielspieler Destiny 2 kaufen.

Also für mich sind die Aussagen ehrlich gesagt überhaupt nicht schlüssig. Die wollen uns echt für dumm verkaufen. Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein!

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Man sollte Mund zu Mund Propaganda bei weitem nicht unterschätzen die ganzen Core Gamer die ein Game auch ihren Freunden Empfehlen und auch Gedanken haben einen Clan zu gründen.

Man hätte wirklich ein Core Spiel entwickeln sollen und es andersherum bewerben sollen, sprich

Destiny 2 ist mega zugänglich etc.. und in Wahrheit ist es halt mal so das nicht jeder den Raid schafft genauso wenig kann sich auch nicht jeder einen Lamborghini leisten so ist die Welt nunmahl.

Möchte da Runescape als Grind loben mehr Grind und Leveln als in dem Spiel gibt es sonst nirgendwo. Wenn man dort alle Fertigkeiten auf 99 hat prost Mahlzeit. Die Leute die Runescape kennen wissen wovon ich rede;)

berndguggi
berndguggi
2 Jahre zuvor

Da haben wir offenbar die Ankündigungen anders wahrgenommen. Ich war aufgrund der Ankündigungen absolut überzeugt davon, dass D2 WESENTLICH weniger grindlastig wird als D1 und man daher auch mit weit geringerem Zeiteinsatz alles bekommt. Stetiger Strom an Content habe ich als DLC alle paar Monate und ein paar Events etc. verstanden.

angryfication
angryfication
2 Jahre zuvor

Das haben wir dann offenkundig in der Tat wirklich. Diese Aussage habe ich zum Beispiel noch im Hinterkopf an die Vielspieler von Destiny 1.

Als diese natürlich auch auf neuen Content gewartet hatten und Bungie / Activision anmerkte, dass man festgestellt habe, das sich die Leute zum Teil länger in Destiny 1 aufhalten als gedacht, man habe dies jetzt erkannt und werde daher obiges machen.

Zudem sind für mich die Fraktionen-Events kein hochwertiger Content, sondern ein billiger und primitiver Abklatsch, um überhaupt etwas zu liefern. Das monatliche Eisenbanner wurde komplett degradiert, in meinen Augen.

alpoehi65
alpoehi65
2 Jahre zuvor

„steter Content“ ist doch nicht gleichzusetzen mit alle paar Monate.
Das schafften sie auch in D1.
Steter … ist alle ein, zwei Wochen.
Dann war da auch das Wort hochwertig dabei.
Der Glanzengramm Event war ja sooooo was von hochwertig.

Spere Aude
Spere Aude
2 Jahre zuvor

Ich warte immer noch darauf, wann die Welpenrettung endlich ins Spiel kommt. Davon hat man seit dem Trailer auch nix mehr gehört.

Edit: Statt der Toten Geister könnte man ja lebende Welpen sammeln.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
2 Jahre zuvor

mein Frage hierbei ist einfach nur: wie kamen Sie auf die Idee, das Spiel überhaupt als ein „Gelegenheits-Spiel“ machen zu wollen? ich meine ich kann nur aus meinem Freundeskreis und meinem persönlichem empfinden sprechen, aber ein DESTINY Spieler war ein DESTINY Spieler! da gab es kaum ein anderes Spiel das eingelegt wurde, geschweige denn worüber diskutiert wurde.
Klar wenn ein neuer Titel kam (zb. theDevision) hat man sich das als Gruppe angesehen, betrachtet, gespielt, für nicht destiny befunden xD
und genau auf DIESE Spieler die diesem Spiel trotz massiven Flauten, mangelndem Content, nicht nachvollziehbaren Entscheidungen (spezialmuni und die daraus resultierende pistolen meta) trotz einfach alle dem die Stange gehalten haben… auf diese Leute wird geschissen?

ich kannte echt keinen den ich im Destiny Univerusm traf, sei es random durch nachrichten schrieben nach einem geilen PvP match, oder durch die Spielersuche über Facebook; nie traf ich einen Hüter der dieses Spiel wirklich nur 1x in 3 Wochen angreifen wollte und eben in diese Zielgruppe passen würde, die D2 jetzt scheinbar ansprechen wollte

klar diese absoluten noobs die wirklich nichts geschissen bekommen haben gabs oder die, die sagten aufgrund von Familie, Arbeit, Schule whatever konnte man nicht 3x die Woche den Raid laufen, und dafür hatte man mehr als nur Verständnis. Aber SO extrem kannte ich niemanden.

mittlerweile fühlen sich auch die noobs spitze weil einfach nichts mehr fordernd ist in diesem spiel (bestest beispiel: der nerf der 1.(!) mission wo die Turbine geändert wurde weil sich da Leute beschwert haben… schon da hätte klar sein müssen in welche Richtung dieses Spiel gehen würde aber das es so extrem wird konnte glaube ich niemand ahnen

im großen und ganzen ein Armutszeugnis seitens Bungie und dieses „wir wollen nichts versprechen was wir nicht 100% einhalten können“ … wenn sie 50% einhalten könnten von dem was sie sagen wäre das schonmal ne krasse steigerung

Peter
Peter
2 Jahre zuvor

Ich hab nur deinen 1. Satz gelesen. Dazu sage ich es geht schlichtweg nur um Geld und Zeit. Da sind Aktionäre die wollen die fetten Renditen kassieren. Und ein COD WWII will ja auch noch viele Käufer abbekommen. Da passt es nicht, wenn alle noch mit D2 beschäftig sind. Viele aus meiner FL spielen im Moment COD WWii. Also scheint die Rechnung für Activision aufgegangen zu sein. Mit dem Problem bei D2 muss sich jetzt Bungie kümmern. Und da wird bestimmt jetzt schon am grossen Addon gearbeiten wenn nicht sogar schon an Teil 3

Patrick BELCL
Patrick BELCL
2 Jahre zuvor

das es „nur“ ums geld geht ist mir schon bewusst^^
aber eben genau deswegen verstehe ich trotzdem nicht deren handlungen

nach so viel shitstorm (so viel wie seit release von D2 haben sie in 3 Jahren Destiny nicht kassiert) was erwarten sie sich noch großartig an gewinn zu machen mit künftigen dlc´s oder erweiterungen? wenn sie ihre seit 3 Jahren aufgebaute community so verarschen?

wer kaufte denn die fetten versionen mit dlcs und digitalem inhalt für zusätzliches geld?

richtig die D1 spieler die hoffnung in den nachfolger hatten und der meinung waren, nach 3 jahren voller fehler aber auch dem dementsprechendem feedback, könnte man zumindest nicht die selben fehler geschweige denn noch mehr als zuvor, erwarten

well… failed

aber ich kann mir nicht vorstellen das der GROßTEIL der community noch voreilig und mit vertrauensvorschuss, bungie das geld in den arsch bläst

kriZzPi
kriZzPi
2 Jahre zuvor

Es geht Firmen schon lange nicht mehr langfristig Geld zumachen … Es geht ums grosse Geschäft in kurzer Zeit ..

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Die Addons sind wahrscheinlich schon fertiggestellt oder zumindest fast fertig…arbeitet ja das B team daran…denke mal das D3 schon im vollen Gange ist.

Patrick BELCL
Patrick BELCL
2 Jahre zuvor

das ist noch so ein punkt wo mir das kalte kotzen kommt

seit wann war D2 in der Entwicklung? wie oft wurde uns gesagt „ja das und das kann noch dauern (zu D1 Zeiten) weil der großteil schon an D2 arbeitet bla.. bla.. bla…

dann erwarte ich aber nicht so eine unausgereifte Scheiße die kaum content hat, und als „neuen content“ das nachreicht, was wir 3 Jahre davor schon hatten

rechtfertigt meiner meinung nicht ganz die „wir arbeiten schon am nächsten“ karte

oder machst du bei einem puzzle nur die ränder um dann mit dem nächsten anzufangen um DANN zu sagen, ja kommt noch aber wir arbeiten schon am nächsten das müsst ihr verstehen das der fokus nichtmehr auf dem alten puzzle liegt

mag ein recht banaler vergleich sein aber doch sehr zutreffend wie ich finde

huntersyard
huntersyard
2 Jahre zuvor

sehe ich genauso…

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Genau, das jetzige System ist so einfach gestrickt da kann man einfach gar nichts mehr falsch machen.

Fokusse, Waffen, Rüstungen ist völlig egal wo,

dann kann ich auch wirklich ein Battlefield spielen wo ich genau weiß aha es gibt 4 Waffen von jeder Gattung kann ich mir noch ein spezielles Visier raufhauen und die Farbe ändern das war es,

das hat Destiny ausgemacht Sammelleidenschaft plus Gunplay plus Vielfalt

Und die Vielfalt ist ohne Perks weg, Und Perks helfen zumindest im PVP auch nichts mehr weil aus solch kleinen Maps im 4vs4 ist es eh egal, gibt halt nur Teamshot, tja so ist es

berndguggi
berndguggi
2 Jahre zuvor

„nichts mehr fordernd in dem Spiel“ würde ich nicht sagen.
Der Prestige Raid in D2 ist (aufgrund von Zufallsmechaniken) nicht wirklich ein Spaziergang. Wobei mir die Schwierigkeit zum Teil künstlich gepusht vorkommt.

Anton Huber
Anton Huber
2 Jahre zuvor

Und Dämmerung mit 5min Restzeit…
Und dreimal makellos am WE würde ich auch nicht als casual freundlich bezeichnen wink

Duke885
Duke885
2 Jahre zuvor

Dämmerung mit 5 min Restzeit ist vielleicht nicht Casual freundlich genug, aber auch nicht notwendig, geschweige denn schwer. Wofür braucht man das denn bitte? Für 3 Token mehr…hm.. ja super.
Und wieso sollte ein Casual 3 mal Makellos pro WE machen wollen?
Einmal würde dem wohl reichen und das nicht pro WE sondern allgemein 1 mal geschafft haben und so schwer ist das dann auch nicht.
Destiny 2 ist schon wirklich sehr Casual freundlich. Die Sachen die du angesprochen hast sind schon Dinge die Coregamer nebenbei machen. Wenn ihnen langweilig wird, dann macht man die Dämmerung auf Prestige zu 2 oder alleine und geht in den Prestige Raid mit weniger Leuten oder fängt Speedruns an.

Anton Huber
Anton Huber
2 Jahre zuvor

Du hast ja vollkommen recht. D2 ist sehr casual freundlich. Ich empfinde nur die „Schwierigkeit“ in D2 nicht unbedingt geringer als in D1. Wenn man richtig schuften will darf man eh kein Destiny spielen.

Duke885
Duke885
2 Jahre zuvor

Aufgrund Zufallsmechaniken.
Also unsere Zufallsmechaniken sind laggende Adds und Falsche Teleportationen aus der Dimension ^^

Scofield
Scofield
2 Jahre zuvor

„Wir wollen transparenter werde, aber wir können euch nicht sagen was und warum wir es gerade entwickeln, auch wenn eier feedback dazu wahrscheinlich viel hilfreicher wäre als es alleine im stillen zu machen“

So eine gequirlte scheisse hab ich lange nicht gehört! Also jetzt reichts mir mit Bungie aber so langsam. Unter aller Kanone! Seit 2014 keine Transparenz immer das vertrösten auf bessere Zeiten. Mein gott wozu haben die community manager? Für blödes pr gelaber?

Hardboiled
Hardboiled
2 Jahre zuvor

Tschüß

Freez951
Freez951
2 Jahre zuvor

Nei, die armen Leute von Bungie. Gebt Ihnen ein paar Tokens, sollen immer eine gute Belohnung sein.

huntersyard
huntersyard
2 Jahre zuvor

????????

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Mein Hund sieht es eher Gelassen https://uploads.disquscdn.c

Xurnichgut
Xurnichgut
2 Jahre zuvor

Süß????

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

Der ist ja süß grin grin grin

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Danke.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

Sorry, wenn ich da in die gute Stimmung grätsche: Daß die so süß aussehen, ist ja das Problem: Der moderne Mops ist im Wesentlichen eine Qualzucht.

Ich weiß schon Stefan, Du wirst das ganz anders sehen und Gründe sagen können, warum das in Deinem Fall nicht so ist u.s.w.
Ich will weder Dich noch Deinen Hund angreifen, aber wenn schon ein Bild hier auftaucht und wenn schon so zustimmende Äußerungen dazu kommen, dann wird das Ansprechen der Gegenseite geradezu notwendig.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

nochmal sorry: Tomas natürlich!

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Ja…im Vergleich zum wilden Waldmops völlig degeneriert…. https://uploads.disquscdn.c

huntersyard
huntersyard
2 Jahre zuvor

????????

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

Tja, früher war eben mehr Lametta.
Aber das merken die Leute immer erst, wenn Brettermeier (der Mann in der gelben Hose!) angreift und sie nicht in die Dröhnbude rein kommen.

Nic East
Nic East
2 Jahre zuvor

der sieht schon irgendwie traurig aus

Torchwood2000
Torchwood2000
2 Jahre zuvor

„Man will es bei Bungie vermeiden, Versprechungen zu machen, die man nicht halten kann. Vielleicht sei man hier zu konservativ.“
Selten so gelacht! Bungie hat die Hälfte aller Versprechungen nicht oder nur unzureichend erfüllt.

Und das Thema Kommunikation mit den Spielern versuchen wir doch auch erst seit 3 Jahren zu verbessern!

Blablabla…. das ist doch wieder Schadensbegrenzung in ganz grossem Stil! Wenn ich das so lese, kommen mir fast die Tränen vor Mitleid mit den armen,überforderten Bungie-Leuten. Das sieht aus, als ob die gestern erst angefangen hätten Destiny zu entwickeln. Mann, ihr habt 3 Jahre Erfahrung und habt kein Stück draus gelernt, so sieht’s aus!

Langsam bin ich echt an dem Punkt, wo ich kein Verständnis mehr aufbringe für ihr Geheule. Bungie hat’s verbockt und will es nicht zugeben, ganz einfach!

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Ich fand den Podcast auch ziemlich frustrierend. Man fragt sich halt, wie das „wirklich“ alles passieren konnte.

Es muss ja eine Design-Entscheidung gefallen sein. Wir wollen nicht reddit glücklich machen, sondern wir wollen die Spieler erreichen, die Teil 1 nach 2 Stunden weggelegt haben. Wie kriegen wir die?

Diese Entscheidung muss ja gefallen sein. Destiny 2 wurde an den Bedürfnisse der „großen Fans von Destiny 1“ vorbeientwickelt. Das muss man ja sagen. Damit hatte das Spiel ja auch durchaus Erfolg.

Aber das war doch eine bewusste Entscheidung. Und jetzt so zu tun, als hätte man das vorher gar nicht gewusst und es wär irgendwie aus Versehen passiert … das ist halt komisch.

Wenn jetzt Luke Smith sagt: „Ja, ich wollte mal als Casual spielen und auch als Casual hatte ich nach 1 Monat alles – hm, vielleicht ist das ein Problem“ -> Da frage ich mich halt, wie das passieren konnte. Das musste er doch einfach wissen … man weiß doch, was man da macht und was man für ein Spiel entwickelt. Ob er da überstimmt wurde? Oder ob das andere entschieden haben? Sehr seltsam.

Torchwood2000
Torchwood2000
2 Jahre zuvor

Ganz genau! Ich frage mich auch schon die ganze Zeit, wie man solch grundlegende Dinge als Chef-Entwickler und Verantwortlicher, der noch dazu das Game selbst ausgiebig spielt, nicht erkennen kann! Und dann noch einen auf überrascht machen, dass die bösen Hardcorespieler nach ein paar Stunden nichts mehr zu tun haben.
Die einzige Erklärung die ich mittlerweile habe, ist dass es tatsächlich nach dem Motto ging, den dummen Zockern können wir alles verkaufen, hauptsache es sieht ein bißchen anders aus als vorher. Also strengt euch nicht zu sehr an, wir verdienen so oder so einen Haufen Kohle, auch ohne Arbeit und neue Ideen! DAS wäre mal echt eine Sch..-Aktion und irgendwie will ich auch nicht dran glauben.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

Also das gibts schon, daß sich Organisationen mit strategischen Entscheidungen vertun und die sind dann im Team natürlich bindend und dazu werden die Leute ja auch auf die eine oder andere Weise motiviert. Vermutlich waren die bei Bungie wirklich überzeugt, daß sie das Richtige tun.

PBraun
PBraun
2 Jahre zuvor

Kurz gesagt:Ja ganz genau.
Diese strategische Entscheidung haben sie gefällt und zwar mit Absicht.
Die Smithsche Anekdote ist an Albernheit kaum zu übertreffen.

Man kann jetzt sagen: Hha, den Kritikern ist es nie recht zu machen, aber mal ehrlich: Einfach Fehler auszubügeln ist ja nicht unbedingt so ne wahnsinns Sache. Das ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit.

Also ich bleibe weiter reseviert.

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Eigentlich reicht die Erfahrung ja sogar bis 2012 zurück da wurde ja auch schon über diese ganzen Prozesse nachgedacht. Oder haben sie sogar direkt 2010 nach Reach mit Destiny begonnen ich weiß es gar nicht.

Es wurden zwar 2013 meine ich die Content Pläne nochmal umgeworfen, bzw von der Lore aber Grundgedanke bleibt doch immer gleich.

Ich kann das ganze echt nicht Nachvollziehen.

Bitte korrigieren wenn die Zeitangaben falsch sind aber demnach haben sie ja schon 5 Jahre Erfahrung und nun so etwas O_o

Anton Huber
Anton Huber
2 Jahre zuvor

Ich denke mir das immer schon auch wenn viele dem widersprechen: Activision mischt hier ordentlich mit!

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Spieler neigen dazu, Publishern die Schuld zu geben … ich weiß nicht. Es ist oft auch das Management innerhalb eines Studios, wo Probleme entstehen.

Das Problem ist z.b.: Da sind ja Leute „Chefs“ oder Abteilungsleiter, die das nie gelernt haben, sondern die waren mal Künstler/Autoren oder Designer und sollen jetzt als „Director“ das alles koordinieren und managen.

Das ist was, wo viele sagen: Das funktioniert nicht. Diese „Führungsebene“ ist in vielen Studios ein ständiges Thema der Kritik, dass Planungen schief laufen, dass in diesen Planungen was nicht funktioniert.

Bei Destiny 1 soll angeblich das „Drehbuch“, die „Story“ einfach nicht fertig geworden sein – und dann musste man alles ständig umschmeißen und das war alles furchtbar.

Eigentlich muss ja zu einem bestimmten Zeitpunkt relativ früh klar sein. „Das ist unsere Story, das sind unsere Texte, an diese Orte wollen wir, diesen Text wollen wir haben“ -> Dann können alle anderen Abteilungen anfangen und können ihren Teil der Arbeit machen.

Wenn aber diese „Story“, das Grundgerüst, nicht fertig wird oder umgeschmissen wird -> Ist das alles Chaos und Mist. Dann sagt man von außen -> „Ihr hattet doch x Jahre. Was geht da?“

Ob das bei Bungie auch so ist oder nicht -> Lässt sich von außen nicht sagen. Aber dieses ganze „Planen“/“Struktur“/“Organisation“/“Management“ ist so ein Dauerkritikthema bei Games-Entwicklung.

Yaj Ru
Yaj Ru
2 Jahre zuvor

Naja, viele meckern und meckern und bla und dies und das. Würde Bungie direkt auf die community eingehen, wer weiß zu was das ganze geführt hätte, ich bin mit dem game auch nicht zufrieden. D1 sehr schöne und spanende vor allem fesselnde Erinnerungen. D2…..ok. Aber ander Seite, es kann nur noch besser werden, oder nicht?! Wer The Devision kennt weiß, dass wenn man viel auf die com. Hört, man das Spiel kaputt macht. So wie ich das verstehe, die Problematik von dem Game ist bekannt und es wird dran gearbeitet. Warum sollen die irgendwelche zusagen oder Versprechungen machen, wenn sie selbst nicht wissen, wann das ganze fertig ist. Niemand kann doch ernsthaft erwarten, dass das ganze innerhalb von 1-2 Monaten anders wird. Stellt euch vor, man macht das was die com. Will und im nächsten Moment geht irgendwas anderes kaputt, Bugs entstehen, Fehler….usw. Ich möchte das Spiel nicht verteidigen, aber schaut euch mal cod an, seit Jahren, JAHREN verarschen die ihre Käufer und es finden sich immer welche die das kaufen…..Das Spiel war sogar ausverkauft…..Also wartet etwas ab / es gibt Haufen andere Spiele, ich hoffe, dass sie irgendwann / bald die Probleme beheben werden

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Wenn Fluffy jetzt noch Berliner ist…..

Alanus
Alanus
2 Jahre zuvor

„In einem Bungie-Podcast haben gestern die zwei „Väter von Destiny 2“, Luke Smith und Mark Noseworthy, zusammen mit dem PR-Chef Eris Osborne einen Blick auf Destiny 2 geworfen.“
Lol ich würde sagen, dass haben Die wohl das erste Mal gemacht…

Marki76
Marki76
2 Jahre zuvor

Ja ganz genau solche deppen

Vanasam
Vanasam
2 Jahre zuvor

Hahaha x))) ich brech ab. Made my day grin

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Naja, aber ich glaub, wenn ich Fluffy richtig verstanden habe, dann moniert er, dass die Spieler immer noch meckern, obwohl Bungie auf die Spieler reagiert hat, sie sich zu Wort gemeldet und Änderungen vorgestellt und sogar terminiert haben.

Frei nach dem Motto „Sie sind auf uns eingegangen und trotzdem ist keiner zufrieden“.
Ich zB hätte nicht damit gerechnet, das nächste Woche schon der Patch kommt neben dem DLC, ich hab beim Blogpost eher mit ner konkreten Ankündigung gerechnet, aber nicht auch mit nem festen Termin

MrCnzl
MrCnzl
2 Jahre zuvor

änderungen die keiner braucht. änderungen die überwiegend nicht gefordert worden sind. mehr exos? jo genau das wollte die comm……

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Ich finde, Du bist da schon zu spezifisch, denn in den letzten Wochen hat gefühlt irgendwie jeder was anderes gefordert. Die einen wollten PvP Änderungen, andere wollten die Godrolls wieder, wieder andere fanden Godrolls doof aber wollten nicht mehr dieses Zufallsgedöns bei den Händlern….. es standen/stehen viele Wünsche im Raum, aber im Kern haben sich die meisten über zwei Dinge gemeinsam aufgeregt:

1. Das Bungie nicht auf unsere Kritik reagiert und mal ne Antwort kommt, das man das Gefühl bekommt, es wird miteinander gesprochen.
2. Es wurden Änderungen vor ner ganzen Weile angekündigt und dann ward darüber nichts mehr gehört, die Spieler wollten endlich etwas sehen.

Und beides wurde von Bungie erfüllt. Vllt nicht so, wie sich das alle gewünscht haben, aber es sind ja auch nicht alle unzufrieden mit dem Blogpost und dem darin Angekündigten!
Und wie mir mal eine Freundin aus nem Supportcallcenter sagte: Hier bei mir rufen imme rnur die an, die ein Problem haben. Die, die zufrieden sind, rufen hier einfach nicht an.
Aufs Spiel übertragen: die Zufriedenen spielen einfach und schreiben hier kaum……

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Selbst wenn, der Arzt im Krankenhaus muss auch Weihnachten arbeiten und die Notfallapotheke wird da auch nicht schließen können. Also hier Grenzen zwischen den Entwicklern von Destiny und anderen Leuten zu ziehen, halte ich mal für ganz falsch.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ich arbeite an Weihnachten und Silvester und seh weder Freundin noch Familie in diesen Tagen, kein Grund rumzuheulen. Alles hat seine Vorteile und Nachteile.

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Meine Familie über die Feiertage nicht zu sehen empfinde ich definitiv als Vorteil. grin

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Haha daher alles hat seine Vor- und Nachteile????

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Wenn man zB Freundin und Familie an den Feiertagen nicht sehen will wink

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Freundin geht immer nur punkto Familienfest kommt es echt nicht ungelegen:P

GrowUp
GrowUp
2 Jahre zuvor

Bei Ärzten und Apotheken geht es aber um Menschenleben und nicht um irgendwelche Gören, die ihren Schnuller nicht bekommen.

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Also in Apotheken geht es ganz sicher nicht um Menschenleben. In den meisten Fällen werden die Angestellten dort geweckt, weil man Samstags betrunken Sex ohne Kondom hatte und das Sonntags im nüchternen Zustand wieder bereut, so zumindest die Aussage einer Apothekerin, bei der ich meinen Zivildienst gemacht habe.

GrowUp
GrowUp
2 Jahre zuvor

In meiner Verwandschaft gibt es Apotheker und 2 Apothekenfachkräfte. Vielleicht trifft deine Erfahrung auf die Großstadt zu. Die Realität in Kleinstdäten sieht anders aus. Es gibt nicht selten Fälle, wo Leben gerettet werden: Z.B. ein Patient hat vergessen, rechtzeitig zu seiner Apotheke zu gehen für ein lebenswichtiges Medikament (z.B. Insulin, Herzmedikament etc.) und es ist schon Samstag spät Abends und seine Apotheke hat schon geschlossen. Außerdem kann man schwer schlafen, wenn man weiß, jederzeit könnte jemand kommen. Desweiteren kann ein Apotheker aufgrund eines Abgabefehlers von ihm selbst oder von einem Mitarbeiter ins Gefängis kommen. Wenn man also aus dem Tiefschlaf gerissen wird (den man eh nicht hat), und kurz nicht aufpasst, ein zu starkes Medikament abgibt, weil man eine kleine Zahl vertauscht hat und der Patient unter Folgebeschwerden bishin zu Tod leiden muss, ist es aus. Allein dieser Druck ist schwer vergleichbar mit einem Spieleentwickler.

rudi1806
rudi1806
2 Jahre zuvor

„Destiny 2 ist ein riesiges, kompliziertes Unterfangen. Alle Teile greifen ineinander. Was von außen wie eine leichte Änderung aussieht, ist intern ein komplizierter Prozess, weil ein Ding am anderen hängt.“

Ich dachte man habe sich für einen neuen Teil entschieden, weil die alte Engine so umständlich und Änderungen zu kompliziert waren.?
Mhhh…. komisch, komisch.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Das mit der „neuen Engine“ habe ich nie von Bungie gehört. Die haben, soweit ich weiß, sich nie offiziell zu Problemen mit der Engine geäußert.

Die Informationen, die es gibt, kommen aus einem „Leak“ von vor 2 Jahren.

Xurnichgut
Xurnichgut
2 Jahre zuvor

Dass man aber nicht mit einer Engine weitermacht, bei der es die berühmt-berüchtigte Nacht an Ladezeit bedarf, einen Stein zu verschieben, darf man doch annehmen?
Zumal immer gern von einem ‚komplett neuen Spiel‘ gesprochen wurde…

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Bungie hat nie über die Enginge gesprochen. Ich hab nie was darüber gelesen.

Das ist alles aus einem Satz in einem anonymen Leak auf Kotaku.

Die wurden später offiziell gefragt: „Was habt Ihr an der Engine gemacht?“
Und der Frage sind sie ausgewichen und haben über Produktionsabläufe gesprochen.

Es hat sich noch keiner von Bungie öffentlich über die schlechten Tools beklagt. Das sind Sachen, die man nur so hintenrum gehört hat.

Xurnichgut
Xurnichgut
2 Jahre zuvor

Gebe ich dir Recht.

Aber: Viele hier verfolgen nicht jede News, haben nicht dein Überblick/Wissen in der Branche. Das sind sehr spezifische und technische Informationen.

Was wir hier von Bungie hören, ist lediglich ‚Alles neu in D2, alles toll“.
Ich finde dann diesen Gedanken von der neuen Engine schon nachvollziehbar.

Ich habe mal vor Ewigkeiten, einen langen (und auf mich fundiert wirkenden) Redditpost gelesen, dass Destiny (1 und damit auch 2) immer noch zum Großteil auf der Halo-Engine basiert.
Keine Ahnung, ob das stimmt, aber es würde schon einiges erklären…

Im Sinne der jüngst postulierten offenen Kommunikation könnte Bungie darüber ja mal sprechen…
(Ja, ist Utopie, ich weiß ^^)

????‍♂️ | SpaceEse
2 Jahre zuvor

Also dieses gerede darüber, dass so ein Hard-Reset bzw. cut notwendig ist, weil man unter anderem eine neue Engine implementiert, dass war dieser Leak?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Ich weiß nicht, wo das her ist – also ich hab das nicht auf dem Schirm.

Was ich gehört habe, war: „Hard-Reset mit Destiny 2, um PC-Spielern und Neukunden einen idealen Einstieg zu ermöglichen.“ Von Engine hab ich da nichts gehört.

huntersyard
huntersyard
2 Jahre zuvor

ja dann frage ich mich doch wenn nichts geändert wurde, könnte doch alles aus d1 ganz locker auch in d2 intregiert werden?!ist ja zum teil schon passiert…und scheint ja die gleiche programmierung zu sein…
(siehe gleiche bugs und glitches)
aber dann jammern das ist alles so schwer????

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Ich meine mich zu erinnern das es mal hieß, um einen Stein im Kosmodrom zu verschieben brauchen wir so und so lange, und das es mit einer Neuen Engine und der jetzigen bzw. damaligen Erfahrungen viel schneller gehen würde Sachen zu ändern und neu hinzuzufügen.

Frystrike
Frystrike
2 Jahre zuvor

Mit alle Teile ineinander greifen ist nicht zwingend Teil 1 und 2 gemeint sondern Strike mit Öffi, Öffi mit Raid, Raid mit PvP im allgemeinen die Waffenbalance, Rüstungen usw…

rudi1806
rudi1806
2 Jahre zuvor

Achja, stimmt. Das kann sein.

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

Na ja… Schau mal nach Berlin. ????????

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Naja, knapp 30 Jahre Zockerdasein sollten helfen, sowas entschlüsseln zu können wink Gott, sind wir heute wieder fies

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

Also eigentlich sollte man für fließend gesprochenen „Gamer-Slang“ ein Diplom bekommen. ????

SprousaTM
SprousaTM
2 Jahre zuvor

Es ist schon reichlich deprimierend, wie sehr die Kollegen bei Bungie ihren eigenen Film fahren. Die komplette Entwicklung geht am Spieler vorbei. Ist fast ein Deja Vu. Das lief gefühlt bei The Division ebenso ab, nur waren es dort eher die bugs, doch bei jedem Dev Blog waren Sachen Thema, die die Community überhaupt nicht als Problem sahen.

Hier wiederholt sich der Mist auf anderer Ebene. Wie weltfremd als Spieleentwickler muss man bitte sein, dass man sich sein eigenes Spiel nicht aus Spielersicht vernünftig anschauen und bewerten kann? Es ist doch für einen Blinden ersichtlich, was hier verkehrt läuft.

Die Entwicklung wäre zu stark in Casualrichtung gegangen? Sogar Day One Casuals sind in der selben Problematik wie Hardcore spieler. Ich persönlich habe wegen Kids, Job usw nur Zeit nach 8 Uhr abends zu spielen und das auch nicht jeden Tag und trotzdem hab ich mittlerweile jeden Charakter durch die Story gespielt und zwischen 290 und 300 powerlvl. Ohne Dämmerungsstrike und Raid, einzig durch die beiden dicken Engramme.

Weder Familie, Frau und Kinder sind in der Zeit zu kurz gekommen und seit ner Woche log ich eigentlich nur noch am Dienstag ein für die Milestones.

Schade, denn das Gameplay ist trotzdem einfach gut. Selten bis eigentlich nie war ich in der Situation mit der begrenzten Zeit, keinen Content mehr zu haben, daher will ich überhaupt nicht wissen wie sich Leute verar***t fühlen, die z.b. nur einen Charakter spielen wollen und das auch mehr als 4 stunden in der Woche.

DiaboIo
DiaboIo
2 Jahre zuvor

Ich hab den 1. Destiny Teil gehasst bis aufs Blut (immer noch die reinste Abzocke in meinen Augen)

Teil 2 habe ich eine Chance gegeben, weil Bungie ja nun nicht irgendwer ist. Also den 2. Teil für die Xbox angeschafft zum Release. Naja als Core-Gamer sind 8h am Tag zum Release und die folgenden Wochenenden, kein Problem.

Ende vom Lied: Nach 4 Tagen Item-level 270. (Mir ist als alter WoW-Hase schon bekannt was dann folgen wird) Also den Mist wieder ab in die Verpackung und direkt verkauft. Casual-Grind-Fest. Da ich auch eigentlich eher PC-Spieler bin und es da einige exklusive Perlen gibt (die Konsole ist halt einfach da :‘) war ich von dem „Umfang“ einfach nur total schockiert. Unfassbar was Bungie hier für 70€ zum Release verkauft.

Der 1. Teil war schon eine absolute Frechheit in jeder Hinsicht (Gunplay mal außen vor…..) Was Bungie aber mit dem 2. rausgehauen hat, ist einfach nur lächerlich. WOFÜR wird so viel Geld in der Entwicklung verbraten? Da können doch nur unendlich viele Marketingkampagnen von bezahlt worden sein.

Meine Freunde die es sich zum Release ebenfalls geholt haben, haben den Käse auch direkt nach 1 Woche (weil Charakter auf max. lvl, neuer content dauert zu lange und für 70€ kauft man sich keine 2h/Woche Spielspaß. Scheiß Bungie, Scheiß Destiny!

Mfg (entschuldigt die Wortwahl, aber Destiny wühlt mich auf)

DiaboIo
DiaboIo
2 Jahre zuvor

**“Meine Freunde die es sich zum Release ebenfalls geholt haben, haben den Käse auch direkt nach 1 Woche (weil Charakter auf max. lvl, neuer content dauert zu lange) wieder verkauft

AphexFighter
AphexFighter
2 Jahre zuvor

Vorbei die Zeiten, als die Entwickler noch ein Teil der Community waren…

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

Dann soll man aus D2 halt ein popeliges Casual-Wenigspieler-Spiel machen.

In welchem etwa 80 Std. Spielspass garantiert sind und man sich für 29,00 € noch 2 DLCs mit jeweils 10 Std. Spielspass hinzukaufen kann. (Wenn man es denn will)…

Weiter kann Bungie dann ja ein Entwicklerstudio damit beauftragen, D1 parallel weiterzuentwickeln und damit die „Hardcore-Community“ zu versorgen und glücklich zu machen.

Dann kann sich der Casual-Gamer über einen wahnsinns Token-Flut und immer gleiche Waffen und Rüstungen erfreuen.

Und wir, welche die Mechaniken und das Feeling von D1 geliebt haben, kriegen ebenfalls das, was wir wollen.

„Laut Bungie hat man Destiny 2 nach dem Feedback von Destiny 1 eher für Gelegenheitsspieler ausgerichtet und ist hier wohl zu weit in deren Richtung geschwenkt.“ -> Wenn dem so ist bitte… Dann versorgt weiterhin D1 mit Updates und Content und denn hat Bungie doch was sie wollen…

Glückliche Spieler, die Ihnen das Geld wieder mit Freuden gegen den Monitor werfen.

BTW:

Mir persönlich ist die tolle, supa-dupa Grafik von D2 völlig wumpe. Wenn ich die Grafik gegen das Feeling von D1 eintauschen kann, dann brauche ich kein HDR und auch kein 4K…

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

<<<<<<
Dann soll man aus D2 halt ein popeliges Casual-Wenigspieler-Spiel machen.
>>>>>>>>

Wieso machen?? Genau das ist es doch…und daran ändern wird sich nicht viel…hmmm…wobei….demnächst gibt es noch schneller noch mehr Exotics…????

André Wettinger
André Wettinger
2 Jahre zuvor

Ich bin zwar deiner Meinung aber hätte es nicht so direkt gesagt. Manchmal muss man durch die Blume sprechen/schreiben. Sind ja einige hier die sowas toll finden und D2 ein spitzen Game ist. Solche zwei grundlegende Spielergruppen unter ein Dach zu bringen wird Bungie nie schaffen. Es geht jetzt nur drum, welche Gruppe wirft mehr Geld ab. Die andere wird fallen gelassen.

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

Ich freue mich für jeden, der D2 als ein tolles Game empfindet und Spass daran hat, es zu spielen.

Mir ist leider der Spass nach ca. 40 Std. flöten gegangen, als ich aus 4 lila Engrammen Sachen bekommen habe, welche ich davor schon gefühlt 10 x gelöscht habe. Der fehlende Grind tat ein übriges.

Jeder, der für sich sagt: „Mir reicht es, mich alle paar Tage einzuloggen, ein, oder zwei Stunden zu spielen und mich dann wieder auszuloggen um mit dem Hund rauszugehen“ Oder so ähnlich. Der möge dies so tun…

Dafür sind Spiele ja auch da, um sich die Zeit zu vertreiben.

Aber bei D1 war es doch so, du konntest Unmengen Zeit in PvP und Strikes verbringen, ohne das es langweilig wurde.

Wenn du in der Strike-Playlist eine gute Gruppe hattest, dann ist man zusammen geblieben und hat sich in der Playlist treiben lassen. Und wenn du nach 1, 2 oder 3 Std. keinen Bock mehr hattest, dann biste halt raus und fertig. Diese Möglichkeit hat man in D2 z.B. garnicht. Nach jedem Strike wird neu gewürfelt. Das ist etwas, was ich wirklich total schade finde.

Ich finde es auch leicht kurzsichtig gedacht, zu sagen, das die Hardcore-Gamer (welche mitunter 2000 Std. und mehr auf der Uhr hatten) fallen gelassen werden, weil sie weniger Geld abwerfen. Was ich so nicht ganz verstehen kann.

Die Vielspieler waren es doch, die blind die LE, CE und die anderen großen Editionen gekauft haben, weil sie „davon ausgegangen“ sind, dass das Feeling von D1 zurückkommt und man Vorschußlorbeeren vergeben hat.

DiaboIo
DiaboIo
2 Jahre zuvor

Destiny 1 ist in Sachen Umfang, Preisgestaltung, Community-Arbeit usw. einfach absolut unter aller Kanone und einer der größten Schandflecke in der Gaminglandschaft. Die 2000 „Core-gamer“ die Tatsache 2k+ Stunden in dieses ultra-minimalistische 70€ Spiel verblasen haben, sind eh nicht mehr zu retten.

Damit verteufel ich auf gar keinen Fall Core-Gamer (bin selbst einer) WIE jemanden dieses Spiel länger als 20h fessel oder beschäftigen kann, ist mir ein absolutes Rätsel.

Fluffy-Chan
Fluffy-Chan
2 Jahre zuvor

Goot ey, hört ihr Euch eigentlich auch reden?
Man sieht hier wirklich in Perfektion wie bodenlos frech, dreist, VERWÖHNT und verkommen die deutsche Gaminggemeinschaft geworden ist. Ohne jeglichen Scheiß.
Ihr wolltet Tachelis hören, ihr habt sie gehört (naja eher halbe tachelis aber gut. sie dürfen auch nicht alles erzählen). Ihr wollt Veräanderungen und ihr bekommt sie.

Soweit ich sogar in erinnerung habe hieß es damals: „Wer die Vorteile von D1 liebt und haben will, soll doch bitte ganz einfach D1 spielen. Fertig.
Jetzt kommt man der D2 Com sogar mehr als entgegen, in dem man (wie man nun mitbekommen hat) einen Teil aus D1 nun DOCH wieder integriert.

Und weil die Veränderungen nicht binnen ein paar Stunden auf dem Liveserver sind wird jetzt natürlich großkotzig von den spielern rumgeflennt, protestiert, das Spiel boikotiert und und mit Babyrasseln und Schnullern geworfen.
Meiner Ansicht nach echt mega affig und behindert.

Vielleicht sollte es wirklich mehr Tag der offenen Türen geben, wo Spieler den Entwicklern echt mal über die Schulter schauen und in einem dort spielunabhängigen Raum mal Codierung und lediglich mal die Grundlagen des programieren kennen lernen, damit IHR endgültig mal begreift, dass dieser Job einfach ein scheiß JOB ist.
Die meisten von denen sehen (wenn überhaupt) ihre Familien 3-4 mal im Jahr und arbeiten sich mit fast 200 Stunden die Woche ihren Hintern für euch blutig.

Dazu kommt, dass die Entwickler immer noch ihren oberbossen unterliegen. Und selbst wenn die Entwickler euch jetzt das heiligste vom Himmel loben, so ist es keine 100%tige garantie das auch alles so reibungslos „technisch“ umsetzbar ist.
Denn jeder noch so kleinste Codefehler kann einem das komplette Produckt schrotten und dann war es das mit eurem ach so tollen D2.

Vielleicht täte es den meisten Spielern echt mal gut ihre kole in mehr Hirn als in Spiele zu investieren.

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

„Vielleicht täte es den meisten Spielern echt mal gut ihre kole in mehr Hirn als in Spiele zu investieren“

————————

Oh, welch süße Ironie.

( Das ist übrigens nur einer von vielen groben Fehlern in dem Text. )

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Top????????

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Auch wenn ich Dir orthographisch zustimme (und Deinen Humor teile :-)) so ist aber an der Inhaltlichen Aussage durchaus was dran, worüber man auch gerne reden könnte. Aber das ist wohl eher ein generelles gesellschaftliches Problem….

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

Ja, man kann durchaus über seinen Text diskutieren. Aber wenn ich schon lese, dass er anderen Dummheit unterstellt dann weiß ich das eine Diskussion da nicht viel Wert hat.

Al-Dente
Al-Dente
2 Jahre zuvor

der ton macht die musik

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Joaaaaa, aber wenn man mal über Tonfall und Rechtschreibschwäche hinwegsieht, bleibt ja noch ein Inhalt, das, was der Verfasser mitteilen möchte, und ich finde, da ist durchaus etwas Wahres dran, oder?

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Schlecht gebrüllt Löwe…*plong*

Caljinar
2 Jahre zuvor

oh oh, das gibt Feuer… smile
Ich hole schnell Popcorn, bitte wartet…

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ich kämpfe seit 12 Minuten mit mir, meinen Gefühlen nicht doch noch freien Lauf zu lassen^^

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

Lass es raus! Sonst bekommst du am Ende noch ein Magengeschwür.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ein optimales Lernfeld für die Selbstbeherschung:P

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

Das ist wie ein quersitzender Furz…

Wenn du es nicht rauslässt, dann kann es zu Darmverschluß führen… ^_^

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Haha soeben war der Moment wo man lesend im Zug sitzt und einem aufgrund eines Comments der Lacher abgeht und dich alle für nen Moment dumm anglotzen xD

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

Lieber der Lacher als der Furz. ????

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Hahaha genau! XD

Axl
Axl
2 Jahre zuvor
ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

What else?:-D

Xurnichgut
Xurnichgut
2 Jahre zuvor

„Die meisten von denen sehen (wenn überhaupt) ihre Familien 3-4 mal im Jahr und arbeiten sich mit fast 200 Stunden die Woche ihren Hintern für euch blutig.“

Mal vom mathematischen Aspekt abgesehen: Ist das Ironie und wir verstehen dich alle falsch?

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Anstatt dir hier nun meine Meinung zu geigen nen Tipp:
– So wie von dir empfohlen verzichten wir auf die nächste Investition bei Spielen und holen uns mehr Hirn. Im gegenzug verzichte bitte auch auf dein nächstes Spiel und hol dir nen Duden.

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

Top ????????

Rhoninger
Rhoninger
2 Jahre zuvor

Ich hatte irgendwie mehr erwartet…. arbeitest Du bei Bungie?

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Na wie gesagt, da so ne Diskussion eh sinnfrei ist, behalte ich meine wirkliche Meinung zurück^^

„Arbeitest du bei Bungie?“
Wäre das der Fall hätte der Laden nach dem Launch von D2 ne Totalrevision erhalten;-)

André Wettinger
André Wettinger
2 Jahre zuvor

Also ich hab hier noch nie bei Mmo ein dislike gegeben. Aber du kriegst eins.
#Facepalm

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ich erinnere mich noch gut an mein erstes^^ Scheinbar war ich da ne Missgeburt da ich punkto PvP mit dem feinen Herr nicht wirklich einer Meinung war xD

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

„Die meisten von denen sehen (wenn überhaupt) ihre Familien 3-4 mal im Jahr und arbeiten sich mit fast 200 Stunden die Woche ihren Hintern für euch blutig.“

————————

Mal eine Frage. Gehst du auch auf die Straße und kämpfst für Krankenschwestern, Pflegepersonal, Polizisten, Sanitäter, Fluglotsen, Lagerarbeiter etc

Oder bist du eher so der Typ „Internet Moralapostel“ ?!

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Normalerweise würde ich dir zustimmen. Das Problem ist jedoch, dass es dieses Spiel ja schon einmal gab. Bei Destiny steht jetzt ne dicke 2 im Namen und mit Destiny 1 hat dieses Spiel für mich echt wenig am Hut. Ich kann die Frustration verstehen, denn 4vs4 matches, sinnlose strikes, tokens, keine einzeln auswählbaren Spielmodi usw. hat sich niemand gewünscht. Dieses Unternehmen hat ein Haufen Geld mit uns verdient und uns dagegen nur Futter gegeben, welches wir nie wollten. Das ist doch klar, dass die Leute deswegen sauer und enttäuscht sind.
Ein anderer Punkt: Woher weißt du denn, dass diese Leute unter solch schlechten Bedingungen arbeiten? Der Gehalt eines Informatiker, Grafikdesigner, Manager usw. ist auch in Amerika bei weitem nicht schlecht. Woher willst du wissen, dass die übertrieben gesagt 200 Stunden die Woche für uns knechten und nie ihre Familien sehen? Das ist doch alles mega überzogen, was du hier darstellst. Wie jedes andere Unternehmen, wie jeder andere Arbeiter bekommen die jetzt einen auf den Deckel, weil die kein gutes Ergebnis geliefert haben. Weshalb soll so etwas nur für den Kassierer bei Aldi oder den Schreiner im Unternehmen gelten und für diese Entwickler nicht?

Sleeping-Ex
2 Jahre zuvor

Ich sage das nur ungern…aber die Woche hat lediglich 168 Stunden.

Davon ab das du meiner Meinung nach die Situation der Bungie-Mitarbeiter zu dramatisch darstellst gebe ich dir, was den Punkt „teilweise verwöhnte Spielerschaft“ anbelangt, Recht.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man ruhig mal ein wenig Geduld an den Tag legen kann. Es wurde schließlich von vornherein die Neuausrichtung angekündigt, jetzt zu erwarten das alles über den Haufen geschmissen wird und zeitnah geändert wird halte ich für realitätsfern.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Das mit „die arbeiten sich 200 Stunden die Woche den Hintern blutig“ -> Das ist definitiv bei Bungie nicht so. Da ist das große Motto „Keine Überstunden.“

http://mein-mmo.de/keine-ue

Die haben extra eine Kultur erschaffen, wo jeder normale Arbeitszeiten haben soll. Das hört man auch immer wieder aus dem Studio, dass sie Wert darauf legen, keine Überstunden zu machen.

Dieses Horror-Szenario, was du malst, hört man eher von asiatischen Firmen. Auch die Arbeitsbedingungen an Witcher 3 sollen ziemlich hart gewesen sein.

MasterofIcebreaker
MasterofIcebreaker
2 Jahre zuvor

Ich glaube das größte Problem zumindest was meine Wahrnehmung angeht und da greife ich gerne auf deinen Begriff „Verwöhnt“ zurück ist die Tatsache, dass man als Grundlage ein Spiel hatte was bereits über 3 Jahre mit der Comm zusammen „reifen und wachsen“ konnte. Und genau hier liegt der Hund begraben:

Warum ändert man Dinge, die ein Spiel einzigartig gemacht haben und es zu dem gemacht haben was es heute (vor D2) ist (war?). Das geht in viele Köpfe nicht, nach dem Motto „Never change a winnig Team“!

Mir geht es nicht anders. Für mich persönlich ist das Token-System der größte Fail gefolgt vom genommen Erfolgserlebnis…

Niemand der D1 von Anfang erlebt hat und Woche für Woche auf der Jagd nach Vex, Galla und und und war, weiß was hier den Spielern genommen worden ist! Und dieses Gefühl mit Mates zu erleben war einfach einzigartig…!

Dazu kommt noch diese Gefühlte „Ignoranz“ von Bungie die auf vollkommenes Unverständnis trifft, weil man einfach nicht verstehen kann wie man sehr am „Kern“ vorbei entwickeln kann!

Bungie hat schon oft auf den Deckel bekommen, wir haben zu D1 Zeiten auch oft (begründet) gebasht und geflucht und gejammert, aber das Spiel trotzdem weiter gespielt, da es einfach was unglaublich einzigartiges hatte was ich hier mit Worten einfach nicht beschreiben kann!
Diese Magie ist mit D2 komplett verschwunden…und jeder der Bungie seit Tag 1 kennt weiß, dass es Jahre dauern wird, bis wir die gewünschten Änderungen bekommen, wenn überhaupt..

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Artikel könnte ich kopieren und selbst nochmal posten, volle Zustimmung.^^

Kaschube
Kaschube
2 Jahre zuvor

Fluffy-Chan.. reg dich nicht auf.
Die Gamer von heute sind einfach nur verwöhnt und wollen motzen.
Einige die sich über die geringe Spielzeit für den Preis aufregen, sind gerade mal aus den „Windeln“ und kennen Spiele von damals nicht, wo man 60€ für ein paar Tage Spielzeit gezahlt hat und dann kam nix mehr zu dem Spiel.

Ich kenne es selbst beruflich, den Druck und den Ärger den man hat….
Die Entwicklung von neuen Features dauert teilweise MONATE, damit die bereits implementierten Systeme nicht gestört werden oder diese ausfallen.
Und es wird immer fest nach Plan gearbeitet, was vom Projektmanagement ausgearbeitet wurde.
Diese brauchen zum Planen von neuen Features auch wiederum einige Wochen, bis ein solches Spruchreif eventuell mal ist.

Man darf ihnen auch nicht verübeln, das sie die Realität nicht im Blick haben.. sie wollen nur haben aber nix dafür bezahlen am besten.
WoW, ESO oder EVE.. das sind Spiele die jeden Monat ein kontinuierliches Kapital erzeugen und das man wiederum zum Ausbau von Abteilungen und weiteren Entwicklungen investieren kann.
Bungie muss jetzt mit dem Geld klar kommen, was sie bis jetzt eingenommen haben und dieses entsprechend planen, damit alles bedient werden kann und hoffen, das das neue gut ankommt um weiteres Kapital mit den DLC’s zu erzeugen.

Allein diese Argumente mit Code oder Enginge.. diese Leute haben teilweise nie was von Clean-Code oder OOP gehört…

Cerberus
Cerberus
2 Jahre zuvor

Ich leite jetzt mal meine persönliche Kehrtwende ein. Auch von mit hat Bungie in den letzten paar Wochen nur Prügel eingesteckt. Weil sie es aus meiner Sicht verdient hatten.
Nun blicke ich aber nach vorne, denn das was Luke sagt trifft es in meinem Fall haargenau.

Nennt mich egoistisch, aber ich will nicht nach 2000 Stunden im Turm stehen und ein Noob mit 30 Spielstunden steht neben mir und hat alles Material das ich auch habe.

Genauso will ich aber mit 1500 Spielstunden im Turm neben einem mit 3000 Stunden stehen und ihn ehrfürchtig anschauen und zu den Neun Beten dass ich auch mal so cooles Zeugs erhalte wie der Typ.

D1 war zu Beginn auch sehr Bescheiden und nun messen wir D2 daran. Ich bin auf jedenfall zuversichtlich dass D2 an D1 anknüpfen kann und werde mich künftig in Geduld üben.

Posts werde ich in Zukunft getreu dem Motto machen: „Wenn Du über jemanden nichts nettes zu sagen hast, dann schweigst Du besser.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Dann möchte Ich an dieser Stelle gern loswerden, dass wenn Bungie nichts an ihrer Kommunikation ändert, sie bald nicht mehr kommunizieren müssen. Weil dann gar keiner mehr da ist den das interessiert

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Irgendwann wird es etwas vom Angry Video Nerd zum Thema Destiny 1 und besonders Destiny 2 geben…da freu ich mich jetzt schon drauf…???? https://uploads.disquscdn.c

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

He’s the angriest gamer you’ve ever heard
He’s the Angry Nintendo Nerd
He’s the Angry Atari Sega Nerd
He’s the Angry Video Game Nerd

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Jo…ist wie Ekel Alfred für Videospieler ????????????

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

>>>>>>>>>
Der Podcast hinterlässt den Eindruck, als wäre Destiny 2 ein schwerfälliger Dampfer
<<<<<<<<<<

Da fällt mir eigentlich nur die Titanic ein….und so langsam dämmert Bungie wohl das der Community Lärm der Eisberg ist…. https://uploads.disquscdn.c

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Übrigens der vordere Teil ist das alste Waffensystem;)

Kairy90
Kairy90
2 Jahre zuvor

Sehe ich da etwa die abfallende Spielerzahlenkurve ????

HE-MAN1000
HE-MAN1000
2 Jahre zuvor

Was ein rumgetanze…
Kommunikation ist äußerst einfach und simpel.
Wenn die Leute schreien: ey da passt was nicht!
Geht man hin und schreibt als Community „Manager“ einfach mal drunter: ah alles Klar! Feedback bekommen, es kommt auf die Liste.
Nur weil jemand bei Reddit schreibt dass er mehr Loot will, erwartet niemand ne detaillierte Antwort wann genau was ins Spiel gepackt wird.
Respawn haben bei Titanfall von Anfang an gezeigt wie es geht. Und bei Warframe gibt’s diesbezüglich auch keine Probleme.

Chriz Zle
Chriz Zle
2 Jahre zuvor

„Bungie will nichts versprechen, was nicht 100% sicher ist“

Alter da platzt mir fast die Hutschnur!!!!

Sie haben versprochen, ja VERSPROCHEN!!!!, das bei D1 nach dem TTK Leerlauf nie wieder so eine lange Zeit kein Inhalt kommt. Sprich das man über Monate absolut nichts bekommt!!
Und dann war es doch wieder so, da gabs auch einen tollen Bericht hier auf meinMMO in denen sozusagen hingewiesen wurde das in X Tagen die Deadline für das Versprechen abläuft.

Sie haben versprochen das man mit dem neuen Code / der neuen Engine von D2 stetig Content liefert. WO BITTE IST DER CONTENT!!!! Unter stetig verstehe ich mindestens jeden Monat Nachschub. Meinetwegen auch jede Woche (aber das sehe selbst ich als utopisch und unrealistisch).

Also ganz ehrlich dieses absolute Dummgesabbel was da raus gehauen wird lässt mich im Strahl Kotzen und erzeugt gleichzeitig Sprühstuhl hinten raus.

Xurnichgut
Xurnichgut
2 Jahre zuvor

Und so schön bildlich am Schluss geschrieben;)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Der Content-Nachschub -> Damit waren gute DLCs gemeint, nicht wöchentliche patches.

Das muss man auch mal sagen.

Und das hatte nichts mit Code/Engine zu tun, sondern das sind die zusätzlichen Studios von Activision, die Content liefern.

Diese Aussagen haben wohl viele in den falschen Hals bekommen.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ein guter Vergleich mit dem Dampfer. Zu Luke’s Aussagen fällt mir nichts ein ausser die Hand an die Stirn zu schlagen..

Axl
Axl
2 Jahre zuvor

Oh, da fällt mir aber noch die Steigerung zu „Hand an die Stirn“ ein… ^^

https://uploads.disquscdn.c

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.