Wir wissen nun, warum ihr mit euren Lieblings-MMOs aufhört

Wir wollten in einer Umfrage von euch wissen, warum ihr mit euren Lieblings-MMOs aufgehört habt. Ihr habt uns eure Antworten dazu gegeben.

Was war das für eine Umfrage? Wir wollten Ende November von euch wissen, warum ihr mit euren Lieblings-MMOs aufgehört habt. Dabei konntet ihr 4 von 12 unterschiedlichen Gründen auswählen und/oder in einem Kommentar weitere Gründe nennen, die wir nicht zur Auswahl gestellt haben.

2.845 unterschiedliche Nutzer haben an der Umfrage teilgenommen. Und das Ergebnis zeigt, dass neuer Content nicht immer positiv aufgenommen wird.

Wow arthas lichking

Neuer Content und Burnout sind ein Problem

Darum hört ihr mit euren Lieblings-MMOs auf: Knapp jeder Dritte von euch gab an, dass ihm der neue Content nicht gefällt. 949 Nutzer setzten dort einen Haken, dies entspricht 33,4%. Dieses Bild bestätigt sich auch in den Kommentaren:

  • Unser Leser Youmoku findet die Richtung schlecht, in die sich GW2 entwickelt.
  • Der Leser Koronus findet die neuen Systeme von WoW langweilig: „Also bei Retail WoW habe ich zugunsten von Classic aufgehört, weil mir das System mit BfA einfach keinen Spaß mehr machte.“
  • Häufige Kritik in den Kommentaren ist auch, dass die MMOs mit der Zeit immer einfacher gepatcht werden. Unser Leser IchhassePvP schreibt dazu: „Klarer Fall von Kaputtgepatcht. Man könnte auch sagen restlos casualisiert.“

An der Entwicklung eurer Lieblings-MMOs kritisiert ihr zudem, dass sie inzwischen zu viel Pay2Win oder Microtransaktionen enthalten. Das gaben zumindest 638 Leser (22,4%) als Grund für das Aufhören an. Als Beispiel dafür wurden ArcheAge und AION genannt:

Mich haben zum Beispiel in Aion die P2W-Entwicklung seit 4.0 massiv gestört. Vorher hatte man die Wahl: Für gute Items entweder schwere Dungeons oder aber fleißig farmen und craften. Das Aufwerten war kein Problem – man konnte sich Ingame kostenlos mit Arbeit alles bekommen.

Unser Leser Martin
black-desert-titel-gratis

Neben problematischem neuen Content ist jedoch auch der Überkonsum ein Problem. 33% und damit 939 Leser gaben an, dass sie einfach zu viel gespielt und deshalb keine Lust mehr auf ihr Lieblings-MMO hätten:

  • Andreas Martin: „Eigentlich simpel: irgendwann wird’s langweilig. Das ist alles.“
  • ParaDox: „Bei mir ist das meistens der Überkonsum. Egal wie gut ein Spiel ist, irgendwann kommt der Moment wo das Produkt einfach durch und die Luft draußen ist.“

Ein weiterer großer Grund für das Aufhören liegt im sozialen Aspekt. Für 29,3% ist der Weggang von Freunden ein Problem und deshalb haben sie aufgehört. Auch fehlende Mitspieler (12,1%) spielen eine Rolle.

In eine ähnliche Richtung geht das Zeitproblem. 754 Leser und damit 26,5% gaben an, dass ihnen die Zeit fehlt, um ihr Lieblings-MMO zu spielen. Viele Spiele seien auch mit der Zeit zu grindlastig geworden, findet zumindest unsere Leser Wenceslas Diacunescu:

Der Hauptgrund bei mir ist der große Grind Faktor. Bei vielen MMOs habe ich den Eindruck man darf sonst kein Leben mehr haben und zumindest nach meinem Gefühl nimmt die Schwierigkeit drastisch ab. Es geht nur noch um die Zeit, die man reinsteckt.

mmorpg quiz gilde

Bans, kaputte Hardware und fehlende Updates spielen keine große Rolle

Das bringt euch selten zum Aufhören: Unsere Leser haben wenig Probleme mit kaputter Hardware oder Bans in MMOs. In der Umfrage gaben nur 0.5% einen Ban und 1,1% kaputte Hardware als Grund an.

Ebenfalls seltene Gründe sind das Einstellen von Updates oder sogar des kompletten Spiels. 154 Spieler (5,4%) wurden zum Aufhören gezwungen, weil ihr Lieblings-MMO eingestellt wurde. Dabei ging es unter anderem um Wildstar, über das mehrfach in den Kommentaren diskutiert wurde:

  • Zindorah: „Wildstar wurde leider eingestellt.“
  • mmogli: „Wildstar war kein Schrott! Wir haben es von Anfang, bis der Stecker gezogen wurde, gespielt. Kein anderes MMO hatte ein besseres Housing als Wildstar. Jedes MMORPG hat seine Vor- und Nachteile, aber Wildstar als Schrott zu bezeichnen, finde ich jetzt nicht richtig.“
WildStar Entdeckung Pets

Die Ergebnisse in der Übersicht

Antwortmöglichkeiten Verteilung der Antworten
Mir gefällt der neue Content nicht33,36%
Burnout, ich habe zu viel gespielt und keine Lust mehr33,01%
Alle meine Freunde haben aufgehört zu spielen29,28%
Ich habe keine Zeit mehr dafür26,50%
Es wurde Pay2Win / es hat jetzt zu viele Microtransaktionen22,43%
Ich habe ein anderes, besseres gefunden20,88%
Es hat kaum aktive Spieler, man wartet ewig auf Mitspieler12,06%
Es erhält keine Updates mehr9,53%
Anderer Grund (Kommentar) 8,30%
Das MMO ist offline 5,41%
Ich spiele nur noch Singleplayer-Games 5,31%
Mein Rechner/Konsole ist kaputtgegangen 1,12%
Ich wurde gebannt 0,49%

Viele MeinMMO-Leser probieren alles aus

Was konnte man unseren Kommentaren entnehmen? Die Umfrage sorgte für viele Reaktionen von euch. Dabei wurde ersichtlich, dass viele unserer Leser auch viele MMOs ausprobieren. So schreibt Daniel Milke:

Habe quasi alles gespielt, was die letzten 15 Jahre so erschien. Was mich am meisten getroffen hat, war ein Rufranganstieg von 80 auf 100 in Warhammer Online und die anschließende Übernahme von EA, die dann noch die Server heruntergefahren haben, weil man ja kein Geld mit dem Spiel verdienen konnte. 

Auch andere Leser wie Zindorah oder Kendrick Young haben sich durch die unterschiedlichsten MMOs durchprobiert.

Viele von euch bleiben ihren Spielen zudem lange treu und hören erst auf, wenn es wirklich gar nicht mehr geht; meist nach vielen Jahren.

Die 9 besten MMORPGs aus Asien, die Ihr 2019 spielen könnt

Autor(in)
Deine Meinung?
24
Gefällt mir!

18
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Evels
3 Tage zuvor

Die Antworten kann ich nachvollziehen,wenn ich bisher mit MMOs aufgehört habe,dann meistens weil sie mir keinen Spaß mehr gemacht haben,auf Grund der Inhalte oder eben Burnout,so viel gespielt das erst mal eine Pause gemacht wird.

Nur WoW war vor Wochen die Ausnahme,auch wenn das manche vielleicht albern oder so finden,aber ich habe mit WoW wegen der Sache mit Blizzard und China aufgehört.
Ob ich doch nochmal zurückkomme,bleibt offen,besonders da mir das neue Addon,was man bisher gesehen hat,nicht großartig vom Hocker gerissen hat und ich lediglich die „Vampire“,die gezeigt wurden,bisher gut finde.

Patrick
3 Tage zuvor

Ich hab leider eso Burnout.

Das was aber mein größtes Problem mit MMOs und vielen Spielen mit Gruppencontent ist ist die fehlende Zeit…..

Ich hab keine Lust Jahrelang an einem Spiel zu sitzen mir Gear zu Grinden und sonstiges um ein Häppchen Story und geile amomente mit anderen zu erhaschen…..

Daher Spiele ich inzwischen wieder viele Singleplayer und wenn Multiplayer dann Battlefield 5….

Ceallach
4 Tage zuvor

naja bei mir Wars meistens, das die Kumpels aufgehört haben und ich dann halt auch. bei WOW war dies der fall, ebenso bei destiny etc.
bei destiny wars dan aber auch der schlechte content mit den schmieden…
WOW würd ich vermutlich heut noch spielen wenn ich die zeit dazu hätte (vermutlich aber auf privatserver… da das BFA zeug mich nicht so mitreisst)

Peacebob
4 Tage zuvor

Mir wurde bisher fast alles irgendwann langweilig oder der P2W-Faktor schreckte mich ab.

Lediglich Warframe konnte mich bisher seit Jahren immer wieder motivieren und begeistern.

Sina
4 Tage zuvor

ich habe viele spiele gezockt…wenn mir eines ans herz gewachsen war, wie es bei wow lange zeit war, habe ich bei aufkommender langeweile einfach eine pause gemacht… mir fehlen einfach mmos mit content – wie es wow zb. für mich war. es macht mir nichts aus, gewissen grindanteil zu bewältigen, wenn es allerdings nur auf das hinausläuft, wird das für mich sehr schnell langweilig. zur zeit zocke ich conan exiles, poe, diablo 3, gujian 3, ab und zu mal gw2 – immer nach lust und laune. ich habe 2 spiele im blickfeld – ashes of creation (sehr skeptisch wegen des… Weiterlesen »

Marledor
4 Tage zuvor

Ich habe mit WoW immer mal wieder aufgehört, weil die Gilden auseinandergebrochen sind, (Raid)Pausen stattfinden oder einfach zu lange kein Content für mich geliefert wurde.
z.B. ist das katastrophal, dass Patch 8.3 erst 2020 kommen wird – Ob das meine Gilde überleben wird? – KA
Wir haben nun schon seit November eine Raidpause am laufen, kaum einer spielt WoW (Mich eingeschlossen) und ja, ich spiele nun zur Zeit Eso und teste Neverwinter – Irgendwie muss man ja die Zeit überbrücken :/

Andy
4 Tage zuvor

Bei mir ist es langeweile smile

Nomad
4 Tage zuvor

Wildstar hatte schon was, schade dass es aufgegeben wurde. Aber ich habe in meinem Spielerkreis es auch erlebt. Vor allem war es den meisten zu schwer, zu hektisch. Zum einen. das Problem mit dem „aktiven“ Kampfsystem gibts heute auch noch für einige Spiele. Es gibt so manche, vor allem ältere, die können nur Tab-Target. Aktives Ausweichen, etc. da sind sie überfordert und/oder einfach unflexibel. Am besten Tank mit dicker Rüstung und hinstellen, während die DDs den Schaden machen, und die die Heiler einem das Leben erhalten – einfach und effektiv, kann jeder. Man muss aber auch sagen, das in WS… Weiterlesen »

N0ma
4 Tage zuvor

WS war einfach an der Zielgruppe vorbeientwickelt, hat mit Scrum nix zu tun. Ja ist schade. Mir persönlich war das Setting zu albern. Hatte es gekauft falls die Gilde rüberwechselt, aber ist nicht passiert.
Nur mal am Rande, aktives Ausweichen hat nichts mit TT oder nicht TT zu tun, gibts bei beiden.

Andy
4 Tage zuvor

Ich fand WS auch cool,aber das Setting war wirklich dämlich.Die Avatar Auswahl war ja schon schrecklich.

Nomad
4 Tage zuvor

Ausweichen+TT, haste recht. Und sicher, Scrum hat nichts mit der Zielgruppe zu tun. Aber WS hatte viele Bugs durch schlechte Entwicklungsprozesse und liess sich dadurch auch nur schwer verändern. Habe damals mit Entwicklern zu dem Thema gemailt. Sie hatten es erkannt und begonnen, die Team umzustellen, aber da war es bereits zu spät.

Saigun
4 Tage zuvor

Da bin ich ja voll mainstream. Meine 2 Gründe sind auf Platz 1 und 2 gelandet.^^

Ryohei
4 Tage zuvor

Habe nach Jahren mit FFXIV aufgehört, es bietet immer dieselbe Art von Content und das macht es echt langweilig, das einzige was spaß gemacht hat waren die Primae und die sau gute Story.

Vallo
4 Tage zuvor

Genau der selbe Grund wie bei mir, weswegen ich mit FF14 aufgehört habe.

Reznikov
4 Tage zuvor

Ich war bei GW2 auch immer der Meinung dass mich der neue Content stört – vor allem im WvW. Die neue Meta war IMMER schechter als die Alte usw. Andererseits aber denke ich dass ich ohne diesen neuen Content niemals so lange weitergespielt hätte. Der Schluss-Gong für mich war, als ich den Titel „Ultimativer Beherrscher“ hatte, da hab ich dann aufgehört. Rückblickend kann mich nicht beschweren, ich hatte super viel Spaß in dem Spiel und irgendwann hatte es halt ein Ende. Es wird ein neues Spiel kommen.

MaxO
4 Tage zuvor

Lustig – genau das gleiche bei mir. Ohne Änderung der Meta wäre GvG langweilig geworden, aber die Änderungen waren oftmals erst einmal extrem besch****

Hab dann allerdings nicht aufgehört, „weil ich nix mehr zu tun hatte“, sondern weil mein RL immer mehr Zeit beansprucht hat. Das – so empfinde ich – war aber auch das tolle am WvW/GvG (und im erweiterten Sinne: PvP) – man musste sich schon sehr stark in die Materie hineinversetzen, damit man wirklich etwas reißen konnte smile

Momentan reizen mich eher Shooter, da man dort deutlich kurzweiliger seine Portion Spaß am Abend bekommt :’D

Nomad
4 Tage zuvor

Ja, die Zeit drängt viele in Shooter oder vor allem BR. Ich kann mich damit nicht anfreunden. Diese „kurzweilge Unterhaltung“ ist für mich genauso langweilig, wie das „ewig Gleiche“ der MMORPGs.
Somit, tendiert meine Spiele Zeit grad gegen Null.

Koronus
4 Tage zuvor

Wohoo ich habe es mal wieder in den Artikel geschafft.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.