Battleborn: Ein Jedi-Ritter, Gandalf und der Master-Chief gehen in eine Bar …

Laut Gearbox ist Battleborn die größte Investition, die man bisher in ein Videospiel gesteckt hat. Oder sich diese Ausgaben lohnen werden?

Battleborn beschäftigt 80% des Studios

Beim anstehenden Heldenshooter „Battleborn“ der Macher von Borderlands, Gearbox, setzt man große Hoffnungen in den Titel. In einem Interview mit Polygon berichtete der CEO des Studios, Randy Pitchford, wie groß die Erwartungen wirklich sind.

Da Borderlands 1 und 2 recht große Erfolge waren, kann man sich vorstellen, welch ein Druck auf Battleborn liegt, wenn es heißt: „Wir haben mehr in Battleborn investiert als in Borderlands 1 und 2 zusammen“ und fügt dann noch an „Dabei wissen wir noch nicht einmal, ob es die Leute interessieren wird.“

Ein ziemliches Risiko, denn nach eigenen Aussagen arbeiten 80% der 300 Personen im Gearbox-Hauptquartier an dem Titel, der Rest kümmert sich um die Instandhaltung anderer Titel oder arbeitet an den Designideen für zukünftige Spiele.

Allerdings wussten die Entwickler, dass sie an etwas „Großem“ arbeiten, als auch andere Spieleschmieden ein ähnliches Konzept entwickelten (Etwa Blizzard mit Overwatch oder HiRez mit Paladins). „Als andere Leute mit ähnlichen Projekten auftauchten, hat uns das motiviert. Zuerst gibt es ein wenig Konkurrenz und das ist eine spaßige Herausforderung. Aber auch darüber hinaus, ich meine, wow, diese Leute sind auch echt clever und sie denken, dass dieses [Genre] eine Zukunft hat. Vielleicht sind wir doch nicht so verrückt. Vielleicht gibt es wirklich Kundschaft für dieses Spiel.“

Battleborn GhaltTrotzdem kann sich Battleborn, nach eigener Aussage, von der Masse abheben. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal ist hier definitiv die umfangreiche Kampagne, die kein anderes Spiel dieser Art aufweisen kann. Diese geht Hand in Hand mit der spannenden Geschichte, die man verspricht: Immerhin spielt Battleborn auf dem letzten fruchtbaren Planeten der Galaxis und wird deshalb von allen möglichen Alienspezies angesteuert. Das trifft auch wunderbar den Wunsch von Pitchford, der sagt:

„Ich wollte einen First-Person-Shooter, wo ich einen Jediritter haben kann, der an der Seite des Master Chiefs kämpft, während Gandalf ihnen zur Seite steht.“

Battleborn erscheint im kommenden Mai gleichzeitig für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One.


Weitere Informationen zum Spiel und den einzelnen Helden findet Ihr auf unserer Battleborn-Newsseite.

Autor(in)
Quelle(n): gamespot.comSoundcloud (Polygon Podcast)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.