9 Dinge, die das MMORPG ESO 2022 dringend bringen muss

Das MMORPG The Elder Scrolls Online hat in den letzten Jahren einiges an Content gewonnen. Außer neuer Gebiete und Quests sind auch neue Features ins Spiel gekommen. Doch was fehlt in ESO noch? MeinMMO Autorin MiezeMelli hat sich damit ausgiebig beschäftigt und einige Punkte zusammengestellt.

Was sind Features? Damit sind Spielinhalte gemeint, die das Spielerlebnis in ESO verbessern, abgesehen von Quests und Gebieten. Es geht also eher um funktioniale Erweiterungen oder Extras.

Und dann wollen wir auch nicht lange fackeln, denn es steht einiges auf der Wunschliste der Community. Und zugegeben habe ich alleine auch ein Word-Dokument voll bekommen. Fangen wir also mit kleineren Änderungen an und steigern bis in größere Träumereien.

1. Ein Überblick über die gesamte Spielzeit, charakterübergreifend

Wieso muss man Add-Ons für die gesamte Spielzeit benutzen? Immer wieder wird man gefragt, wie viel Stunden man schon ESO gespielt hat und muss sich dann durch alle Charaktere loggen und es aufsummieren. Ich bin mit meinen 18 Charakteren mit den Loadingsscreens locker bei 30 Minuten oder mehr.

Leider funktionieren besagte Add-Ons bei mir bisher nicht, sodass ich wirklich auf jeden Char loggen muss. Das ist wirklich einfach eine unnötige Zeitverschwendung und wäre vermutlich nicht schwer zu realisieren. Immerhin kann man sich ja die Spielzeit der einzelnen Charaktere mit dem Chatbefehl “/played” ausgeben lassen.

ESO played
Gebt ihr den Chatbefehl /played ein, erfolgt so eine Systemmeldung.

Das wäre eine Änderung für die es garantiert keine negative Kritik geben würde. Außer man würde sich ausschließlich nur noch die Gesamt- und nicht mehr die Charakterzeiten anzeigen lassen können. Aber eine charakterübergreifende Ergänzung begrüßt jeder Spieler.

2. Die Items im Kronenshop sind zu teuer

Natürlich beschweren sich Käufer immer gerne über den Preis. Ich vermute aber, dass Bethesda von einer Senkung der Kronenshop-Preise ebenfalls profitieren würde. Und zwar aus ganz einfachem Grund: Die Leute sind eher bereit sogenannte “Klecker”-Beträge auszugeben, als hohe Beträge.

Als Beispiel nehmen wir doch einmal die Spieluhr “Einladung ans Chaos”, die es momentan für 1.000 Kronen im Shop gibt.

ESO Spieluhr Einladung ans Chaos

Kronen kann man in Paketen erwerben. Je nach Anzahl der Kronen, verändert sich der Preis pro Krone:

PaketKostenKosten für 100 Kronen
1) 750 Kronen6,99 €0,93 €
2) 1.500 Kronen12,99 €0,87 €
3) 3.000 Kronen20,99 €0,70 €
4) 5.500 Kronen34,99 €0,64 €
5) 14.000 Kronen84,99 €0,61 €
6) 21.000 Kronen129,99 €0,62 €

Das bedeutet für unsere Spieluhr, dass je nach Kronenpaket der genaue Preis zwischen 6,10 € – 9,30 € liegt. Ich persönlich finde das zu teuer für ein winziges Einrichtungsitem und habe mir daher von den vielzahligen Spieluhren vielleicht 2 oder 3 Stück gekauft. Wenn eine Spieluhr hingegen 3,00 – 5,00 € kosten würde, bin ich mir ziemlich sicher, dass ich ausnahmslos jede Spieluhr hätte.

Aber so habe ich keine weiteren Spieluhren und kaufe auch keine Kronen dafür. Im Endeffekt also ein Lose-Lose, welches man durch Senkung der Kronenshoppreise leicht in ein Win-Win ändern könnte.

Natürlich müsste man die Kronen für die ESO+ Mitgliedschaft entsprechend anpassen. Wenn die Preise im Kronenshop reduziert würden, wäre es nur fair, wenn die Kronen in der Mitgliedschaft gleichermaßen ein wenig gesenkt werden.

3. Erhöhen der maximalen Anzahl an Charakterplätzen

Das Anliegen mag so manchen Neuling verwundern, denn man kann in ESO bis zu 18 Charakterplätze freischalten. Wenn man sich aber im Mid- bis Endgame in der Community umschaut, sieht man, dass es keine Seltenheit ist. Inzwischen gibt es in ESO 6 Klassen.

Als fleißiger PvE-Spieler kann man schonmal 12 Charakterplätze für jeden DD berechnen. Für jede Klasse ein Charakter und das einmal für die Magicka- und andererseits die Ausdauervariante. Dann tankt dieser DD nebenbei noch ein bisschen, rechnen wir also nochmal mit 6 Charakteren. Und da sind wir auch schon bei unserem Limit.

Möchte dieser Spieler jetzt noch ausgiebig das Heilen anfangen, müsste er anfangen einen anderen Charakter dafür umzubauen. Und wir haben das PvP noch gar nicht berücksichtigt.

Ich persönlich wünsche mir noch freie Plätze für 2 weitere Tank-Klassen, die mir bisher noch fehlen. Prinzipiell finde ich es aber immer sinnvoll, sobald eine neue Klasse ins Spiel gebracht wird, dass ebenso ausreichend neue Charakterplätze hinzukommen.

4. Es kommen immer mehr Housing Items, aber wohin damit?

Seit dem Update 13 Homestead sind konstant neue und vorallem extrem viele Einrichtungsgegenstände ins Spiel gekommen. Aber wohin damit? Meine Lagertruhen platzen aus allen Nähten und ich bin keine Seltenheit mit der Nutzung von Heimen als IKEA Möbelausstellung.

Ich habe mehrere schön eingerichtete Häuser und daneben aber leider auch vollgestellte Rumpelkammern, weil nichts mehr in meine Lagertruhen passt. Dabei verkaufe ich einfache Items schon beim Händler und habe alle Truhen freigeschaltet, die ich fast ausschließlich für Einrichtungsgegenstände nutze.

Da muss unbedingt eine Lösung her! Vielfach angedacht wurde in der Community schon eine Art Housing-Beutel, analog zum Handwerksbeutel. Der Handwerksbeutel fasst alle Materialien fürs Handwerk, unabhängig von der Anzahl. So etwas wäre der Traum für jeden Housing-Freund und viele wären bereit, sich dafür ESO+ oder ähnliches zu besorgen.

Die Item-Begrenzung ist ein leidiges altes Thema. Und wir kennen den Grund dafür, dass die maximale Anzahl an Itemplätzen nicht angehoben wird. Dies wäre auf den Konsolen aufgrund der Performance nicht möglich. Dennoch: Für detailverliebte Housing-Fans bleibt dies eine offene Wunde.

5. Was ist eigentlich aus dem Projekt zur Server-Verbesserung geworden?

Im Januar 2020 auf der ESO-Taverne in Köln wurde ein Stufen-Programm zur Serververbesserung vorgestellt. Dieses Programm ist damals auf sehr positives Feedback gestoßen und unzufriedene Spieler hatten den Eindruck, dass sie gehört werden.

Man muss natürlich bedenken, zu welchem Zeitpunkt die Ankündigung genau war: Kurz vor Ausruf der Pandemie. Natürlich verändert das einiges. Dennoch finde ich Kommunikation sehr wichtig. Und das macht Bethesda zum Teil auch schon gut, aber bei diesem Projekt gab es in meinen Augen nicht die gewünschte Rückmeldung.

Man muss dazu sagen, dass ESO vor dem Greymoor Release wirklich massive Server-Probleme hatte, die sich mit dem Release von Greymoor auch wirklich stark verändert haben. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass beispielsweise Spieler im Raid mehrfach aus dem Spiel fliegen. Gerade in den letzten Wochen hatten die Spielern meiner Raidgruppen wieder Probleme damit.

Solche Probleme gibt es leider immer wieder und die Community wünscht sich weiterhin, dass diese Probleme angegangen werden. Ich selbst hätte mir eine Rückmeldung zu dem Stufenprojekt in der Form und mit der Präsenz gewünscht, mit der es auch angekündigt wurde.

Auch die Tests im Rahmen der Serverperformance im Gebiet Cyrodiil hätten in meinen Augen noch besser kommuniziert werden können. Bzw. hätte ich mir vielfach einen stärkeren Dialog zwischen Spielern und Entwicklern gewünscht. Natürlich kann ich nicht einschätzen, inwieweit dies möglich ist, da das Programmieren bei mir nicht über einen simplen Taschenrechner in Java hinausgeht.

6. Wirklich spannende neue Mainquest, wie Greymoor oder Markarth

Ich kann zwar nur für mich sprechen, aber in meinen Augen war die Blackwood Mainquest im Gegensatz zu bisherigen Story echt lahm. Zudem bin ich nicht der größte Fan von dem NPC Eveli, der in meinen Augen eigentlich absolut Nichts relevantes zur Story beigetragen hat.

Während dem Questen wurde man eher von ihr aufgehalten und musste ihr wieder und wieder nochmal erzählen, was in der vorangegangenen Situation passiert ist. Das hat für mich den Questfluss sehr gestört, zudem hatte sie keine relevante Rolle in der Mainquest selbst.

Es war cool auf Charaktere der dunklen Bruderschaft zu treffen. Denn dies ist eine der Storys, die mir am meisten gefallen haben. Dennoch fand ich insgesamt fehlte in Blackwood irgendwie die Dynamik.

Ich hoffe, dass die nächste Questreihe wieder an Dynamik und Einzigartigekeit gewinnen kann. Ich war in Markarth z.B. total überrascht von der Tatsache, dass man mit dem “Bösewicht” selbst reden konnte. Zudem konnte ich seine Geschichte irgendwie verstehen. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwammen ein wenig.

Das macht für mich eine Story gut und nachfühlbar, da es diese absolute Trennung in Gut und Böse im realen Leben nicht gibt. Mich interessiert immer der Grund und die Entwicklung und das wurde in Markarth wirklich toll umgesetzt. Zudem liebe ich die bodenständige Art der Reikmannen, an ihnen habe ich wirklich einen Narren gefressen.

In Blackwood fehlten starke Charaktere mit viel Hintergrund und dramatischer Geschichte.

7. Schlachtfelder – Wir wollen auch unsere alten Modi zurück

Ich weiß, ich habe mich zu gerne aufgeregt, wenn mein zufälliges Schlachtfeld wieder der Chaosball war. Dennoch vermisse ich die Abwechslung. Es ist zwar toll, dass man sich wieder in Gruppen anmelden kann, aber wieso wurden alle Modi bis auf Todeskampf entfernt?

Es muss doch irgendwie möglich sein zwischen Solo- und Gruppen-Suche zu wählen und einen oder mehrere Modi auszuwählen. Zumindest wäre das die Lösung, mit der die Community wirklich zufrieden gestellt wäre.

Zuvor gab es folgende Schlachfeld-Modi:

  • Todeskampf (Punkte durch Todesstoß)
  • Reliktjagd (gegnerisches Relikt muss geklaut und in die eigene Base gebracht werden)
  • Chaosball (Träger des Chaosballs erhält Punkte, jedoch auch Schaden)
  • Flaggenjagd (Punkte durch das Einnehmen von Flaggen)

Ideal wäre es, wenn man alle Modi auswählen könnte, die für einen selbst in Frage kommen. Und das kombiniert in einer Solo- oder Gruppen-Suche

8. Ausblenden von Begleitern, Gefährten und Pets anderer Spieler

Egal ob der Hüter seinen Bären wieder vor der Questabgabe stehen hat oder eine Zwielichtschwinge voll in deiner Sicht rumflattert. Es nervt tierisch und behindert teilweise wirklich das Spielen. Jeder Spieler kennt es und jeden nervt es. Warum gibt es keine Option die Begleiter, Gefährten oder Pets von anderen Spielern unsichtbar zu machen?

Man würde allen einen riesigen Gefallen tun. Denn durch die etlichen Begleiter wird Tamriel nicht belebt, sondern einfach nur unübersichtlich. Dafür habe ich einige Screenshots gemacht.

9. Integration weiterer “Quality of Life” Add-Ons ins Grundspiel

In den letzten Jahren wurden derartige Feature ins Spiel ergänzt und durchweg positiv aufgenommen. Da kann ich nur an die Entwickler appellieren: Wenn so viel gutes Feedback aus jeder Ecke der Community kommt, dann konzentriert euch auf solche Bereiche. Diese “Quality of Life” – Features hat ESO in den letzten Jahren bekommen:

Mit derartigen Features können die Entwickler wirklich in allen Bereichen der Community punkten und machen das Spiel in gewisser Hinsicht auch übersichtlicher. Zudem ist es ein gerechter Ausgleich für die Konsolenspieler, die nicht die Möglichkeit haben, externe Add-Ons zu nutzen.

Was sind eure Wünsche für das kommende Jahr? Was darf eurer Meinung nach nicht fehlen in 2022? Schreibt es gerne in die Kommentare, vielleicht kann ich meine Wunschliste ja noch um ein paar Punkte verbessern. Welche Features bisher schon super in der Community aufgenommen wurden, erfahrt ihr in unserem Artikel: Die 5 Features, die ESO auch in 2022 zu einem der besten MMORPGs machen

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
41 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Joao Sinho

Ja man BITTE Zenibux

– *PETs und Cast-NPCs ausblenden* können, das wäre ein Traum -> Gar revolutionär Wundervoll
[ Ich erinnere mich an dem DAMN Deadrot und den Sorc 2Pet DPS Boost Patch als TANK nur zu gut ;( ]

ARSENAL Erweiterung: -> Gruppensuche wieder als Mehrklassenwahl für dessen Nutzer, und die Suche entscheidet den Bedarf und dementsprechend das im Arsenal gespeicherte SETUP.

– > Wie TANK feststellen? = Es gibt nur 3 FKIN Singel-Spotmöglichkeiten und keine andere Klasse läuft mit 30k RESIS rum (ist ja abgespeichert und muss nichtmal errechnet werden…)

– > Wie DPS feststellen? = Mehr Sinn den DPS-Puppen zukommen lassen vllt!?
– > Heiler wäre jetzt Traurig wenn man das noch erklären müsste 😉

– > Ein 4. neuer Reiter für PvP und weg vom Schwachsinn PvE Rüstung auch im PvP verwenden zu müssen.

Tanja-Marion

Das “Wirkdauer auf Skillleisten”-Feature samt Timer für die Backbar gibt es seit dem Release von Blackwood (!) im Basegame. Es ist default auf “aus” gestellt, war aber angekündigt.

Das habe ich umgehend auf allen Charakteren eingestellt vor einem halben Jahr.

Auch sind nun alle BG-Modi wieder da seit dem letzten Patch, allerdings kann man außer Deathmatch nicht mehr gezielt suchen.

Tanja-Marion

War eigentlich eine Antwort auf einen Kommentar, der das Feature nicht kennt bzw. behauptet, es sei für PV-Spieler uninteressant.

Deine Antwort bestätigt aber, dass sich das Niveau tatsächlich auf „die BILD unter den Gamingmedien“ bewegt. So ein Emoji muss nicht sein.

Hast du den Artikel angepasst bzgl. BGs? Tut mit leid, aber mir ist die Lust vergangen, Artikel von dir zu lesen.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Tagen von Tanja-Marion
SoulPhenom

Also das einzige was dem Spiel fehlt ist das man eine vernünftige übersicht hat der Quest Reihenfolge nach erscheinen der DLCs. Ich hab damals ESO gespielt zu Realease und es mir jetzt am PC geholt wollte wieder wie damals von Anfang an beginnen aber man wird von Quests so überhäuft das man nicht mehr weiss was wohin gehört. Da wäre echt schön wenn man sehen würde welche Quests zu welchen DLC gehören oder wie auch immer.

SoulPhenom

Das dies verwirrt ist richtig . Das die Quests immer im Gebiet dabei stehn is zwar schön nur muss man da alle Gebiete auswendig kennen um zu wissen wohin man wann soll. Ohne Internet Leitfahden der dir genau sagt wenn du mit dem Base Game zb. anfagnen willst musst du dort dann da und als nächstes dorthin bringt dir auch nicht zu wissen welche Quest in welchen Gebiet sind .

Tanja-Marion

Das stimmt so nicht. Leitfaden-Quest sind bereits optisch hervorgehoben und die Orte können sich im Questlog sogar angezeigt werden lassen.

SoulPhenom

Ah OK dann hab ich das noch nicht gefunden wo das steht aber danke werde ich mal gucken !!!

David

Für mich persönlich (ja Meinungensind subjektiv) sollte Zenimax einerseits den Fokus in erster Linie tatsächlich wieder auf die Community zuschneiden die nicht nach rin zwei Vet raids sagt mir ist das Spiel zu einfach. 2. Ein höherer Schwierigkeitsgrad für eben jene angesprochen Spieler. 3. Die kronenpakete sind definitiv zu teuer genauso wie die Items selbst. 4. Rückkehr zu einem Allianzsystem das wirklich noch Sinn macht, egal ob nun im pve oder pvp. 5. es wurde schon vor one Tamriel angesprochen dass an der Performance gearbeitet werden soll, man merkt bis heute nichts davon. 6. Lasst das cp System endlich wieder verschwinden das brauchten wir die ersten Jahre auch nicht! 7. Bevor Zeni anfängt Mythics zu implementieren testet alles mal länger und hört auf euch an sinnfreie Releasetermine zu halten, wenn danach eh alle Sets generft werden. 8. Gewährt Leuten die das Spiel nicht erst seit gestern spielen auch mal nen Titel oder sowas in der Art um sich vom Einheitsbrei abzugrenzen, denn viele von uns sind der Grund warum es eso heut überhaupt noch gibt. 9. Koppelt Reittiere doch einfach mal an die schwersten Bosse im Spiel um die Leute auch mal dazu zu bringen sich anzustrengen und den Ehrgeiz zu fördern sich mal mit der Klasse zu beschäftigen die sie spielen. 10. Gebt den Spielern die egal welche Aktivität einfach mutwillig verlassen mal nen 24 Std cooldown damit wir eben nicht gefühlte Stunden in irgendeiner Warteliste versauern. Das sind meine 10 Punkte

Tanja-Marion

Ist dir der Trifecta zu Rockgrove noch zu einfach? Dafür gibt es ein Mount.

LeifErikOle

Da ich meinen Chars gerne mal einen neuen Look verpasse, würde ich mich sehr über eine Favoritenfunktion freuen, mit der man seine lieblings Frisuren, Kostüme etc. anpinnen kann, da man dann doch nach dem ein oder anderen Kosmetischen Paket die Übersicht verliert.

Bodeus

Ich wünsche mir unbedingt eine optionale Veteranenversion von Gebieten und die Aufnahme von Raids in Normal ins LFG Tool, von mir aus auch mit Voraussetzungen verknüpft. Und mal endlich was neues für PVP Spieler, die haben schon lange nix neues mehr bekommen.

Ich hoffe auch, das das Gefährtensystem weiter ausgebaut wird.

Buujah

coole idee mit den veteranenversionen für gebiete! auch ein weiteres kargstein sollte einzug finden 🙂

Andy

Punkt 2 wird sich wohl nie ändern wohl eher noch teuerer oder sogar noch überteuerte NFT Items.
Punkt 8 glaube ich wird auch nie kommen,ist doch bei vielen anderen MMO auch so in den Haupstädten.
Alle anderen Punkte wären nicht schlecht oder sind mir egal,ausser Punkt 9 finde ich auch sehr wichtig,in manchen QoL Punkten finde ich Eso sogar richtig rückständig

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Andy
Tronic48

Punkt 8

In GW2 geschieht das automatisch, sobald eine bestimmte Anzahl an Spielern zusammen kommen werden die Begleiter und oder pets automatisch ausgeblendet.

Jag

Hi, habe TESO auch ab der Beta gespielt, aber Freunde und ich haben schnell die Lust am Gruppenspiel verloren.
Ich habe meinen Ork dann komplett die Berufe ausgeskillt und bei wenigen hundert CP hab ich dann auch die Lust verloren.

Für das Gruppenspiel fehlt mir beim Questen einfach das beste System, was es je in ein MMORPG gegeben hat. Die Würfel-Methode von SWTOR beim Questen. Immer der Char mit dem höchsten Ergebnis spricht mit dem NPC. Das gab / gibt dem ganzen einfach ein Gefühl des Zusammenspielens und Geschichten gemeinsam erleben.

Es gibt so viele gute Ideen da draußen, schade, dass kein Entwickler mal aus allem die besten Features zusammen packt und sich bei der Entwicklung Zeit nimmt.

Jeder kann über Star Citizen sagen was er / sie will, aber das bringt das Gaming mal weiter. Dort bräuchte es einen Planeten mit der Technik von CIG und man könnte so geile Sachen schaffen.

Trotzdem ist TESO gut gealtert, auch wenn mir die Kapitel und DLC zu einheitlich standardisiert sind.

Zuletzt bearbeitet vor 27 Tagen von Jag
Eberhardt

1. AddOn “HowLong” – einnmal durchloggen damit es die Zeiten hat, dann funktioniert es.

3. Wieviel Leute stört das Limit wirklich? Hab 17 Chars und spiele meist nur mit 3-4 regelmäßig.

4. Jepp, viel zuwenig Platz.

5. Wenn ich mir die Pings anschaue, hat sich da schon was getan.
Früher meist so um die 80-100 (in Raids eher 175+), hat sich sich das auf 50-60 (Raids so um die 80) verbessert.
Die Preise für neue Hardware sind derzeits auch durch die Decke gegangen. Ich kann da ZOS verstehen wenn Sie das Aufrüsten langsamer angehen (obgleich es mich natürlich nicht begeistert)

9. Ist doch eigentlich nur für Konsoleros interessant. Auf dem PC benutze ich halt die AddOns (so wie von ZOS auch am Anfang geplant – deshalb hat das Spiel ja ein LUA Interface und eine recht große API)

Bei den nicht aufgeführten Punkten stimme ich MiezeMelli im großen und ganzen zu.

Thornwulf

Mehr Gefährten mit mehr Tiefe fände ich nice. Das System ist definitiv ausbaufähig, jedes Volk und jede Klasse (als Präferenz) sollte da schon vertreten sein. Dann würde nicht jeder mit den Gleichen rumrennen, es würde das Rollenspiel und die Immersion enorm stärken. Es gibt so viele belanglose und langweilige Sidequests, da könnte man von mir aus gern mehr Ressourcen in die Gefährten stecken. Zum einen eine Questreihe um sie erstmal freizuschalten und auch eine während sie einen begleiten um Sympathie zu steigern oder neue Sachen freizuschalten. Das wär schon motivierend, gerade für neue Spieler die alle zu finden, freizuschalten und zu leveln!

Thornwulf

Na ich denke bzw. hoffe da kommt noch mehr, sonst wäre es auch ziemlich lächerlich das Gefährtensystem so einzuführen und so zu belassen. Die 2 Gefährten bisher sind wirklich zu wenig und sie bleiben auch sehr blass. Vor allem nervt es aber auch dass jeder mit denen rumrennt. Wie gesagt man könnte da soviel machen, es gibt so viele Völker/Rassen/Klassen die man wunderbar in die Welt und Story einweben könnte… ein Maormer mit dem man auf Schatzsuche geht… ein Dremora denn man aus einem Verließ in den Totenländern befreien muss… eine Waldelfin die gegen den grünen Pakt verstoßen hat und Hilfe bei der Flucht braucht… ach ich hätte da so viele Ideen… hoffen wir mal da kommt noch mehr!?

Nico

ach da wird eh nur nen neues addon kommen mit dem gleichen kram wie immer. Eine neuer Waffentyp würde mal frischen Wind reinbringen.

Dazu ist es mit abstand das teuerste mmo.. jedes jahr nen addon + dlc oder abovorteile. Also so ein richtiges buy2play mmo ist das halt nicht. Und wenn man dann noch mit dem lächerlichen Shop anfängt der schon f2p niveau hat

Damian

Mit Unterbrechungen habe ich ESO seit der Beta gespielt und erlaube mir deshalb zu sagen, dass das was ESO am meisten fehlt, nicht das erwähnte Quality of Life-Gedöns (was in meinen Ohren, eigentlich nach Jammern auf hohem Niveau klingt), sondern eine grundlegende Weiterentwicklung des Chars nach dem Erreichen des Höchstlevels über neue Fertigkeiten, Gear oder was auch immer ist…

Alle Questbelohnungen sind nichts wert (gigantische Questreihe und am Ende gibt es eine löchrige, linke Socke, mit der meine Klasse gar nichts anfangen kann).
Mit Level 50 kann man sich eine richtig gute Ausrüstung selber schneidern, danach gibt’s als Belohnung fürs Weiterleveln CP’s, von denen man nur eine eher graduelle Weiterentwicklung wahrnimmt. Auch die wichtigsten Fertigkeiten hat man sehr früh ausgelevelt, da gibt es auch keine Weiterentwicklung mehr. Crafting ist (trotz Timegate) auch recht früh komplett ausgelevelt und macht dann auch außer für die Optik überhaupt keinen Sinn mehr.

Man ist als z.B. Magicka-Klasse auf den Zerstörungstab festgelegt (dass man die Waffenfertigkeiten nicht sowohl für Stamina wie auch Magicka-Klassen freischaltet, wird seit Jahren von Spielern kritisiert!) und damit ist man auch in diesem Bereich ganz ohne jede Abwechslung schnell in der immer gleichen Kampfroutine…

Gerade weil es so wenig Weiterentwicklung, so wenig Abwechslung und Variationen gibt, wird ESO recht früh extrem repititiv und einfach nur langweilig… Da können die wirklich schönen, vertonten Quests auch nicht drüber wegtäuschen…

EliazVance

Das entspricht so ziemlich auch meinen Wünschen. Persönlich bin ich kein großer Twinker – ich hab kein Interesse an neuen Klassen, spiele meinen Char nun mittlerweile seit Release des Spiels.
Das einzige, das ich mir jedes Jahr aufs neue wünsche sind neue Skills für die bestehen Klassen. Nichts von dem was ESO in den letzten Jahren gebracht hat, war wirklich schlecht: aber Relikte ausbuddeln, NPC-Begleiter usw. sind kein Ausgleich dafür, dass ich mit meinem Templar seit zig Jahren nichts wirklich neues machen kann.

Waffen von Magicka/Stamina unabhängig zu machen, wäre dann gleich der zweite Wunsch auf meiner Liste. Mehr Abwechslung im alltäglichen Gameplay, auch für bestehende Charaktere, wäre tausend mal mehr wert als neue Klassen/Sets/Berufe.

QoL ist schon wichtig, und nie verkehrt – aber wirklich entscheidend wären nach all den Jahren jetzt andere Dinge. Ein richtiges durchschütteln der Klassen würden wirklich nicht schaden.

Zuletzt bearbeitet vor 28 Tagen von EliazVance
Gamer1986PAN

Die Questbelohnungen sind vor einigen Jahren dahingehend schonmal verbessert worden, dass man jetzt zumindest immer Setteile bekommt, wenn man Quests abgibt. Vorher waren es eigentlich immer einfach nur Unique Items ohne Set-Boni mit teilweise schönem Namen aber nutzlos. Ausserdem gibt es auch immer wieder Monturstile, Andenken und Titel oder Ähnliches. D.h. es ist durchaus schon Besserung in der Hinsicht eingetreten.

Durch das Arsenalsystem hat man jetzt ausserdem die Möglichkeit seinen Char immer wieder anzupassen und zwischen Magika und Stamina hin und her zu wechseln oder wie in meinem Fall zwischen Vampir und Werwolf. Daher kann man auch auf diese Art bei einem Char durchaus für Abwechslung sorgen.

Zauberstäbe als Stam-Char zu spielen halte ich für relativ sinnlos, solange man nicht die Funktion auf Stabwaffe ändert.Dennoch hast du in ESO zumindest die Möglichkeit auch als Stam-Char mit einem Stab zu kämpfen – mit entsprechend verringerter Durchschlagskraft aber für solo questen oder so dennoch möglich.

Damian

Ja, ich kann mich an die Questbelohnungen zum Release erinnern, da gab es dann einen Stab des Feuers Level 5 und später Stab des Feuers Level 10 etc. , das war noch öder. Meine Chars haben coole Monturen, da benötige ich gar nicht unbedingt neue. Ich habe extrem viele Kronen übrig, weil ich nicht weiß, was ich damit machen soll. Klar könnte ich mir das vierte Haus kaufen, welches ich mir nach dem Einrichten nie wieder anschaue, aber wirklich beschäftigen und motivieren kann mich das nicht.
Derzeit habe ich mein ESO + mal wieder seit einigen Monaten pausiert, weil ich mich nun immer sehr schnell im Game langweile und dann relativ früh gar nicht mehr einlogge, weil sich das Spielen so öde anfühlt.
Ich habe um die 800 CP’s und mehrere Klassen auf Höchstlevel, aber es fehlt
irgendeine Form von Fortschritt, die man als Spieler erlebt. Warum keine Elite-Klassen bzw. Jobs, wie in GW 2 oder FFXIV oder irgendeine Itemspirale? Das Crafting habe ich schon lange aufgegeben, weil es nichts mehr zu erreichen gibt, was mit dem Gefühl von Weiterentwicklung einhergehen würde.
Bei den neuen Möglichkeiten in Sachen Waffen ging es mir gar nicht in erster Linie um den Zerstörungsstab für Stamina-Charaketre, sondern eher auch um z.B. Schwerter für Magicka-Klassen etc. Ohnehin sollte es auch hier mal neue Waffenarten geben, die ebenfalls schon sehr lange gefordert werden.
ESO bewegt sich einfach nicht wirklich vorwärts, sondern steht auf der Stelle und das seit Jahren…

Buujah

bin nur hier um dir kurz in allen punkten zuzustimmen. ich liebe eso und spiele es nach wie vor sehr gerne.
aber bei allen von dir angesprochenen themen bedarf es in 2022 dringend handlungsbedarf. neue waffenskills werden dringend benötigt – ich möchte eine magicka waffe für meele das ist sowas von überfällig.

bzgl. obenstehend was _unbedingt_ geändert werden muss – bis auf punkt 8 verspüre ich bei den genannten punkten null optimierungsbedarf. und bzgl. serververbesserungen hat sich matt firor gerade im weihnachtspost zu geäußert: https://www.elderscrollsonline.com/de/news/post/61335

Compadre

Äh, wann hast du das Spiel denn zuletzt gespielt? Staminawaffen sind auf Magickaklassen aktuell sehr wohl eine valide Möglichkeit. An der DPS Puppe machst du momentan mit zwei Dolchen sogar mehr Schaden als mit einem Flammenstab.

Du hast halt nach wie vor den Nachteil, dass du mit Staminawaffen (bis auf den Bogen) nicht auf Range gehen kannst und das ist in vielen Raids halt einfach ein ziemlich großer Nachteil.

Zuletzt bearbeitet vor 23 Tagen von Compadre
Joao Sinho

Die richtig guten Quests belohnen dich mit überaus wichtigen FERTIGKEITSPUNKTEN; für teilweise erfarmbare META-SETs bekommst du unter anderem NAMED-GEAR ( zB Damals Orsinium und das Set Dornenherz die Dolche die Mio’s verlangt wurden aber als Questbelohnung zu erhalten waren?!?! )

Das Flamen über Fertigkeiten ist auch überholt 😁 Als Nachtklinge Tank könnte ich 5 Leisten voll bekommen um vollkommen glücklich zu werden… Also muss ich ja individualisieren…

Magicka und Stamina? verfolgst du ESO überhaupt aktiv? Wird doch alles hybridisiert was absoluter SHIT ist… -.- Es gibt 100k+ Stamsorcs mit Flammenstab Backbar und Magklassen ebenso mit Dolchen oder Bidenhänder Frontbar und Bogen Backbar -.-‘.

Wenn überhaupt kannst du auf die Unverzichtbarkeit der seid 6 Jahren + existierenden Mahlstromwaffen Fluchen – Wenn man aber die PS4/5 Trophys verfolgt und sieht das gerade mal 0,5% der ESO Spieler Weltweit Mahlstrom Vet schaffen ist das bei einer so argh hohen Zahl an absoluten NoHands und unfähigen Spielern gerechtfertigt nichts neues zu erschaffen. ( Nein Charlie: -> neu ist nicht immer besser ).


Zord

Mich würde wirklich ernsthaft interessieren ob das Char Limit wirklich einen nennenswerten Teil der Spieler stört. Bei mir werden über die hälfte der Chars eh nur in der Geburtstagswoche für die Handwerksquest raus geholt, ansonsten spiele ich von jeder Klasse eigentlich nur einen Char mehr oder weniger regelmässig.
Grundsätzlich hätte ich gerne eine überarbeitung oder Ausbau des Craftings. Als Spieler der seit dem Release dabei ist und alle Eigenschaften erforscht und viel zu viele Stile gelernt hat, wäre es schön wenn es da wieder mal einen grund gäbe da Zeit reinzustecken.

Ben

Ich hätte gerne ein einfacheres Handelssystem. Dass man erstmal in eine Handelsgilde eintreten muss, da teilweise horrende Beiträge leisten und dann erstmal zu seinem Händler irgendwo hinreisen muss, der jeden Monat neu ersteigert werden muss, das ist alles viel zu viel Aufwand, um einfach nur seinen Kram lukrativ verkaufen zu können. Zudem werden so auch teilweise Leute abgezockt, die das Tamriel Trade Center usw. nicht kennen und bei dem System nicht ganz durchsteigen und so teils völlig überhöhte Preise zahlen.

Gamer1986PAN

Zunächst einmal ist es nicht monatlich, sondern wöchentlich nämlich am Dienstag Nachmittag um 14 Uhr Sommerzeit bzw 15 Uhr Winterzeit, wenn die Händlerplätze neu vergeben werden. Nun das Handelssystem in ESO mag durchaus ein Anderes und in der Tat ein komplizierteres sein als in anderen Spielen. Der Vorteil der dadurch entsteht, dass man in dem Spiel auch gänzlich ohne farmen und Co and Gold kommen kann und seinen Charakter RP-Mässig als reinen Händler spielen kann dient dem Spiel durchaus auf eine gewisse Weise.
Ausserdem kann man immer noch einen auf Marktschreier machen und seine Waren im Zonenchat anbieten.
Eine Art Makler-NPC, dass dir bestimmte Items für eine Zusatzgebühr von 10-30% zu dem eingestellten Verkaufspreis bei einem bestimmten Gildenhändler besorgt und damit zusätzlich Gold aus dem Spiel nimmt wäre durchaus einen Versuch wert um der Inflation entgegen zu wirken. Indem man dieses NPC aufsucht kann man sich auch besser an globalen Preisen orientieren wenn man selbst etwas verkaufen will.
Eine abschaffen dieses System wird definitiv nicht kommen, da ZOS sehr von diesem System überzeugt ist, da es auch ein Alleinstellungsmerkmal von ESO ist – wobei ich mir vorstellen kann, dass vielleicht irgendwann zusätzlich eine Art “Schwarzes Brett” oder “Flohmarkt” kommt in dem jeder Spieler 1-5 Items pro Woche oder so anbieten kann – um den Einstieg ins Handelssystem zu erleichtern.

Ben

Ja, so einen Makler-NPC würde ich auch mit Kusshand annehmen. Ich will ja gar nicht das Handelssystem komplett an WoW oder so angleichen, aber etwas einfacher sollte es schon sein. Das mit den Handelsgilden erachte ich als sehr suboptimal, besonders für Gelegenheitsspieler die nur alle paar Wochen mal spielen. Den Zonenchat ignoriere ich außerhalb von Events/bestimmten Aktionen (Dolmen in der Alik’r-Wüste und dergleichen) weitestgehend, weil da so viele unseriöse Angebote bzgl. Kronen geäußert werden oder sich irgendwelche Leute auf Russisch gegenseitig mit Schimpfworten bewerfen. Als Handelsplatz ist er für mich so nicht wirklich tauglich.

SnipaatFrank

für solche fälle gibts die addons pchat und cyrillic chat filter =)

Ben

Danke für den Tipp

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

41
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x