Die besten Waffen in Destiny 2 gibt’s nur für die besten Spieler – Unfair oder richtig?

Destiny 2 lockt mit Loot, den die meisten Spieler wohl nie bekommen werden. Ist das okay und motiviert zum Zocken oder tötet sowas den Sammeltrieb und ist einfach unfair? MeinMMO schaut sich das hitzige Thema an und will eure Meinung dazu wissen.

Deswegen streiten die Hüter: Sollten alle Spieler von Destiny 2 auch alle Items haben? Muss die Sammlung jedes Hüters komplett sein oder ist es okay, dass manche starken Waffen nur einem kleiner Kreis von Auserwählten gehören? Ein ständiges Streitthema, das jetzt in Season 13 wieder hochkocht.

Beide Seiten haben da valide Punkte:

  • Manche Spieler meinen, sie haben schließlich für das Game, die Season oder Erweiterung bezahlt und möchten daher auch mit allem verfügbaren Items entlohnt werden (der “Wofür zahl ich eigentlich 10€?”-Joker)
  • Viele sehen in den seltenen Items Prestige-Objekte, für die sie hart geschuftet haben. Dementsprechend möchten sie auch was geboten bekommen, was die Mühe rechtfertigt. Wir sprechen da von einer Loot-Karotte, die vor der Nase baumelt und für die man gerne Strapazen auf sich nimmt. Anders könnten Games wie Destiny die Spieler auf Dauer gar nicht binden und motivieren besser zu werden.
  • Andere führen an: Wenn nur die besten Spieler die besten Waffen bekommen, entsteht eine “die Reichen werden immer reicher”-Situation. Wie soll man aufholen, wenn man immer nur mit der 2. Wahl rumläuft oder im PvP chancenlos wegrasiert wird?

Da stellen sich auch Fragen nach Zeitinvestments, der Fairness, Casual versus Hardcore-Hüter und so weiter.

Wir wollen von euch wissen, wie ihr zu diesem Thema steht. Zur Aufwärmung gibt’s noch einen Einblick darin, was die Spieler sich derzeit so heißen erspielen können und wie der mächtige Loot im Wandel der Zeit aussah.

So schwitzen Spieler in Destiny 2 für den heißen Loot

Das ist der aktuelle Anlass für die Diskussion: Destiny 2 hat mit Season 13 Meister-Waffen zum Highlight der Loot-Karotten vor den Nasen der Hüter erklärt. Die von Veteranen als Adept-Waffen bekannten Knarren sind besondere Modelle von bekannten Waffen. Sie sind deswegen so angesagt:

  • Sie sehen aber anders aus, haben exklusiven Zugriff auf Meister-Mods und als volles Meisterwerk erhalten sie einen Boost auf alle Statuswerte.
  • Meister-Waffen gibt es im PvE aber nur durch die Spitzenreiter-Schwierigkeit der Dämmerung. Die meisten Spieler dürften Level-technisch momentan kaum in der Lage sein da mitzuspielen. Andere scheitern daran, dass die Missionen einen mit negativen Modifikatoren, nervigen Champions und der fehlenden Mitspielersuche das Leben zur Hölle machen.
  • Im PvP warten Meister-Waffen nur als Belohnung für einen makellosen Besuch auf dem Leuchtturm. Das schaffen nur die besten Spieler (oder die dreistesten Schummler).
Macht aktuell jedes PVP-Loadout komplett: Meister Igneuous Hammer

In kurz: Meister-Waffen sind prestigereich, etwas besser als reguläre Waffen aber eben nur sehr schwer zu erspielen. Viele Hüter müssen sich damit abfinden, nie mit Igenous Hammer als Meister-Version das Universum zu retten.

Was ist ein Meisterwerk in Destiny 2? Waffen und Rüstungen kann man durch den Einsatz immer kostspieligerer Investments upgraden. Stufe 10 ist dabei das Maximum für Items.
Waffen erhalten so die Möglichkeit Sphären der Macht bei Kills zu erschaffen, die die Super aufladen oder für mächtige Boni ausgegeben werden können. Obendrauf gibt es einen Kill-Tracker und einen Boost auf einen Statuswert als Meisterwerk.
Rüstungen erhalten bei Upgrade zusätzliche Energie, die man für die Installation von Mods benötigt. Als komplettes Meisterwerk gibt’s zudem einen kleinen Statuswerte-Boost auf alle Stats.

Neben den Meister-Waffen dürfte das Arsenal aus dem Raid Tiefsteinkrypta zu den Spielzeugen gehören, die es mächtig krachen lassen, die aber manche Spieler wohl niemals ausprobieren dürfen. Gerade die Schrotflinte und das Scharfschützengewehr aus dem Raid gelten als beste Vertreter ihrer Gattung und machen jedes Loadout stärker. Aber durch die Bank sind die Waffen sehr stark und besonders optisch ein futuristischer Leckerbissen.

Sonst dürft ihr beinahe alle relevanten Items entweder durch Quests gezielt erspielen oder durch Loot-Glück erfarmen. Seit kurzem sogar noch schneller: Destiny 2 bringt wichtige Loot-Änderung, vergisst sie in den Patch-Notes

Wie erwähnt sind diese starken Waffe nicht von allen Hütern zu erspielen. Nicht alle Hüter raiden, schwitzen sich bis zur Makellos-Truhe oder beißen sich durch die Feuerprobe. Sei es, weil es an Team-Mitgliedern fehlt, die Level-Voraussetzungen oder der Skill einen Strich durch die Rechnung machen – Gründe gibt es viele, die auch alle verständlich sind.

In der Tiefsteinkrypta warten richtig starke legendäre Knarren und das Raid-Exotic Augen von Morgen

Bungie macht euch Appetit auf große Waffen und harte Aktivitäten

So bekommen Spieler kleine Versionen der großen Waffen: Die “normalen” Versionen der Meister-Waffen können sich die Spieler auch ohne großen Stress angeln.

  • Die Feuerprobe spuckt seine exklusiven Waffen auch auf den unteren Schwierigkeitsgraden aus. Hier dann natürlich ohne die Meister-Boni. Je höher die Hüter die Schwierigkeit einstellen, desto wahrscheinlicher wird ein Drop. Aktuell dürfte von diesen Knarren aber wohl nur der Klassiker das Palindrom hoch oben auf den Wunschlisten stehen.
  • Die Trials locken mit einem Beutezug, der einmal pro Charakter und Woche eine der seltenen Belohnungen quasi nur fürs Mitmachen verschenkt. Selbst wenn man sich nur ein paar Matches “durchstirbt”, erhält man garantiert die Basis-Version der coolen Waffen oder ein schickes Rüstungs-Teil.
  • Im Raid sieht es etwas anders aus. Den aktuellen Loot gibts wirklich nur fürs Spielen der Tiefsteinkrypta und das Exotic sogar nur nach dem letzten Boss. Doch die Spieler können sich direkt im Eingangsbereich Ressourcen holen, mit denen sie die Highlights der vergangenen Raids nachholen können. Hier zeigt euch MeinMMO wie das in Season 13 komplett solo geht.

Mal regnet es Exotics, mal ist Loot-Dürre

So pendelt Destiny bei der Lootpolitik: Wie großzügig Destiny mit dem Loot umgeht und ob man für “die besten Items” viel ackern muss oder sie geschenkt bekommt, wurde schon häufiger geändert.

In der Vergangenheit haben die Hüter da schon beide Extreme durchlebt: Zum Start von Destiny 2 gab’s selbst Exotics hinterhergeworfen, Waffen aus den Trials gab’s selbst dann, wenn man nicht mal die Playliste spielte und alles wirkte wie Einheitsbrei – zufrieden waren die Spieler damit auf Dauer nicht.

Später führte Forsaken mächtige Waffen wie die Eintausend Stimmen oder die PvP-exklusiven Spitzenwaffen ein, die in jedem Bereich des Games alles zerrissen, die beste Schrotflinte damals (Mindbender) gabs nur mit viel Glück und noch mehr Geduld aus einem rotierendem Strike. Die seltensten Waffen waren wieder die stärksten. So ganz schmeckte das auch nicht allen.

Mit der Zeit wurden die Voraussetzungen gesenkt, Spitzenwaffen wie die Einsiedlerspinne und der Gipfel wurden Season für Season leichter zu erspielen. Das führte auch zu Problemen, da jetzt fast alle Hüter nur noch mit den potenten Killern herumliefen und sich gegenseitig und den Content so eintönig abgrasten.

Warum sind starke Waffen so wichtig? Schaut man zurück auf die Waffen, exotisch oder legendär, deren skurrilen Namen man noch nach Jahren im Schlaf aufsagen kann, sind das meistens übertrieben starke Ballermänner. Schwarze Spindel / Hammer, Gjallarhorn, Nicht Vergessen, Einsiedlerspinne, Eintausend Stimmen … da habt ihr doch gleich ein Bild im Kopf.

Doch die meisten davon waren nicht nur irgendwie op, ja oft broken, sie waren auch oft richtig selten. Entweder, weil man schwere Aufgaben auf dem Weg zum Item erfüllen musste oder weil einem das Loot-Glück hold sein musste.

Insgesamt lässt sich das so zusammenfassen: Man hat für etwas hart geschuftet, war dann bei Erreichen mächtig stolz und “war jemand”. Ob man mit solchen Prestige-Objekten nur in den eigenen Augen jemand ist oder auch in den Augen der anderen Spielern lässt sich nicht immer sagen.

In den Anfangstagen von Destiny 1 konnten viele Hüter nicht mal das maximale Level erreichen, da es die nötigen Items nur in Raids gab. Da galt “forever 29” als geläufig. Sah man solch einen mythischen Level 30 Hüter im Turm, wurde der rote Teppich ausgerollt.

Jetzt ist eure Meinung gefragt

Wir wollen von euch, den Lesern von MeinMMO wissen, wie ihr zum Thema steht.

So macht ihr mit: Jeder von euch hat bei der oben stehenden Umfrage genau eine Stimme. Wählt also eure Option aus den Vorgaben weise aus. Begründet eure Auswahl ruhig in den Kommentaren noch ausführlich. Das macht es uns und den Mithütern leichter die Wahl zu verstehen.

Viel Spaß bei der Umfrage und danke fürs mitmachen!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
17
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
153 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Rigo

Prinzipiell finde ich es richtig und wichtig, daß bestimmte Waffen nur durch bestimmte Aktivitäten erhalten werden können und eines könnt ihr mir glauben, geschenkt bekommen die Top – Spieler diese Spitzenwaffen auch nicht.
Worin ich jedoch ein riesen großes Problem sehe ist, daß Otto-Normal-Zocker, welcher eben diese Waffen nicht besitzt und dies wahrscheinlich auch nie tun wird, stark benachteiligt ist. Bedauerlicherweise gibt es im normalen Loot nichts was diesen Superguns auch nur im Ansatz nahe kommt. Somit haben die durchschnittlichen Spieler (was dennoch der größere Teil ist) immer das Nachsehen. Im PvP sind sie das Kanonenfutter und im PvE werden sie durch diesen Malus immer hinterher hinken. Das die einen die Topspieler und die anderen die Normalos sind, impliziert ja auch, daß letzterer Skills nicht so ausgeprägt sind wie die der “Guten”.
Fairerweise sollte Bungie hier etwas nachbessern, denn wie soll jemand, der gerade stolz seine neue Dollar ins PvP führt, einem Topgamer mit ner Igneous irgend etwas entgegen setzen. Das ist eine Frage der Fairness. Nach meiner Meinung liegt das Problem wohl eher im Matchmaking und nicht daran das einige Spieler ihre Waffen, welche sie hart erarbeitet haben, auch benutzen.

Im Übrigen hab ich auch schon die Erfahrung machen müssen, daß Clanmates es bei der Erfüllung bestimmter Aufgaben, durch den Besitz dieser oder jener besonderen Waffe eben deutlich leichter hatte und das ist eben dann nicht “gleiche Chance für alle”.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Rigo
Wurstbr0t

Ich habe über 300€ in Destiny 2 gelassen also habe ich auch ein recht auf den Loot, ich lasse da auch keine andere Meinung zu.
Die besten PvP Waffen nur den besten PvP Spielern zu geben ist der größte Schwachsinn den es gibt, nicht nur sind die Waffen besser als alles was man außerhalb bekommen kann, sie haben oben drein noch die besseren Mods.

Ich finde man sollte in den Trials keine Waffen bekommen, Ornamente und der Titel sollten genug Flex sein. Trials sind nicht nur unfassbar unfair, es gibt auch nichts was ein schlechter PvP Spieler tun kann. Jeder hat ein Skillcap was er erreichen kann und von dort an verbessert er sich nicht mehr. Ich selber könnte jeden Tag 10 Stunden trainieren und würde meine 1.4er KD nicht verbessern.

Dann gibt es auch so Asoziale Menschen die einfach nicht wollen, dass die schlechten Spieler an den Loot kommen und es mit “ihr habt es nicht verdient” schönreden, das sind die gleichen Menschen die Penner auf der Straße anpöbeln.

EldarIyanden

Meine Meinung, gleiche Waffen und Mods in den Trials und der Spitzenreiter Dämmerung verfügbar machen. So muss man sich immer noch anstrengen, kann stolz sein und muss nicht pve und pvp spielen. Und in den Trials die Leute, die in der Woche bereits Makellos gegangen sind, nach den ersten paar Stunden, dann nur noch gegen Makellos-Spieler spielen lassen. Dann können sie die ersten stunden oder zumindest den ersten Run noch gegen alle spielen ihren Loot holen und wenn sie dann weiter machen wollen, müssen eben auch sie schwitzen.

Rob

Seit Januar 2013 spiele ich Destiny. Dann habe ich meine 3 Charaktere von PS 3 nach PS 4 portiert und zum ersten Mal, mühselig erworbene Waffen und Exotics verloren. Sehr,sehr enttäuschend und ärgerlich war das! Ich habe weitergemacht, Grimoire Karten erzeugt und gesammelt, Exotics, Waffen und Rüstung erworben (bezahlt mit Silberstaub und Bruchstücken) und erspielt und im Tresor gehortet! Alle Charaktere von Destiny nach Destiny 2 portiert und wieder in die Röhre geguckt!! Alles wieder weg, selbst vor dem Tresorinhalt wurde nicht haltgemacht! Ich habe weitergemacht… Waffen,Rüstungen und Exotics erzeugt und erworben. Ich habe im Folgenden alle Addons gekauft (immer digitale Deluxe- Editions, mit Saison- Pass und speziellen Exotics!) Mit jedem neuen Addon verschwanden Waffen- und Rüstungs- Exotics! Mit jeder neuen Saison das gleiche Spiel!!! in 8 (acht) Jahren habe ich nicht einen Raid spielen können, nicht einen Schmelztiegel, nicht ein Eisenbanner gewinnen können! Etliche Katalysatoren habe ich erkämpft und nie konnte ich sie voll aufladen, weil ich die erforderlichen 100 Hüter-Kills nie erbringen konnte! Seit Beginn von Saison 13 haben meine 3 Charaktere alle Fokus- Ausrichtungen ihrer 3 Fokusse verloren! Beim konfigurieren erscheint immer “Upgrade benötigt”. Diese habe ich alle, nachweislich erspielt, denn ich kann die entsprechenden Gold- Trophäen in meiner Destiny 2 Vita vorweisen.

Aus diesen Gründen stehe ich auf dem Standpunkt: “Ich habe für Alles bezahlt ( mit Geld, Zeit und Nerven! ) und deshalb ein Anrecht auf uneingeschränkten Zugang zu allen Features des Spiels!” ROB

Bullodon

Schwieriges Thema. Ich verstehe beide Seiten wobei Bungie es hinkriegen müsste, dass es im PVP keine Vorteile gibt. Das „Problem“ haben aber viele Shooter sobald Loot im Spiel ist. Da erinnere ich mich an 007 Goldeneye auf der N64, wo man nur auf die eigenen spielerischen Fähigkeiten begrenzt war. Und die goldene Knarre. Und die Bomben auf den Toiletten, welche man mit der Uhr ausgelöst hat.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Bullodon
theMIKster

Es sagt niemand, dass man alles ohne ein gewisses Maß und Anstrengung haben möchte, das Niveau Lumina, Dorn , Wunschender, Le Monarque, Jotun oder Last Word bedeuteten Spaß, ÜBUNG als auch Anstrengung.

Bei den aktuellen BIS-Waffen oder nennen wir es Aktivitäten im Endgame Bereich wird mittlerweile ein Zeitaufwand vorausgesetzt, bei dem selbst Leute die in D1 zeitlich noch locker mithalten konnten kein Land mehr sehen.

Jetzt sag mir mal einer warum ein Assi, der nicht arbeiten gehen WILL, den ganzen Tag nur vor der Kiste hock, kifft säuft und D2 zockt gegenüber einem tagsüber hart arbeitenden Familienpapa einen spielerischen Vorteil bekommen soll???
Zumal der Papa den Seasonpass oder die Season auch noch mit seinem EIGENEN Geld bezahlt hat.

Baya.

Hä? Welche Waffen erfordern denn momentan einen Grind / Zeitaufwand?
Aktuell kriegst du doch alles in den Arsch geschoben und es ist im Prinzip nix zu tun, weil alles timegated oder nutzlos ist.

Dein Vergleich im letzten Absatz, oder was das sein soll, könnte von der BILD kommen…. o_O

Bullodon

Na zum Beispiel den Nightfall, wo man übelst viel EP sammeln muss, um überhaupt ne Chance zu haben auf die Meisterwaffen.

Baya.

Du meinst den Grandmaster, das ist halt auch die Highlevel Endgame Aktivität im PvE., ähnlich wie Trials im PvP…
Ab der nächster Season soll der Grind ja etwas verkürzt werden, wobei ich den Grind bis zum Powerful Cap eh nicht schlimm empfand, nervig wird’s ja erst im Pinnacle Bereich, wenn du dann 5x hintereinander das gleiche Item bekommst.

Aber beim GMNF selbst, habe ich so gut wie bei jedem Run die Adept-Waffen erhalten und auch Mods.

laram

und? nur weil du etwas auf Bild Niveau herabsetzt, verliert es an Wahrheitsgehalt?

tatsächlich sind im Bungi Forum selber tatsächlich bekennende Kiffer unterwegs, die von den ninjas auch noch geschützt werden, schon peinlich wenn sich h4, kiffen und ps4 so gefährlich nahe kommen.

ConWarlock

Im PvE finde ich das total okay, weil da kann man mit genügend Grind so ziemlich alles schaffen. Im PvP wiederum ist das os nicht gut, weil man da gegen die besseren Waffen der anderen kämpfen muss. Und egal, wieviel ich grinde, ich werde nie den Leuchtturm erreichen.
Deswegen auch hier wieder: Mehr Trennung von PvP und PvE!!! Im PvP sollten alle die gleichen Waffen zur Verfügung haben. Man kann ja vielleicht noch Upgrades für diese Waffen einbauen, um etwas Unterschiede zu geben, aber so ist das nicht gut.

outi

Im PVE ist das alles ganz problemlos und quasi durch die 1325er Grenze im Spitzenreiterstrike für alle gleich machbar. Im PVP führt das ganze natürlich dazu das die Besten immer besser werden und keine Sau mehr bock hat Trails zu spielen. Für mich ok, da ich mich mit etwas Willen auch da durchbeise aber für Destiny PVP-Endgame/ Trails tödlich. Die Spielerzahlen sind ein Witz und steigen nur wenn man sich fürs durchsterben was vernünftiges holen kann. Auch dafür gäbe es leichte Lösungen (Makellos nur mit Makellos matchen etc. ) aber da ist Bungie wie die deutsche Politik…unflexibel und letargisch.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von outi
ConWarlock

Ich finde den Vergleich mit der deutschen Politik super!😂 Anstatt die Öffnungsmaßnahmen einfach mal an mehr als nur die Inzidenz zu knüpfen z.B., ne?

laram

… was jeden Tag im PvP aufs neue bewiesen wird, wenn wieder ein Felwinter Schrotzenrutscher aus unmöglichster Bewegung/ Position einen präzisen oneshot kill hingelegt hat…

an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, aber da Darwin ja in “manchen” united states nicht existieren “darf”, sind es vermutlich die “creationistas” bei Bungi, die Physik mal “anders” interpretieren.

xX-zlB4n1-Xx

Finde es richtig arm das einige den begehrten loot in die hände gelegt bekommen wollen das ist arm würde nicht weiter spielen wenn es keine Herausforderungen mehr ist an gute waffen zu bekommen macht sie dann nicht mehr besonders.
schwitzen schwitzen muss man um eine waffe oder Ausrüstung zu schätzen

Ruiner

Das stimmt, aber die meisten hier wollen alles nachgeworfen haben. Deren endgame ist dann n strike Boss zu schmelzen

Wurstbr0t

Das Problem ist aber dass du PvE Content lernen kannst, sobald du einen GM Strike, Dungeon oder Raid gespielt hast, weiß man was zutun ist und es wird mit jedem male einfacher.
PvP dagegen ist immer Random und egal wie gut man ist, es gibt immer bessere die dich zerstören.
Da aber 70% der Spieler in Destiny im 1er KD Bereich dümpeln, werden diese niemals im Leben eine Adept Waffe aus Trials bekommen völlig egal wie sehr sie sich anstrengen.

Mc Fly

Im PvP warten Meister-Waffen nur als Belohnung …..

für jeden der bereit ist dafür Geld auszugeben.

🙈

Rigo

So ein Quatsch. Man kann Bungie vieles vorwerfen, aber sicher KEIN Pay for Win.

Mc Fly

Hm, anscheinend hast du meinen Satz komplett falsch verstanden und auch den Bezug zum Artikel irgendwie nicht erkannt… 🤷
Seitdem man in D1 den Leuchtturm ins Spiel brachte, gibt es auch jede Menge Spieler, die einen PVP-Muffel/Noob/wasauchimmer für eine Hand voll Dollar/€/wasauchimmer, dort hin bringen (oder auch deinen Account spielen).
Google einfach mal Destiny Flawless und du findest genug Angebote 😊 (ab 10€ ca.)

Rigo

Oh,dann hab ich das wirklich falsch verstanden und bitte um Entschuldigung.wusste ich gar nicht,das es sowas gibt…..voll assi

Mc Fly

Kein Ding Rigo 😉 hatte ich mir ja eh gedacht und deswegen nochmal erklärt. Da hättste dich jetzt nicht entschuldigen müssen. Von daher 👍

Dietscher

Ich persönliche Farme gerne nach starken Waffen und Rüstungen und bin jedes Mal Stolz und erleichtert, meinen gewünschten Roll zu bekommen. Ich habe den Eindruck, dass es im PvE viel Schwieriger ist, an die Waffen zu kommen, weil ich mich mit meinen Teammates absprechen muss, das loadout muss stimmen. Während ich im PVP sagen kann, hier habt ihr 2 10€ und jetzt bringt mich mal auf den Leuchtturm (ist jetzt ein wenig überspitzt). Dann werde Leute mit einer schlechten K/D von 2 Pros bzw. erfahrenen Spielern gezogen und bekommen ihre Meisterwerkwaffe und können damit nicht umgehen. Auf dem Weg dahin werden die Leute besiegt, die es aus eigener Kraft versuchen, auf den Leuchtturm zu kommen und werden dann auch noch geteabaggt.

Wenn ich eine Meisterwerkwaffe haben möchte, dann spiele ich lieber PvE mit meinen Clanmates anstatt mich durch die Trails zu quälen

xX-zlB4n1-Xx

Nice Aussage gefällt mir

Frank

Es wäre überhaupt kein Problem, wenn PVE und PVP getrennt wären. In einem PVP hat loot einfach nichts zu suchen. Jeder sollte die Chance haben sich gleich auszurüsten. Ansonsten ist es unfair. Fürs PVE ist das nicht so. Da gilt, je härter der Grind desto besser der Loot. Was man dann auch noch kritisieren muss ist die Dropchance. Wenn man sagen würde. Du musst den Raid maximal 3 mal laufen dann bekommst du garantiert XY. Aber das ist nie der Fall. In D1 ist man die Gläserne Kammer 20 mal gelaufen und hat die Vex Mythoclast nicht bekommen, wurde aber regelmäsig im Schmelztiegel damit regelrecht abgefarmt.

xX-zlB4n1-Xx

Pvp ist genauso wichtig guten loot zu bekommen wie im pve deine Aussage ist als völlig unnötig da du nicht nur in einer Aktivität loot bekommen sollst.
wer gut im pvp ist soll auch dort begehrten loot bekommen und das selbe im pve alles andere währe ungerecht

Frank

Du hast das glaube ich falsch verstanden. Es ging mir nicht ums Loot bekommen sondern ums einsetzen. Im PVP sollte jeder die selbe Ausgangslage haben ab einem gewissen Punkt. Z.B. wie in einem Call of Duty. Wenn du das maximallevel erreicht hast, hast du Zugang zu allen Waffen und musst nur noch die Aufsätze freispielen. In Destiny kann einer nen Raid laufen und ne mega krasse Waffe bekommen während ein anderer in 50 mal läuft und leer ausgeht. Das hat im PVP einfach nichts zu suchen. Prestigeobjekte und Loot kann es für absolute PVP-Monster ja trotzdem geben in Form von Banner, Shader, Schiffe etc. Cosmetic eben oder halt Loot für PVE.

wer gut im pvp ist soll auch dort begehrten loot bekommen und das selbe im pve alles andere währe ungerecht

Wären die beiden Modi komplett getrennt wäre es nicht unfair, da du deinen pve loot für pvp nicht brauchst. Es gibt ja Leute die spielen einfach so gern Schmelztiegel ohne unbedingt Loot haben zu wollen.

Zavarius

Feuerprobe farmen für die exklusiven Items: ++
Feuerprobe Modis ohne Spielersuche, dafür gesteigerte Rate: +
Solo Heroic Sektoren für exklusive Exos: ++
Bungie: —

Das die “besten Waffen” nur in Gruppenaktivitäten vorkommen nervt vermutlich am meisten. LFP Apps/Discords seien mal dahingestellt. Anfängerfreundlich ist da sowieso kein Wurm.

Osiris Freelancer like Eisenbanner wäre noch in Ordnung.

“Prestige” Waffen sind Prestigeobjekte. Haut einen besonderen Shader drauf, wie damals in der Schmiede, den man beim Zerlegen bekommt und gut ist. Alles was die Meta stört, ist Munition die Bungie abbekommt.

Ich warte heute noch auf den Sinn der “Majestätischen” – Eventrüstung und den A*-Teuren Glows. Wo wir beim Thema “Prestigeobjekte” sind…

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Zavarius
Tony Gradius

Ich muss nicht alles haben. Im Grunde ist mir diese Diskussion also egal.

Für kontraproduktiv halte ich es allerdings, die ohnehin besten PVP-Spieler mit exklusiven Waffen zu versorgen, die sie dort noch besser machen.

Das Spiel kämpft im Tiegel mit einer sinkenden Spielerpopulation. Die Leistungsdichte ist da aufgrund dessen mittlerweile so hoch, dass sich keiner mehr hereintraut, der nicht wenigstens ein bisschen was drauf hat. Da wäre es eher angezeigt, das Leistungsgefälle ein wenig einzuebnen, anstatt es dadurch zu vertiefen, den Allerbesten auch noch bessere Knarren zu geben, die alle anderen nicht haben.

Mitch09er

Gute Spieler würden dich auch mit blauen Waffen f*****. Also ist es scheissegal ob die auf 4 Stats ihrer Igneous Hammer noch +3 haben. 🙂

Darth sindar

OH ja. Aber ab und an ist es super broken

Der_Frek

Nein, dass der Spieler mit der rotleuchtenden Trials-Rüstung dich immer wieder abknallt, während er gemütlich zwischen den vergildeten Flawless- und Unbroken-Titeln wechselt, liegt ausschließlich an den Adeptwaffen 😂

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Der_Frek
Doc80

Na mit Skill hat es auch nix zu tun.. Sieht man ja welche Waffen dominieren. Handfeuerwaffen und Schrotflinten.. Die am einfachsten zu spielen sind und den größten Schaden machen.

Tony Gradius

Nein. Der gute Spieler würde mich mit einer blauen Handcannon nicht über die ganze Map wegsnipen können, so wie es geschieht, wenn ich NTTE nutze und er Ineous Hammer mit Meisterreichweite. Und GENAU DARUM geht es. Und nicht um Pauschalisierungen.

laram

und das ist ein Argument pro SBMM, danke dafür!

Wurstbr0t

Das der SPielerpool so klein ist liegt am CBMM, als wir noch SBMM hatten war der Tiegel immer gern besucht. Die Spielerzahlen im PvP unterstreichen das und so wie es aussieht wird mit Witch Queen das gute SBMM zurück kommen.

predator

Ich finde es richtig das die, die gut sind auch dafür belohnt werden obwohl ich ehrlich gesagt schon wenig „neidisch“ bin aber mit 50 bekomme ich dieses schnell rumgehüpfe und rumgerutsche eh nicht mehr gepeilt und dann wäre ich auch nicht besser wenn ich so eine Meister Waffe hätte. Die Rüstung wären fast noch besser 😉

Antiope

„[…] Loot-Karotte, die vor der Nase baumelt und für die man gerne Strapazen auf sich nimmt. Anders könnten Games wie Destiny die Spieler auf Dauer gar nicht binden und motivieren besser zu werden“

Für viele Hardcorespieler und Dauerspieler mag das so sein, aber ich wage zu bezweifeln, dass das für jeden Spieler so gilt, auch einige Hardcore-/Dauerspieler werden sicherlich nicht dieses Flex-/Gatekeeper-Denken verinnerlicht haben, sondern wollen vielmehr sich über das Gameplay beweisen und reicht ihnen wenn sie es sich für sich selbst beweisen und erwarten dafür nichts. Bestes Beispiel: Esoterickk. Er ist ein Hardcorespieler mit Skill und Hingabe, aber er flext nicht mit seinem Loot und Errungenschaften. Er bleibt bescheiden und macht es für sich. Man merkt, dass er es gerne macht, also sich immer wieder Herausforderungen im Gameplay zu basteln.

Und in meinem Freundeskreis kenne ich auch Leute die immer schwerere Herausforderungen (vom Gameplay her) meistern wollen. Aber aus Spaß an der Freude, aus Spaß an der Herausforderung selbst. Nicht für Titel, Loot und Ruhm und definitiv nicht um anzugeben (flexen).

Meine persönliche Meinung ist, dass der Loot nicht im Vordergrund stehen sollte. Das Gameplay, Story, und auch der Spaß an der Herausforderung sollte im Vordergrund stehen. Der Loot kann dann eine Belohnung sein. Aber bei Destiny’s RNG-System wird das niemals befriedigend. Denn warum bekommen manche Augen von Morgen nach dem ersten Lauf und andere haben nach 60 Läufen den Raketenwerfer immer noch nicht. Ich meine das Lootsystem belohnt eben NICHT die guten Spieler, sondern nur die die viel Spielen und/oder Glück mit dem RNG haben. Von daher kann man das eh nicht genau beantworten. So oder so bleibt ein Geschmäckle.

Aber eins finde ich auf jeden Fall, dass jeder Loot erreichbar sein soll, solange man nur Geduld und Hingabe zeigt. Bei PVE ist das definitiv gegeben. Bei Trials bedingt, da es einfach Spieler gibt die kein Talent in PVP haben und der Versagerbeutezug kann ja nicht die Lösung sein.

Wer eben keinen Raid laufen möchte, der bekommt eben den Loot nicht. Ist halt so. Aber den Loot hinter einen Petralauf zu verstecken, dass wäre vielleicht wieder zu viel des Guten. Es muss halt reasonable sein.

Letztendlich ist mir aber Wurscht ob jemand sich die Anarchie kauft über den Kiosk oder über den Raid bekommen hat. Ich meine wer sich auf seinen Loot etwas einbildet, der hat ganz andere Probleme. Was aber schade ist, dass die AKTIVITÄTEN nicht mehr da sind. Also dass die Neuen Lichter die tollen Aktivitäten selbst verpassen. Der Loot ist doch nur Mittel zum Zweck, die Aktivitäten, Gameplay und Story sind doch das Herzstück von Destiny.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Antiope
Jedermann

Ich stimme Antiope in einem ganz entscheidenden Punkt zu. Es benötigt immer auch eine große Portion Glück an guten Loot zu kommen.

Ich finde das System, welches Bungie aktuell praktiziert daher recht fair. Sowohl für die Hardcoregamer, als auch für den durchschnittlichen Feierabendhüter.

Dazu folgendes Beispiel: Ich nenne drei Meisterversionen des Igneus Hammer’s mein Eigen und habe auch einen recht passablen Roll dabei. Dieser wurde sebstverständlich ununterbrochen im Schmelztiegel gezockt… bis ich vorgestern meine Osiris Beutezüge eingelöst und einen Ig.H. -Godroll (Hammerg.Drall/ Prallg./Fixer Zug/ Toben) bekommen habe. Nun ist es mir herzlich egal, dass ich auf dieser Perle keinen Adeptmod nutzen kann und werde meine “Meisterversion” in den Tresor verschieben. Meines Erachtens werden die A.Mods auch etwas zu stark gehypt, denn +10 Reichweite/ Stabi ect… sind zwar ganz nett, meist entscheiden sich Gunfights jedoch durch überlegenes Aim, vorausschauendes Movement und genaue Mapkenntnisse. Ich glaube daher nicht, dass diese Mods nun die Kulft zwischen den “Besten” (o.Ton Umfrage) und den Feierabendhütern signifikant vergrößern werden.

Und wie schon beschrieben… Adept hin/ Adept her… es sind doch in erster Linie die Perks, welche eine Waffe erst richtig stark machen. Da dieses Beispiel nun auch auf alle anderen Osiris/ Dämmerungswaffen übertragen werden kann, bin ich der Meinung, dass Bungie hier ein recht ausgewogenes Belohnungssystem erschaffen hat, mit welchen die meisten Spieler an die von ihnen begehrten Waffen kommen.

P.S.
Die +2 auf Waffeneigenschaften habe ich nicht vergessen, hielt diese jedoch nich für sonderlich erwähnenswert ;).

Baya.

Ich mag ja Eso und respektiere seine Leistungen, aber mehr flexen als seine Runs auf YouTube hochzuladen geht ja auch nimmer^^

Antiope

Hab mir auch erst überlegt ob man das als Flexen zählen kann, mich aber dann dagegen entschieden, da er ja auch Interesse hat mit seinen Runs Leuten etwas beizubringen, sein Loadout zeigt, seine Mods und selbst spricht er ja auch nicht.

Baya.

Naja er ist schon ziemlich YT-geil muss man sagen…
Wer wirklich auch hervorragende Leistungen bringt und meist dazu noch super erklärt ist “Chablo91”, ich hab größten Respekt vor dem Typen, der zieht das Programm von Eso auf der PS durch!

Antiope

Naja aber dafür gibts von mir als Tastatur-Maus-Spieler keinen Applaus, denn das war ja seine eigene Entscheidung mit einem Gamepad zu spielen. Und ich denke man kann wirklich Esoterickks Leistung nicht schmälern indem man andeutet, er würde ja nur mit Tastatur und Maus spielen. Dafür hat er zu viele unmöglichen Dinge bereits geschafft die nur die allerwenigsten schaffen oder sogar keiner.

Baya.

Keine Frage, Eso is top.
Wollte damit halt sagen, dass es auch andere gibt, die das machen.
Vendetta z.B.

Antiope

Gar keine Frage. Eso ist halt der bekannteste.

Bienenvogel

Ich gehöre sicher zu der Gruppe von denen, die viele der “starken” Waffen nicht haben werden.

Persönlich ist das für mich jetzt aber kein Weltuntergang oder Grund mich aufzuregen. Das bin ich seit D1 ja mehr oder weniger gewohnt. Und da war der “tolle Loot” sogar sicherlich noch exklusiver als momentan.
Diese Meister-Waffen interessieren mich z.b. garnicht. Ja das sind bessere Versionen mit anderen Mods und anderen Perks, aber es ist mMn nichts dabei was jetzt DEN Unterschied machen würde.

Klar verstehe ich auch das Argument “ich hab bezahlt, ich will das auch haben” – oder zumindest eine sinnvolle Möglichkeit es zu erspielen, die nicht aus den Top 1% Aktivitäten besteht.

Andererseits definiert sich der Loot ja auch dadurch, durch diese Rarität, den Zeitaufwand. Wie oft konnte ich hier lesen das z.b. die Exotics kaum noch Freude versprühen, weil sie zeitweise hinterhergeschmissen wurden.

Das ist halt ein grundsätzliches Problem was ein Spiel das sich um Loot dreht wohl immer hat. Ist der Loot zu leicht erreichbar, fühlt er sich nicht so wertig an. Ist es zu schwer/zeitintensiv, dann verliert man die Lust/Motivation.

Bei Destiny kommen dann noch die diversen Spielertypen dazu. Die Super-Hardcore Spieler, die Influencer und Streamer, die mit aktivem Clan und viel Raud Erfahrung, die PVP Cracks, die Casuals und die Papis und Mamis, die ab und zu mal ne Runde Destiny zocken wollen, wenn die Kinder im Bett sind.

Bungie versucht seit Jahren alle irgendwie zufrieden zu stellen, was ja fast unmöglich ist, da die Interessen eben oft weit auseinander gehen. Deswegen wird es diese Diskussion wohl immer geben, denn man kann es eben nicht allen recht machen. Im Endeffekt werden alle irgendwo Abstriche und Zugeständnisse machen müssen, solange Bungie diesen Kurs fährt.

Wie gesagt, ich finde es so wie es momentan ist schon okay. Die “Reichen” haben ihre Prestigeobjekte, für die anderen gibt es aber genug attraktive und erreichbare Alternativen. Aber das ist nur meine Meinung. 🙂

Oli

Besser könnte ich es nicht schreiben – selten so etwas gelesen was so zutreffend ist, aber die meisten einfach nicht verstehen wollen oder können – stimme zu 100% zu

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Oli
Supra

Überschrift und Thumbnail kann ich so nicht nachvollziehen. Wenn jeder New Light Spieler mit Season Pass und dadurch 3 Golfbällen in der Lage ist, sich Luna/Not Forgotten usw. ohne irgendeinen Einsatz zu kaufen, wofür sich früher die Spieler den Arsch aufgerissen haben, dann ist das einfach nur lächerlich und belohnt ganz bestimmt nicht nur die besten.
Mittlerweile wurde praktisch jeder schwer erspielbare Loot, seien es Waffen (Kiosk), Embleme (Dungeon Checkpoint Exploit) oder Titel (Flawless oder Unbroken Spieler mit ner negativen KD…), durch die unfassbar große Menge an Glitches und Exploits (Cheese forever auf YouTube), durch rigoroses Cheating oder Spielen mit Cheatern, oder simpel durch Bungies Fehlentscheidungen oder Inkompetenz (das Persistent Blaze Emblem z.B. hat jeder grundlos ins Inventar bekommen, ich musste mich dafür einst durch die Weapon mastery Triumphe quälen) komplett entwertet.
Wozu sich noch für irgendwas anstrengen, wenn es früher oder später eh für alle leicht zugänglich sein wird. Einer der vielen Gründe, warum ich kein Bock mehr auf das Spiel hab.

TheWhiteDeath

Naja ich finds in Ordnung, dass man solche Waffen irgendwann kaufen kann. Man hatte 2 Jahre zeit, seinen Erfolg auszunutzen und die andern können die Waffen jetzt auch mal ausprobieren. Aber ich versteh auch net wie man rumheulen kann, das schwere Aktivitäten mit guten Waffen belohnt werden. Dafür spielt man sie ja und irgendwie muss es sich ja lohnen. Und viel stärker sind die Adept Waffen jetzt ja auch net

Chriz Zle

Bin ich selbst nicht gewillt mich im PVE/PVP zu verbessern, dann muss ich zwangsläufig auf gewissen Loot verzichten.
Keine der Waffen sind lebensnotwendig, denke das vergessen viele!

Es gibt immer alternative gute Waffen die sich jeder beschaffen kann, keine der Waffen ist OP.
Klar wird der Trials Revolver als das Non Plus Ultra gewertet. Aber dieser macht auch nur in den Händen eines guten Spielers Sinn. Was bringt es einem wenn man den hat aber dann nix trifft und die Waffe nicht beherrschen kann?

True Prophecy ist ziemlich gut und kann von jedem geholt werden.

Dämmerungswaffen sind nun wirklich keine Meta Waffen. Shadow Price ist aktuell nur gut für die Sammlung.
Schwarm wird alleine durch die Kriegsgeistzellen durch die Seraph SAW LMG übertrumpft.
Palindrom ist ne gute 140er HC, aber gibt genug starke Alternativen.

Einzig die Raid Waffen bieten gewisse Vorteile (Reconstruction Perk etc.) die es sonst nirgends gibt.

Fazit von mir persönlich:

Will ich Raid Waffen muss ich aus meinem Solo Trott raus und mich mit 5 anderen in den Raid wagen. Hab ich keinen Bock drauf hab ich Pech!
Will ich Trials Loot, dann muss ich trainieren, trainieren und nochmals trainieren!
Hab ich keine Lust, hab ich Pech!
Will ich die Dämmerungswaffen dann muss ich mit 2 anderen mir eben die 30-40 Minuten pro Run die Zeit nehmen und die einzelnen Stellen in der GM Dämmerung verinnerlichen.
Hab ich keine Lust drauf, hab ich Pech!

Alle anderen Aktivitäten bieten ebenfalls extremst gute Waffen! Gambit HC, Strike Impuls, PVP Sniper, Open World Loot usw.

Gerade gestern die Omolon Scout mit High Caliber Rounds, Killing Wind und Kill Clip bekommen. Starke Scout!
Impuls aus den Strikes hab ich mit Rapid Hit + Vorpale bekommen……das Ding zerfetzt Hüter und vor allem Hüter in der Super in 0,Nix!

Selbst die Dungeons bieten ja nun wieder gute Alternativen. Bspw. die Tron Pumpe!
Die habe ich selbst perfekt gedropt mit 96er Reichweite + Surplus als Quickdraw Ersatz.

Schuster bleib bei deinen Leisten!

Kai "Showtime"

Sorry sehe ich anders. Igenous Hammer One Shot Kills auf Sniper Range z.B. macht vor keinem Hintergrund irgendeinen Sinn. Dat ist ne Pistole. (Ausnahme Erianas Schwur) Ich spiel PvP gerne auch ohne n Crack zu sein und bin sehr entspannt, wenn da halt ein besseres Team ist. Komm grundsätzlich auch mit „schlechteren“ Waffen gut klar.
Lagger werden von mir gnadenlos gemeldet. Dafür nehme ich auch Kills in kauf, wenn ich das ganze Team melden muss.
Schrotflinten gerutsche nervt einfach, macht mir zu mindest keinen Spaß und hat für mich auch nix mit Skill zu tun. Mit dem Ding oben (korrekt) musste zumindest noch treffen können.

Baya.

Die Igneous Hammer macht keine One Shot Kills und ist auch keine Pistole.
Die Erianna’s oneshottet übrigens auch nicht.

Kai "Showtime"

Oh ja Handfeuerwaffe, sorry. Nur in Destiny n echter Unterschied. 😉 Egal. Sinnlos OP das Ding. Eine solche Reichweite darf die einfach nicht haben. Und schon gar nicht so nen Schaden auf die Strecke.
Generell müssten Handfeuerwaffen gerade mal generft werden, aber dafür sind se zu beliebt. Den Shitstorm will Bungie nicht.

TheWhiteDeath

Du kannst die Waffe aber auch so bekommen, wie zum Beispiel letztes WE. Die stat verbesserungen machen die Waffe net unaufhaltsam

Darth sindar

Handfeuerwaffe und ja sie killed extrem. Lass es 2 Schuss sein. Sie ist ovp

Baya.

Jede 120er mit irgendeinem Schadensperk killt (meistens) 2 Tap…

Chriz Zle

Seit wann kann die One Shotten? Lediglich 2-Taps sind mit Rampage möglich……das kann ne True Prophecy aber schon lange.
Die Pumpen Rutscher sind halt ein eigenes Lager, aber spielen eben effizient. Ich mag es selbst auch nicht. Spiele zwar hier und da auch Pumpe, aber bin dann doch auf den Beinen und nicht auf den Knien unterwegs.

Meine Kombi ist eher ne HC + Impuls/Scout.

Darth sindar

Yup. Die iggy hammer nervt. Wie du schon sagtest. Das ist ne handfeuerwaffe. Extreme power auf extremer Entfernung. Mit Stasis no chance. Meist kommt ein power team und nur 2 von den killen mein Team.sorry aber warum macht man so was.
Nervt extrem.

Alex

Im Grunde hast du schon recht aber gerade bei den Trials sieht man wohin das System führt, extremes Trading weil im Endeffekt der Prozentuale Anteil an Spielern die es nicht schaffen zu hoch ist, ich wette mit der hohen feueprüfung läuft das mittlerweile nicht anders.
Da frag ich mich doch ernsthaft ob Bungie den richtigen Weg damit geht Kontent zu schaffen für die lauten (optimistisch gesehen) 10% der Spieler die diesen Kontent überhaupt spielen können.
Irgendwie entwickelt man an der Zielgruppe vorbei, zumindest an der Zielgruppe die das Spiel Finanziert und das zieht sich seit eh und je durch Bungies Vergangenheit, man will sich nicht auf eine Zielgruppe festlegen und verärgert damit immer wieder die andere nur weil man vermeiden will eine komplett zu verlieren, wohin das führt, stetig sinkende Spielerzahlen und den Rest versucht man mit Beschäftigungstherapie solang zu melken wie es das Franchise noch hergibt, wenn man nur laut genug den Hype Train einläutet, werden schon genug hoffnungsvolle Ex Hüter die Rückkehr wagen und wenn die auch nach 2h enttäuscht wieder aufgeben, wir können es uns leisten denn wir sind das unfehlbare Bungo wir können Gunplay, gibt uns euer Geld!

Markus

Der Punkt, muss man sich erarbeiten würde mir passen, dazu müsste das aber überall möglich sein.

Im PVE kann ich mit meinen Clanmitgliedern alles bis zum umfallen üben und irgendwann klappt es dann, egal wie gut alle Spieler sind.

Im PvP geht das nicht. Egal wieviele Wochenenden ich mit den Leuten aus dem Clan Osiris zocke, da werden wir nie zu denen gehören die flawless machen. Man wird eventuell etwas besser aber da gibt es keine Mechaniken die man irgendwann drauf hat. Kommen die nächsten Profis um die Ecke war’s das wieder.

So hat man bei Osiris eigentlich nur das Gefühl das man für langes Spielen bestraft wird und nicht belohnt. Vor allem wenn man von den Profis noch leichter weggeholt wird durch die Superwaffen.

Und ja, liebe Profispieler, ab einem gewissen Alter hilft üben im PvP nicht mehr um mithalten zu können. Sehr wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.

Antiope

Gut gesagt. Sehe ich auch so. PVE ist da wirklich gut gemacht. Mit Hingabe schafft das jeder. Ohne Hingabe und ohne den Willen, tja dann muss man eben verzichten.

PVP hingegen ist da nicht wirklich vergleichbar. Wenn ich kein Hamilton bin, dann kann ich auch nicht in der Formel 1 erwarten mal auf Platz 1 zu fahren, egal wie sehr ich übe, die meisten von uns sind halt keine Naturtalente.

Aber ich verzichte dann halt auf die Trialswaffen. Trotzdem finde ich das System verbesserungswürdig.

Jokl

Ich wiederhole mich gerne, da zu dem Thema ja immer wieder mal debattiert wurde.
Mein Standtpunkt ist unverändert, Waffen und Rüstungeen, inc. Exo sollten erreichbar seien, für alle.
Ob sich das Karl Casual nun antut und für den Exo Karottenwerfer zig Stunden abreisst, wo Hans Jolo in 30 Minuten mit fertig war oder ob er sagt “scheiss drauf”, seine Sache.

Ist das Ding aber an was gebunden, dass er so nie erreichen kann, auch nicht mit seinen noch weniger begabten Mithütern, frustet das.

Lösung für Frust, cheaten, Carry oder aufhören, nur wenige sind so gestrickt das sie frustriert weiter machen und dazu noch lächeln!

Karl wird auch durch Igneous Hammer nicht zum 2.0 Spieler, aber er ist zufrieden das item zu haben und Hans dürfte das egal sein, er jagt bereits schon den Kristallschädel…

Antiope

Das “Problem” ist das Hans aber vor seinen Freunden flexen will und wenn Karl Casual nun mit “Hans’ Waffe” herumrennt, dann beleidigt das Hans’ Ego sehr sehr schwer und dann ist Hans ziemlich salzig und schreibt wütende Posts im Internet. Tja, dann sollte man Hans halt mal ignorieren, denn Geld bringen die Karl und Klara Casuals die die Mehrheit sind und nicht die 1% PVP-Cracks Hannas und Hänsen.

Jokl

Ja, gibt sicher Hänschens die damit nicht gut klarkommen :).
Aber nimm mal ZK oder Frost als Hans, denen ist das doch völlig egal wer mit welcher Knarre rumrennt.

Antiope

Frost sowieso. Der Typ rennt ja auch manchmal aus Spaß mit Offmeta herum.

laram

Zuerst sollte man sich fragen, wovon das Spiel lebt.

Lebt das Spiel von den hüpf-rutsch Freaks, die im Schmelztiegel mit mehr Geschick, Equipment (m+k, reduced input lag TV, xim apex…) und dann auch noch den besseren Waffen z.B. von Osiris, vielen anderen im PvP regelmäßig den Spaß verderben?

Man sieht doch inzwischen, dass händeringend Totfleisch für den Schmutztiegel gesucht wird, da selbst der letzte Troglodyt inzwischen keine Lust mehr hat, ständig als Kanonenfutter herzuhalten.

Oder lebt das Spiel von den Leuten, die das eher entspannt angehen, dafür regelmäßig spielen, auch sich stupide wiederholende Tätigkeiten ohne großes Murren erledigen, einfach weil es eine Abwechslung vom Alltag bedeutet, ein Hobby?

Die Zukunft von D2 hängt entscheidend davon ab, das faires Match Making stattfindet, das dann auch das Alter der Teilnehmer berücksichtigt, gerne indirekt über Indikatoren wie die kd/a oder auch was “neues”. Um das sauber zu steuern gibt es ja Designer/Programmierer und sonstige Spezialisten.

Ebenso wie es sicher auch Spezialisten gibt, die per Datenanalyse Betrüger ausfindig machen könnten, aber dazu müsste es erst den Willen bei Bunfy geben, da wirklich was bewegen / verbessern zu wollen.

Mehr Spielersuchen und auch durchgängig ein Freelancer Mode wären hilfreich. Ich persönlich hatte es satt, im Eisenbanner gegen Teams anzutreten, da ist der freelance mode willkommen, da dieser jetzt die hüpf-rutsch Fraktion magisch anzieht und man im normalen Modus manchmal sogar ein normales Spiel hat, obwohl man da häufig auf Teams trifft.

Apropos hüpf-rutsch, wie kann es sein, dass der Schrotflinten rutschende Titan hier noch per Stasis Skill zusätzliche Vorteile bekommt?
Das “leider inzwischen normale” Schrotflinten Gerutsche mit felwinter ist doch bereits extremst nerfig, wenn wir alle mal ehrlich sind.

Und der unsichtbare Jäger bekommt tatsächlich auch noch ein Item zur Verstärkung, wie unüberlegt ist das denn gewesen.

Wenn Bungy jetzt nach 6? Jahren mal den Willen deutlich zeigen würde, nicht immer zuerst den Warlock zu nerfen, auch mal kaputt generfte Items wieder “in einen brauchbaren Zustand” zu versetzen, dann wäre einigen damit geholfen.

So und dann könnte man tatsächlich auch mal darüber nachdenken, wieviel Sinn es macht, Leuten die anderen regelmäßig den Tag versauen auch noch mit den besseren Waffen auszustatten.

Die können meinetwegen die besten der besten der besten Waffen haben,
ABER DANN will ich nicht auf diese Leute treffen!!!!
… was aufgrund meines pvp “Talentes” auch meiner Sicht sehr ungerecht wäre…

Lionel der Boss

Also als es nur in Trials Meisterwaffen gab, haben sich die Normalos damit abgefunden, dass die ganzen PvP-Schwitzer und CHEATER (und deren Carrys ;)) die Spitzenwaffen haben. Jetzt wo es diese Waffen (und Mods) auch im PvE gibt, gibt es diese Grundsatzdiskussion…

Wollt ihr mich auf den Arm nehmen?!?

Weder SCHWARM noch Shadow Price noch Palindrom sind aktuell Meta und mal abgesehen davon, dass Dämmerungsstrikes wirklich für jeden schaffbar sind, verstehe ich das Geflenne nicht. Wozu braucht jemand, der das Spiel eh nur 2h die Woche spielt, diese Spitzenwaffen und Mods? Selbst wenn er sie nutzen würde oder einfach nur haben wollen würde (für die Sammlung, verständlich), könne er sie sich doch einfach mit ein wenig mehr Zeit erspielen. Frei nach dem Motto „Von nichts kommt nichts“. Das Powerlevel von 1325 ist keine allzu große Hürde. Keiner kann mir erzählen, dass das in 13 Wochen nicht erreichbar ist. Und wer mir jetzt erzählen will, dass er keine Leute hat, die das mit ihm spielen (weil es alleine tatsächlich sehr schwer ist), sollte vielleicht einfach mal auf die Xbox oder PlayStation-Spielersuche gehen und eine Gruppensuche starten. Für solche Aktivitäten gibt es Dutzende willige Mitspieler. Und günstig (also relativ einfach) zu erspielende Setups gibt es von zahlreichen Spielern auf Reddit und YouTube zu betrachten. Das geht auch ohne Anarchie (eines der besten Exos) oder Erbfolge (aus dem neuen Raid).

Es gilt halt Leistung wird belohnt. Leistung heißt hier nicht gleich Skill. Zu Leistung zählt auch investierte Zeit und die Fähigkeit, sich zu organisieren (Leute finden, effektiv leveln).

Oder die Sachen werden in 3 Seasons als Meisterwaffen für 250 Glimmer am Kiosk erhältlich, wer weiß…

berndguggi

Habe mit es ist mir egal gestimmt. Für Trials Adept bin ich zu schlecht. Spitzenreiter Adept habe ich ein paar. Jemand damit beeindrucken? Na ja. Dafür fehlt mir mit 50 offenbar der Sinn.

Zudem: Im Blindtest merke ich persönlich zwischen Adept/Normalversion keinen wirklichen Unterschied.

vv4k3

Es wurde unten ja bereits erwähnt, aber hier so wie ich die Sache sehe:
Jeder sollte sich anstrengend um die besten Waffen zu erhalten.
Aber … Wie der Lootpool aufgebaut ist, ist halt mMn Schwachsinnig.

Ich mache einen PvE-Endgame-Content, so soll auch die Belohnung eine PvE-Endgame-Waffe sein.
Da sich Destiny ja mehr in Richtung MMO orientieren will, würde ich mir spezifische Perks wünschen.

z.B.:
+20% mehr dmg im Raid
Oder +20% mehr dmg gegen Strikeendgegener
Etc.

Im PvP-Fall (Trials/Eisenbanner/etc):
“Nach Hüterkill +20% schnelleres Nachladen

Etc.

So würden die gewonnen Waffen nur in den gleichen Aktivitäten einen Mehrwert bringen.
Und nicht wie ein damaliges PvP-SMG, welches die beste PvE Waffe für eine lange Zeit war …

Und ja! Dadurch werden bessere Spieler stärker. Das ist der Grund warum die Leute doch spielen wollen (der Großteil). Fertig.
Man braucht einen Anreiz, eine Karotte vor dem Kopf, damit man mit Motivation an die Sache Ran geht um sein Ziel er erreichen.

Ein Kumpel von mir hat sich im PvP so richtig gequält um eine Luna zu ergattern.
2 Wochen später wurde sie generft, als er sie bekam.
Für die zwei Wochen hat er sich aber mega gefreut 😅 und dann mega abgekürzt hahahaha

Ich habe mich z.B. schon lange damit abgefunden nie Raidexos besitzen zu können. Umso mehr war ich von Bungie enttäuscht, dass man diese dann danach anderweitig erwerben konnte.

Ich hatte z.B. nie eine Luna, oder eine NF, weil ich keine HC mochte. Und dennoch habe ich die alle im Kampf auseinander genommen. Diese Waffen zu besitzen, heißt nicht immer der bessere Spieler zu sein. Das hat auch sehr viel mit Fleiß und Geduld zu tun. Oder Geld… 😅

BaioTek

Du hast den PvP-GL vergessen, der ein Team mit besagter PvP-SMG bildete 😀

no12playwith2k3

Prinzipiell sollten die schwierigsten Aktivitäten schon den besten Loot bescheren.

Wenn ich dann aber erlebe, dass am Beispiel der Igneous Hammer (Meister) + “Meister Reichweite” sofort sämtliche andere Waffen dieser Gattung im PvP komplett an Wert verlieren, dann läuft da aber etwas gründlich schief. Maximal die Sturm kann da halbwegs mithalten.
Selbst Impulsgewehre haben auf ihrer effektivsten Reichweite aktuell keinerlei Chance gegen diese Waffe.

Grundsätzlich ist das erstmal gar kein Problem, denn man muss versuchen, sein eigenes Spiel anzupassen, was einen gewissen Reiz ausmacht. Aber die Anzahl derer, die diese Waffe auch tatsächlich erhalten, ist durch den natürlichen Ausleseprozess des Spielmodus auf die Gesamt-Spielerschaft merklich gering. Vorausgesetzt, dass fair gespielt wird, bekommen so also die stärksten Spieler noch stärkeres Equipment zur Hand. Die Dominanz wird größer. Denn sobald Dir im PvP ein Igneous Hammer (Meister) gegenübersteht, dann ist es an mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch ein verdammt guter Spieler, mit noch mehr Vorteilen ggü. dem ambitionierten Hüter.

Das war bei den Spitzenwaffen wie der “Nicht Vergessen, “Widerruf” oder “Der Gipfel” anders. Da hatten die Top-Spieler eigentlich “nur” einen zeitlichen Vorteil, denn mit Fleiß (und Matchmaking Glück) war der maximale Erfolg auf Dauer für die meisten zumindest möglich.

Das soll jetzt übrigens kein Neid ggü. den makellosen Spielern sein. Ich finde nur, dass man gerade im PvP nicht die besten Spieler auch noch mit den besten Waffen belohnen sollte. Da wird das Gleichgewicht noch weiter aus den Fugen gebracht. Die besten Spieler würden den Großteil der Spieler vermutlich eh mit den meisten Waffen erledigen können, jedoch verschiebt sich das Ungleichgewicht noch weiter in die Spitze, denn theoretisch “blockieren” dann die besten Spieler ihre ärgsten Konkurrenten.

Die Lösung wäre, dass Spieler, die am Wochenende makellos gehen, in eine höhere Liga “aufsteigen” und dann ausschließlich gegen andere makellose Spieler spielen. Das verhindert zwar die (lt. Sony AGB eh verbotenen) Account-Carries nicht, würde aber zum Ende des Wochenendes hin mehr Spielern einen Erfolg ermöglichen.

Alex

Echt sowas gibt’s mittlerweile hahaha umso besser aufgehört zu haben, ihre dämliche Feuerprobe Dämmerungs Idee mit den unnötig einschränkenden Champions war für mich nur ein weiterer Sargnagel da es keiner gespielt hat, oder nur sehr wenige, wollte man damit wohl einen Anreiz setzen und ist damit wieder mal übers Ziel hinaus geschossen. Sehr amüsant und lasst mich raten es gibt immer noch kein Matchmaking dafür?
Lustig wie das hier von manchen als Sinnvoll gesehen wird, muss man schon sehr an diesem Spiel hängen.
Bester Loot aus Knackigen Raids, ok absolut verständlich, zu guter Loot aus einem Strike der künstlich erschwert wurde dadurch nicht anspruchsvoll sondern nur noch nervig ist, ist schlicht faul. Aber was anderes hätte mich auch verwundert. Auch die random Roll Möglichkeiten für manche Exos die es mittlerweile gibt ist für mich ein absolutes no go was Exos eigentlich ihr Alleinstellungsmerkmal nimmt.
Mir kommts langsam so vor als möchte Bungo mit Destiny kein gutes Spiel mehr liefern sondern nur noch eine eintönige Beschäftigungs Therapie bieten damit man möglichst viel Online Zeit erwirkt.

Millerntorian

Vorweg, weil ich das immer wieder mal lese. Destiny ist KEIN klassischer Multiplayer. Sondern schlicht und einfach ein Coop-Shooter mit Anlehnungen an MMO’S und (mehr oder minder gelungenen) Ausflügen ins sog. PVP. Deshalb ja auch ein Genre-Vorreiter. Das nur mal so zur Klarstellung, weil die Diskussion meist verwässert daherkommt.

Zum Thema; sagt ja schon der Name…Coop-Shooter. Sprich es beinhaltet, dass ggf. auch für gewisse Ingame-Ziele (wie Items) Coop nötig wäre.

Oder besonderes Engagement. Ob nun Zeit, Skill oder sonst was. So weit so nachvollziehbar. Leiste ich “mehr” oder bin ich teamfähig, stehen mir ggf. “Belohnungen” ins Haus.

Verweigere ich mich dem (aus welchen Gründen auch immer), dann bleibt mir manches Ziel verwehrt. Sollte es nur um Skill oder Zeit gehen, dann kann ich überlegen, ob ich diese investiere oder ggf. mehr übe. Muss ich aber nicht. Will ich kein Team, dann ist dies eine individuelle Entscheidung, die ich gut abgewogen habe.

Im Umkehrschluss verzichte ich bewusst auf gewisse Ziele.

Damit lebe ich gut, wo ist also das Problem? Eine Haben-um-jeden-Preis-aber-ohne-Aufwand-Mentalität? Mit welcher sachlich logischen Begründung? Einen Obulus entrichtet zu haben? Reicht m.E.n. nicht und ist auch so’n Totschlagargument.

Und warum auch muss man alles besitzen? Meta? Was soll das sein? Das Gegenstück zu mangelnder Kreativität? Lemming? Weil andere das haben? Bedauerlich, wenn man auf andere schielen muss, um seine persönliche Unterhaltung zu definieren.

Fazit: Ist alles gut so. Aus die Maus.

Chriz Zle

Sehr sehr gut geschrieben!
Bspw. die Trials Impuls. Feiern alle mit Desperado, auf jeden Fall ein geiler Perk. Aber man ist dann auf eine Kombo an Perks angewiesen (Outlaw oder Rapid Hit) um das volle Potenzial zu haben.
Habe selbst eine Messenger mit Desperado ABER Moving Target.
Dazu habe ich eine Messenger mit Raid Hit und Headseeker……und JUNGE geht die ab!
2-Burst Kills im PVP garantiert.

Also warum sollte ich jetzt unbedingt Desperado spielen sollen?! Ich bin selbst überrascht wie so ein Nischen-Perk (Head Seeker) die Waffe enorm nach oben pusht und gefährlich macht.

Ich teste selbst immer gerne alle möglichen Kombos an Perks aus, ebenfals Archetypen an Waffen usw.
Was mir dann am besten liegt erbringt mir dann auch den größten Erfolg im PVE/PVP…..und NICHT das was Youtube mir unterjubeln will.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Chriz Zle
Der_Frek

So geht es mir mit der Igneous Hammer. Ich habe eine True Prophecy mit Rangefinder, Rampage, Steady Rounds und Stabi-MW. Weiß aktuell nicht, was die andere da besser können soll.

Chriz Zle

Das ist so dermaßen von Glück beeinträchtigt.
Was bringt einem die Trials HC wenn die nen scheiss Roll hat?

Ich hatte Glück, mein Roll hat ne 66er Stabi bei ner immer noch guten 82er Reichweite.

Sprich die verzieht kaum und bietet genug Reichweite. ABER das war pures Glück.
Noch dazu ist man mengentechnisch eingeschränkt an eine gute ran zu kommen. Die True Prophecy kann man im besten Fall 20x nacheinander bekommen ^^

Viele meinen halt, das nur Endgame Loot der wirklich gute Loot ist.

Der_Frek

Die Stabi ist tatsächlich ein Punkt, aber meine TP hat 55 und damit kann ich ganz gut arbeiten. Zudem ist sie Reichweitentechnisch gleichauf mit einer Max Range Hammer.

Die beste IG die ich am Wochenende bekommen habe, ist eine mit QuickDraw und Snapshot… Mein Teammate hat, bevor wir überhaupt angefangen haben, einen God Roll aus dem Bounty gezogen 😅

ABIISU

Und auch hier findet man dich wieder 😄sehr schöner Punkt deine META Ansprache. Ich spiele selbst nicht meta weil das nicht ICH bin. Do oft werde ich gefragt oder es wird bemängelt warum ich keine HC oder Felli spiele..ganz einfach es macht mir keinen Spaß. Ich möchte doch bitte so spielen wie es mir gefällt. Und wenn ich keine HC spiele brauche ich auch keine igneous.

Millerntorian

Und auch hier findet man dich wieder

Man findet mich meistens “hier”…aber da ich ja ein mündiger Spieler und so ganz nebenbei ein ebensolcher Mensch bin, besteht die kleine (Diskussions-)Welt eben nicht immer nur aus “Destiny”. 😉

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Millerntorian
Kai "Showtime"

Bin grundsätzlich dabei. Und mich Schock wenig, seh auch oft genug noch gut aus im PvP. Aber Igneous Hammer als Beispiel ist aktuell ein Witz der nur noch nervt. Ebenso wie Fellwinter und Jötunn, wobei die beide für mich nix mit Skill zu tun haben. Schrotgerutschte schon mal gar nicht. Aber wenigsten hat eins davon die Ausrede ein Exo zu sein. 😉

ABIISU

würde ich dir dir potenziell zustimmen, wer R2 drücken kann gewinnt… allerdings bin ich absolut 0 affin was punpe angeht. Daher darf ich leider nicht mit auf den ,,kein skill,, zug steigen.

UnderSkilled_and_OverGeared

Ich finde die Diskussion wirklich schwierig – Natürlich können/dürfen/sollen einige Items nur für Spieler zugänglich sein, die dafür “hart gearbeitet” haben.

Genauso bin ich auch für Raid/Strike-Spezifischen Loot – Gerade das macht es doch interessant 🙂

Als ich in D1 meine Vex und die Fatebringer bekommen habe, hätte ich fast geweint 😉

Ich kenne das auch aus meiner aktiven WOW-Zeit … Du willst ein geiles Schwert gecraftet haben – Dann bring mir 3.000 Liter Drachenblut, 4.000 Kg Erze, 3 Einhörner und 500.000 Gold… Ach ja, das Rezept dazu dann bitte nicht vergessen… Dafür braucht es Zeit und halt Grind.

Aber es gab dort halt mehr Möglichkeiten an die benötigten Sachen ranzukommen.

Ich finde schon, dass es auch Möglichkeiten geben muss, dass ein Teil dieser Items vielleicht auch anderweitig erspielt werden kann.

Ich hätte z.B. gerne die Anarchie oder die 1000 Stimmen!

  • Dafür müsste ich aber Raids spielen!
  • Oder ich brauche Kriegsbeute, welche ich nur durch Kisten in den aktuellen Raids erhalte.

Mittlerweile kann ich aber leider – selbst wenn ich möchte – nur an einigen, wenigen Tagen im Jahr Raids spielen, da ich nicht alleine in der Wohnung wohne und wenn ich dann Zeit zum Destiny spielen haben auch nicht mit anderen kommunizieren kann – weil neben mir entweder jemand auf der Couch sitzt/schläft.

Ich würde sagen, dass ich mit 2.500 Std. in D1 & D2 ein relativ erfahrener Solo-Spieler bin.

Des Weiteren kommt hinzu, dass ich einem Clan (aktuell nur noch 7 Mitglieder) angehöre in dem ich seit Monaten der einzige wirklich aktive Spieler bin.

Überhaupt 3 aus der FL für ne Dämmerung zusammen zu bekommen ist aktuell nahezu unmöglich.

Matchmaking für Raids gibt es nicht. – Ich rede jetzt nicht von der Suche über FB/APP wo man bestimmtes Equipment oder 300 “Ohne zu Sterben-Raid-Durchläufe” vorweisen muss um überhaupt mitgenommen zu werden. – Das ist kein Matchmaking

Schön wäre wenn man – zumindest für die vergangenen Exotics die nicht über die aktuellen Raids zu bekommen sind – eine Möglichkeit findet die Kriegsbeute auch über andere Aktivitäten zu erhalten.

Natürlich vielleicht dann auch weniger – 5 Kriegsbeute pro Feuerproben-Durchlauf oder 2 pro Schlachtfeld, oder oder oder – Die Möglichkeiten wären vielfältig. Oder man bekommt Kriegsbeute für zerlegte Exotics.

Das ist dann halt ne andere Art von Grind. – Aber eine die auch für andere Spieler machbar ist.

Cameltoetem

Die besten Waffen sollen nur durch einen gewissen Einsatz zu haben sein. Der GM Aktivitäten sind dafür gut. Sie sind nicht zu einfach aber auch für Casuals nicht unmöglich.
Hier ist natürlich auch Zeit ein Faktor aber nicht der maßgebliche Faktor. Bungie entwickelt in die richtige Richtung. Wenn jeder alles bekommt gibt es keine Ziele und nichts was reizvoll ist.
Der Raid ist schon viel zu kurz und einfach.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Cameltoetem
Jichel Mackson

Meister Waffen mit Meister Mods sind schon scheisse wenn man sie nicht selber hat😂

ne im Ernst warum gibt man guten Spielern noch bessere Waffen?
ich habe eine ingeous Hammer als meisterwaffe, wenn ich dieses we noch Meister reichweiten mod bekomme wäre sie perfekt. Habe sie mit, großkaliber, verbesserte Geschosse, auskommen und toben.

dann hab ich meinem Clan Kollegen mal meine Account Daten gegeben damit er sie mal testen kann…
naja, es hat sich rausgestellt das er mit der hc nichts anfangen kann weil er nichts trifft😂
also wozu das Geheule um diesen oder jenen loot?
es gibt immer Schätzchen in jeder Waffengattung und wenn man eine Waffe nicht hat ist es nicht gleich der Untergang im Tiegel.
nan muss nur lernen mit seiner persönlichen Lieblings Waffe zurecht kommen.

Splitter

Das Problem mit Solo Matchmaking für solche Aktivitäten ist, dass es praktisch nicht funktionieren würde.

Als Beispiel der Grand Master Strike:
Um den zu schaffen benötigt es schon spezielle Loadouts/Exotics und Teamaufstellung und Taktiken mit Absprache. Zum Beispiel haben ich den mit zwei Freunden letzte Woche so gemacht: 1 Warlock mit Phönix Protocol und Well, 1 Titan mit Ursa Furiosa Sentinel Shield und 1 Stasis Hunter. Warlock und Titan wechseln sich mit ihren Supers ab und erzeugen mit den Exos genügent Energie, damit fast immer eine Aktiv ist, der Hunter ist zum zusätlichen Champion control da. Außerdem hat jeder Spieler ein kinetic Sniper rifle und einen Bogen mit jeweils unterschiedlichen Element, damit jeder Spieler jeden Champion aufhalten kann und für alle Element-Schilde passender Schaden da ist. Power Slot Anarchy für Boss-dmg. DAS ist eine Menge Planung und Anpassung, die aber auch notwendig ist!!!

Das geht mit Matchmaking einfach nicht. Da stehen dann plötzlich 3 Hunter im Strike und haben keine Chance… Da verlassen dann direkt alle nach 10 Sekunden wenn sie die Aufstellung sehen. Und zwischendrin hat man dann noch ein paar Kollegen die mit random Waffen reingehen und keine Champions unterbrechen. Kannst du echt vergessen.

Der einzige Modi wo ich es noch für sinnvoll halte ist Trials. Da hat man zwar ohne Absprache auch kaum eine Chance, aber immerhin kann man die Trostbounty von Saint-14 machen und die normalen Premate-Gruppen haben mehr leichtere Gegner im Pool. Das wäre durchaus ok.

Mirco

Ich persönlich finde es vollkommen in Ordnung, wer etwas höheres anstrebt muss auch dementsprechend etwas leisten.. Selbst ich, der Schichten arbeitet sowie Zeit mit Freundin verbringt, habe viele Dinge erspielt.. Man muss nur etwas Zeit investieren dann sollte das eigentlich kein Problem sein.. Von nichts kommt auch nichts 😌

Mr.Tarnigel

Du spielst Destiny und hast ne Freundin 😲

🙏

Tim

Die Diskussion ist irgendwie an mir vorbeigegangen..
Ist doch alles voll ok, so wie es ist. Man kommt in jedem Content (PVE/PVP) doch gut zurecht, auch mit allen (einfach) verfügbaren Waffen. Als ob ich jetzt mit ner Meisterwaffe auf einmal der Überspieler bin oder chancenlos ohne. Und wenn man gewisse Dinge haben möchte, muss man sich halt reinhängen – Willkommen im Leben.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Tim
Todesklinge

Das ist richtig unfair, wofür zahle ich 10 €!
💩


Wenn die starken Spieler mit den starken Waffen noch stärker werden, wie sollen dann schwächere Spieler mit schwächeren Waffen da eine Chance haben?
Ist das nicht irgendwie paradox?

Jichel Mackson

Man wird als Schlechter Spieler nie auf überstarke Spieler treffen im normalen pvp Modus .
selbstvin der Ruhm Playlist trifft man erst auf starke Gegner wenn man selber im Rang höher kommt,
oder man wird fast nur noch gegen ungebrochene an treten wenn man selbst den Titel trägt.
ist also halb so schlimm

laram

?
also Destiny2 spielst du sicher nicht.

Jichel Mackson

Doch doch!
ich spiele nichts lieber als Ruhm Playlist oder trials.
im Ruhm Modus passiert es selten das ich gegen schlechte Spieler antrete(passiert natürlich auch mal hin und wieder)meistens werde ich mit gleich starken Gegner zusammen getan.
seit ich den Titel ungebrochen habe werde ich nie mit schlechteren Spieler zusammen getan. Eher stärkere aber dann ist eh teamplay gefragt.
und gegen Team Shot kann kaum jemand alleine was entgegensetzen

Nolando

wofür zahlst du 10 euro wenn du nicht 100% alles spielst?

entweder ich zahl für einen seasonpass und weiss im vorfeld was ich von der roadmap spielen werde oder ich zahle keine zehn euro weil es sich für mich nicht lohnt da ich nur 30% von dem Content spielen würde.

was hält dich davon ab die starken waffen zu erspielen, um dich selbst damit zu stärken?

Matt Eagle

Als Solo/PVE/Feierabendspieler fand ich es bisher nur unfair, wenn man sich im PVP, Dungeons oder Raids Waffen erspielen kann, wie Xenophage, Anarchy, Gipfel, Einsiedlerspinne…, die es einem in Soloaktivitäten im PVE dann wiederum einfacher machen!

Ich habe inzwischen Anarchy und die Xenophage und es IST einfacher!

Niklas

Gipfel und Einsiedlerspinne konnte man sich gut solo erspielen. Ich bitte dich

CandyAndyDE

Aktuell empfinde ich Trials Waffen wieder als zu mächtig, was dazu führt, dass Trials Spieler im PVP alles zerlegen.

Ich wäre dafür das System ein wenig umzukrempeln.

Items sollten auf zwei Wegen verfügbar sein.
Gute bzw. Top Spieler können mit etwas Zeitaufwand die High End Items freischalten.
Mittelmäßige und schwächere Spieler können mit sehr (sehr) viel Zeitaufwand dieselben Items freischalten.

Nur ein Beispiel (ist nicht in Stein bemeißelt):
Trials Meister Sniper
Erreiche makelos in den Trials für die Chance auf die Waffe bzw. erreiche 1000 präzise Sniperabschüsse in den Trials.

So haben alle Spieler die Möglichkeit alle Items freiszuschalten. Niemand hat unfaire Vorteile.
Weitere positiver Nebeneffekt: es würden wieder mehr Leute die Trials spielen.

So, ich dürft mich jetzt steinigen *verschwindet in einer Rauchgranate*

Niklas

Wenn du 1000 präzise Sniperkills machst kannst du auch die Waffe normal erspielen. Dein Vorschlag ergibt keinen Sinn. Das ist eine ENDGAME Aktivität.

Ron

Waffen sollten für relativ frei zugängig sein, besondere Skins und andere kosmetische Dinge dagegen nicht. Verstehe das Problem nicht, in anderen Spiel funktioniert dieses System auch super, siehe CoD – wer da den Dark Matter Skin haben will, der muss eben deutlich mehr Zeit investieren und auch mehr leisten.
Sind wir mal ehrlich, in Destiny gab es eh nie eine Balance zwischen PVE und PVP. Seit Jahren gibt es immer die gleiche Thematik, ohne ordentliche Lösung. Fakt ist, dass es PVE Spieler geben wird, die nie PVP spielen wollen und es PVP Spieler gibt, die keine Lust auf große PVE Elemente haben.
Also einfach Standardversionen der Waffen raushauen und wer diese Waffe mit viel blink blink will, der muss mehr leisten. Problem gelöst.

Jupp911

In Anbetracht der Tatsache das es nur eine Freizeitbeschäftigung sprich nur ein Computerspiel ist finde ich das gute Spieler zwar durchaus belohnt werden sollten, aber lediglich mit Triumphen, Bannern oder Cosmetics. Bessere Waffen und Rüstungen halte ich nicht für Angebracht. Es erzeugt eine der schlechtesten Menschlichen Eigenschaften welche Neid ist. Sowas in einem Spiel zu Begünstigen halte ich für falsch. Es gibt vielerlei Gründe warum Spieler nicht alle so gut sein können um sich diesen Loot zu sichern. Es ist nur ein Spiel und kein Real Life Contest bei dem es um etwas Nennenswertes geht.

laram

Neid ist eine Triebfeder, Gier und Hass sind wirklich miese Charakterzüge 🙂

Jupp911

Naja. Das wäre für Primaten eine ausreichende Begründung. Wenn Menschen sich nur durch Neid antreiben lassen läuft da einiges falsch.
Das ist negative Motivation die zwar durchaus funktioniert aber keinesfalls wünschenswert sein sollte.
Fleiss wäre in Anbetracht der Lootsituation viel angebrachtet aber wie von vielen hier schon angemerkt können die meisten sich noch so sehr anstrengen und werden trotzdem nie den Leuchturm sehen oder einen Spitzenreiter fertig bekommen und das nicht nur weil man sich nicht engagiert.
Es ist für viele egal wie oft Sie üben schlicht und ergreifend zu schwer.
Das mag ja in vielen Bereichen des Lebens ok sein aber für ein Computerspiel nicht der richtige Ansatz.
Bungie konzentriert sich zu sehr darauf es einigen wenigen % Recht zu machen anstatt dem Großteil seiner Kunden.
Das ist rein aus Unternehmerischer Sicht schon nicht sinnvoll. Die Elite zahlt ja auch nicht mehr für besseren Loot wie zum Beispiel bei einer ersten Klasse Buchung.

laram

Ich verstehe nicht, wieso Neid für Primaten eine Begründung sein sollte, auch Bonobos haben das Recht auf Respekt, bei Troglodyten bin ich mir nicht so sicher.

Tronic48

Das ist eine frage der Balance, und eine frage die schon sehr lange die runde in und um Destiny 2 macht, nämlich das Trennen von PVP und PVE.

Ich habe dafür gestimmt das beide Seiten irgendwie Recht haben, aber nur dann wenn oben genantes eintrifft.

Und im PVE sollte Bungie endlich dieses scheiß PL an die jeweilige Aktivität anpassen und nicht an den Char, wie z:B. In den Dungeons, da ist es völlig egal was für ein Power Level man hat, es passt sich immer dem Char an, so hat ein nicht so guter Spieler nie die Möglichkeit da mal rein zu gehen und es auch zu schaffen.

Und jetzt mal etwas was ich immer wieder Lese, das Destiny 2 kein Solo Game sei, nur zur Info an alle die das immer wieder meinen, den es gibt auch aufgaben wo ganz klar drin steht das man das Solo machen muss, weis jetzt nicht genau welche das sind, aber ich weis das ich das schon oft gelesen habe.

Zu dem ganzen kommt noch hinzu, das ich immer wieder mal mit anderen z.B. in einem Strike bin und die anderen beiden vor-raus rennen und dich einfach stehen lassen mit all den Mops, also das hat meiner Meinung nach nichts mit Team Spiel Zutun, von wegen Destiny 2 sei ein Gruppen Spiel, da sollten sich alle die so Spielen mal an die eigene Nase fassen bevor sie wieder sagen das Destiny 2 doch kein Solo Game ist.

Ansonsten ist mir das egal, solange Bungie PVP und PVE Trennt, vor allem was die Waffen angeht, wenn sie das endlich mal machen würden, wäre es egal den im PVE Spielt das keine so große Rolle, aber im PVP schon.

Baya.

Für dich ist es ein Soloplayer halt mit Matchmaking.
Und mal ehrlich, das von dir genannte hast du eh nur in der Playlist und da würde ich das auch nicht anders machen. Das ist meiner Meinung nach nur ein notwendiges übel, also so schnell wie möglich durch und gut ist’s.

Multiplayer bedeutet für mich, in einem Clan, mit Mates, Freunden & Bekannten spielen.

Mr. Killpool

Es sollte einfach durch einen Beutezug den man einmal in der Woche machen kann, eine Chance auf die exklusiven Meister waffen haben. Und im neuen RAID sollten sie wie im letzten Wunsch RAID die erste Truhe mit loot versehen.

Baya.

Exklusive Meisterwaffen durch ne Bounty und Raidwaffen durch’s Sologlitching Kisten aufmachen? Schade, dass man nicht mehr downvoten kann… Das ist echt Schwachsinn.
Warum sollte man dann nochmal überhaupt diese Aktivitäten richtig spielen?

Mr. Killpool

Eine Waffe die Woche ist nicht viel.
Die jenigen die den RAID zbs komplett durchspielen, haben am Ende mindestens drei Waffen und ein paar Rüstungen. Und können den ja auch mehrmals hintereinander spielen.
Ich habe auch schon ein paar Mal geraidet, aber zurzeit spielen meine Kumpels andere Spiele, weswegen ich jetzt keine Möglichkeit habe an den loot(und content)zu kommen.

Baya.

Grundsätzlich bin ich erstmal dafür, dass Spieler, wie auch ich einer bin, die viel Zeit und Elan in das Game investieren, natürlich auch dafür belohnt werden sollten.

Es müssen ja nicht immer Waffen sein, gerne darf es auch ein besonderes Abzeichen etc. sein.

Ich verstehe irgendwie ja auch diejenigen, die nicht jeden Tag stundenlang zocken können, von daher wäre ein Belohnungssystem was auch wirklich den Skill eines Spielers belohnt vielleicht sinnvoller.
Warum muss man z.B. erst auf das GM-Powerlevel grinden (und immer wieder den selben langweiligen, einfachen Content spielen) um den GM dann überhaupt spielen zu können? Wer die Zeit nicht hat und trotzdem aber gerne die Grandmasters zocken möchte, der soll dies auch tun können.

Das ganze Powerleveling ist eine stumpfe, RNG-basierte Streckung des eigentlichen (dürren) Contents. Mal ganz nebenbei, sei auch noch die Unsininigkeit der EP / Beutezüge angemerkt. Man bekommt mehr Erfahrungspunkte, wenn man 5 Minuten im Kosmodrom schnell 4 Bounties abschließt als wenn man im Team sich ne Stunde im Grandmaster abmüht?!

Für die Hardcores könnte man dann kleine Sahnehäubchen einbauen.
Wer z.B. einen GM solo meistert, der bekommt halt meinetwegen noch einen einzigartigen Shader auf die eh schon GM-exklusive Waffe oder irgendwie sowas…

Lange Rede, kurzer Sinn.
Es darf nicht sein, dass jeder, alles bekommt.
Es kann aber auch nicht sein, dass die Hardcore-Zocker noch übermächtiges Gear bekommen. Durch Kleinigkeiten vielleicht herausstechen ist i.O. aber nicht OP sein.

Und noch was. Destiny ist ein Multiplayer Game. Wenn also manche Sachen nur im Fireteam zu erlangen sind, dann ist das so. Man könnte an mehreren Stellen die Spielersuche ingame hinzufügen, da stimme ich zu, aber keinesfalls sollte es zum Singleplayer Game mutieren.
Zum Schluss noch, wenn es schon irgendwelche besonderen Waffen gibt, dann sollten die auch nur in der jeweiligen Aktivität ihre Stärken haben. Es darf z.B. auch nicht sein, wie es mit Mountaintop + Recluse war, dass besten Waffen im ganzen Spiel NUR im PvP zu holen sind. Was im PvP gut und stark ist, soll auch im Tiegel bleiben, genauso – was stark im PvE ist, darf nicht OP im PvP sein. Dann hat doch jeder seine Freude.

Blocksberg

Ganz klar Unfair !
Die besten Spieler brauchen NICHT die besten Waffen. Man sollte mit gleichen Waffenstärken ins Game gehen (Trials) und die es auf den Turm schaffen werden durch Kosmetiks belohnt, fertig.
Es ist total Sinnlos besser zu werden oder zu üben wenn man durch die nicht vorhandene Balance keine Chance hat.
Solche Meister-Waffen sollte jeder aber mit Fleiß erreichen können (Solo sowie im Team)
Einfach Schade was die aus dem Spiel gemacht haben

Chriz Zle

Unfair….und jeder sollte es mit Fleiß erreichen können.
Was denn nun?

JEDER kann sich die Waffen holen mit genug Fleiß und Ausdauer.
Andere Trials Spieler mussten auch lange üben bis sie so gut wurden wie sie sind.
Grandmaster Nightfall ist auch gut machbar.

Also ich sehe jetzt nix unfaires am System.

Shin Malphur

Jeder der dafür bezahlt hat, HAT die Chance es zu erspielen. Und soo schwer ist das nicht. Da gehört einfach noch mehr Grind dazu und, in einem MMO/Coop-Spiel, ein fähiges Team.

Immer diese Kids die alles hinterher geworfen bekommen wollen…
Ich werde nie flawless gehen, dafür bin ich kein PvP Schwitzer…dh die Waffen als Meisterversion werde ich auch nie erhalten, aber es liegt daran, dass ICH diese Zeit zum Trainieren nicht investieren möchte. Ich will nur spielen, wenns mir Spaß macht. Das ist aber keine Rechtfertigung dafür, dass ich auch einen Anspruch auf die Waffen hätte.

Außerdem sind die Waffen für die Free2Play Version kostenlos erspielbar. Niemand kann behaupten „ich hab dafür gezahlt und will das auch“, das ist lächerlich!

Niklas

niemand brauch sich darüber beschweren die guten PVE Waffen nicht erspielen zu können. Jeder jammert er wäre solo unterwegs hat hier meiner Meinung nach absolut keinen Grund sich darüber zu beschweren! Destiny ist ein Koop Spiel ! Zu den Pvp Waffen: es ist richtig, dass die Waffen nur die Besten/ guten Spieler die bekommen. Wofür soll man den Modus sonst spielen?

D1vet

Finde das völlig in Ordnung. Bungie macht das genau richtig, es gibt die normalen Versionen für jedermann, und machen wir uns doch bitte nichts vor, die normale Version von Palindrom, von den Trials Waffen, von ach was weiss ich sind völlig ausreichende und richtig gute Waffen – egal wofür. Was wird bitte als nächstes bejammert ? Das öfter mal schlechte Perks auf der Bottom HC sind ? Und, die Logik mit – ich bezahle 10 Euro pro Saison kann ich nicht nachvollziehen, MAN BEZAHLT NICHT 10 EURO DAFüR DAS MAN WAFFEN KAUFT , absoluter Nonsens. Das wäre Pay 2 win nicht wahr, und dann kreischen wieder alle wie unfähr pay 2 win ist.
Ne, in dieser Hinsicht macht Bungie alles richtig. Die TOP Spieler sollen das auch zeigen können, und das ist die beste Belohnung dafür.

Und – Nein, ich habe keine Meister Waffe – brauch ich auch nicht, denn wer gut genug ist rasiert auch mit den normalen guten Waffen alles weg. Vielleicht in der Grossmeister nicht, aber wen juckt das bitte schön ?!?!

Womit sonst sollen die richtig guten Spieler gelockt werden, mit nem Goldenen Shader ?! lol

Eine der wenigen Sachen wo es Bungie genau richtig macht, meiner Meinung nach.

Hegh

Ziemlicher Unsinn. Ein guter Spieler zerlegt einen schlechten mit schlechterer Waffe. Deswegen ist es umso unsinniger den Abstand künstlich zu vergrößern. Mir reichen vollkommen die Cosmetics aus. Jeder soll Zugang zur jedem spielrelevanten Gear haben… for free

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von Hegh
Shin Malphur

Die kannst du doch frei erspielen, ohne etwas kaufen zu müssen. Und du brauchst die Adept-Waffen für keinen Endgamecontent…geht auch alles locker ohne. Das einzige Problem aktuell ist noch das beschissene Matchmaking. Wenn wir endlich in den Trials auch eine Sperre drin haben, dass Flawless-Spieler auch nur noch gegen Flawless-Spieler antreten, und die übrigen untereinander sind, dann gibt es auch kein Problem mehr.

Hegh

sehr geil, den Gedanken hatte ich auch schon, das Flawlessspieler nur noch untereinander gemischt werden. Nicht desto trotz bleiben die Einzelspieler und warum die Ausschließen. Ich will mich mit den Fähigkeiten des anderen messen, nicht dem Gear den er möglicherweise nicht erreicht. Bei jedem Turnier und Esport läuft es so.

DoubleYouRandyBe

Kurz gesagt: Man kauft ja nicht die Katze im Sack. Man weiss das es Raid, Trials, Dämmerungen in Destiny gibt. Die meisten informieren sich über ein Spiel welches sie kaufen möchten. Dann muss man abwägen ob man sich diese Modis zutraut, genug Freunde hat, etc.

wenn man sich das nicht zutraut muss man auch nicht weinen wenn man gewisse Waffen nie zu Gesicht bekommt. 🤷‍♂️

Hegh

Ich sehe es nur auf mich selber bezogen. Ich möchte nicht 10min auf ein laggy matchmaking warten weil die Lobbies so schlecht besetzt sind. Ich habe auch kein Bock nach Flawless auf Teams zu treffen, die keine Chance haben und nur Zeit kosten. Wenn ich schwitzigen Mod spiele will ich auch schwitzen und zwar nur noch…

Wenn wir die Base nicht vergrößern verkommt das Spiel immer weiter bis zu seiner Belanglosigkeit. Und das wäre sehr sehr schade

BaioTek

Die besten PVE Waffen gibts für die besten PVP Spieler, DAS ist das Problem.

Meinereiner, der Schwerter liebt, wird niemals eine Meister Version des Trials Schwert bekommen, welches das einzige mit Kettenreaktion, einem absolut nur im PvE nützlichen Perk ist. Logik? Bungie.

Und so etwas kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Ich habe lediglich die Hoffnung, dass die Trails sterben und die Waffen freigegeben werden, oder dass nächste Season wenigstens eine per PvE verfügbare Alternative kommt.

Klar, Schwerter sind nicht Top-Tier, aber wenn man die Trials Waffen mit den Dämmerungswaffen vergleicht, bleiben letztere weit hinten. Klar, ist ein erster Versuch mit diesen Waffen, aber alle davon sind aktuell kaum zu gebrauchen.

Sei es 360er MG’s, 450er AR, oder auch 140 HC’s, keine davon ist wirklich PvE Meta.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Monaten von BaioTek
Shin Malphur

Das stimmt leider. Die Verteilung ist echt dämlich. PvP Waffen sollten hinter PvP stecken und die besten PvE Waffen auch hinter PvE Content…

Baya.

Ja mit dem Schwert aus den Trials hat sich Bungie eigentlich selbst ins Knie geschossen, Stichwort: Three Peaking Problematik.

Das ist ein bisschen, so wie mit unserer Regierung in DE.
“Urlaub Zuhause dürft ihr nicht machen, viel zu gefährlich – geht lieber auf Malle” 😀

BaioTek

Stimmt, hab ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Das untermalt die Lächerlichkeit 😀

laram

Sniper mit “im Rutschen” … da fällt einem nix mehr ein.

NoDramaLama8985

Das picking wird ja entfernt 😊

galadham

ich bin da echt zwiegespalten.

einerseits kann ich es ja verstehen das man spitzenwaffen und ausrüstung sich hart erarbeiten muß, bzw. soll. aber auf der anderen seite bezahle ich z.b. für einen saisonpass, einen dlc oder fürs everversum, und hab dadurch natürlich eine gewisse erwartungshaltung an die bezahlten inhalte.
wenn ich mich schon stundenlang durch den quest “omen” oder “stimme von der anderen seite” (immer noch nicht geschafft, der endgegner macht mich jedesmal platt) quäle, dann will ich am ende auch ne tolle belohnung, und keine mickerbelohnung aus dem kaugummiautomat.
da kann ich es durchaus verstehen, das der loot zurecht arbeit bedeutet, und nicht am turmtresor gekauf werden kann, weil ich genug zeug in reserve hab, um den ganzen laden leerkaufen zu können.

andererseits stecken viele auch ne menge zeit in das spiel, und erarbeiten sich viel zeug, weshalb auch tolle belohnungen nicht nur am ende von raids oder im banner stehen sollten.

zueinfach is eben auch nich das wahre, aber zu schwer ist eben auch blöd, weil es die motivation raubt, sich dann damit auseinanderzusetzen.

aber das ist nur meine sicht der dinge.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

153
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x