Firma twittert zu Streamerinnen auf Twitch, erntet Sexismus-Shitstorm, feuert wen

Die Firma „Vertagear“ stellt Gaming-Stühle her. Über Twitter versuchte man die Gaming-Zielgruppe zu erreichen und postete einen humorvollen gemeinten Tweet, dass Twitch-Streamerinnen sich selbst in den Vordergrund rücken und Games nur Beiwerk sind. Nach Sexismus-Vorwürfen gegen die Firma wurde der Betreuer des Social Media Accounts entlassen.

Für welchen Tweet gab es Ärger? Der Twitter-Account von Vertagear postete am 18. Juli ein Meme. Das zeigte 2 Twitch-Streamer:

  • Bei dem männlichen Streamer nahm das Computerspiel 95% des Bildschirms ein; der Streamer selbst war in einer Facecam nur klein unten links zu sehen
  • Bei der weiblichen Streamerin nahm die Streamerin selbst gut 75% des Bildschirms ein, das eigentliche Spiel war nur in der unteren rechte Ecke zu erkennen

Der Tweet spielte darauf an, dass sich Streamerinnen angeblich stärker inszenieren und ins Bild rücken als ihre männliche Kollegen. Das eigentliche Game soll bei der Streamerin nur Beiwerk sein, während es beim Streamer zentral steht.

Der Tweet ist eine Abwandlung eines Memes, das in einigen Varianten kursiert (via 9gag).

Der Twitter-Account schrieb „Ist das korrekt“ mit 3 lachenden Smileys.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Die Streamerin Lowco rief Streamer dazu, die Firma zu boykottieren.

Streamerin ruft zum Boykott der Gaming-Stühle auf

Das war der Shtistorm: Die Streamerin und Twitchpartnerin Lowco (107.000 Twitch-Follower) rief dazu auf, die Firma hinter dem Tweet zu boykottieren:

„Hey, wenn irgendein Streamer dieser sexistischen Firma kostenlose Werbung gibt, indem er in einem ihrer Stühle sitzt, will er vielleicht drüber nachdenken, dass Vertagear-Logo zu entfernen.“

Lowco

Es wurden dann weitere Tweets gepostet,

  • wie sich der Account der Firma über einen pinken Gaming-Stuhl lustig macht
  • wie der Twitter-Account der Firma ankündigt, er werde im „Microsoft Flight Simulator“ simulieren, wie er zu seiner Ex fliegt, um gegen sie zu kämpfen.
  • weitere “Mann/Frau”-Memes (via twitter).

Unter dem Tweet der Streamerinnen kündigten tatsächlich einige Twitter-Nutzer an, nun die Stühle von Vertagear zu boykottieren. Der Vorwurf an den Post war, er verallgemeinere: “Alle Streamerinnen sind so!” – das sei sexistisch.

Einige Nutzer sagten aber auch: An dem Tweet über Twitch-Streamerinnen sei schon was dran. Ein Twitter-Nutzer postete etwa einen Clip der Twitch-Streamerin Alinity, in dem sie wirklich mit dem “75% Ich – 25% Spiel”-Setup streamt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Der Tweet von Vertagear wurde gelöscht. Das löste aber im ersten Moment noch mehr Ärger aus. Nun hieß es, die Firma habe ihren Fehler nicht mal eingestanden.

Vertagear entschuldigt sich, doch das reicht den Kritikern nicht

So reagierte Vertagear: Später am gleichen Tag wandte sich Vertagear doch noch über Twitter an die Öffentlichkeit. Sie sagten, sie wollten „lustig und interessant“ auf Social Media sein, aber „Vorurteile und Diskriminierung“ seien das Gegenteil von dem, was sie erreichen wollten.

Man habe „viele Menschen mit dem letzten Tweet verletzt“. Dafür übernimmt man die Verantwortung und hat neue Richtlinien erlassen. Der Vorfall war eine „echte Lehre“ für die Firma, hieß es.

Man bedankte sich für das Feedback und sagte, man hoffe die Leute würden die ernst gemeinte Entschuldigung nun annehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Das war die Reaktion: Diese Entschuldigung von Vertagear wurde jedoch erneut kritisiert. Die Entschuldigung reichte offenbar einigen nicht aus:

  • Man fand, den Sexismus bei Vertagear systemisch und nicht nur in den letzten Postings präsent.
  • Es wurde gefordert, den Social-Media-Manager zu entlassen.
  • Es kamen Fragen auf, wie viele Frauen eigentlich im Social-Media-Team arbeiten.
Die 5 größten Twitch-Streamerinnen weltweit

Vertagear feuert Social-Media-Verantwortlichen, stellt wohl eine Frau ein

So ging das aus: Nachdem die erste Entschuldigung offenbar nicht reichte, kam in der Nacht von gestern auf heute noch eine zweite Entschuldigung: Nun nannte Vertagear den Tweet „geschmacklos“ und „nicht zu akzeptieren“ (via twitter).

Über die Jahre habe sich an vielen Stellen eine Sprache in die Social-Media-Accounts eingeschlichen, auf die man “bestimmt nicht stolz” sei. Man habe jetzt nach der Bedenkzeit beschlossen, die Person, die für diese Posts verantwortlich ist zu entlassen. Nun will man auf mehr „Gender-Diversität“ achten, auch bei der Aufsicht über die Social-Media-Posts.

Wie ist jetzt die Reaktion? So richtig reicht auch diese Maßnahme einigen wütenden Nutzern auf Twitter jedoch nicht. Eine Nutzerin sagt: Da werde jetzt jemand gefeuert, der offenbar nur seinen Job machte, ohne irgendwelche Richtlinien. Das eigentliche Problem sei die ganze zu tiefst verletzende Firmen-Kultur.

Eine andere Nutzerin sagt: Der “Social Media Guy” werde jetzt lediglich als Sündenbock geopfert.

Andere werfen der Firma vor, erst nach dem Shitstorm reagiert zu haben. Die hätten wohl die ganze Zeit kein Problem mit dem sexistischen Verhalten gehabt. Erst als der Shitstorm die “Profite” in Gefahr brachte, habe man sich zu einer Handlung entschlossen.

Twitter ist für viele Firmen im Gaming-Bereich ein wichtiger Kanal, um die Gaming-Fans zu erreichen. Dort die korrekte Ansprache zu finden, erweist sich oft als schwierig:

LoL: Team stellt Satan als Profi-Tweeter ein – Twitter bannt ihn

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
92 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nudelz

Ich seh’ achon wieder die langen Diskussionen und kann nur schmunzeln. Es war ein Meme, aber eben ein schlechtes. Ich denke nicht dass es sonderlich negativ war. Genau wie viel Humor hatte es eine Zielgruppe. Frauen, Männer, Homosexualität, Mütter, Hautfarbe, Dialekte, Genitalien, Haarfarbe und noch unendlich weitere Eigenschaften die als Joke dienen können.

Aber es ist eine Firma und wenn man da nicht aufpasst passiert halt sowas. Manche Firmen nehmen sowas mit Humor, dann ist es aber in der Regel Teil davon. Beispiel Bóhmermann oder South Park oder irgendein Stand Up Comedian.

War halt risky und offenbar ohne Rücksprache, hat er Pech der Gute. Das Sexismus Fass hätte ich nicht direkt aufgemacht. Aber eben unprofessionelle Themenwahl.

KdieGrosse

Eigentlich sollte man den Stuhl der Firmer jetzt erst recht kaufen,allein um diesen ätzenden politisch Korrekten ans Bein zu pinkeln.

Diese Leute haben doch den ganzen Tag nichts anderes zu tun,als vor dem Bildschirm zu sitzen und anderen Menschen IHRE Meinung aufzuzwingen,läuft doch jedes mal so:MIR gefällt es nicht,also MUSS es verboten werden! oder MIR gefällt nicht was der sagt/denkt also MUSS er fertig gemacht werden und das kennt ja nicht mal Grenzen,sondern geht doch regelmäßig so weit,dass sogar systematisch versucht wird Menschen sogar die berufliche Lebensgrundlage zu zerstören,nur weil sie irgendwas sagen oder machen,was irgendeiner Minderheit nicht passt.

Leute die so sind,sollten doch einfach ihre Koffer packen und nach Russland,Nordkorea oder China auswandern,da können sie sogar für die Regierung arbeiten und ihr “Hobby” zum Beruf machen,schön alle Andersdenkenden niedermachen.

Wenn mir eine Werbung von irgendwas oder irgendwem nicht passt,ignoriere ich sie einfach und kaufe da nichts mehr und gut ist und lasse mal meine Fackeln und Mistkabeln im Keller.

YaNein

An diesem Kommentar kann man gut sehen, warum der hier im Artikel genannte Mann hätte gefeuert werden können. Vielleicht hatte er die gleiche Weltanschauung wie kdiegroße. So eine Attitüde hat in modernen Unternehmen nichts verloren – das sag nicht ich, das sagen moderne Unternehmen.

Warum ist so eine Attitüde eine Herausforderung in fairen Debatten?: Sie ist ignorant. Es gibt keine Selbstreflexion. Nie. Es ist eine vorwurfsvolle Attitüde in denen die eigenen Schwächen im Umgang mit Mitmenschen zum Vorschein kommen. Die eigene Meinung wird als “the one and only” dargestellt und im Endeffekt macht man das, was man den anderen vorwürft… und das passiert hier bei kdiegroße in 20 Sätzen.

In einem anderen Kommentar kritisiert kdiegroße den Begriff “Whataboutism”… aber sie tut das nicht sachlich. Sie macht das nach ihrer eigenen Definition. Und das ist ja genau das, was in Diskussionen im Social-Media-Kosmos schief läuft: Sie erkennt nicht den Begriff als ein rhetorisches Mittel an, was er aber nun einmal ist – “Whataboutism” ist gar wissenschaftlich so definiert. Sie nimmt ihre eigene, ganz persönliche Definition dieses Begriffs als Maßstab ihrer Dinge. Warum? Weil Whatabsoutism ein sehr einfaches, sehr simples rhetorisches Mittel der Ablenkung ist bei dessen Verwendung man auf die Sorgen & Nöte des Gegenüber nicht eingehen muss. Und ablenken tut kdiegroße dann auch in diesem anderen Kommentar mit dem Satz “Leute die mir dieses Wort um die Ohren hauen,kann [sic!] ich nur auslachen und absolut 0 ernstnehmen 😂”

Ist das das Niveau auf dem wir hier diskutieren wollen? Ich finde nicht. Das muss doch nicht sein. Etwas mehr Sachlichkeit, etwas mehr Empathie würde doch allen gut tun. Sei es nun mit dem Thema aus dem Artikel oder der Umgang mit anderen Mitkommentatoren. Dass der von Habermas beschriebene “eigentümliche zwanglose Zwang des besseren Arguments” im Internet quasi nicht umzusetzen ist, sollte doch aber unseren Umgang miteinander nicht völlig zerstören.

Gerne diskutiere ich mit euch über den Inhalt dieses Artikels – das gilt nicht nur für dich, @KdieGrosse, sondern auch für dich @Monk
Sachlich. Ohne andere Menschen nach Nordkorea schicken oder absichtlich anderen ans Bein pissen zu wollen. Ohne die Verwendung von Whataboutism & ohne andere auszulachen und den gegenüber nicht ernst nehmen zu wollen – also nach Regeln des gesitteten Austauschs.

Ich würde mich sehr darüber freuen!

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
KdieGrosse

Ich will gar nicht mit dir diskutieren,ich habe nur MEINE Meinung zu dem Thema abgegeben.

“Ohne andere Menschen nach Nordkorea schicken” Hast du den Satz überhaupt verstanden ? Wohl nicht ?

Aber nerve du mal weiter die Menschen mit deinem “Whataboutism”,für meine in DEINEN Augen “unsachliche” Kritik an diesem albernen Wort habe ich immerhin 2 Likes mehr bekommen als du für deinen Beitrag (der keine bekommen hat).
Sagt doch schon vieles.

Wollen wir Wetten das die Mehrheit der Leute mehr denkt wie ich,als Leute wie du ?

Ich bin bei weitem nicht die einzige Person die die Nase voll hat von diesen ständig politisch korrekten Touren.

Dank Menschen wie dir und andere ist es heute nicht mehr möglich zu irgendeinem Thema einfach mal seine Meinung abzugeben,ohne das sich SOFORT jemand angegriffen fühlt und einen Aufstand macht.

Da rennt eine kleine Minderheit rum die laut unzähliger seriöser Umfragen nicht mal 20% der Gesellschaft ausmacht und meint sie hätte einen “Erziehungsauftrag” und hätte anderen Menschen zu erzählen was sie zu denken haben,was sie zu sagen haben,was sie zu tun haben und wenn es nicht gemacht wird,macht man diese Menschen hemmungslos nieder in dem man sie diskreditiert und wie vorher ja schon mal geschrieben,nicht mal davor zurückschreckt Menschen die lebensgrundlage und das Privatleben zu zerstören,mit dem bewährten Hilfsmittel welches sich Shitstorm schimpft.

Eine politisch korrekte Minderheit versucht systematisch Andersdenkende mundtot zu machen und der ihre Meinung aufzuzwingen und das sind nicht nur meine Worte,genau das wird seit Jahren auch zunehmend von Politiker und Journalisten kritisiert,weil damit die Meinungsfreiheit zerstört wird und Diskussionen gar nicht mehr stattfinden können

Wo auf der Welt sieht man denn jeden Tag das genau sowas von staatlicher Seite stattfindet ? Russland,China,Nordkorea.

Da ist eine (politische) Minderheit an der Macht,die so tut als würde sie den Willen der Mehrheit der Bevölkerung wiederspiegeln,was weit von der Realität entfernt ist und systematisch daran arbeitet alle Andersdenkenden zu diskreditieren und mundtot zu machen (was in Bezug auf diese Länder und Systeme noch maßlos untertrieben ist).
Diese Länder sind daher doch die perfekten Orte für die genannten (über-)politisch Korrekten die nur ihre eigene Meinung akzeptieren und durchsetzen können.

Ich weiß,interessiert dich und andere gar nicht,weil ihr euch mit eurer super moralischen Überlegenheit sowieso grundsätzlich und immer im Recht seht,egal was man macht,mal das eigene Verhalten und die eigene Denkweise zu überdenken funktioniert nicht.

“Vielleicht hatte er die gleiche Weltanschauung wie kdiegroße.” Woher willst DU eigentlich meine Weltanschauung kennen ? ?

Da ich nicht durch das Internet laufen und anderen Menschen mein Weltbild und meine Meinung aufzuwinge,bin ich wohl weitaus toleranter und friedfertiger als Leute wie du,ich komme mit dem Großteil meiner Mitmenschen wunderbar klar,die meisten können komischerweise alle meine Meinungen zu irgendwas akzeptieren,selbst wenn es nicht ihre ist ?

YaNein

Aber nerve du mal weiter die Menschen mit deinem “Whataboutism”,für meine in DEINEN Augen “unsachliche” Kritik an diesem albernen Wort habe ich immerhin 2 Likes mehr bekommen als du für deinen Beitrag (der keine bekommen hat).

Sagt doch schon vieles.

Wollen wir Wetten das die Mehrheit der Leute mehr denkt wie ich,als Leute wie du ?

Ja, du bist die Einäugige unter den Blinden 😛

Du machst die Richtigkeit deiner Argumentation von Likes abhängig.

Eigentlich ist das schon GG… aber naja.

Da rennt eine kleine Minderheit rum die laut unzähliger seriöser Umfragen nicht mal 20% der Gesellschaft ausmacht 

Worauf beziehst du dich hier genau? Gerne mit Link zur Studie, Umfrage. Danke!

Dank Menschen wie dir und andere ist es heute nicht mehr möglich zu irgendeinem Thema einfach mal seine Meinung abzugeben,ohne das sich SOFORT jemand angegriffen fühlt und einen Aufstand macht.

Naja, ich hab das hier an anderer Stelle schon mal ausführt: Du kannst doch nicht erwarten, dass du in einem öffentlichen Raum eine Meinung abgibst ohne dass jemand das anders sieht – ich verstehe diese Hybris nicht, dass man zu sich selbst sagt “Das ist mein Standpunkt, jeder der das anders sieht will mich fertig machen”.

Sorry, das check ich wirklich überhaupt nicht.

Ich weiß,interessiert dich und andere gar nicht,weil ihr euch mit eurer super moralischen Überlegenheit sowieso grundsätzlich und immer im Recht seht

Das ist eine Unterstellung. Kein Argument.

Uebrigens mach ich das ja nicht. Ich gebe dir hier ein Angebot auf eine sachliche Diskussion und du kommst hier um die Ecke mit “ich hab mehr Likes”. Und du denkst, du hast Recht, weil du mehr Likes hast?

Sorry, das ergibt für mich keinen Sinn und zeigt mir wieder, wie widersprüchlich du tatsächlich “argumentierst”.

Du sagst am Anfang deines Posts A und am Ende sagt du B während du mittendrin C sagst.

Beispiel? Dein Eingangssatz ist: “Eigentlich will ich nicht diskutieren…” … und dann machst du das ja doch.

Da ich nicht durch das Internet laufen und anderen Menschen mein Weltbild und meine Meinung aufzuwinge,bin ich wohl weitaus toleranter und friedfertiger als Leute wie du,

Kannst du mir bitte in einem Satz erklären, welches Weltbild ich hier wie aufzwinge?

die meisten können komischerweise alle meine Meinungen zu irgendwas akzeptieren,selbst wenn es nicht ihre ist 😉

kdiegroße, du möchtest es nicht verstehen oder? Ich AKZEPTIERE deine Meinung, sehe das aber auch gleichzeitig anders. DAS IST EINE DISKUSSION. Nur weil ich das anders sehe, heißt das doch nicht, dass ich dich mundtot machen will.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
monk

ich weise darauf hin, dass die person, die die firma wegen sexistischen memes öffentlich angreift, selbst sexistische memes postet.

das schreibst du als triggernden whataboutism ab und erzählst, dass es eh keinen sexismus gegen männer gibt. wieso sollte man mit dir irgendeine diskussion führen wollen?

YaNein

Weiß nicht. Manche beschreiben mich als charmant und witzig.

Vielleicht deswegen. Weiß nicht, sag du es mir, diskutierst ja seit 2 Tagen mit mir 🙂

monk

Manche beschreiben mich als charmant und witzig.

auch welche die nicht mit dir verwandt sind?

Kite5662

Ich kann diese scheiß Werbung für diese Gaming-Stühle sowieso nicht mehr sehen. Wenn ich irgendein Trottel mit einem verkackten Gaming Stuhl antreffe, nehme ich den Stuhl auseinander oder kleb ihn denen auf den Kopf, damit sie damit rumlaufen müssen.

Todesklinge

Habe es mehrmals durchgelesen und immernoch nicht verstanden um was es hier geht?!

Irgendwas mit Sexismus… einem Stuhl… einer Firma… und jemand hat seinen Arbeitsplatz verloren. Weil…?

Naedras

Genau so gings mir auch xD
Glaube die Leute suchen zwanghaft nach Problemen, wenn es um das Thema streamer und streamerinnen geht.^^

Kiky

Frauen auf twitch haben es in Sachen Sexismus nicht leicht. Wo meine Tochter eine twitch Phase hatte und live spiele präsentiertehatte, hatte ich ” leider” nur einen Gedanken. Bitte habe in dieser einen Sache keinen Erfolg.

Snake

Ich rate mal: sie hat Erfolg?

Kiky

Zum Glück nur eine Phase.

Scardust

Möchte mal erleben das wenn sowas mit Männern gemacht wird dann auch so ne Welle losgetreten wird. Ist doch lächerlich.

Wenn das so weiter geht, dann sagt bald niemand mehr etwas weil sich immer irgendwo, irgendwer auf den Schlipps getreten fühlt. Früher hat man es kritisiert und dann wars auch wieder gut. Heutzutage könnte man echt meinen jeder wartet nur darauf das er seine Heerscharen an pubertierenden Fans auf irgend wenn hetzen kann.
Ja die Angestellten der Firma sind übers Ziel etwas hinausgeschossen, dass man aber gleich seinen Job wegen sowas verlieren muss? Dann noch der Firma quasi eine Frau aufzuzwingen, egal ob jetzt auch eine brauchbare verfügbar ist, dass ist doch völlig überzogen.

Noru

Du sprichst mir aus der Seele. Das ist heutzutage tatsächlich ein rießen Problem. Niemand sagt mehr seine wirkliche Meinung zu etwas. Die Leute haben ja schon Angst Ihre “echte” Meinung zu äußern. Durch das Internet wird der ganze Wahnsinn ja noch verstärkt.

Bin da als schmerzfrei auch wenn Leute sich dann unwohl fühlen, oder es Ihnen nicht passt, so war es wenigstens ehrlich.

ImInHornyJail

Oder die Leute haben zu einem Thema gar keine Meinung und um sich eine Meinung zu bilden, gucken die sich den Kommentar mit den meisten Likes an und sagen ja diese Meinung vertrete ich jetzt auch. Anstatt alle Seiten (Meinungen) in Betracht zu ziehen.

Noru

Jap die Leute machen sogar einen Großteil aus. Sie schreiben/sagen dass was von Ihnen gesellschaftlich “erwartet” wird.
Gerade im Internet ist das extrem. Ironischerweise trotz der Anonymität.

YaNein

Aber ganz kurz, was genau stört dich denn jetzt?

a) Dass du nicht mehr deine Meinung äußern kannst ohne “Angst” haben zu müssen, dass jemand anderer Meinung ist?

b) Dass du Angst davor hast deine Meinung zu äußern weil andere sich dabei unwohl fühlen könnten?

Noru

Stören tuts mich nicht. Finde es eher Schade das die meisten Leute nicht mehr “echt” oder “authentisch” sind. Hoffe du verstehst was ich meine.

YaNein

Ich seh das anders: Früher konnten bestimmte Leute ungestraft Sachen sagen – also die mit der meisten Macht. Einfach so. Und andere durften das eben nicht.

Heute dürfen alle ihre Sachen sagen aber eben keiner davon ungestraft. Jeder darf eine Meinung haben und diese auch äußern. Jeder darf aber auch eine Gegenmeinung haben und diese äußern.

Wenn ich eine Meinung äußere und dafür Gegenwind bekomme ist das doch erstmal ein Zeichen dafür, dass jetzt auch andere Meinungen als vielleicht nur die “Mainstream”-Meinung einen Platz findet.

Wenn man eine Meinung teilt und Gegenwind bekommt, diesen Gegenwind kritisiert aber nicht fähig ist seine Meinung rational/faktenbasiert zu verteidigen, dann sollte man sich in erster Linie vielleicht überlegen, ob man die Meinung teilen möchte.

Nur weil man mit Gegenwind zu rechnen hat, heißt das ja nicht, dass man nichts mehr sagen darf. Man kann nur nicht mehr unkontrolliert jeden Gehirnfurz ohne Angst vor Konsequenzen absetzen (also könnte man schon, nur muss man dann eben mit den Konsequenzen leben).

Wie in einem anderen Kommentar ausgeführt: Problematisch wird diese Menage durch den Einsatz von Social Media als Kommunikationskanal der eben zur Uberemotionalisierung neigt.

Hat alles Vor- und hat alles Nachteile. Ich denke, dass die Vorteile – jeder (!) darf im Internet seinen Senf dazugeben – überwiegen.

Aber auch hier interessant:
Es wird nicht darüber nachgedacht, dass das, was man von sich gibt jemanden verletzen könnte, sondern man denkt darüber nach wieso jetzt plötzlich die Meinung, die man vertritt, eine Gegenmeinung hervorbringt. Man greift den Kommunikator der Gegenmeinung an anstelle dessen Argument zu “entzaubern”. Schwierig.

monk

Wenn ich eine Meinung äußere und dafür Gegenwind bekomme ist das doch erstmal ein Zeichen dafür, dass jetzt auch andere Meinungen als vielleicht nur die “Mainstream”-Meinung einen Platz findet.

ahja.

Weil es billiges WhatAboutism ist, was nichts zur Diskussion beizutragen hat.

gibt dann aber immer so spezialisten, die andere meinungen mit coolen ausdrücken für nicht angebracht erklären.

YaNein

Whataboutism ist keine Meinung.

Das ist dein Denkfehler.

Versuchs nochmal.

Edit für dich aus Wikipedia:

Whataboutism ist nach der Definition des Oxford Living Dictionary „die Technik oder Praxis, auf eine Anschuldigung oder eine schwierige Frage mit einer Gegenfrage zu antworten oder ein anderes Thema aufzugreifen“.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
monk

wie kann sexismus in memes denn whataboutism sein, wenn es genau darum die ganze zeit geht?

YaNein

Monk, ich glaube wir reden hier heute aneinander vorbei.

Ich verstehe dich nicht, was du meinst und ich hab das Gefühl, dass du nicht verstehst was ich meine.

Lass uns das doch unter dem nächsten Artikel zu Sexismus gegen Frauen in der Gaming-Welt austragen. Ich bin mir sicher, solch ein Artikel kommt sehr bald wieder.

Bis dahin!

monk

ja, leider weichst du immer nur aus. schade.

KdieGrosse

“Whataboutism ist keine Meinung.”

Ja das ist auch keine Meinung,sodern einfach hochgradig albernes Kunstwort was in 1.Linie von Menschen benutzt wird,die andere mundtot machen wollen,wenn ihnen deren Meinung nicht passt.

Leute die mir dieses Wort um die Ohren hauen,kann ich nur auslachen und absolut 0 ernstnehmen 😂

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von KdieGrosse
ImInHornyJail

Nur eine Anmerkung:
Der Satz “Man darf sagen was man will, muss nur dann mit den Konsequenzen leben” ist mMn sehr dämlich formuliert. Und muss zugeben, dass mich das bisschen triggert. Mit Konsequenzen könnte man auch Tod durch erschießen meinen. Ob das dann noch Meinungsfreiheit ist weiß ich jetzt nicht. Es ist halt so ein Satz um die Aktionen mancher Leute zu rechtfertigen.
Daher eher den Satz “Man darf alles sagen, muss nur mit anderen Meinungen oder sogar rechtliche Konsequenzen rechnen”

Und den Rest haben wir ja schon ausdiskutiert?

YaNein

“Man darf alles sagen, muss nur mit anderen Meinungen oder sogar rechtliche Konsequenzen rechnen”

Klingt besser, hast du recht!

Waldspecht

Wo die Firma recht hat, hat sie recht.

Change my mind.

Noru

Stimm ich dir zu. Klar werfen se alle über ein Haufen aber im Alltag macht man das immer.
Und schaut man sich auf Steam um sitzen Frauen mit gespreizten Beinen aufem Stuhl, malen sich nackt an, sitzen mit Bikini im Pool oder lecken Mikros ab oder haben zufällig immer Kleidung an mit rießem Ausschnitt und Push Up BH weil man den ja zum zocken braucht.
Is halt leider so und echt traurig, da viele Frauen gegen so etwas kämpfen.

Verstehe aber wiederum die Plebs nicht die sich das anschauen man kann überall im Internet kostenlos Pornos schauen. Weis die Jugend von heute nicht wie das geht oder warum schauen die sich den Müll auf Twitch an?

ImInHornyJail

sitzen mit Bikini im Pool 

Ich möchte anmerken: im Bikini im Pool im Wohnzimmer.
Kommt für mich zumindest so rüber wie: Ich muss unbedingt viel Haut zeigen ohne, dass ich gegen Regeln verstoße aber draußen ist es schon dunkel, kalt oder sonst irgendetwas. Ein Pool im Wohnzimmer hat niemand und macht keinen Sinn (zumindest fällt mir kein vernünftiger ein). Deswegen finde ich DIESE Hot Tub Streams vollkommen schwachsinnig.
Wie gesagt meine Sicht.

Waldspecht

Verstehe aber wiederum die Plebs nicht die sich das anschauen man kann überall im Internet kostenlos Pornos schauen. Weis die Jugend von heute nicht wie das geht oder warum schauen die sich den Müll auf Twitch an?

Du glaubst gar nicht, wie viele Menschen für Erotik bezahlen.
Ein ehemaliger Bekannter hat es sogar geschafft, verschuldet zu sein aufgrund von Livestrip… Werde ich nie verstehen in Zeiten von gewissen Seiten wie der Hamster und Co.

sirhc

Der erste Tweet mit dem Vergleich war doch noch okay.
Da hätte man denken können, dass die Stühle für weibliche streamer sein soll.

Aber die tweets danach haben gezeigt das alles als “Humor” auf gunsten von Frauen geplant war.

Verdienter shit storm.

luriup

“Der Vorwurf an den Post war, er verallgemeinere: “Alle Streamerinnen sind so!” – das sei sexistisch.”

Das erinnert mich ja an einen Song von den Ärzten:Ein Schwein namens Männer.
Die Aussage ist dort das alle Männer Chauvis sind.
Sicher rennen ne Menge davon rum
aber nicht alle Männer sind einer.
Also auch eine fette Verallgemeinerung.
Gabs es da einen Shitstorm?Nö.
Der Song war wochenlang Platz 1 in DE,AT,CH.

Irina Moritz

Damals in 1998 vielleicht nicht, aber unter vielen Artikeln über sexuelle Belästigungen gibt es immer wieder viele “Nicht alle Männer”-Kommentare. Da wird sich ebenfalls viel über Verallgemeinerung beschwert und dass es nicht ok ist. Wir haben deswegen auch schon Statements in den Kommentaren veröffentlicht, dass die Artikel keine Verallgemeinerung suggerieren.

Daher, ja, darüber wird sich auch viel aufgeregt.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Irina Moritz
ImInHornyJail

Bis die Leute dann (übertrieben gesagt) gar nichts mehr sagen/tun, weil irgendetwas irgendjemanden immer verärgert und daraus ein potentieller Shitstorm werden kann.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von ImInHornyJail
luriup

Ja erschreckend und gefährlich diese Moral Polizei.
Mit jedem Sieg werden sie selbstbewusster,
bis sie irgendwann glauben alles und jeden niederbrüllen zu können,
der nicht ihren “Moralvorstellungen” entsprechend handelt.
Ich treib mich zum Glück nicht auf Twitch&Co rum.
Reddit reicht mir vollkommen.

zerooo

Ich sehe weder inhaltlich, noch moralisch einen Fehler in diesem Social Media post. Es ist ja sogar ein Screenshot als Beweis mit dabei. Warum da jemand gefeuert werden muss, ist schon sehr fragwürdig.

YaNein

Ein Screenshot rechtfertigt die Pauschalisierung eines ganzen Geschlechts? Schwierig.

Obsidian Djinn

Es wird doch überhaupt nicht ein ganzes Geschlecht pauschalisiert. Es wird auf eine witzige Art und Weise, nämlich einem Meme, mit einem nachweislichen Phänomen von weiblichen Streamern gespielt um Aufmerksamkeit zu generieren. Nirgendwo wird behauptet, dass alle Frauen so streamen, dass die Art zu streamen schlechter ist als andere Arten oder das Frauen generell schlechter sind. Es fühlen sich nur wieder ein paar Neuzeit-Hippies auf den Schlips getreten.

Irina Moritz

Wenn über den Bildern “male” und “female” steht, dann bezieht es sich natürlich auf die entsprechenden Geschlechter. Da gibt’s keine “some female” oder “some male”. Der Punkt macht die ganze Punchline bzw. die Gegenüberstellung aus. Wenn es nicht pauschalisiert wäre, dann wäre es kein Meme.

YaNein

In dem Meme steht “Male” & “Female” würde ich übersetzen mit “Männlich” & “Weiblich” und dann eben 2 unterschiedliche Tätigkeiten. Selbst ohne viel Interpretation würde ich das als pauschalisierend einordnen – mMn.

Es fühlen sich nur wieder ein paar Neuzeit-Hippies auf den Schlips getreten.

…ja. Das ist doch genau das Problem -> Es fühlen sich Leute auf den Schlips getreten. Und zwar nicht nur eine sondern mehrere. Und zwar so viele, dass es für einen Shitstorm gereicht hat, der ein Unternehmen zum Umdenken brachte.

Die Sorgen und Nöte dieser Menschen mit da haben sich “nur wieder ein paar Neuzeit-Hippies auf den Schlips getreten [gefühlt]” abzutun… schwierig. Kann man machen. Aber schwierig.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
Obsidian Djinn

Nichts ist daran schwierig. Du hast doch überhaupt keinen Überblick darüber wie vielen Leuten so ein Meme am Arsch vorbeigeht bzw. keine Ahnung haben das so etwas existiert. Es regen sich nur gewisse Leute auf. d.h. bei weitem nicht dass das alle oder eine Mehrheit ist. Die schreien einfach nur Lauter. Wie das bei diesen Themen leider viel zu oft der Fall ist. Der Mehrheit (65%) lehnt genderkonforme Sprache ab. Trotzdem lassen sich Unternehmen (Audi) oder Behörden, der Staat und sogar der Duden dazu bringen dies durchzudrücken. Ohne Rechtschreibreform oder irgend eine Fakten basierte Grundlage, dass den Nutzen belegt.

Und wenn deine Sorgen und Nöte die sind, dass du dich von einem Meme beleidigt oder diskriminierst fühlst. Also dann gute Nacht. First World Problem nenn ich das. Selbst für sexismus ist das so schwach, jede Frau die tatsächlich schon mal Opfer von Sexismus wurde kann darüber nur lachen.

ImInHornyJail

Das ist die Macht von Social Media.
In meinen Augen ist Social Media auch einer der schlimmsten/dümmsten Erfindung, die es seit den Anfängen vom Internet gegeben hat.

YaNein

Du hast doch überhaupt keinen Überblick darüber wie vielen Leuten so ein Meme am Arsch vorbeigeht bzw. keine Ahnung haben das so etwas existiert.

Aber du weißt das? Wie vielen Menschen geht so ein Meme am Arsch vorbei? Kann das ja wirklich nicht einschätzen.

Ich kann nur einschätzen, dass das Meme einigen nicht am Arsch vorbei geht. Deswegen gibt es ja die Diskussion hier. Verstehe dieses – ist das ein? – Argument nicht.

Wie das bei diesen Themen leider viel zu oft der Fall ist. Der Mehrheit (65%) lehnt genderkonforme Sprache ab. 

Quelle? – Hab dazu jetzt selbst nichts gefunden. Gern direkt zur wissenschaftlichen Studie, belese mich dahin gern. Danke!

First World Problem nenn ich das. 

Ich lebe in der First World also habe ich auch First World Problems – was denn sonst?

Selbst für sexismus ist das so schwach, jede Frau die tatsächlich schon mal Opfer von Sexismus wurde kann darüber nur lachen.

Ich habe einer Freundin, die sexualisierte Gewalt erlebt hat, diesen Thread gezeigt: Die kann über das Memes (habe ihr alle von dem Dude gezeigt) und die Situation, die du hier beschreibst, nicht lachen. Wen hattest du dahingehend gefragt? Versuche nur zu verstehen, wie du auf diese Aussage kommst, weil es clasht grad mit meiner realen Erfahrung dazu.

Und schau mal: In dem Kommentar bist du ohne Beleidigungen ausgekommen. Fortschritt! 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
Obsidian Djinn

Aber du weißt das? Wie vielen Menschen geht so ein Meme am Arsch vorbei? Kann das ja wirklich nicht einschätzen.

Nein ich weis es auch nicht. Aber das ist doch nicht eder Punkt. Es geht doch darum das die einen massivst Firmen, Behörden und Staaten mit ihren Taten zu Aktionen zwingen. Komischerweise tut die andere Seite das nie. Die Stellen sich aber auch nicht hin und sagen “los haut mehr solche Memes raus”. Dies ind zufrieden mit der entschuldigung und fordern nicht jemanden zu feuern.

Quelle? – Hab dazu jetzt selbst nichts gefunden. Gern direkt zur wissenschaftlichen Studie, belese mich dahin gern. Danke

Infratest-dimap.de einfach nach Genderstudie suchen. FAZ und Welt am Sonntag haben sich auch damit befasst.

Klar haben die Leute First World Probleme. Sollten sie aber nicht. Sorry, aber mit jedem Kommentar von dir kann ich dich weniger ernst nehmen. Nicht bös gemeint. Sind die Leute nicht mehr in der Lage über den Tellerrand zu schauen und froh sein über das was sie haben? Ich bin es jeden Tag und von einem Meme bekomm ich keinen hohen Blutdruck und komme auch nicht auf die Idee jemandes Entlassung zu fordern. Andere wohl schon und für dich scheint das völlig normal undr richtig zu sein. Ich bekomme eher nen hohen Blutdruck wenn Leute aus Dingen die ihren Alltag praktisch null tangieren zu Maßnahmen greifen die Menschen die Lebensgrundlage entzieht. Verstehst du das jetzt? Aktion und Reaktion stehen hier im keinster weise im einem Verhältnis.

Ich kenne Leute die wurden ihre ganze Kindheit verprügelt und selbst denen geht die political correctnes auf den Sack. Ich sage ja auch überhaupt nicht, dass sich niemand aufregen darf aber zu Shitstormeni st unnötig un überzogen. Und darauf gehst du in keinem einzigen Kommmetar ein.

PS: wer bei SJW und Heulboje denkt er wurde beleidigt ist genau jemand der wegen nem Meme das flennen anfängt und bestätigt damit nur meine Aussage.

YaNein

Hach Djinn… Alles Vermutungen, Behauptungen und Unterstellungen.

Ich bin ruhig geblieben und wollte eine sachliche Diskussion ohne Begriffe, die den anderen diffamieren. Das ist (leider?) meine Kinderstube.

Na gut, nicht ganz, ich kann auch flamen und Dinge aus dem Kontext reißen und dem anderen um die Ohren hauen.

Aber was bringt es mir den Bluthochdruck nach oben treiben zu lassen?

Du haste deine Ansichten, die verstehe ich, teile ich aber nicht. Gut ist. Dass du mich nicht ernst nehmen kannst? Geschenkt 🙂 … Vielleicht tut es dir in Zukunft gut meine Kommentare einfach zu ignorieren.

In diesem Sinne <3

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
Obsidian Djinn

Du behauptest die ganze Zeit du wärst sachlich aber das ist nicht der Fall. Ich habe dir sogar mehrfach zugestimmt, verstehe deine Meinung und kann deine Gedankengänge nachvollziehen. Aber sobad es konkret wirst redest du drum rum, gehst nicht auf die Punkte ein und kommst jedesmal mit Täter-Opfer-Umkehr und Whataboutism. Natürlich sind das Phänomäne die bei dieser Art von Diskussion auftreten, trotzem nutzt die sie nur um anderen zu sagen, “hey du machst das und das also bist du unsachlich”. Trotzdem bist du nicht einmal auch nur ansatzweise auf meinen Punkt eingegangen, dass der Twittermop zu weit geht, wenn sie fordern Leute gehören gefeurt.

Ich hätte dazu wirklich gerne eine Antwort. Du sagst ich behaupte und vermute nur. Wo denn? Ich sage lediglich dass das was die Leute auf Twitter machen zu krass ist. Es ist cancel culture in reinform. Natürlich kann und muss nicht alles gesagt werden dürfen. Die Frage ist die. Lassen wir jetzt nur noch den Twittermop entscheiden? Ist dieser jetzt die moralische Instanz? Und lassen wir zu, dass diese Menschen die nichts zu verlieren haben so viel Macht bekommen dass Leute ihre Jobs verlieren?

Hierzi hätte ich bitte eine von dir so geschätzte sachliche Antwort? Oder rechtfertigt vermeintlicher Sexismus jetzt einfach alles?

YaNein

Du behauptest die ganze Zeit du wärst sachlich aber das ist nicht der Fall.

Na gut:

Sollten sie aber nicht. Sorry, aber mit jedem Kommentar von dir kann ich dich weniger ernst nehmen. 

Unsachlich. Diffamierend.

Ich kenne Leute die wurden ihre ganze Kindheit verprügelt und selbst denen geht die political correctnes auf den Sack. 

Unsachlich

 Selbst für sexismus ist das so schwach, jede Frau die tatsächlich schon mal Opfer von Sexismus wurde kann darüber nur lachen.

Unsachlich

OMG. Du immer mit deiner Täter-Opfer umkehr. Das ist auch das einzige Argument zu dem du fähig bist.

Unsachlich, Diffamierend

Du findest das normal, dass wild fremde Leute die den Mitarbeiter nicht mal persönlich kennen, geschweigeden nur Ansatzweise wissen wie sein arbeitszeugnis oder sonstiges Verhalten war direkt fordern jemanden zu feuern und das sogar nach einen offiziellen Entschuldigung?

Anschuldigung & Behauptung (getarnt als rhetorische Frage, smart)

Sorry aber DU bist alles was falsch läuft in diesem Land.

Unsachlich, diffamierend.

Und die Heulbojen dürfen das auch gern schlimm finden. Aber ein Unternehmen so lange zu gängeln bis es jemanden feuert geht meiner Meinung nach einfach viel zu weit.

Unsachlich, diffamierend.

Und das müssen diese verweichlichten SJW endlich mal raffen.

Unsachlich, diffamierend.

Die meisten Männer und auch Frauen sind nämlich nicht solche Heulbojen. Die haben nen gesunden Menschenverstand und ein Gespür für Humor und was zu weit geht.

Unsachlich, diffamierend.

Vorallem wenn es Minderheiten sind?

Der Satz fasst alles gut zusammen. Bitte dazu mal “Tyrannei der Mehrheit” recherchieren. Das ist ein “Fehler” von Demokratien, den schon Tocquevilles identifiziert hat. Kurz gesagt: Nur weil in einer Demokratie die Mehrheit entscheidet, heißt es nicht, dass man die Belange der “Minderheit” ignorieren kann.


Djinn, ich würde dir wirklich gerne auf deine Fragen antworten. Aber ich hab mir vorgenommen mich von toxischen Debatten zu distanzieren. Bitte versteh das. Ist nicht bös gemeint. Vielleicht kommen wir, wie bereits gesagt, bei einem anderen Artikel auf einen grüneren Zweig und können “normal” miteinander umgehen.

Für deinen letzten Kommentar kriegst du noch nen Hochwähli von mir. Warum nicht gleich so? Ich weiß, dass das hier alles ein Triggerthema ist. Aber wir sind hier nicht auf Twitter.

Bis dahin <3

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
Obsidian Djinn

Ach komm bitte. Jetzt hast du dir Nachts um halb 11 noch die Mühe gemacht all meine unsachlich, diffamierenden Kommentare rauszusuchen und gehst am Ende nicht mal auf meine Frage ein?

Das ist nämlich deine Schiene. Du zitierst ohne Ende aber wenns konkret wird weichst du aus. Damit hast du mich zugegebenermaßen getriggert aber tatsächlich geantwortet hast du trotzdem nie. Und deswegen steht mein Punkt. Sowas kann ich nicht ernst nehmen.

Anschuldigung & Behauptung (getarnt als rhetorische Frage, smart)

Das war keine rhetorische Frage. Das war die Frage auf die man die ganze Zeit keine Antwort von dir bekommt. Aber weiste was. Unter dem nächsten Artikel stell ich dir die Frage einfach nochmal. Bin wirklich gespannt auf die Antwort.

PS: wenn man Leute zitiert sollte man wenigstens auch checken wieso der andere das gesagt hat.

Ich kenne Leute die wurden ihre ganze Kindheit verprügelt und selbst denen geht die political correctnes auf den Sack. 

Unsachlich

Diesen Kommentar habe ich lediglich gemacht weil du gekommem bist mit “eine Freundin hat sexuelle Gewalt erlebt und die fand die Memes überhaupt nicht witzig. Wen hast du denn gefragt”. Du teilst hier genau so persönliche Erfahrungen und stellst sie als sachlich hin und am Ende zitierst du jemanden und nennst es unsachlich. Und dann erwartest du auch noch, dass der Gegenüber weiter sachlich bleibt?
Merkste selba wa? Aber is mir jetzt auch zu dumm. Diese moralische Erhabenheit vonwegen “ich verstehe dich aber Teile deine Meinung nicht” ist nur ne schöne Umschreibung für. Ich habe recht und du unrech, meine Meinung ist die bessere/richtige. Wäre dem nicht so hätte ich vernünftige Antworten bekommen.

YaNein

Ja – in welchem Zusammenhang steht körperliche Gewalt in der Kindheit mit der Ablehnung von “pc”?

Na gut:
Das Unternehmen Vertagear begibt sich in den öffentlichen Raum. Auf Twitter. Twitter ist seit jeher bekannt, dass dort sensible Menschen umherlaufen. Das ist nichts neues. Das ist schon seit Jahren so.

Jetzt stellt Vertagear eine Person ein, die offensichtlich mit der Community auf Twitter nicht umgehen kann. Der Dude postet sexistische Memes. Diese Memes sind sexistisch. In welchem Grad? -> Genau darum gehts hier. Du siehst sie nicht als sexistisch an. Die Twitter-Community schon (welche Ueberraschung).

Es entsteht ein Shitstorm. Vertagear könnte sich jetzt hinstellen und seinen Mitarbeiter schützen, wenn sie denn 100 prozentig hinter dem stehen würden, was er gepostet hat. Das sind sie aber anscheinend nicht. Vertagear erleidet einen Imageschaden.

Vertagear reagiert mit der Entlassung des Arbeitnehmers. Ist das der einzige Fehler des Mitarbeiters gewesen? Darauf haben wir keine Antwort. Vertagear ist ein Unternehmen mit 4 Millionen $ Umsatz (wenn die Zahl stimmt, die ich da gefunden habe). Als Gaming-Stuhl-Marke ist man auf adäquate Social-Media-Werbung angewiesen.

Ist es jetzt richtig, dass dieser Dude aufgrund des Shitstorms entlassen wurde?
a) Sicht von Twitter-Community: Ja, da Sexist.
b) Sicht von Unternehmen: Ja, da Shitstorm ausgelöst – schlechtes Image für das Unternehmen -> Möglicherweise Umsatzeinbußen.
c) Sicht von Dude: Keine Ahnung ob er Einsicht gezeigt hat.

Es ist als wenn man in ein Bienennest schlägt und man sich wundert warum man plötzlich gestochen wird.

Halte ICH das alles für “normal”? Für Twitter: Ja.
Würde das im Real Life auch so ablaufen? Vermutlich nein.

Aber das ist nicht das Real Life. Das ist Twitter.

Wenn ich einen so öffentlichen Raum wie Twitter betrete, sollte ich mir 2 mal überlegen was ich poste, da ich mit dem was ich poste, eben auch Gefühle andere verletzen kann. Das hat der Dude nicht gemacht.

Das hat aber nichts mit eingeschränkter Meinungsfreiheit zu tun: Der Dude kann ja jetzt den ganzen Tag solche Memes posten. Halt nur nicht mehr für Vertagear – also nicht mehr im Namen eines Unternehmens, der diesen Unsinn nicht vertritt.

Ob die Kündigung übrigens jetzt gerechtfertigt ist, ist eine Sache des Unternehmens. Wie gesagt: Vertagear hätte hier auch anders entscheiden können. Hat sich aber wohl für den Weg entschieden, der den Image- und Profitverlust am geringsten hält.

Obsidian Djinn

Siehste. Das war mal konkret und dem kann ich auch zustimmen. Das einzige was es für mich hier allerdings zu diskutieren gibt. Und das macht das ganze ja auch so verdammt schwer. Du trennsts ehr genau zwischen Real Life und Twitter. Und ob das so einfach ist ist fraglich. Denn Dinge die auf Twitter passieren haben ja Einfluss auf das echte Leben. In diesem Fall haben sich echte Menschen beleidigt gefühlt und ein echter Mensch wurde gefeuert. Die Leute loggen sich ja nicht bei Twitter aus und sind dann jemanf völlig anderes. Trotzdem stehen echte Leben und Schicksale hinten dran. Mit deme einzigen Unterschied, dass der Mop anonym ist und nichts zu verlieren hat und jemand anderes seinen Job verliert. Vielleicht is der Shitstorm ja berechtigt und sogar die Kündigung. Aber ich finde es trotzdem verrückt das namenlose Leute ohne jedliche Bezug oder Zugang zu allen Informationen was da intern passiert ist solche Dinge fordern und auch damit durchkommen. Ich stehe Social Media deshalb sehr kritisch gegenüber was aber kein Widerspruch zu einer Haltung gegen Sexismus ist. Ich finde Sexismus auch scheiße. Man muss trotzdem aufpassen ob diese Dinge nicht zu weit gehen und wohin sies ich entwicklen.

YaNein

 Aber ich finde es trotzdem verrückt das namenlose Leute ohne jedliche Bezug oder Zugang zu allen Informationen was da intern passiert ist solche Dinge fordern und auch damit durchkommen.

Wie gesagt, dass Unternehmen hat entlassen. Nicht der Mob.

Uebrigens – die Kommentare unter dem Artikel sind ja leider gesperrt -: Der Umstand, dass jetzt gegen Activision Blizzard wegen sexueller Belästigung und mehr ermittelt wird, ist eine Folge dessen, wenn man eben Sexismus “verharmlost” bzw. zu denen, die anderen Sexismus vorwerfen, prinzipiell immer erstmal sagt “Habt euch mal nicht so”, “Ihr seid viel zu sensibel oder “Jetzt seid doch mal nicht solche Heulbojen”.

Dieses “Der Mob hat dazu geführt, dass der Dude gefeuert wird” ist ja kein Selbstzweck. Es geht darum – zumindest wenn es um Unternehmen geht -, dass man via Twitter, Facebook oder sonstigen SM-Kanälen einen Einblick bekommt, wie manche Unternehmen ticken und welch toxische, sexistische Arbeitsatmosphäre da herrscht. Der “Mob” hat ja nur über SM die Möglichkeit, da überhaupt etwas zu fordern und dem Unternehmen klar zu machen “So geht das nicht!” – es gibt quasi keine andere Möglichkeit als SM um auf Missstände in Organisationen (u.a. Unternehmen) hinzuweisen.

All das und der Umstand, dass man noch anonym unterwegs ist, macht Twitter jetzt im Speziellen zu einem Pulverfass.
Klar, das kann man verurteilen. Tue ich auch teilweise. Aber ich denke, dass wird so schnell nicht weggehen.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
Obsidian Djinn

Naja, wenn ich jemanden eine Pistole an den Kopf halte und sage gib mir dein Geld, hat er mir auch das Geld selbst gegeben. Genötigt wurde er trotzdem. Die Unternehmen kuschen immer recht schnella aus Angst vor mieser PR. Zweischneidiges Schwert.

Und klar ist das gut, dass es Mittel gibt diese Missstände aufzuzeigen. Gerade auch bei den Fällen von Ubisoft ubd Twitch. Da muss es ja Intern ganz schon übel zugegangen sein. Trotzdem finde ich es einfach befremdlich das so jemand so etwas wirklich schreibt. Da stand halt echt unter der Entschuldigung der Firma. “Und der Community Manager? Den muss man feuern”. Ich würde sagen, wartet doch erstmal mach der Entschuldigung kurz ab wie sichd as Marketing ändert. Vielleicht wurde ja wirklich draus gelernt. Ich find das halt einfach immer sehr schade dass feuern das ultimative mittel geworden ist. Denn es ist nicht die Lösung gegen Sexismus. Es schürt nur mehr Angst und blockiert eine tatsächliche Diskussion.

Obsidian Djinn

Es ist nicht fragwürdig, es ist krank und gehört verboten. Ist sicher ne amerikanische Firma wo sowas geht aber wenn man in DE für sowas gefeuert werden würde, dann würde ich klagen. Auch auf der Arbeit gibt es Spielraum für Fehler.

Azarashi

Da kannst du auch in DE für gefeuert werden und mit Klagen ins Leere laufen. Insbesondere wenn es ein Verstoß gegen die Unternehmensphilosophie ist oder du mit solch einem Tweet einen öffentlichen Shitstorm verursachst. Dann ist das nunmal Geschäftsschädigend und durchaus ein Grund für eine fristlose Kündigung. Gilt im übrigen auch für private Posts und Tweets.

monk

komisch, wenn sie “sexistische” memes (distracted boyfriend) postet ist es wohl nicht so schlimm.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von monk
YaNein

So “-ismen” haben immer die Angewohnheit, dass sie primär zur Machterhaltung genutzt werden: Wenn ich andere Bevölkerungsgruppen diffamieren kann, gibt das meiner Bevölkerungsgruppe Macht.

In unserer Gesellschaft haben Männer mehr Macht als Frauen – jetzt erstmal so eine These von mir. Wenn Männer sich also über Frauen sexistisch lustig machen, ist dass das Verfestigen von ungleichen Machtstrukturen. Wenn Frauen sich über Männer sexistisch lustig machen, ist dass das Infragestellen von ungleichen Machtstrukturen.

Deswegen gibt es prinzipiell (!!!! – ich sage nicht, dass es das GAR NICHT gibt, sondern eher, dass es nicht vergleichbar ist) keinen Rassismus gegen Weiße (außer eben da, wo die Machtstrukturen nicht so sind, wie jetzt bspw. im “Westen”) und auch keinen Sexismus gegen Männer.

monk

sry, ich lese da nur doppelmoral raus

YaNein

Kannst du das erklären mit der Doppelmoral?

Phinphin

Er meint damit wohl, dass auch in gesellschaftlichen Strukturen, in denen z.B. (weiße) Männer grundsätzlich im Vorteil sind, Sexismus gegen Männer ungerechtfertigt und schädlich sein sollte.

Ich sehe es persönlich als Mann jetzt nicht so kritisch, wenn irgendwelche Witzeleien oder blöde Sprüche gegen Männer abgesetzt werden als wenn die gleichen dummen Bemerkungen gegenüber Frauen gemacht werden. Letztendlich muss ich aber sagen, dass auch Rollenklischees und Vorurteile gegenüber Männer gesellschaftlich massiven Schaden anrichten können. Das merkt man z.B. ganz häufig bei Sorgerechtsprozessen oder wenn es um das Thema sexuelle Gewalt geht.

YaNein

Ja – das stimmt alles was du schreibst. Es geht ja noch darüber hinaus, bspw. wird Homosexualität bei Männern anders gesehen oder allgemein wie Männer mit Gefühlen umzugehen haben (gesellschaftlicher Druck).

Mich triggerte hier nur der Eingangskommentar:

komisch, wenn sie “sexistische” memes (distracted boyfriend) postet ist es wohl nicht so schlimm.

Weil es billiges WhatAboutism ist, was nichts zur Diskussion beizutragen hat.

Aber – Interpretation der Upvotes – für viele scheint damit die Diskussion ja tatsächlich beendet zu sein: Sexismus gegen Frauen ist ok, es gibt ihn ja auch gegen Männer…das ist aber eine meiner Meinung nach grundfalsche Einstellung und macht eine sachliche Diskussion unmöglich.

Ich finde es allgemein erschreckend, wenn ein Missstand mit einem anderen Missstand gerechtfertigt wird. Aber soll jeder machen wie er will.

ImInHornyJail

 Sexismus gegen Frauen ist ok, es gibt ihn ja auch gegen Männer…

Vielleicht. Man könnte es auch so interpretieren:
Sexismus gegen Männer ist genau so schlimm wie gegen Frauen
oder
Männer oder zumindest ein Großteil der Männer regen sich nicht über ein Meme auf, obwohl in verschiedenen Variationen des Memes augenscheinlich alle Männer mit angesprochen werden. Im positiven wie auch im negativen Sinne. Sie wissen, dass es nur ein Meme ist oder ignorieren es einfach oder oder oder.

Sind nur weitere Sichtweisen und soll nicht böse rüberkommen

YaNein

Männer oder zumindest ein Großteil der Männer regen sich nicht über ein Meme auf, obwohl in verschiedenen Variationen des Memes augenscheinlich alle Männer mit angesprochen werden. 

Ja – aber der Mann kommt ja bei diesem Meme “positiv” davon. Das Meme kritisiert augenscheinlich das Auftreten von Frauen auf Twitch. Twitch ist eine Gaming-Plattform für Leute, die sich gerne Leute anschauen, die spielen. Und das ist es ja logisch, dass das Spiel den meisten Platz einnehmen sollte.

Der Mann macht in diesem Meme also “alles richtig”, während die Frau den Fokus auf ihr Äußerliches legt, was ja augenscheinlich nicht so zu Twitch passt.

Sexismus gegen Männer ist genau so schlimm wie gegen Frauen

Das ist auch so!! Völlige Zustimmung. Aber nur weil mein Haus brennt bringt es doch nichts auf das Nachbarhaus zu zeigen, wo gerade jemand ‘ne Kerze angezündet hat und zu sagen: Da brennt ja auch die Hütte, schaut lieber dahin. (komische Analogie, kA 😛 )

ImInHornyJail

aber der Mann kommt ja bei diesem Meme “positiv” davon

Ich meine auch das Distracted Boyfriend Meme. Man könnte argumentieren, dass alle Männer jeder “hübscheren” Frau hinterherschauen oder die aktuelle Freundin für sie verlassen (würden). Das lässt alle Männer schlecht aussehen. Aber ist alles eine Frage der Interpretation.

Und zu deinem letzten Absatz: Ja sehr komisch
Würde eher sagen. Mein Haus hat schonmal gebrannt und deins brennt jetzt. Alle stehen um dein Haus herum und ich sage “Hey Leute mein Haus hat auch gebrannt Also schenkt mir auch Aufmerksamkeit”
Oder so in etwa.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von ImInHornyJail
monk

Weil es billiges WhatAboutism ist, was nichts zur Diskussion beizutragen hat.

oder es zeigt, wie scheinheilig manche menschen sind. betrifft sie der “sexismus” nicht, dann ist es anscheinend lustig.

aber laut dir ist sexismus gegen männer nicht schlimm, männer haben ja viel mehr macht in unserer gesellschaft.

Wenn Frauen sich über Männer sexistisch lustig machen, ist dass das Infragestellen von ungleichen Machtstrukturen.

kann man sich nicht ausdenken sowas..

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von monk
YaNein

aber laut dir ist sexismus gegen männer nicht schlimm

Das habe ich nicht geschrieben und auch an keiner Stelle so gemeint.

Der Abwehrreflex “Aber XYZ ist doch genau so schlimm” ist halt leider sehr kurz gedacht und lenkt von dem eigentlichen Thema hier ab.

kann man sich nicht ausdenken sowas..

Ich interpretiere diesen Satz so, als dass du kein Interesse auf eine sachliche Diskussion hast. Schade. Vielleicht beim nächsten Mal 🙂

monk

Das habe ich nicht geschrieben und auch an keiner Stelle so gemeint.

????

Deswegen gibt es prinzipiell auch keinen Sexismus gegen Männer.

YaNein

“Deswegen gibt es prinzipiell auch keinen Sexismus gegen Männer.”

vs.

“aber laut dir ist sexismus gegen männer nicht schlimm”

🙂

monk

ja stimmt, ich war noch zu nett. du hast gesagt, es gebe prinzipiell keinen sexismus gegen männer. nicht, dass er nicht schlimm sei. ich bitte um entschuldigung.

YaNein

Ach Brudi, ganz ehrlich: Du hast einen Teil des kompletten Satzes aus dem Kontext gerissen und hier hingepostet, so dass es deiner Argumentation nützt.

Das ist mir zu dumm.

monk

Du hast einen Teil des kompletten Satzes aus dem Kontext gerissen

aus dem kontext gerissen? ich habe einfach deinen hauptsatz kopiert und dabei den teil über rassismus (der genauso falsch ist) weggelassen.

YaNein

Deswegen gibt es prinzipiell (!!!! – ich sage nicht, dass es das GAR NICHT gibt, sondern eher, dass es nicht vergleichbar ist) keinen Rassismus gegen Weiße (außer eben da, wo die Machtstrukturen nicht so sind, wie jetzt bspw. im “Westen”) und auch keinen Sexismus gegen Männer.

Argumentier doch mit mir. Du kopierst einzelne Sätze raus, setzt sie in den falschen Kontext und wirfst vor, dass das was ich schreibe falsch sei.

Warum ist es falsch? Was genau daran ist falsch? Wie siehst du das denn?

Komm schon. Ich will Argumente und nicht so ne Wischi-Waschi-“Ich weiß das ich recht hab, kanns aber nicht in Worte fassen”-Diskussion.

Das ist genau, worum es hier geht: Du hast eine Meinung bist aber unfähig diese adäquat zu verteidigen.

Mein Gott.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
monk

warum sollte ich? du gehst nicht ein mal auf das ein was ich gesagt habe, sondern tust es mit “whataboutism” ab. danke für deine tollen argumente.

ImInHornyJail

Bei der weiblichen Streamerin nahm die Streamerin gut 75% des Bildschirms ein, das eigentliche Spiel war nur in der unteren rechte Ecke zu erkennen

Kann ich so bestätigen. Hab ich auch schon einige Male hier angesprochen. Nicht alle aber einige bis viele streamen so. Warum sie es so machen kann jeder für sich entscheiden.
Kann mir gut vorstellen, dass einige, die sich darüber aufregen, sich selbst im Meme erkennen. Ihnen wird somit ein Spiegel vorgehalten und die Art wie sie streamen wird kritisiert. Mit Kritik sollte man aber dann auch umgehen können und kein Shitstorm + die Cancel Culture herbeibeschwören.

Der Tweet von Vertagear wurde später kommentarlos gelöscht. Das löste aber noch mehr Ärger aus. Nun hieß es, die Firma habe ihren Fehler nicht mal eingestanden.

Hätte sie ihn stehen gelassen, hieß es “Sie sind stolz auf ihren sexistischen Tweet”

Vertagear entschuldigt sich, doch das reicht den Kritikern nicht

Natürlich reicht es nicht. Erst wenn etwas gecancelt wurde, ist es halbwegs wieder in Ordnung.

Guter Artikel. Freue mich schon auf die Diskussionen. Vor allem die “Sie sollen sich nicht so anstellen bzw. Täter-Opfer Umkehr” gegen die “Alles ist Sexismus” Diskussionen.

🍿🍿🍿🍿🍿🍿
Hier euer Popcorn

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von ImInHornyJail
ImInHornyJail

Naja ich denke ein sehr sehr SEHR kleiner Teil fühlt sich schon angesprochen. Aber es ist halt ein kleiner Teil und macht den Kohl auf nicht fett.

Das ist auch ganz ehrlich und wirklich so: Es gibt Streamerinnen, die diese “typischen Klischees erfüllen” – Amouranth, Alinity usw. Die gibt es.

Es gibt aber auch ganz andere Streamerinnen, die genauso streamen wie Typen auch, mit kleiner Facecam, ohne Facecam. Gibt’s einfach.

Bin ich voll bei dir. Ich habe auch nie etwas anderes behauptet, zumindest nicht mit Absicht.
Ich kann nur meine Erfahrung teilen:
Als ich wieder etwas aktiver wurde auf Twitch (das war als Hot Tub trendete) wurden mir natürlich einige Streamer vorgeschlagen und ich sag mal ca. 40% der weiblichen Streamer, die mir vorgeschlagen wurden, haben genau so gestreamt wie oben kritisiert wird (Streamer großes Fenster, Spiel kleines Fenster). Es waren Streamer mit 300-1000 Zuschauern. “Schuld” war evtl. auch der Hype um die Hot Tub Streams, dass man mit dieser Konstellation gestreamt hat.
Wie gesagt, die die so streamen sind nur ein sehr sehr kleiner Teil aber schon mit einer guten Anzahl an Follower/Viewer und dementsprechend werden die neuen Usern aus Twitch vorgeschlagen. Ist halt ein fragwürdiger erster Eindruck als neuer User.
Ich habe diese Streamer als “Nicht interessiert” markiert und gut ist.

Ich betone nochmal: Ich sage nicht, dass alle Frauen so sind. Ich weiß es gibt diese und diese genau wie es diese und diese Männer gibt. Es ist halt nur etwas, was mir auch schon mal aufgefallen ist.

Der Blick auf Streamer und Streamerin ist aber verschieden und die Maßstäbe sind es dann oft auch

Na das ist ja wohl nichts neues auf Twitch?

YaNein

Welche Kritik steckt eigentlich dahinter, wenn man so ein Meme macht?

Bei mir kommt folgende Message an: Frauen streamen auch, können aber nur dann so erfolgreich wie Männer sein, wenn sie sich auf ihr Äußeres und nicht ihre Fähigkeiten verlassen.

Das alleine sehen viele schon als Sexismus. Aber gut.

Gehen wir einen Schritt weiter, gehen auf das Meme ein und fragen uns: Warum streamen Frauen so? -> Weil sie denken, dass sie damit mehr Erfolg haben. -> Warum denken Frauen das? -> Zwei Antwortmöglichkeiten: 1. Weil es mehr Geld bringt – Warum? 2. Weil die Geschichte “Du bist eine Frau und damit nur hübsch, was anderes kannst du nicht” immer noch eine Geschichte ist, denen Mädchen/Frauen erzählt wird.*

Also egal wie man das dreht, es ist schon eine Art von Sexismus. Heruntergebrochen wird die Art und Weise, wie eine Frau auf Twitch zu Followern/Views kommt, kritisiert und damit wird auch gleich wieder der Erfolg, den eine Frau auf Twitch so erhält, kleingeredet oder nicht akzeptiert.

Ich sage jetzt nicht, dass das Meme nie hätte gepostet werden sollen. Das nicht. Aber es hätte wohl eher von einem privaten und nicht von einem Unternehmen gepostet werden sollen. Wenn der Dude das auf seinem Privat-Twitter-Account gepostet hätte – so what? Halt noch’n sexistischer Typ, davon gibts ja eh genug. Nobody cares. Wird blockiert, gut ist.

Nein, er postet es im Namen des Unternehmens. Dieses Unternehmen hat Kundinnen, die sich darüber echauffieren, dass dieses Unternehmen anscheinend ein nicht mehr ganz so zeitgemäßes Bild von Frauen vermittelt.

Angenommen ich gehe in einen Laden und möchte einen Stuhl kaufen. Der Verkäufer sagt dann zu mir – als Frau -: “Schön. Den kannst du dir aber nur leisten weil dein Erfolg von deinem Aussehen abhängt.” … würde ich diesen Laden nie wieder betreten. Ihn also canceln.

Von daher: Nein. Es ist nicht alles Sexismus. Es lohnt sich aber allemal die Unternehmenskommunikation zu hinterfragen und sich zu überlegen: Was will mir dieses Unternehmen mit diesem Meme jetzt eigentlich genau mitteilen? Welche Message steckt dahinter? Möchte es Frauen als Kundinnen verlieren (…das ist ja wohl jetzt passiert)? Möchte man nur noch Männer ansprechen (… das wäre ja auch valide)? I dont know.

Grüße, Ein Mann**

* Ich verallgemeinere hier bewusst, aber wie Schuhmann in seinem Kommentar erwähnt: Es gibt solche Streamer*innen und solche Streamer*innen.
**daher hier alles ohne Gewähr

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
Obsidian Djinn

Angenommen ich gehe in einen Laden und möchte einen Stuhl kaufen. Der Verkäufer sagt dann zu mir – als Frau -: “Schön. Den kannst du dir aber nur leisten weil dein Erfolg von deinem Aussehen abhängt.” … würde ich diesen Laden nie wieder betreten. Ihn also canceln

Uns hier liegt’s du leider absolut daneben. Einen Laden, Marke, Produkt oder was auch immer nicht mehr zu nutzen, weil es den persönlichen Ansichten widerspricht ist völlig normal und nennt sich freie Marktwirtschaft. Der mit dem besseren Produkt und Marketing wird Erfolg haben auch im hinblick auf den aktuellen Zeitgeist. Das ist zum Beispiel grade Diversität und Umweltschutz.

Eine Twittershitstorm loszutreten der soweit geht, dass jemand gefeuert wird weil er einen Fehler gemacht hat ist absolut krank und genau so schlimm wie Sexismus selbst. Was für eine Hybris haben diese Leute bitte? Machen die nie Fehler. Also wenn ich jedesmal gefeuert werde, wenn ich einen Fehler auf der Arbeit mache, na dann gute Nacht.

Das Meme hat einen wahren Kern und kann sowohl als Witz al auch als sexistisch Interpretiert werden. Wobei ich eher auf der Witzigen Seite bin. Aber deswegen jemanden zu feuern ist unterste Schublade. Da gibts ein Mitarbeitergespräch und ggf. ne Abmahnung und das wars. Und selbst das ist schon zu viel wenn du mich fragst. Twitter Mobs sind das aller letzte und haben nur ne große Fresse hinter der Tastatur. Sollen mal zu einem der gefeuerten nach Hause fahren und dessem Frau und Kindern erzählen wieso Papa die Rechnungen jetzt nicht mehr bezahlen kann. Verlogenes, heuchlerisches Pack. Alle samt!

YaNein

Naja, die Sache ist die: Es ist ja nicht nur DAS EINE MEME. Es ist eine Reihe von Memes gewesen, die alle in die selbe Richtung gehen.

Und ja: Wenn man einen Fehler begeht, sollte man nicht gefeuert werden.
Aber: Wenn man mehrere Fehler begeht, sollte man gefeuert werden können.

Und mein Ladenbeispiel:
Klar, der Dude würde bestimmt nicht nur bei einer Beschwerde gefeuert werden. Wenn sich aber mehrere Personen zu unterschiedlichen Vorfällen beschweren, dann würde der auch gefeuert werden, oder?

Edit:
BTW ist das wieder so ‘ne Täter-Opfer-Umkehr: Nicht der Typ ist dran Schuld, dass er gefeuert wurde, weil er Schund gepostet hat. Nein, es sind die Frauen, die sich über ein nach ihren Maßstäben sexistisches Bild beschwert haben, die Schuld an der Entlassung dieses Typs haben.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von YaNein
Obsidian Djinn

Und standen diese Memes vorher schon zur Debatte? Nein, die wurden nachträglich rausgekramt und vorher hats keine Sau intressiert –> Heuchler!

Wenn man mehrere Fehler begeht sollte man gefeuert werden können, nach individueller Prüfung durch den Unternehmer und nicht durch Aufschrei des Twittermobs.
Außerdem beschweren sich sehr viele über ein und deselben Fehler. Dadurch wird die Fehlerquote nicht höher sondern nur die Beschwerden. Die Leute können erst beweisen, dass sie sich ändern wenn man ihnen eine zweite Chance gibt.

OMG. Du immer mit deiner Täter-Opfer umkehr. Das ist auch das einzige Argument zu dem du fähig bist. Geh auf Twitter und schau dir den Post an. Ich hab nach kürzestem Scrollen diverse Kommentare gefunden die selbst nach der offiziellen Entschuldigung fordern, dass er gefeuert wird. Wer soll also bitte sonst dran Schuld haben. Das Unternehmen hat sich dem Druck gebeugt weil sich MANCHE Frauen nach ihren Maßstäben sexistisch behandelt gefühlt haben. Nicht alle Frauen, nein nein. Nur die lauten auf Twitter. Du blendest die aus die mit diesem Meme völlig normal umgehen können ohne jemanden sofort den Lebenslauf versauen zu wollen. Aber Opfer-Täter-Umkehr schreibt sichja so schön und man muss nicht über echte Argumente nachdenken.

YaNein

Wenn man mehrere Fehler begeht sollte man gefeuert werden können, nach individueller Prüfung durch den Unternehmer und nicht durch Aufschrei des Twittermobs.

Naja… wer hat denn den Typen gefeuert? Das Unternehmen. Oder? Nachdem sich mehrere Leute beschwer haben. Ist doch ganz normal? Verstehe gerade nicht, worauf du hinaus möchtest. Das Unternehmen hätte ja auch den Dude behalten, Profitverluste (lol) einfahren und einfach so weitermachen können. Haben sie nicht.

OMG. Du immer mit deiner Täter-Opfer umkehr. Das ist auch das einzige Argument zu dem du fähig bist.

Täter-Opfer-Umkehr an sich ist jetzt erstmal kein Argument von mir. Das ist nur eine Beobachtung, die ich immer wieder mache. Gerade wenn es um Sexismus geht, ist eine Täter-Opfer-Umkehr – meist von der durch Aufschrei negativ dargestellten Gruppe (hier: Männer) – üblich. Und so eine Reaktion ist ja auch ganz normal. Niemand möchte gerne über eigene Fehler (oder eben Fehler der Gruppe zu der man sich zugehörig fühlt) nachdenken oder reflektieren. Der Reflex der Abwehr ist dann eben die Täter-Opfer-Umkehrung. Nur sollte man sich diesem Bias “Victim Blaming” einfach immer wieder bewusst machen. Ich verurteile niemanden der das macht.

Du blendest die aus die mit diesem Meme völlig normal umgehen können ohne jemanden sofort den Lebenslauf versauen zu wollen.

Wieso sollte ich die nicht ausblenden? Natürlich gibt es die. Und die wird es auch immer geben. Aber nur weil manche das in Ordnung finden heißt das ja nicht, dass andere das nicht schlimm finden dürfen. Oder?

Obsidian Djinn

Du findest das normal, dass wild fremde Leute die den Mitarbeiter nicht mal persönlich kennen, geschweigeden nur Ansatzweise wissen wie sein arbeitszeugnis oder sonstiges Verhalten war direkt fordern jemanden zu feuern und das sogar nach einen offiziellen Entschuldigung? Sorry aber DU bist alles was falsch läuft in diesem Land. Das Unternehmen hat sich genötigt gefühlt diesen Schritt zu tun da der wütende Twitter Mob sonst noch mehr Schäden verursacht hätte. Das ist weder fair noch angebracht.

Deine Täter-Opfer-Umhkehr wird aber ald Argument genutzt, indem du anderen dies vorwirfst, sie in ein schlechteres Licht versuchst zu rücken und damit ihre sachlichen Argumente entkräftest.

Und ich fühle mich auch nicht der Männergruppe zugehörig un muss Reflexartig diese in Schutz nehmen. Wenn jemand Fehler macht und zu weit geht kann und mussd as angeprangert werden und darf auch gerne Folgen haben. Allerdings betrachte ich immer jeden Einzelfall. Un was mir eben auffällt, ist dass die Reaktion des Mobs maßlos überzogen ist.

Auserdem muss für so eine Töter Opfer umkehr überhaupt erstmal ein Opfer da sein. Ich spreche ja niemandem ab, dass er sich nicht beleidigt oder sonst wie fühlt. Aber es tut mir leid. Es ist ein Meme. Man kann einfach nicht auf die Gefühle von allem und jeden Rücksicht nehmen. Das funktioniert in der echten Welt einfach nicht. Und das müssen diese verweichlichten SJW endlich mal raffen. Die meisten Männer und auch Frauen sind nämlich nicht solche Heulbojen. Die haben nen gesunden Menschenverstand und ein Gespür für Humor und was zu weit geht.

Und die Heulbojen dürfen das auch gern schlimm finden. Aber ein Unternehmen so lange zu gängeln bis es jemanden feuert geht meiner Meinung nach einfach viel zu weit. Wo kommen wir denn da hin, wenn das die Praxis wird. Vorallem wenn es Minderheiten sind?

YaNein

Also ich war schon vieles: Frittendreher, Bundeswehr-Soldat, liebender Freund… aber bisher hat mich noch keiner für das verantwortlich gemacht, was in unserem Land falsch läuft 🙂

Mit Begriffen wie “Heulboje” und “verweilichte SjW” entziehst du dich einer sachlichen Diskussion.

Vielleicht können wir unter einem andern Artikel in Zukunft wie normale Menschen miteinander umgehen.

Bis dahin 🙂

ImInHornyJail

Bei mir kommt folgende Message an: Frauen streamen auch, können aber nur dann so erfolgreich wie Männer sein, wenn sie sich auf ihr Äußeres und nicht ihre Fähigkeiten verlassen.

Das ist bei jedem Mensch anders, wie es rüber kommt und wie der Mensch es auffasst. Ich denke da sind wir uns einig.

Und zum Rest:
Stimme ich zu. Das Unternehmen/die Mitarbeiter sollten schon darauf achten was sie machen und wie sie es machen. Sie haben einen dummen Fehler gemacht und dieses Meme gepostet. Haben auch direkt die Retoure bekommen. Jedoch finde ich (das ist meine Meinung) jemanden sofort zu feuern ist nicht die richtige Lösung.
Ich gehe jetzt mal ein Schritt weiter und sage, je nachdem wie extrem die Cancel Culture drauf ist, möchten die, dass die Person nie wieder ein Job bekommt, weil die Person sexistisch ist. Daher stecken die viel Energie rein, damit das Ziel erreicht wird. Damit ist auch niemanden geholfen. (Das ist nur ein extremes Beispiel).

Ich finde halt sofort immer einen Shitstorm auszulösen ist dumm. Man kann doch die Person/Firma darauf hinweisen. Die heutige Gesellschaft ist bei vielen Themen direkt auf 180 obwohl man sich viel Energie und Stress auf beiden Seiten sparen könnte

YaNein

Ich finde halt sofort immer einen Shitstorm auszulösen ist dumm. Man kann doch die Person/Firma darauf hinweisen. Die heutige Gesellschaft ist bei vielen Themen direkt auf 180 obwohl man sich viel Energie und Stress auf beiden Seiten sparen könnte

Absolut. Denk ich auch. Andererseits denk ich mir: Das ist nun mal die Krux, die mit Social Media daherkommt: Ueberemotionalisierung, der Lauteste gewinnt usw.

Vielleicht muss man sich damit einfach abfinden: Die Öffentlichkeit in der sich jetzt bspw. Unternehmen bewegen, ist ja viel größer als “früher”. Klar kommen dann auch Leute zu Wort, die früher nicht zu Wort gekommen wären. Das hat absolut viele Vorteile. Das hat aber auch Nachteile (eben auch mal unüberlegte Shitstorms). MMn überwiegen aber die Vorteile: Jeder kann jederzeit seine Meinung abgeben. Jeder muss aber damit auch rechnen damit jederzeit andere Gefühle zu verletzen.

ImInHornyJail

Ja korrekt. Die Frage ist halt: Haben die vielen Vorteile mehr Gewicht als die wenigen Nachteile?
Wo ich aber das Problem sehe: Die Leute (nicht alle) erwarten, dass jedes Unternehmen es jedem recht macht und sind sofort getriggert, wenn das Unternehmen etwas macht, was ihnen nicht passt oder (vielleicht wie hier) die Leute etwas anders verstehen als es der Mitarbeiter des Unternehmens versteht. Und dann, wie du es schon gesagt hast, selbst der kleinste kann dann gewinnen, wenn er nur laut genug ist.
Das heißt im Worst Case hat jemand seinen Job verloren, weil EINE Person etwas vom Unternehmen anders aufgefasst hat.
Deswegen finde ich, dass diese Empörungsgesellschaft abgeschafft werden soll. Die Leute (wie gesagt nicht alle) sollen mal wieder aus ihrer Blase raus.
Nicht alles ist rosa rot. Nicht jeder hat den gleichen Humor und nicht jedes Unternehmen kann es jedem recht machen. Die Leute wollen doch in einer friedlichen Welt leben, dann sollen die Leute (ich betone es zur Sicherheit nochmal: nicht alle) nicht immer direkt auf den Wutzug steigen, sondern sachlich und vernünftig Probleme ansprechen.

Merudo

Ich hatte mich über die Webseite angemeldet und hab heute um kurz nach 4 Uhr morgens mein Key zugeschickt bekommen

Bodicore

Mist das hätte von mir kommen können.
Zum Glück habe ich einen andern Beruf gewählt…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

92
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x