GameStar.de
› Rift: “Hotfix” reicht wichtige Teile von Starfall Prophecy mit 2 Monaten Verspätung nach
Rift: “Hotfix” reicht wichtige Teile von Starfall Prophecy mit 2 Monaten Verspätung nach

Rift: “Hotfix” reicht wichtige Teile von Starfall Prophecy mit 2 Monaten Verspätung nach

Trions Online-Rollenspiel Rift bekommt per Hotfix einen neuen Spielmodus namens „Festungsbelagerungen“. Dabei handelt es sich um dynamische Ereignisse, in denen sowohl Solo-Spieler, kleine Gruppen und komplette Raids mitmischen dürfen. Damit ihr genug Spieler parat habt, wurde auch ein praktisches LFR-Tool eingebaut.

Rift bekam zuletzt mit dem Starfall Prophecy ein Addon spendiert. Aber an Starfall Prophecy brandete erhebliche Kritik auf: Das sei zum Launch noch gar nicht fertig gewesen, ärgerten sich viele Spieler. Fans kritisierten, das AddOn sei zu früh erschienen. Die Hälfte der versprochenen Features sei zum Launch deaktiviert gewesen. Statt die dann schnellstmöglich zu bringen, habe Trion Worlds erst mal alle neue Bugs fixen müssen.

Die Stimmung um Rift ist seitdem in den öffentlichen Foren ziemlich angeschlagen.

Jetzt reichte Trion Worlds Teile der Erweiterung mit zwei Monaten Verspätung “per Hotfix” nach.

So wurden die Festungsbelagerungen als neuer Spielmodus hinzugefügt. Dabei handelt es sich um großangelegte Angriffe auf von feindlichen NSCs gehaltene Burgen, wobei die Festung „Xarths Schädel“ den Anfang macht.

Jeder darf in die Schlacht!

„Was soll an den Belagerungen so toll sein?“ Zum einen sind die Belagerungsgefechte keine weiteren 08/15-Schalchtzüge. Vielmehr sind es dynamische Ereignisse, die ca. alle vier Stunden stattfinden. Das Besondere an den Belagerungen: Ihr dürft als Solo-Spieler, Gruppe oder gar Raid-Team teilnehmen. Solisten schleichen während der Schlacht um die Mauern herum und meucheln isolierte Gegner, die aber aus der Distanz den anderen Spielern Ärger machen.

Reguläre Gruppen dringen derweil tiefer in das Bollwerk ein und bekämpfen wehrhafte Gegnergruppen samt deren Unterbossen. Vollwertige Raid-Mannschaften wiederum stürmen die inneren Mauern und treten in einer epischen Schlacht dem Endboss entgegen. Auf diese Art soll die Belagerung ein großes Schlachtfest für alle Beteiligten werden.

Raiden mit Karma

Damit stets genug Spieler auf der Matte stehen, gibt es für Rift jetzt auch ein vollwertiges LFR-Tool (Looking for Raid). Damit könnt ihr schnell und unkompliziert Mitspieler finden. Noch besser: Das Tool ist so „intelligent“, dass es schon vorher weiß, ob eure Gruppe was taugt. Wenn ihr beispielsweise nicht genug Tanks oder Heiler für bestimmte Bosse habt, meckert das Tool schon im vorab und lässt euch erst gar nicht in die Instanz.

Ebenfalls neu: Jedes Mal wenn ihr das LFR-Tool nutzt und einen Schlachtzug beendet, bekommt ihr „Raid-Karma“. Wer brav seine Rolle erfüllt und erfolgreich Instanzen beendet, bekommt positive Punkte, wer länger nicht mehr spielt, vorzeitig abhaut oder gar gekickt wird, verliert Punkte.- Ein hohes Karma garantiert euch bevorzugte Plätze in den Warteschlangen im LFR-Tool.

Passend zum Thema: Rift-Addon angeblich großer Mist!

QUELLE Trion
Jürgen Stöffel
Jürgen Stöffel begann seine Karriere als Spiele-Redakteur 2013 bei buffed und war danach Freelancer bei Gamestar, Online-Redakteur bei GIGA und dann für einige Zeit freiberuflicher MMORPG-Redakteur bei Gamestar. Als Mein-MMO dann zu Webedia kam, wurde Jürgen von Dawid mit ins Team geholt. Seit April 2017 ist Jürgen bei Mein-MMO fest dabei. Neben Online-Rollenspielen mag er vor allem taktische MMOs wie World of Tanks und MOBAs. Und zu einer Runde Borderlands oder Fortnite im Coop sagt er auch selten nein. Hauptsache, man spielt nicht alleine.
Rift: “Hotfix” reicht wichtige Teile von Starfall Prophecy mit 2 Monaten Verspätung nach

Rift

PC