Twitch: Streamer gibt 14.000 € für VR-Setup aus, um Skyrim zu spüren – Endet in einer Schlägerei

Twitch: Streamer gibt 14.000 € für VR-Setup aus, um Skyrim zu spüren – Endet in einer Schlägerei

Auf Twitch gibt es allerlei interessante Livestreams. Einer davon stammt von GingasVR, der sich für schlappe 14.000 € ein VR-Setup gebaut hat, dass richtige Schmerzen verursachen kann.

Was ist das für ein VR-Setup? Das VR-Setup von GingasVR auf Twitch geht weit über das gewöhnliche Home-VR-Kit hinaus. Für etwa 14.000 € hat die Person sich ein Set aus unterschiedlichen Bauteilen selbst zusammengebaut, um The Elder Scrolls: Skyrim so echt wie nur möglich zu erleben.

Das Set besteht aus 2 haptischen Westen. Eine davon vibriert und simuliert damit Berührungen, die andere Weste verursacht Schmerzen, wenn diese im Spiel passieren. Dafür sind kleine Elektroschock-Pads in die Weste eingearbeitet, die den Verwender schocken. Im Set ist natürlich noch ein VR-Headset enthalten.

Damit das ganze noch realistischer wird, hat sich GingasVR noch mehrere Ventilatoren in den Raum gestellt, um Wind und Temperatur zu simulieren. Diese lassen sich auch durch die Ingame-Erlebnisse steuern. Um alles abzurunden hat sich die Person noch eine Modifikation installiert, die den NPCS in Skyrim per Chat-GPT leben einhaucht.

Die NPCs antworten also mit richtigen Dialogen und man kann sich mit ihnen unterhalten.

Hier könnt ihr euch den Trailer zu Skyrim anschauen, mit dem alles anfing.

Viel Geld für viel Schmerzen

Wie spielt sich Skyrim mit dem Setup? Vor allem Schmerzhaft! GingasVR streamt ihre Erlebnisse live auf Twitch und zeigt dabei, wie schmerzhaft Skyrim eigentlich ist. Wenn man Schmerzen spürt, werden die Kämpfe so richtig anstrengend und man versucht die Feinde auf Distanz zu halten. 

Für GingasVR klappt das allerdings nicht immer so gut. Im Laufe des Durchgangs wird die Person immer wieder verprügelt und landet auch mal im Drachenatmen, was wohl so richtig wehgetan hat.

Damit ihr einen Eindruck davon erhaltet, wie sich das ganze Spiel, könnt ihr euch hier den Beitrag auf X (ehemals Twitter ansehen)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Egal wie sehr sich die Person bemüht, am Ende gibt es einfach so viele Möglichkeiten in Skyrim Schmerzen zu erleiden, dass GingasVR eigentlich immer irgendwie in eine Prügelei und die gehen auch nicht immer zu ihren Gunsten aus.

Ist das die Zukunft für Games? Ob die Zukunft von Games in solchen Erlebnissen liegt, ist eher zu bezweifeln. Beim Zuschauen merkt man, warum bislang keine kommerziellen Entwickler damit durchgestartet sind. Die Schmerzen, die man ständig erleiden muss, sind einfach nicht wirklich etwas, auf das man sich freut – auch wenn sie realistisch sind. 

Skyrim ist nicht das einzige RPG, das man mit VR-Brille erleben kann. Auch World of Warcraft lässt sich jetzt damit spielen: World of Warcraft ist jetzt als VR spielbar: So habt ihr Azeroth noch nie gesehen

Quelle(n): vg247, Gamesradar, X (ehemals Twitter)
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

0
Sag uns Deine Meinungx