ESO: Was gehört wirklich dazu, eine große Gilde in einem MMORPG zu leiten?

Am 1. November 2021 erschien bereits das Update 32 des MMORPGs The Elder Scrolls Online. Die Community gilt als besonders freundlich und einladend. Doch was gehört wirklich dazu, eine Gruppe von Leuten in einer Gilde unterzukriegen? Dazu hat MeinMMO-Autorin MiezeMelli einfach ihren wichtigsten Gildenoffizier befragt.

Warum ist es in ESO so wichtig eine Gilde zu haben? Die Gemeinschaft einer Gilde kann dir bei fast allen Bereichen des MMORPGs helfen. Gerade für Einsteiger sind sie eine wichtige Stütze, um richtig in Tamriel zu landen. Aber auch erfahrene Spieler nutzen die Vorzüge einer Gilde, besonders im Gruppen-Content.

Wer spricht hier?: MiezeMelli spielt the Elder Scrolls Online seit der Beta. Seit Anfang 2018 streamt sie regelmäßig ESO auf Twitch und ist seit Ende 2020 Teil des offiziellen ESO Stream Teams von Bethesda. Seit Januar 2018 erstellt sie Videos (Raid Triples, Guides, DPS Tests) auf Youtube. Sie hat insgesamt über 6900 Spielstunden auf 18 Charakteren maximaler Stufe und 1890 Championpunkten (Stand, 22.12.2021). Auf MeinMMO ist sie seit Mai 2021 zuständig für alles Rund um ESO, insbesondere Guides.
ESO MiezeMelli Wer spricht hier

In welchen Bereichen euch Gildenmitglieder unterstützen können

  • Handwerk – Andere Spieler können euch Gegenstände herstellen, die ihr für die Eigenschafts-Analyse nutzen könnt.
  • Ausrüstung – Für herstellbare Sets benötigt ihr eine bestimmte Anzahl an erforschten Eigenschaften. Das setzt natürlich voraus, dass ein Spieler schon längere Zeit im Spiel ist. Denn die Analyse dauert pro weiterer Eigenschaft immer länger. Auch hier können euch andere Spieler eine große Hilfe sein.
  • Verliese – Ein erfahrener Spieler kann sich notfalls durchaus schon alleine in das ein oder andere Verlies (eigentlich für 4 Personen) wagen. Das empfiehlt sich für unerfahrene Spieler allerdings noch nicht. Gildenmitglieder unterstützen euch oft dabei, wenn ihr ein Verlies absolvieren oder Ausrüstung aus einem bestimmten Verlies farmen wollt.
  • (Einrichtungs-) Rezepte & Handwerkstile – Das Vervollständigen von Rezeptsammlungen geht immer am besten in Gruppen. Unter den Mitgliedern könnt ihr tauschen und unterstützt euch so gegenseitig.
  • Prüfungen (Raids) – Diese Instanzen für 12 Spieler erfordern teilweise eine Menge an Organisation und Planung. Daher ist es unerlässlich eine feste Gruppe für erfolgreiche Raids zu haben.
  • Reallife – Ja ihr lest richtig, auch im Reallife können euch eure Gildenkollegen zur Seite stehen. Denn wie bei jedem anderen Hobby auch, könnt ihr natürlich auch in Tamriel Freunde fürs Leben finden, die euch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Erwartet das aber vielleicht nicht von jeder Person, die ihr kennenlernt und achtet auch darauf, dass es auf gegenseitigem Interesse beruht.

Es reicht allerdings nicht allein, eine Gilde zu gründen. Man muss auch viel Pflege in diese Gemeinschaft stecken und im Idealfall noch Leute haben, die einem dabei helfen, sonst ist das gar nicht zu stemmen. Aber was genau braucht eine Gilde, um erfolgreich zu sein?

Was ist eigentlich eine Community-Gilde? So nennt man Gilden, die Rund um Streamer entstehen. Man findet durch gemeinsames Interesse den Stream, findet so Anschluss in das Spiel und als Streamer kann man so auch viel besser auf Fragen und Wünsche eingehen.

Die Basis bildet meistens ein gemeinsamer Discord-Server, auf dem sich die Leute bei Fragen nicht nur an die Person aus dem Stream, sondern auch an alle anderen ESO-Spieler wenden können.

Gleichzeitig kann man seine Community als Streamer mit wichtigen News zum Spiel oder zum Stream versorgen. In vielen Discords bilden sich früher oder später auch Gruppen für andere Games.

Doch wer denkt, dass das schon ganz von selbst ins Rollen gerät, der hat hier falsch gedacht. Gerade, wenn man neu im Spiel ist, ist man anfangs doch etwas zurückhaltend. Das war bei mir nicht anders. 

Als Streamer ist man teilweise auch schon ohne die Gilde gut ausgelastet, sofern man dies nicht hauptberuflich macht und nebenher noch ein Studium oder eine andere Arbeit hat. Das trifft vermutlich auf viele Streamer im ESO-Universum zu. Ebenso auf mich.

Und daher ist das A und O für eine organisierte Community-Gilde, die fleißige Arbeit der Gildenoffiziere.

Fleißige Gildenoffiziere und helfende Hände sind das Wichtigste

Ihr braucht Leute, auf die ihr euch verlassen könnt und die verantwortungsvoll Aufgaben übernehmen. Eine Gilde kann immerhin bis zu 500 aktive Mitglieder haben. Das ist gar nicht so wenig Organisation und Planung. Und ihr braucht vor allem Leute, die auch halten, was sie versprechen, sodass ihr euch auf sie verlassen könnt.

Mein Gildenoffizier @XCrusaderX36 übernimmt für mich viele Aufgaben der Gildenleitung. Ohne seine Hilfe würde es “die magische Miezmuschel” in ihrer aktuellen Form nicht geben. Er kümmert sich sowohl um das Anwerben neuer Gildenmitglieder als auch um die Mitgliederpräsenz und die Hintergrundarbeit.

Und dabei muss ich anmerken, dass es noch weitere Offiziere gibt.

Aber was genau macht er täglich, um die Gilde am Laufen zu halten?

“Am wichtigsten in meinen Augen ist das Vernetzen der einzelnen Mitglieder und vorallem das Unterstützen von neuen Mitgliedern, die noch viele Fragen an die Gilde und zum Spiel selbst haben.

Wir leben im Prinzip das, wofür die ESO-Community generell steht: Eine hilfsbereite und familiäre Gemeinschaft im Sinne der ESOFam. Eben im kleineren Kreis der Gilde. Die kann ja bis zu 500 Mitglieder haben.”

Die liebevolle ESO-Community ist die Motivation der Gildenarbeit

Was genau gehört zum Vernetzen dazu und wie schafft ihr es zu diesem Ziel?

“Die Grundlage für das Vernetzen bietet ESO selbst und das ist der Gildenchat. So banal es klingt, ein -Hallo, wie geht es euch?- ist schnell geschrieben und regt die Mitglieder zur Kommunikation an. Sämtliche Fragen rund um ESO führen auch zu einer schnellen Vernetzung, da die Mitglieder Hilfe von der Gildenleitung sowie von anderen Mitgliedern bekommen und so ein regelmäßiger Kontakt entsteht. Ich selbst biete regelmäßig gemeinsame Zufallsverliese oder Weltbosskämpfe an, um die Gemeinschaft zusammenzuschweißen. Neben dem Gildenchat ist es für eine erfolgreiche Gilde unerlässlich, weitere Messengerdienste zu nutzen, da diese die Möglichkeiten zum Sprechen bieten und daher das gemeinsame Spielen persönlicher wird.”

ESO Die magische Miezmuschel Gildenparty
Gildenparty im Inneren der Psijik-Villa von @miezemelli.

Wie viele Stunden investierst du täglich bzw. wöchentlich in die Gildenarbeit?

“Diese Frage kann man gar nicht so pauschal beantworten, da die Gildenarbeit nie ruht und es immer wieder etwas zu machen gibt. An manchen Tagen ist es mal mehr und an anderen weniger. Jedoch muss ich sagen, dass jemand der eine tragende Rolle einer Gilde übernimmt, durch hohe Aktivität und Beteiligung glänzen sollte, da dies die anderen Offiziere entlastet. Zum anderen ist es wichtig für die Mitglieder, dass bei einem Anliegen jemand da ist, der ihnen hilft.”

Habt ein offenes Ohr und motiviert zu Gruppenaktionen

Und was machst du da im Detail? Wie funktioniert zum Beispiel das Anwerben neuer Mitglieder?

“Jeden Tag, wenn ich mich in ESO einlogge, besteht meine erste Handlung in der Begrüßung der Gilde. Danach wende ich mich den offenen Bewerbungen und der Gildenbank zu. Da viele Spieler die Gildenbank als Mülllager nutzen (bewusst oder unbewusst), muss diese täglich aufgeräumt werden, sodass jeder die Möglichkeit hat Dinge einzulagern. Diese Dinge verwende ich dann, um sie an Mitglieder zu verteilen. Ist da kein Bedarf, verkaufe ich sie, um so Gold für die Gilde zu erwirtschaften, sodass wir wöchentlich einen Gildenhändler ersteigern können. Dabei sei aber angemerkt, dass wir uns ohne die wöchentlichen Spenden der Mitglieder, durch Gold oder Items, einen Gildenhändler trotzdem nicht leisten könnten.

ESO Die magische Miezmuschel Gildenfoto
Gildenfoto der magischen Miezmuschel in der Psijik-Villa von @miezemelli.

Genauso wichtig sind die Gildenaufzeichnungen, die dank eines Addons sehr viele Auskünfte über alles bieten und daher täglich gesichtet werden sollten. Habe ich diese Aufgaben soweit erledigt, reise ich durch die Gebiete und schalte im Gebietschat unsere Werbung, um neue aktive Mitglieder für unsere Gemeinschaft zu finden. Parallel dazu kommt die regelmäßige Betreuung der Mitglieder durch die Beantwortung anstehender Fragen und Unterstützung bei Verliesen oder Bosskämpfen.”

Ähnliche Erfahrungen sind auch für ESO-Gilden nützlich

Ist es das erste Mal für dich, dass du so eine tragende Funktion in einer Community hast?

“Bei ESO ist es für mich, das erste Mal, dass ich eine tragende Rolle in einer Gilde habe, da ich mich vorher eher auf umfangreichen Handelssystem mit seinen tausenden von verschiedenen Produkten konzentriert habe. Gesamt auf meine Onlinespiele-Karriere ist es jedoch nicht das erste Mal, da ich schon in anderen Spielen leitende Funktionen hatte. Ich selbst nehme mir zwar immer wieder vor mich auch mal bei einem Spiel zurückzulehnen, jedoch da ich von Natur aus gerne Dinge organisiere, lande ich immer wieder in leitenden Positionen und habe meinen Spaß bei dem, was ich mache.”

Wie genau bist du selbst in die Gilde gelangt? Oder erst, zu ESO selbst?

“Zu The Elder Scrolls Online bin ich durch eine Werbung gekommen, die ich im Internet gefunden hatte. Danach führte schnell eins zum anderen. Ich schaute mir Videos und Livestreams von ESO Spielern an, verliebte mich in das Spiel und kaufte es. Mir selbst macht ESO so viel Spaß, dass ich es täglich spiele und mittlerweile auch Freunde und Familienmitglieder dafür begeistern konnte, sodass die Community und der Spielspaß auch dadurch immer weiter wächst. In die magische Miezmuschel bin ich durch eine Partnergilde der Miezmuschel und dem dortigen Aufruf, dass du live bei Twitch ESO spielst gekommen. Als ich dann bei dir einschaltete, stellte ich fest, dass du einen riesigen Wissenspool zu ESO hast und mir von Anfang total sympathisch warst, sodass ich mich gleich bei der magischen Miezmuschel beworben habe.”

Glückliche und freundliche Gildenmitglieder sind eine super Motivation

Was waren oder sind deine Anreize dafür, dass du die Rolle eines Offiziers übernommen hast?

“Grundlegend war der Reiz, dass ich gesehen habe, wie viel du als Gildenleiterin um die Ohren hast und daher wollte ich dich entlasten. Mittlerweile liegt der Anreiz aber auch darin, dass mir unsere Gildencommunity ans Herz gewachsen ist, sodass ich das, was ich mache, gerne mache. Ein kleinerer, aber für mich trotzdem wichtiger Anreiz für mich ist, dass ich beruflich auch mit vielen solchen Dingen zu tun habe, wo ich online viel organisieren muss, sodass dies für mich eine Kontrolle und Weiterbildung meiner selbst ist. Letztendlich kann ich sagen, dass Dinge organisieren meine Welt ist, daher passt der Posten als Gildenoffizier zu mir wie ein Deckel auf den Topf.”

Gibt es Bereiche, die dich ein wenig an dem Posten nerven?

“Wie bei Allem im Leben, gibt es Tage, die schön sind, aber auch Tage, die total nervig sind. So mag ich es zum Beispiel nicht, wenn ich tagelang anderen Offizieren oder Mitgliedern hinterherrennen muss, um für mich wichtige Informationen einzuholen. Auch wenn Mitglieder sich im Chat streiten und manchmal vergessen, dass hinter den Geräten Menschen sitzen und ich diese dann schlichten muss, ist etwas nervig. Jedoch sage ich mir am Ende des Tages es ist und bleibt ein Spiel und wenn es mir mal zu viel wird, mache ich das Spiel aus und erledige andere Dinge, bis ich wieder genug Energie habe meinen Posten als Gildenoffizier nachzugehen.”

Gibt es auf der anderen Seite auch Dinge, die dir daran besonders viel Spaß machen?

“Aufgrund meines Postens und der hohen Aktivität habe ich viele Leute kennengelernt, die mir ans Herz gewachsen sind, sodass es mir immer wieder Spaß macht im Spiel online zu sein. ESO zeigt halt: Auch wenn es immer mal Spiel-Probleme gibt – Das, was ESO ausmacht, ist der familiäre Umgang miteinander. Natürlich darf ich an dieser Stelle nicht vergessen zu sagen, dass es mir Spaß macht, die Gilde zu organisieren und am Ende des Tages glückliche Mitglieder zu haben. Ich liebe es zu sehen, dass das, was ich mache, scheinbar richtig ist und auch Früchte trägt, die ich in der Gilde wahrnehme.”

Ein dickes Fell und Organisationstalent können nicht schaden

Was braucht deiner Meinung / Erfahrung nach ein Gildenoffizier oder -leiter für Eigenschaften?

“Das, was ein Gildenoffizier grundlegend braucht, ist Zeit und ein Talent dafür, Dinge zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren. Dazu kommen charakterliche Stärken, die man benötigt wie Hilfsbereitschaft, offen zu sein und immer freundlich bleiben. Wie sagt man so schön: Man sollte ein dickes Fell haben oder sich wachsen lassen, wenn man Gildenoffizier ist, sodass man Aussagen von Mitgliedern nicht gleich persönlich nimmt und die Situation objektiv bewerten kann. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist das Vertrauen in die anderen Offiziere, da ein Offizier es nicht hinbekommen wird, bei einer 500 Spieler starken Gilde alles zu organisieren.”

Welchen Tipp würdest du angehenden Gildenleitern oder -offizieren mit auf den Weg geben?

“Ihr solltet euch selber fragen, ob ihr wirklich die Zeit und das Interesse habt langfristig so einen Posten auszuführen, denn nichts ist schlimmer als ständig wechselnde Offiziere oder Gildenleiter. Habt ihr diese Voraussetzungen, dann steckt euch Teilziele, die ihr auch realistisch erfüllen könnt, denn eine so große Gilde ist nicht von heute auf morgen da. Seid nicht enttäuscht, wenn etwas einmal nicht klappt, eine erfolgreiche Gilde braucht Zeit und Vertrauen, um zu wachsen und zu gedeihen.

Seid immer für eure Mitglieder da und lebt den Traum der ESO Familie.”

Hier nochmal die wichtigsten Tipps im Überblick

Anwerben, anwerben und nochmal anwerben

Spieler suchen oft große Gilden mit vielen aktiven Leuten. Da ist einfach die Chance höher, dass man eine Antwort bekommt oder dass sich jemand einer Aktivität anschließt. Gleichzeitig ist aber auch immer darauf zu achten, dass die Gildenmitglieder noch aktiv sind, ansonsten beginnt die Suche von vorne.

Im Gegenzug lernt man natürlich auch immer mehr Spieler kennen, die einfach zu der Gilde passen und mit denen man sich versteht, mit denen man diese Idee einer Gemeinschaft teilt. Man ist also in der Regel ständig dabei, neue Mitglieder anzuwerben.

Gebt den Leuten einen Grund, zu bleiben

Der Grund kann dabei immer etwas anderes sein. Dafür kann man sich auch an der Liste oben im Artikel orientieren. Bietet den Spielern ein Programm oder eine starke Community. Hin und wieder vielleicht auch noch ein paar Events, Raidgruppen oder einen Gildenhändler.

Organisisert Gruppen-Aktionen oder Events

Gerade in einer Gilde, in welcher das gemeinsame Spielen im Vordergrund steht, solltet ihr dafür sorgen, dass dies auch der Fall ist. Organisiert zum Beispiel Gruppen-Aktionen, ladet Leute zu gemeinsamen Herausforderungen ein oder lasst euch etwas Kreatives für die Gruppe einfallen.

In meiner Community gibt es ca. alle 4 Wochen eine Gildenauktion in Kooperation mit der Handelsgilde Orkmania. Dabei sind auch Spieler außerhalb der Gilde immer herzlich eingeladen und so finden auch manche Spieler, die bisher gildenlos waren, Kontakt zu der Gilde und anderen Spielern.

Aber es können auch Kleinigkeiten sein, wie gemeinsames Zusammentreffen im Spiel oder im Discord. Für diesen Artikel ist außerdem die erste größere Gilden-Fotoaktion entstanden. Diese ist dann zu einer kleinen Ingame-Feier ausgeartet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Ein aktiver Discord oder Teamspeak

Wichtig ist auch der persönliche Kontakt oder auch die Möglichkeit außerhalb des Spiels Kontakt mit den Leuten aufzunehmen. Animiert eure Leute ruhig auch mit anderen zu reden. Ich glaube jeder war bei seinem ersten MMO zuerst ein wenig schüchtern, aber das taut schnell auf und man entwickelt sich zu einer zusammenhaltenden Gruppe.

Nicht selten sind bei mir so in den letzten Jahren schon Freundschaften entstanden. Über diesen Link gelangt ihr auf den Discord-Server der magischen Miezmuschel.

Habt ein offenes Ohr für eure Mitglieder

Nehmt Bitten und Anregungen ernst und seid für eure Leute da, wenn sie man eine schwierige Zeit haben. Es kann auch immer mal wieder Stress geben, dann versucht diesen beizulegen und Spielern dabei zu helfen, sich wieder auszusprechen. Habt also immer ein offenes Ohr für die Anliegen eurer Mitglieder.

Habt ihr schon eure ersten Gildenerfahrungen gemacht? Vielleicht auch einen Offi-Rang gehabt oder eine Gilde gegründet? Vielleicht auch in einem anderen MMORPG als The Elder Scrolls Online? Die Arbeit, die man in eine Gilde stecken muss, ist ja über all die Gleiche. Berichtet uns gerne von euren Erfahrungen!

Nicht nur in den Gilden gibt es tolle Events, auch das MMORPG selbst hat eigentlich das ganze Jahr spannende Events für euch. Diese könnt ihr natürlich auch zusammen in der Gilde machen. Erfahrt alles über die ESO-Events (auch die Events im kommenden Jahr) in unseren ESO Event-Ticker.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx
()
x