Warum hört ihr mit MMOs auf, die ihr lange gespielt habt?

Was sind die häufigsten Gründe, wieso ihr mit einem MMO aufhört, das ihr über einen langen Zeitraum gespielt habt? Erzählt es uns!

Da ist ein MMO, das euch richtig Spaß macht. Also investiert ihr viel Zeit rein, spielt es vielleicht sogar Jahre lang, sammelt viele tolle Erinnerungen.

Doch alles geht irgendwann mal zu Ende und eines Tages beschließt Ihr, mit dem Spiel aufzuhören. Das kann eine plötzliche Entscheidung sein oder ein längerer Prozess, bei dem man merkt, dass man immer seltener in sein MMO-Zuhause eingeloggt hat.

WildStar Liara title
Bei WildStar haben die meisten wohl deswegen aufgehört, weil es offline genommen wurde.

Aber unabhängig davon, wie dieses Ende passierte, kann es dafür eine weite Auswahl an Gründen geben. Hat euch der neue Content einfach nicht mehr angesprochen? Oder hat der Publisher plötzlich dicke Microtransactions rausgehauen und das Spiel ist pay-2-win geworden?

Erzählt mal: Was sind eure „Darum habe ich aufgehört“-Geschichten? Gab es große Enttäuschung oder hattet ihr irgendwann einfach keinen Bock mehr?

Die aktuell besten MMORPGs in 2019 – Welches passt zu mir?

Wie verläuft diese Umfrage? Ihr könnt unten in dem SurveyMonkey-Tool bis zu 4 Antworten aussuchen, wieso ihr in der Vergangenheit mit einem MMO aufgehört habt, das ihr längere Zeit gespielt habt. Nehmt die Gründe, die bei euch am häufigsten für ein Ende ausschlaggebend waren.

Die Umfrage läuft bis Mittwoch, den 4. Dezember, und wird danach ausgewertet. Die Ergebnisse erscheinen dann in einem separaten Artikel.

Wir werden einige eurer Kommentare direkt in dem Artikel zitieren, also schreibt fleißig unter dem Beitrag, warum ihr aufgehört habt! Vor allem, wenn euer Grund in der Liste nicht dabei ist.

Create your own user feedback survey
Welche MMOs haben euren Spielegeschmack für immer beeinflusst?
Autor(in)
Deine Meinung?
30
Gefällt mir!

83
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Kuba
Kuba
1 Monat zuvor

Wenns zu zeitintensiv wird und ich mich einer Gilde anschliessen soll damit ich weiterkomme wirds mir meistens zu blöd.
Auch zu komplexe Mechaniken und ihre Auswendiglernerei sind mir ein Dorn im Auge sad
Letztes richtig gespieltes MMORPG -> GW 1

Jyux
Jyux
1 Monat zuvor

Der Großteil der aktuellen MMOs bieten einfach kein Tiefgang und sind nach wenigen Stunden schon komplett ausgelutscht. Die wenigen alten und guten MMOs sind leider größtenteils Tot und werden nicht mehr weiterentwickelt.

WE'RE ON EASY STREET
WE'RE ON EASY STREET
1 Monat zuvor

Wenn man alles gesehen und besiegt hat, wird es halt langweilig

Youmoku
Youmoku
1 Monat zuvor

Gewisse Entwickler *hust* Anet *hust* haben irgendwie den Faden verloren und weigern sich dagegen diesen wiederzufinden.

Paul Meyer
Paul Meyer
1 Monat zuvor

Bei MapleStory max. 3 Chars. Wollte nach 3 Jahren intensivem Spielen einen von dreien löschen und einen neuen machen. Zur Löschverifizierung hier Geburtsdatum angeben. Ka. welches Geburtsdatum ich damals angegeben hab, mist. War für mich der Schlusspunkt von dem Spiel, aber auch ein Questdrop, den ich über 1000 Stunden erfolglos gefarmt hatte.
FEH von Release an ca. 1 Jahr täglich einige Stunden gespielt. Dann kam immer mehr und mehr Content und ich hätte min. 5 Stunden täglich spielen müssen um weiterhin im obersten von 20 Rängen bleiben zu können oder alternativ viel Geld ausgeben. Nö. Und deinstalliert.

Jo El Triboo
Jo El Triboo
1 Monat zuvor

Meine E-Mail wurde gesperrt und so konnte ich mich nicht mehr einloggen, da neuer PC usw. Da ich Geld investiert habe, hatte ich natürlich versucht die E-Mail über den Support zu ändern, damit ich wieder reinkomme. Sicherheitsfrage und Beleg für die Käufe hat alles nicht ausgereicht. Somit war der Account dann weg. Kurz vorher wurde das Game aufgekauft und naja. Da sieht man Mal.

Andreas Martin
Andreas Martin
1 Monat zuvor

Eigentlich simpel: irgendwann wird’s langweilig. Das ist alles.

Protocol Zero
Protocol Zero
1 Monat zuvor

ich höre mit meinen mmo´s meisten auf wenns es richtig spannend wird… Am anfang vom endgame nachdem ich die story durch hab /fast max lvl bin (+-5lvl depends on game) und es an raids worldbosses etc geht, hör ich meistens auf da ich eigentlich nur solo spiele und solche gruppenaktivitäten nichts für mich sind. Vorallem da ich es nicht leiden kann mit random leuten zu spielen(auch wenn sie nett/gut/interressant) sind. Und ich mag den part nicht das man bei vielen mmo´s im endgame ca 4-6 stunden am tag spielen „müsste“ um einigermaßen progress zu machen, da bleibt mir dann weder zeit für serien/videos oder anderen games.

Pzycrow
Pzycrow
1 Monat zuvor

Geht mir ähnlich, sobald man Solo nicht mehr weiter kommt, höre ich meistens auf.

Sunface
Sunface
1 Monat zuvor

Ich habe mit WoW aufgehört weil sich für mich das starre Gameplay einfach irgendwann langweilig angefühlt hat. Ich mag immer noch die ganze Story und Quests und Lore. Aber das Gameplay langweilt mich nach 5 Minuten. Ich wünsche mir da ein intuitiveres non tab-target und actionlastigeres Gameplay.

Dastil
Dastil
1 Monat zuvor

Bei beiden Spielen (FFXIV & SWTOR) hat mich das Rp jeweils für Jahre gehalten. Allerdings driftet das dann doch irgendwann zu Social, also Cantina/Tavernen rp, was mich dann doch langweilt.

Ansonsten mochte ich das Gear grinden im Endgame nie und habe in beiden Spielen immer jeweils die Story genossen.

Manuel Stadelwieser
Manuel Stadelwieser
1 Monat zuvor

Der Hauptgrund bei mir zu viele Games zu wenig Zeit mittlerweile wird man ja geflutet von neuen Games und Top Titeln man kommt nicht mehr mit Zocken hinterher. Meiner Meinung nach sollte man das ein bisschen runterschrauben und den Gamern auch die Zeit für ein Spiel lassen. Vor allem hätten die Entwickler auch mal wieder Zeit ein Game richtig fertigzustellen. Ich spiele auf der Xbox und man merkt einfach das die ganzen Games halb fertig rausgebracht werden. Spielfehler, bugs, Server gehen nicht, Dialoge und Synchro stimmen nicht richtig usw. Lieber mal wieder mehr Qualität statt Quantität. Die Entwickler wären sicher auch froh darüber wenn sie wieder zeigen könnten wie viel Liebe sie in ein Game reinstecken könnten statt uns mit Games unter Zeitdruck zu bombardieren. Lg IGN I Bahamut

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Irrtum.

Die Branche will nicht dass du spielst, sondern sie will dass du kaufst.

Im Idealfall irgendwann mal 1.000+ Games auf Steam und anderen Plattformen angehäuft, dabei mehrere 10.000 € ausgegeben und die Branche ist restlos zufrieden mit dir.

Also ich weiß nicht, ich bin da sehr altmodisch.

Ich für meinen Teil muss nicht drölfzig Games im Jahr kaufen.

Mir reichen da ca. 2-5 pro Jahr und selbst das erreiche ich teils nicht mal, weil mich die vorhandenen Games noch ausreichend beschäftigen.

Da muss sich der Spieler eben entscheiden und Prioritäten setzen was er/sie spielen möchte und den Rest kann man teils Jahre später mal sehr, sehr viel günstiger kaufen und dann spielen wenn man gewissermaßen gerade Leerlauf hat in Sachen Games.

Zindorah
Zindorah
1 Monat zuvor

Hab mit Wow aufgehört, dann zu Classic nach 5 Chars in Classic jetzt auch aufgehört, da Classic kein Content hat. PvP ist leider alles was es gibt.

TESO hab ich aufgehört, weil der Content Recht langweilig ist im Endgame. Eigentlich farmt man nur CP und rennt im PvP Zerg mit.

Mit GW2 hab ich aufgehört, weil es keine Itemspirale gibt und man daher schnell durch ist. GW2 ist wie TESO eher ein Collector Game.

Wildstar wurde leider abgestellt sad

FFXIV ist für mich nur ein schlechtes WoW. Viele Systeme sind leider veraltet.

Jetzt dümpel ich blöd rum und hänge gerade bei WoT.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Ich denke das wusste man schon von vornherein dass Classic „raid or die“ in Reinform darstellt.

Nach dem Dungeon BiS-Gear sind ja selbst diese weitestgehend nutzlos.

Mel MacBrody
Mel MacBrody
1 Monat zuvor

Habe knapp über 3000h in Destiny+Destiny 2 verballert, irgendwann ist die Luft einfach raus.
Die letzte Season habe ich kaum gespielt da es sehr wenig neuen Content gab, den hat man nach ner knappen Woche komplett fertig, selbst als Casual.
Der Raid und der Dungeon waren gut, sind aber nichts was ich gerne öfters spielen würde und die Vex Offensive war total langweilig.

Jetzt spiele ich fast nur noch Singleplayer Spiele.

Bamelowsky
Bamelowsky
1 Monat zuvor

Für mich gab es nichts besseres als wow. Aber dann kam irgendwann der Tag als es irgendwie nicht mehr weiter ging. Ich konnte nicht mehr in die Welt eintauchen. So als würde man erkennen das es den Weihnachtsmann nicht gibt. Es war ein sehr trauriger Tag. Danach gab es kein Spiel mehr, dass mich derart gefesselt hat.

Koronus
Koronus
1 Monat zuvor

Das hatte ich mit BfA auch. Hast du Classic probiert? Das hat bei mir geholfen.

Bamelowsky
Bamelowsky
1 Monat zuvor

Daran hatte ich auch gedacht aber irgendwie kann ich da nicht mehr zurück. Aber alles gut. Es war eine super Zeit.

Zindorah
Zindorah
1 Monat zuvor

Ich denke Classic bringt mir auch Retail zurück. Dachte Classic wird die Erlösung aber blöd Leute am Flugpunkt Farmen ist dann doch nicht so spannend. Eventuell die BGs aber Mal sehen, glaub ich kehre zu Retail zurück. Da gibt es wenigstens viel Charakter-Tiefe.

Franky
Franky
1 Monat zuvor

Ich kenne das Gefühl nur zu gut, allerdings aus einem anderen Game. Zu Anfang ging es nur ums stärker werden. Irgendwann war man komplett mit BiS Item ausgestattet und hat alles erkundet. Es gibt zwar immer noch Sachen die man spielen kann, aber das große Ziel vor Augen fehlt. Diese Gefühl in anderen Games wieder zu finden ist bei mir noch nicht richtig gelungen. Da hilft nur ein Genre Wechsel. Oder aber eine Pause. Erst Metin 2 jetzt Destiny 2. CoD ist immer ein guter Lückenfüller. Wow ist mir zu langsam/langweilig. Teso macht Spaß, aber wieder von Neu anfangen, in so ein komplexes Spiel. Das ist mittlerweile egal, Weisst du was einem wirklich fehlt ist es ein Spiel wirklich nur zu genießen, weil es Spaß macht ohne Guides,. Youtuber oder der gleichen. Wo es nicht darauf ankommt wie man spielt sondern einfach Spaß hat. Teso biete da bisher die beste Chance.

Daniel Milke
Daniel Milke
1 Monat zuvor

Habe quasi alles gespielt was die letzten 15 Jahre so erschien. Was mich am meisten getroffen hat war ein Rufrang anstieg von 80 auf 100 in Warhammer Online und die anschließende Übernahme von EA die dann noch die Server runtergefahren haben. Weil man ja kein Geld mit dem Spiel verdienen konnte. Das hätte Ihnen vor der Übernahme erkennen können wenn man sich die Spielerzahlen angesehen hätte. Schöne Grüße Kinthalaz Gilde Edraithul

Koronus
Koronus
1 Monat zuvor

Also bei Retail WoW habe ich zugunsten von Classic aufgehört weil mir das System mit BfA einfach keinen Spaß mehr machte. Mit Shadowrun Chronicles und Jagged Alliance Online Reloaded habe ich aufgehört, weil sie vom Netz gingen wegen Lizenzentzug bzw unrentable. Bei StarCraft II habe ich ungefähr zur selben Zeit aufgehört wie SRC weil ich da ein Burnout hatte und durch die Abschaltung von SRC es sich nur noch wie eine sinnlose Wiederholung anfühlte. Mit Atlantica Online habe ich aufgehört, weil beim dritten Publisher beim Umzug von Nexon meine Charaktere versemmelt wurden und beim erneutet Spielen es keinen Spaß mehr machte, da es so Bugverseucht wurde, dass man wortwörtlich nicht mal mehr gerade aus laufen konnte ohne einen Crash. Mit TESO habe ich aufgehört weil sie mit dem ersten Add-on Morrowind die physische CE nur mehr über Amazon verkauften und ich bei einem privaten Händler 200€ für nix bezahlt habe und da ich damals noch minderjährig war und über den Account meines Stiefvaters der kaum Zeit hatte und mir sagte damit er sich kümmert soll ich gefälligst zu unheiligen Zeiten wenn es ihm passt erscheinen, habe ich lieber Zenimax selbst den Rücken gekehrt für deren Antikonsumentenpolitik. Achja mit Destiny 2 habe ich aufgehört weil beim ersten Clan der Chef sich als Arschloch entpuppte und später dann mir als ich mit A New Light zurückkehrte schnell wieder weg war als ich vom Time Exclusive Content hörte.

Zokc
Zokc
1 Monat zuvor

Also bei mir ist es so, das ich mich überspiele und dann was anderes suche und leider sehr selten dann zurück komme ….

Ich “Oberchefboss”
Ich “Oberchefboss”
1 Monat zuvor

Ich vergleiche das mal salopp mit Beziehungen. Wenn das Mädel/der Typ langweilt, in die Jahre gekommen ist und man keine Lust hat, die Macken, die ja am Anfang noch ganz süss waren, weiter zu ertragen – muss halt was neues Knackiges her.
Wer sich bis zum bitteren Ende langweilen lässt – sollte sich im nachhinein nicht beschweren. Und auch nicht jammern, wenn man viel Geld darin versenkt hat.

Auch andere Abomodelle bieten ihren Reiz, sogar F2P wink

ParaDox
ParaDox
1 Monat zuvor

Bei mir ist das meistens der Überkonsum.
Egal wie gut ein Spiel ist irgendwann kommt der Moment wo das Produkt einfach durch und die Luft draußen ist.

Martin
Martin
1 Monat zuvor

Mich haben zum in Aion die P2W-Entwicklung seit 4.0 massiv gestört. Vorher hatte man die Wahl bei guten Items entweder schwerer Dungeon oder aber fleißig farmen und craften. Das Aufwerten war kein Problem – man konnte ingame kostenlos mit Arbeit alles bekommen. Gameforge hat das das nach und nach mit NCSoft entfernt. Spielerzahlen schwanden massiv.

Bei FF14 nervte mich das man als Solo-Einsteiger in den Dungeons nur das untere Gear bekam, wollte man das beste kommt man ohne eingespielte Stamm nicht rum – gerade Raids und Prüfungen. Das Craftzeug war nur Mittelmaß.

Daher reizen mich in letzter Zeit auch eher Hack`n`Slay oder ARPG wie Dark Souls III oder ähnliches. Dort habe ich schweren Inhalt, kann den solo oder aber auch mit Freunden machen. Die Items bleiben aber die gleichen, welche erreicht werden können. Die Bosse passen sich halt an auf solo/Gruppe. Einfacher wird es deshalb nicht. Grind gern, nur wenn auch verhältnismäßig zur zu erreichenden Belohnung.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Schon wieder einer der sich darüber beschwert dass man solo in einem M M orpg nicht an das beste Gear kommt.

Leute dann spielt Singleplayer, die sind für das Solospielen da, MMORPG hingegen nicht!

dzscrank
dzscrank
1 Monat zuvor

wenn du sagst Solo-Einsteiger,frage ich mich warum du schon von BiS-gear redest?

Ich spiele FF14 (sommer19 angefangen) nur solo,manchmal mit 1-2 kollegen Trials und Daily Rota aber das wars.

Dennoch habe ich alle Extreme Trials gemacht…und alle Savage Raids in Shadow bringer.

LFG Training „Eden Prime savage“…warten biss leute joinen ,und lets go,kann dann natürlich 1-3 Tage dauern es zu clearen da es teilweise „idioten“ gibt die direkt nach 1 wipe leaven.

Du bist ja nichtmal gezwungen dich mit den leuten zu unterhalten,kurz in chat welche posi du für bestimmte mechaniken(in raids) nimmst und das wars….,vorher natürlich guide anschauen smile

Aber du kannst alles Solo machen,außer Ultimates vielleicht xD

Wenceslas Diacunescu
Wenceslas Diacunescu
1 Monat zuvor

Der Hauptgrund bei mir ist der grosse Grind Faktor, bei vielen MMOs habe ich den Eindruck man darf sonst kein Leben mehr haben und zumindest nach meinem Gefühl nimmt die Schwierigkeit drastisch ab es geht nur noch um die Zeit die man rein steckt.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Wenn dir heutige MMORPG’s zu zeitaufwendig sind, dann weiß ich auch nicht mehr.

Sehr viele MMORPG’s sind heute sehr, sehr casual gehalten, dass man eben weit weniger Zeit investieren muss um spürbar voran zu kommen als noch in den Anfängen des Genres und auch der benötigte Zeitrahmen in einem für damalige Verhältnisse schon recht flachen WoW ist heute um ganze Universen geringer.

Auch dass der Schwierigkeitsgrad abnimmt ist aus meiner Sicht schlicht falsch, denn sehr, sehr fordernde Inhalte gibt es immer noch.

Der Grundschwierigkeitsgrad hingegen der hat heute spürbar abgenommen, da stimme ich dir zu.
Was aber eben in erster Linie an der fortschreitenden Casualisierung vieler heutiger MMORPG’s liegt.

Die Levelphase z.B. muss man eben heute auch mit auf dem Rücken zusammengebundenen Armen bewältigen können. Für mich ist das ein Teil der heutigen Casualisierung nicht weniger MMORPG’s.

Mahagosh
Mahagosh
1 Monat zuvor

Bei mir ist es ein Mix verschiedener Faktoren. Leute mit denen ich gern unterwegs bin wechseln das Spiel/die Plattform, mir gefällt der neue Content nicht bzw. ich spiele ihn trotzdem um irgendetwas bestimmtes Ingame zu erreichen und dann kann es passieren, dass mir das Spiel plötzlich als Gesamtpaket nicht mehr gefällt. Außerdem habe ich ein Problem damit, wenn sich ein Spiel in Sachen Grind dahingehend entwickelt, dass ich das Gefühl bekomme ich müsste meinen Job kündigen und mich scheiden lassen damit ich genug Zeit für das Spiel habe…

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Ich habe mit WoW aufgehört weil es sich im Kreis gedreht hat.
Ausserdem hat es mich genervt dass man ohne Gruppe nicht weiterkommt ausser Daylies gab es nichts was sich gelohnt hätte solo zu erfarmen.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Solo?

In einem MM orpg?

Solo vorwärts kommen?

Das ist dein Hinderungsgrund ein MMORPG wie WoW aufzugeben?

Ernsthaft?

Sorry, aber da fällt mir echt nix mehr dazu ein.

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Wenn du mir einen Raid hast der morgens um 3 startet dann nur her damit.
Ich bin darauf angewiesen dass ich mich auch unter der Woche weiterentwickeln kann in einem MMO sonst finde ich auch am Wochenende keinen Raid der mich mitnehmen möchte.

Und manchmal habe ich einfach auch keinen Bock mich mit euch Vögel rumzuärgern smile

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Und was hält dich davon ab z.B. in einem WoW über Kleingruppen-Content wie Mythic+ Dungeons vorwärtszukommen?

Warum muss es bitte solo sein?

Auch ich habe nicht die klassischen Mainstreamarbeitszeiten, aber dennoch kam ich in einem WoW noch zu jederzeit vorwärts mit meinen Charakteren.

Gut ob es Raids gibt die um 3 Uhr in der Nacht starten weiß ich nicht, aber z.B. Nachtraids die gegen ca. 23-1 Uhr starten gibt es definitiv!

Es gab sogar mal einen Sammelthread für explizite only Wochend- und Nacht-Raids in deutschen Forum in den Stammgruppe Foren.

Dass man sich 4 Mitspieler mit den passen Klassen für Kleingruppen-Content sucht die in der Früh um 3 Uhr loslegen wollen dürfte einfacher sein.

Aber gut, wer lieber solo spielen will, der wird wahrscheinlich auch da keine Zeit reinstecken zur Mitspielersuche.

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Keine Ahnung was dich jetz genau daran ärgert dass ich gerne solo spiele. Aber wenn dich das so stört, dann höre ich natürlich sofort auf damit.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Dachte eigentlich dass meine Verwunderung darüber dass jemand ernsthaft mit MMORPG’s aufhört weil er in diesen nicht solo alles erreichen kann keiner Erklärung bedarf, sondern dass dies vollkommen einleuchtend sei.

Es ist ja nicht so dass es unzählige Games gäbe in denen man zu 100% alles solo erreichen kann, nämlich ausgewiesene Singleplayer.

Es gibt mit Sicherheit Leute die noch einen Schritt weiter gehen würden und Solospielern wie dir die Schuld am Verfall des MMORPG Genres zuschieben würden, dass es z.B. in heutigen MMORPG’s eben völlig normal ist solo Leveln zu können, solo Endgame-Content vorzufinden, ja teils sogar Solo-Dungeons in MMORPG’s zu haben, eben weil Solospieler das MMORPG Genre mit Singleplayer Games verwechseln.

Mandario Gee
Mandario Gee
1 Monat zuvor

Zitat: Bei WildStar haben die meisten wohl deswegen aufgehört, weil es offline genommen wurde.

Naja, es wurde ja offline genommen weil viel früher die meisten aufgehört haben.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

W* war auch schlicht Schrott.

Es hatte viel zu wenig Content.

Mal davon abgesehen hat mich schon das kunterbunte Setting direkt abgeschreckt und natürlich das recht aktive Kampfsystem ebenso.

Dass es W* nicht mehr gibt ist völlig selbstverständlich nachzuvollziehen.

mmogli
mmogli
1 Monat zuvor

Wildstar war kein Schrott !
Wir haben es von Anfang , bis der Stecker gezogen wurde gespielt .
Kein anders MMO hatte ein besseres Housing wie Wildstar .
Jedes “ MMORPG “ hat seine vor und Nachteile ,aber Wildstar als Schrott zu bezeichnen finde ich jetzt nicht richtig .
sry …IchhassePvp …da bin ich jetzt nicht deiner Meinung

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Es war auch kein Schrott es war bloss nicht Massentauglich und das ist nun mal das was ein MMO sein muss Casualgeflenne hin oder her.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Sagt der Solospieler…

Weißt du was Solospieler in den Frühzeiten des Genres gemacht hätten?

Sie hätten zu einem Großteil nicht mal Leveln können!

Soviel zur Casual Heulerei!

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Meine spielerischen Vorlieben entscheiden nicht darüber ob ein Spiel Schrott ist oder nicht.

Ich kann ein Spiel gut finden auch wenn es nichts für mich ist und ich kann ein Spiel als Gesammtpacket schlecht finden und es trotzdem gerne Spielen weil ich daran Spass habe.

Ich weis im übrigen was Spieler in den Frühzeiten des MMO gemacht haben das einzige MMO das ich nicht gespielt habe ist Meridian 59 und das auch nur weil ich mir die Hardware damals nicht leisten konnte.

Nur weil ich gerne solo spiele muss das ja nicht bedeuten das ich nichts tauge im Raid smile

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

1.) Du hast das Casual-Thema gebracht, nur dass casual nicht gleichbedeutend mit leicht ist. Sondern der Casual-Spieler hat in der Regel wenig bis sehr wenig Spielzeit zur Verfügung und zumeist unregelmäßige Spielzeiten. Weswegen ich das „Casual-Geflenne“, wie du das nanntest, ganz sicher nicht als den Grund anführen würde warum W* derart gefloppt ist.

2.) Auch ein Casual-Spieler kann durchaus brauchbar spielen und somit im Raid was taugen. Ich habe in meiner aktiven WoW Zeit reichlich „Semi-Progress“ Raids kennengelernt die den Content mit 2-3 Raid-Tagen pro Woche bestritten haben und keineswegs 5-7 Tage dran saßen wie diverse andere Raids, insbesondere in den Tagen als es noch entsprechend viel Raid-Content gab.

3.) Wenn du weißt wie MMORPG’s in ihren Anfängen aussahen, dann wundert mich ehrlich gesagt deine Solospielvorliebe. Gut dass man sich als Mensch binnen 20-25 Jahren verändert ist völlig normal, allerdings muss ich sagen hat sich meine Art zu spielen und mein Spielegeschmack sehr, sehr geringfügig bis überhaupt nicht verändert, weswegen mich das „man wird älter“ Thema auch stets immer etwas ungläubig macht in Bezug auf Games.

4.) Wieso sollte man ein Spiel gut finden wenn es nicht ins eigene Anforderungsprofil an Spiele passt? In Bezug auf W* kann ich dazu nur sagen dass es ein fürchterliches kunterbuntes Papageien-Setting hatte, ein ebenso fürchterliches halbaktives Kampfsystem und darüber hinaus hatte es viel zu wenig Content, weswegen für mich W* stets der Schrott bleiben wird der es für mich eben war.

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Ja ich schreibe den Sinn gerne mal öfters mal zwischen den Zeilen aber du interpretiert Sachen in mein Text rein die man auch mit fantasie nicht lesen kann darin.

Meine Aussage war ein MMO lebt von vielen Spielern Casualgeweine hin oder her.
ich habe nie gesagt das Casualspieler nichts können ich war früher auch in Progilden und heute bin ich Casual und ich denke nicht das das an meiner Heiltechnik viel geändert hat nur das Equip ist halt schlechter und damit auch der Output.

Mit Casualgeflenne meine ich das zumgezicke irgendwelcher Pseudopros die die Spiele am liebsten Hardcore mit Fulloot und am besten noch mit Accountlöschung bei Todesfall hätten.

Das will halt keine Sau spielen.
Wildstar war zu Beginn einfach zu schwer für die Masse. Du kannst der Masse nicht 3-4 überkreuzende AoE Felder geben die auch noch richtig Schaden machen und 2/3 Des Bildschirms abdecken. Das packt der Durchschnittsspieler einfach nicht und es ist nun einfach mal Tatsache das ein Spieler der einen Abend lang failt mit hoher Wahrscheinlichkeit aufhört.

Meine Gilde in Wildstar hat innerhalb der ersten Woche 70% der Spieler verloren
selbst Bless hat da länger gehalten.

Ich habe auch nie gesagt das ich nur solo spiele ich möchte gerne einfach auch solo was zu tun haben das mich weiter bringt und wenn es nur das farmen von Buffmaterialien ist wie in WoW Classic etwas das halt Sinn macht außer Gold Farmen durch Dailies.
Ich habe mit WoW ausgehört weil ich alle solo Features außerhalb von M+ und Raids für mich nicht spannend genug waren.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

“ Es war auch kein Schrott es war bloss nicht Massentauglich und das ist nun mal das was ein MMO sein muss Casualgeflenne hin oder her. „

^ Siehe deine Aussage oben, worauf ich mich bezog. Denn du sagst doch damit ziemlich eindeutig dass ein MMO aus deiner Sicht massentauglich sein muss, woraus ich schließe dass du meinst dass ein MMO vergleichsweise anspruchslos bzw. einfach sein muss.

Wenn für dich allerdings das „Casual-Geflenne“ von Leuten kommt die Spiele gerne sehr hardcore hätten, dann unterscheidet sich glaube unsere Definition von „Casual-Geflenne“ grundlegend.

Denn als „Casual-Geflenne“ würde ich es eher bezeichnen wenn jemand meint er hätte zu wenig Zeit für das Spiel oder wenn jemand meint ihm sei das Spiel zu komplex oder eben zu hardcore.

Das hingegen was du „Casual-Geflenne“ nennst kommt ganz sicher nicht aus der Casual-Ecke!

Finde dass du dir da reichlich widersprichst, erst ist es „Casual-Geflenne“ wenn jemand ein Spiel ziemlich hardcore möchte und dann war W* für die Masse wieder zu schwer, irgendwo sind das zwei verschiedene Dinge von denen du da schreibst.

Bodicore
Bodicore
1 Monat zuvor

Ja genau das sag ich… Ein MMO muss Massentauglich sein.

Es gibt es genug Leute die sich in jedem MMO beklagen das „alles zu leicht“ „alles zu casual“ ist‘ Mit Wildstar wollte man was für die Leute machen und genau diese waren bei der ersten Welle die weg waren.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Es hatte entschieden zu wenig Content weswegen ich es Schrott nannte.

mmogli
mmogli
1 Monat zuvor

Ich wollte gern mal wissen welches MMORPG “ IhP“ spielt ..und welches MMORPG für in kein Schrott ist zurzeit ?

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Ich spiele schon recht lange kein MMORPG mehr über einen zumindest mittelfristigen Zeitraum, was nach meiner Definition bedeutet dass ich gar keines spiele, sondern nur anspiele.

Die aktuell beste Alternative auf dem Markt stellt für mich WoW Classic dar, allerdings kann mich auch die nicht zumindest mittelfristig motivieren, langfristig schon gar nicht.

Ein weiteres durchaus brauchbares MMORPG stellt FFXIV dar, auch wenn das aus verschiedenen Gründen nicht meins ist.

Unter dem Strich gibt es aktuell kein MMORPG welches mich zumindest mittelfristig motivieren könnte, was auch nicht weiter schlimm ist da es noch andere Genres gibt die mich sehr interessieren auf dem Gaming-Markt.
Z.B. Singleplayer RPG’s, Echtzeit- und Rundenstrategie und mit deutlichen Abstrichen auch Sportsimulationen und Sportmanagerspiele.

Ich gehöre ganz sicher nicht zu den Spielern die mit aller Gewalt ein MMORPG spielen müssen.

Andy
Andy
1 Monat zuvor

hab mir guild wars 1 aufgehört, nachdem der derwisch überarbeitet wurde, hat dann einfach nicht mehr soviel spaß gemacht und der titel grind war mir zu blöde

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Klarer Fall von Kaputtgepatcht.

Man könnte auch sagen restlos casualisiert.

Oder man könnte es den vollständigen Richtungswechsel der Designphilosophie nennen.

Also trifft es die Auswahloption „der neue Content hat mir nicht gefallen“.

Martin
Martin
1 Monat zuvor

Dito

Pakelika Kalikiano
Pakelika Kalikiano
1 Monat zuvor

Ich habe nach langer Zeit einfach realisiert, dass ich in WoW sehr viel mehr bezahle für sehr viel weniger content als bei vielen anderen spielen. Im generellen geht mir mehr und mehr dieser ‚games as service‘ kram auf den Sack. Als dann die HongKong debatte bei Blizz aufkam, war das für mich der Sargnagel. Ich werde vermutlich nicht mehr mit irgendeinem MMO anfangen und warte stattdessen sehnlichst auf Hollow Knight: Silksong.

CRYSTALK3R
CRYSTALK3R
1 Monat zuvor

Weil alle mmorpgs kaputt gepatcht werden. Ob es the elder scrolls online war wo die Balance einfach nur noch scheiße ist oder ob es world of warcraft mit myst of pandaria war… Einfach schade das die ganzen Spiele nur noch leichter gemacht werden und nicht auf die Mehrheit eingegangen wird die ihre Klassen noch beherrschen. Mit den skilltrees hab ihr euch wirklich selbst gut in den Allerwertesten gef…. Das übertriebene Leveln was einfach nur noch ohne Sinn und Verstand ist wie ein ewig langes Kaugummi…. Aber Hauptsache immer Geil ingame Sachen für Echt Geld anbieten

Tenno •Veoh☯Techstarify•
Tenno •Veoh☯Techstarify•
1 Monat zuvor

Genau exakt so ist es auch…
Genau aus diesen Grund.
Es zählt vor allem nicht mehr das teamplay und die aufgabe der Klasse, sondern das jede Klasse am meisten dps macht und besser als andere ist…
Egoismus wird heut zu Tage stark gefördert.

Ich spiel zur zeit noch etwas Black desert wo es genau so in die richtung geht, aber aus andern Sachen die man da machen kann.
Aber hab mir geschworen kein neues fantasy MMO mehr zu spielen, auch wenn jetzt wieder neue und grafisch tolle Sachen kommen-BDO ist das letzte was ich anfassen werde.
Wenn es iwann auch Dicht macht oder was auch immer dann wars für mich damit.

Zindorah
Zindorah
1 Monat zuvor

Grafisch ist BDO Top aber für Leute mit vielen twinks leider viel zu teuer ^^

Jeder Brauch Kostüme, BAG Slots usw. ;-(

Destiny4ever
Destiny4ever
1 Monat zuvor

Bei SWTOR hab ich aufgehört als sie meinten für 0.01% der Spielergemeinschaft, alle anderen 99.99% der Spieler mit Schwulen-Flirtoptionen zu nerven…
Optional gern, sollen die paar Leute dass dann toll finden, aber ich krieg da halt das kotzen wenn meinem SithWarrior auf einmal angeboten wird mit einem männlichen NPC zu flirten…
Das hat für mich die Atmosphäre einfach zerstört. War asnonsten immer mit nem Abo unterwegs, ist einfach nen gutes Spiel. (ist halt nicht für jeden was…)

Denis Hock
Denis Hock
1 Monat zuvor

Hab ne lange Zeit wow hinter mir, es macht irgendwie kein Spaß mehr weder Classic noch Retail. Zurzeit spiele ich alle MMOS Neverwinter, Tree of Savior, Skyforge, Allods, Gw2… Und nebenbei Kenshi, Rimworld Factorio und alle anderen 400+ Spiele auf Steam… so viele Sachen da ist wow einfach nur überflüssig. Wobei WoW mich jedes mal beim launch einer Erweiterung packt, alles fängt von 0 an jeder farmt sich die sachen zusammen fürn ersten Raid.

Phil
Phil
1 Monat zuvor

Nach fast 15 Jahren WoW ist dann irgendwann mal Schluss, wobei Blizz es einem in den letzten 2 Jahren auch nicht wirklich schwer gemacht hat.

Knp
Knp
1 Monat zuvor

Bei mir waren es persönliche Probleme. Ich war ein riesen Fan von Guild Wars, seit Release des ersten Teil damals. Natürlich war ich Feuer und Flamme für den zweiten Teil, bis einige Dinge im Privatleben anders liefen als geplant und so sowohl Zeit als auch Lust auf der Strecke blieben. Seit 2015 (leider) nicht ein mal eingeloggt.

Moritz Paffrath
Moritz Paffrath
1 Monat zuvor

Ich habe einfach keinen platz mehr im inventar bei bdo…auch alle stätde sind voll. Und anstatt mal das inventar oder die lager zu vergrössern kommen ständig 100derte oder gar tausende neue gegenstände mit jeder neuen erweiterung…so macht es einfach keinen spass mehr

Zindorah
Zindorah
1 Monat zuvor

Du sollst ja auch Echtgeld ausgeben xD

Void NiLu/Royal
Void NiLu/Royal
1 Monat zuvor

Nach 12 Jahren elsword nun aufgehört da es nur noch das selbe ist perma 1 dungeon 100000 mal laufen und das pvp unbalanced ist sowie 90% von els pay to win geworden ist hab ich nun final fantasy 14 für mich gefunden für mich einfach perfekt und gemütlich zu spielen

Belpherus
Belpherus
1 Monat zuvor

Es gibt eigentlich nur immer einen Grund, weswegen ich auch immer nur temporär Spiele fallen lasse. Und das sind andere Spiele. Die einzigen MMOs, bei denen ich wirklich irgendwann gesagt habe das ich sie nicht mehr Spiele, waren Titel die mich so oder so nicht angesprochen haben, wie Black Desert, was ich nach 20 Minuten wieder deinstalliert habe nachdem ich die Kampfeffekte gesehen habe. Aber da kann man kaum von Aufhöhren reden, denn ich hab net mal richtig angefangen.

Hamurator
Hamurator
1 Monat zuvor

Ragnarok Online wurde mir nach einer Weile zu repetitiv. World of Warcraft hat sich in eine Richtung entwickelt, die mich nur noch sporadisch bisschen hat spielen lassen. Final Fantasy XIV hat mich in der Level-Phase von Shadowbringers nur noch genervt (inkonsequentes World Building, zu 90 % schnarchige Dialoge, durch die Hauptgeschichte selbst ist ein Hochleveln nicht möglich (=> gesperrte Folgequests)).

Zord
Zord
1 Monat zuvor

Bei mir ist es meist fehlende Abwechslung. Ich hasse endlos Grind von immer den selben Inhalten, vor allem wenn ich weiß das alles ergrindete mit dem nächsten Update/Addon wertlos ist.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Ich glaube dann ist das Prinzip von MMORPG’s grundsätzlich nichts für dich.

Ähm, wobei da fallen mir noch diverse andere Genres ein die auch nichts für dich sind, wenn es dich stört mehrfach das Selbe zu wiederholen im Spiel.

Luriup
Luriup
1 Monat zuvor

Ich vermisse eine Option:
-fehlende Motivation
Das gepaart mit „hab ein neues gefunden“ ist bei mir der Hauptgrund für einen Wechsel.

Wo ich in DAoC RR8 erreicht hatte und FFXI in US erschienen ist,
da war es Zeit für einen Wechsel.
Wo ich in WoW Rang 11 erreichte ohne Chance höher zu kommen
und am Horizon RFO mit RvR lockte,
da war es Zeit weiter zu ziehen.
GW2 das erste Bracket gewonnen=Motivation weg,weiterziehen.
Das waren nur die PvP Beispiele.
Bei reinen PvE MMOs hängt es immer von der Klassenvielfalt ab.
Wenn keine mich mehr interessiert,suche ich mir etwas neues.

Schlumpf-Venom
Schlumpf-Venom
1 Monat zuvor

Bei mir ist es wohl Destiny. Und der Grund warum ich es zwischenzeitlich garnicht, dann wieder ne gewisse weile und jetzt wieder garnicht spiele sind die Entwickler. Mir geht es mittlerweile so dermaßen auf die Nerven ständig irgendwas erzählt zu bekommen, wie toll doch dies ist und genial jenes, nur um am Ende doch zu merken, dass es nicht mal ansatzweise so gut ist.
Und fast jedesmal muss man für diese ach so tollen Sachen erst einmal das neue DLC, den Season-Pass oder sonst was kaufen. Der Ingame-Shop wurde, als Beispiel, mit dem Versprechen eingeführt, dass wenn genug Leute dort etwas kaufen in zukunft DLC’s kostenlos werden würden. Das war in Destiny 1, mittlerweile sind wir in Destiny 2, dürfen für jedes DLC nochmal den Preis eines neuen Spiels bezahlen und es wird trotzdem sehr viel Wert auf den Ingame-Shop gelegt.
Ein weiteres Beispiel sind Dinge die die Entwikler sagen was nicht geht, aber eine gewisse zeit später plötzlich doch geht. Hier mal den berühmten Hart-Reset von D1 zu D2 angeführt. Nichts kann übernommen werden, da die Engine das nicht kann/zulässt. Mittlerweile gibt es die meisten der Exotischen Waffe/Rüstungen aus D1 auch wieder in D2, viele Gegner sind dieselben und sogar ganze Schauplätze kommen wieder. Und das alles obwohl das nach Aussage des Entwiklers nicht möglich ist. Und es gibt noch viele viele Beispiele mehr.

Kurzum wäre mein fehlender Punkt wohl soetwas wie „unehrlichkeit der Entwickler / nicht eingehaltene Versprechen“. Wobei sowas „mal“ passieren kann, die häufigkeit macht aber den Unterschied!

Nomad
Nomad
1 Monat zuvor

Passt grad gut die Frage, da ich dabei bin, mich von einigen Spielen endgültig zu trennen, die ich seit längerem mit mir rumschleppe.
Früher haben wir diese Spiele mit einer „Familiengilde“, zum Teil sehr intensiv, gespielt. Bei allen kam dann der Punkt, wo kein neuer Content mehr kam. Es gab zwar Updates oder Erweiterungen, aber das war nur „mehr vom Gleichen“. So waren wir alle immer mehr gelangweilt, und jeder hat dann parallel für sich andere Spiele ausprobiert. Die fanden dann aber bei den anderen keinen Anklang, und so zerfiel die Gilde mehr und mehr.
Eine Zeitlang habe ich dann noch versucht, mit anderen Gilden „warm“ zu werden, was aber meistens auf Grund des Anspruchs der Gilden scheiterte (Zeit-Zwang, TS Zwang, Raid- oder Dungeon Zwang, Handels-Zwang. Zwang hats im Leben genug, muss ich nicht zum Feierabend auch noch haben). Und allein oder zu zweit in einem MMO ist dann auch nur begrenzt sinnvoll.
Single-Player Spiele? Ist dann auch nicht mein Ding, zumal meine Frau und ich gerne zusammen spielen.
Manche MMORPGs kann man eine gewisse Weile gut alleine spielen, aber ab einem gewissen Punkt, braucht man dann doch größere Gruppen, und man kommt nicht mehr weiter. Casual Gruppen enden oft/meist frustrierend.
Andere bieten gar keinen „Content“ mehr an, bieten nur noch Sanbox und PvP. Da kann man als kleine Einheit auch nicht viel werden. Und dem „BR“ – Hype kann ich auch nichts abgewinnen.

Irgendwie passt alles nicht mehr für mich, und so wird die Spielezeit immer weniger.

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Leute das Genre wurde zu dem was es ist weil man früher sogar Gruppen zum simplen Leveln seines Chars brauchte.

Heute gibt überall solo Content und es scheint manchen echt immer noch niht genug zu sein.

Für was braucht es dann überhaupt noch MMO’s wenn ihr eh solo alles im Spiel erreichen wollt?

Meine Güte es gibt massenhaft Singleplayer, da könnt ihr soviel solo spielen wie ihr wollt und könnt alles erreichen.

PS: Da kann man anders als in MMO’s in der Regel sogar den Schwierigkeitsgrad selbst festlegen wenn es einem zu schwer oder zu einfach wird einfach etwas dran drehen, fertig.

Derdon
Derdon
1 Monat zuvor

Gerade das Problem mit Archeage, gespielt KR beta, dann ab Release auf EU hatte immer Spaß gemacht, jetzt durch AA:U wurde die Community geteilt und Freunde sind dort hin gewechselt dazu gibt es gibt keine support mehr für die Legacy (alten) Server usw. Der „Content“ ist zum Teil auch schon 4 Jahre alt und es gibt kaum etwas neues. Es ist eben nur ein Nieschen MMO das irgendwann sein Ende erreicht, ich hoffe einfach auf die neuen Games …

Zindorah
Zindorah
1 Monat zuvor

KR Beta als wir die einzigen 4 waren war noch cool, jeder Koreaner hat einem geholfen und die Community war cool.

Aber die EU Community war leider für’n Arsch sad

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Monat zuvor

Mh ist unterschiedlich – aber im Grunde gibt es 2-3 Dinge

1. das die MMO/MMORPGS nur zum schein welche sind. Mir fehlt einfach in den meisten MMORPGS das Zusammenspiel oder die Interaktion mit anderen Spielern. Klar in den meisten Spielen rennt man mal Dungoens oder sieht auch die Spieler durch die Welt laufen. Aber ansonsten macht jeder nur seinen Kram.
Was aber auch mit Punkt 2 zusammenhängt, den die mmos sind schlichtweg zu einfach.

Gilden sind in den meisten MMORPGS nicht mehr als eine übersicht wer online ist. Spiele die Gilden gezielter mit Features wie z.b. bei Warframe dinge zusammen bauen. Oder man wirklich dazu gefordert wird als Gilde zusammen zu Craften um die einzelnen Spielern auszustatten sind mir viel Lieber.

Hier würde ich mir mal ein mmo wünschen das es fördert das man auch auf den Server oder zumindest innerhalb einer Fraktion ist sich innerhalb dieser viel intensiver Unterstützt.

2, Schwierigkeit/Tiefgang des Spiels

Ich mag es einfach nicht wie vercasualisiert MMO(RPG)S heutzutage sind und immer weiter werden, oft ist es auch zuviel solo kram (sind wir wieder bei punkt 1)

Auch vom Tiefgang wie man sich mit einem Character beschäftigt ist es einfach viel zu oberflächlich
Gerade wenn das Spiel ansonsten wie z.b. content auch nicht viel bietet ist das für mich ein K.O Kriterium.
Wie sollte ich ein Spiel lange Spielen wenn es sich nicht lohnt damit zu beschäftigen?

3. Viel zu wenig Content,

ich mein mir ist klar das man nicht immer was neues erleben kann.
Aber wenn ein MMORPG nur daraus besteht den character zu leveln dann 5 Dungoens im Endgamebereich sind + bisl pvp + Langweiliges Craft usw. dann ist das ein Spiel was sich extrem schnell abnutzt.

denhope
denhope
1 Monat zuvor

Spiel doch mal Archeage Unchained und erarbeite dir mal einen Gearscore von über 6k

Ich spiele gern und viel und was dieses Game an Komplexität bietet ist einfach abartig. Allein aus dem Fishing Part hätte man ein eigenes Game erstellen können. Hier ist es dann für viele wieder zu Hardcore. Es gibt eben tausende Spieler die full hardcore gehen und 1000e stunden versenken und abertausende die jede Woche nur 6-8h spielen. Lässt sich nicht fair miteinander verbinden außer man erstellt das Spiel komplett casual.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Monat zuvor

Archage gefällt mir das Kämpfen einfach nicht, vorallem im PvP. dummes rumgespringe wo oft Animationen kommen das die charactere über den Boden sliden, viel zu viel skills die man im laufen benutzen kann. Da kommt bei mir 0 Stimmung auf. Daher hab ich das nicht länger gespielt

IchhassePvP
IchhassePvP
1 Monat zuvor

Punkt 1 und 2 lassen sich mit einem Wort zusammenfassen, nämlich heutige MMORPG’s sind extrem „casualisiert“ worden.

Punkt 3 lässt sich mit zwei Wörtern zusammenfassen, nämlich es handelt sich dabei um den „billigsten Schrott“, zumeist aus Asien.

Zusammengesetzt wird daraus also die Beschreibung dass heutige MMORPG’s in viel zu vielen Fällen nur noch „billigster Casual-Schrott“ sind, die zumeist aus Asien kommen.

Wenig dafür tun, sprich möglichst wenig Geld reinstecken und möglichst viel dran verdienen ist die Devise, pure Schrottmassenware eben, das eine Game jagt schon das Nächste.

Und wenn es floppt?

Egal, es hat ja nicht viel gekostet in der Entwicklung, aber reichlich Geld eingebracht durch die Shop Einnahmen in den häufigen f2p Titeln.

Der Spieler spielt 2, 4 oder 6 Monate bis er/sie merkt dass das Spiel nahezu keinerlei Content hat, in dieser Zeit wandern 20 € für ein größeres Inventar in den Shop, weitere 20 € für 1 schickes kosmetisches Outfit, nochmal 20 € für ein hübsches Pet oder Mount, weitere 20 € für zusätzliche Charakterslots, denn man hat ja vor noch alle anderen Klassen zu leveln und bevor der Spieler sich versieht hat er/sie am Ende 80-100 € in das Spiel gesteckt welches er/sie danach nie wieder anfassen wird, wenn denn erstmal klar geworden ist dass das Spiel herzlich wenig zu bieten hat was dauerhaft motivieren würde weiterzuspielen.

Oder noch übler b2p, vorher erstmal schön die Deluxe Version kaufen mit 1% EXP Bonus für alle Charaktere für satte 100+ € und dann 2, 4 oder 6 Monate später folgt der Ingame Shop wo weiter fleißig Geld verdient wird mit diesen Schrott-Games.

Aber hey, niemals würde der Spieler ja jemals wieder ein Abo für ein Spiel zahlen, das ist ja viel zu teuer…^^

Paul Rolle
Paul Rolle
1 Monat zuvor

Neue Arbeitsstelle/anderer Beruf, Abendschule und der Nachwuchs ist unterwegs. Da hat man automatisch andere Dinge im Kopf

Tekin
Tekin
1 Monat zuvor

Mich treibt nicht das MMORPG als solches weg, sondern eher die Spieler. Im realen Leben Nullnummern, aber im Spiel die Superhelden mit viel Arroganz und großer Klappe. Nach einigen Jahren nervt das so sehr, dass man es nicht mehr ignorieren kann und das Interesse an dem Spiel flacht ab.

GrandmaDeath
GrandmaDeath
1 Monat zuvor

Da fehlt noch „meine Klasse wurde totgenerft“

Irie
Irie
1 Monat zuvor

Verbuchen wir das unter „der neue Content hat mir nicht zugesagt“? ^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.