WildStar: Community schickt Pizza, statt Frust zu schieben

Beim SF-MMO WildStar hat ein kleiner Teil der Community den gestressten Technikern Pizza ins Büro geschickt, während der weitaus größte seinem Frust freien Lauf ließ.

WildStar Chua

WildStar sollte eigentlich die „Gute-Laune“-Geschichte der Woche werden. Nach dem Free2Play-Relaunch als WildStar-Reloaded hat man nun endlich die Spieler, nach denen man sich über Monate gesehnt hatte. Aber die Server hielten nicht, es kam zu Lags, riesigen Warteschlangen, großen Problemen.

Einige Spieler, die reinschnuppern wollten, sind sauer: Installiert, eingeloggt, 18 Stunden Warteschlangen, sofort deinstalliert! Oder: Jetzt machen uns die Free2Play-Spieler alles kaputt! Ich bezahle und soll hier in der Warteschlangen hängen!

Bei all dem verständlichen Frust gerät in Vergessenheit, dass auf der anderen Seite auch Menschen sitzen und ackern. Und das weit über die normalen Grenzen hinaus. Ein WildStar-Techniker postete, dass er von den letzten 65 Stunden 52 gearbeitet habe und dringend ein Päuschen bräuchte.

Aber nicht jeder vergisst über den eigenen Ärger die andere Seite. Ein Teil der Community, die Rollenspieler, haben diese Empathie. Die Community von WildStar-Roleplay fasste sich ein Herz für Devs, ließ den virtuellen Hut rumgehen und schickte den Entwicklern statt frustrierten Nachrichten ein paar Pizzen ins Büro. 

Schöne Geste, da werden die Entwickler nicht nur der Pizza wegen ein warmes Gefühl im Bauch bekommen habe, sondern haben auch ein bisschen die Liebe der Community gespürt. Inzwischen sind Ausweich-Server bei WildStar online. Ob das dank Kohlehydrat-und-Liebes-Schub ein bisschen schneller ging oder nicht, ist da vielleicht gar nicht so wichtig, oder was meint Ihr?

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

19
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Keupi
Keupi
4 Jahre zuvor

Man sollte locker bleiben. Wildstar war vorher nicht überlaufen und nun kann wohl niemand verlangen sämtlichen contentlosen Spieler einen ruckelfreien Start zu ermöglichen. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen und bin wieder per Abo dabei.

mmogli
mmogli
4 Jahre zuvor

Der war gut mit dem “ Contentlosen Spielern “ wenn Keupi denn da meinte ;-).

Summy
Summy
4 Jahre zuvor

na und? trotzdem ist das berufsrisiko. lern damit leben oder lass es einfach bleiben…

Nookiezilla
Nookiezilla
4 Jahre zuvor

Du bist mir echt einer :’D

„Ich mache mir die Welt, so wie sie mir gefällt.“

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Die soziale Kälte weht hart. smile

Shiv0r
Shiv0r
4 Jahre zuvor

Berufsrisiko ist es wenn ich Kriegsreporter bin und von einer Bombe getroffen werde und dabei ein Arm verlieren würde.

Crunchen ist kein Berufsrisikio, sondern vorallem in der Spieleindustrie traurigerweise Routine und dem schlechten Mangement meistens geschuldet. Das ist auch ein großes Problem dort. Familien werden dadurch vernachlässigt, Beziehungen gehen in die Brüche und die psychischen Belastungen können auch langfristig Probleme machen.

Um es kurz zu fassen es ist nichtsweiter als Ausbeutung.

Cresent
Cresent
4 Jahre zuvor

Extrem Coole Sache das. Jetzt habe ich wieder gute Laune grin

Michael
Michael
4 Jahre zuvor

Ich verstehs halt auch nicht wirklich. Die Leute haben sich während der Abozeit nicht für WS interessiert. Jetzt ist es F2P und die Heuschrecken kommen und erwarten dann, dass der Betreiber auf den Ansturm vorbereitet ist. Hätten die Leute von Anfang an Interesse gezeigt und für die Leistung entsprechend bezahlt, hätte WS ganz normal wachsen können. Aber das ist halt die Geiz ist Geil Mentalität.

Verstehen kann ich eigentlich nur die Abospieler, die jetzt auch unter dem F2P Ansturm leiden.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Das ist wirklich so. Diese „Geiz ist geil“-Mentalität, am besten alles kostenlos abgreifen, weil man hat ja nix: Die siehst du ja in allen Bereichen, wenn’s um Digitale geht.

Raubkopien, AdBlock, Gewinnspiele, Free2Play – das ist schon so eine „Alles mitnehmen, was geht“-Kultur … ganz klar.

M
M
4 Jahre zuvor

Diese Geiz-ist-Geil-Einstellung ist aber soweit ich das beurteilen kann v.a ein deutsches/europäisches Problem. In den USA sind deutlich mehr/alle Leute bereit auch für digitale Angebote Geld zu bezahlen.

Das sieht man mMn sehr gut am Online-Angebot der großen Zeitungen.
Hier in Deutschland/Großbritanien ist der Zugriff auf beinahe alle (mit Ausnahme der „Welt“) vollkommen kostenlos und finanziert sich rein über Werbeeinnahmen. (SPON, FAZ, Zeit, Focus, Guardian…) Amerikanische Medien gestatten einem meist eine Anzahl an freien Artikeln, wer darüberhinaus mehr lesen will muss dafür bezahlen. (Post, NYTimes, LATimes)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

In Deutschland haben wir die Mentalität: Wer mehr bezahlt, als er unbedingt muss, ist ein Verschwender und ein Idiot.

Das haben wir so in der DNA drin. Das ist auch okay. Aber wenn darüber die Wertschätzung für den, der’s macht, verloren geht, ob das nun ein Landwirt oder ein Spiele-Entwickler ist, dann hat das sehr hässliche Seiten und Auswirkungen. Die wir erleben.

Wer von der Bereitschaft anderer abhängig ist, freiwillig mehr zu zahlen als er müsste … das ist wirklich keine gute Situation.

Sucoon
Sucoon
4 Jahre zuvor

Ja diese Geiz ist Geil Mentalität macht soviel kaputt! Qualität hat einen Preis, die unmittelbar an die Wertschöpfung des Produktes gekoppelt ist.

nicht umsonst heist es in vielen Bereichen, wer billig kauft, der kauft 2 mal.
Man wirft nur noch weg und kauft nach, das der Umkehrschluss zur Geiz ist geil Mentalität.

mmogli
mmogli
4 Jahre zuvor

Ich hab 13 monate wildstar die treue gehalten..was ich jetzt erlebe und höre ist schon heftig… da jammer die f2p warum das alles so sein kann mit lags usw usw. . und unser eins wo zahlt steht vor der warteschlange oder sieht nicht mal seine carakter seit tagen ( ein bekannter ws zocker von mir ,erlebt grad dieses ) .Ich könnt noch mehr ws probleme auf zählen aber ich möchte nicht.. geht mir grad alles auf den s..k .

Michael
Michael
4 Jahre zuvor

Ich gehöre auch zu den F2P Spielern, da ich aufgehört habe da keiner meiner Freunde weiterspielen wollte und alleine ein MMORPG mit Abo zu spielen rentierte sich für mich nicht. Und für jemanden wie dich bzw. deinen Kumpel find ich es wirklich blöd, aber ich denke in einer Woche sind die Probleme Geschichte und dann wird WS durch die Umstellung auf F2P hoffentlich langfristig profitieren und damit auch Spieler wie du.

Aber: Ich beschwere mich nicht über die Probleme (Warteschlange, Lags usw.) da ich eh nichts bezahle und es bei fast jedem Release eines MMORPGs so war grin

Rusty
Rusty
4 Jahre zuvor

Ist es doch auch. Es ist ja dein Job also solltest du deinen Job auch verrichten. Etwas anderes erwartet man nicht.

Nookiezilla
Nookiezilla
4 Jahre zuvor

Und dennoch kann man, je nach Situation auch mal Geduld, Empathie und schlag mich tot erwarten. Merke ich bei mir auf der Arbeit auch leider oft genug. Ich habe zB 5 Menschen zu spritzen, an zehn weiteren Medikamente zu verteilen, dann sollte ich auch direkt danach Sauerstoff / Nahrungsgeräte überprüfen da min. einer zu piepsen beginnt, habe dann zwei Angehörige im Nacken, es kommt noch min. ein weiterer hinzu und wehe man hat keine zehn Minuten Zeit für die bzw. lässt sie fünf Minuten warten.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Na ja, der Job des Technikers ist normalerweise vertraglich geregelt.

Und solche „Tun, was nötig ist, koste es, was es wolle, weil es muss sein“-Passagen gibt’s da eigentlich nicht.

Die Leute arbeiten dann zusätzlich, über die eigenen Grenzen hinaus, weil sie sich mit dem Produkt identifizieren.

„Das ist dein Job“ – der ist nach 8 Stunden am Tag vorbei.

Ich merk das auch hier an unserer Seite. Wie die Erwartungshaltung von Leuten steigt, grade bei denen am größten, die gar nix mit uns zu tun haben. Der keine Verbindung zu dir hat. Der sieht dich halt nicht als Mensch sondern als jemand, von dem man was erwartet.

Das ist ein Phänomen. George R.R. Martin, der Autor von Game of Thrones, schreibt seit 50 Jahren oder so. Die Leser haben das wertgeschätzt, was er macht – eine kleine Gruppe.

Jetzt ist er ein Superstar und die Stimmung kippte „Oh, ein neues Buch – geil“ zu „Der dicke, alte Mann soll sich mal beeilen, das Buch fertig zu kriegen, bevor er mit nem Spare-Rib im Mund tot umfällt.“

Je größer und damit auch anonymer was wird, desto höher scheint die Erwartungshaltung daran zu werden, dass diese Person oder das Unternehmen einem persönlich was schuldet.

Ganz schräg. smile

AdrienFlood
AdrienFlood
4 Jahre zuvor

Bei der Musik ganz ähnlich wink

echterman
echterman
4 Jahre zuvor

Das zeigt das es auch in Nett geht. Da kann sich die Community ne dicke Scheibe von abschneiden. Sehr nette Geste.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.