Chef von Destiny 2 meint: „Unwahrscheinlich, dass je wieder sowas wie Forsaken kommt“

Bei Destiny 2 startet in wenigen Tagen die Erweiterung Beyond Light (Jenseits des Lichts). Der Destiny-Chef spricht daher über den Vergleich zum beliebtesten DLC Forsaken und hat schlechte Nachrichten für die Hüter.

Wie groß wird der neue DLC? Die Erweiterung Beyond Light ist mit ihrem Release am 10. November nur noch wenige Tage entfernt. Daher hat Luke Smith, Game Director bei Bungie, nun einige Fragen zum DLC beantwortet. Das ganze tat er im Rahmen der Weekly Twitch Gaming Show.

Eine der Fragen an Smith war: „Wie groß wird Beyond Light?“. Der Destiny-Chef antworte darauf mit einem Vergleich. Im Verhältnis zu den beiden anderen großen Erweiterungen sei Beyond Light

So offen spricht der Chef: Dann gestand Smith von sich aus das, was viele Hüter insgeheim lange vermuteten:

Ich will ganz offen sein […]. Es ist unwahrscheinlich, dass das Bungie-Team je wieder etwas in der Größenordnung von Forsaken abliefern wird.

Luke Smith via Twitch

Das ist eine bittere Pille, die die Hüter da schlucken müssen. Gilt Forsaken doch als das Musterbeispiel für ein DLC, an das nur König der Besessenen aus Destiny 1 rankommt.

Luke-Smith-1024x400
Wenn Luke Smith spricht, hören die Hüter zu

Bungie hat nicht so viel Zeit, Geld und Personal wie bei Forsaken

Das sind die Gründe dafür: Laut Luke Smith habe Bungie weder das Budget, noch die Personalausstattung und könne so einen DLC wie Forsaken mit den einzuhaltenden Zeitvorgaben einfach nicht leisten.

  • Seit der Trennung von Activision fehlt es also an finanziellen Mitteln und den beiden Studios High Moon und Vicarious Visions, die Bungie tatkräftig in der Vergangenheit unterstützen.
  • Zudem merkt der Destiny-Chef an, dass man bei Bungie aktuell von zu Hause aus arbeitet.

Das kommt mit Beyond Light: Unter diesen Gesichtspunkten ist es schon erstaunlich, dass man mit Beyond Light noch eine Schippe auf das letzte DLC, also Shadowkeep, drauflegen kann.

Denn die Hüter dürfen nicht nur Fuß auf die brandneue Location Europa setzen, sondern es kommt auch das (halbe) Kosmodrom zurück. Zudem gibt’s mit Stasis erstmals ein komplett neues Element und eine vierte Sub-Klasse für alle Jäger, Warlocks und Titanen.

Wie umfangreich die Erweiterung wirklich wird und wie lange die Saison der Jagd die Hüter fesseln kann, erfahren wir aber letztendlich erst ab dem 10. November.

Auf der neuen Location Europa herrscht dynamisches Wetter

Warum muss sich jeder DLC in Destiny 2 an Forsaken messen?

Für viele Hüter ist Forsaken der Gradmesser, mit dem sich alle Erweiterungen von Destiny 2 vergleichen müssen.

Deswegen war Forsaken der Knaller:

  • Mit Forsaken kamen gleich zwei Locations neu ins Spiel – die Wirrbucht und die Träumende Stadt
  • Die Story hatte Gewicht, war kein dahinplätschern von verworrenen Lore-Texten: Geich zu Beginn des DLCs starb Cayde, der beliebteste Destiny-Charakter überhaupt
  • In der Wirrbucht fand dann ein Rachefeldzug wie in einem Western statt
  • Die Träumende Stadt war ein Endgame-Gebiet, das sich wöchentlich veränderte und so viele Geheimnisse wie das damalige Grabschiff für Entdecker bot
  • Forsaken etablierte Dungeons in die Welt von Destiny – das sind quasi Mini-Raids für 3 Hüter, die sehr aufwändig designt sind und mit tollen Bosskämpfen und Rätseln punkten
  • Endlich gab es wieder goldene Karotten, die die Hüter auch gerne jagten: Im neuen Raid wartete mit viel Glück die Über-Waffe „Eintausend Stimmen“ und im PvP konnte man mit viel Skill „Lunas Geheul“ sowie „Nicht Vergessen“ erkämpfen und neue Exotics wie die „Einäugige Maske“ oder „Galanor-Bruchstücke“ wollte jeder haben

So wurde das Jahr-1-Trauma überwunden: Zudem schlug Forsaken wie eine Bombe ein, weil damit das „verkorkste“ Jahr 1 von Destiny 2 beerdigt wurde.

  • Die Hüter bekamen endlich wieder großzügig Zugriff auf Schrotflinten, Scharfschützengewehre und Fusionsgewehre – Vorher war der Nutzen der „Spezial-Waffen“ streng limitiert
  • Das Spiel wurde in Vorbereitung auf Forsaken deutlich flotter – Stichwort ist hier das „Go fast Update“
  • Im PvP verabschiedete man sich von dem gemächlichen 4er Formaten und etablierte wieder das bekannte Chaos von 6 vs. 6

Kurzum, mit Forsaken war Destiny 2 endlich so, wie es sich die Hüter ein Jahr lang wünschten. Daher dürfte die Aussage, dass man wohl nicht mehr mit solch einem DLC rechnen solle, für lange Gesichter bei den Hütern sorgen. Solch eine offene Aussage von Luke Smith zu hören, dürfte aber auch für Überraschung gesorgt haben.

Habt ihr schon damit gerechnet, dass Beyond Light nicht an Forsaken rankommen wird, was die Größe und den Umfang betrifft? Haltet ihr es Luke Smith zugute, wie offen er darüber während der Promo zum neuen DLC spricht?

In demselben Interview verkündete der Destiny-Chef aber auch gute Nachrichten. Und zwar zum Thema Transmog: Bei Bungie weiß man nun endlich, ob ihr alte Rüstungen in Beyond Light zerstören dürft.

Quelle(n): Forbes, Weekly Twitch Gaming Show (ab Stunde 1:25)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
21
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
92 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
KingK

Gerechnet habe ich sowieso damit. Es war bekannt, dass damals zwei weitere Studios mit halfen. Ich bleibe dennoch optimistisch, da BL deutlich größer als SK werden soll. Das beruhigt mich und da ich sowieso mit keinem Forsaken 2.0 gerechnet habe, bin ich jetzt im Vorfeld nicht arg enttäuscht.
Die Punkte mit der Rückkehr der random rolls und der Sanierung des Schmelztiegels sind wichtig. Die spielten Forsaken zusätzlich in die Karten und werteten es noch weiter auf, obwohl es sich um Rückkehrer altbekannter D1 Mechaniken handelte und eigentlich keinen content von Forsaken an sich darstellte. Das sollte man bei aller Romantik nie vergessen 😉

Tony Gradius

Gerechnet habe ich sowieso damit. Es war bekannt, dass damals zwei weitere Studios mit halfen. Ich bleibe dennoch optimistisch, da BL deutlich größer als SK werden soll.

Gerechnet habe ich damit auch nicht. Ich rechne jetzt allerdings ebenfalls nicht damit, dass die Einordnung „deutlich größer als SK“ nicht zuvorderst dem Marketing und Recyclinginhalten geschuldet ist.
Die Erfahrung seit 2014 hat mich gelehrt, dass wenn da große Knaller in der Hinterhand wären, diese Karte kurz vor Release ausgespielt worden wäre.

KingK

Deutlich größer als SK ist natürlich auch Auslegungssache. Zeigen wird sich das dann nächste Woche. Klar bleibe ich auch hier vorsichtig. Was mich trotzdem positiv stimmt, ist immerhin ein komplett neuer Planet + ein Teil des Kosmodroms. Damals bei SK bekamen wir gerade einmal den recycelten Mond, der nur um ein paar Gebiete und Sektoren erweitert wurde. War nett, aber auch schnell wieder langweilig. Dazu kam, dass der Dungeon mir nicht wirklich gefiel und auch der Raid ein atmosphärischer Reinfall war.

Ich bleibe optimistisch 😉

Scardust

Es kommt also genau so wie die D1 Veteranen es gesagt haben. Ach erinnere ich mich noch gut an die Diskussionen als Activision der Böse Buhmann war und wenn die erst weg sind wirds so viel besser, HA! Denkste! Kann man nach all der Zeit in der Bungie ja machen konnte was sie wollen überhaupt noch überrascht sein?
Ich bleibe dabei, solange Luke Smith das Steuer in der Hand hat wird es nicht besser. Ich frage mich woran die ach so vielen Mitarbeiter bei Bungie aktuell arbeiten? Destiny alleine kann es ja nicht sein. Dafür kommt da zu wenig.

Dat Tool

Die arbeiten doch zusätzlich an einen Titel für den asiatischen Markt

Scofield

Ist das nicht nur Südkorea?

Dat Tool

Ich wollte flächendeckend sein da ich nicht wusste für welches Land ^^
Man muss ja vorsichtig sein bei dem was man heutzutage so sagt.

Scofield

Was zu erwarten war 🤷‍♂️.

War doch klar bei nem Entwickler der über seine eigene engine seit Jahren schimpft und anstatt eine neue zu entwickeln/zu kaufen für einen Nachfolger arbeitet man halt auf einem brüchigen Gerüst weiter.

Aber hey immerhin ist man jetzt frei und weit weg vom bösen, bösen activision. Diese Teufe mit ihren hilsstudios und gefordertem content. Und dann wollen die auch noch das man mehr als recycling einmal im Jahr bringt. Ja mein lieber also activision, die sind schon schlimm. Wie kann man nur? Neuer nicht recycelter content? Ne das geht mal gar nicht. Gretel wäre entsetzt und so muss man eben recyceln.

Marek

Beyond LIGHT – Name ist Programm.

Kaufen werde ich es mir einen Tag vorher, ist dann ja auch vorbestellt. Freue mich auf die Story und neue Gebiete. Dann mal sehen, was noch Neues drin ist und wie lange mich das zum Spielen motiviert (Waffen, Rüstungen).

Was mir sauer aufstößt, ist dieses Sunsetting und PL-Gegrinde. Eine Saison hatte ich schon mal ausgesetzt; wenn Bungie da nicht irgendwas ändert, bleibt es vllt. bei 3200 Stunden.

Alex

Ich wäre lieber mit einer Regelmäßigen großen Erweiterung zufrieden anstatt dieser Season kram. Aber war schon meine befürchtung das es wieder eine recht kurze Story Erfahrung wird und der rest wieder timegates und Grind des Todes wird.
Weis nicht ob ich mir das weiter antue, vorbestellt ist es auf jeden Fall nicht.
Mal abwarten kommen eh viele andere Spiele raus die mich beschäftigen von daher, keine Ahnung ob mich Destiny weiterhin beschäftigen kann.
Dieser Waffen Sunsetting blödsinn hat mir schon sehr die Motivation genommen.
Auch dieses „Gefühl von Arbeit“ das durch Seasonpass und Level Grind jedes mal Künstlich erzeugt und nicht befriedigend mit neuem Inhalt gefüllt wird ist sehr ermüdend.
War aber fast schon meine erwartung nach dem weggang von Activision das sie kleinere Brötchen Backen werden und das die Spieler nicht befriedigen wird, war ja vorher für die meisten schon zu wenig.
Vor allem klingt das zusammen mit dem „Content Vault“ alles für mich sehr nach „in Zukunft wird seeehr viel mehr recycelt als wir es schon bisher getan haben und wir können auch nicht anders.“

Ich wette wie schon oft vermutet das bei all dem Auch die Neue IP mit rein spielt die sie ja planen.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Alex
Darksoul

Auch wenn es ne Ehrliche ansage war.Das ändert nichts an den Problemen wo Sie haben.
Und wenn Sie nicht bald was machen geht es Berg ab.
Und indem Wortlaut hört man ansich auch raus so mies angeblich Activision gewesen sein soll,so sehr fehlt es ihnen jetzt.
Und ich denke auch das es Activision nicht verkommen gelassen hätte,wie Bungie es momentan Meisterhaft präsentiert.

Ich weiß es gibt Schattenseiten bei Activision nur haben Sie gewusst wie man es macht.Und Bungie hat immer wieder rein gepfuscht.Und klar ist irgendwann mal Schluss mit lustig.
Und jetzt zeigt sich Destiny so wie es Bungie immer wollte zum Teil überwiegend schlecht.
Wenn wenigstens so schlecht wäre das es wieder gut wäre würde keiner was sagen.
Aber so und immer der selbe Marketingweg boarr Endgame Leute da wird euch vom Hocker reissen,dann oh kopfkratz,es kommt später als erwartet aber bestellt es euch vor es lohnt sich.Und kurz vorm Release wird es immer ruhiger und ruhiger.Dann haut man gepflegt kurz vor Weihnachten die Standart Inhalte als „Roadmap“ raus.Und verpisst sich in den Weihnachturlaub,Yes 6 Wochen gestreckt und dann wieder Versprechungen über Versprechungen in der kommenden Season wird alles besser.Und das Murmeltier grüsst erneut.

Bungie ist an einem Punkt wo Sie nichts mehr anbieten können,es fehlt an Ideen und Kreativität.Vorschläge aus der Com werden ignoriert und am Ende ein ganz anderen weg genommen der rein gar nichts mit Vorschlägen Kreativität oder ideen zu tun hat.
Kurz beim Wasser lassen auf dem Wc so gedacht jaa kann man machen aber dann wirds halt schei..!Oder?

Psycheater

Ob das die richtige Entscheidung ist?! Weiß Ich nicht, aber Ich kann es Mir nicht vorstellen. Bin gespannt welchen Weg Bungie da wählt und ob die Rechnung aufgeht; sofern sie schon eine haben. Was Ich Mir wiederum nicht vorstellen kann

Tony Gradius

War zu erwarten. Deutete ja alles seit Shadowkeep in genau diese Richtung.
Da ist keine Triple-A Vision für Destiny bei Bungie vorhanden. Die Mehrheit der Mitarbeiter arbeitet da sicher längst an Asia-Mobilegames, die hier keine Sau interessieren.
Mit Destiny will man da bloß noch möglichst lange mit wenig Aufwand Geld verdienen. Mal sehen, wann sie versuchen, den Spielern Io und Titan erneut zu verkaufen. Muss lukrativ sein für Bungie… man stelle sich vor, sie hätten statt der Addons immer Vollpreispiele entwickeln müssen. Ist so sicher erheblich weniger Aufwand und klappt schon einige Jahre.
Wäre echt besser gewesen, wenn Activision Bungie die Destiny Rechte abgekauft hätte und nicht umgekehrt. Das Gunplay war ja schon mal da und den Rest hätten die ganz sicher besser und spektakulärer hinbekommen.

xXJD89Xx

Offene Worte von Luke smith.

Ernsthaft ? So eine Info hätte direkt mit Bekanntgabe von beyond light kommen müssen, dann hätte ich gesagt das ist offene Kommunikation. Aber 1 Woche vor release, wo keine Ahnung wieviele Leute vorbestellt haben ist meiner Meinung nach frech. Zwar immernoch besser als am release Tag zu sagen „heute startet beyond light, aber es wird kleiner als forsaken“

Mal davon ab das forsaken eine eigentlich gute Story hatte die grottenschlecht umgesetzt wurde. Wenn wir in beyond light wieder 8-10 Abenteuer starten müssen, dann können die sich die Story sparen.

Naja gut das ich noch nicht vorbestellt habe, und erstmal schauen kann was kommt bevor ich kaufe 🙂

Nolando

naja wer sich wirklich informiert hat kann anhand der dargelegten infos und roadmaps erkennen das es kleiner ist als forsaken.

viele haben aber gedacht villt kommt noch unangekündigtes und somit ist das nun ein offenes reden.

wer sich 1 woche vorher immer noch nicht entschieden hat hat sich aus dieser aussage heraus nicht entschieden. somit ist es nicht entscheidungstragend

xXJD89Xx

Entschieden noch nicht zu kaufen habe ich mich aufgrund der Rückkehr des Kosmodrom und der VoG. Solche Dinge zurück zu bringen und als Herbst DLC zu verkaufen ist zwar mittlerweile Standard bei bungie, bringt dennoch einen Faden Beigeschmack. Europa und Stasis hören sich ja sehr gut an, aber ob das alleine reicht werden die nächsten Wochen zeigen.

Nolando

aber ist es nicht das was viele gefordert haben?

„bringt D1 und D2 zusammen und macht ein DEstiny draus“

Tronic48

Ehrliche Worte, das muss man schon sagen, Hut ab.

Von dem abgesehen, ich freue mich dennoch auf Beyond Light, wird ganz bestimmt dennoch eine klasse Erweiterung, und man darf nicht vergessen was da noch alles dazu kommt, viele, viele kleine und große Änderungen, am System, dem UI, Transmog, neues Element, Subklassen, usw.

Also, ich kann damit Leben, habe jetzt ca. 2300h auf der Uhr, und es werden ganz sicher noch ein paar mehr werden, von daher, alles gut.

Antester

Dabei ist es doch einfach. Führt die Dinge aus D1 wieder ein: Waffentag, Fraktionen, Gefängnis, Waffenleveln, Wöchentliche PVE/P-Beutezüge mit besserem Loot. Und schon hat man wieder mehr zu tun. Da müssen nicht x Planeten hinzu oder weg, sondern nur der Wiederspielwert muss da sein, nur nicht erzwungen wie jetzt mit: Töte 1000 Gegner mit Waffe XYZ! Oder erreiche PL 10000! Dazu eine Sandbox, wo alle Waffen gut im PvP performen und gut ist.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Antester
Vonsieberson

Genau mein reden!
Ich verstehe es auch bis heute nicht, weshalb die Fraktionen nicht mehr da sind! Alter… das ist soooo dumm…. auch die waffentage… kann ich alles nicht nachvollziehen!

David

Und alles Fügt sich letztendlich zusammen….die Veteranen haben damals schon prophezeit, dass die Trennung von Activision dem Franchise auf lange Sicht das Genick brechen wird, ebenso die Tatsache, dass leere Versprechen das Übrige dazu beitragen werden…..da wird auch kaum die Neuauflage der gläsernen Kammer viel helfen….ich stecke nicht nochmal hunderte Euro in DLC’s die so oder so in nem halben Jahr wieder rausgepatcht werden 😉 xD

EsmaraldV

Die Erwartungshaltung war sowieso so gering, dass ich mit der Größe von Forsaken gar nicht gerechnet habe, diese Aussage überrascht mich also nicht.
Ich befürchte nur, dass die Aussage „Beyond Light wird deutlich größer als Shadowkeep“ seitens Bungie etwas übertrieben wird…ich sehe hier nicht viel Großes auf uns zukommen was uns lange bei Laune halten wird (mal weg vom „spaßigen“ Powerleveln…)

…und solange das Season-Pass-Modell so beibehalten wird, wird dieses Jahr träger als das letzte…und das war schon nicht mehr zu spielen.

Bungie hat sich von Activision getrennt…und jetzt tauchen Probleme auf, die sowieso zu erwarten waren, welche anscheinend von Bungie ignoriert wurden…
Sie wollen ein Destiny so entwickeln, wie Sie und Wir es wollen…ohne Partner wird das aber nichts, dass sollte Bungie langsam bewusst sein.

Schade

CandyAndyDE

Ich will ganz offen sein […]. Es ist unwahrscheinlich, dass das Bungie-Team je wieder etwas in der Größenordnung von Forsaken abliefern wird.

Aber in der Vidoc großzügig tönen, wie awesome der DLC wird. Unglaublich, was die drauf haben.

Das kommt mit Beyond Light: Unter diesen Gesichtspunkten ist es schon erstaunlich, dass man mit Beyond Light noch eine Schippe auf das letzte DLC, also Shadowkeep, drauflegen kann.

Das ist auch nicht schwer. Shadowkeep war unterirdisch. Zwar vom Umfang her größer als Dark Below und House of Wolfes, aber in meine Augen schlechter als Rise of Iron.

Zudem schlug Forsaken wie eine Bombe ein, weil damit das „verkorkste“ Jahr 1 von Destiny 2 beerdigt wurde.

Sicherlich nicht für Activision. Die waren unzufrieden.
In meinen Augen kam es auch nie an The Taken King heran. Dafür war die Story zu generisch und große Innovationen waren Mangelware.

Die Hüter bekamen endlich wieder großzügig Zugriff auf Schrotflinten, Scharfschützengewehre und Fusionsgewehre – Vorher war der Nutzen der „Spezial-Waffen“ streng limitiert

Das Spiel wurde in Vorbereitung auf Forsaken deutlich flotter – Stichwort ist hier das „Go fast Update“

Im PvP verabschiedete man sich von dem gemächlichen 4er Formaten und etablierte wieder das bekannte Chaos von 6 vs. 6

Kurzum, mit Forsaken war Destiny 2 endlich so, wie es sich die Hüter ein Jahr lang wünschten. 

Das hat mit Forsaken nichts zu tun. Das waren Sandbox-Änderungen, die parallel kamen.

Ganz ehrlich, ich würde mir wünschen, dass Bungie wieder zu alter Stärke zurückkehrt, aber sie kriegen es nicht mehr auf die Reihe.

sir1us

Aber in der Vidoc großzügig tönen, wie awesome der DLC wird. Unglaublich, was die drauf haben.
Größe hat doch nichts mit der Qualität zu tun

Mr.Tarnigel

Größe hat doch nichts mit der Qualität zu tun

Das sage ich meiner Freundin auch immer. Kannst du mal mit der reden?

Christopher

Wenn ich sie morgen wieder sehe ^^😈

Sorry, aber bei der Vorlage 😉

Dat Tool

😂😂😂

Mr.Tarnigel

Das sowas kommt war mir ja schon bewusst 😀
Wenn du sie dann trifft denk dran sie kann im Moment nur Sitz und fass. 🤪

Oh man der war sogar für mich zu dark 🙊

Christopher

Passt für mich 😎

Dat Tool

Ich habe es mir extra verkniffen 😂😂😂

sir1us

Jaja 😁 habe so einen Spruch beim Schreiben schon erwartet 😃

NoDramaLama8985

daumen hoch für diese ehrliche Antwort 👍
Leider hat Destiny sich zu einem Game entwickelt was man 24/7 spielen, wo das Kernproblem liegt. Die Ressourcen um die Spieler bei Dauerlaune zu halten ist nicht umsetzbar. Daher sollte man sich zufrieden geben mit diesem klasse Spiel. Jeder Spieler der x Stunden am Tag spielen muss, sollte soviel Schmalz haben um zu verstehen, dass content in dem Umfang nicht umsetzbar ist.

weniger zocken um es länger zu Geniesen oder suchten, sich nicht wundern das es langweiliger wird .

Kai "Showtime"

Ich würde gerne noch 100 like drauf packen. Genau meine Meinung.

Cameltoetem

Also D1 habe ich DEUTLICH mehr gespielt. Was aber eher nicht an D1 sondern an der allgemeinen Faszination für Destiny und dem „neuen“ Spiel lag.

Marki Wolle

Activision weg, Zusatz-Studios weg, nur noch Bungie allein, wer hätte es gedacht!

Diese Aussage von Luke ist schon happig, das bedeutet also wirklich bis auf die 3 Herbst DLCs kommt das ganze Jahr über nix Relevantes mit dazu und das jetzige Schema bleibt schon mal bis 2022 so bestehen, also zwischen den Jahren weiterhin nur sau dünne Seasons und leichte Copy Paste Kost

Naja enttäuscht bin ich nicht, ich dachte mir genau so etwas bereits, damit kenne ich nun die Ambitionen die Bungie noch mit Destiny hat (oder eher nicht hat)

Heißt also im Herbst kann man mal reinschauen, oder wenn irgendwas altes aus D1 über die Vault ins Spiel rollt, denn großartiges Neues hat ja Luke mit der Aussage ganz deutlich verneint, tja einmal im Jahr was Neues, was noch nicht mal Forsaken Niveau hat😨 meine Herren, das es wenig ist dachte ich mir ja, aber das das Level wirklich so niedrig ist, das wird den Nachschub Hunger niemals befriedigen🤷‍♂️

Müssen die Streamer von D2 wohl mal Fremdgehen so übers Jahr😂😂

Dat Tool

„Es heißt, es hätte schon lange Spannungen zwischen Activision und Bungie gegeben. Denn Activision bestand auf einem jährlichen Release von neuem Content: Entweder ein neues Destiny-Spiel oder eine volle Erweiterung sollten jedes Jahr im Herbst erscheinen.“

Ein Artikel von Schuhmann von vor einem Jahr.
Sie fahren genaue denselben Plan den sie ja so durchbrechen wollten. Hätte man auch bei Activision bleiben können mit Hilfsstudios aber naja. Meine Meinung zu Sk habe ich ja schon verdeutlicht

Marki Wolle

Gut das du das nochmal ansprichst, ich denke genau so, Shop, Copy Paste, Fahrplan etc. alle Dinge so geblieben wie unter AV, hätte man auch echt dort bleiben können

Luke hat damals angepriesen, das man jetzt machen könne was man wolle, und keine „Grenzen“ mehr in alle Richtungen hätte, tja wo sind denn die ganzen Kreativen Leistungen alle hin🤣

Wenn man Kosmodrom die VoG sowie die alten Strikes raus lässt, wird Beyond Light am Ende wahrscheinlich nur minimal mehr bieten als Shadowkeep

Naja wir beide kennen das ja schon, sind ja lange genug mit dabei, nicht wahr😏

Aber ich denke das du auch nicht wirklich irgendwelche besonderen Erwartungen hattest oder? Sag nicht du wärst jetzt enttäuscht^^ durch Lukes Aussage

Dat Tool

Habe ich ja oben oder unten Oo schon zum besten gegeben. Die Größe wie Forsaken wird ohne Hilfe unerreichbar bleiben. Ich erwarte aber schon ein stärkeres DLC/neue Season whatever als eben Shadowkeep. Aber es ist wie Millern ja auch schon schrieb alles wieder lange in der Hinterhand verfügbar und letztendlich geht es um Kantenglättung. Deswegen verstehe ich z.B auch nicht warum Transmog noch dauert. um nochmal ein Ass in der Hand zu haben? Russisch Roulette mit nem 6er Trommelrevolver und 5 haben schon abgedrückt und sind glücklich davon gekommen. Oder frei nach Elmar Brands Kanzlersong. Ich ziehe euch aus. Yeah ihr Flaschen. Ihr werdet euch noch wundern denn ich weiß zu überraschen womit mit einer Bezahlmethode die es jetzt noch nicht gibt.

Wenn ich Bungie eines zu Gute halten kann dann tatsächlich das sich mein „Vorkaufverhalten“ verändert hat. Bringt den hotten Shit erstmal auf den Markt und dann kauf ich. Vorab Bonus ist bei jedem verspielt.

Marki Wolle

Bungie muss einfach ein Gacha System einführen😂😂😂 Season Pässe und Battle 100 sind doch alter Käse, mit Gacha wie in Fifa und Genshin wird viel mehr Kohle verdient, dann könnten wir uns kaum retten vor neuen Content😆
lasst doch die reichen Leute tausende von Geld in so ein Spiel stecken, um uns den Content zu finanzieren, das wäre eine Win Win Win Situation👍

Bin gespannt wann Cod, Division, Battlefield oder die Studios wie Ubisoft und wie sie alle heißen mit Gacha um die Ecke kommen, war ja mit den Pässen, DLCs und Ingame Shops nix anderes, da wo das meiste Geld winkt wird drauf hin gearbeitet👍 Kapitalismus Baby😉

Dat Tool

Tja Handy Spiele machens vor und es läuft ja auch gut 😏

Marki Wolle

Darauf einen Toast^^

laram

unter Aktivision gabs brauchbares SBMM, das ist weg und der Schmutztiegel ein SCh€iss .

Kai "Showtime"

Warum wir hier Niveau mit Größe gleich gesetzt?
Wartet doch erstmal ab was da kommt.
Und Content Lücken kann man so wunderschön mit anderen Spielen füllen.
Find ich als nicht täglich Zockender tatsächlich nicht so schlimm.

Marki Wolle

Mit Niveau war auch die Größe gemeint^^

Und Qualität ist ja nun mal sehr Subjektiv, Shadowkeep fand ich richtig für die Tonne, der alte Mond den man extra hätte bringen sollen, eine einzige halbwegs gute Story Mission mit sehr viel verschenktem Potenzial, und jede Menge Everversum Gedöns, und lediglich 1 Strike der viel zu langwierig ist🤷‍♂️

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Marki Wolle
Alitsch

WoW !!! und das kurz vom Release von sich zu geben.

In meinen Augen spielt es keine Rolle wenn es um Vergleich Quantität vs Qualität um Ressurcen geht, beides verschliengt enorme Ressourcen, die Bungie fehlen nur der Schwerpunkt verlagerts sich.
Und Ich Depp hab nach dem Mat Wirtschaft Artikel vorbestellt.
BL werde Ich mir noch geben, wird sich bei mir wieder diese Gefühl wie seit SK breit machen, werde Ich wohl zur meinem großen Pech mit der Franchaise nach und nach abschließen.

Wen man ehrlich und offen sein möchte , wartet man nicht mit solche Infos wie die Größe der DLC und Mat Wirtschaft bis zum Schluß Ich betrachte sowas eher as ein Zugzwang.

Mausermaus

Also ich meinte, es tut gut kein unglaubliches Gelästere zu lesen. Und ich finde es klasse das Luke Smith solch ehrliche Worte raushaut.

Millerntorian

Das kommt mit Beyond Light: Unter diesen Gesichtspunkten ist es schon erstaunlich, dass man mit Beyond Light noch eine Schippe auf das letzte DLC, also Shadowkeep, drauflegen kann.

Warum ist das jetzt so erstaunlich? Europa ist doch schon lange bzw. mehreren Jahren in der Pipeline. Ihr selber habt dies doch bereits mal in einem früheren Artikel thematisiert. Insofern hat man doch eigentlich schon seit langer Zeit den Grundstein gelegt. Da musste man die Mauer obendrauf nur noch nett verputzen. Also ich sehe jetzt nicht, dass da eine exorbitante Anstrengung angegangen wurde. Aber hinterher sind wir sowieso schlauer, denn erst einmal muss die Fülle des Contents und dessen Qualität überzeugen.

Und ich kann mich nicht erinnern, dass hier irgendjemand schon BL gespielt hätte. Denn erst dann wissen wir, wenn wir schon den Vergleich zu einer vollen Schippe obendrauf lesen dürfen, ob wir hier über eine Schaufel aus dem Strassenbau oder die aus dem Förmchen-Set für den Kinder-Sandkasten sprechen.

Parallel dazu möchte ich mich dennoch einigen Vorrednern anschliessen. Die mittlerweile verfolgte Preispolitik Bungies ist dann zumindest…äh…kritisch zu sehen, wenn nur so ein Mini-Murks kommt. Denn Triple A-Preise stehen auch für mich (ich spiele es wirklich gerne…) zukünftig nicht mehr im gesunden Verhältnis zu Double Z-Inhalten. Sollte also weiterhin dieses Saisonmodell in unveränderter Form durchgezogen werden (meine Meinung dazu habe ich oft genug kommuniziert), dann sehe ich für mich persönlich schwarz für das Franchise.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Millerntorian
Mausermaus

Ich möchte mal alle die bis jetzt zu diesem Thema geschrieben haben ausgiebig loben. Es ist ein Genuss zu merken das zum ersten mal nicht wieder irgendwas negatives gesucht wird, was man dazu sagen kann.
Es ist schön wenn man hier mal schöne Kommentare liest. So macht mir das Artikel lesen in Destiny Spaß.:-)

Euer euphorischer Mausi

Nthusiast

Das liegt evtl auch daran, dass das allgemeine Interesse inzwischen doch auch nachgelassen hat. Früher wären unter so einem Artikel nach einigen Stunden locker über 100 Kommentare gewesen, heute ist die Zahl doch deutlich geringer. Was ja nichts Schlechtes sein muss..^^

Mr. Killpool

Find ich zwar schade sowas rauszuhauen,
Aber dran ändern kann man selber leider nichts.
Werde es auf jeden Fall spielen , solange es eben spaß macht.
Danach spielt man einfach was anderes zwischendurch, man muss ja nicht jeden Tag destiny spielen (geil wäre es aber😉)
Ich bin immer noch der Meinung sie sollten das seasons Modell abbrechen und einfach alle 6 Monate eine forsaken mäßige Erweiterung bringen.

Cameltoetem

Bin ich eigentlich der einzige der das Season Modell lieber mag? Ich habe es diese Season gemerkt das ich ohne neue Objectives echt die Lust verliere. Mir ist das Season Modell viel lieber.

Dat Tool

Stell dir vor es gibt Planeten Händler die jede Woche ihre Wummen und Rüstung mit neuen Perks anbieten. Zusätzlich gibt es Fraktionen die neben Legendarys auch Exotics haben die du dir mit seltenen Münzen erspielen kannst. Diese wiederum kannst du dir in Lost Sectors die wie Mini Strikes funktionieren, verdienen.
Das würde so einen Pass obsolet machen und du hast Mehrspielwert wenn du dir die Dinge sichern möchtest. Im Pass selbst sind so Dinge wie Planeten Materialen und Glimmer. Ja toll. Davon hat doch nun wirklich jeder Genug…

Cameltoetem

Okay, aber das ist ja nicht so ganz das was der Kollege sagte. Im Grunde ist mir alles recht was das Spiel interessant hält. Ob das nun ein Season Pass ist oder etwas wie du es vorschlägst. Das soll mir recht sein. Aber ich finde das Season Pass Modell auch ganz okay.

Dat Tool

Ja stimmt. Alle 6 Monate ist nicht realisierbar. Das grenzt an Wahnwitz. Sry Mr. Killpool

Chris

Die ganzen Änderungen, die zu Forsaken mit ins Game kamen, sehe ich jetzt nicht wirklich als Inhalt von Forsaken. Für mich steht aber sowieso nicht die Menge an neuen Inhalten ne Rolle, sondern die Qualität jener Inhalte.

User

Bin froh dass die Erweiterung größer ist als Shadowkeep. Für mich war der Hauptsächliche Kaufgrund, dass 2 Raids kommen werden diese Erweiterung. Wahrscheinlich erst mir der nächsten Season dann aber das ist mir egal. Auch wenn ein Raid schon mal da war freue ich trotzdem darauf.

Dat Tool

Ich habe nicht mal damit gerechnet das es sowas noch einmal gibt. Forsaken war ja schon lange geplant da war D2 noch nichtmal draußen oder wenn gerade eben. Denke mal das der Aufwand dafür schon enorm war. Leider aber auch Notwendig da das erste Jahr teils echt grottig war ggü denjenigen die D1 ausgiebig gespielt haben.

Was ich aber erwarte ist eine Leistungssteigerung ggü Shadowkeep denn das war einfach schlecht und verschenktes Geld.
Mit Ausnahme Dungeon und Raid. Wobei ich mir beim Raid kein Urteil erlaube da nie gespielt.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von Dat Tool
Dat Tool

Nachtrag: Ich find es schade das viele gute Ansätze einfach in den Sand verlaufen.
Lost Sectors beispielsweise hätten auch kurze knackige Strikes sein können wo man einfach mal von Modifikationen überrascht wird und am Ende springt brauchbarer Loot raus.

Die Art und Weise wie man mit den Fraktionen umgegangen ist ist für mich auch nur schwer nachvollziehbar. Waren das doch damals Top Gründe sich täglich in Destiny einzuloggen um Coins zu sammeln um sich die Waffen zu holen.

Da kann mir keiner erzählen das ist aufgrund von Personalmangel zurück zu führen. Bungie hat mEn in vielen Bereichen schon grob fahrlässig gehandelt und oftmals in der Aussenwirkung nur das nötigste getan.

Cameltoetem

Warum hast du nicht geraidet? Unpassende Zeiten, keine Gruppe/keine Lust eine zu suchen? Ich finde ja gerade die Raids sind das Herzstück von Destiny. Der Knackpunkt ist da ja eine passende Gruppe zu finden und Zeit natürlich.

Dat Tool

Anfänglich die ersten beiden Raids gespielt. Letzten Endes hat mir das aber nicht mehr zugesagt. Zu dem Zeitpunkt im Clan hatte ich auch wechselnde Arbeitszeiten wodurch ich entweder nicht konnte oder dann auch einfach zu Müde war.

Cameltoetem

Okay, kann ich verstehen. Für mich ist es auch immer schwierig aber die Raids will ich mir nicht entgehen lassen. Das sind einfach schöne Stunden mit den Leuten. Und ich fand das die Raids nach Calus echt immer besser wurden. Ganz besonders freue ich mich jetzt darauf die alten Raids erneut zu erleben.

Dat Tool

Glaube ich dir aufs Wort. Auf die alten Raids bin ich ebenso gespannt :))

Max Mustermann

Soviel dazu, wie sie nach dem bruch mit activision sagten: jetzt wird alles besser…
Von wegen.
Hab zum glück schon lange mit D2 abgeschlossen.

Shin Malphur

Qualität, statt Quantität 😉

Es wurde schon einiges viel besser, seit dem
Bruch. Die die noch dabei sind oder dazu gekommen sind, haben ihren Spaß.

Felwinters Elite

Das stimmt. Nur der Inhalt leider nicht . Nach wie vor besteht destiny aus Events farmen oder einen Strike mal rückwärts laufen . Kreative Quests etc sind aufgrund von fehlenden Personal nicht zu finden. Lediglich die großen Erweiterungen bieten dann mal neue Inhalte wie nen dungeon oder nen Raid . Die Season‘s sind leider sehr mau.

Cameltoetem

Ich glaube das man besser nicht gleich mit erfolgreicher oder umfangreicher gesetzt hat. Eher das man die Dinge nun vollständig selber entscheiden kann. Und das ist definitiv besser.

Chris

Das Zitat suchst mir mal bitte raus. Soweit ich weiß, hat Bungie nie großartig gegen Activision geschossen. Es gab nur rein viele Gerüchte.
& frage mich noch Eines:
Wenn du, wie du sagst, mit D2 schon lange abgeschlossen hast, warum kümmerst du dich dann überhaupt noch um die Beiträge?

Peter Reimann

Ich glaube das Zitat kam von der Community und nicht von Bungie selbst.

Chris

Bei seiner Formulierung wirkte das eher so als wenn er sich auf Bungie bezieht.

Ron

Das hat auch nie jemand behauptet abseits der Community. Die Fans sind es, die jahrelang Activision als bösen Machthaber interpretiert haben und erst nun allmählich merken, dass das alte Destiny, welches wir liebten, nur mit deren Hilfe möglich war.

Cameltoetem

Ich möchte mich hier gerne mal aus dem „wir“ ausklammern wenn mit dem „wir“ die verbliebene Destiny Spielerschaft gemeint ist. Ich habe nämlich immer noch viel Spaß an dem Spiel.

Ron

Klar, wenn du zufrieden bist, dann ist das eine geile Sache und das will ich dir auch nicht nehmen. Nichtsdestotrotz gilt dies für sehr viele Spieler da draußen eben nicht mehr. Das sieht man an der Seite hier, das sieht man an neutralen Pressemeldungen, für die Destiny kaum noch eine Rolle spielt, man sieht es an den Twitch Zahlen, an den Foren voller unzufriedener Leute uvm.
Die Frage, die sich mir doch stellt lautet aber: Wäre die kommende Erweiterung für dich keine bessere, wenn es bspw. mehr Strikes hätte? Mehr Gebiete zum farmen?

Fakt ist doch, dass es in der Geschichte von Destiny nur zwei Erweiterungen gab, die ganz klar für eine positive Resonanz gesorgt haben und diese lauten Taken King und Forsaken – die zwei größten Erweiterungen, die sich in dieser Größe nach heutiger Meldung wohl so schnell nicht wiederholen werden.

Cameltoetem

Ja alles gut, es gibt ganz sicher viele die nicht zufrieden sind. Wichtig ist nur zu realisieren das es mindestens genauso viele gibt die es nach wie vor lieben.

Ich habe am WE noch mal aus Spaß in D1 reingeschaut. Ja das fühlte sich alles schon irgendwie wieder so kribbelig und aufregend wie früher an. Aber das ist wie bei WoW. Classic strahlt selbst den Leuten die wieder Classic gespielt haben nicht die gleiche Faszination wie früher aus. Weil diese Situationen nicht nur aus einen Game bestanden sondern auch aus den Gegebenheiten darum. Mehr Zeit, keine Frau oder Kinder, noch im Studium oder der Ausbildung. Das alles hat die Zeit so besonders gemacht. D1 würde auf mich heute nicht mehr so wirken wenn es im heute hier ankäme. Es hat nur damals so gut funktioniert. Der Trick ist halt dem ganzen nicht hinterher zu trauern sonder eine neue Erfahrung zu schaffen die für das hier und jetzt perfekt ist. Das ewige, ach früher war alles besser macht nur eines: Heute schlechte Stimmung.

Ich denke übrigens das BL super wird. Wenn auch kleiner als Forsaken. Ich hab da Bock drauf.

RaZZor89

Dann sollte man vielleicht auch den Preis von den Addons anders ansetzten. Wenn Forsaken für 40€ kam und jetzt Beyond Light nicht so groß wird und recycelt wird, dann passen für mich die 40€ nicht. Klar sie müssen trotzdem arbeiten etc aber wenn wenig neues kommt? Ich hoffe ihr versteht was ich meine ^^

Freak

Ich verstehe was du meinst, allerdings sagte er ja nur „nicht ganz so groß wie Forsaken“ aber nicht, dass Beyond Light klein wird. Es soll ja bedeutend größer sein als Shadowkeep (35€), daher erstmal abwarten. Vielleicht ist es nicht ganz so groß, dafür macht es aber Spaß? wäre mir persönlich lieber 🙂 Am 10. November wissen wir jedenfalls mehr…

Chris

Du kannst nicht den Preis nehmen und rein von der Menge an Inhalten vlm Entwickler erwarten, dass die Preise anders sein sollten. Wenn es danach geht sollten manche Skins ein paar Cent und keine 5-10 Euro kosten. Der Bezug zwischen Preis und Inhalt ist bei Games schon vor Jahren Flöten gegangen

Chriz Zle

Endlich mal offene Worte.
Die sollen sich endlich mal ein Bezahl System überlegen, dann könnten Sie auch mehr Mitarbeiter etc. einstellen.

Aber so wird es halt nun erstmal so weiter gehen das nicht wirklich markant viel neuer Kram dazu kommen wird.
Auf der einen Seite schade, auf der anderen Seite merke ich wie ich immer weniger Zeit finde für mein Hobby.
Somit kompensiert sich irgendwie alles.

Christopher

Habt ihr schon damit gerechnet, dass Beyond Light nicht an Forsaken rankommen wird, was die Größe und den Umfang betrifft?

😂

WooDaHoo

Die aktuellen Umstände mit Corona, Home Office & Co. sind verständlicherweise eine ordentliche Bremse. Ansonsten denke ich, dass man vielleicht mit einem Wechsel der Engine – von mir aus auch mit einer längeren Pausierung in der Weiterentwicklung des Spiels ABER klarer Kommunikation – und Optimierung in Abläufen, Teamaufteilung und mit einer Handvoll neuer Köpfe interne Prozesse soweit optimieren könnte, um auch zukünftig Projekte wie TTK oder Forsaken realisieren zu können. Man könnte zu Finanzierung ja über ein Abomodell nachdenken. Wahrscheinlich schwierig, in Zeiten von FtP als Verkaufsstrategie Nr. 1 aber zumindest für mich durchaus vorstellbar. Mir aber ein Destiny vorzustellen, wo stets nur das Nötigste gemacht wird, das Recycling irgendwann ad Absurdum geführt wird und eine Engineoptimierung schlicht nicht realisierbar ist, tut schon weh. Ich bin nun als mittleweile hauptsächlicher PvP-Hüter sicherlich nicht der Anspruchsvollste was PvE-Inhalte anbelangt aber die Erklärung seitens Smith klingt doch arg nach Kapitulation und lässt mich für die zukunft nichts gutes hoffen. 🙁
Edit: Aber gut, dass er so offen Spricht. Gibt wenigstens nen Vertrauensbonus meinerseits. Und noch kann mich ja das Gameplay an sich genug begeistern, damit ich mich regelmäßig einlogge.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von WooDaHoo
Chris

Da müssten sie das Game fast schon neu aufziehen. Weil von einer Engine auf die andere Wechseln ist in vielen Fällen nicht einfach.

WooDaHoo

Das glaube ich gerne. von mir aus könnten sie sich ein oder zwei Jahre Zeit nehmen. Das wäre aber wohl hinsichtlich Spielerbindung desaströs. Ich weiß auch nicht, welche Herangehensweise richtig wäre, ich glaube nur dass ein Enginewechsel irgendwann bitternötig wird um das Spiel auch in Zukunft vernünftig betreiben und versorgen zu können. Bis dahin könnte das „normale“ D2 vielleicht mit einem Live-Team und weniger Seasons weiter geführt werden und ein großes Team würde parallel einen Enginewechsel in Verbindung mit einer großen Erweiterung erarbeiten. Aber wahrscheinlich stelle ich mir das alles auch zu einfach vor.

Max

Da mit dem DLC aber viel neues konmt, muss es flächenmäßig gar nicht so groß werden. Ich bin jedenfalls echt gespannt. In 2-3 Tagen werde ich das DLC jedenfalls vorbestellen.

kotstulle7

Natürlich schade was die Größe angeht, aber man kann auch ein ein einzelnes Gebiet mit genügend Stuff füllen, siehe TTK. Mal gucken, mal gucken

Ron

War abzusehen, denn diese Entwicklung ließ sich auch gut beobachten – schwache Seasons, kaum neue Inhalte (Strikes, PVP-Maps etc), viel Recycling usw. Schade

Shin Malphur

Seit dem Bruch war aber klar, dass ein Jahr „Flaute“ herrschen wird, bis neuer Content entwickelt wurde. Das war von Anfang an klar.

Ron

und was hat das jetzt genau mit meiner Aussage am Hut? Die Zusammenhänge verstehe ich da grad nicht so ganz. Die jetzige Position ist ja nicht grad besser als kurz nach der Trennung. Ganz im Gegenteil, wir wissen jetzt ganz klar, dass wir zukünftig kein zweites Taken King oder Forsaken erwarten können. Also ich sehe da nicht nur ein Jahr „Flaute“. Momentan gibt es ja auch keinerlei Hinweise darauf, dass sich zukünftig in dieser Hinsicht etwas bessern wird oder habe ich etwas verpasst?

Peter Reimann

Woher willst du wissen wie sehr uns der Content beschäftigt. Man kann auch mit wenig viel erreichen und wenn sie recyceln ist das auch in Ordnung da man dadurch die Spieler beschäftigen kann.

CandyAndyDE

Erfahrung.
Ich z.B. spiele Destiny seit 6 Jahren.
Wie oft willst du recyceltes vorgesetzt bekommen?
Und wie lange bist du bereit dafür zu zahlen?
Denk mal drüber nach.
Für manche Inhalte , die wir jetzt spielen haben einige von uns schon mehrfach gezahlt.
Das kann jemand, der mit New Light oder so angefangen hat nicht verstehen. Kein Vorwurf.

Peter Reimann

Für dich das einzige recycelte bei beyond light sind die exos. Das Kosmodron ist für alle verfügbar und damit zahlt man nicht dafür. Und gegen Frage hättest du lieber in Zukunft dlc wo nichts recycelt wird und die Dlc’s so groß sind wie shadowkeep oder kleiner oder lieber ein etwas größeres wo man einiges zu tun bekommt wo aber dann halt recycelt wird. Ich persönlich tendiere da eher zu antwort 2

Ron

Weil die Spielerzahlen gesunken sind und es letzte Woche, wenn ich mich richtig erinnere, auch hier von Gerd bestätigt wurde, dass das Interesse an Destiny nicht mehr so da ist wie es einst mal war.
Weiterhin ist es ja eine Tatsache, dass gewisser Content von vielen Spielern gefordert wird. Auch letzte Woche bekamen viele einen Schock als sie sahen, dass mit der kommenden Erweiterung bspw. nur ein neuer Strike hinzu kommt.

Wenn der derzeitige Zustand des Spiels für dich in Ordnung ist, dann ist das eine wunderbare Sache und ich freue mich für dich.

Cameltoetem

Finde ich gut das er das so offen sagt. Da wissen die Leute die D2 eh nicht mögen das es ihrem Sinne nach niemals „besser“ wird und können dann tatsächlich auch aufhören. Er zerstört damit ja die „letzte“ Hoffnung. Wobei damit wahrscheinlich eh keiner mehr von denen gerechnet hat.

Shin Malphur

Ist in Ordnung…muss ja nicht mein halbes Leben in Destiny verbringen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

92
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x