Apex Legends spendet Shroud 500 Abos auf Twitch – Spieler fragen: Dürfen sie das?

Shroud ist einer der populärsten Apex-Legends-Streamer auf Twitch.TV. Jetzt spendierte der Entwickler des Spiels eine große Geldsumme. Zuschauer fragen sich, ob das okay ist.

Um wen geht es? Michael „shroud“ Grzesiek ist ehemaliger Counter-Strike-Profi und beweist seine Skills seit Wochen in Apex Legends. Er gehörte auch zu den Influencern, die vor Release des Spiels bereits testen konnten und für Verbesserungen im Gameplay sorgten.

Shroud Streamer
Das ist der Streamer „shroud“

Was ist passiert? Während eines Streams von Shroud am 24. März auf Twitch.TV spendierte der offizielle Account von Apex Legends dem Streamer mal eben 500 Abonnenten als „Sub Gift“. Das ist eine Funktion auf Twitch, bei der ein Account die Kosten für die Abos von anderen Spielern übernehmen und diese damit verschenken kann.

Die 500 Abos kosten insgesamt etwa 2500 $. Ein Teil davon geht an Twitch, der Rest dann an den Streamer.

Wiederholt fragte Streamer shroud überrascht seine Zuschauer, was da gerade passiert. Erklärte dann, dass ihm „playapex“ mehrere Hundert Abos schenkte. Es sollen mindestens 500 gewesen sein. In der Anzeige seines Streams sieht man, wie die Zahl der Abonnenten immer größer wird. Es wirkt nicht so, als wäre die Aktion abgesprochen gewesen.

Das ist jetzt das Thema: Auf Reddit wird die Aktion heiß diskutiert. Es wirkt für die Spieler komisch, dass gerade das Spiel selbst Abonnenten für einen Streamer spendiert, der gerade ihr Spiel spielt.

„Hmm, das fühlt sich wie ein Schlupfloch an, das Unternehmen ausnutzen, um Streamer dazu zu verleiten, ihre Spiele zu spielen. Ohne, dass es als Werbung dargestellt werden muss. Das ist seltsam“, schreibt Nutzer bigbabolat.

Andere schreiben, dass sich das irgendwie komisch anfühlt. „Das ist, als würde man Werbung spenden, nur indirekter“ schreibt ein Nutzer.

Gesponserte Streams erkennt man auf Twitch normalerweise daran, dass man in den Titel „Werbung“ oder „sponsored“ oder ähnliche Begriffe schreibt, damit ein Zuschauer weiß, dass der Streamer für Inhalte bezahlt wird.

Apex Legends hat wohl auch schon anderen Streamern Abonnenten geschenkt. Streamer Mendokusaii erhielt zum Release des Season-1-Battle-Passes 200 Abonnenten von ihnen geschenkt.

Wie findet Ihr das? Sollten Entwickler beliebten Streamern Abonnenten schenken und damit indirekt Werbung für ihr Spiel machen dürfen? Oder wirkt das dann zu sehr, als wäre der Streamer „gekauft“?

Mehr zum Thema
Anthem hat mehr Geld umgesetzt als Apex Legends, aber es gibt einen Haken
Autor(in)
Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (28)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.