Destiny 2: Mit diesem Trick kürzt Ihr den endlosen Eisenbanner-Grind ab

Das Eisenbanner in Season 7 von Destiny 2 ist das Grind-lastigste seit Langem. Gerade wenn man ohne festes Team unterwegs ist, kann das Erspielen der neuen Rüstungen zur Qual werden. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, den Grind etwas abzukürzen. Wir zeigen Euch wie.

Das ist nun anders im Eisenbanner: Mit Season 7 hat sich beim Eisenbanner einiges geändert. Die wohl deutlichste Änderung betrifft dabei die Art und Weise, wie man die neuen Eisenbanner-Rüstungen aus der Saison der Opulenz verdient.

Waren sie vorher an Beutezüge gekoppelt, bei deren Erfüllung sie bei Lord Saladin zum Direkt-Kauf verfügbar wurden, so muss man nun richtig für das neue Gear schwitzen.

Denn will man sich in Season 7 wie ein Eiserner Lord kleiden, schickt Destiny 2 einen auf eine Quest – die Kraftprobe. Jeder der insgesamt fünf Schritte belohnt Euch dabei mit einer Mächtigen Prämie in Form eines spezifischen Rüstungsteils. So bekommt Ihr im Rahmen der Quest ein komplettes Eisenbanner-Rüstungs-Set.

Destiny Titan Eisenbanner

Was hat es mit dem langen Grind im Eisenbanner auf sich? Die einzelnen Schritte fallen dabei teils sehr Grind-lastig aus und können gerade für Solo-Spieler ohne festes Team zu einer richtigen Qual werden. Besonders vom letzten Schritt sind viele Hüter genervt.

Zudem gibt es keine andere Möglichkeit, an die jeweiligen Rüstungsteile ranzukommen, bis man sie durch die Quest freigespielt hat. Erst danach droppen sie zufällig aus Rufaufstiegs-Paketen bei Lord Saladin und nach Eisenbanner-Matches.

Zum Glück haben findige Hüter eine Methode entdeckt, mit der sich der wohl nervigste und zeitaufwendigste Schritt der gesamten Quest abkürzen lässt, an dem gerade viele Hüter noch hängen dürften.

destiny-2-eisenbanner

Wo genau kann man die Rüstungs-Quest abkürzen? Konkret geht es um den fünften und letzten Schritt der neuen Eisenbanner-Quest-Reihe – Eigensinn. Dort gilt es, eine gewisse Anzahl an Punkten zu verdienen, indem man Eisenbanner-Matches abschließt. Gewinnsträhnen gewähren dabei mehr Punkte.

So kürzt Ihr bei der Eisenbanner-Quest der Season 7 ab: Um beim fünften Schritt abkürzen zu können, braucht Ihr die kleinste Sieges-Serie, also zwei Siege hintereinander. Nur dann könnt Ihr Zeit sparen.

Habt Ihr zwei aufeinander folgende Siege eingefahren, braucht Ihr im Prinzip keine Matches mehr bestreiten und könnt dank eines Bugs auf anderem Wege Fortschritt erzielen.

Destiny 2 Bannerfall Return 2

Verlasst dazu nach zwei Siegen in Folge das Eisenbanner. Nun gibt es folgende Methoden:

  • Startet nun die Eisenbanner-Spielersuche. Sobald dort 1/12 rechts unten angezeigt wird, brecht das Match-Making ab. Dadurch wird Euch automatisch weiterer Fortschritt angerechnet. Passt auf, dass Ihr rechtzeitig abbrecht, da Ihr sonst Gefahr lauft, in einem Match zu landen und so gegebenenfalls Eure Strähne zu verlieren. Das wiederholt Ihr, bis Ihr ausreichend Fortschritt erzielt habt.
  • Fliegt in den Turm. Sobald nach dem Anwählen der Towers und dem Start des Fluges der 3-Sekunden-Timer vorbei ist, loggt Euch aus, sodass Ihr zur Charakter-Auswahl gelangt. Loggt Euch wieder ein und fliegt in den Turm. Sobald Ihr dort angekommen seid, müsstet Ihr weitere Prozente dazubekommen haben. Das wiederholt Ihr, bis Ihr ausreichend Fortschritt erzielt habt.
  • Einige Spieler berichten von einer weiteren, noch einfacheren Methode. So soll es bereits ausreichen, nach einer Siegesserie einfach andere Schauplätze der Destiny-2-Spielwelt anzufliegen. Auch das soll soll laut einigen Hütern bereits zum Fortschritt beitragen. Fliegt also einfach von Planet zu Planet, bis Ihr ausreichend Fortschritt erzielt habt.
d2 eisenbanner s6 (1)

Wollt Ihr diesen Schritt erfolgreich meistern – ob nun regulär oder mit Abkürzung – dann solltet Ihr Euch beeilen. Denn dafür habt Ihr erstmal nur bis zum Weekly Reset um 19:00 Uhr des 25. Juni Zeit. Danach geht die Quest erst beim nächsten Eisenbanner der Season 7 weiter. Und möglicherweise hat Bungie bis dahin den Bug bereits gefixt, der diese Abkürzung erst möglich macht.

Warum sind viele gerade von diesem Schritt genervt? An sich klingt dieser Questschritt soweit einfach. Das Problem dabei: Das Eisenbanner ist ohne festes Team unberechenbar.

Mal kann man also Solo-Spieler das gegnerische Team mit einem guten Trupp in wenigen Minuten in Grund und Boden stampfen. Mal kämpft man in einer fordernden Partie über die volle Zeit. Mal wir man mit schlechten Randoms nach wenigen Toden bereits durch die Gnaden-Regel erlöst.

destiny-2-eisenbanner-hüter

Doch egal, ob nach wenigen Augenblicken Schluss ist oder man 10 Minuten richtig schwitzt – es gibt pro Match 2% Fortschritt. Nur Siegesserien bringen da mehr. Wenn man Pech hat, kann alleine dieser Schritt schlimmstenfalls stolze 50 Eisenbanner-Matches in Anspruch nehmen – das alles wohlgemerkt für jeden Charakter einzeln. Denn der Fortschritt zählt nicht accountweit.

Einige Hüter merkten scherzhaft an, dass man schon fast Urlaub nehmen müsste, wenn man als Solo-Spieler mit begrenzter Spielzeit die Quest bis zum Ende des einwöchigen PvP-Events zumindest auf einem Charakter abschließen möchte.

Denkt Ihr, Bungie hat es bei diesem Schritt oder möglicherweise bei der ganzen Eisenbanner-Quest mit dem Grind übertrieben? Oder seid Ihr locker durch diese Aufgabe spaziert?

So will Destiny 2 eine Waffe ehren, die gerade das PvP terrorisiert
Autor(in)
Quelle(n): GameRant
Deine Meinung?
Level Up (15) Kommentieren (145)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.