GameStar.de
› Destiny will statt Shooter ein Hobby sein
Racing-Team-Destiny

Destiny will statt Shooter ein Hobby sein

Beim MMO-Shooter Destiny will man vermehrt auf Events setzen, das Sparrow-Event nächste Woche könnte nur der Anfang sein. Statt einen Shooter, will man eine lebendige Welt, ein Hobby liefern.

Hinter den Kulissen ist bei Bungie eine Transformation in Gange, deren Auswirkungen wir so langsam spüren: Erst mit dem Cash-Shop, dann mit dem Festival der Verlorenen und nun mit dem Sparrow-Racing.

Das Live-Team zu Destiny soll die Spielerschaft bei Laune halten, ihnen neue Erlebnisse liefern. Sie machen die Patches, legen das Eisenbanner fest, arbeiten an Events, wollen mehr Leben ins Spiel bringen.

Das Live-Team wurde im Laufe des Jahr 1 immer weiter aufgestockt, als man bei Bungie mehr und mehr verstand, was man da eigentlich entwickelt, was für Strukturen man dafür brauchen würde. Man begriff: Es reicht nicht, wenn wir nur alle 4 Monaten einen DLC bringen, wir müssen auch dazwischen die Welt beleben.

Destiny will ein Hobby sein

Jason Jones, der Destiny-Oberchef, fängt dann auch die Videodokumentation, die das Live-Team vorstellt, mit dem Satz an: „Früher haben wir diese linearen Shooter gemacht, mit Destiny wollen wir eine lebendige Welt erschaffen.“

Luke Smith, jetzt wieder als Creative Director vorgestellt, sagt, man wolle eine Welt, in die Spieler zurückkommen können, um Dinge zu erleben, die vorher nicht da waren.

Man wolle ein lebendiges Spiel, ein Hobby, sein, ergänzt mit Matt Priestley als neues Gesicht. Er ist der Producer des Live-Teams.

Destiny-Racing-Event

Community wird immer wichtiger

Und diese Idee, ein Hobby zu liefern, scheint allgemein der Trichter zu sein, auf dem man in Jahr 2 gekommen ist. Die Community wird wichtiger, ihr Feedback ist entscheidend. Hält doch die wunderbare Community so viele Spieler in Destiny, zieht sie regelmäßig wieder rein. Dafür will man Fixpunkte schaffen, bei denen die Spieler zusammenkommen, diese gemeinsam erleben.

„Wir haben uns den Turm angeschaut und uns gefragt: Warum haben wir keine unglaublich coolen Feiertage? Warum nehmen wir nicht die Maske aus dem ersten Jahr Destiny und machen daraus etwas größeres?“, fragt man später.Xur-Maske

Dabei werde man auf die Community eingehen, auf sie hören: Was sie mögen, davon wird man mehr bauen. Was die Community nicht annimmt, wird man überarbeiten oder streichen, um die Energie in etwas anderes zu investieren.

Das anstehende Sparrow-Event sei dabei das erste Beispiel von etwas, das direkt aus der Community kam, das sich in Foren viele gewünscht hätten. Man habe das genommen und sei jetzt in der Lage, zu liefern.

Ist das jetzt ein Ersatz oder ein Bonus für den „normalen“ Content?

Mein MMO meint: Im Moment ist eine Frage der Knackpunkt: „Macht Ihr das zusätzlich zu den Spielinhalten, die wir wollen? Oder ist das „der Ersatz“ dafür?“

Denn wenn das alles zusätzlich ist und ein reiner Bonus, ein Extra ist, dann null Problemo. Dann hat man statt einem „leeren“ Dezember, eben einen Dezember mit Sparrow-Racing, solange ein anderes Team weiter mit Volldampf an dem „Kern“ des Spiels arbeitet, an der Shooter-Action.

Sparrow-Star-Wars

Wenn die Spieler aber das Gefühl haben, der nächste Raid, der nächste DLC oder auch nur der nächste Strike verschiebt sich um einen Monat, eine Woche oder nur zwei Tiage, weil die Entwickler lustige und bunte Events basteln, dann wäre das ein Streitthema. Wir wissen es im Moment einfach nicht, welchen Einfluss die sicherlich sinnvolle Umstrukturierung hat: Leiden die „DLCs“ darunter?

ATS8-Tarantella-BildIm Moment entsteht leider dieser Eindruck, da noch kein weiteres DLC angekündigt wurde. Bungie verhagelt sich da bei manchen Teilen der Community ein bisschen selbst die gute Laune, die die Events in Destiny eigentlich ausstrahlen sollten.

Anders ausgedrückt: Die lebendige Welt können sie ja ruhig bauen, nur der Shooter Destiny sollte auch nicht darunter leiden. Und wenn die Destiny-Spieler auf Content warten, aber nur von Events hören, entsteht dieser Eindruck und eine negative Reaktion aus der Community kommt.


Am Dienstag, dem 8.12., kommt der Dezember-Patch mit 15 exotischen Gegenständen, Änderungen an der Waffenbalance und dem Titanen. Ausführlicher mit dem Sparrow-Racing und den Änderungen am Cash-Shop werden wir uns die nächsten Tage beschäftigen.

Schuhmann
Schuhmann, das L steht für Niveau.