WoW: Das Lotus-Kartell der Hacker bannt euch, wenn ihr Kräuter pflückt

WoW: Das Lotus-Kartell der Hacker bannt euch, wenn ihr Kräuter pflückt

Das Lotus-Kartell in World of Warcraft kennt keine Gnade. Wer Kräuter erntet, der wird sofort mit einem Bann belegt.

Egal welche Version von World of Warcraft man spielt, Handwerksressourcen sind immer wichtig. In der Classic-Variante ist gerade der „Schwarze Lotus“ eine besonders wichtige Ressource, um Fläschchen und damit mächtige Buffs herzustellen. Genau aus diesem Grund erzielen die Blümchen im Auktionshaus auch extrem hohe Preise und sind damit besonders lukrativ.

Was ist das Problem? Der hohe Wert des Schwarzen Lotus macht sie auch besonders begehrenswert für Bots und Goldfarmer, die das Gold dann wiederum an Spieler verkaufen wollen – was eigentlich verboten ist. Allerdings ist es inzwischen ein offenes Geheimnis, dass Bots und Goldseller auf den Classic-Realms ziemlich präsent sind.

Eben weil der Schwarze Lotus so wertvoll ist, wird er quasi pausenlos von Bots und Hackern abgefarmt.

Ein Video von AzAMOuS zeigt – in gewohnt monotoner Sprechweise – wie das für normale Spieler aussieht. Diese sehen den Schwarzen Lotus spawnen, doch wenn sie ihn abernten wollen, verschwindet er, obwohl gar kein Spieler in der Nähe ist:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

AzAMOuS spielt damit auf die Sorgen an, die viele Spielerinnen und Spieler schon jetzt haben, wenn bald die Hardcore-Realms starten. Denn die dürften auch mit Bots und Hackern überflutet werden, wenn Blizzard hier keine Lösung findet.

Das Geheimnis ist, dass die Bots und Hacker zumeist „unter dem Boden“ sitzen und von dort den Lotus ernten. Sie warten bereits an allen bekannten Spawnpunkten oder wechseln mittels Hacks rasch die Position.

Besonders dreist: Wenn echte Spieler den Hackern doch mal zuvorkommen, werden sie von den Hackern bedroht. Man soll sofort das Ernten einstellen oder es gibt einen Bann. Wer der Aufforderung nicht nachkommt, findet sich kurz darauf oft ausgeschlossen aus World of Warcraft.

Warum gibt es dafür einen Bann? Auch wenn das Video natürlich ein wenig überspitzt ist, zeigt es doch eine Problematik, die in World of Warcraft vorherrscht – egal ob in Classic oder Dragonflight. Denn das Melde-System kann von Spielerinnen und Spielern ausgenutzt werden.

Blizzard hat in der Vergangenheit zwar betont, dass jede Sanktion letztlich durch einen Game Master bestätigt wird, dagegen sprechen allerdings die Geschichten der letzten Monate. Immer wieder kam es zu Androhungen von Bottern oder „Kartellbetreibern“, die anderen eine Accountstrafe androhten und sie dann auch kurzerhand erzwangen.

Das Mittel der Wahl sind dabei massenhafte Meldungen. Wenn ein Charakter von Dutzenden Accounts gemeldet wird – die etwa alle dem Botter oder einem Kartell angehören – dann folgt die Strafe fast augenblicklich.

Die Erfahrungen widersprechen hier klar den Aussagen der Entwickler.

Das Problem ist übrigens nicht nur exklusiv in WoW Classic anzutreffen, sondern auch Dragonflight ist davon betroffen. Hier hat ein „Elementarschleifen-Kartell“ einen Mitbewerber, der seine Halsketten günstig verkauft hat, kurzerhand ebenfalls mit einer Strafe belegt.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Krutoj

Und in der Zwischenzeit farmt der Bot namens Kältewurst auf Lakeshire wahrscheinlich immer noch Schattenpartikel auf der Höllenfeuerhalbinsel. Den habe ich in TBC Classic locker 20 Mal gemeldet und trotzdem drehte er fröhlich weiter seine Runden.

Wenn das tatsächlich von GMs geprüft wird, dann werden die wohl extra die Bots schützen und nur menschliche Spieler bannen, um den Anschein zu erwecken, dass sie was tun.

Merasch

Wie bescheuert muss sein um mir das gefalle zulassen. Absoluter bullshit screen Shot anblizzard mit der Drohung und fertig. Was ihr alle immer fürn scheachsin dazu dichtet möcht ich wissen. Vorallem gibt es kein sofort Bann den gab’s noch nie du wirst angeschrieben qenn zu blöde bist das zu merken wird der display schwarz. Lass sie labbern was sie wollen nur weil ich was pflücken gobs kein Bann. Wenn du natürlich dich drauf ei lässt und beleidigent wirst hast du den Bann selber ausgelöst.

Pernox

Also abgesehen davon, dass dies linguistisch keine Meisterleistung war, solltest du den Artikel schon zuende lesen, oder dich mal informieren, bevor du hier so eine Show abziehst. Das Problem mit dem Auto-Ban nach einer bestimmten Anzahl von Reports ist massenhaft belegt worden – egal ob auf Youtube, Reddit oder sonst wo.

Zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Pernox
Scaver

Vielen Dank für den Artikel.
Immer wieder wenn ich dann doch mal überlege, in Classic wieder rein zu schauen, wird man auf allen Seiten daran erinnert, wie dumm diese Idee doch ist.

Ich sehe da bald eh ne mega Bannwelle wegen RMT auf die Classic Spieler zukommen. Zusammen mit ner Bannwelle der Bots wäre das Game dann recht leer. Vielleicht nicht tot, aber man würde es extrem merken. Aber vielleicht wäre es dann wieder spielbar.

Kekladin

Zum Glück gibt es in Classic jetzt auch WoW Tokens, damit kann sich jeder die Lotuspflanzen einfach kaufen.
Problem gelöst, danke Blizzard 🙂

Koronus

Das gilt aber nur für WotLK. Nicht für Classic.

saryo

WotLK = Classic
Das was Du unter Classic verstehst, ist Classic ERA

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx