@gerd-schuhmann

Active vor 15 Stunden, 28 Minuten
  • Swords of Legends Online ist ein asiatisches MMORPG, das besonders durch seine Grafik für Aufsehen sorgt. Aktuell ist es jedoch nur in China spielbar.

    Update 7. April: Wie nun bekannt wurde, soll Swords of […]

  • Der Analyst Nicholas „LS“ De Cesare hat sich in League of Legends einen Namen als Caster, Coach und Stratege gemacht. Er erklärt jetzt, dass weder Profis noch Coaches in LoL wirklich Ahnung davon haben, wie der […]

    • Ja, also eigentlich ist das verrückt, wenn man da so betrachtet. Dass dieses “Kartenspiel” vor dem eigentlichen Spiel kommt und ja auch immer komplexer wird.

      Wenn du halt nur 20 Champs hast, die überhaupt relevant sind und musst 5 aussuchen, dann geht das ja. Aber Riot arbeitet ja aktiv daran, immer mehr Champions relevant zu machen – du gibst den Leuten immer mehr Variablen, die sie bedenken müssen.

      Bei vielen Kartenspielen ist es ja so, dass die Komplexität gleich bleibt, weil immer wieder Karten aus dem Pool verschwinden.

      Das Skill Gap bei LoL ist da enorm – auch durch den Draft. Das sehe ich genau wie du. Das find ich faszinierend, wie viel da noch möglich ist.

  • Omar Gonzalez war seit 2003 bei Blizzard und gilt als “Vater von WoW Classic”. Doch nun hat er die Firma verlassen und wechselte zu einem der Studios, die vom ehemaligen Blizzard-Chef Mike Morhaime gegründet […]

    • Das wirft schon fragen auf was da eigentlich Intern bei denen los ist.

      Da gab’s ja Insider-Berichte dazu.

      Im Wesentlichen: Activision findet, dass Blizzard zu wenige neue Spiele rausbringt. Sie drängen auf ein effizienteres Arbeiten und achten überall auf die Kosten. Und das drückt extrem auf die Stimmung, weil man das Gefühl hat, nicht mehr Herr im eigenen Haus zu sein, sondern Befehlsempfänger von Activision.

      Das sind zumindest die Berichte. Was wir in der Realität sehen, passt dazu. Es gab jetzt auch Aussagen von Morhaime und den neuen Mitarbeitern: Denen ist die heutige AAA-Entwicklung zu kalt, zu schnell und zu unpersönlich und sie sehnen sich nach einer familiären Arbeits-Atmosphäre.

      Ich finde das alles total logisch. Die “alten Leute” wollen sich den Stress nicht mehr geben. Und die “Jüngeren Leute” wollen dann ihr eigenes Ding machen und wieder selbst was bauen, statt Manager zu sein. Das hat Ben Brode z.b. so ähnlich gesagt.

      Du hast bei jeder Firma dieses Phänomen: WEnn bestimmte Schlüsselleute gehen und nicht in Rente gehen, sondern was eigenes machen, dann nehmen die auch Leute mit. Das ist jetzt auch bei Bungie passiert und bei ArenaNet.

      Das ist auch ein Stück weit natürlich, wenn die Firma gesund ist, müssten dann neue Leute nachkommen, die von den Veteranen gelernt haben und jetzt hungrig sind, sich selbst einen Namen zu machen.

      Ist die Frage, ob das passiert. Ich seh Blizzard auch nicht so kritisch, wie das jetzt iele sehen. Die großen Sachen kommen erst noch, wie das neue Blizzard funktioniert, wird man dann an Diablo Immortal und Diablo 4 sehen, nicht an Warcraft 3 Reforged.

      • Das mit dem Nachwuchs ist so eine Sache, war auch bei großen Konzernen (eine Ecke größer als AV/Blizz) und da hast du mitunter ziemlich seltsame Konstruktionen die man denen nicht zutrauen würde.
        Da schmeißt dann im Prinzip Entwickler XY eine ganze Sparte aber wird nie befördert da der eben auf dem Posten nicht ersetzbar ist. Irgendwann gehen dann solche Leute weil da feststecken. Das Problem ist dann aber das die nicht mal intern ersetzt werden können von “Veteranen” geschweige denn von Externen. Besonders die Jungen werden kaum eingearbeitet da man ja für sowas keine Zeit habe “das machen wir wenn Zeit ist..” und plötzlich ist der Typ weg und eigentlich hat sich nie einer eine Platte gemacht was man machen will wenn der geht.
        Zumindest habe ich das einige male so gesehen und das verursachte ein riesen Chaos von dem sich manches Unternehmen über Jahre nicht erholt hat. In einem Fall wurde wegen dem Abgang von gleich zwei Leuten die Abteilung aufgelöst da sie die nicht ersetzen konnten und beauftragen damit nun eine Konkurrenz Firma. Oo

        Im Fall von Gonzalez klingt das halt sehr nach dem was ich kenne, keiner hat so richtig einen Plan was der da eigentlich macht. Dann geht der und eigentlich hat keiner so richtig Ahnung wie und mit wem man die Stelle neu besetzen soll. Gerade beim Uralt Geröllhaufen WoW ist das tödlich wenn solche Leute gehen da schaut doch inzwischen kaum noch jemand durch.

        Würde Blizz nun auch nicht direkt abschreiben aber man macht sich da schon “Sorgen” gerade nach dem Bioware so abgerutscht ist und das hätte vor einigen Jahren wohl auch keiner geglaubt. =(

        • Ich kann absolut nachvollziehen, was du sagst. Ich kann mir das auch sehr gut vorstellen.

          Wenn Arbeitsprozesse mit der Zeit so wachsen, dass jemand unersetzlich, dann hast du aber auch einfach Fehler in der ganzen Struktur. Dann ist es nicht gut dokumentiert, was die Leute eigentlich machen.

          Das ist dann auch ein Stück weit unternehmerisches Versagen oder zumindest eine echte Kurzsichtigkeit, wenn m an das über Jahre laufen lässt und dann überrascht ist, wenn wer geht: Der könnte ja auch ein halbes Jahr krankheitsbedingt ausfallen. Dafür brauchst du ja auch einen Plan B.

          Ist auch die Frage, ob der Mitarbeiter so gut ist, wenn er sich selbst unersetzbar macht. Ich finde man sollte da auch immer bisschen schauen – auch aus eigenem Interesse – dass man wen hat, der einen vertreten und ersetzen kann.

          Aber wie du sagst “Dafür ist grade keine Zeit” oder vielleicht auch “Darauf hab ich keinen Bock.”

          Danke auf jeden Fall für den Einblick. Find das echt spannend.

  • Für Schalke 04 ist die Frühlings-Saison 2021 in LoL zu Ende: Das einzige deutsche Team in der LEC scheitert nach einer guten Saison in den Playoffs an Rogue. Eine Sache überschattet die Saison: Weil die Fu […]

    • Allerdings frag ich mich dabei, wie sich ein Fan aus London, New York oder Vancouver mit einem Team identifizieren soll, welches zu 100% aus koreanischen Spielern besteht.
      —-
      Ja, das sind genau die Fragen, die sie beantworten müssen.

      Du siehst ja bei LoL auch, wie wichtig es ist, “Franchise-Spieler” zu haben, die für ihr Team stehen.

      Ich glaube Asien ist da schon weiter als wir. Da ist Faker einfach SKT1 oder Doinb ist FunPlusPhoenix oder Uzi war lange der Spieler von RNG. Man hat in den USA gesehen, was es für einen Stress gab, als Cloud 9 plötzlich Sneaky aussortiert hat.

      Ich glaube LoL ist ein absoluter Vorreiter, was diesen Star-Kult um Spieler angeht und auch um Marken-Bildung: Deshalb geben die Leute Millionen für Jensen oder Perkz aus, weil die eben nicht so austauschbar sind.

      Wenn man sagt: Der Star ist aber die Mannschaft und wer da spielt, ist gar nicht so wichtig, dann wird’s dir wahrscheinlich schwerer fallen, mit so einem Team Geld zu machen.

      Ich glaube, das war eines der Probleme von Fortnite: Die “alten Spieler” haben Persönlichkeit, sind aber einfach nicht gut genug. Und die Jungen 15/16-jährigen, die gewinnen dann die Turniere, wirken aber relativ austauschbar.

      Das ist bei LoL ja auch so, dass “große Stars” einfach nicht mehr gut genug sind und dann ausgetauscht wurden,

      Ich find die Entwicklung beim E-Sport enorm spannend. Ich denke, da wird sich die nächsten Jahre viel tun. Im Moment hab ich das Gefühl, dass LoL und Riot gegenüber anderen Spielen bestimmt 5 oder 10 Jahre Vorsprung haben und weiter sind.

    • In den ersten Tagen von Outriders gab es einen Exploit, der Spielern extrem viele legendäre Items gab. Der soll jetzt repariert sein. Der Fix ist aber pikant, denn es dreht sich um Nebenquests wie Jagden und […]

      • Das wurde selten dumm gelöst. Das Legi sollte es weiterhin geben wenn man alle Hunts abschließt, nur eben nicht bei jeder einzelnen zusätzlichen Jagd…

        • Aber so hatte ich es ehrlich gesagt auch verstanden. Beim Abschluss der gesamten Quest (10 Jagden) gibts ein Legendary, aber eben nicht mehr bei jeder einzelnen Jagd. Das war nämlich der Exploit. Du setzt deine Quest nicht zurück, trittst jemandem bei, der die Quest hat und die einzelnen Jagden starten kann, dann bekommst du für jedes getötete Monster ein Legendary. Genau das wurde gefixt.

        • Ja, ist auch weiter so. Es geht um das “Erneute” Abschließen einer Quest – wenn man sie schon mal gemacht hat.

          Das geht auch aus dem Tweet der Entwickler hervor, dass dieses “Redoing” dazu missbraucht wurde, um zu viele Legendarys zu farmen.

          • Wenn ich es richtig verstehe hatte PCF kein Problem damit, dass es beim Redoing erneut ein Legendary gab. Per Exploit konnte man derer 11 erhalten. Das konnte wohl nicht direkt gefixt werden, weshalb es jetzt eben gar kein Legendary mehr gibt, außer beim aller ersten mal.
            “While rewarding players for completing all the Historian, bounty hunt, and monster hunt quests is still our intention, we did observe unintended results when players repeated this activity in combination with a specific multiplayer bug.”

            • Historian, bounty hunt, and monster hunt quests no longer grant Legendary items for each subsequent completion

              Das Ganze hängt sich am “each” auf, dadurch bedeutet es eben nicht, daß man kein Legendary mehr für den Abschluß der kompletten Quest-Reihe bekommt sondern nur nicht mehr für “jeden” anschließenden Abschluß.

              Auch auf reddit wird’s so verstanden, daß damit dann der direkt aufeinanderfolgende Abschluß gemeint ist wie mittels des Exploits von Spielern getätigt. Zumindest von den Usern, die nicht einfach nur rumheulen wegen persönlicher Befindlichkeiten zu den Patch-Notes 😉
              Man könnte es aber auch so verstehen, daß weiterhin eine Chance auf Legendary bei Abschluß der gesamten Quest-Reihe besteht, aber eben nicht mehr “jeder” Abschluß ein Legendary gewährt.

              Wenn das Legendary gar nicht mehr erhältlich ist, ist das “each” falsch, dann müßte es einfach nur “for subsequent completion” heißen.

              • Die Patch Notes gibt es mittlerweile auch auf Deutsch:
                “Historiker, Kopfgeldjäger und Monsterjäger Quests garantieren keine Legendären Gegenstände mehr, wenn sie aufeinanderfolgend durchgeführt werden”

                Ich habe den Abschnitt mal eingefügt in die News, hoffe damit werden Missverständnisse vorgebeugt. Wenn ich das richtig verstehe, sind die einzelnen Schritte gemeint – nicht das gesamte Paket bestehend aus 10 Kopfgeldern/Jagden.

                Wobei ich auch im Kopf habe, dass ich gestern bei der Recherche gelesen habe, dass beim generellen Wiederholen keine Legendarys mehr droppen. Die Verwirrung kann ich also definitiv verstehen.

                • Da ich den Trials of Ashes Change bereits im Pyro Baum sehe, denke ich dass der hotfix live ist. Ich habe gerade die 10 Hunting Quests gemacht und ein legendary erhalten

                • Richtig, das aufeinanderfolgende Abschließen der Quest-Reihe ist gemeint. Für den nicht gecheateten Abschluß aller 10 Quests einer Reihe gibt’s immer noch ein Legendary.

          • Ich versteh die Aussage der Entwickler auch wie Shin Malphur:
            Für den Abschluß aller Quests (jeweils 10 für Historiker, Kopfgeld, Jagd) gibt’s weiterhin ein Legendary, nur eben nicht mehr für aufeinanderfolgenden Abschluß mittels Exploit.

            So wird’s auch von vielen Spielern auf reddit verstanden und bislang gab’s dazu kein Dementi der Entwickler.

            • Würde ich jetzt auch so verstehen und fände ich auch ne faire Sache als “Gesamtabschluss” ein Legi zu bekommen

          • Frank kommentierte vor 1 Tag

            Dann passt es ja. Ich hatte halt die Patch Notes nicht gelesen Sondern mich auf die Aussage im Artikel verlassen.
            Ich würde das am besten noch anpassen…

      • Leute beschweren sich, dass es nun keinen Anreiz mehr gibt seinen Freunden bei einer Quest zu helfen, aha… Einem Freund zu helfen ist also nicht die Intention? Das ist eine echt traurige und sehr eigennützige Sichtweise. Ich habe die letzten 6 Std damit verbracht einem Kumpel bei den Expeditionen zu helfen und das 10 Level unter meinem. Gelohnt hat sich, weil wir Spaß hatten und ich bekam sogar zwei Top Rüstungsteile mit den passenden Stats für meinen Build und diese Stats rollen nicht oft. In meinen Augen langfristig mehr wert als ein Legendäres Item.

        • Frag mich auch was mit diesen Leuten los ist.

        • Leider gibts beim Expiditionen Scaling nach unten die Eigenheit dass du wenn zu zb Exp15 Gear hast (lvl50) und dein Kumpel zu weit drunter ist machst du 0 Schaden mit deiner Waffe und hältst n Fliegenschiss aus… ist auch bei den Story Missionen so.
          Ob gewollt oder nicht weiß nur PFC

          • Das Scaling ist echt für den Popo, ich laufe mit 47-48 Gear in eine 36 Expedition und muss richtig arbeiten, eigentlich müsste ich mich ohne Gegenwehr in die Raummitte stellen können ohne Schaden zu nehmen.

        • Leider entspricht das nicht mehr dem Spielspaß der modernen Gamer, denen geht’s nicht um gemeinsamen Spaß sondern nur um schnellstmöglichen persönlichen Fortschritt.

          Aber Danke, daß es noch Ausnahmen gibt und Euch weiterhin viel Spaß mit Outriders 👍 die anderen Spieler sind dann sowieso bald weg wenn sie bald schon Alles erreicht haben 😉

      • Die suchtis haben jetzt wieder alles Gold und die Leute die Arbeiten und ne Familie haben bekommen nichts. Schwierig

        • egal, das sind dann sowieso die ersten die wieder weg sind weil sie im Soiel nix mehr erreichen können.. kein Verlust

        • Alex kommentierte vor 1 Tag, 1 Stunde

          Ja und wenn juckt es? Die sind eh wieder schnell weg und einen Vorteil haben die jetzt mir gegenüber auch nicht, gibt ja kein PvP.

      • PCF macht nur so weiter, und euer Spiel wird nicht mehr lange ein Hit sein.

        Man jetzt mal ehrlich, die Aufgaben sollen sich doch lohnen/Spas machen, es sollte zumindest eine geringe Chance geben ein Legi zu bekommen, aber es ganz zu entfernen ist der falsche Weg, dann Spielt das doch keiner mehr, oder soll man nur noch bei den Expeditionen Legis bekommen, na dann gute Nacht, und wenn das so ist, werde ich Outrider ganz sicher nicht mehr lange Spielen, mit der Story bin ich ja schon lange durch.

        Was die Exploiter angeht, Bitte denen diese Legis abnehmen/bestrafen, was soll das den, das ist nicht Richtig das diese unbestraft bleiben.

        • monk kommentierte vor 1 Tag, 4 Stunden

          bekommst doch immer noch eins?!?

        • Keine Sorge, für den Abschluß aller 10 Quests bekommt man immer noch ein Legendary, nur eben nicht mehr für aufeinanderfolgenden Abschluß wie einige Spieler es mittels MP-Exploit gemacht hatten und dann nach jeder einzelnen Quest ein Legendary abgestaubt haben.

          Vielleicht ein wenig mißverständlich seitens der Entwickler ausgedrückt, aber auch auf reddit wird’s so verstanden und die Entwickler haben sich nicht gegenteilig geäußert.

          Betreffs Bestrafung:
          Persönlich bin ich absolut der Meinung, daß auch solche Methoden bestraft werden sollten damit die Spieler insgesamt die Games endlich wieder fair und vernünftig spielen anstatt ständig nur nach billigen Tricks zu suchen. Aber muß in diesem Fall nicht sein, denn so haben halt solche Kandidaten das Game noch schneller durch und umso schneller sind wir solche Spieler auch wieder los.
          Oder willst Du mit solchen Leuten gerne Expeditionen spielen ? Sorry, da bist immer nur der Depp, der angeblich das Team aufhält, um gemeinsamen Spielspaß geht’s dann auch überhaupt nicht und wenn’s ganz blond joggt, wirst direkt aus’m Team gekickt, weil Du angeblich noch nicht die passende Gear für Rekordzeit hast oder auch einfach nur die falsche Klasse spielst. Ganz ehrlich, ich brauch solche Mitspieler nicht und sollen sie sich doch an ihren momentanen Legendaries ergötzen, wenn das Alles ist was sie zu bieten haben 😉

        • Alex kommentierte vor 1 Tag, 1 Stunde

          Ähm du hast doch noch immer die allgemeine Legi Drop chance bei den Missionen sind ja auch andere Elite Gegner dabei? Und Anreiz für die Expeditionen ist so auch größer ich finde das absolut ok, das garantierte Legendäre gibt’s ja weiterhin.

      • Glad hat seine Zuschauer noch angefeuert und motiviert noch vor dem Fix schnell zu exploiten, einfach Spitze sowas…. gut dass das gefixt ist.

      • Also das dass so schnell gefixt wurde ist schon mal gut und richtig aber es jetzt “Straffrei” zu lassen… also ich weiß ja nicht? Entweder mal wieder den Mund zu voll genommen “wir Können euch alle sehen” bei 200 von 2 mio. ” erkannten Cheatern oder einfach nur Inkonsequent? Weil vorher noch groß angekündigt “wird jeder mit einem Wasserzeichen im HUD versehen”. Also alles wie gehabt große Töne nichts dahinter auch bei PCF schade eigentlich… Darf sich jeder selbst aussuchen …

        • Alex kommentierte vor 1 Tag, 1 Stunde

          Ist schon ein Unterschied zwischen Cheat und exploit.

          • Dunedain kommentierte vor 1 Tag

            Für mich nur im Namen des Kindes … sonst sehe ich da keinen Unterschied aber auch hier, jeder wie er es für sich Definiert…

            • Alex kommentierte vor 1 Tag

              Das kann man nicht unterschiedlich definieren, das eine ist ausnutzen von Spielmechaniken, das andere ist das Manipulieren des Spiels über externe Tools. Da ist ein himmelweiter Unterschied und das Brandzeichen gibt es halt nur für letzteres.

              • Dunedain kommentierte vor 1 Tag

                Beides ist “Betrug” also unterscheidet sich es hier nur um “guten” oder “schlechten” … “Betrug” ??? come on ….

                • Alex kommentierte vor 1 Tag

                  Ich finde es auch nicht gut, nutze auch Exploits nicht, hat mich in Destiny immer übelst angekotzt das dich keiner mitnehmen wollte wenn du Riven nicht exploitest zu Last wish Zeiten.
                  Ja es ist Betrug, beides schlecht nur am ersten ist der Entwickler quasi selbst schuld weil es ihre Entwicklung ist die dafür verantwortlich ist das man das tun konnte.
                  Das ist genau der Grund warum Bungie nie gegen exploits vorgeht, gab ein paar Ausnahmen wo es übertrieben wurde wie damals bei der Bad Juju, aber außer einem rollback gab es Da auch keine Bestrafung.
                  Aber man sieht in der Regel davon ab Kunden für die eigene Fehler zu bestrafen, in MMOrpgs und kompetetiven spielen ist das oft anders da gibt es aber auch meistens gesonderte Aussagen dazu in den AGBs. 🙂
                  In einem Spiel ohne pvp sehe ich das halt als halb so schlimm an die Leute versauen sich im Grunde selbst den spielspaß und das Erfolgserlebnis, die sind schneller weg als man schaue kann.

                  • Dunedain kommentierte vor 1 Tag

                    Noch nicht mal 1/2 so schlimm… Nur die eigene Aussage “wir sehen euch alle” stört mich da… im Zusammenhang mit wir bestrafen “jeden” … … bisschen viel unnötige “Luft” für meinen Geschmack…

                    • Moment, warum sollte das bestraft werden?
                      Ich habe auch den Exploit zu spüren bekommen, unabsichtlich.
                      Ich habe meinem Kumpel geholfen, damit er durch das Spiel kommt und wir ins Endgame. Dann haben wir noch die letzten 3 Aufträge erledigt, welche ich schon hatte und meine Aufträge auch bereits zurückgesetzt habe.
                      Beim erneuten abgeben der 3 Aufträge, habe ich drei legendäre bekommen. Ich war erstaunt.
                      Und dafür soll ich jetzt bestraft werden?

                      • Eben genau da ist das Problem, wenn man exploits anfängt zu bestrafen bestraft man oft auch leute die das nicht mit Absicht gemacht haben.
                        Cheats kann man halt nicht mal ausversehen provozieren.

                      • Nicht falsch verstehen, mir ging es um die Aussage der Entwickler nicht darum ob jemand der dass genutzt hat, jetzt mit einem Wasserzeichen im HUD zu versehen ist oder nicht. (welch fürchterliche Strafe)😂. Ich mein mit so einem Wasserzeichen biste wohl in jeder Lobby der King im Moment, gekickt wirst du wohl eher wenn du die “falsche” Klasse spielst.

                  • Insgesamt geb ich Dir recht, nur der Punkt “Entwickler quasi selbst schuld” stört mich. Warum ? Weil Spieler heutzutage derart hintertrieben spielen, daß es ihnen sogar leichter fällt, Exploits zu finden, anstatt sich mit den eigentlich gewollten Spielmechaniken vertraut zu machen. Da können Entwickler kaum noch jedes Loch stopfen und auch deshalb steht’s meistens in den Nutzungsbedingungen der Spiele, daß das Ausnutzen ungewollter Spielmechaniken nicht erlaubt ist.
                    [spoiler title=”Vielleicht nicht das beste Beispiel…”]aber wenn ich zu faul bin, den Zebrastreifen 50 Meter weiter zu nehmen und stattdessen einfach unachtsam über die Straße laufe, dann kann ich im Krankenhaus auch nicht die Stadt dafür verantwortlich machen, nicht alle 5 Meter ‘nen Fußgängerüberweg gebaut zu haben 😉 [/spoiler]
                    Seh ich in so einem reinen PvE-Spiel aber auch ähnlich: Was soll’s ? Umso schneller sind wir solche Kandidaten auch wieder los, denn letztendlich betrügen sie sich selbst um Spielspaß und langfristiges Spielvergnügen.
                    Persönlich spiel ich kein Spiel wegen Legendaries & Co. sondern wegen dem Spaß in den Aktivitäten. Das macht Outriders erstaunlich gut, so ganz ohne in anderen Games üblichen Frust wegen Gear & Loot 😀

                • Wird heutzutage von der Mehrheit leider anders gesehen und Schuld daran tragen auch die Publisher/Entwickler, welche aus Angst vor Spieler-Verlusten nicht konsequent hart bestrafen. Daraus hat sich dann die vorherrschende Meinung gebildet, daß das Ausnutzen von Spielfehlern, etc. kein Cheaten wäre, eben weil es nicht bestraft wird …und angeblich nahezu jeder Spieler macht 🙈

                  Trotzdem hast Du recht, denn es steht auch in den Nutzungsbedingungen nahezu aller Spiele und/oder diesen der Publisher betreffs Spieler-Account, daß das bewußte Ausnutzen von Spielfehlern, seitens Entwicklern ungewollten Spielmechaniken u.ä. zum eigenen Vorteil nicht erlaubt ist und auch mittels Bans, Account-Sperren, etc. bestraft werden kann. Liest heutzutage nur keiner und wenn überhaupt, wird’s nicht verstanden und mit Gewalt gegenteilig zitiert.
                  Tja, irgendwie müssen Cheater sich ihre betrügerischen Absichten und Aktionen ja schön reden, denn natürlich wissen sie’s selber besser und wollen die Schuld für Bans u.ä. gern auf andere abschieben.

                  Grundsätzlich gilt aber: wer fair und anständig spielt, hat gar Nichts zu befürchten. Wer dafür aber zu faul, dumm, whatever ist und dann lieber Exploits, etc. benutzt, für den gibt’s keine Ausrede. Unabsichtlich im Exploit gelandet ? Sorry, wenn ich lachen muss, denn kann passieren, aber spätestens beim 3. Mal kann so ein Cheater das seinem Hund, Katze, Maus… erzählen, den Schwachsinn glaubt keiner mehr …wie so manch andere dümmliche Ausrede.
                  Das Traurigste ist aber, solche Spieler betrügen nicht nur andere Spieler, sie betrügen sich hauptsächlich selbst, um den Spielspaß und längerfristiges Spielvergnügen, und sie merken es nicht mal 💩

      • Seit ich Outriders spiele, sehe ich die Probleme in Destiny mit ganz neuen Augen. Schon allein das Game (Outriders) überhaupt zocken zu können, scheint eine Auszeichnung bzw. Lottogewinn zu sein. Freitag, 15:26 und schon wieder kann ich mich nicht anmelden. Bringt doch erstmal das Spiel zum Laufen und dann kann man sich solchen Luxusproblemen zuwenden. Game as a Service wäre keine schlechte Idee: Service = ein funktionierendes Game anbieten.

        • Also ich kann das Game seit dem Wochenende, also seitdem dir Serverprobleme gefixt wurden, ohne Probleme zocken. Das einzige was ist sind Verzögerungen beim Koop zocken und dass sich manchmal das Game schließt. (Zocke auf der Xbox Series X)

        • Sehe ich ganz genau so. Ressourcen den wirklichen Problemen widmen als da wären Serverstabilität, Inventarbug und “groß angekündigt” Crossplay aber leider wie immer…

          • Alex kommentierte vor 1 Tag, 1 Stunde

            Der inventar Bug soll doch gefixt sein laut patchnotes? Und als ob man nicht trotzdem an den Servern zeitgleich arbeitet so ein Blödsinn.

            • Dunedain kommentierte vor 1 Tag

              Nope nächsten Do. lt. Dev. also der Inventar Bug. Es geht hier um die Ressourcen Verwaltung, also wieviel setze ich wofür ein… und so schnell wie man !!111!! “Balance”!!11!! Probleme im Gegenzug zu Stabilitätsproblemen in den Griff bekommt mit der Fragwürdigkeit der Konsequenz nun Ja … sehr fragwürdig für mich…. aber dass darf jeder selbst sehen wie er es möchte…

              • Alex kommentierte vor 1 Tag

                Balancieren liegt bei einen externen team, das nimmt also 0,0 Ressourcen ein bei pcf selbst.
                Ich kann den Frust über die anhaltenden Stabilitäts Probleme absolut verstehen nur setzt du es halt seltsam ins Verhältnis. Als ob die sich nicht darum kümmern und Däumchen drehen. 😅

                • Dunedain kommentierte vor 1 Tag

                  Nein dass ist genau so richtig wie du schreibst, nur Verteilung von Ressourcen in der Planungsphase ist meist ein Management Problem und da wurden mMn … wie so oft falsche Prioritäten gesetzt Technik versus Vertrieb z.B. usw. … usw…

                  Wir haben eine Deadline für unser Toleranz gegenüber dem allen… also unser kleines “Team” …. im großen und ganzen völlig irrelevant…

                  • Alex kommentierte vor 1 Tag

                    Da gebe ich dir recht da ist offensichtlich gut was falsch gelaufen ich finde das pcf sich dafür aber gut ranhält, aber kann auch jeden verstehen der da ungeduldiger ist als ich.

      • Alex kommentierte vor 1 Tag, 1 Stunde

        Also wenn man krassen Loot braucht um seinen Mates zu helfen hat man das Problem selbst ausgesprochen.
        Wenn ich Freunden Helfen will helfe ich denen weil ich helfen will nicht des lootes wegen so eine bescheuerte Argumentation.

        • So und nicht anders.

          Expeditionen, besonders die hohen machen nur mit Freunden richtig spaß.
          Was wir rumgeeiert sind bis wir die erste 15er geschafft hatten, phew…war ganz schön anstrengend.

      • War klar das Bungo das wieder als ersten fixt.. 😉

      • Man bekommt am Ende wenn man ALLE Aufgaben erledigt hat immer noch das Legi.
        Es gibt nur kein Legi mehr bei den Zwischenschritten.

      • Legendaries sollten zufällig droppen. Nicht entweder oder, das ist mist.

      • Hm wäre ein Performance und coop fix nicht besser und die exploiter nicht zu bestrafen …….

      • hatte ja gehofft, dass der patch was verbessert. stattdessen sieht das ganze nun so aus, dass wenn ich anderen spielern beitrete, dann werde ich sofort ins hauptmenü befördert, aber die oberflächer ist total verbuggt, der boden ist mit icons gepflastert und die kamera um 180° gedreht, sodass ich meinen charakter von hinten sehe. was zum teufel?
        wenn ich dann nochmal beitrete, lande ich bei den anderen im spiel aber sobald irgendwas geladen wird, bleibt bei mir das bild schwarz. habt ihr echt toll gemacht, entwickler.

      • Da hast Du natürlich recht nachdem ich jetzt schon wieder seit einer Stunde als “Angemeldet” im Startbildschirm hänge, darf man den Entwicklern gerne ins Zeugnis schreiben “Sie waren stets bemüht und sehr kommunikativ” …

        • Hast Du den “Tech-heavy insight” gelesen und auch verstanden ? Sorry, ist nicht persönlich und nicht jeder Gamer muss tiefgehende IT-Kenntnisse besitzen, aber bevor man gegen die Entwickler schießt, sollte man die tatsächliche Problematik erkannt haben und sich bitte an Fakten halten.

          Bevor wir uns aber falsch verstehen…
          Auch ich kritisiere öfters Spiele-Entwickler (siehe z.B. Massive und The Division), aber nur dann wenn sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben und es daher angebracht ist. Noch öfters kritisiere ich dann Publisher, die sich hinter faulen Ausreden verstecken und uns Spielern ein X für ein U vormachen.
          Beides ist aber hier mit Outriders und PCF nicht der Fall.

          Wenn ich Spiele-Entwickler kritisiere, dann krieg ich von anderen Spielern auch nur zu oft zurück “Code ist zu lang, zu komplex…” blabla, Bullsh1t. Wie bereits gesagt, ich erwarte von keinem Spieler eingehende IT-Kenntnisse, aber wenn’s schon “tech-heavy insight” geht, dann bitte keine Ammenmärchen. Weder von Spielern noch von kommerzsüchtigen Publishern.

          So würdest Du nun von den meisten Publishern/Entwicklern zu Outriders hören:
          Wir hätten nicht mit einem derartigen Erfolg des Spiels gerechnet, wir haben unter den erschwerten Corona-Bedingungen, blabla so hart an unserem Spiel gearbeitet und bitte habt Verständnis, daß unsere Ressourcen aufgrund Corona, blabla derzeit begrenzt sind. Aber keine Sorge, wir arbeiten dran und bedanken uns für Eure Geduld.

          PCF dagegen versteckt sich nicht hinter derartigen Ausreden sondern veröffentlicht sogar detaillierte technische Insider-Infos, welche uns Spieler eigentlich gar nix angehen. Aus diesen Infos geht auch klar hervor, daß die Probleme seitens PCF nicht beseitigt werden können, ebenso aber auch, daß der externe Partner bereits mit Hochdruck an Analyse und Lösung arbeitet. PCF ist aber auch noch einen Schritt weiter gegangen und hat zumindest den eigenen Netzwerk-Code optimiert, um bereits leichte Verbesserungen zu ermöglichen, soweit möglich. Und auch dazu gibt’s keine leeren Versprechungen wie von anderen Entwicklern, PCF behauptet nicht, die Probleme sind damit bereits gelöst sondern kommuniziert einfach ehrlich und fair.

          Also was wünschst Du Dir von einem Spiele-Entwickler mehr ?
          Sorry, ich kann damit leben, mich momentan notfalls 2-3 Mal ins Game einzuloggen, etc. Davon geht die Welt nicht unter. Auch Game-Crashs hab ich viel zu selten, um mich drüber aufzuregen, und wenn dann starte ich exakt wieder dort, wo ich rausgeflogen war. Das ist bei anderen Games leider auch nicht selbstverständlich. Im Spiel selber hab ich aber kein einziges Problem, welches tatsächlich meinen Spielspaß trübt, und auch das ist leider heutzutage nicht immer selbstverständlich.

          Deshalb langer Rede, kurzer Sinn (und Sorry für die Text-Wall):
          Nix für ungut, aber Du kannst den externen Datenbank-Hoster kritisieren, nicht PCF. Und ja, es ist wirklich normal, derartige Dienste extern anzumieten, denn irgendwo wird jeder Publisher Geld einsparen. Wie qualitativ hochwertig solche Dienstanbieter dann sind, kann man sich denken, wenn einer der größten Amazon heißt 😉
          [spoiler title=””] diesen nutzt EA z.B. für die Battlefield-Serie und das sogar als Host für die Spiele-Sessions. Wir können froh sein, daß das bei Outriders nicht der Fall ist, dann würde es noch ganz anders ausschauen 😉 [/spoiler]

    • Einen Tag, bevor die neue Saison im E-Sport von Hearthstone startet, hat Blizzard einen der 48 Großmeister, Paul „Zalae“ Nemeth, von dem Turnier verbannt. Man bezieht sich auf „Anschuldigungen“ gegen ihn. […]

      • Es ist schon erstaunlich was man mit einem#MeeToo so alles anrichten kann.Nicht das ich ein solches Verhalten gegenüber Menschen befürworte.Mir drängt sich nur die Frage auf wenn das was sie da zum besten gibt wirklich passiert ist warum geht sie damit nicht zur Polizei?
        Nein.Alles wird in öffentlichen Medien ausgeschlachtet.Blizz kann die Wahrheit hinter der Aussage nicht prüfen.Blizz kann die Aussage aber auch nicht ignorieren.
        Es ist so.Die Tage kam die Schauspielerin Senta Berger mit Anschuldigungen dieser Art um die Ecke.Die Frau ist 70 und sie behauptet in ihrer Zeit als Schauspielerin von namhaften Personen belästigt worden zu sein.Nachprüfen kann es keiner.Beweise?Keine.Aber die betroffenen Personen sind erst einmal beschädigt in Ihrem Ruf.
        Alles basiert auf Behauptungen und das wenigste ist bewiesen.
        Nur im Netz gibt es keine Unschuldsvermutung bis zum Beweis.Hier bist du entweder Täter oder Opfer.Je nachdem wie dein “Gefolge” es sieht.

        • selbstjustiz💩

        • Blizz kann die Wahrheit hinter der Aussage nicht prüfen.Blizz kann die Aussage aber auch nicht ignorieren.

          Ja, genau das ist die Situation.

          Dieselbe Situation gibt es grade in Deutschland um Luke Mockridge.

          Da hat Sat 1 gesagt: “Wir hören diese Vorwürfe – wir machen aber nichts, weil wir diese Selbstjustiz auf Twitter ablehnen.”

          Da wird man mal sehen, ob das tatsächlich ruhig bleibt oder ob das hochkocht.

          Die Sache ist halt: Luke Mockridge ist für Sat 1 unheimlich wichtig. Einer von 48 Großmeistern ist das für Blizzard in der Form nicht.

          Es ist die Frage, wie Blizzard das “überprüft” hat, wenn sie sich 3 Monate Zeit lassen. Ob sie dem nachgehen, wie sie dem nachgehen, wie sie da handeln. Man weiß es nicht.

          Ich stimmte absolut dazu, dass diese aktuelle Situation, die es es seit über einem Jahr gibt, wirklich schwierig ist.

          Es ist gut, dass manche Ungerechtigkeit ans Licht kommt, die vorher verborgen war.
          Aber es ist nicht gut, dass die Öffentlichkeit hier ein Urteil fällt, ohne dass ein unbeteiligter Fachmann das ganze überwacht – wie das eben letztlich die Justiz macht.

          Es gab Fälle, iwe bei AngryJoe, der sofort alles harsch abgestritten hat. Dem ist nichts passiert – das war aber auch eine Situation “in der Öffentlichkeit”, bei einem Event.

          Die Fälle, in denen eine ehemalige Ex-Freundin sagt: “Ich hab mit dem zsuammengelebt und in unserer gemeinsamen Wohnung ist das und das passiert” -> Das hat dann schon eine immanente Glaubwürdigkeit, weil das dann eben keine “Random Person aus dem Internet” ist, sondern jemand, der nachweislich im Leben des anderen war.

          Sehen wir es mal so: In ein paar Jahren weiß vielleicht jeder E-Sportler oder jeder Streamer “Ich darf mich so nicht verhalten, den sonst passiert mir das” -> Und vielleicht hat das dann eine positive Wirkung.

          Viele der Fälle, die jetzt auftauchen, sind ja schon länger her.

        • Daggett Beaver kommentierte vor 1 Tag

          Was du schilderst ist das allgemeine Problem von Anschuldigungen, die einzig auf Zeugenaussagen beruhen und letztlich dann halt in einem “Aussage gegen Aussage”-Verfahren enden.

          Wie auch ein Gericht wird sich Blizzard hier mit beiden Seiten auseinandergesetzt und dann entschieden haben, welche Partei sie für glaubwürdiger halten. Und das war dann wohl Rini. Da ich beide Beteiligten von ihren jeweiligen Twitch-Streams kenne kann ich sagen, dass mich das nicht überrascht.

          Ist es deshalb sicher, dass Zalae hier der Schuldige ist? Nein, natürlich darf sich jeder selbst eine Meinung dazu bilden. Auch am Ende eines Gerichtsprozesses, der einzig auf Zeugenaussagen basiert, bleibt immer ein gewisser Zweifel.

          “Unschuldsvermutung” und “Im Zweifel für den Angeklagten” heißt übrigens juristisch gerade nicht, dass die Schuld zu 100% sicher sein müsste – das ist eines der großes Missverständnisse im Rechtswesen. Es heißt lediglich, dass der Richter die Schuld für erwiesen hält, also davon überzeugt ist, dass der Angeklagte Schuldig ist. Geringfügige Restzweifel sind da nicht schädlich. “Im Zweifel für den Angeklagten” bedeutet nur, dass man im Zweifel einen Bias für den Angeklagten und nicht für den Kläger hat, also bei unklaren Situationen (z.B. 60% oder auch 80% sicher) eher dennoch zu einem Freispruch kommt. Bei 95% oder gar 99,9% sicher wird man jedoch stets zu einem Schuldspruch kommen, auch wenn Restzweifel bleiben…

      • Mir fehlt die Relevanz zu Hearthstone hier.
        Ich verstehe nicht ganz warum das Verhalten im Privatleben, vorallem das Verhalten in einer Beziehung, die völlig unbekannte Dynamiken hat, ausschlaggebend sind für einen Bann bei einem Turnier in einem Computer Spiel.
        Das grenzt ja an chinesische Zustände mit social credit score.
        Und wie bereits in einem Kommentar vorher erwähnt, wer kann den Wahrheitsgehalt überprüfen?
        Frei nach Amber Heard : du bist ein Mann dir wird eh keiner glauben

        • Daggett Beaver kommentierte vor 1 Tag

          Der Bezug zu Hearthstone ist klar – und das ist halt ein großer Unterschied zwischen eSports und traditionellem Sport:

          Im eSport sind die Spieler der höchsten Ligen Repräsentanten der Firma, die hinter dem Spiel steht. Dazu kommt, dass sie wie im richtigen Sport auch eine Vorbildrolle haben.

          Dass Spieler für dummes Verhalten im Privatleben auch von ihren Vereinen bestraft werden, gibt es übrigens auch im normalen Sport. So gab es schon Strafen des Vereines für Körperverletzungdelikte oder sogar dumme Twitter-Posts. Das ist normal, eben weil die Spieler auch im Privatleben Repräsentanten ihrer Vereine sind und dem Ruf des Vereines schaden.

          Profi-Sportler – auch im eSport – deren ganzes Wirken darauf beruht, von vielen Menschen wahrgenommen zu werden, sind halt ähnlich wie ranghohe Politiker oder Beamte oder CEOs von großen Firmen öffentliche Personen.

          Was die Vorwürfe selbst angeht:
          Ich folge Zalaes Twitch-Stream schon sehr lange (knapp 6 Jahre) und weiß zumindest, dass er mit Rini (ebenfalls eine bekannte Streamerin) tatsächlich zusammen war. Er hatte für eine Zeit immer mal wieder eine Freundin für ein paar Wochen, die dann plötzlich wieder weg war. Als Zuschauer habe ich mich immer gefragt, warum Zalaes Beziehungen ständig kommentarlos wieder zu Ende waren und als jemand, der fast zwei Monate kontinuierliche Watchtime seines Streams hat, kann ich mir zumindest vorstellen, dass die Schilderungen von Rini stimmen könnten. Ob das so ist? Tja, das ist bei solchen Fällen immer schwierig zu sagen. Aber Tatsache ist, dass Zalae und Ríni sich seit Jahren kennen (mindestens 5 Jahre!) und Ich es für unwahrscheinlich halte, dass Rini hier plötzlich lügen würde, dazu fehlt auch die Motivation. Irgendwas wirklich erhebliches muss hier vorgefallen sein, nur ein gebrochenes Herz wegen dem Ende einer – recht kurzen – romantischen Beziehung ist als Motiv für eine Verleumdungskampagne nicht plausibel…

          Kurzum:
          Ich mag Zalae eigentlich, aber ich denke dennoch, dass die Vorwürfe im Kern mit hoher Wahrscheinlichkeit korrekt sind.

    • Twitch hat angekündigt, nun eigene Untersuchungen anzustellen, wenn der Verdacht besteht, dass Streamer der Plattform in schwerwiegende Rechts-Verstöße verwickelt sind. Dazu will Twitch auch mit externen Er […]

      • Osiris80 kommentierte vor 2 Tagen

        Twitch sollte lieber mal eine einheitliche Regelung bezüglich ihrer random ban Politik einführen.

      • Twitch? Ist das diese ehemalige Gamingplattform, auf der sich heute Mädels beim Schlafen oder Baden im Pool filmen?

        • Jap.Die Zweigstelle von OnlyFan.Und die wollen gegen sexueller Belästigung jetzt per Privatschnüffler vorgehen.

      • Damit hätten wir dann folgende Wahrheiten zur Verfügung:

        • Was der Beschuldige sagt.
        • Was das Opfer sagt.
        • Was der Social Mob empfindet (abhängig vom Luftdruck und ob der Tag im Kalender gerade oder ungerade ist).
        • Was das Twitch Investigation Bureau rausgefunden hat.
        • Was Bekannte des Beschuldigen über ihn zu sagen haben.
        • Was die polizeiliche Ermittlung ergeben hat. Ob das die Massen an dieser Stelle noch interessiert…?!
      • Ich hoffe mal, dass Amazon (Twitch wurde ja von Amazon aufgekauft) ordentlich eins auf die Finger bekommt.
        So weit das Opfer keine Anzeige erstattet, offizielle Ermittlungen von stattlicher Seite aufgenommen werden und es dann zu einer rechtskräftigen Verurteilung kommt, so lange ist von einer Unschuld des vermeintlichen Täters auszugehen.

        Ein Konzern meint hier also staatliche Aufgaben übernehmen zu müssen, weil eine Beschuldigung in den Raum gestellt wurde.
        Wo ist diese Zuständigkeit geregelt? Etwa in den AGB und sind diese überhaupt in dem Land gültig aus dem der Steamer kommt?

        Ich finde es eh ein Unding, dass in der heutigen Zeit ganze Karrieren ruiniert werden indem einfach eine Behauptung in den Raum gestellt wird ohne dass es zu einer rechtskräftigen Verurteilung kommt.

        Ich möchte sexuelle Straftaten hier sicher nicht herunterspielen, ganz im Gegenteil … aber so wie das seit einiger Zeit abläuft geht das einfach nicht weiter.

    • Der WoW-Streamer Asmongold wirft der Streaming-Plattform Twitch vor, mit zweierlei Maß zu messen. Während Männer für Verfehlungen auf Twitch hart bestraft werden, kämen Streamerinnen mit vielem durch. Das sei […]

      • Bin kein Asmongold Fan, jedoch denke ich das er hier einen wahren Kern trifft.

        Viele weibliche Streamer werden wirklich bevorzugt behandelt. Alleine von der guten Dame die ihre Vagina präsentiert hat, und dafür nur einen leichten Schlag auf die Hand bekommen hat.

        Ich kann aber auch aus meiner beschränkten persönlichen Sicht sagen das auch generell geschlechtsunabhängig manche halt bevorzugt behandelt werden.
        Twitch ist da sehr undurchsichtig was ihre Bann und Verhaltenspolitik betrifft.

        Schade das es keinen vernünftigen Konkurrenten für Twitch gibt. Würde der Industrie und der gesamten Szene gut tun imho.

      • Es ist kein Geheimnis dass Twitch Frauen bevorzugt, weiß jeder.
        Mann sagt was anstößiges gegen Frauen und kassiert 30 Tage bis Perma, Frau macht eine Sex Show auf Twitch und kassiert 3 Tage.

      • Also wem das nicht klar ist das Twitch zusätzlich zu seinem generellen Bann Problem eines der Ungleichbehandlung von Männern und Frauen hat, der muss glaub ich mehr Twitch schauen.

      • Frauen bringen halt mehr viewer und somit auch extrem viel mehr geld, und das ist was twitch mag/will, geld. daher nur kleine banns aber nie permanent, ausser man ist eine kleine neue streamerin da wird man perma gebannt auch wenn ausversehen die tochter mal nen K in den chat schreibt. lächerlich dieser bullshit.

        Ihre regeln sind eh nur reiner trash text, können die nichtmal selbst einhalten oder richtig anwenden.

        Würde mich nicht wundern wenn die iwan ihre regeln komplett umbauen und ne art eigenes onlyfans sistem rein bringen, das nur verifizierte acc’s(mit docs usw) zugriff auf den jeweiligen streams/content haben.

        Na gut das ich in em falle schon 18+ bin Kappa

      • Keine Ahnung, Twitch ist sowieso zu einer absoluten Camsite verkommen. Nur weil da keine Geschlechtsteile gezeigt werden ist die dadurch kein Deut besser.

        Das IRL Streams erlaubt wurden, war der Anfang vom Untergang. Ein separater Dienst wäre viel besser gewesen. Ich hab Twitch gemocht, mittlerweile muss ich würgen wenn ich mich durch die Topstreams klicke. Ekelhaft.

      • Choleros kommentierte vor 2 Tagen

        Asmogold so sehr ich dich mag, schau mal den twich stream deiner Freundin. Junge die zeigt mehr haut als Dolly Buster zu ihren besten Zeiten.
        Die wurde ja auch mehrfach gebannt zwinker zwinker

      • Ron kommentierte vor 1 Tag, 23 Stunden

        Twitch hat in erster Linie ein Soft-Pornhub-Problem und das nimmt ständig zu. Letztens mal die just chatting Rubrik angeklickt und wieder mal festgestellt, dass da fast nur Onlyfans-Yoga-Expertinnen unterwegs sind. Es wird zunehmend lächerlicher.

      • Flo kommentierte vor 1 Tag, 15 Stunden

        Ich reporte Indiefoxx mittlerweile fast täglich, nichts passiert. Twitch featured sie regelmäßig auf der Startseite. Im Bikini mit fast herausfallenden Brüsten. Alles in Ordnung, da im Badestream…Badestream heißt für mich jemand ist im Schwimmbad, nicht jemand stellt sich ein Plantschbecken ins Wohnzimmer, damit sie ihre Brüste in die Kamera halten kann. Twitch juckten einfach ihre eigenen ToS nicht, weil sie ja nen Haufen Geld mit der Dirne verdienen…

        • Ron kommentierte vor 1 Tag, 6 Stunden

          Ich glaube das juckt die schon und das nehmen die mit Sicherheit auch wahr. Das Problem wird vermutlich eher daran liegen, dass Gegenmaßnahmen auf Social Media sehr schnell nach hinten losgehen können.
          Solche Fälle waren ja auf Instagram an der Tagesordnung, da wurde ja von vielen Darstellerinnen auch mehrfach versucht die schmale Grenze zwischen Erotik und Pornografie zu brechen oder zu umgehen. Das Problem ist ja, dass wir hier nicht selten von Leuten reden, die ihre 500k+ Anhänger haben und diese Fangemeinde lässt dann den Shitstorm bspw. auf Twitter entbrennen. Dann trendet wieder mal “Instagram” in Verbindung mit “femalebodyshaming” etc. bis ins Unermessliche und das will kein Unternehmen der Welt heutzutage. Der momentane Trend der Firmen ist ja, sich so weltoffen und tolerant wie möglich zu zeigen und dann nimmt man lieber solche User in Kauf, statt täglich die böse Firma zu sein, die angeblich Frauen benachteiligt oder gar hasst.

          • Das ist ein riesen Problem: die Cancel Culture.
            Plappern etwas von Meinungsfreiheit, vertreten aber den Standpunkt:
            “Wenn du eine Meinung hast, die uns nicht gefällt, werden wir solange Druck ausüben, bis deine Karriere vorbei ist.”
            Das hat nichts mehr mit Kritik zutun, sondern es soll in den Leuten Angst hervorrufen etwas anderes zu sagen als die Masse.

            • Ron kommentierte vor 1 Tag, 4 Stunden

              Ja, da wird schon etwas dran sein. Vor paar Wochen gab es doch auch einen MEGA Shitstorm rundum die koreanische Boyband BTS. Da hat ein deutscher Radiomoderator sich darüber aufgeregt, dass diese komische Band einen Song von Coldplay gecovert haben. Der Moderator hat da seinen Unmut frei entfesselt und das Ganze mit Covid verglichen und als Gotteslästerung bezeichnet, zur Strafe sollte diese Band “Urlaub in Nordkorea für 20 Jahre verbringen.”
              Also keine Frage, das ist alles sehr überspitzt dargestellt und es sollte klar sein, dass es dem Moderator nur darum ging, dass diese Coverversion absoluter Müll ist. Nichtsdestotrotz hat es auf Twitter einen Aufschrei von internationaler Größe deswegen gegeben. Da haben sich wirklich hundertausende Fans daran beteiligt und dem Moderator Rassismus vorgeworfen. Amüsant an der Story war nur, dass sich fast ausschließlich nur Fans der Band daran beteiligt haben, also Leute, die ansonsten NIE die Rassismus-Keule schwingen und auch sonst nicht für soziale Gerechtigkeit kämpfen – das konnte man vielen Profilen klar entnehmen.
              Also auf Social Media wird mittlerweile ziemlich gravierend zu solchen Waffen gegriffen, wenn einem die Meinung anderer nicht gefällt.

              • Ja daran kann ich mich noch erinnern. Was aber auch sehr amüsant und total schwachsinnig war, war die Debatte rund um den Moderator Dahlmann. Er bezeichnete Japan als Land des Sushis. Viele waren getriggert und holten die Rassismus Karte raus. Sowas kannste dir einfach nicht ausdenken.
                Während wir (Deutschland) über sowas diskutieren ob das jetzt rassistisch ist oder nicht und wie man richtig gendert überholen uns Länder in jedem Bereich.

      • Wie soll das gehen? Wenn die Angestellten bei Twitch die Frauen bannen, dann sehen sie gar keine Frauen mehr.

      • Malo kommentierte vor 1 Tag, 6 Stunden

        war leider schon immer so, dass man den Mädels egal wo mehr durchgehen lässt. Man muss da teilweise heutzutage auch leider echt aufpassen was man denen sagt, sonst wird es trotz berechtigter Kritik leider nur wieder in die Seximus-schiene ö.ä gefeuert werden um Kritiker mundtod zu machen. Der Kommentar hier von mir zum Beispiel wird bestimmt quch von dem ein oder anderen als Angriff gewertet.

        Gleichberechtigung ist halt heutzutage ein Codewort für Frauenbevorzugung (ob die betroffenen Damen dass selber wollen, interessiert leider auch keinen), hauptsache triggert…

        Und da will ich nichtmal unbedingt den Mädels die Schuld geben. Sie nutzen ja auch nur was sie haben.

      • Twitch hat definitiv ein Problem in der Bann-Politik, das ganze auf Frauen in Hot-Tubs zu beziehen halte ich jedoch für schwierig. Asmongold ist bekannt dafür auch gerne mal zu polarisieren und Twitch in Frage zu stellen, jedoch sollte man das nicht als Kritik an Hot-Tub Streams werten. Es scheint dafür ja ein Publikum zu geben, ich schaue sowas nicht, steht mir ja frei, warum sollte ich mich also an der reinen Existenz dieser Streams stören?

      • Da kann ich Asmongold nur zustimmen. Wie man hier schon lesen konnte gehen sogar Frauen untereinander aufeinander los.

        Twitch könnte wenigste versuchen den Konflikt zu entschärfen, in dem sie für diesen Content eine „Spicy“ oder „Adult“ Kategorie hinzufügen.

        Twitch sollte auch eigenes Interesse haben dies zu regulieren bevor die Gesetzgeber involviert werden.

        Zumal der Twitch-Onlyfans-Funnel tatsächlich mal genauer untersucht werden müsste ob dies alles rechtens ist, so wie es bei den Lootboxen auch geschehen ist.

    • Turner „Tfue“ Tenney (23) ist einer der größten Streamer der Welt. Er hat mit seinem Team nun das wichtige Turnier „Twitch Rivals“ in Minecraft gewonnen, wurde aber disqualifiziert und fällt auf Platz 3 zurück. […]

      • Am Ende hat er betrogen und gesteht sein Fehler nicht ein und gib nun die anderen die Schuld. Scheint ja eine typische Streamer Krankheit zu sein

        • Kommt auf den streamer drauf an. Tfue kannste am besten auf die Müllhalde verfrachten bei seinem Verhalten.

      • Schumann schreibt wieder was über Tfue … Mein Ansehen an ihn geht runter.

        Schuhmann schreibt aber dann sowas noch dazu:

        Tfue schafft es in 60 Sekunden 5-mal das Wort „fucking“ zu verwenden. Damit liegt er weit über dem Niveau von Pulp Fiction: Der Kult-Film von Tarantino hatte nur 1,7 Fucks pro Minute.

        Andere Filme, die Tfue gefallen würden:

        Goodfellas mit 2.05 Fucks die Minute

        The Big Lebowski mit 2,4 Fucks in der Minute

        The Wolf of Wall Street – der Film mit Leonardo DiCaprio kommt immerhin auf 3,16 Fucks die Minute. Fast schon Tfue-Niveau

        Er gewinnt dadurch das doppelte Ansehen von mir wieder zurück ☺️🙌🏻

      • dog shit ^^

        • Ja, damit verbinde ich ihn auch immer.

          Und mit der Szene, wo er 3 Leute in Fortnite gekillt hat, sich dann aufplusterte und “Suck my cock” rief, während eines der Opfer sagte: Der wird sich jetzt sicher so feiern. 🙂

      • Kein Wort darüber, dass das DACH-Team gewonnen hat?

      • Fuck, die arme Sau! Dann wird der voll fucking verarscht.

    • Der LoL-Spieler Martin „Wunder“ Hansen (22) gilt als eines der größten Talente im europäischen League of Legends, aber seine Leidenschaft für World of Warcraft steht ihm offenbar im Weg. Nach einer schmerz […]

      • Das ist alles einfach komplett Banane, was aus der e-Sports Szene berichtet wird, es wird gar als ein heroischer Zug des betroffenen dargestellt, schon lachhaft.

        Zusammenfassung: Jemand lässt das WoW Zocken, damit er seinen bezahlten Job als Angestellter richtig machen kann.

        Sollte man evtl. in jedem Job so handhaben, dass man durch seine Videospiel nicht im Job abkackt.

        • Naja es gibt genug russische csfo pros die brauchen schon lange kein Training mehr und flexen alles weg.

          Das was Wunder sagt hat schon Substanz.

        • Du verstehst das falsch, er hat halt in seiner Freizeit sein Lieblingsspiel, WoW gespielt, weil ihm die SoloQ kein Spaß macht.

          Andere Top Spieler haben halt LoL als “Lieblingsspiel” und spielen es in ihrer Freizeit nach den normalen Trainings Sessions.

          Nun Opfert Wunder seine Freizeit um zusammen mit seinem Team zu gewinnen.
          Er macht also quasi unbezahlte Überstunden.

        • Naja so einfach ist das ja nun nicht. Er zockt in seiner Freizeit kein WoW mehr um weiter zu trainieren. Das ist so als würde ein Fliesenleger nicht mehr zum Fußballtraining gehen, um abends aus Spaß an der Freude Zuhause weiter Fliesen zu legen.

      • Die Uebersetzung ist derbe irreführend. Dort steht nicht das er WoW löscht, also final damit aufhört, sondern das er es “for next week”, sprich “für die nächste Woche”.

        Ergo sobald die Playoffs vorbei sind, ist er wieder im WoW Fieber.

        Aus meiner Sicht ein riesiger Unterschied, es sei denn meine Englisch Kenntnisse sind so dermaßen schlecht das ich es falsch verstanden habe.

    • Der neue Koop-Shooter Outriders ist seit einigen Tagen auf PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X und Google Stadia draußen. Es trudeln die ersten Reviews auf Seiten wie Steam und Metacritic ein. Die Reviews sind […]

      • Sie hatten mMn auch Glück mit dem Releasezeitraum. Ich finde es gibt momentan eine Spieleflaute (u.a. durch Corona) und Outriders war nach Cyberpunk das nächste neue, groß angekündigte Spiel. Deswegen haben sich das auch so viele gekauft. Die Leute brauchen neue Spiele. Mir gehts genau so.
        Ist nur eine Vermutung/Einschätzung.

        • Ja, das sehe ich absolut auch so.

          Corona hat die Nachfrage nach Games gesteigert und gleichzeitig das Angebot verringert.

          Das sieht man auch daran, was für Spiele gerade auf Twitch steil gehen. Die Leute sehnen sich nach guter Unterhaltung im Gaming, aber es ist verflucht wenig Neues.

          Valheim und Outriders wären in einer anderem Umfeld nie so ein Hit geworden wie Anfang 2021.

          • tl;dr:
            Sehe ich anders. Vielleicht hat Corona dem Spiel sogar geschadet. ARPGs und Shooter waren schon vor der “COVID-Flaute” Mainstream. Valheim und Outriders bieten gute Mechaniken und haben darum Erfolg. Zu laute, undifferenzierte Auseinandersetzung mit Problemen schadet mehr als dass sie nutzt.

            Irgendwie finde ich, dass man COVID auch gerne mal als Ausrede nutzen kann.
            Spiele werde über viele Jahre entwickelt. Auch wenn sich jetzt Entwicklungen verzögern, so wurden die nichtsdestotrotz vor der Pandemie gestartet. Seit es Computerspiele gibt, gibt es Zeiten mit mehr oder weniger guten Spielen.
            Ich habe in Valheim nur mal kurz reingeschaut. Ich bin kein großer Survival Fan. Aber Valheim macht viele Dinge für mich richtig, wegen denen ich weiterspielen wollte. Aufmerksam bin ich auf Valheim durch diese Seite geworden.
            Um Valheim zu verdrängen bräuchte es für mich jetzt also ein Survival Game , das den Spielspaß von Valheim mit einer AAA Präsentation verbindet. Wurde da was angekündigt?
            Outriders hatte ich erst garnicht wirklich auf dem Schirm. Als ich vor ein paar Monaten darüber gestoßen bin, war ich jedoch sofort interessiert. Nicht weil es nichts anderes gibt. Für mich ist Outriders ein ARPG im 3rd Person Shooter Stil. Aber kein Shooter. Daher vielleicht auch kein typischer Looter-Shooter.
            Um Outriders für mich uninteressant zu machen, bräuchte es jetzt ein ARPG mit (3rd Person) Shooter Mechaniken. Ich wüsste nicht was da geplant war und jetzt wegen COVID noch auf sich warten läßt.
            Wird der typische Survival Games oder ARPG Spieler einfach auf den nächstbesten Fortnite oder Among Us Train aufspringen , und Entwicklungen im Genre komplett außer Acht lassen?

            Ja, Outriders hat Probleme, die es in einer perfekten Welt nicht hätte. Die meisten davon sind technischer Natur und sehr wahrscheinlich der Serverdynamik zuzuschreiben. Klar, kommt dann die Kritik, dass das für Single Player nicht sein sollte. Was dann aber passiert sieht man zB bei D3 auf Konsolen. Cheats, Hacks, alles was das Herz begehrt. Ich glaube nicht einmal das hier der Kopierschutzgedanke im Vordergrund steht. Gerade bei Crossplay gibt es eventuell auch einfach noch ein paar mehr Auflagen um Cheats auszuschließen. Und den Single Player vom Multiplayer zu separieren fühlt sich persönlich noch unbefriedigender an.

            Ja, Outriders enttäuscht zur Zeit. Ich hoffe, dass die Probleme bald der Vergangenheit angehören. Das Spiel jetzt allgemein schlecht zu reden ist in meinen Augen jedoch nicht fair.
            Ja, wir haben eine gewisse Erwartung. Ja, die wurde enttäuscht.
            Aber dem Spiel liegen einige solide aussehende Mechaniken zu Grunde.
            Es sieht für mich nicht aus, als wolle es Destiny oder Division immitieren. Remnant sehe ich auch weit weg. Outriders ist sein eigenes Ding.

            Die technischen Probleme, die man bei Outriders sieht, sind kein Neuland für MMO Spieler. Meistens werden schwerwiegende technische Probleme nach kurzer Zeit gefixt.
            Schwerer zu ändern ist ein grundsätzlich schlechtes Spieldesign. Das bedarf mehr als nur ein paar Fixes. Sobald ein technisches Problem ein Lösung hat, ist es dann auch genau das: gelöst. Das läßt sich leicht und binär beurteilen.Geht/geht nicht. Bei Gamedesign Problemen sieht das anders aus.
            Die Chance das Outriders einen richtig spaßigen Zustand erreicht, sehe ich bedeutend höher als es zum Beispiel bei Anthem der Fall war.

            Da sind Millionen von Spielern, die auf ein Spiel warten, und eine extrem hohe Erwartungshaltung haben. Zu Zeiten von Social Media wird dann auch gleich jeder zum Experten und raunt die ungefilterte Meinung in die Welt hinaus. Da sage ich nichts neues. Weiß jeder, kennt jeder. Gerade als MMO Spieler.

            Among Us als Twitch Hit profitiert sicher von COVID. Auch wenn ich es selber nicht gespielt habe, höre ich im Bekanntenkreis, dass da plötzlich Leute spielen, die mit Games sonst nichts am Hut hatten. Die wollten was mit den Kids unternehmen und haben dann auf einmal Spaß daran gefunden. Und Zeit war nun ja auch da.
            So jemand interessiert sich natürlich nicht für Outriders. Valheim vielleicht schon eher.

            Aber gerade auf einer Seite wie mein-mmo.de eine Aussage zu tätigen, dass diese Games keine “Hits” geworden wären, finde ich fragwürdig. Wirklich?

            Nachdem ARPGs über Jahre fast ausgestorben waren, ist es jetzt ein boomendes Genre, das mit D3 definitiv den Mainstream betreten hat. Shooter waren niemals wirklich out. Da sehe ich also genug Gründe, dass auch Outriders im Mainstream ankommt. Wer wegen Square Enix auf Triple A getippt hat, konnte schon einen Monat vorher sehen: Nein. Kein AAA.

            Wie man an der Umfrage sieht, kommt Outriders hier besser weg, als im allgemeinen Durchschnitt.
            Sehr wahrscheinlich weil Core Gamer auf die Gamemechanik achten, weniger auf das BlingBling. Das Spiel muss also in irgendeiner Form Substanz haben.

            Ich weiß nicht wieviele Shooter Fans, die mit ARPGs wenig anfangen können, sich das Spiel wirklich geholt haben. Die konnten ja schon in der Demo sehen wo die Reise hingeht.
            Aber ich denke nicht das COVID/Spieleflaute Outriders zu einem Hit gemacht hat. Ich mag da jetzt komplett daneben liegen, aber für mich sieht es fast umgekehrt aus. Produkte wie der Game Pass profitieren bestimmt extrem von COVID. Riesen Auswahl zum kleinen Preis. Für jeden irgendwie was dabei. Sobald die Zeit nicht mehr da ist, wird gekündigt.
            Wer weiß, ob Outriders jetzt im Game Pass wäre, wenn die Zeiten anders wären.
            Ich finde den Zug mit dem Game Pass nicht gut. In meinen Augen hat PCF sich hier relativ unnötige Serverbelastung eingebrockt. Der Game Pass und Outriders wären bestimmt nicht weniger begehrt, hätte man den Start einige Wochen verzögert. Dann wären natürlich Stimmen laut geworden, dass man das ja nur mache um den Xbox Spielern Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber über die Stimmen würde später niemand mehr reden. Außerdem gab es was umsonst, da darf man sich nicht beschweren, oder? Naja, vielleicht doch. Da ist ja die Erwartungshaltung.

            Ich bin der ungeduldigste Mensch, den ich kenne. Ich weiß genau wie weh es tut, wenn die Erwartung enttäuscht wird, weil es doch eigentlich “jetzt” gut sein sollte..
            Oftmals sind die Dinge dann doch noch gut geworden. Wir sind alle Menschen. Wir machen alle Fehler. Wenn jeder mit seinen eigenen Fehlern so hart und unerbitterlich vor Gericht gehen würde, wie mit den Fehlern anderer, wie schön müßte diese Welt sein.

            Ich meine nicht, dass man nicht enttäuscht sein darf, oder das nicht aussprechen soll.
            Aber es sollte vielleicht alles in Relation gesetzt werden. Wenn Outriders in 3 Monaten noch genau die gleichen Probleme hat, wäre das eine wirklich schwache Leistung, die anprangerungswürdig sein mag. Aber zur Zeit sehe ich hier ein Spiel, das nicht so rüberkommt als wäre es der feuchtgewordene Traum der gängigen Großinvestoren. Die Art und Weise der Mechaniken sieht für mich nach viel Herzblut aus. Die Kommunikation scheint eher offen und ehrlich, weniger CI gerecht.
            Zu lautes Entsetzen über Enttäuschungen schadet doch mehr als dass es nutzt.

            Outriders sieht für mich kompakt und stimmig aus. Etwas das PCF stemmen konnte.
            Kein Openworld, kein “Next Gen”. Das Riesen Ding ist eben die Server- und die Crossplay Nummer. Ist jetzt weniger ein Gebiet wo man die Große Erfahrung erwarten darf. So viele Titel, die das bieten, gibt es nicht. Wenn Crossplay jetzt doch nichts wird, werde ich auch sauer sein. Darauf freue ich mich mit am meisten. Aber ja, Serverprobleme zum Spiele release: Die Welt geht unter.

            Ich nehme keinen wirtschaftlichen Schaden wenn ich meine schlechte Laune in die Welt posaune. Aber die Teams die hinter den Spielen stehen, tun das eventuell.
            Kein Wunder, dass die Bedingungen für Spiele Entwickler so unmenschlich sind. Auf ihnen lasten unmenschliche Erwartungshaltungen, die aufs unmenschlichste bestraft werden können, wenn sie nicht erfüllt werden. Manch Entwickler munkelte von Todesdrohungen auf Social Media.

            Sorry für die Wall of Text.

            • Aber gerade auf einer Seite wie mein-mmo.de eine Aussage zu tätigen, dass diese Games keine “Hits” geworden wären, finde ich fragwürdig. Wirklich?

              Ich sage nicht, es wären keine Hits geworden. Ich sage sie wären nicht “so große Hits” geworden – also nicht die Spiele, die jeweils die Diskussion im Gaming bestimmt haben.

              Das allgemeine Gaming-Umfeld ist mitentscheidend, wie viel Aufmerksamkeit ein Spiel bekommt. Ja. Das entscheidet, über was Gaming-Seiten berichten, über was Spieler sprechen, was Twitch-Streamer zeigen. Es kann da keine “x größten Spieler nebeneinander geben.”

              Wunderbares Beispiel: The Secret World – erschien damals zwischen Guild Wars 2 und Diablo 3. Ging völlig unter, hat sich nie davon erholt.
              Oder Titanfall 2: Erschien zwischen Battlefield und Call of Duty. Verstehen viele bis heute nicht, warum das kein großer Hit wurde.
              WoW oder Fortnite waren zu ihrer Hochzeit beide so groß, dass nur wenige “freie Spieler” übrig waren, die ein neues Spiel für sich entdecken konnten. Ein Entwickler hat mal gesagt: Sie sehen an den eigenen Spielerzahlen genau, wann die Fortnite-Server down sind, weil dann Leute zu ihnen rüberschwappen.

              Das gibt’s alles, das sind alles “echte Phänomen” – die im Moment eben fehlen.

              Es ist dann nicht wichtig, dass sich ein Spiel genau deckungsgleich zu anderen Spielen verhält, die gerade angesagt sind, sondern dass in der Gaming-Bubble gerade Bedarf nach was Neuem ist.

              Für einen Hit ist es ja auch wichtig, dass er eben nicht nur seine Kernzielgruppe abholt, sondern dass sich das jeder auf der Plattform mal anschaut.

              Ich glaube nicht, dass Valheim und Outriders aktuell so groß wären, wenn wir einen dichten Spiele-Markt hätten. Das sind meine Erfaherungswerte aus der Vergangenheit, dass Timing sehr wichtig ist.

              Mal angenommen Diablo 4 wäre im Februar 2021 erschienen – dann wären weder Valheim, noch Outriders so große Themen wie sie aktuell sind.
              Schon wenn sie direkt gegen die Hochphase von Valorant gelaufen wären, Anfang 2020 hätten da jetzt sicher einige Prozentpunkte gefehlt.

              Die können dann noch “Perlen” sein und die “SPielerschaft” kann ihnen von schwärmen. Das wären sicher auch “Hits” – aber nicht diese bestimmenden Themen wie aktuell Outriders oder Valheim die letzten.

              Das kannst du gerne undifferenziert finden, aber das ist meine Erfahrung nach den Jahren. Es gibt Trends und saisonale Schwankungen, die sich direkt auf das Spielverhalten auswirken.

              Das ist gar keine Kritik an den Spielern, aber das sind – wie du auch sagst – eigentlich keine AAA-Titel, denen man jetzt so einen Erfolg zugetraut hätte. Sondern die profitieren eben davon, dass sonst wenig Großes da ist.

              • Das ist ein guter Punkt, den ich voll und ganz teile. Aber das ist ein generelles Taktieren. Spiele wurden ja aus diesen Gründen schon oft genug verschoben. Unabhängig von Flauten oder Pandemien. Wäre jetzt ein Diablo 4 da, sehe es für Outriders bestimmt sehr schlecht aus. Dann sehe es vermutlich für viele Spiele schlecht aus. Unabhängig vom Genre.

                Du hast sicherlich mehr Erfahrung, was das Interesse angeht.Das sieht man ja sicherlich auch anhand der Seitenaufrufe der entsprechenden Artikel.
                Aus meinem eigenen Umfeld kenne ich es eher nicht, dass sich jemand von einem Core game abwended um dann beispielsweise Fortnite zu spielen.

                Aber sicher, Outriders hat einen guten Startzeitpunkt für maximale Aufmerksamkeit.
                Dafür ist es jetzt mit dem CP2077 Aftermath konfrontiert, was die Situation für das Studio sicherlich relativiert.

                Um ehrlich zu sein wußte ich auch nicht, dass Outriders wirklich in dieser Kategorie “Großer Hit” steckt. Gerade weil es kein AAA Bombast ist. Ich sehe auch viel weniger Werbung für Outriders als für andere AAA games.
                Da ich keine Informationen über Klicks habe, kann ich das natürlich nicht nachvollziehen. Aber gefühlt war der Hype für die Demo größer als zum Release.
                Da habe ich mich wohl geirrt 😉

      • Was die Story ist einigen zu lang🤣
        Bei destiny hätte ich gerne zu viel Story.

      • „Billige Version von Remnant“

        Also da musste ich laut lachen, Remnant from the Ashes, der lowBudget shooter schlechthin ist ja wohl in allen Belangen unterlegen, optisch, technisch,Shootouts, Flow, Kampfsystem generell, Lore, Charaktere, Welten, Loot.

        Outriders ist jawohl deutlich hochwertiger in eig allen Aspekten.

        Also das man OR nicht mit Warframe & Destiny vergleichen kann ist klar, beides anderes Level. ABER Remnant ? ernsthaft ? lol

        • Also ich liebe beide Spiele, Remnant und Outriders.
          ich würde aber weder Outriders als billigen Remnant-Abklatsch noch Remnant als Unterlegen bezeichnen.

          Die Tiefe der Lore nimmt sich nicht wirklich viel.
          Das Kampfsystem und den Flow finde ich in Remnant ziemlich nice, ist aber auch ‘ne andere Herangehensweise als in Outriders.

          Unterlegen ist Remnant Outriders in meinen Augen nicht, nur eben anders.

          • Sehr gut geschrieben, ich liebe auch beide Spiele und kann nicht verstehen wie man die gegeneinander ausspielen kann — beide auf ihre Weise super gelungen und echte Hits in meinen Augen.

            PS. Die Lore von Remnant finde ich wirklich super, bei Outriders stehe ich gerade vorm Abschluß der Story mit meinem ersten Char, deswegen möchte ich da noch nix bewerten. Und beide Settings sind genau mein Ding.

            Beste Grüße.

        • Remnant from the Ashes ist das anspruchsvollere, mechanisch bessere und lore- und story-technisch deutlich überlegenere Spiel – aber eben keine “Hochglanz AAA Produktion”, was man sieht – es sieht aber nicht schlecht aus. Trotzdem ist Remnant – auch nach Metacritic und User-Bewertungen, für sehr viele Spieler das bessere Spiel. Die Story von Outriders ist doch ein schlechter Witz – mir macht das Spiel trotzdem Spaß, ich weiß aber jetzt schon, dass ich sicherlich nicht so lange dabei bleiben werde wie bei Remnant from the Ashes + DLCs.

          • Hm, das sehe ich genau anders rum 🤔

            Aber Remnant hat mich auch nie wirklich abgeholt.
            1x durchgespielt und dann das interesse verloren 🤷‍♂️

            • Sehe ich nicht so. Remmnat ist doch ein relativ schweres Spiel wenn du da die spielerischen fähigkeiten micht mitbringst dann bist du halt am Arsch. Das ist ist bei Outriders nicht so.

              Outriders nur so schwer wie der Rüstungsstand.
              Die Mechaniken hinter Outriders sind so aufgebaut, das der Spieler die Möglichkeit eines stetigen Progress hat. Kommst du nicht weiter kannst du dien aktuelles Equip noch um 10% verbessern um in einen neue Rüstungsstufe zu kommen.

              Ich bin gestern aus der Story gekommen WR8 war da schon zum verzweifeln und ich hab mich echt gefragt ob ich zu blöd bin für das Game.

              Jetzt 6h Farmzeit später spiele ich WR12 und habe noch nicht nicht mal die Ausrüstung verbessern müssen.

        • Nee. Remnant war extrem gut. Mir gefällt Outriders auch sehr gut aber wenn ich beides vergleiche dann fand ich Remnant besser. Bei Outriders nervt momentan einfach das man den Random Multiplayer und das Crossplay nicht nutzen kann.

        • Das was du über Remnant schreibst trifft genausowenig zu wie das “OR nur eine billige Version von Remnant” ist.

          Gruß.

        • Remnant war/ist ein hervorragendes Spiel, mit einer anderen Ausrichtung.
          Remnant hat mich mehr an Souls erinnert, Outriders kitzelt bei mir eher den Diablo-Nerv. Finde persönlich keines von beiden großartig hochwertiger als das andere – aber halte die Spiele für grundverschieden.

          Ein Spruch wie “Billige Version von Remnant” ist im Grunde reine Provokation und zu keinem Zeitpunkt ein brauchbarer Vergleich. Die Spiele wollen völlig unterschiedliche Dinge bieten – da könnte ich auch Doom mit ARMA vergleichen. In beiden wird in Egoperspektive mit Waffen geschossen, definitiv die gleiche Sparte – nicht 🙀

        • De kommentierte vor 3 Tagen

          technisch… 😂 kriegst du überhaupt mit was bei Outriders abgeht? Beim Rest gibts sicher verschiedene Meinungen aber Technisch ist Outriders eine Katastrophe. Ja den ein oder anderen betrifft es weniger oder gar nicht, aber das Game kriegt nicht umsonst so schlechte Bewertungen.

        • Würde ich auch sagen. Ohne den Schwierigkeitsgrad hätte Remnant kein solchen Erfolg gefeiert.

      • Ich finde die Story ja eher zu kurz, aber das auch nur, weil ich einfach mehr haben will. Outriders ist da wirklich eines der wenigen Spiele, bei denen ich das sagen kann xD

      • Ich wollte es mir nach der Demo zwar auch nur mal im Sale holen, da mir der Spielaufbau nicht so gefiel (Wellen von Gegnern in einer kleinen “Arena” besiegen…nächste “Arena”…wieder Wellen von Gegner besiegen…nächste “Arena”…usw.), aber ein paar Punkte macht Outriders dann doch richtig und mir den Vollpreis wert:

        1. Es ist kein Servicegame, sondern man bekommt eine durchgängige und abgeschlossene Story präsentiert. –> hoher Unterhaltungswert für mich
        2. Das Loot- und Levelsystem ist belohnend und motivierend.
        3. Zeitlich recht umfangreiche Story, wenn man mal bedenkt, was einem andere an <10 Stunden Spielzeit für diesen Preis im AAA-Segment servieren wollen.
      • Kampagne zu lang?
        Kann ich so nicht nachvollziehen, ich hab mich über jede neue mit Lore gefüllte Welt gefreut. Der Twist gegen Ende des Spiels war auch ziemlich gut gesetzt ( bis auf die Auflösung durch Monroe)
        Ist zwar mein persönlicher Geschmack aber vom Setting und der Story her genau meins.

        Endgame auf dem ersten Blick ist nicht wirklich flau. Wenn ich an Destiny 2 Vanilla denke ….

        Und den Vergleich zu Remnant kann ich auch nicht Nachvollziehen das spiel ist nach 2 Std von der Platte geflogen.

      • Ich liebe das Game voll, habe aber hier, nach knapp 80h, weit mehr Frustmomente als in fast 600h Cyberpunk.

        Das Cyberpunk mehr Bugs und Glitches hatte als Outriders ist nicht von der Hand zu weisen, nur, was bringt mir ein Spiel mit weniger Bugs, dass ich nicht vernünftig spielen kann, weil die Server nicht mitmachen?

        Solo kein Problem.
        Da stürzt es nur gelegentlich mal ab, ohne ersichtlichen Grund.

        Im Koop ist es aber immer noch seehr ausbaufähig.
        Es gibt kontinuierliche Verbindungsprobleme, angezeigt durch das gelbe und oftmals rote Icon rechts oben im Bildschirm.
        Dadurch kommt es zu Lags, die wiederum dazu führen, dass ich meine Fähigkeiten dort platziere, wo ich Gegner sehe, wenn die Fähigkeit aber ausgelöst wird, sind da schon keine mehr.

        Die Server bzw. das Game kommen scheinbar auch nicht klar damit, wenn zu viel im Koop los ist, denn da friert es auch gern mal ein und stürzt dann komplett ab.

        Wenn man im Koop ist und der Host oder man selbst will in die Lobby zurück, stürzt das Game auch ab.

        Also Workaround wird dann empfohlen Crossplay zu deaktivieren, dumm nur, dass ich das brauche, um mit Leuten auf der PS5 zu spielen.

        Leute von anderen Plattformen als Freunde hinzufügen klappt auch nicht wirklich und vom Wipe der Auszeichnungen fange ich gar nicht erst an.

        Und was mich richtig auf die Palme bringt, ist dieses »Man kennt doch die Probleme zum Release neuen Online Games. War doch bei Destiny, Anthem, Devision etc. auch so, die Entwickler waren halt überrascht, dass so viele es spielen wollen.«
        Das kann doch keine Entschuldigung oder gar ‘n Standard sein.

        Eben weil man diese Probleme schon x-mal erlebte,
        jedes Mal waren die Entwickler »überrascht« vom Ansturm der Spieler, sollte man es doch endlich mal gerafft haben.

        Über 2 Millionen Downloads der Demo, die Ankündigung, dass es in den Game Pass kommt, die Erfahrung aus Fortnite und trotzdem wollen die nicht mit dem Ansturm gerechnez haben? Come on.

      • Freilich ist das kein Spiel, was man jetzt jeden Tag über Monate hinweg zockt, aber für den Augenblick bockt es schon gewaltig. Ich finde es absolut klasse, dass man so richtig heftig überpowert sein kann, was das ganze Modsystem und sowas angeht. Es hat auch einige Macken und sieht klar nicht aus wie TD2, aber die einfache und brutal-aggressive Spielmechanik sind genau meins.

      • Also, ich finde Outriders definitiv besser also Anthem 😂😂😂

        • De kommentierte vor 3 Tagen

          Da haste die Latte aber ziemlich hoch angesetzt😂

      • Aktuell nerven eigentlich „nur“ noch die zahlreichen Abbrüche bei der Suche nach einem zufälligen Team für Expeditionen. Die Spielersuche ist aber auch allgemein verbesserungsbedürftig.

      • Sorry, wenn ich das so sage, aber eure Beispiele sind ja doch etwas sehr grenzwertig.
        Ein Spieler mit 52 Stunden wird zitiert, der nicht findet, dass das Spiel 60€ wert ist? Der hat mehr als 2 Tage in so kurzer Zeit reingesteckt und meint es ist keine 60€ wert? Ich komm da nicht mit.
        Oder die Story zu lang? Hmm. Fragt da mal bitte nach was die richtige Länge einer Story ist. Bei 10-15 Stunden heißt es meist zu kurz, bei Outrider ist man durch die Story in 20-25 Stunden ohne Nebenquests und Jagdaufträgen.
        Hätten Die gern 17,5 Stunden? 🤪
        Gut onlinezwang ist ein Argument, aber das weiß man ja vorher.

      • Sveasy kommentierte vor 3 Tagen

        Also “Story zu lang” ist irgendwie bei nem PvE Spiel mit 20-35h ein ziemlich dämliches… “Argument” (wobei ich mir schwer tu dass als Argument zu bezeichnen und nicht als Verbaldiarrhoe)

        • Vor allem endgame zu kurz finde ich lustig. Haste die story durch kannste alles nochmal mit nem anderen build durchspoielen und du hast nen anderes game, wenn halt auch die selbe story. Aber im endgame geht halt daran 15 in den expos zu erreichen und das dauert halt aucxh nochmal einige zeit.

      • Soso langweilige Waffen werden kritisiert.
        Gibt es denn Waffen die einen gut unterhalten?

        Mir sind nur 3 Waffen in Erinnerung geblieben:
        1.Doom-BFG(der Name sagt alles)
        2.Duke Nukem-Shrink Ray(Kumpels zu shrinkern und platt zu treten war zu köstlich)
        3.Bad Company 2-Karl Gustav(wer hat nicht gerne eine Panzerfaust mit so einen Namen?)

      • Also ich persönlich kann das nicht verstehen.Outriders ist ein brutal geiles Spiel und ich bin hardcore süchtig nach dem Game.Ich könnte mir sehr gut vorstellen das epic bzw people can fly erst einmal nur schauen wollten ob die Idee und die Umsetzung des Spiels überhaupt gut ankommt bei den zockern. Wahrscheinlich hatten sie Muffe das dass Spiel so wie Anthem werden könnte und das Budget nicht all zu Hoch war, was erklären könnte wieso die Jungs halt noch nicht sooooo viele Server zum Anfang am start haben. Mit dem Ansturm hat man dann eben nicht gerechnet. Egal das Spiel is Fett und die Waffen mega krank teilsweise. also wir dürfen uns in Zukunft noch auf geile dlcs usw freuen.

      • Ich finde gerade Koop macht es schön irre spass. Im game pass Ultimate kostet es mich noch dazu wenig bis nichts. Für mich der Überraschungserfolg des Jahres bis jetzt. Serverprobleme waren schlimm aber auch irgendwie verständlich weil PCF niemals mit dem Ansturm gerechnet hat.

      • Ich hatte das Gefühl, dass Outriders für sich selbst zu groß geworden ist. Man erklärte die Server Probleme, dass man nicht mit sovielen Spielern gerechnet habe. Und das nehme ich denen auch total ab. Die hatten Server für eine erwartete Spielermenge bereitgestellt und diese Spielermenge hat sich dann einfach mal vervielfacht, weil gerade jeder Zeit zum Zocken hat und weil es derzeit keine richtige Alternative in diesem Genre gibt.

        Das letzte Borderlands war einfach schwach und auch wenn Outriders nicht genug Vielfalt beim Loot bringt, bedient es dennoch den Spieler, der nach Borderlands 3 einen neuen Loot-Shooter mit RPG-Elementen haben wollte. Outriders profitiert davon, dass es eine neue IP ist und man deshalb nicht erwartet, dass sie das Rad neu erfinden.

        Ich habe mittlerweile knapp 40 Stunden im Spiel. Die Kampagne habe ich mit dem Pyromancer durchgespielt und mich schon an Expeditionen versucht. Derzeit ziehe ich meinen Tank hoch, der eine völlig andere Spielweise erfordert. Die Art Spiele in ein Preis/Nutzen-Verhältnis zu setzen und dabei eine Stunde mit einem ausgegebenen Euro gleichzusetzen sollte bekannt sein. Nach dieser Rechnung wird sich dieses Spiel auf jeden Fall für mich gelohnt haben, was in letzter Zeit echt selten geworden ist. Die meisten AAA-Spiele für 60€ haben von mir um die 20 Spielstunden bekommen, weil es einfach nach dem ersten Durchspielen keinen Reiz mehr hatte. Hier ist das für mich nicht der Fall.

      • Bin von dem Game bisher sehr positiv überrascht.

        Das Gameplay macht einfach nur total Laune. Da übersehe ich auch gerne ein paar release Bugs, die das Game grad noch hat. Macht vieles ganz klar besser als andere Lootshooter.

      • Nach etwa 20h Spielzeit finde ich:

        Pros:

        • Gameplay sehr spaßig
        • Loot sehr gut und spannend integriert
        • Story gut
        • Waffen modden macht Spaß
        • Talente sind schön gemacht
        • Fähigkeiten machen Spaß auch wenn die Waffen meist effektiver sind.

        Cons:

        • Abstürze ohne ersichtlichen Grund hin und wieder
        • viel zu viele Ladebildschirme die unnötige Sequenzen zeigen(Sprung über einen Abgrund usw)
        • Coversystem dockt oft nicht richtig an, vor allem wenn man es dann wirklich mal braucht.
        • Multiplayer findet bei mir nie Spieler
        • Kein Crossplay zum PC
        • Koop hätte ich mir auf Missions Basis gewünscht. Also suche für eine Mission dann frage ob man weiter zusammen spielen will, wenn nicht Trennung der Gruppe
        • Endgame nur mit den Expeditionen evtl. etwas zu mau

        Ich denke die Cons werden mit der Zeit gefixed und es bleibt hoffentlich ein cooles Spiel. Momentan verbringe ich aber gefühlt mehr Zeit damit nicht im Kampf zu sein als zu ballern. Das ist irgendwie nicht so cool.

        Was Prozente angeht würde ich das Spiel irgendwo um +/- 80% ansiedeln.

      • Um es mal ganz kurz zu halten: “Im Endgame viel zu schwach”

        Ich hatte ordentlich Spaß beim durchspielen. Habe beim ersten Durchgang gleich alles mitgenommen
        Aber danach nur noch die Expeditionen rauf und runter zu spielen ist für mich nicht gerade der Bringer…
        Dazu frisst die Stabilität des Spiels, bzw der Zustand der Server, im Endgame die Motivation auf. Wenn man gerade im Grind andauernd rausgerissen wird oder keine halbwegs vernünftigen Spieler findet, kann man sich auch nicht an die schwereren Expeditionen wagen…

    • Die Streaming-Plattform Twitch wurde durch Gaming groß, aber im Moment liegen „Hot Tub Streams“ im Trend: Streamerinnen reden mit den Fans, während sie Bademode tragen und in einem Whirlpool sitzen. Dagegen muss […]

      • wüste nicht das der Typ,überhaupt was zu fordern hat.

        • Sehe ich auch so, erst macht er dumme Anmachsprüche gegenüber Frauen, ist aber dann dagegen, das Frauen Sexsells umsetzen, weil er da halt keinen passenden Content liefern kann.
          Dumm gelaufen Montana! Der Typ, soll also mal ganz ruhig bleiben.
          Völlig davon ab, das dies auf öffentlichen (für Kids zugänglichen) Plattformen wirklich nix zu suchen hat.

          • Bin genau der gleichen Meinung. Er hat hier nichts zu fordern, auch wenn die Kernaussage des Artikels stimmt und Twitch ihre Regel da genauer definieren sollten. Aber ein “Typ” wie er, der teilweise Frauenfeindlich ist, dumme Sprüche loslässt, sowie selbst “widerwertiges” Verhalten an den Tag legt, sollte lieber seine Kommentare für sich behalten (jaja ich weiß, es gibt sowas wie Meinungsfreiheit).

            Ich persönlich glaube, hinter seiner Aktion hier steckt was anderes als dass “er die Hot Tube Streams nicht angebracht hält um diese auf Twitch zu zeigen”. Da leiten ihn sicher ganz andere Ambitionen als die, die Frauenwelt auf Twitch in Schutz zu nehmen.

            • Ach dem geht es nur darum das er zum Beispiel gebannt wurde weil er Sexpraktiken als Trockenübung vorführt oder mal in Unterhose streamte, was man gesehen hat als er aufgestanden ist.
              Heißt er zeigt halt auf, “warum werde ich gebannt, die dürfen aber für ihren schmuddel kontent werben und halb nackt Streamen und bekommen keine Banns”.
              Dem geht es dabei nur um sich aber im Grunde hat er schon recht, erstmal unabhängig von ihm selbst.
              Das was für den einen gillt muss auch für die anderen gelten, der Unterschied, diese Streamerinnen sind intelligenter als er, denn die wissen was sie nach aktuellen Richtlinien dürfen und nicht, sie legen halt die Situation für sich aus, eigentlich smart.

            • Meinungsfreiheit heißt im Übrigen auch nur das der Staat dich nicht aufgrund deiner Meinung (solange die von der Verfassung geschützt ist) bestrafen darf.
              Wenn eine Person der Öffentlichkeit etwas (dummes) sagt, darf die Öffentlichkeit das kritisieren, das ist nicht durch die Meinungsfreiheit geschützt.

              • Wenn es dann auch nur beim Kritisieren bleiben würde wäre alles in Ordnung.
                Heutzutage ist das Kritisieren Nebensache. In erster Linie will die Öffentlichkeit, dass die Person ihren Job verliert/keine weiteren Aufträge mehr bekommt oder Spiele/Firmen werden boykottiert.

                An sich hast du recht. Meinungsfreiheit wird so, wie du sie beschrieben hast, auf dem Papier gehandhabt. Im Internet sieht es da jedoch anders aus. Da wird solange Druck ausgeübt, bis jemand nachgibt und der Öffentlichkeit das gibt was sie verlangt oder bis das Thema in Vergessenheit gerät.

          • YouPorn und Co sind auch für Kinder frei zugänglich. Es liegt an den Eltern, was ihre Kinder im Netz sehen können und was nicht. Nur Handys verschenken, aber nicht wissen, was damit so möglich ist, gibt die Verantwortung nicht an die Seitenbetreiber ab.

      • Ich finde diese ganze Porno Gesellschaft in der wir leben einfach nur abartig.
        Das Internet hat die meisten Männer abgestumpft und dumm gemacht.

        Von überall und jederzeit Zugriff auf die widerlichen Sachen.
        Kein Wunder, dass Frauen mit Problemen bei Twitch zu kämpfen haben, wenn den Männern in Ihrer Welt die Frauen so verdummt und erniedrigt dargestellt werden.

        Es gibt doch kaum noch Jugendliche oder auch Männer, die sich nicht täglich Pornos reinziehen, sexsuchtig sind etc.

        Ich alleine kenne 3 Leute die wegen Sexsucht in Therapie sind, alleine durchs Internet.

        Völlig krank.

        Natürlich schalten dann die Notgeilen auf Twitch ein und schauen sich so eine scheisse an.

        Und am besten noch hinter dem Rücken Ihrer Freundinnen und Frauen.

        Eckelhaft.

        • Keine Ahnung in welcher Welt du so lebst, aber meine sieht irgend wie anders aus.

          • Mit einer rosaroten Brille würde meine Welt auch anders aussehen.

            • Da kann ich dir nur zustimmen. Pornographie wird der Untergang der Menschheit sein. Nicht religiöser Fanatismus, politischer Extremismus, Umweltkatastrophen, Krankheiten, Kriege, AI oder ein Gammablitz… nein die Schmuddelindustrie ist es.

              • Es gibt kein religiösen Fanatismus. Das zählt alles zur Religionsfreiheit. Und politischen Extremismus gibt es nur den rechten Extremismus alles andere ist der Kampf für Freiheit und Frieden.
                Welche Krankheiten meinst du? Corona? Das ist nur ein Vorwand damit Bill Gates uns seine Windows Chip spritzen kann.
                Die Erde ist flach und Bungie hört auf seine Spieler.

              • Da musste ich kurz mein Ironie Detektor anschalten 😂

              • Es sind meist die “kleinen” Dinge, die einen kaputt machen, weil ignorante Menschen (wie du) diese unterschätzen oder erst gar nicht wahr nehmen wollen. Sie versuchen größere Probleme anzupacken und hoffen dabei auf ein Wunder. Hinterher wundern sie sich dann noch, warum ihr Vorgehen fehl schlug. Grundsätzlich muss man Schritt für Schritt vorgehen und die kleineren Probleme zuerst anpacken, um überhaupt etwas zu bewirken und einen positiven Trend zu verzeichnen. Aber wem erzähle ich das. Der gute alte Mensch wird sich nie ändern.

                • Da hast du völlig recht. Die Menschheit hatte schon immer Schwierigkeiten zwischen A Aufgaben und B Aufgaben zu priorisieren.

                  Schon in der Antike und im Mittelalter war die größte Bedrohung für den Mensch die Prostitution. Nicht die Pest, Dürre und Hungersnot oder gar unser ständiger Begleiter – der Krieg, sondern die Todsünde die Wollust.

          • In der Welt der nicht geblendeten.
            Sry wenn ich Dich getroffen habe.

        • Du hast es auf den Punkt gebracht mein Freund!

        • Ich sag ja schon immer die Menschheit war noch nicht bereit für das Internet, Pornos sind da nur ein Teil aspekt und auch mit regelmäßigen Konsum dessen wird man nicht automatisch zum Sexist oder abgestumpft im weiteren Sinne.
          Wer zwischen dem einen und der Realität nicht unterscheiden kann dem ist halt auch nicht mehr zu helfen und diese Menschen wären sicher auch ohne Pornos seltsam geworden oder hätten Frauen merkwürdig behandelt, ist ja auch nicht so das dass nur ein modernes Problem ist, eher das Gegenteil ist der Fall. Heute kann halt nur jeder seine wenig Aussagen Meinung irgendwo drunter schreiben.

        • Kein Wunder, dass Frauen mit Problemen bei Twitch zu kämpfen haben, wenn den Männern in Ihrer Welt die Frauen so verdummt und erniedrigt dargestellt werden.

          Und von wem werden denn die Frauen so verdummt und erniedrigt dargestellt? Du tust ja gerade so, als ob die Frauen dazu gezwungen werden. Natürlich gibt es Frauen die in diesen Branchen aus Perspektivlosigkeit, Armut und teilweise auch Zwang landen. Es gibt aber genau so welche die da spaß dran haben und damit gut Geld verdienen. Es sind also Frauen die sich so darstellen und das ist ihr gutes Recht. Genau so wie es jedem sein gutes Recht ist, dass zu Konsumieren.

          Soll ich deinen Kommentar mal etwas abwandeln damit du siehst wie das für andere Klingt. Machen wir aus Sexsüchtigen einfach mal übergewichtige.

          Ich finde diese ganzen fetten Gesellschaft in der wir leben einfach nur abartig.
          McDonalds und Billigfleisch hat die meisten Männer fett und unattraktiv gemacht.
          Von überall und jederzeit Zugriff auf die widerlichen Sachen.

          Es gibt doch kaum noch Jugendliche oder auch Männer, die sich nicht täglich Burger mit Pommes reinziehen, Fresssüchtig sind etc.
          Ich alleine kenne 3 Leute die wegen Adipositas in Therapie sind, alleine durchs Burger King.
          Völlig krank.

          Eckelhaft.

          Ich finde dicke Menschen unattraktiver und sie schaden ihrer Gesundheit. Urteilen tue ich aber trotzdem nicht so wie du das hier machst. Sind ja frei in ihrer Entscheidung und können gerne so viel Ungesundes konsumieren wie sie bock haben. Wieso meinst du urteilen zu können, über Leute die du gar nicht kennst. Kann dir doch völlig egal sein was die treiben.

          • Endomorphe Menschen können nichts für Ihren Stoffwechsel.
            Und da gehört sehr viel Disziplin und Stärke zu, dort einigermaßen gutes Gewicht zu halten.

            Pornos schauen ist nicht angeboren.
            Daher ist dein Vergleich Unsinn.

            Ich sage ja auch nicht das Porno grundlegend schlecht sind, aber heutzutage dreht sich viel zu viel um diese scheisse.

            Kommt mal alle wieder etwas runter.

            Man merkt ja sofort Deine Emotionale Reaktion.
            Ich denke Du solltest Dich selbst mal analysieren , anstatt meine Aussage.

            • Dass man in der heutigen viel mit Sex und Co in Kontakt kommt, erkennt man schon an den Mittagsprogramm im Fernseher. Werbungen von Eis/Amorelie ab 12 Uhr. Oder dass man jetzt überall seine sexuelle Orientierung kundtut. Der Zugang zu pornografischen oder erotischen Inhalten beschränkt sich auch nicht mehr nur auf Pornoseiten. Wenn man sich in den richtigen bzw. falschen Kreisen bewegt findet man auf Instagramm oder Twitter sehr viel.

              • Frank kommentierte vor 3 Tagen

                Dass man in der heutigen viel mit Sex und Co in Kontakt kommt, erkennt man schon an den Mittagsprogramm im Fernseher. Werbungen von Eis/Amorelie ab 12 Uhr.

                Und das ist jetzt schlecht? Seit doch froh, dass man seine sexuellen Wünsche heute ausleben darf. Oder darf man nur noch den Missionar und alles andere ist falsch? Dann kaufen sich Leute halt Spielzeug. Wüsste nicht, wie eine Amorelie Werbung jemandem schaden sollte.

                • Hast recht. Dann kaufe ich irgendwann meinem Kind wenn es 7 Jahre alt ist ein Spielzeug, bevor es die Werbung sieht. Dann fragt es auch nicht was es ist sondern kann es direkt austesten. Sind ja alle offen.

                  • Und was ist so schlimm daran, wenn es frägt was das ist. Sexualerziehung findet in der Grundschule statt und da wird nicht nur gesagt, dass Sex zum Babiesmachen da ist. Spaß an Sex zu haben ist völlig normal und Kinder gehen nicht daran kaputt wenn sie es erfahren. Dieses verklammte Verhalten, das Sex immer noch als ein Tabuthema abstempelt ist genau der falsche Weg.

                • Durfte man damals auch, muss man es nur jeden auf die Nase binden.
                  Will ich nicht wissen was Du mit Deinem kleinen Willi da anstellst.
                  Ich Wette will fast keiner hier wissen.

                  Man muss auch mal zwischen sich und andere differenzieren.

                  • Wem habe ich denn was auf die Nase gebunden? Es geht hier um Werbung von Sexspielzeugherstellern. Und dass diese Firmen Werbung machen ist völlig legitim. Wie soll man denn sonst erfahren, dass diese Sachen existieren? Die Werbung ist weder Pornografisch noch sieht man irgendwas. Die Leute Rollen im Bett hin und her und lachen dabei. Ich wüsste nicht was daran die Jugend verdirbt. Aber du bist wohl bei diesem Thema eh zu voreingenommen. Dann bleib halt einfach in deiner Blase von 1960 und schalte bei Twitch nicht mehr ein. Dann brauchst dich auch nicht aufregen.

            • Frank kommentierte vor 3 Tagen

              Man merkt ja sofort Deine Emotionale Reaktion.

              Ich denke Du solltest Dich selbst mal analysieren , anstatt meine Aussage.

              Meine emotionale Reaktion kam deswegen, weil du es geschafft hast in einem Kommentar die Aussagen “abartig”, “völlig krank” und “ekelhaft” verwendet hast. Wer würde da nicht so reagieren. Konstruktiv hast du nichts beigetragen außer über Leute und sexuelle Inhalte zu urteilen.

              Aber danke für die Empfehlung ich müsse mich selbst analysieren, weil ich Emotionen habe. Deine einzige Emotion in deinem Kommentar war Ablehnung.

              Endomorphe Menschen können nichts für Ihren Stoffwechsel.

              Und da gehört sehr viel Disziplin und Stärke zu, dort einigermaßen gutes Gewicht zu halten.

              Mein Beispiel sollte dir nur vor Augen halten wie du argumentiert hast. Natürlich gehört zum dünn sein weitaus mehr dazu als nur gesund zu essen. Mir ist das schon klar.

              Pornos schauen ist nicht angeboren.

              Natürlich nicht. Aber Sexualität schon. Und dazu gehört es auch Reize zu befriedigen. Dass das für manche Leute ausufert ist auch klar. Aber es gibt auch genügend Leute die vernünftig Alkohol trinken und dann gibt es Alkoholiker.

      • überrascht das wirklich irgendwen?…

      • Fordert der, der wegen anstößigem Inhalt (es ging um Sexualisierung von Frauen) einen Bann kassiert hat. Das nennt man völligen Realitätsverlust.

      • Obwohl ich MontanaBlack nicht wirklich etwas abgewinnen kann, stimme ich ihm hier vollkommen zu.
        Ich verstehe diese Art von “Unterhaltung” sowieso nicht ganz. Sitzen da in ihrem Pool und mit Glück lesen die meine Nachricht und bemerken, dass ich existiere?
        Hab mir 2, 3 Hot Tub Stream mal angeschaut. 5 Minuten aufs Handy gestart, kurzer Blick in den Twitch Chat, etwas gelacht, eine Frage beantwortet, wieder auf Handy geschaut.

      • uff….also Monte und diese Hottubsituation in einem Artikel….da kommen die wildesten Kommentare zustande xD
        von “Monte hat nix zu melden” bis “Pornos bringen die Gesellschaft an den Rand der Zerstörung”
        zumindest unterhaltsam

      • Es wäre von Vorteil wenn sich die Leute auf die Aussage konzentrieren würden und nicht auf die Person.
        Bloß weil die Person selber Fehler macht, heißt es nicht das jede Form von Kritik von dieser Person gleich nichtig wird.

        • Guter Kommentar.
          Wünschte alle Leute in Deutschland würden so denken.

        • Der Kontext ist dir bewusst? Ein offensichtlicher Sexist, spricht sich gegen die Art, mit welcher eine „Frau“ auf Twitch ihre Zuschauerzahlen generiert aus. Genau diesen, soll man nun als unbefangen und kompetent ansehen, was das Thema Frau angeht, ok… Er kann gerne Seminare in Bezug auf Drogenkonsum, Beschaffungskriminalität, abhängen auf der Bahnhof Treppe, das Rülpsen und Furzen vor laufender Kamera und natürlich der allumfassenden Bedeutung des Wortes DIGGA geben, nur sollte er nicht damit rechnen, dass man ihn als gereiften Mann wahrnimmt, denn dafür tut er reichlich wenig. Diese Aussage bedeutet nicht, dass ich Hot Tub Stream toll finde. Mir ist das komplette Segment Streaming egal, ich verfolge es zufällig auf dieser Seite und finde die daraus resultierende Subkultur interessant.

          • Mir ist der Kontext bewusst, aber es geht hier um die Kernaussage “Ist das Hottubbing auf Twitch in Ordnung?” und er sagt nein und möchte das es Konsequenzen hat.
            Du machst genau das, was ich anspreche: Bloß weil dir Montanablack unsympathisch ist, möchtest du seine Aussage entwerten.

            Man kann hier ganz klar das für und wider ausdiskutieren um die Aussage und irgendwelche Ideen wie potenzielle Lösungsvorschläge aussehen könnten, aber das sollte man dann schon Unabhängig von der Person machen und diese nicht als Maßstab für die Richtigkeit einer Aussage nehmen.

            • Warum unsympathisch? Ich habe die im Netz und seinen Streams zusammengetragen Fakten aufgelistet, welche ihn für mich als „für dieses Thema inkompetent“ darstellen. Ich lasse mich ja auch nicht von einem Schreiner über Virologie beraten. Ein Sexist ist nunmal kein kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Frauen und deren Art ihr Geld zu verdienen geht.

              • Aber jetzt stelle ich mal eine Gegenthese auf, wenn der Schreiner sagt “Schwarze Pest ist Böse und man sollte ein wiederaufleben verhindern”, gehst du dann mit derselben Einstellung rein, das bloß weil er kein Virologe ist unrecht hat?
                Oder wenn der Schreiner selber sich nicht an Hygieneregeln hält und dementsprechend öfters mal Schnupfen in den Betrieb brachte?

                Ich wiederhole mich extra nochmal für dich: Man muss und sollte Montanablack eben wegen jenen Gründen nicht als Maßstab nehmen, jedoch kann man trotzdem seine Meinung als Grundlage einer Diskussion ernst nehmen wenn es in dem Kontext Sinn macht.

                Es geht hier nicht um die Frage “Hat Montanablack mit seiner Vergangenheit das Anrecht solche Aussagen zu treffen?”, sondern “Hat Montanablack mit seiner Sichtweise recht?” und man führt dass dann Unabhängig davon wie die Person die diese Aussage dazu getätigt gelebt hat.

                Aber um auf einen weiteren Punkt einzugehen, kritisiert er die Praktiken anderer Streamer als Streamer, das heißt er erfüllt sogar dein Gegenargument von “Nur die vom Fach dürfen angehört werden”.

                Warum er das tut ist solange er nicht genaues dazu sagt erstmal Spekulativ.

                • Wir müssen uns jetzt nicht mit Haarspalterei aufhalten und eine Gegenthese nach der anderen aufstellen. Fakt ist, dass die Damen sich nicht einmal in einer Grauzone, was das zeigen von Haut angeht, bewegen, da die Twitch AGB das ganz klar definieren. Diese Tatsache lässt den guten Marcel zusätzlich inkompetent erscheinen, da er diesen Absatz nicht kennt oder einfach ignoriert. Das was die Damen dort machen, muss nicht jedem gefallen, aber es bewegt sich nunmal im Rahmen der Twitch AGB. Wenn Montana Black ein „Streamer vom Fach“ ist, dann tut mir das echt leid und zwar für alle Streamer mit Niveau und qualitativ wertvollerem Content.

                • Ich stimme zu, wenn eine Aussage korrekt ist, dann wird sie nicht dadurch falsch, dass Sie auch jemand tätigt, der unglaubwürdig ist.
                  Allerdings kann man schon sagen, dass es der Sache vielleicht auch nicht gerade hilft.
                  Denn selbstverständlich kann man den Grund und Motivation von jemandem hinterfragen, wenn er eine Aussage tätigt. Und ich glaube einfach, dass MontanaBlack das Thema völlig wurscht ist, er will nur Bonuspunkte bei seinen Followern sammeln die mehrheitlich dieser Meinung sind und verhindern, dass er Geld an andere erfolgreiche Streamer verliert.
                  Und wenn du wirklich der Meinung bist, dass es egal ist wer das sagt, dann hör doch auf über MontanaBlack zu reden´, du hast nämlich inzwischen mehr posts dazu als “die Leute” die du in deinem OP kritisierst, sondern argumentiere doch mal warum diese Aussage zutreffend sein soll.
                  Mein zweiter Punkt ist nämlich: er liegt damit schlicht falsch und das Hottubing ist, jedenfalls in seiner gegenwärtigen Ausführung, kein Problem.

                  • Und wenn du wirklich der Meinung bist, dass es egal ist wer das sagt, dann hör doch auf über MontanaBlack zu reden´, du hast nämlich inzwischen mehr posts dazu als “die Leute” die du in deinem OP kritisierst,

                    Lass mich mal sehen:
                    2 Posts wo ich den Namen Montanablack erwähne gegenüber 4 von Mustermann, jeweils 1 von Chosen, Antester, Cliff und Alex die genau das machen, was ich kritisiere.
                    2 > 8?
                    Zudem habe ich allgemein gesprochen, erst Max hat das Thema direkt auf Montanablack gelenkt.

                    Und ich glaube einfach, dass MontanaBlack das Thema völlig wurscht ist, er will nur Bonuspunkte bei seinen Followern sammeln die mehrheitlich dieser Meinung sind und verhindern, dass er Geld an andere erfolgreiche Streamer verliert.

                    Glaube ist nicht wissen.

                    sondern argumentiere doch mal warum diese Aussage zutreffend sein soll.

                    Selbst wenn ich das Begründe hat das nichts mit der Aussage zu tun das man nicht den Briefboten für die Post verurteilen sollte, egal ob der Briefbote ein **** ist oder nicht.

                    Ich finde sowohl die Interpretationen sowohl von dir als auch von Max recht interessant.
                    Ich kann selber Montanablack nicht leiden (unter anderen wegen den von Max angesprochenen Aktionen), kann jedoch seine Meinung als genau das bewerten was es ist.
                    Ein Streamer der auf die laut seiner Ansicht verwerfliche Geschäftspraktik verweist und diesen Missstand beheben sehen möchte.
                    Und wie bereits erwähnt kann man jetzt das für und wider ausdiskutieren ob diese Aussage wahr oder falsch ist oder doch ein grau dazwischen existiert.
                    Aber diese Aussage kann und sollte unabhängig vom Streamer geprüft werden.

                    • Schlachtenhorn hat vollkommen recht, mit jedem Punkt, da es dazu führt – dank Monte und co. – das es hier und da groß diskutiert wird. Denn wenn Twitch nichts dagegen unternimmt, werden mehr und mehr Menschen darauf aufspringen und diese aktuelle Grauzone für ihre Vorteile ausnutzen. Wie im Artikel beschrieben lockt man die Leute in den Stream, um sie dann wiederum auf andere Webseiten aufmerksam zu machen. Von mir aus kann solcher Content auf twitch laufen, nur dann in einer gesonderten Kategorie und der Account, welcher diese Kategorie einsehen möchte, muss ein eindeutigen Altersnachweis erbringen. Aber generell ist twitch im Bezug auf Regeln und AGBs ein Witz, da man nur bedenken muss das Leute dafür gebannt wurden, weil ein nackter Hintern für wenige Sekunden in einem Video Clip zusehen war oder Männer in Boxershorts ebenfalls für Tage/ Wochen gebannt wurden, weil diese beim Aufstehen zusehen war. Twtich ist für mich, aus der Sicht eines Konsumenten, unglaubwürdig und geldgierig, weil sie keine klaren Strukturen und Regeln haben – bezogen auf die zuvor genannten Beispiele, Banngründe und das dulden von Hot Tubs.

                      Ergänzend, wenn man sich mal die Punkte der Twitch-Regeln, Sexuell anzügliche Inhalte, durchliest und danach ein Hot Tub anschaut, ganz schwieriges Ding – nicht! Wie gesagt, meine Meinung zu twitch ist leider in Stein gemeißelt.

                      • PS: Was genial wäre, wenn twitch eine Kategorie in die Richtung Body Positiv einführt und diese für ab 18 definiert und die Leute, die darauf klicken ein Disclaimer Pop Up jedesmal mit ok wegklicken müssen. Dort können dann Männer in Boxershorts herum tanzen und Frauen können in Hot Tubs plantschen bis sie weich genug sind – und sich hoffentlich irgendwann auflösen.

                    • Ich kann selber Montanablack nicht leiden (unter anderen wegen den von Max angesprochenen Aktionen), kann jedoch seine Meinung als genau das bewerten was es ist.

                      Ein Streamer der auf die laut seiner Ansicht verwerfliche Geschäftspraktik verweist und diesen Missstand beheben sehen möchte.

                      Und genau hier liegt aber dein Trugschluss in Bezug darauf, ob es egal ist ob es Montana oder sonst wer die Aussage tätigt. Es geht Montana nämlich nicht um eine “verwerfliche Geschäftspraktik”. Wäre das so, dann hätte er weder Frauen dumme Sprüche hinterhergerufen, noch Trockenübungen vorgemacht. Er wusste genau, dass diese Sachen ihm einen Bann bringen können aber genau so, dass es seinen Kanal puscht. Also hat er sich für die unsaubere Geschäftspraktik entschieden genau wie es die Badewannendamen tun. Sex sells. Nur kann der Werte Herr Black da nicht mehr mitziehen Denn ihn will keiner in einem Whirpool sehen, noch kann er sich einen weiteren Bann in so kurzer Zeit leisten. Das ist der einzige Grund und deswegen nehme ich ihn nicht ernst. Wenn er wenigstens vernünftige Gründe nennen würde, weshalb es so verwerflich ist. Aber er Twitter nur “wird Zeit mal was zu machen “

                      • Warum soll monte da nicht mithalten können ?
                        er muss sich nur ne Hottub holen 2 einschlägige Models engagieren die sich da im Bikini neben ihm reinsetzten und paar sexy posen machen und schon kommen die subs rein 😉

              • Genau da diskutierst du halt am Thema vorbei, es geht eben weder ihm oder den meisten anderen darum wie sie ihr Geld verdienen, sondern einzig und allein wo und was da für Hausregeln gelten die diese Frauen bis über ihre Grenzen hinaus strapazieren und twitch gelinde gesagt nichts oder kaum etwas tut, während sie andere wegen deutlich harmloseren Kontent Bannen.
                Könnte man jetzt dutzende Beispiele nennen.
                Ich glaube kaum das Monte was gegen schmuddel Kontent hat, sofern er halt nicht auf twitch läuft.
                Wie zufällige Browser Verläufe zeigen mag er selbst gerne die ein oder andere einschlägige Seite.

      • ich kann mich noch an die meldung von twitch erinnern, dass selbst der normale ausschnitt bei frauen verboten ist und alles bedeckt sein soll. was ist daraus bloß geworden? das ist einfach die falsche plattform für solche streams

      • Meiner Meinung nach sollte Twitch da rigoros durchgreifen und bannen.

        Ich bin auch dafür dass Twitch nicht nur fürs Gaming da sein soll, aber irgendwann muss ein Strich gezogen werden.

        Und wenn man schon nach pornografischen Inhalten sucht, gibt es genug (kostenlose) Alternativen – da muss nicht noch eine Plattform dazukommen…

        • Ich frage mich auch, ob diese Damen meinen, sie wären etwas Besseres als die Webcam Girls, die sich für Geld komplett ausziehen.

        • Seit wann zählen Frauen in Badewannen als pornografischer Inhalt? Ich hab jetzt noch nie so einen Stream gesehen aber wenn die nicht gebannt werden muss es ja den Twitchregeln entsprechen. Also ist es wohl harmlos.

          • Das was Frank sagt 👍
            Nichts davon hat Einfluss auf euer leben, warum soviel Aufregung?

            • Mich direkt vermutlich wenig ja, aber was ist mit den ganzen Jugendlichen die auf Twitch unterwegs sind?

              Ich würde fast darauf wetten dass viele (jüngere) Kinder auch Fortnite-Streamer gucken – die rein theoretisch auch plötzlich dem “Hype” nacheifern könnten….

              Und Thema Pornographie:
              Die Frauen in der Badewanne an sich zähle ich nicht dazu, aber wenn die gegen Echtgeld gezielt ihre “weiblichen Reize” spielen lassen ist das meiner meinung nach schon anders…

              • Frank kommentierte vor 3 Tagen

                Bei Kindern sind die Eltern in der Pflicht, das zu kontrollieren. Und bei Frauen im Bikini sehen die Kids nichts, was sie nicht auch am Strand sehen würden. Die jugendlichen kommen sowieso an ganz anderes Material. Und nur weil Frauen ihre weiblichen Reize einsetzen ist es immer nocht nicht pornografisch. Von wann ist denn euer Weltbild? 18. Jahrhundert? Achtung Marilyn Monroe hat ihren Rock fliegen lassen. Verbrennt sie auf dem Scheiterhaufen. Junge, Junge.

                • Sag mal liest du andere Kommentare überhaupt?

                  Um mich nochmal zu zitieren:

                  Die Frauen in der Badewanne an sich zähle ich nicht dazu, aber wenn die gegen Echtgeld gezielt ihre “weiblichen Reize” spielen lassen ist das meiner meinung nach schon anders…

                  Natürlich sehen die Kids sowas auch im Freibad und Co, aber der große Unterschied darin ist eben das gezielte “fordern” von Echtgeld für eine längere Dauer, gewisse “Einblicke”/Posen usw….

                  Die sollen es von mir aus auch weiter machen, aber bitte nicht auf Twitch – dafür gibts schon unzählige andere Schmuddelseiten…..

            • Mich nicht aber es sollten schon dort für alle die selben Grundvoraussetzungen gelten, diese Streamer nutzen diese bis an die Grenzen aus und bewerben ihren Kontent auf Onlyfans dort ebenso, was auch ansich nicht gestattet ist, twitch erlaubt das nur weil onlyfans keine reine schmuddelseite ist.
              Niemand hier will denen verbieten zu machen was sie machen wollen, sie sollen das halt bitte nur da tun wo der platz dafür da ist.

          • Es entspricht den Twitch Regeln nur in sofern das man in einem Pool einen bikini tragen darf ansonsten wirst du dafür gebannt, da wurden schon andere mit harmloseren kontent für weniger Haut gebannt, heißt sie bewegen sich in einer Grauzone, da deren kontent schon auf ihre Reize aus ist was eigentlich nicht Sinn dieser Sonderregelung ist, da muss man nur 2 Minuten den Chat anschauen und ihre Sub Goals, sind ja wieder twitch Profis hier unterwegs ich lach mich schlapp.

            • Frank kommentierte vor 3 Tagen

              Wieso Twitchprofi. Grauzone ist grauzone, also bis eine bessere Regelung gefunden wurde völlig legitim. Wie gesagt. Habe so einen Badewannenstream noch nie gesehen also weis ich ja nicht was da abgeht. Aber scheinbar machen sies seit Wochen ohne Bans zu kassieren. Also scheint alles in Ordnung zu sein. Ob es sein muss ist die andere Frage. Aber im Moment wird es wohl geduldet. Und dann brauchen sich große Vorbilder wie ein Montana Black auch nicht echauffieren.

              • Man darf sich über Doppelmoral nicht aufregen? Ahja tolles denk.

                • Was hat eine schlecht ausformulierte AGB mit Doppelmoral zu tun? Natürlich darf man sich drüber aufregen. Aber es wird hier die ganze Zeit so getan, als ob es nicht korrekt wäre was die Damen tun und sie von der Plattform fliegen müssten. Ganz offensichtlich tun sie das aber nicht, weil sie die geltenden Regeln zu ihrem Vorteil nutzen. Wenn Leute für stehlen nicht bestraft werden würden ist doch nicht der Dieb daran schuld sondern der Staat. Also muss Twitch die Regeln anpassen.

                  • Body painter hat man auch schon gebannt obwohl sie sich an die Richtlinien gehalten haben, hör bitte einfach auf, du hast die materie offensichtlich nicht ausreichend verfolgt um zu verstehen worum es überhaupt geht. Hier geht’s schon lange nicht mehr nur um AGBs und das man die anpassen müsste.

      • Alles auf den Rücken von Twitch zu lagern find ich gefährlich. Das muss durch (internationale) Gesetze und abkommen geregelt werden, z.B durch eine ernsthafte Alters Verifikation.
        Zurzeit kann jedes Kind mit einer google anfrage Hardcore xxx sehen, das muss sich ändern. Generell muss der Umgang mit dem Internet neu geregelt werden, aber das ist schwer, also diskutieren wir (meist Männer) lieber oberflächlich und sexistisch darüber was Frauen dürfen und was nicht. Supi.

        • Ich bin da echt zwiegespalten. Auf der einen Seite bin ich für sinnige Altersverifikationen, grade auch bei kostenpflichtigen Anbietern, weil die dann auch rechtssicher agieren können und der Kunde FSK 18-Material sicher beziehen kann. (Egal ob das jetzt pornografisch ist oder eben anderweitig nicht jugendfrei).

          Auf der anderen Seite graust es mir vor einem “Du musst dich mit deinem Ausweis und Realnamen und Adresse anmelden”-Internet. Denn abseits von Kaufverträgen ist das etwas, was ich schlicht nicht teilen müssen will. (Im Rechts-Fall kann man mich über meine IP auch jetzt schon ermitteln)

      • Ich persönlich finde Glücksspiele ja wesentlich gefährlicher für die Entwicklung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen als ein paar cm² nackte Haut. Und selbst für Ältere ist das promoten eines eines süchtig machenden “Hobbys” vielleicht keine gute Idee.
        Die gefährdetste Gruppe sind hier eindeutig junge Männer, also genau Montana Blacks Zielgruppe.
        Und womit ist er unter andrem nochmal groß geworden? Ach ja, die berühmten Casino-Streams. Aber das ist natürlich kein Problem, denn da fließt die Kohle ja in seine eigene Tasche.

        • KingOneDa kommentierte vor 3 Tagen

          Doch das war ein Problem und deshalb sind Casino Streamt mittlerweile verboten.

      • Guckt Euch doch nur mal Instagram an.
        Beispiel: Ich liebe Hunde, Videospiele und bin schon seit Ewigkeiten in Crypto investiert.
        Das sind meine Interessen.
        Aber schaut man in meine Instagram Vorschläge, könnte man denken ich wäre ein perverse Streuner, der den ganzen Tag nur Frauen Arsche auf Instagram schaut.

        Diese ganzen möchtegern Porno Weiber, die undercover auf Fitness in engen Loggins machen.
        Aber anscheinend gibt es genug.
        Die Leute wollen ja und da sieht man mal wieder wie krank das Internet viele einfach macht.

        Hat so viele gute Seiten, aber ich sage Euch, dass sind auf jeden Fall die Schattenseiten.
        Und dann wundern die Männer sich, warum sie bei Ihrer Frau keinen mehr hoch bekommen, sie haben ja gestern noch gesehen wie eine Frau es von 20 anderen mit diversen Stellungen und ekelhaften Sachen weggeballert wurde.

        Aber dann gibt es hier in den Kommentaren Leute, die ja meinen wäre alles garnicht so schlimm.

        Durch die ganzen Porno verlieren viele einfach mal den Sinn dieser Sache, etwas intimes mit seiner Frau. Und kein wahlloses rumgemacht…

        bah.

      • Frauen verdienen so ziemlich überall weniger als Männer, außer bei twitch. (wenn sie im Pool sitzen)

      • Me kommentierte vor 3 Tagen, 1 Stunde

        Der Grund wieso sie in Spitzenleistung exponentiell Viewer generieren konnten ist, weil die größten unter sich absprechen wer wann online geht. So sharen sie sich die gleiche Viewer unter sich. Amouranth ging auf Kritik ein, dass die Frauen erfolgreicher seien auf Twitch und sagte „Sieht euch die 15 größten Streamer an, sie sind alle männlich.“. Unrecht hat sie nicht und letztendlich sind es die Zuschauer, die sie zu dem machen was sie sind. Traurig ist es, dass eine Frau nackt präsentieren muss um erfolgreich zu sein… Kein Anstand oder Respekt, selbst bei Kleine nicht und eines kann ich sagen, von all den Streamerinnen ist Amouranth womöglich die vernünftigste, die zudem gerne ihre Community unterstützt. Ich bin kein Supporter, hab nur Mal Recherche betrieben. Schlimmer und gefährlicher ist es, das unsere Streamerinnen aus Deutschland in ihr Fußstapfen treten. Ich kenne einige, die mit Patreon oder Onlyfans angefangen haben und einige von ihnen „teasen“ nicht nur, sie zeigen gleich komplett alles…

        Vernunft, Verstand und Gerechtigkeit gehen nicht Hand in Hand. Fakt ist niemand wird gezwungen sie anzusehen und sollte Twitch das verbieten? Jein… An sich eher nicht, da ich kein Problem sehe, wenn eine Frau in Bikini in Pool sitzt, vorausgesetzt sie versucht nicht subtil etwas zu flashen. Die Indiefox ist eine Kandidatin, die man zurechtweisen müsste, die Posen, die sie einnimmt sind höchst fragwürdig, aber wir wissen auch wieso sie das tut. Ebenso muss man halt sagen, wer klar bestimmte Stellen in Mittelpunkt setzt, sollte gebannt werden. Normaler hot tube ok, aber ohne erotische anzügliche Inhalte.

        4 Banns in einem Monat und kein Permabann? Sehr viele Streamer haben schon für deutlich weniger schon für viel früher Permabann kassiert, wie kommt das? Ganz einfach, Twitch verdient sehr gut mit ihnen.

        • Sry aber eine Frau muss nicht nicht halbnackt ausziehen um erfolgreich zu sein.
          Die Anzahl der Frauen die Streamen nahm erst in dne letzten Jahren zu, deshalb gibt es weniger große.

          Aber ich kann dir zig aufzählen die ohne billige Bademod groß sind.

          So ein Schwachsinn.

      • Todesklinge kommentierte vor 3 Tagen

        Endlich mal ein guter Trend damit die Verklemmtheit abnimmt.

        Es ist doch freiwillig was man anschaut, wer das nicht möchte sieht etwas anderes.
        Anderen die sich dafür interessieren, dass zu verbieten ist der falsche Weg.

        Das wäre so als würde man sich einen Porno anschauen, um sich dann zu beschweren das die Leute in dem Film nackt sind. 🤯

        • TJ kommentierte vor 3 Tagen

          Hat nichts mit verklemmt zu tun. Ich schalte bei sowas nicht ein und mir geht es am allerwertesten vorbei. Solange Twitch aber bei der Einstellung bei Streams FSK 18 über einen dummen “Hiermit versicherst du, dass du über 18 bist.” > OK macht, sollten Sie hier einschreiten.

          Bei einschlägigen Pornoseiten können Eltern recht simpel über eine Sperre von den Seiten einschreiten. Bei Twitch rechnen Eltern einfach nicht damit, dass dort so ein Content präsentiert wird. Selbiges gilt übrigens für Spiele mit extremer Gewaltdarstellung. Twitch hat hier eine Pflicht der Sie nachkommen müssen.

          • Twitch hat hier eine Pflicht der Sie nachkommen müssen.

            Na ja, eigentlich nicht. Der Jugendschutz ist in den meisten Ländern ziemlich lax, deswegen gibt es häufig nicht mehr als diese “Bist du 18? Bei Nein, klicke nicht ‘Weiter’!”-Meldungen.

            Auch geschieht hier soweit nichts, was rechtlich anstößig wäre.

      • Mr.Tarnigel kommentierte vor 3 Tagen

        Saunieren, ist ja auch ein Sport wo es ja auch “spezielle” Kleider Regeln gibt. Hoffentlich wird dieser Sport auch auf Twitch bald populär. Würde bestimmt eine ebenso große Aufmerksamkeit bringen. Ich mag Profisauna Sportlerinnen. Besonders bei der Kleiderregel hat da niemand einen Vorteil.

      • awww … können die männlichen Streamer wohl nicht mithalten … junge Leute stehen halt nicht auf halbglatze und bierbäuche XD

      • Sowas gabs früher mal auf DSF.. Nannte sich”sexy sport clips”. Sexy twitch clips wird es nun wohl heißen. Nur dass die dort mehr geld verdienen wie die mädels auf dsf^^

      • Ich finds immer wieder zum Piepen, wie über die Frauen in Badesachen hergezogen wird. Die Jugend wird verdorben, weil das gehört sich nicht und im schlimmsten Fall könnten sie ja auf Abopflichtige Seiten gelockt werden.
        Was hier an Verboten und Altersbeschränkungen gefordert wird… . Schreit doch noch lauter! Dann kommt vielleicht auch jemand mal auf die Idee, zu schauen, was an Gewalt verherrlichenden Inhalten da so bei Twitch gezeigt wird, ohne dass das etwas geprüft wird.
        Ist die schöne Doppelmoral, die von über dem großen Wasser rüberschwappt. Wie Menschen zerstückelt, an Haken aufgehängt und gefoltert, oder mit Kopfschüssen unter Blutspritzen getötet werden, interessiert kein Schwein, aber das Aufblitzen eines Nippels, was in den Fällen hier ja noch nicht mal passiert, zieht schärfste Konsequenzen nach sich.
        Ehrlich gesagt, geht mir ja die immer mehr zunehmende Präsenz der Damen auch auf den Zeiger, aber die selbsternannten Tugendwächer, die anfangen, hier Hexen zu jagen, noch viel mehr.

      • Nichts gegen Frauen in Bikinis, aber mich stört die Doppelmoral bei Twitch. Streamerinnen wurden gebannt, nur weil das geschlossene Oberteil zu eng saß und bloß zu 90 Prozent blickdicht war. Andere fliegen raus wegen Bodypainting. Aber in der Badewanne sitzen ist in Ordnung? Also entweder ganz oder gar nicht, Twitch.

    • Die Community von FIFA 21 sah sich in den letzten Tagen mit dem unerwarteten Tod des Content-Creators Christopher Kusunoki konfrontiert. Der starb mit nur 26 Jahren bei einem Auto-Unfall. Das Netz ist voll mit […]

    • Mehr als 50.000 Tweets sind in den letzten Stunden mit dem Hashtag „#BoycottGenshin“ auf Twitter erschienen: Spieler rufen dazu auf, dass Gacha-Spiel Genshin Impact (iOS, Android, PS4, PC) nicht mehr zu spi […]

      • lächerlich🤦🏻‍♂️ jede erfundene geschichte inspiriert sich irgendwo an realen personen oder kulturen

      • Kann man die Massen noch ernst nehmen?

      • Alex kommentierte vor 4 Tagen

        Twitter ist echt so eine lächerliche Plattform.

      • Zavarius kommentierte vor 4 Tagen

        Wenn Corona-Freizeit kickt.

      • Cah0s kommentierte vor 4 Tagen

        Spiel ist noch am angfang, jo, am content sieht man es extrem und das seit wochen aber in sich ist das spiel schon 8 monate auf dem markt, für mich ab 2-3 monate ist das spiel nicht mehr so neu, daher bullshit gelaber von diesem dude.

      • Das ist echt lächerlich… Es wäre nicht mal jemandem aufgefallen wenn die nicht so einen Radau drum gemacht hätten…

        Die Hilichurls sind ein Natur verbundenes Volk, was liegt da näher als ein real existierendes, indigenes, Volk als Grundlage zu nehmen? Die Hilch sind auch nicht dumm oder primitiv, sie haben eine eigene Sprache und Kultur…

        Manche suchen schon Gründe um gleich Rassismus zu schreien…

      • Meine Güte, manche Leute haben Probleme. Die sollten mal wieder Twitter zu machen, vor die Tür gehen und den Kopf durchlüften.

      • Junge junge.

        Soll ich jetzt jedes Mal ein Fass aufmachen, wenn wir deutschen in Spielen mal wieder die Bösen sind und es direkt noch Erfolgspunkte gibt, sobald man uns im Sniper Modus die Geschlechtsteile wegschiesst?

        Wer keine echten Probleme hat, macht sich halt welche.

      • Och China darf ruhig einen Shitstorm nach dem anderen abbekommen. Die lassen sich WoW und Co umbauen und müssen eben auch damit rechnen, dass da eine Kelle zurück kommt.
        Es gibt genug Angriffspunkte, aber die sind ja eh permanent im Gespräch, also warum nicht auch im Gaming ein bisschen den Spiegel vorhalten?

        Dem Spiel wirds nicht schaden, es ist zu beliebt und auch zu gut – auch wenn ich RNG dort ziemlich ätzend finde. Und weil es so viele Spieler hat, ist es gar nicht verkehrt die Bühne darüber zu nutzen.
        Auch wenn der junge, vom Deutschrap (a)sozialisierte, Gamer das für überflüssig hält. 😁

      • Man kann es doch längst nicht mehr ernst nehmen, jeder fühlt sich durch irgend etwas ständig diskriminiert oder beleidigt, entweder es sind zu viele Dunkelfarbige, oder zu wenige im Spiel (Xinyan), ist die Stimme des Charakters nicht niedlich genug oder zu niedlich (Barbara), gibt es zu wenige oder zu viele Homosexuelle NPC’s, sind bestimmte Gruppierungen zu nah oder zu fern von den Inspirationen, meist angestoßen von Leuten die selbst nicht einmal betroffen sind, sich aber aufspielen als wären sie die Wächter des Internets. Es gibt eine gute Möglichkeit für Leute die den Inhalt des Spiels oder wie es erstellt wurde nicht mögen (Beispiel “Hogwarts Legacy”) spielt halt was anderes. Zur Zeit scheint jeder den Schnabel zu allem aufmachen zu müssen, Hauptsache mal wieder einen Shitstorm losgetreten oder unterstützt.

      • Ich glaube, das geht diesem indigenen Volk derart mehrspurig am Arsch vorbei.

      • Mein Gott ich bin auch schwarz und mich stört es nicht, dass dort zu wenige dunkelhäutige Charaktere im Spiel sind. Ich mag Xinyan wie sie ist und sie wird nicht wirklich angsteinflößend dargestellt. (Im Spiel erfährt man, dass Kinder von ihr Angst haben, weil sie ihre Bühne nach einem Konzert in Flammen setzt).

      • Ganz ehrlich, die Leute haben ganz offensichtlich zu wenig zu tun in ihrem Leben und zu viel Freizeit in der sie sich dann scheinbar nur langweiligen… Anders kann man nicht erklären daß man sich solche Probleme zu schaffen versucht.

      • Achja die tollen SJW und die grandiose Cancel Culture, die überall alles sehen.
        Hoffentlich ist dieser Spuk/Trend/was auch immer bald vorbei…

      • „Social media“ is an amplifier for idiots. (Eric Schmidt/Google)

      • Man kann ja überall was negatives finden wenn man nur lange genug danach sucht…. Ich find’s lächerlich.
        Ich zocken es jetzt schon ein Weilchen hab bis jetzt noch keinen Cent ausgegeben und habe genügend Charaktere … Auch die besagte Xinyan und auch genügend Waffen und Artefakte. Finde es eines der besten Games auf mobile und pay2win kann man es wirklich nicht nennen!

      • Also als Genshin Spieler weiß ich gut davon Bescheid und widerlege mal (oder versuche es) die Argumente und Vorwürfe:

        -Die meisten Spieler wissen nicht, dass die Hilichurls Tänze auf indigene Volkstänze basieren oder scheren sich einen Dreck darum, da keiner sie als ein indigenes Volk sieht. Außerdem ist mihoyo eine chinesische Firma, in China ist man mit Themen wie Rassismus oder fremder Kulturen nicht so versiert wie im Westen, daher erkennen die auch nicht was das für ein Problem sein soll, wie schon im Artikel erwähnt.

        -Xinyan ist keine schwarze Frau, sondern eine braune (ich hoffe man sagt das so) Chinesin! Oder wie im Englischen: tan! In Asien gilt es als ein Schönheitsideal möglichst “weiß” bzw “bleich” zu sein, da helle Haut als Reinheit und Schönheit gilt (was man z.B. gerne bei Idolen sieht). Man sieht gerne auf braunhäutige Menschen herab, da sie nicht als schön gelten, obwohl viele Chinesen braune Haut haben! Xinyan ist eine avantgarde Rock n Roll Künstlerin. Wenn die Kinder Angst vor ihr haben, dann weil sie entweder immer alles in Flammen setzt oder eben da sie gegen dem weißen Schönheitsideal entspricht (aber ich habe nicht lange genug mit ihr gespielt, daher ist der zweite Teil unklar)

        -Ein Teil von Kaeyas Story ist eben das er eher “exotisch” aussieht. Mondstadt basiert auf ein altes Deutschland und daher macht es Sinn, dass viele der Charaktere eher weiß sind und Kaeya, der aus einem anderen Ort stammt, eben eine andere Hautfarbe hat. Trotz seines eher “mysteriösen” Verhaltens und seines Grinsekatze-Lächelns hat er immer wieder seine Loyalität zu Mondtstadt bewiesen, was man vor allem in den Quests oder im Prequel Manga sehen kann. Genau wie Xinyan gehört er zu den Guten.

        -Die Fatui aus Snezhnaya gehören zu den Antagonisten und worauf basiert Snezhnaya? Genau, Russland! Ein Land wo ein Großteil der Menschen weiß sind.

        -Genshin ist ein Anime-Game mit “Waifus und Husbandos”, da werden Charaktere immer sexuell dargestellt. Das muss nicht unbedingt gut sein, aber thirsty Fanboys (und girls) schmeißen ihr Geld gerne hinterher und Geld ist eben das was in einem Gacha Game wichtig ist. Persönlich ist mir das Gewackel nie aufgefallen und viele der Charaktere sehen auch aus wie Erwachsene (Ningguang, Beidou, Diluc etc…) oder junge Erwachsene/ältere Teenager (Noelle, Mona etc), sowieso hat das Game keine Ecchi Szenen und die Kinder haben Gott sei dank nicht mal annähernd sowas.

        -Es gibt eine Szene in der Ulfr Flora seine Liebe gesteht. Ja wenn man den Kontext nicht weiß, Pädophilie, aber Flora war ursprünglich dazu gedacht eine Erwachsene zu sein, bevor sie es umgeändert haben und sie zu einem Kind gemacht haben, und wahrscheinlich haben sie vergessen den Dialog von zwei uninteressanten NPCs zu ändern. Oder Ulfr meinte eigentlich die andere Flora (ja es gibt noch eine!) die eigentliche Besitzerin des Blumenladens, die tatsächlich eine Erwachsene ist, was Sinn macht.

        -Der Zwei-Faktor-Authentifizierung stimme ich zu und ich wünschte Miyoho würde mir mehr Primogems geben und mehr Content 🙂

        Okay dieses Essay wird keiner mehr beachten, aber dafür habe ich es jetzt auf alle Fälle parat und Glückwunsch fürs Durchlesen 🙂

      • Unüberlegte Kritik, absolut unnötig.
        Um Mal auf einige Punkte einzugehen: hätte man als Vorlage einen tanzenden Europäer genommen, wäre das Spiel dann rassistisch gegenüber Europäern? Höchstwahrscheinlich nicht. Es geht um eine fiktive koboldartige Rasse in einer Fantasiewelt mit Magie und Drachen. Ist ihre Darstellung in irgendeiner Weise erniedrigend? Nein. Denn es geht um keine reellen Menschen. Das ganze war nur eine Zeichenvorlage. Mehr hinein zu interpretieren ist reine Spekulation.
        Außerdem, es gibt nicht genug schwarze Charaktere? Was soll der Mist? Was hat man davon, den Charakteren im Sinne von “Gleichberechtigung” eine Hautfarbe vorschreiben zu wollen? Oh Mann…

        Genshin ist ein wunderbares Spiel. Es gibt extrem viel zu erkunden. Es gibt Rätsel, spannende Quests, eine wundervolle, malerische Landschaft, schwierige Kämpfe…. Und das Spiel ist zudem 100% kostenlos. Man kann ohne Probleme das Spiel schaffen, ohne jemals einen Cent in den Shop zu stecken. Man bekommt viele Charaktere geschenkt und dazu auch Währung, um neue zu erhalten. Sicher kann man Geld verwenden, falls man ein Item oder einen Charakter unbedingt haben möchte, aber man muss es eben auch nicht. Da bekommen wir ein so tolles Spiel geschenkt ohne etwas dafür tun zu müssen, und dennoch meinen manche, sich aufregen zu müssen. Undankbares Pack.

        • Was hat man davon, den Charakteren im Sinne von “Gleichberechtigung” eine Hautfarbe vorschreiben zu wollen?

          Die Frage stelle ich mir auch jedes mal.
          Ob es dann in die Story passt ist aber bei solchen Leuten gaaaaanz weit unten auf der Liste. Erstmal muss alles und jeder in einem Spiel vorkommen, damit niemand diskriminiert und benachteiligt wird. In den Spielen geht es den Leuten nur noch um political correctness.
          Ich selbst finde es auch zum kotzen, dass es nur eine weibliche Lara Croft gibt. Die Tomb Raider Spiele wären für mich viel besser und die Story viel intensiver, wenn ich Lars Croft wäre.
          (Den letzten Absatz bitte mit einem sarkastischem Ton lesen)

      • LOL gerade besagte Hilichurls werden auch positiv dargestellt (siehe die Quests mit der Sprachforscherin) und wartet mal auf den Plot der ganzen Storyline; vielleicht kippt diese ganze Wer-ist-was-Sache….der Rest ist mal wieder aufhängen an Nichtigkeiten….ist Covid, die Leutz haben nix anderes zu tun als im Netz Bubbles zu produzieren .. komisch das sich NIEMAND über den neuen Char Rosaria aufregt. Das wäre für mich das erste Mal das es wenigstens an die Grenze von sexistischen Darstellungen kommt. Aber auch da schmunzel ich eher und denk mir: “na typisch gebastelt für das post/inter/präpubertäre meist männliche Zielpublikum” …

      • Meine Güte… in was für einer Welt leben wir mittlerweile… rassismus geheule da, sexismus geheule hier… und das über total harmlose Dinge. Irgendeine Vorlage für “Gegner” in dem Spiel muss man ja wählen heutzutage ist es glaube ich egal was Mihoyo da genommen hätte… Gäbe es nur Schleime im Spiel gäbe es sicher Leute die darin eine ähnlichkeit zu Erbsen erkennen und es als Diskriminierung von Vegatariern auffassen… oder irgend einen Bezug zu Fettleibigkeit ziehen… mein Gott.. 🙄

      • Was? XD
        Das kann doch nur gewaltiger, kollektiver Sarkasmus sein.

      • 1.Hehe ich spiele es eh bis Inazuma Release nicht mehr
        2.Wer ist Flora?Nie getroffen diesen Charakter.
        3.Wayne??? Wenn die nichts zum aufregen haben,ist der Internet Mob nicht glücklich.

      • Cloud Stirfe kommentierte vor 3 Tagen

        Wenn leute das Spiele nicht gefallen soll Sie Honkai Impact Spielen.

      • Me kommentierte vor 2 Tagen, 9 Stunden

        Dezent lächerlich….Den kein Charakter der Welt entsteht ohne Referenzen, soll jetzt nie wieder ein Bösewicht entwickelt werden? Letztendlich wurde nur ein Tanz kopiert, was wohl am Ego des Patrioten kratzt… Kann man endlich damit aufhören? Nationalität Mensch, Religion Liebe, egal was auf Papier steht…

      • Aktivisten der “Critical Social Justice”, die in den US-Unis viele “weiche” Studiengänge dominieren, gehen davon aus, dass Rassismus in allen gesellschaftlichen Interaktionen vorliegt, und lediglich von Aktivisten durch “Problematisieren” sichtbar gemacht werden muss.
        Wer so gehirngewaschen ist, sieht Rassismus/Sexismus immer und überall, da kann man es ohnehin nicht richtig machen.

        Glücklicherweise kann man davon ausgehen, dass die chinesischen Entwickler weitestgehend ignorieren, und weiterhin ein Spiel entwickeln, was möglichst vielen Menschen weltweit Spaß und Freude bringt, anstatt in “Get Woke – Go Broke”-Manie ihr Produkt zu politisieren und damit uninteressant zu machen, wie es leider schon so einige westliche Unternehmen tun und damit erfolgreiche Franchises an die Wand fahren.

      • Mhh ich flieg so über die Seite und überlegte wie ich den heute meine Zeit verschwenden kann ah! Da ein Kommentar über möchte gern Rassismus und ein gefährliches Pädophil Virus (Covit Flora 1.0) die andere anstecken und zu Pädophilen machen kann.
        Leute was ist den nur los wenn ihr das Spiel oder den Entwickler nicht mögt dann ignoriert und spielt nicht seine Spiele, aber das ist kriminell meiner Meinung nach. Es erfüllt den Tatbestand üble Nachrede.
        Ich mag das Spiel schon ganz gerne, obwohl ich das gacha System auch eher kritisch sehe. Wäre schöner wenn man sich die Sachen mit Fleiß erspielen könnte, aber hy ich habs halt nicht entwickelt oder sonst was da mit zu tun, ausser das ich es spiele.^^

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.