Battlefield 5 sieht auf dem PC bald besser aus als je zuvor

Das nächste Update zu Battlefield 5 steht an. In diesem Rahmen soll die Grafik des Spiels auf leistungsstarken PCs enorm aufgewertet werden. Dafür soll das Raytracing verbessert werden und das Spiel soll eine DLSS-Unterstützung bekommen. 

Was ist neu? In dieser Woche kommt bei Battlefield 5 ein neues Update auf die Spieler zu. Dies bietet nicht nur einen neuen 4-Spieler-Coop-Modus, sondern auch deutliche Verbesserungen an der Grafik des Spiels.

Dafür soll das Spiel mit entsprechenden Grafikkarten auf Nvidias neues Deep Learning Super Sampling (DLSS) zurückgreifen. Außerdem soll, wie vorab von EA versprochen, das Raytracing verbessert werden.

So soll Battlefield 5 am PC nun verbessert werden

Woher kommen die Informationen? Bereits am Wochenende wurden die Patchnotes des neusten Updates geleakt. EA bestätigte diese Notes aber nicht offiziell, weshalb man nicht garantiert sagen kann, ob im neusten Patch tatsächlich auch all die Grafikverbesserungen stecken.

Battlefield 5 Panzer

Dennoch scheint der Leak sehr dicht an den richtigen Patchnotes zu liegen, denn via Reddit ließ der Community-Manager von Nordamerika, Jeff Braddock, diese diskutieren.

EA sagt: Battlefield 5 wurde zu wenig verkauft, weil Battle Royale fehlt

So wird die Grafik von Battlefield verbessert: Mit dem neuen Update soll das DLSS eingeführt werden. Dieses System von Nvidia rendert Bilder in einer höheren Auflösung, als Euer Bildschirm anzeigen kann. Dadurch wird das Gameplay von Battlefield 5 dann in klareren Bildern dargestellt, ohne dabei so Ressourcen-intensiv zu sein, wie traditionelles Anti-Aliasing.

Diese Aufwertung kommt leider nur für die PC-Spieler unter euch – entsprechende Grafik-Hardware vorausgesetzt. Die Konsolenspieler können von dieser Änderung nicht profitieren.

Das wird außerdem verbessert: EA versprach bereits Verbesserungen am Raytracing. Wie genau diese Änderungen dann aussehen, bleibt abzuwarten. In den Patchnotes wird nur von Verbesserungen gesprochen.

Battlefield-V-Trailer-01

Was wird spielerisch im Update hinzugefügt? Die Patchnotes sind natürlich voller Änderungen für Battlefield 5 selbst. Wir stellen euch die Highlights vor:

  • Koop-Modus Combined Arms erscheint
  • Änderungen an der TTK und TTD, damit die Konsistenz zwischen TTK und TTD gewahrt bleibt
  • Zahlreiche kleinere Bugfixes bei Waffen, Maps und Spielmodi

Die vollständigen Patchnotes, die bislang bekanntgegeben wurden, findet ihr hier.

Zu dem neuen Koop-Modus gibt es auch einen Teaser von EA. Dieser kommt bei Fans aber nicht sehr gut an: 

Battlefield 5: Darum meckern Fans über den Teaser zu Combined Arms
Quelle(n): Techradar, PCGamesHardware
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Haty Weiss

Wird mit DLSS auch eine 4k auflösung nochmals schöner ohne Fps zu verlieren?

Phinphin

Keine Ahnung, was die so lange an der TTD / TTK rumschrauben.
Einfach die Waffen dahingehend abändern, dass nicht 90% der Waffen Laserkanonen sind, die einen selbst auf 150 Meter Entfernung nicht nur zielgenau treffen, sondern dabei noch so viel Schaden verursachen, dass man nach 0,9 Sekunden aus den Latschen kippt.
Dazu noch dem Sturmsoldaten nur noch dann Sprengstoff und Panzerfäuste geben, wenn er sich mit einer SMG begnügt, dem Flakpanzer eine kürzere Reichweite geben und die Bomber etwas buffen.

Ich muss sagen, dass das bisher für mich als langjähriger Battlefield-Spieler der frustrierendste Battlefield Teil ist. Und das kann ich derzeit nur auf das nahezu kaum vorhandene Schere-Stein-Papier-Prinzip zurückführen. Hauptsache schnelle Kills. Egal mit was. Das ist einfach nicht das, was ich mir unter einem gelungenen Serienableger vorstelle.

Patrick

Du musst aber auch erstmal den Gegner so gut treffen, dass er dich auf 150m Entfernung so schnell down bekommt. Allgemein ist das endlich mal ein Battlefield bei dem man nicht quer über die halbe Map laufen kann ohne zu sterben. Man muss eben strategischer spielen. Ich finde eben auch. dass das Schere-Stein-Papier-Prinzip im Spiel vorhanden ist.
Gerade als Assault bist du eben im Grunde ein Damagedealer und ein Tankbuster. Nimmst du ihm jetzt den Sprengstoff etc. weg, so kann er gegen einen Tank nur noch schwer standhalten. Außerdem hat der Assault keine SMG, die hat nur der Medic. Der Medic kann eben dadurch nur auf mittlerer bis kurzer Distanz Effektiv Schaden anrichten. Dafür hat aber der Medic die Smokes und den Smoke-Granatwerfer. Damit kannst du die Longrange-Weapons und Tanks Countern oder eben gut strategisch pushen.
Als MG Schütze bist du eher die Absicherung von hinten, mit seinem Zweibein auf den MGs ist unglaublich effektiv Gänge, Gassen, Straßen und einzelne Map-Abschnitte abzusichern. Hat aber den großen Nachteil, dass er langsam ist und ein gutes und einfaches Ziel für Sniper darstellt. Die Sniper wiederum können sich nur auf große Distanz und nur gegen Infanterie Effizient agieren. Gegen Tanks haben Sniper absolut keine Chance.
Es kommt in diesem Battlefield einfach auch viel mehr auf Skills an, als es bei den vorherigen der Fall war. Das ist auch gut so, denn kein Mensch will ein ganzes Magazin in einen einzigen Gegner verschießen nur um einen Kill zu bekommen. Außerdem ist Battlefield noch einer der Shooter, die auf Realismus setzen. Im realen Leben stirbt man auch schon an ein paar Kugeln.

Du lässt da ganz schön deinen Frust an dem Spiel heraus. Beschuldigst das Spiel ist Schuld daran, dass du ständig stirbst usw..
Dabei stirbt der Gegner auf 150m Entfernung, der dich nach 0,9 Sekunden tötet, ebenso schnell wie du, wenn du ihn beschießt. 😉

Wenn du einfach nur an deinem Gameplay arbeiten würdest und dich selbst verbesserst anstatt immer nur dem Spiel die Schuld in die Schuhe zu schieben, dann würdest du wohl auch weniger frustriert sein.
Nur weil jemand mehrere Jahre lang Shooter spielt oder alle Battlefield-Teile gespielt hat, heißt das noch lange nicht, dass man ein guter Spieler.
Außerdem ist jedes Spiel in seiner Spielmechanik anders. Solange man ständig dem Spiel an allem die Schuld gibt, solange wird man auch kaum Fortschritte in der Lernkurve machen.

Phinphin

Um strategisch/taktisch spielen zu können, muss mir das Spiel erstmal die richtigen Werkzeuge in die Hand legen. Das ist z.B. bei Counterstrike oder Rainbow Six Siege gegeben. Mapkenntnis, zahlreiche Gadgets und Teamplay haben hier einen riesigen Einfluss.

Nach 250 Stunden Battlefield V kenn ich die Maps auch in- und auswendig. Das nützt mir trotzdem nichts, wenn ich mich selbst auf Stadt-Maps teilweise 10 Sekunden auf offener Fläche bewegen muss und in dieser Zeit von jedem, dir nicht gerade eine Schrotflinte oder Pistole in der Hand hat aus mittlerer bis höherer Distanz ohne große Mühe in wenigen Sekunden erschossen werden kann. Und ja, wenn man das Waffenhandling halbwegs im Griff hat, ist es mit kurzen Feuerstößen relativ einfach, selbst bewegliche Ziele auf höherer Entfernung zu treffen.
Das war in anderen BF-Teilen zwar auch schon der Fall, dort war der Damage drop off aber wesentlich intensiver.

Der Sturmsoldat soll den Sprengstoff nicht weggenommen bekommen, sondern soll einen Preis dafür zahlen, dass er sich dafür entscheidet Tankbuster zu sein. Und der heißt eben, dass er keine Sturmgewehre mehr nutzen kann. Das aktuelle Tankgameplay des Spiels sieht so aus, dass ich mich mit meinem Panzer in etwa 100 Meter Entfernung zur Gegnerbasis aufstelle und solange “spawnraping” betreibe, bis der Gegner entweder keine Tickets mehr hat oder ich mich zum Aufmunitionieren zurückziehen muss. Grund dafür ist vor allem die Tatsache, dass Antipanzerwaffen inflationär unter den Infanteristen zu finden sind.
Es macht für mich nichtmal mit leichter Infanterie-Unterstützung Sinn mich mit dem Panzer in ein vom Gegner besetzten Punkt zu begeben. Ich bin für die als Panzer keine Bedrohung, sondern leichte 600 Punkte auf Ketten.

Als Medic schalte ich auch mit den SMG mittlerweile auf höheren Distanzen Ziele aus. Mit den LMG des Supporter (ich nutze immer die KE-7 oder die Bren-Gun) kann ich in der Regel auch auf alle Entfernungen und sogar aus der Bewegung heraus effektiv Schaden verursachen. Außerdem habe ich Minen zur Panzerabwehr. Das sind für mich gute Beispiele, wieso das Stein-Schere-Papier-Prinzip eben nicht funktioniert. Hätte man dem Supporter nur MMG zur Verfügung gestellt, hätte ich gesagt, du hast Recht. Die Klasse hat dann eindeutige Nachteile gegenüber anderen klassen.
So tendiert das gerade beim Supporter und dem Sturmsoldaten viel zu oft in Richtung eierlegende Wollmilchsäue.

Bei Skill geht es nicht nur darum viele Kills zu machen. Sondern auch darum, das Missionsziel zu erfüllen ohne oft zu sterben. Und letzteres ist (besonders aus den oben genannten Gründen) häufig nicht möglich, weil dir das Spiel in vielen Situationen keine defensiven Werkzeuge in die Hand drückt. Deswegen schrieb ich ja, “hauptsache schnelle Kills”. Wo man in anderen battlefield-teilen ein ganzes Magazin verschießen musste, um einen Kill zu bekommen, wüsste ich auch gerne.

Das Realismus-Argument ist eher so meh. Den Realismus wünscht ich mir gerne, wenn ich mal wieder Bomben über der Flagge abwerfe und die meisten Punkt aus der Zerstörung von Barrikaden stammen, weil die Bomben (aus NICHT-Realismus-Gründen) kaum noch Schaden verursachen.

Ich schrieb nirgendwo dass ich ständig sterbe. Weil ich eher der vorsichtigere Spieler bin, sterbe ich vergleichsweise wenig. Aber wenn ich sterbe, dann sind das viel zu häufig Tode, die man hätte kaum verhindern können oder die daraus resultieren würden, dass meine Gegner in der Situation besser gespielt haben. Und das ist es, was frustriert.
Deswegen bringts auch nix, wenn ich an meinem Gameplay arbeite. Weil mein Gameplay nix daran ändert, dass ich bei jedem Marsch auf eine Flagge eh nur Kanonenfutter bin, egal wie gut ich spiele.

Ich hab auch nirgendwo geschrieben, dass ich ein guter Spieler sei. Ich habe nur darauf hingewiesen,dass es die alten Battlefield-Teile wesentlich besser gelöst hatten.
Dafür dass du sehr damit beschäftigt bist, mir irgendwelche Sachen in den Mund zu legen, bist du auch erstaunlich schnell bereit, meine Fähigkeiten zu beurteilen – obwohl du mich noch nie hast spielen sehen.

Brilliantix

das kann das Spiel auch nimmer Retten !

Varoz

Vor was? Eins der besten Battlefield spiele das nur etwas unter der schlechten PR Kampagne gelitten hat.

Das Spiel selbst ist top, spielt sich super und hat genug Spieler, etwas mehr Maps wären aber toll

noom1975

Das Problem ist nicht das Game sondern EA welche es selbst als Enttäuschung betitelten wegen den Verkaufszahlen und der Casual Game Community welche jedem altehrwürdigen Titel ihre Vorlieben aufdrücken wollen.

Psycheater

Wurscht. Sah bisher nicht schlecht aus und dazu kommt noch das was @Koronus geschrieben hat 🙂

Koronus

Na und? Im MP spielen sie sowieso mit so niedriger Grafik wie möglich um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Nookiezilla

Ich denke eher, dass das ein relativ kleiner Prozentsatz der Spieler machen wird. Ich bspw. spiele seit über 20 Jahre Ego Shooter und diese stets auf max.

angryfication

Ich spiele auch immer auf max. Jetzt habe ich aber wohl eine Erklärung wieso die anderen immer besser treffen als ich ????

Tebo

Warum macht man das??

tim2103s

weil man sonst den kleinen Schniedel mit Skill nicht kompensieren kann 😉

Robert Höfig

Sprichst du da aus eigener Erfahrung?

tim2103s

Rooooobert, lass uns treffen und vergleichen?! 🙂

Mampfie

Mehr FPS, was sonst? Um konstant auf 120FPS zu bleiben schraub ich auch fast alles auf Low runter.
Warum auf Ultra spielen wo die FPS hin und her schwanken wenn man auch Konstante 120 haben kann? Grafisch sieht das Spiel auf Low immer noch besser aus als 90% der restlichen Shooter.

Koronus

Deswegen und weil man vielleicht Gegner besser sehen kann. Wie weit manche dafür gehen darüber hat Mein MMO auch einen Artikel geschrieben: https://mein-mmo.de/battlef

Patrick

120Fps bringen dir aber absolut gar nichts auf einem 60Hz Monitor. Da reichen auch konstante 80 FPS. Generell die Grafik-Einstellung so wählen, dass man die 60 FPS nicht unterschreitet, ob das low oder Ultra Settings sind, hängt von der Leistungsfähigkeit deines Rechners ab. Ich spiele zum Beispiel mit fast allem auf Max und konstanten 144FPS (144hz Monitor) und bin beim Scoreboard immer einer der Besten.
Du hast nur einen Nachteil, wenn du weniger FPS hast, denn dann hast du Lags und Ruckler, die dein Spiel sehr einschränken können.

Gerade in Battlefield geht es mir ja auch um die Atmossphäre und den Sound und da sieht das Spiel auf DX12 super gut aus und auf Raytracing ist das Spielgefühl einfach nur der Wahnsinn. Das fühlt sich alles mit Raytracing noch so viel realistischer an.

Mampfie

Mit low FPS hat man keine Lags oder Ruckler……

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x