Zwischen Angst und Hoffnung – So reagieren die MeinMMO-Leser auf den Bethesda-Kauf

Am 22. September gab Microsoft bekannt, dass sie die Firma Bethesda und die Mutterfirma Zenimax gekauft haben. Die Nachricht schlug große Wellen, weil viele bekannte Spiele-Marken zu der Firma gehören. Wir fassen die Meinung unserer Leser dazu zusammen.

Das ist passiert: Am Nachmittag des 22. Septembers gab Microsoft bekannt, dass sie Bethesda und Zenimax für insgesamt 7,5 Milliarden US-Dollar übernommen haben:

  • Mit der Übernahme kamen auch 2.300 Mitarbeiter aus der gesamten Welt ins „Team Xbox“
  • Es wurden ikonische Spiele-Reihen übernommen, darunter The Elder Scrolls, Fallout, Wolfenstein, DOOM, Dishonored, Quake und Starfield
  • Diese Spiele-Marken soll Teil des Xbox Game Pass werden

Doch die Übernahme sorgt nicht nur für Begeisterung und positive Stimmen. Auch unsere Leser hier auf MeinMMO sind sehr zwiegespalten. Der erste Artikel dazu erreichte mehr als 110 Kommentare.

Während einige viel Potential für ihre Lieblingsspiele sehen, befürchten andere mehr Exklusivrechte für PC und Xbox.

Ein Boost für die Spiele von Bethesda?

In unseren Kommentaren sehen viele Leser den Deal als Chance für Bethesda, da viele von euch von den letzten Titeln der Firma enttäuscht waren.

Nexus1611 beschreibt die Situation von Bethesda sehr genau und wird von der News eher kaltgelassen:

Vor ein paar Jahren hätte mich eine Exklusivität der Bethesda Marken durchaus interessiert und ich hätte wohl demnächst zur Xbox gewechselt. Aber mittlerweile kommt von denen nur noch Murks. Bis auf ESO. Doom.. ok. Und Wolfenstein war top.

Aber was soll da jetzt noch kommen? Ein neues Fallout kann ich mir kaum noch in der Qualität eines New Vegas heutzutage vorstellen. TES 6… Abwarten. Bis jetzt lediglich ein Achselzucken bei diesen News. Umsteigen würde ich deshalb keinesfalls.

Auch Luripu ist von Bethesda derzeit nicht überzeugt:

Also, wenn ich an den Zustand von Bethesda Spielen denke, bevor die Modszene sie spielbar patcht, dann hole ich sie mir lieber für 10€ im Gamepass, als für 60€ auf Steam.

Für mich also eine gute Nachricht.

Der Leser Horteo findet den Deal gut, auch weil Microsoft bisher mit Indiespielen gut umgegangen ist:

Gut für PC Spieler. MS verfolgt eine Doppelstrategie mit der Xbox und PC. Somit können die PC Gamer sicher sein, auch ein Spiel wie TES6 auf ihrem heimischen Rechner zu erhalten ohne irgendwelche Sony Exklusivdeals.

Auch gut für Gamepass-Nutzer; dieser wird nochmals aufgewertet. Nun haben wir neben EA auch noch die Zenimaxgruppe im Pass.

Auch erwähnt werden muss, das MS immer behutsam mit kleineren Studios umgeht, gut für Indiespiele etc.

Weizen hofft sogar auf einen Schwung neuer Spiele:

Finde ich gut, wenn es so kommen würde. So kann man auf ein neues Fallout und Elders Scrolls mit neuer Engine hoffen. Außerdem wäre Obsidian wieder am Start für Fallout.

Sorge vor mehr Exklusivität und Nachteile für die Spieler

Eine der größten Sorgen, die von euch in den Kommentaren genannt wurden, bezieht sich auf andere Konsolen. The Elder Scrolls Online lässt sich auch auf der PS4 spielen, TES V Skyrim gibt es neben der PS4 sogar für die Nintendo Switch.

Doch nun, da Microsoft der Besitzer dieser Lizenzen ist, befürchten einige, dass neue Titel vielleicht nicht mehr für andere Plattformen erscheinen, so wie es Sony beispielsweise mit Spider-Man handhabt.

Clucky schreibt:

Tja, am Ende werden nur wir Spieler leiden. Wer was anderes Behauptet ist einfach nur ein Fanboy. Diese Exklusivität, die Sony da losgetreten hat, wird Zeitnah ein Bumerang sein.

Microsoft hat einfach viel mehr Ressourcen als Sony. Ich glaube auch, dass das erst der Anfang war. Da wird es Zeitnah die nächste Bombe geben, die Microsoft verkünden wird. Wir Spieler „müssen“ dann erstmal 2 Konsolen besitzen…

Orobas Vectura wiederum geht davon aus, dass sich auch Sony etwas einfallen lassen wird und das zu einem noch größeren Nachteil für die Spieler wird:

Ok, hat Microsoft eben das Unternehmen gekauft. Aber deshalb noch lange kein Grund auf die Box zu wechseln. Sony wird sich was einfallen lassen.

Und genau das ist das Miese daran, letztlich ist der Gamer immer der Verlierer. Die Exklusivität der Spiele steigt. Man muss sich in Zukunft überlegen welche Spiele einem persönlich wichtig sind und daraufhin die Konsole kaufen.

Mc Fly sieht die Zukunft, zumindest für Sony, sehr düster:

Tja, wenn die Spieler nicht kaufen, dann kaufen wir eben die Spieler…Am Ende werden sie so lange Studios kaufen und den Pass für 1 Euro „verschenken“, bis das Angebot an 3rd Titeln für die PS nicht mehr relevant ist und Sony die Segel streicht.

Dann ist der Tag für GamePass 360 und andere Abo-Varianten gekommen. Natürlich gibt es dann keine 1-Euro-Angebote mehr.

Allerdings gibt es auch Nutzer, die keine Exklusivität erwarten, wie etwa Cameltotem:

Nach der Kommunikation bisher glaube ich nicht das Xbox die Dinge exklusiv macht. Damit würde Phil Spencer sich ja arg unglaubwürdig machen. Es macht die Dinge ja auch nicht besser. Ich persönlich habe jetzt auch nicht so viele Spiele bei den Studios, die ich gerne mag. Doom evtl. aber sonst könnte ich durchaus auch auf alles von denen verzichten. Aber das ist halt echt eine persönliche Sache und ist bei jedem anders.

Eine geeinte Welt in Stadia?

Was genau aus dem Deal hervorgeht und ob es den Spielen und Spielern eher hilft oder schadet, das wird erst die Zukunft zeigen. Allerdings haben einige von euch ebenfalls eine ganz andere Vision, nämlich von einer geeinten Welt durch Google Stadia.

So schreibt Todesklinge:

Könnte man mit Google Stadia PS5-, Xbox- und PC-Spiele zocken/streamen, wäre das ganze doch hinfällig bezüglich der Plattform und Ähnliches.

Was wäre eigentlich, wenn man Online eine Konsole an andere ausleiht und die damit spielen lässt? Natürlich über „privat-streaming“. Wäre das gegen die Regeln? Denn Spiele kann man doch auch ausleihen.

Auch Daniel sieht in Google einen Konkurrenten, der jedoch nicht aufdreht:

Ich weiß auch noch, das MS damals aus Sicht der Exklusives die gleiche Schiene fuhr. Wenn man aber sieht, was MS danach alles für die Spieler geöffnet und vereinfacht hat und dagegen Sony mit Exclusive hier und Exclusive da als Gegenpol betrachtet, wird mir ganz Angst und Bange.

Das Thema Streaming passt auch hier sehr gut. Wir können alle von Glück reden, das Google mit Stadia kein Gas gibt. Wenn die das mal ernsthaft angehen würden, veränderte sich unsere Spielelandschaft kolossal.

MeinMMO-Autor Benedict Grothaus sieht den Kauf von Bethesda übrigens auch positiv. Er hofft vor allem auf Fallout: New Vegas 2.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
40 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Weizen

Microsoft verdient im Jahr so verdammt viel Kohle mit dem PC Sektor, diese 7,5b was dieser Deal gekostet hat, sind knappe 9% der Einnahmen die MS 2019 verbucht hat.
Sollte die Series X und Game Pass groß einschlagen (und es sieht stark danach aus), dann würde es mich nicht wundern wenn MS noch weitere große Studios aufkauft.
Sie haben ja bereits EA mit ins Boot geholt, die den Game Pass mit EA Play versorgt was noch mehr Spiele bedeutet.
MS könnte sogar Sony kaufen wenn sie es wirklich wollen würden.

Letalis Insania

Bei Sony wurde sich nie gesorgt. Seit Jahren bringen PS Fanboys diese Exklusivität als Hauptargument und behandeln sie wie einen heiligen Gral.

Da wurde sich fleissig lustig gemacht über XBoxspieler die zb Spiderman nicht in Avengers haben oder Deathloop erst später spielen können.

Sony wird gefeiert für jeden Exklusivdeal den sie so machen.

Kaum kauft MS aber Bethesda (und es wurde ja nichtmal gesagt das irgendein Spiel exklusiv kommen wird), kommt direkt ein Shitstorm, von Angst ist die Rede, unlauterem Wettbewerb, MS zerstöre das Gaming.

Mit einem Wort: Lächerlich.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Letalis Insania
kotstulle7

Nein gerade so ist es nicht gelaufen. Sicher gab es Menschen die MS nur aufgrund ihrer eigenen Angst kritisiert hatten, aber dieser „Shitstorm“ war nicht mal einer, das war ein kleines Beben, welches dann von MS selber, in Person von Phil Spencer, zu einem größeren Erdbeben wurde, indem man öffentlich in Erwägung zog, die nächsten Bethesdaspiele Exklusiv zu machen.
Aber nichtmal dieser Schritt würde einen „Shitstorm“ rechtfertigen, schließlich ist es doch die derzeitig gängigste Art für sich Werbung zu machen. Der Skandal ist hier, das sich gerade Phil Spencer als Freund der Gamer gezeigt hat, der auf Exklusivität scheißt und immer wieder betonte, dass dies nicht Microsoft weg sei.

Und das kann man gut mit einem Wort zusammenfassen: Lächerlich

Caliino

Ich denke die meisten missverstehen die „Exklusivität“ die Spencer meint:

Meiner Meinung nach geht/ging es da alleine um die Sache zwischen Xbox/PC und dem damit verbundenen Crossplay und nicht um andere Konsolen…

Und selbst wenn es anders wäre:
Ich könnte die (kontroverse) Entscheidung und dem Wink Richtung Sony in Sachen „Exklusivität“ absolut verstehen da die schon lange einige gute Serien haben die nur auf der PS vorhanden sind.

PS. PC-„Fanboy“, letzte PS war die PS2 und Xbox hatte ich noch keine 😀

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Caliino
Namma

Und da wurden dem Mann die Worte im Mund umgedreht, und von wem? Der Sony community 🤷🏻‍♂️
Er sagte es wird Fall zu Fall Entscheidungen geben, aktuelle Deals lassen sie sogar trotzdem bestehen, das heisst ausm Hause Microsoft kommen dann 2 Spiele exklusiv für ps5.

Fall zu Fall, kann sich auch auf einzelne dlc oder Inhalte ala spiderman beziehen.
Glaubst du wirklich die lassen sich die Software verkäufe der ps5 Spieler bei einem elders scrolls 6 entgehen? Ich denke eher nicht.

Ron

Ich glaube hier muss man schon ein wenig die Unterschiede erkennen. Sony hat von Grund auf neue Spielmarken entwickelt und etablieren können: God of War, Last of Us, die Quantic Dreams Spiele, Days Gone etc.
Microsoft dagegen hat sich an bereits bestehenden Marken bedient, die auf allen System liefen. Die haben das Rad jetzt nicht neu erfunden, sondern einfach nur für sich beansprucht, deswegen der Shitstorm.
Die Meldung hätte jetzt keine Sau unter den Sony Usern interessiert, wenn Microsoft irgendwelche Neuerfindungen vorgestellt hätte und es hier nicht um Namen wie „Elder Scrolls“ oder „Fallout“ gehen würde.

Also strategisch macht das für Microsoft durchaus Sinn, die Kreativität von Microsoft geht mit diesem Kauf jedoch dennoch gegen 0.

Holzhaut

Und wo ist der Unterschied zum FF7 Remake, FF16 oder Spiderman für Avangers? Was macht Sony da jetzt anders oder besser?

Man kann natürlich nur die Beispiele aufzählen, die die eigene Aussage untermauern und alle Beispiele, die das Gegenteil zeigen, einfach weglassen, aber ernst nehmen kann man das dann halt nicht.

Halo, Gears Forza sind Gegenbeispiele für LoU, God of War.

FF7, FF16 sind Gegenbeispiele für TES und Fallout. Nur das hier lediglich Behauptungen im Raum stehen, noch ist nichts exklusiv, auf Sonys Seite aber schon.

Also, wo ist jetzt der Unterschied?

Du kannst nicht Eigenproduktion mit eingekauften Marken vergleichen, wenn beide beides machen. Dann Vergleich die Einkäufe mit Einkäufen und Eigenproduktion mit Eigenproduktion, alles andere ergibt doch überhaupt keinen Sinn und ist nur Fanboy geblubber

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Holzhaut
Ron

Nein, die Final Fantasy Produkte sind ein furchtbar schlechtes Beispiel. Square Enix stellt überwiegend Spiele für den japanischen Markt her und der japanische Markt kauft die Konsole des eigenen Landes: Nintendo und Sony.
Es lohnt sich für Square Enix von vorne bis hinten nicht groß viele Produkte für die Xbox rauszubringen.
Hier eine Meldung von 2018:
„Microsoft hat es in Japan weiterhin schwer, der Release der Xbox One X konnte daran nichts ändern: Die 4K-Konsole konnte sich bislang gerade einmal 2189 Mal verkaufen und stellt damit einen Anteil von nur 0.0000055% am Gesamt-Konsolenmarkt.“
Die Xbox spielt in Japan nahezu keine Rolle, das war nie anders und deswegen gibt es auch so wenige Jrpgs auf dieser Konsole. Es ist Quatsch zu glauben, dass Sony seine Finger groß bei Square Enix im Spiel hat und denen den Weg zeigt, wenn der Marktanteil ein klares Bild zeigt. Weiterhin ist Square Enix ein völlig unabhängiges Studio, die ihre Produkte an ihre Zielgruppe verkaufen wollen und diese befinden sich derzeitig mit großem Vorsprung auf der PS4 und auf der Switch.

Holzhaut

Gekaufte Exklusivität bleibt gekaufte Exklusivität. FF7 wurde 5 Millionen Mal verkauft, 700.000 davon in Japan.

Und nur weil in Japan die Xbox nichts zu melden hat, soll SE jetzt weltweit auf alle Xbox Kunden freiwillig verzichten? Das ist doch Blödsinn, Sony hat sich das erkauft.

FF7 bleibt also ein gutes Beispiel und der Zusammenhang zu Japan besteht nicht so wie du denkst. Das ist ein wichtiger Markt, aber SE ist viel viel größer als das und die meisten Kunden kommen eben nicht aus Japan.

Du sprichst von dem SE von vor 20 Jahren.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Holzhaut
Ron

Nein, ich spreche von Square Enix aus dem Jahre 2020. Auf welcher Konsole erschien denn Final Fantasy 7 ursprünglich? Das war nicht die Xbox, die Fans dieses Spiel befanden sich auf Sonys Konsole, genauso wie JRPG Anhänger und der Kundenkreis in Japan und auch außerhalb davon.

Wenn dein Aussage stimmen sollte, dann erklär mir doch bitte, wieso sich auf Sonys Konsole deutlich mehr japanische Spiele befinden als auf der Xbox? Wieso hat die PS4 samt der PS Vita mehr JRPGs, mehr Graphic Novels und weitere Spiele, die in Japan beliebt sind, als die Xbox?

Willst du mir jetzt allen ernstes sagen, dass hier Sony jedes Mal die Finger im Spiel hatte?

Nein, die Lösung ist einfach und ich habe sie dir bereits genannt: Die Zielgruppe befindet sich auf Sonys Konsole und deswegen werden auch mehr Third Party Jrpgs darauf veröffentlicht. Es bedarf hierfür keine Blockaden von Sony oder sonstiges.

Deine Zahl bezüglich Japan musst du schon korrekt darstellen. Die 700.000 Einheiten beziehen sich NUR auf die Startwoche in Japan – das ist also eine verdammt hohe Zahl für nur drei Tage.

exelworks

War ja bei Demons Souls damals nicht anders. Sony war anfangs überhaupt nicht zufrieden mit den Verkäufen. Erst als es ein „Geheimtipp“ und immer häufiger aus Japan auch in EU oder USA importiert wurde sah man dort auch einen Markt. Selbst der Vertrieb wurde ja abgegeben. Exklusivdeals gab es da nicht. Das Studio hat einfach für PS3 entwickelt weil die alleine in Japan fast so viele Leute hatten wie in ganz Europa.

Holzhaut

Es sind 6 Tage und es stimmt, die 5 Millionen sind dadurch nicht vergleichbar und man muss die 3,5 Millionen zum Vergleich nehmen. Beeindruckend für die Größe Japans, trotzdem kommen die meisten Kunden eben nicht aus Japan.

Ron

Nein, der 10. April ist ein Freitag gewesen. Und richtig, du hast gut erkannt, dass es viele FF7 Spieler auch im Westen gibt, die damit aufgewachsen sind und sich immer noch auf Sonys Konsole befinden.
„Wenn dein Aussage stimmen sollte, dann erklär mir doch bitte, wieso sich auf Sonys Konsole deutlich mehr japanische Spiele befinden als auf der Xbox? Wieso hat die PS4 samt der PS Vita mehr JRPGs, mehr Graphic Novels und weitere Spiele, die in Japan beliebt sind, als die Xbox?
Willst du mir jetzt allen ernstes sagen, dass hier Sony jedes Mal die Finger im Spiel hatte?“

Hierauf hätte ich aber noch gerne eine Antwort, denn meine Argumente scheinst du ja nicht akzeptieren zu wollen.

Holzhaut

Du reitest immernoch auf FF7 Rum, das war ein winziger Teil meines Kommentars. Meinetwegen ist es auch ein schlechtes Beispiel welches ich gewählt habe. Aber auf alles andere bist du ja gar nicht eingegangen, selbst wenn das FF7 Beispiel Blödsinn war, das ändert doch nichts an all dem was ich geschrieben habe, aber das ignorierst du ja sowieso.

Ich gebe auf, das führt zu nichts, dein Kopf steckt schon viel zu tief in Sonys Arsch, den bekommt da keiner mehr raus. Da bekomme ich ja bei jedem Selbstgespräch mehr Antworten.

Ron

Ich bin jetzt gar nicht auf FF7 eingegangen, sondern lediglich auf den japanischen Markt abseits davon. Es geht hier doch um deine Kernaussage von oben, die aussagt, dass Sony gewisse Produktionen blockiert.
Diese hast du mit einem Beispiel versehen und ich will dir lediglich versuchen zu erklären, dass japanische Markt ein Eigenleben entwickelt hat und nicht von Sony gesteuert wird, sondern die japanische Kundschaft, japanische Studios und Publisher von selbst auf Sony zurückgreift, weil sich diese Konsole für diesen Markt behauptet hat und das wiederum lässt sich auch im Westen spüren, weil weniger japanische Produktionen für die Xbox lokalisiert werden und in Japan selbst die Konsole von Microsoft eine untergeordnete Rolle spielt und das vollkommen ohne irgendwelche Eingriffe von Seiten Sony. Der User Exelworks hat das ja oben auch mit anderen Beispielen versehen.

Ich habe dir das mit Fakten, Zahlen und Erklärungen versehen. Inwiefern deswegen mein Kopf „zu tief in Sonys Arsch“ stecken soll, ist mir da wirklich ein Rätsel.

Holzhaut

Meine ursprüngliche Frage an dich bleibt übrigens weiter bestehen, du hast dich ja stattdessen lieber auf das FF7 gestürzt, welches nur ein Beispiel war.

Also, warum werden MS und Sony von dir unterschiedlich bewertet wenn sie das gleiche tun? Wo ist der Unterschied wenn beide das gleiche machen?

Übrigens, letztes Jahr hat Sony insomniac Games gekauft, das Studio hinter Spiderman. Bethesda hatten die selbst im Auge, aber das ist nur ein Gerücht. Sony hat sich auch bei Epic eingekauft und hat dieses Jahr mehrfach gesagt, weitere Studios und Marken kaufen zu wollen. Das ist doch alles nicht neu, aber wo ist jetzt der Unterschied zu Microsoft? Wie kann ein und die selbe Sache Mal schlecht und Mal gut sein, je nachdem wer es macht?

Ron

Na, na, du hast ja FF7 in die Diskussion eingebracht, nicht ich 😉
Also meine letzten Fragen bezüglich FF7 kannst du gerne versuchen zu beantworten.

Den Unterschied habe ich bereits genannt: Sony hat verstärkt eigene Marken ins Leben gerufen, während Microsoft nun ordentliche Kohle für Sudios, aber auch für bereits bekannte Spieltitel hingelegt hat. Glaubst du wirklich, die haben 7,5 Milliarden für Bethesda ausgeben müssen, weil das so tolle Entwickler sind? Nein, die haben so viel zahlen müssen, weil deren Lizenzen u.a. so erfolgreich und teuer sind. Der Kauf hat mehr gekostet als die Übernahme von Instagram, Pixar oder Star Wars.
Die haben Bethesda nicht gekauft, um Elder Scrolls oder Fallout einzustampfen und nur Neues zu kreieren. Wäre ja ganz schön blöd, wenn man diese Marken nicht nutzen würde.

Und richtig, die haben Insomniac gekauft, das Studio hinter Spiderman, welches auch bisher immer nur für die PS erschien, wie übrigens über 90% der Spiele, die Insomniac vertrieben hat. Das Studio hat also auch vor Übernahme mit Ausnahme nicht mal einer handvoll Titel nur mit Sony zusammengearbeitet. Also inwiefern siehst du da keine Unterschiede zu Bethesda?

@Schuhmann könnt ihr bitte die Kommentarfunktion abchecken. Ich kann leider kein großes „ü“ schreiben, da der Chat mir dann automatisch Smileys setzen will. Muss dann immer alles klein schreiben und per Autokorrektur anpassen.

Irina Moritz

Ich hab den ü-Bug weitergeleitet. Danke für den Hinweis 🙂

exelworks

Der Anteil bei Epic beträgt 1,4 Prozent und selbst Epic hat direkt gesagt dass die Ziele eher in Richtung Musik und Film gehen sollen. Besonders Epic versucht ja jetzt auch in alle Richtungen zu Expandieren.

Insomniac Games hat micht jetzt überrascht, da ich dachte dass die seit Spyro eh zu Sony gehören 😅

Aber man lernt ja nie aus.

exelworks

Bei FF7 Remake würde ich vermuten dass es genauso wie beim Original ist. Es kam erst für PS1 und dann später auch für PC….genauso wie FF8

So eine Portierung dauert und vielleicht hat hier Square Enix sich einfach einen gewissen Zeitraum einräumen wollen. Selbst bei FF16 glaube ich nicht dass es dauerhaft exklusiv bleiben wird.

Bei Spiderman bzw. dem Spiel Avengers bin ich auch kritisch…nicht dass es am Ende ein Trend wird und jede Seite sich seine exklusiven Helden sichert.

exelworks

Klar gibt es Hardliner die gerne auf dem Begriff „Exklusivität“ rumreiten aber ich finde hier darf man auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
Ich kenne niemanden der jemals Microsoft Titel wie Halo, Forza, Gears oder War oder Faible schlecht geredet hätte. Microsoft hatte hier damals einen guten Riecher und hat in die Studios und die Titel investiert.

Genauso hat es Sony gemacht bei Naughty Dog, Santa Monica Studio, Guerrilla Games oder Media Molecule gemacht…welche alle seit mehr als 10 Jahren schon zu Sony gehören.

Selbst für Bloodborne hatte sich Sony schon 2012 an From Software gerichtet und um eine Zusammenarbeit angefragt.

Nur jetzt ist das ja nicht nur ein Exklusive-Deal für eine neue IP in die man bei einem Entwickler investiert oder ein kleines Indiestudio was man aufbauen möchte. Man kauft sich einfach einen großen Entwickler/Publisher der schon seit über 20 Jahren beliebte IPs am Start hat um sich so ggf. die erwähnte Exklusivität zu ergattern wenn es nötig sein sollte.

Das wäre das selbe als wenn Sony jetzt, anstatt nur in einen einzigen bzw. neuen Titel zu investieren, gleich komplett From Software oder noch besser Epic Games aufkauft und sich „Exklusivität“ offen hält.

Hier sollte man auch erwähnen das genau das MS mit Ninja Theory schon getan hatte…noch vor der „Exklusivität ist ein Widerspruch für gemeinsames Spielen.“-Aussage.

Sony hat sich zu solchen Aussagen, soweit ich weiß, bis jetzt immer bedeckt gehalten. Weil es auch schlichtweg unrealistisch ist. Der Erfolg vieler Titel egal ob bei MS oder Sony…spricht ja für sich.

Problem sind hier eher die zerstrittenen Fanlager die durch Clickbait-Artikel oder „Insider“-News wieder angestichelt werden und stellenweise jegliche Objektivität verlieren. Sich einzelne Titel zu sichern bzw. entwickeln zu lassen weil man daran glaubt und investiert, ist in meinen Augen völlig legitm …aber wir haben alle in der Vergangenheit gesehen (z.B. EA oder Disney) was passiert wenn ein einzelnes Unternehmen sich alles unter den Nagel reißen möchte. DIe Qualität schwindet früher oder später und es entsteht ein Monopol unter dem nur die Gamer selber leiden.

Ron

Ich sehe das wirklich nicht so kritisch, ganz im Gegenteil. Auch deine Beispiele zeigen ja, dass wir ohne Exklusivität nie so tolle Spiele bekommen hätten, wie bspw. Bloodborne oder Halo.
Ich kann mich da nur wiederholen und sagen: Konkurrenz belebt das Geschäft – ohne würde es nur Stillstand geben und zwar in allen Bereichen. Entstehen daraus immer nur positive Dinge? Nein, sicherlich nicht, aber zum Großteil schon.

Das Problem welches ich bei dieser Debatte stets sehe ist, dass die Leute weiterhin qualitative Hochglanzproduktionen sehen wollen, die jedoch auf allen Systemen erscheint. Und genau das ist leider ein absoluter Kontrast, weil diese Produktionen in erster Linie entstehen, um die eigene Konsole, um den eigenen Marktplatz attraktiv gestalten zu können.

Es ist eine absolute Illusion zu glauben, dass ein The Last of Us, ein Halo oder ein God of War dasselbe Niveau auch außerhalb der Exklusivität besitzen würde. Das sieht man alleine schon daran, dass es nur wenige Third Party Games gibt, die dieses Niveau erreichen, sondern diese Studios eben überwiegend Massenware anbieten, wie bspw. Ubisofts Spiele – kennst du ein Spiel von denen, kennst du sie alle.

Ubisoft will möglichst viele Spiele verkaufe und das wollen Sony und Microsoft sicherlich auch, doch müssen letztere eher auf die Qualität achten, weil ansonsten eine ganze Plattform in Verruf gerät und damit dessen Markt weitreichend schädigt. Also die Konsequenzen bei Exklusivtitel würden insgesamt deutlich größere Auswirkungen haben und dadurch gibt es auch deutlich bessere Qualitätssicherung. Ohne Exklusivtitel hättest du das einfach nicht. Das müssen viele mal begreifen und über den Tellerrand hinaus schauen können, ohne das es direkt eine emotionale Angelegenheit wird.

exelworks

Definitiv. Bei einzelnen Titeln, z.B. auch das letzt großartige Ghost of Tsushima, muss sowas auch mal kommen. Santa Monica Studio wurde ja sogar extra gegründet um für Sony Titel zu produzieren und natürlich ist sowas für ein Studio immer besser weil man sich nur auf eine Plattform konzentrieren muss. Mit vielen der Studios stand man auch während der Entwicklung neuer Konsolen in engen Kontakt, damit die Studios sagen konnten, was sie sich zukünftig wünschen.
Und da bringt es eben bei solchen Titeln nichts, immer wieder mit dem Finger auf den Anderen zu zeigen. Weil beide Großen Firmane haben es gemacht, machen es auch jetzt wieder und werden es auch zukünftig machen.

Was ich damit hauptsächlich meinte ist, es darf nicht ausarten.

Ron

Der erste Schock saß, das muss ich zugeben. Nach zwei Tagen sieht man die Situation etwas nüchterner und diese sieht derzeitig folgendermaßen aus: Bethesda hat zwei Titel, die mich interessieren – Fallout und Elder Scrolls 6. Auf Fallout kann ich verzichten. Den vierten Teil habe ich nicht mal durchgespielt.
Der Rest von Bethesda konnte mich nie überzeugen: Dishonered ist Schrott, Prey ist Schrott, Rage ist Schrott, Story Shooter spiele ich nicht, also sind mir Doom und Wolfenstein sowieso egal und Evil Within war ok, ist aber nicht mein Genre. Zusammengefasst muss ich mir nur für Elder Scrolls 6 etwas einfallen lassen, wenn es mal soweit ist, aber ansonsten ist der Schock der Ankündigung völlig verflogen.

Cameltoetem

Im Grunde kann man das gar nicht positiv sehen. Sony hat die Gemeinschaft doch eh schon gespaltet. Die Lösung dazu ist doch nicht noch mehr Spaltung. Für uns Gamer ist das schlecht, auch wenn die Auswirkung wohl erst in ein paar Jahren spürbar wird.

Irina Moritz

Ich denke, das hängt davon ab, wie Microsoft nach dem Kauf langfristig vorgehen wird. Es gibt da mehrere Möglichkeiten:

– Sie könnten tatsächlich auf Exklusivität pushen und Bethesda / ZeniMax-Games für Sony und Nintendo komplett sperren,
– sie könnten Teil- oder timed Exklusivität bringen,
– sie könnten nur bestimmte Spiele exklusiv machen und nicht ganze Reihen wie Elder Scrolls,
– sie könnten alles so belassen, wie es aktuell ist,
– und noch weitere, die mir jetzt sicher nicht einfallen.

Generell ist MS gerade sehr stark daran interessiert ihren Xbox-Pass auszubauen und die Spieler mit einem guten Angebot in ihre Infrastruktur reinholen zu wollen. Bei Exklisiv-Titeln war das Statement, dass man sich jedes Game einzeln anschauen und dann entscheiden wird. Was alles und nichts heißen kann. Ich denke aber nicht, dass sie sich auf Exklusivität versteifen werden, auch wenn die Möglichkeit natürlich da ist.

(Ich würde es btw echt witzig finden, wenn MS sagt: „Ihr könnt Bethesda-Games auf der PS5 spielen… wenn ihr euch den Xbox Game Pass holt.“ :D)

Cameltoetem

Klar, muss man abwarten.

Holzhaut

Es ist noch viel zu früh um sowas zu sagen, dafür haben wir viel zu wenig Informationen. Vielleicht kann man das am Ende sehr wohl positiv sehen, egal auf welcher Plattform man spielt.

Wir wissen weder warum MS jetzt Bethesda gekauft hat, noch was MS vorhatt.

Am Anfang des Jahres gab es ja schon Gerüchte, das Sony Interesse an Bethesda hat. Wer weiß, vielleicht hat MS das höhere Gebot abgegeben, nicht um Exklusivität zu bringen, sonder schlicht um sie zu verhindern. Wir wissen alle wie es jetzt aussehen würde, wenn Sony der Käufer wäre. Dann wäre gleich gestern die Meldung gekommen, dass jedes Bethesda Spiel in Zukunft PS5 exklusiv sein wird.

Nicht das ich glaube das es genau so ist, aber es kann derzeit genauso gut sein, wie alle anderen Spekulationen. Die Haltung von MS gegenüber Exklusivtiteln würde ja auch ins Bild passen.

Aber wie gesagt, das einzige was wir derzeit wissen, ist, dass wir nichts wissen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Holzhaut
Dat Tool

Bethesda Mitarbeiter haben es nicht leicht unter Microsoft.

Screenshot_20200923_103238.jpg
Kiky

Mircosoft wurde immer vorgeworfen zu wenig gute exklusive Titel anzubieten. Naja, das wird sich jetzt wohl ändern. Aber bis das Thema wird, dauert es noch ein paar Jahre. Ich finde den Kauf gut.

Cameltoetem

Du bist Xbox User?

Kite5662

Haha, die armen Mein-MMO-Leser. Wenn da „angst“ steht, stell ich mir immer vor das jemand in der Ecke kauert, weil Bethesda nun zu Microsoft gehört

Mike

Ich finde es gut. Sony war ja gerade dabei sich weitere Plattform exklusive Deals zu sichern. Unter anderem Starfield. Microsoft hat also wirklich im perfekten Moment zugeschnappt.
Für die langfristige Zukunft sehe ich das zwar auch etwas kritischer aber bisher ist Sony schädlicher für die Kunden mit ihrem Handeln und Einschränkungen.

Paulo (Mr Kermit001)

Mir kommt vor bei manchen Spieler ist MS der böse 🤔. Ich halte nix von Exklusivität. Würde gerne GOW auch spielen aber eine zweite Konsole nein. Ich denke MS wollte Sony ein Denkzettel verpassen wegen ihren exklusiven und das die Spiele die Spieler gehören egal welche Plattform

Ron

Nur für Denkzettel gibt kein Unternehmen der Welt 7,5 Milliarden aus 😉

Namma

Wer kann der kann 😂
Natürlich ein big deal, allerdings glaube ich das Bethesda im Moment in keine bessere Hand fallen konnte.

Wäre es andersrum passiert… Wisst ihr selber wie dann die Musik gespielt hätte, und das trotz Sonys gier alle Lizenzen auszuschlachten und auszunutzen.
Schiel auf spiderman 😅

Neowikinger

Dass gerade die Lizenz um Spiderman so ausgeschlachtet wird, liegt am Deal zwischen Marvel (Disney) und Sony. Mit anderen Lizenzen geht Sony weniger krass vor. Wobei man dennoch sagen muss, dass Sony hier auch ein zuverlässiger Garant von wirklich guten First Party Spielen ist, während der Ruf von Microsoft da zurecht nicht der Beste ist. Ob sich der Ruf von Microsoft mit der neuen Generation ändern wird, wird sich bald zeigen. Tatsächlich bin ich sehr gespannt, wie die Shopping Tour von Microsoft der letzten Jahre, sich nun entfaltet. Und auch wenn mir weiterhin nur die PS5 ins Haus kommt, so kann mir eine starke XBox Marke nur Recht sein, da auch Sony dann nachziehen/mithalten muss.

Namma

Ja das ist wohl war, Sonys Titel sind durch aus sehr gut, wenn man dieses Genre mag, the last of us, kill zone usw habe ich nach 10 Minuten ausgemacht 🙈 ist halt Geschmackssache, und spyro, crash, horizon usw gibt es mittlerweile ja auch auf mehreren Plattformen.
Was die Wahl angeht, bin ich zum Glück nirgends fest gefahren, daher wird es diesmal definitiv die xbox. Zahle nicht für weniger das gleiche und hab kein einzigen spieletechnischen grund um eine ps5 zu kaufen 😅
Ff16 hatte mich kurz zum umdenken angeregt, aber auch hier kann ich 6 bis 12 Monate warten bis es aufm PC oder der xbox kommt.

Am Ende gönne ich aber allen einfach nur viel Spaß 😊 sind zwei klasse Geräte und was die neue speichertechnik am Ende bewirken mag, macht mich gespannt auf die Zukunft 😁

Luripu

Die nächsten 2 Jahre wird das eh kein Thema sein.
Von Starfield gab es bisher noch nichts zu sehen,
TES VI kommt erst danach.
Ein FO5 kommt wohl nicht mehr für die PS5/XBoxX Generation,
wenn ich bedenke das TES V Skyrim für PS3/XBox360 raus kam
und Teil 6 nur auf dem Papier existiert.

Ein neues Doom wird auch nicht vor 2023 raus kommen.
Viel Wirbel um nix(aktuelles).

Das einzige was mich etwas neugierig gemacht hat,
war die Aussage das Starfield schon in der verbesserten Creation Engine erscheinen soll.
So schön West Virginia in FO76 auch manchmal aussehen mag,
die NPCs kommen mir vor wie aus Fallout 3 von 2008.^^

Mihari

Als eingefleischter Konsolero der beide Konsolen bereits vorbestellt hat, sehe ich das Ganze positiv. Und die erste richtig gute Nachricht hat uns Todd Howard im Interview auch schon mitgeteilt:

Endlich, nach so vielen Jahren, wird die grottige Engine umfassend überarbeitet und auf Stand gebracht. Jetzt freue ich mich gleich noch mehr auf Starfield und The Elder Scrolls VI 😎

https://bethesda.net/de/article/4IwKWIj174Cb2QNTTtBAEb/todd-howard-on-joining-xbox

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

40
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x