Verbitterter Twitch-Streamer kritisiert Blizzard für alles – Aber die Augen leuchten bei der neuen WoW-Klasse

Verbitterter Twitch-Streamer kritisiert Blizzard für alles – Aber die Augen leuchten bei der neuen WoW-Klasse

Asmongold gilt zugleich als größter Fan und als größter Kritiker von World of Warcraft. In den letzten Jahren hat er dabei immer wieder viel zu meckern gefunden. Nun aber ist der Twitch-Streamer begeistert von der neuen Erweiterung Dragonflight – vor allem dank des Rufers.

Wer ist der Streamer?

MeinMMO-Redakteur Benedict Grothaus konnte ebenfalls den Rufer für 7 Stunden spielen und ist begeistert. Gameplay zur neuen Klasse seht ihr hier:

3 Minuten Gameplay zu Rufer, der neuen Klasse in WoW Dragonflight

Rufer der Dracthyr begeistern Asmongold mit besonderen Fähigkeiten

So reagiert Asmongold auf Dragonflight: Während der Alpha von Dragonflight konnte sich Asmongold ein Bild vom Rufer der Dracthyr machen. Er lernt dabei langsam immer mehr Fähigkeiten der Klasse kennen.

Während seines Streams hat Asmongold über mehrere Stunden den Rufer ausprobiert und er bezeichnet sie mehrmals als „badass“, also absolut cool.

In einem kurzen Clip sind die Reaktionen des Streamers zusammengeschnitten. Es folgen mehrere erstaunte Ausdrücke wie: „Jesus!“, oder: „Heilige Scheiße!“ Asmongold ist sichtlich begeistert wie ein Kind mit einem neuen Spielzeug und wird immer wieder vom Umfang überrascht:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Was macht Rufer so besonders? Die neue Klasse stammt von den Drachen aus WoW ab und kommt entsprechend mit besonderen Fähigkeiten daher. Sie können einige ihrer Zauber etwa „ermächtigen“, also länger aufladen, um ihre Wirkung zu erhöhen.

Mit 2 Spezialisierungen können Rufer entweder Schaden machen oder heilen und greifen auf ikonische Fähigkeiten der Drachenschwärme zurück. Sie setzen etwa Zeit-Magie der Bronzedrachen oder die reinigenden Flammen des roten Drachenschwarms ein.

Besonders begeistert ist Asmongold vom „Deep Breath“, einer Fähigkeit, die man von schwarzen Drachen wie Onyxia kennt. Die Dracthyr fliegen in einem Zerstörungsflug nach vorne und teilen dabei großen Schaden aus.

Auch ihre Bewegung ist einzigartig. So können Dracthyr etwa frei fliegen, ähnlich wie beim neuen Drachenreiten-Feature aus Dragonflight. Im Video seht ihr mehr zum neuen Feature:

4 Minuten Gameplay zum Drachenreiten, dem neuen Feature in WoW Dragonflight

WoW braucht mehr „Evergreen-Features“

In einem weiteren Video auf YouTube spricht Asmongold über das, was WoW in den vergangenen Addons schlecht gemacht hat und was Dragonflight nun verbessern soll. Seiner Ansicht nach ist ein Punkt besonders wichtig, geliehene Macht („borrowed power“).

In der Vergangenheit sei es zu oft vorgekommen, dass sich eine Erweiterung nur um ein Feature gedreht habe – etwa die Garnison in WoD oder die Pakte in Shadowlands. Alles war darauf ausgerichtet und habe sich weiter vom Spiel entfernt, sei aber nach der Erweiterung wieder weg gewesen.

Dragonflight fokussiere sich mehr auf das, was WoW schon hat und mache dies besser. Auch im Interview mit dem Product Director Pat Dawson erklärte dieser MeinMMO, warum Dragonflight auf solche Systeme verzichtet:

Was wir in der Vergangenheit gemacht haben mit Erweiterungs-spezifischer Macht war stark an das jeweilige Addon gebunden. Im großen Ganzen gab es da einige gute Sachen und einige Schwierigkeiten […] und was wir mit Dragonflight erreichen wollen, ist etwas zu bringen, das mehr „Evergreen“ ist. Etwas, das fundamental ändert, wie ihr mit eurer Klasse umgeht und sich nicht nur auf die Erweiterung bezieht. So kamen wir auf Dinge wie das Talent-System.

Die Kollegen der GameStar sprachen übrigens im Interview mit Game Director Ion Hazzikostas über weitere spannende Themen zu Dragonflight.

Weitere Änderungen seien etwa das überarbeitete UI oder das Crafting-System – Dinge, auf denen man in späteren Addons aufbauen kann. Auch Asmongold spricht in seinem Video davon, dass solch „immergrüner“ Content besser für WoW sei als Änderungen, die nur einen kleinen Teil der Spieler betreffen oder wieder verschwinden.

Wenn ihr euch selbst ein Bild von Dragonflight machen wollt, könnt ihr noch vor Release bis Ende 2022 an den Tests teilnehmen. Es wird eine Beta kommen und aktuell läuft eine Alpha. Ihr könnt euch für alle Tests noch anmelden.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Silvia

WoW ist seine Leidenschaft und seine „Beziehung“ zu WoW ist wohl das was man eine Hassliebe nennen kann^^
Ich hatte mich ja mal ziemlich negativ über ihn geäußert… und meine Meinung zu ihm hat sich seitdem wenig geändert. Er ist einfach nicht mein Fall.
Ich schaue lieber Anniefuchsia oder Naguura..

Ich wünsche ihm trotzdem alles Gute und viel spaß mit Dragonflight 😋

ThisIsThaWay

Ich mag den Kerl nicht. Mir ist klar das er als einer der Einflussreichsten Streamer überhaupt fungiert und daher als wichtiger Meinungsträger zählt, aber seine Art und seine Aussagen sind zum Teil einfach gefühlt zu abgehoben.

Das Video mit den Reaktionen find ich aber irgendwie lustig 😄 Sieht spaßig aus und scheint als hätte er auch ziemlich Spaß beim ausprobieren. Ich bin mal gespannt.

Seerien

Asmon ist in meinen Augen, einer der größten Schleimbeutel die es gibt. Ich hab einmal in sein Stream geschaut, als in BfA, der Ewige Palast Live ging. Da hat man klar gesehn, dass er keine Ahnung von dem Spiel hat und anstatt seine Fehler einzugestehen, mussten die anderen seinen kindlichen Zorn aushalten. Find es auch heuchlerisch, dass er auf einmal wieder „Fan“ ist, aber davor dauerhaft auf WoW abragen.

justus

ich glaube es gibt wenige, die mehr ahnung vom spiel haben.

er hat nie aufgehört ein fan zu sein. darf man sich als fan nicht beschweren?

Ich hab einmal in sein Stream geschaut

….

Asmon ist in meinen Augen, einer der größten Schleimbeutel die es gibt.

perfekt

Seerien

Der war gut xD Asmo hat von der Lore her bestimmt ein großes Wissen, oder wie was funktioniert, aber Raidmäßig bzw als Raidleader ist er die größte Pflaume

justus

du hast gesagt er hat keine ahnung vom spiel. da er nicht mehr aktiv raidet, nimmt er es natürlich nicht mehr ernst und beschäftigt sich intensiv mit den neuen bossen. und dass er seine „fehler“ dann runterspielt gehört zu seiner show.

Zuletzt bearbeitet vor 21 Tagen von justus
Serphiro

Meine mich zu erinnern das der Dracthyr auch ne Menschenform hat, kämpft er nur in Dracthyr form oder auch menschlich?
Wird die Kleidung /Rüstung Ausgeblendet oder Verändert sie sich je nach Form (Mensch/Dracthyr)

ThisIsThaWay

Ich meine mich auch zu erinnern da mal was auf Screenshots gesehen zu haben. Ich schätze es ein wie bei den Worgen.

Mark Mitterbacher

Ja natürlich ist das „badass“. Asmon ist schlichtweg einfach nur ein kleiner Eventfan der auf jeden Hypetrain aufspringt wie eine willige Katze die auf jeden Kater springt der nicht bei drei aufm Baum is. Bestes Beispiel ist vor nicht all zu langer Zeit sein „Badass“ game FFXIV. Und? Spielt er es noch? Asmon ist und war schon immer ein Schaumschläger, mehr nicht.

justus

da kam doch letztens eine news zu, dass er es wegen der ff community nicht mehr im stream zeigen will…

und der ff hype kam weil asmongold es gespielt hat, er hat den hype quasi erzeugt.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von justus
Jojo

„Ein kleiner Eventfan“ natürlich ist der größte Wow-Streamer, dessen Zuschauer zum größten Teil aus Wow-Spielern besteht froh darüber, dass sein Lieblingsspiel vielleicht endlich wieder bergauf geht mit der neuen Erweiterung. Und ja, er spielt noch FFXIV. Momentan distanziert er sich aber davon, da manche FFXIV Spieler ihn nicht in „ihrem“ Spiel haben wollen und ihn sowohl im Spiel, als auch auf Social Media bedrängen.

justus

und warum ist er jetzt verbittert?

Barin

sieht man doch, sein Frisör ist wohl verstorben… 😉

Jojo

Bei den Haaren ist der Friseur aber schon lange weg vom Fenster 🫢

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx