GameStar.de
› Elite Dangerous: Raumstation “Fisher’s Rest” zu Ehren von “Prinzessin Leia”
Elite Dangerous Artefakt

Elite Dangerous: Raumstation “Fisher’s Rest” zu Ehren von “Prinzessin Leia”

Mit dem kommenden Update 2.3 führen die Entwickler des Weltraum-Onlinespiels Elite: Dangerous eine Raumstation ein, welche der verstorbenen Schauspielerin Carrie Fisher gewidmet ist.

Am 27. Dezember starb die Schauspielerin Carrie Fisher im Alter von nur 60 Jahren. Wenige Tage zuvor erlitt Sie während eines Flugs von London nach Los Angeles einen Herzstillstand, musste reanimiert werden und kam auf die Intensivstation eines Krankenhauses. Obwohl sich ihr Zustand angeblich stabilisierte, verstarb sie dennoch am 27. Dezember. Carrie Fisher ist vielen als Prinzessin Leia aus den Star-Wars-Filmen bekannt.

Eine Raumstation zu Ehren von Carrie Fisher

Nicht nur im MMORPG Star Wars: The Old Republic erweist man der Schauspielerin die letzte Ehre, auch Frontier Developments möchte ihr Respekt zollen. Dazu wird mit dem kommenden Update 2.3 eine neue Raumstation in das Onlinespiel Elite: Dangerous eingeführt. “Fisher’s Rest” ist eine Hommage an Carrie Fisher. Die Idee stammt von den Spielern des Weltraumspiels, welche sich an die Entwickler gewandt haben, um nach einer Möglichkeit zu fragen, Carrie Fisher zu ehren.

Release steht noch nicht fest

Executive Producer Michael Brookes erklärte, dass das Team die Idee gut fand und man mit “Fisher’s Rest” die erwähnte Raumstation zu Ehren der Schauspielerin einführen wird. Wann das Update 2.3 erscheint, steht aber noch nicht fest. Es ist für das Jahr 2017 geplant. Dann können sich die Spieler an der Station versammeln und Carrie Fisher Respekt zollen.

Weitere Artikel zu Elite Dangerous:

Elite Dangerous kommt auf die PS4 – Space-MMO hat Release-Datum

Elite Dangerous: Trojanisches Video – Spieler tricksen Entwickler aus, damit die Exploits verhindern

QUELLE DualShockers
Andreas Bertits blickt auf über 10 Jahre Berufserfahrung im Gaming-Journalismus zurück. Er war 6 Jahre Redakteur des Spielemagazins PC Games, bevor er sich selbstständig machte und ist nach wie vor leidenschaftlicher Gamer.