Beliebtester Streamer zu Dead by Daylight: „Ich fühl mich nicht mehr sicher, es sind zu viele Cheater“

Beliebtester Streamer zu Dead by Daylight: „Ich fühl mich nicht mehr sicher, es sind zu viele Cheater“

Die Community von Dead by Daylight wird von einem Hacker-Problem erschüttert. Selbst die ruhigsten Streamer ertragen es nicht mehr.

Cheater, Hacker und Betrüger sind in jedem Online-Spiel ein Problem und Dead by Daylight ist da keine Ausnahme. Inzwischen gehen die Probleme aber so weit, dass selbst die größten Streamer das Interesse verlieren.

Sie leben in permanenter Angst vor Stream-Snipern und Hackern, die ihnen den Spielspaß rauben und einfach Aufmerksamkeit wollen. Selbst der „Gute-Laune-Streamer“ Otzdarva hat einfach keinen Spaß mehr.

Wer ist Otzdarva? Der Streamer Otzdarva, manchmal auch „Not_Otzdarva“ genannt, spielt Dead by Daylight inzwischen seit über 4 Jahren. Er hat sich zum beliebtesten Streamer in diesem Spiel gemausert, was nicht nur an seiner bescheidenen Art liegt, sondern auch an seinem extrem hohen Spielverständnis.

Egal ob Neuling oder Veteran, wer ein Interesse an Dead by Daylight hat, wird früher oder später auf seine Guides stoßen, in denen er Vor- und Nachteile von Killern, Perks und Maps analysiert. Besonders seine Streams sind oft lehrreich, da er sehr vorausschauend spielt, seine Gedanken immer erläutert und auch eigene Fehler fast immer sofort und verständlich analysiert.

In der Community von Dead by Daylight zählt er als kompetenter „Wohlfühl-Streamer“, dem man stundenlang zuschauen kann, auch um mehr über das Spiel zu lernen.

Auf Twitch hat er über 800.000 Follower und auf YouTube noch einmal die gleiche Menge – damit ist er einer der größten Streamer mit Fokus auf Dead by Daylight überhaupt.

Warum hat er keinen Spaß mehr? Der Grund ist recht simpel: Stream-Sniper und Hacker, die ihm den Spaß ruinieren. Wann immer er Dead by Daylight streamt, hat Otzdarva inzwischen das Gefühl, dass ihm Stream-Sniper auflauern.

Cheater lieben die Aufmerksamkeit, die sie dadurch bekommen, dass sie meine Streams streamsnipen – und die anderer. Und das machen sie dauerhaft. Es ist sehr, sehr nervig. Denn jetzt muss ich jeden Spieler vermeiden, der auch nur etwas suspekt wirkt. Privates [Steam]-Profil? Ich vermeide dich. Anonym-Modus? Ich vermeide dich. Ich hab dich schonmal gesehen und dein Name ist mir im Gedächtnis geblieben? Ich vermeide dich.

Das macht wirklich keinen Spaß.

Das Problem hierbei ist auch, dass Otzdarva ein sehr ehrgeiziger Mensch ist und sich oft Herausforderungen für spannenden Content sucht. So hat er eine Reihe an „50 Win Streak“-Videos, in denen er 50 Siege mit einem Killer am Stück einfahren will. Das allein ist schon ziemlich schwer, wird aber in der jüngeren Vergangenheit immer wieder durch Stream-Sniper und Hacker torpediert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Warum ist Cheaten in Dead by Daylight so problematisch? Während Cheater (oder eher „Hacker“) in anderen Spielen oft recht einfach auszumachen sind, ist das in Dead by Daylight nicht immer der Fall. Zwar gibt es auch hier die „offensichtlichen“ Cheater, die etwa über die Map fliegen oder im Verlauf weniger Sekunden Generatoren reparieren, doch viele Betrüger arbeiten deutlich subtiler.

Sie haben etwa eine leicht erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit von 2 % – 6 %. Das fällt im normalen Spielverlauf kaum auf, sorgt aber dafür, dass sie den Killer viel länger um Objekte „loopen“ können, als es eigentlich möglich wäre. Andere Hacker können den Killer permanent durch solide Wände sehen und so im Grunde jedes „Mindgame“ gewinnen.

Wenn Betrüger sich halbwegs geschickt anstellen, ist es nur sehr schwer möglich, sie überhaupt zu identifizieren. Otzdarva sagt dazu:

Vermutlich sogar schlimmer als diese offensichtlichen Betrüger sind die, die es unauffällig tun. Unauffällige Betrüger sind diese: Vielleicht sehen sie dich durch Wände hinweg, vielleicht bewegen sie sich 2 % schneller, aber sie machen es nicht offensichtlich.

Das liegt auch daran, dass der Killer-Spieler ohnehin mit vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt ist. Er muss vier andere Spieler gleichzeitig unter Druck setzen, die Generatoren bewachen und Verfolgungsjagden vorausplanen. Da bleibt häufig gar nicht die Zeit, um alle Überlebenden gleichzeitig im Auge zu behalten und Cheating zu enttarnen.

Denn im Getümmel fällt es oft gar nicht auf, wenn ein Generator mittels Hack einfach nach 5 Sekunden fertig repariert ist, wenn man selbst gerade am anderen Ende der Karte einen Überlebenden verfolgt.

Der YouTuber SupaAlf hat in einem seiner Videos einen solchen Hacker erlebt, der am Ende nur auffliegt, weil er einfach mitten im Match aus dem Spiel entkommt, wo er eigentlich sterben sollte:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Erst bei genauer Analyse des Videos fällt auf, dass Generatoren viel zu schnell erledigt werden – und selbst dann fällt anderen Profis (wie auch Otzdarva) nicht sofort auf, wer denn der Betrüger ist. Das offenbart sich dann erst bei einem eindeutigen Betrug, wie der spontanen Flucht aus dem Spiel.

Hacker wollen Aufmerksamkeit und Einfluss

Doch auch die offensichtlichen Hacker sind ein Problem. Wenn ein Überlebender nämlich durch die Map fliegen kann, kann er das Spiel „als Geisel“ nehmen. Für den Killer gibt es keine „Aufgeben“-Option, sodass ein Hacker das Spiel bis zu 2 Stunden blockieren kann, bevor das Match automatisch endet.

Wenn der Streamer nicht so lange warten will, muss er das Spiel vorzeitig verlassen – und danach eine sich stetig verlängernde Strafe absitzen. Denn wer ein Spiel vorzeitig verlässt, der wird mit Accountstrafe belegt und kann nicht direkt wieder spielen.

Dadurch haben solche Hacker zusätzliche Macht und Einfluss: Entweder, sie legen den Stream für fast 2 Stunden lahm oder sie sorgen dafür, dass die Accountstrafen des Streamers zunehmen. Für Hacker eine „Win-Win-Situation“, während Streamer verzweifeln.

Hat Dead by Daylight ein Hacker-Problem? Das ist grundsätzlich wohl schwierig zu beantworten. Für große Streamer dürfte die Problematik drastischer sein, da es sich viele zum Ziel gesetzt haben, mittels Stream-Sniping und Hacks diese Streamer gezielt zu belästigen, um Aufmerksamkeit und dadurch Bestätigung zu bekommen.

Hinzu kommt, dass Dead by Daylight eine große Menge an Perks hat, die Überlebenden oder dem Killer zusätzliche Kräfte verleihen. Daher kann man sich viele Schummeleien oft noch als „kluge Ausnutzung der Perks“ herleiten und ist im ersten Moment nicht so skeptisch.

Dead by Daylight steht allerdings auch immer wieder in der Kritik, recht lasche Schutzsysteme gegen Betrügereien zu haben. Gerade „Easy Anti-Cheat“ wird oft eher belächelt und scheint leicht zu umgehen zu sein.

Otzdarva erhofft sich von den Entwicklern, dass die den Kampf gegen Hacker endlich ernster nehmen und bessere Methoden einführen, solche Betrüger zu entlarven oder direkt aus dem Spiel zu entfernen.

Denn inzwischen ist Otzdarva an einem Punkt angelangt, an dem er auch unschuldige Spieler verdächtigt, einfach weil sie Glück haben. Wann immer etwas „leicht seltsames“ geschieht, wird er skeptisch – oft zurecht, oft verdächtigt er aber auch Unschuldige. Es ist einfach eine Art „Hacker-Paranoia“, die sich in den letzten Monaten entwickelt hat und damit einem der größten Fans des Spiels die Freude raubt.

Weil wir wissen, dass es so viele Cheater gibt … wenn ich jetzt irgendetwas erlebe, das nur ein kleines bisschen sonderbar ist … ich glaube es einfach nicht mehr. Ich höre auf, Überlebende zu verfolgen, weil ich glaube, dass sie betrügen. Ich nehme meine Spiele auf, schaue sie mir danach noch mal an und analysiere sie genau, denn Dinge sehen einfach nicht mehr richtig aus. […]

Und dann sind da auch noch Leute, die keine Betrüger sind. Die haben dann einfach Glück oder etwas Verrücktes passiert, aber ich denke sofort, dass sie Betrüger sind – das ist auch nicht fair.

Otzdarva ist vor allem darüber enttäuscht, dass von den Entwicklern, Behaviour, keine Aussagen zu diesem Thema kommen. Er sieht keine Verbesserung am Horizont und entschuldigt sich bei seiner Community – er liebt das Spiel, aber aktuell habe er schlicht keinen Spaß mehr daran, bis die Cheater-Problematik behoben ist.

Hattet ihr auch schon Probleme mit Hackern in Dead by Daylight?

Manche Überlebende helfen aber auch dem Killer: Sie benutzen einen Perk, der ist so schlecht, dass er eigentlich ein Killer-Perk sein sollte.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
13
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx