Twitch-Streamer Asmongold kritisiert Destiny 2 als PaytoWin, wundert sich über 414€-Preisschild auf Steam

Twitch-Streamer Asmongold kritisiert Destiny 2 als PaytoWin, wundert sich über 414€-Preisschild auf Steam

In einem Video ließ sich Twitch-Streamer Asmongold den neuen Battle Pass von Destiny 2 erklären. Er war überrascht, als er feststellen musste, dass man sich einige der besten Waffen über den Battle Pass einfach kaufen könne. Auch dass Destiny 2 mit allen Erweiterungen und Packs 414 € auf Steam kostet, macht ihn fertig.

Vor einigen Tagen hatte der bekannte Destiny-Streamer Aztecross Destiny 2 als Mikrotransaktionshölle bezeichnet und erklärt, dass es im Spiel immer mehr Bezahlschranken gäbe. Viele Spieler hatten sich der Kritik von Aztecross angeschlossen und erklärt, dass sie sich von Bungie vergessen fühlen.

Auch Twitch-Streamer Asmongold schaute sich das Video von Aztecross an und war schockiert über die Monetarisierungs-Praktiken von Destiny 2. Er behauptete, das Spiel sei „offensichtlich ein Pay-to-Win-Spiel.“

God Rolls im Season Pass findet Asmongold „pay-to-win“

Worüber ärgert er sich? In seinem Video geht Asmongold darauf ein, dass man sich „God Rolls“ über den Season Pass kaufen könne. Und das findet er nicht gut. So erklärt er:

Nur damit ich das richtig verstehe: Du kannst diese Ausrüstungsgegenstände schneller bekommen, indem du Stufen deines Battle Passes kaufst, der dir die Gegenstände gibt, mit denen du diese Dinge herstellen kannst, die dir einen Gold Roll für deine Waffen geben? Leute, ich finde das ziemlich schlecht.

Und Asmongold glaubt, dass es in Zukunft mit Destiny 2 nicht besser laufen könne. Das habe man ja bereits an Diablo Immortal gesehen:

Ist es nicht verrückt, dass ich dieses Spiel [Destiny 2] noch nie gespielt habe, aber schon genau weiß, was verdammt noch mal passieren wird? Weil es jedes verdammte Mal dasselbe ist. Das ist so traurig. Es ist das gleiche Lied und der gleiche Tanz.

Ein anderer Punkt, der Asmongold beschäftigt: Bei Destiny 2 auf Steam kostet es 414 €, wenn man alles Erweiterungen und Packs kauft, die Bungie einem dort anbietet.

Asmongold macht die Idee, 414 $ für ein Spiel auszugeben und dafür 12 Einzelteile zu kaufen, fertig. Er sagt: “Gaming im Jahr 2023 – es ist irre.”

Asmongold wird von Fans in seinem Chat zwar darauf aufmerksam gemacht, dass einige Inhalte in den 12 DLCs doppelt sind und man ohnehin nur 4 kaufen muss, aber er lässt sich von seiner Kritik an diesem Angebot nicht abbringen.

destiny2-steam

Dass es darüber hinaus im Bungie Store noch Mikrotransaktionen gibt, die ihn mehr als 10.000 $ kosten würden, wenn er jedes Item aus dem Store holen würde, findet Asmongold auch ziemlich verrückt.

Warum ist ein “God Roll” so spannend? Mit einem God Roll bezeichnet man in Destiny ein Item, welches über die ideale Kombination aus Werten und Eigenschaften verfügt. So eine Waffe oder Rüstung ist deutlich effektiver und auch begehrter. So ein Item will jeder finden und besitzen. Solche Gegenstände sind außerdem sehr selten und nur wenige Hüter finden die perfekte „God Roll Rüstung.“

Die Möglichkeit, sich solche „God Rolls“ nun direkt über den Batte Pass kaufen zu können, findet Asmongold schockierend. Er kann die Frustration der Spieler verstehen, die sich darüber aufregen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Battle Pass die einzige Möglichkeit für neue Spieler ist, an alte Gegenstände heranzukommen, die inzwischen aus dem Spiel genommen wurden.

Während Aztecross weiterhin seinen Content zu Destiny 2 bieten und auch den Loot-Shooter kritisieren wird, hat sich ein anderer, bekannter Destiny-2-Streamer eine dringend notwendige Auszeit gegönnt. Da gibt es sogar Lob von den Entwicklern persönlich:

Destiny 2: YouTuber nimmt nach 10 Jahren eine Auszeit – Sogar Bungie sagt Danke!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
15
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
56 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Missed Opportunity

Das eigentlich Frappierende ist doch, dass sich Menschen überhaupt über dieses inzwischen viertklassige Spiel aufregen, als ob ihr Leben und das Schicksal der Welt davon abhingen. An Destiny wurde immer die Erwartung gestellt, der Heilsbringer des Gamings zu sein, das Spiel, nach dem es kein anderes mehr gibt, das alle Gamerwünsche erfüllt, das vollkommene MMO, das El Dorado der Grinder, der Gral der Charakterentwicklung, die Ultima Ratio des in-game-Fortschritts und all das mit perfekter Ökonomie und der Möglichkeit garniert, miteinander zu handeln. Mit anderen Worten: Das digitale, virtuelle Paradies. So wurde es von Bungie erfolgreich verkauft, und bis heute sabbern viel zu viele Destiny-Süchtige diesem feuchten Gamertraum nach, der nie wahr war und nie wahr werden wird.

Destiny war nie ein wirklich gutes Spiel. Es war schon immer ein Sammelalbum, in dem man all seine Godrolls anschaut, die man nie wirklich braucht, und für die es nie wirklich Content gab, wo man um diese nicht herumkommt. Bei Destiny ging es schon immer weniger ums spielen, um ein wenn auch virtuelles Erlebnis, eine spannende Herausforderung, um immer wieder Neues, als ums Haben, um eine innere Leere, einen Wunsch nach Erfüllung zu befriedigen.

Inzwischen ist es ein grottenschlechtes Spiel, dessen Community sich mit absolutem Müll abspeisen lässt, wie einer todlangweiligen Angelquest (wer kann überhaupt ernsthaft eine Aktivität als “Quest” deklarieren, für die man nur stundenlang immer dieselbe Taste drückt: Einmal, um seine virtuelle Angel auszuwerfen, und das zweite Mal – möglichst schnell – wenn der Text “perfect catch” auf dem eigenen Char eingeblendet wird? Das ist doch pure Verarsche, und es gibt Destiny-Spieler, die das mitmachen und zum Teil noch verteidigen! Das ist nichts anderes als akuter Realitätsverlust). Die “Story Quest” bestand zuerst aus einem abgespeckten und einem regulären Deep Dive, dann aus einem mikrometerdünnen Ausflug in die Thronwelt und einem Deep Dive, und diese Woche daraus, einen verlorenen Sektor in der Thronwelt abzuschließen, immer begleitet von klischeehaftem Gestammel Sloanes und diese Woche gekrönt mit einem Video im Cartoonstil, in dem ein pseudophilosophischer Hintergrund unterlegt wird. Bungie hat sich nicht die geringste Mühe gegeben, hier etwas zu bauen, dass in irgendeiner Weise neu oder unterhaltsam wäre: Ein paar neue Locations, ein paar neue Aufgaben, NICHTS!

Wer um Himmels willen ist denn so hirntot, das immer noch zu schlucken!

Inzwischen sackt Bungie schon das Geld der Kunden ein, *ohne* dafür einen Gegenwert zu bieten, und das wird nächste Season noch schlimmer, wenn als “Bonbon” ein Raid neu aufgelegt wird, den viele schon bis zum Abwinken gespielt haben, und in den sie mit neuen Red Border-Waffen gelockt werden sollen – die sie dann wieder nur bauen, damit das digitale Briefmarkenalbum in DIM oder der Destiny-App noch etwas voller oder bunter wird, denn brauchen wird man den ganzen Sch**ss wieder nicht.

Destiny 2023 ist der vertrocknete Kadaver leerer Versprechungen, technischer Unfähigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber den Kunden von Bungie und eines Spielprinzips, das mit spielen nie wirklich viel zu tun hatte. Es ist ein trauriger Tiefpunkt der Geschäftsphilosophie, mit geringstmöglichem Aufwand den größtmöglichen Gewinn abzuschöpfen.

Dazu kommen dann noch jede Woche mehr Bugs und schlechteres Networking. Bei Bungie sind scheinbar nur noch völlig inkompetente und überforderte Entwickler mit Destiny beschäftigt. Es kann doch nicht ernsthaft sein, dass das Networking jede Woche mehr und neue Fehler hat. Da wird doch gepfuscht, dass sich die Balken biegen, statt dass man einfach die Hände von etwas lässt, was lange halbwegs zuverlässig lief.

Deshalb lasst es doch in Frieden ruhen und werft gutem Geld nicht schlechtes hinterher. Wenn ihr unbedingt zocken wollt, spielt Euch in ein besseres Spiel ein. Nach ein paar Wochen werdet Ihr Euch auch dort zu Hause fühlen. Oder nutzt die Zeit gleich für etwas wirklich Sinnvolles.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Missed Opportunity
OMWG

Das eigentlich Frappierende ist doch, dass sich Menschen überhaupt über dieses inzwischen viertklassige Spiel aufregen, 

Viel frappierender ist, das es Leute gibt, die den Schwachsinn, den dieser Typ absondert auch noch glauben.

EsmaraldV

Meinst du jetzt asmongold oder Missed opportunity?

Missed Opportunity

Ich habe kein Wort über Asmongold verloren. Was der blöde Spruch soll, außer mich zu beleidigen, ist mir unklar. Naja, wer’s nötig hat.

Nolando

Die einfachste Lösung wäre es wohl, die alten DLCs bzw. die Legacy Collection in die Standard Edition und somit F2P aufzunehmen. die DLCs haben keinen großen Impact für die meisten und es zeigt einfach die Geldgier von Bungie. Wenn man überlegt das das Inhalte sind die 3 bis 4 Jahre alt sind.

Das 30 Jahre Paket kann genauso in die F2P Sektion aufgenommen werden oder zumindest stark reduzieren. Bungie fordert hier immer noch 25 Euro, wie am Anfang.

Meine Begeisterung für das kommende DLC und dessen SEason hält sich gerade so ziemlich in Grenzen, da ich nicht weiss welche Geldideen noch Bungie in den Sinn kommen…

Sleeping-Ex

Destiny ist doch mittlerweile eh “Too big to fail”. Die Möglichkeit Bungie kollektiv dafür abzustrafen ist längst vorbei, zumal wir als Gaming Community seit Jahren diverse andere Mikrotransaktionen mittragen, die meiner Meinung nach ebenfalls an Wegelagerei grenzen.

Von daher muss jeder selbst entscheiden was er daraus macht. Ich bin vor Lightfall ausgestiegen und gerade nach dem Video von Aztecross, das nochmal all diese Veränderungen der letzten Jahre zusammenfasste, verspüre ich kein Verlangen an diesem Zustand etwas zu ändern – egal wie gut das Gunplay ist.

ChrisP1986

Der Umstand, dass man die Waffen auch ohne Pass bekommt aus der “kostenlosen Spalte” wird ihm irgendwie auch niemand erklärt haben oder???
Das ist absolut kein P2W, sondern tatsächlich ziemlich Standard in jedem Game, was einen blöden Pass hat.
Mal davon abgesehen, dass ich dieses Season Pass Modell noch nie gut fand, egal welches Spiel es betrifft.🤮🤮
Bungie schießt halt nur den Vogel ab, da es Null Verbesserungen gibt, sondern nur mehr und mehr Verschlechterungen🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️
Es wird immer und immer wieder an Dingen geschraubt die niemand interessieren und wesentliche Dinge bleiben kaputt oder werden verschlimmert…
Sau gutes Beispiel, ein Patch der den Patch beheb.
Saubere Arbeit 😂😂😂

Chris

Es ist bereits P2W. Das geht los bei Vorbestellungen gegen Exos und endet bei den neuen tollen Items im Pass, mit denen man sich Redborder holen kann. Auf das bezieht er sich mit seiner Aussage. Selbst wenn auch welche for Free angeboten werden, hinterlässt das bei nem insgeheimen Vollpreistitel schon nen faden beigeschmack.
Zudem gab es schon zu früheren Zeiten aus dem Bezahlpass extrem starke Rolls für Rüstungen.

Wem es noch nicht aufgefallen Ist:
Bungie bringt Stück für Stück immer mehr gameplayrelevante Items in den Pass. Mittlerweile kann man hier einfach von starkem Pay 2 Progress oder einem leichten P2W sprechen und es wird nicht besser, sondern schlimmer. Wenn man bedenkt mit welchen Versprechungen und Begründungen damals der Store eingeführt wurde…

ChrisP1986

Mittlerweile kann man hier einfach von starkem Pay 2 Progress oder einem leichten P2W sprechen

Das trifft es absolut perfekt👍👍

Das würde ich auch niemals abstreiten, eher im Gegenteil bin ich da absolut und komplett bei dir.
Nur richtiges P2W ist das “noch” nicht, aber weit entfernt ist Bungie nicht mehr davon. Und sind wir mal ehrlich, wenn sie das Ruder jetzt nicht mehr rumreißen (was ich pers. nicht glaube) und die ganze Comm. nicht mitzieht um dagegen zuhalten, juckt es Bungie nicht die Bohne…
Ist nicht ihr erster Shitstorm und im Endeffekt sitzen sie es doch wieder aus, sprechen es 1. Mal in irgendeinem ViDoc an und alles ist “AWESOME”…
Die lernen nicht aus Kritik, sondern lassen alles laufen wie es ist.🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️

OMWG

Also ich hab im Gamepass bisher noch kein einziges Rüstungsteil gefunden, was wirklich gut war von den Stats her.
Und eine Godroll Waffe habe ich da schon dreimal nicht gefunden. Die Stats sind eher mittelmäßig bis mieß. Selbst bei Banshee-44 bekommt man oft bessere Waffen.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von OMWG
Chris

Das mit dem Godroll habe ich A so nie erwähnt und B ging es um die Items, die einem Red Borders garantieren und damit schneller zu Craftbaren Waffen führen. Es ist schwer das zwischen Pay To Progress und Pay To Win einzuordnen, da halt das Looten ein sehr relevantes Element vom Endgame darstellt.
Zudem winken immer wieder nicht unrelevante Exo-Waffen als Vorbestellerboni. Schon als dieser Move damals das 1. Mal mit D2 Vanilla kam, hab ich schon gefragt ob sowas nicht schon hart fragwürdig ist.🤷‍♂️

Bei den Rüstungen war das doch schon direkt zum Release des Seasonpasses so, dass diese mit extrem hohen Werten gedropt sind. Meist sogar sehr passend zur jeweiligen Klasse was die einzelnen Werte angeht.

OMWG

Zudem winken immer wieder nicht unrelevante Exo-Waffen als Vorbestellerboni. Schon als dieser Move damals das 1. Mal mit D2 Vanilla kam, hab ich schon gefragt ob sowas nicht schon hart fragwürdig ist.🤷‍♂️

Bitte was?

Ich überlege mal, welche der Exos jetzt wirklich relevant waren,
Das wäre also ähm, ja und da war dann noch ja, ähm und… Aber die äh …war,.. nee doch nicht … hmmm
Genau genommen war da noch nie was relevantes drin. Alles Exos aus dem Saisonpass sind bei mir in der Sammlung. aber sonst weder im Benutzung noch im Tresor, weil ich für den Mist weder nen Exoslot noch Platz im Tresor verschwende, da gibt es grundsätzlich immer besseres

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von OMWG
Chris

Also ich schreibe von “Vorbestellungen” und du kommst mit ner sarkastischen Antwort und beziehst dich aber auf den Seasonpass. Denk mal drüber nach wo da der Fehler liegt.. 🤷‍♂️

OMWG

Was war dein bei denen Vorbestellung so an Exos bei die Spielentscheidend waren?
Ach so, da gam es nichts.
Danke fürs Gespräch, auf wiedersehen.

Compadre

Der Umstand, dass man die Waffen auch ohne Pass bekommt aus der “kostenlosen Spalte” wird ihm irgendwie auch niemand erklärt haben oder???

Du bekommst im kostenpflichten Season Pass sehr wohl Exoengramme. Zudem meint er doch oben die red boarder, oder?

sondern tatsächlich ziemlich Standard in jedem Game

Hast du Beispiele für diese Behauptung? Ich spiele seit 10 Jahren MMOs und MMO-ähnliche Spiele. In keinem habe ich Gear in höchster Seltenheitsstufe gegen Bezahlung bekommen. Bei Destiny bekomme ich das regelmäßig in Seasonpass und auch als Vorbestellerbonus.

Das ist absolut kein P2W

Und warum nicht? Exotische Gegenstände und der Roll von Waffen entscheiden bei Destiny 2 sehr oft deutlich über den Ausgang in einem PVP Duell.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Compadre
Stoffel

Wundert mich das er sich dazu äußert da er ja von destiny 2 nunmal gar keine ahnung hat . Ein stück vom clickbait kuchen mitnehmen , mehr is das nicht

Deniz

Das hat nichts mit Clickbait zutun. Es wurde ihm im Stream vorgeschlagen von seinen Zuschauern.

EsmaraldV

Das ist so das übliche vorverurteilen von streamern. Schließlich ist nicht bungie sondern ausschließlich die streamer schuld.

OMWG

Vor allem hat er offensichtlich Null Ahnung von dem Spiel und hat wohl auch keine Ambitionen gehabt sich schlau zu machen. Das merkt man ihm bei all seinem Gesabbel auch an (das außer zur Belustigung seiner Zuschauer keinen Wert hat).

EsmaraldV

Das wird doch alles im Video aufgeklärt! Nur ein üblicher Hass gegen streamer – mehr nicht. Nimm deine Brille ab…

Britta

Ja, hier merkt man das Asmongold von Destiny 2 keine Ahnung hat. Er ist im Grunde aber auf das Problem gestoßen, dass viele neue Spieler haben, wenn sie mit Destiny anfangen: Die Steamangebote von Bungie sind Krauf und Rüben müssen dringend aufgeräumt werden.

Vielleicht animiert das Bungie mal, sich die Sache anzusehen. Denn das Kaufmodell von Destiny 2 ist da nicht wirklich übersichtlich. Ohne sich da schlau zu machen ist man verloren. Oder ohne jemanden zu fragen, der sich auskennt, was er wohl offensichtlich nicht getan hat. 😋

Wer sich auskennt hätte ihm folgendes gesagt;
“Die zweite Lightfall-Edition brauchst Du da gar nicht. Auch Die Hexenkönigin, Jenseits des Lichts und Festung der Schatten muss man nicht extra kaufen. Die Legacy-Edition umfasst diese bereits. Silberbündel und Gesten sind Nice-to-Have, Cosmetics droppen schließlich auch so. Dazu kommt, dass das 30 jahre Bungie Package in der neuen Armory-Collection drin ist, sodass man hier Zugang zum älteren Endgame erhält)”

Damit sähe die Liste eigentlich, wenn man via teure UVP bei Steam nimmt, so aus:
1) Destiny 2: Lightfall 99,99€
2) Destiny 2: Legacy Collection (2023) 59,99€ (enthält die DLCs: Die Hexenkönigin, Jenseits des Lichts, Festung der Schatten)
3) Armory Collection 29,99 € (enthält 3 Forsaken-Exos nach Wahl, den Dungeon aus dem 30 Jahre Paket samt Exo Gjallarhorn, den Dungeon “Der Zebrochene Thron” und den Raid “Letzter Wunsch”.
————————
189,97 Euro

Immer noch nicht billig für Neueinsteiger. Sicher.
Die Kosten ließen sich durch den Kauf bei externen Anbietern aber deutlichst senken.

Und zu den Käufen im Seasonpass und Everversum: Da stecken zwar Rüstungen und Exo-Waffen drin. Aber GodRolls – schön wärs. Die Rüstungs-Werte da sind okay und für Einsteiger sicherlich nicht schlecht. Die Werte liegen da meist zwischen 60 und 65, manchmal auch höher aber eher selten und auch die Verteilungen sind nicht immer gut. Sagen wir “Solide”.

Die richtig guten Teile, ab 68er Gesamtwert aufwärts, findet man nicht im Seasonpass. Und Legendäre Waffen gibt es ebenfalls keine mehr aus dem Seasonpass, wo vielleicht mal eine GodRoll dabei war früher.

Die Exo-Waffen aus dem Seasonpass wandern zudem irgendwann in den Kiosk. Seit dem DLC Jenseits des Lichts veröffentlichte Exo-Rüstungen sind hinter legendären verlorenen Sektoren eingeschlossen und erfordern den Besitz von Beyond Light, welches in der Legacy Edition aber enthalten ist. Neuere nur über das aktuelle DLC.

Das heißt die Spieler, die eine Season verpasst haben erhalten sie über den Besitz des aktuellen DLCs oder der Legacy-Edition und das Erspielen von Material. Man muss dann zwar warten- sie kommen meist erst nach Ablauf des DLC-Jahrs in den Kiosk.

Zählt man nun im Everversum-Shop alle Cosmetics zusammen kommt man natürlich locker auf den hohen Betrag. Aber jede Woche sind kostenlose Cosmetics im Store, die man sich mit ingame-Material kaufen kann. Wer das kontinuierlich sammelt bekommt seine Sammlung ebenso schnell mit Emotes und Rüstungen voll. Nur ein paar exklusive Dinge bleiben außen vor – aber wir reden hier von Cosmetics. Man fällt im Raid nicht tot um, wenn man sie nicht hat. 😂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Britta
Alex

Ach haben die den Staub für den Shop wieder hochgeschraubt? Der wurde doch vor ewigkeiten sogut wie ins bedeutungslose generft und war höchstens noch interesant für Leute die große summen angespart hatten. Kann ich mich noch gut drann erinnern damals.

Und bei den godrolls ging es doch laut Text um Materialien nicht um direkte godrolls und Werte sind doch höchstens bei Rüstungen interesant von denen niemand gesprochen hat.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Alex
esy

189,97 Euro
Was ein kranker Scheiss.

Britta

Ja, krass ist das.

Grundsätzlich braucht man erstmal nicht alles kaufen. Story kann man bei Bungie nun via YouTube sehen, das wäre somit free nachholbar. Aber es kommt halt irgendwann der Punkt, da willst Du mehr sehen, alles machen und kannst dann dahin nicht und dahin nicht, weil Du DLCs nicht hast. Oder es sagt jemand zu Dir: “Hol Dir mal die Exo, die ist gerade gut und Meta” und die steckt dann hinter einer DLC-Paywall.
Also kaufen Spieler bestimmte Teile nach. (Hier die Anmerkung: Vor einem neuen DLC geht Bungie mit den Preisen meist ordentlich runter, als bis zu 60 %)

Ich kann zwar jemand Neuem, der Free2Play unterwegs ist und das aktuelle DLC will, sagen: “Kauf Dir die Legacy im Angebot.” Wir hatten gestern jedoch auch die Diskussion; Was ist wenn ein Spieler 2 dieser 3 DLCs aus der Legacy schon hat? Weil er beispielsweise ne Weile weg war?
Da gehts dann schon los ^^
Und genau zig diese Eventualitäten blähen die Liste dann so riesig auf, sodass man ohne Ahnung nicht durchblickt. Aber wirklich streichen kann man die Einzelangebote somit auch schlecht.

Telesto

Also allein dass es möglich ist bis zu 10.000€ für cometics auszugeben, plus dieser Preis von 180€ sind schon bedenklich. Und wie verrechne ich bereits gezahlte Summen von damals, wenn ich heute wieder einsteigen möchte?
Das wären auch etwa 180€ bis BL, dazu käme für mich um aufzuholen, WQ, LF, 30jahre Pack fehlt mir auch noch und ich habe weder dungeon noch Event Pass. Dazu noch diverse Seasons, die ich bestimmt immer noch bezahlen und kaufen kann. Dann bin wohl doch wieder im 400€ Raum.

Und wahrscheinlich hält einen das System nichteinal auf, sollte man “versehentlich” einen dieser unnötigen Doppelkäufe tätigt. Oder was passiert wenn ich verschiedene Editionen von Lightfall in den Einkaufswagen packe und bezahlen möchte? Frage mich das wirklich.

OMWG

Ja, hier merkt man das Asmongold von Destiny 2 keine Ahnung hat. Er ist im Grunde aber auf das Problem gestoßen, dass viele neue Spieler haben, wenn sie mit Destiny anfangen: Die Steamangebote von Bungie sind Krauf und Rüben müssen dringend aufgeräumt werden.

Ist das denn bei irgendeinem anderen Spiel mit zig DLCs anders? Das ist jetzt nichts neues was man da bei Destiny sieht. Auch bei anderen Spielen gibt es das Spiel einzeln, jedes DLC einzeln, das Spiel mit allen DLCs zusammen als Deluxe-Version, mehrere DLCs als DLC-Paket und und und. Und auch da kann ich mir dann alle Items als Liste anzeigen lassen und bekomme dann so eine Liste wo alles doppelt und dreifach vorkommt mit einem horrenden Gesammtpreis.
Das liegt aber an Steam nicht an Bungie.

Chris

Erstmal:
Dass Steam da schuld haben soll ist an den Haaren herbei gezogen, nix für ungut. Bungie entscheidet selbst welche Angebote von ihrem Game im Shop vorzufinden sind und welche nicht.

Du hast es erfasst.. andere Spiele bieten Pakete mit Allen DLCs an. Bungie macht eben genau das nicht. Man lässt rein dieses Wirrwar an Paketen drin weil man eben genau darauf spekuliert, dass Leute dann mehr zahlen als nötig. Zudem gibt es kaum Spiele, die so viele große DLC inhalte haben wie Destiny.

OMWG

Dass Steam da schuld haben soll ist an den Haaren herbei gezogen, nix für ungut. Bungie entscheidet selbst welche Angebote von ihrem Game im Shop vorzufinden sind und welche nicht.

Richtig Bungie entscheidet was sie im Shop anbieten, daran ist auch überhaupt nichts falsch und den habe ich aber auch nicht im Geringsten widersprochen.

Wenn Bungie ein Komplettpaket anbietet wo alles drin ist (was sich dann an Leute richtet, die noch nichts haben und bei Null anfangen) und dann die DLCs auch noch mal einzeln anbietet (für Leute, denen nur einzelne DLCs fehlen) ist auch daran absolut nichts verwerfliches.
In der Liste oben direkt am Anfang Lightfall alleine und Lightfall + Saisonpass.
Sag mir mal, wie selten blöde muss man sein um nicht zu erkennen das das eine im anderen mit drin ist?
Das passiert vielleicht einem strunzdummen Idioten wie Asmongold, aber keinem der weiter denken kann als von der Wand bis zur Tapete (Oder er weiß es und weiß auch, das seine Community aus strunzdummen Idioten besteht denen er das so verkaufen kann).

Bungie hat aber KEINEN EINFLUSS drauf, was Steam einem User von alle dem dann anzeigt, wenn der User sagt, “zeig mir alles an”. DAS IST SACHE VON STEAM ALLENE UND VON KEINEM ANDEREN! Und da wird dann eben alles angezeigt Komplettversion mit allen DLCs und auch die DLCs einzeln (und eben auch mit einem Komplettpreis für alles). Wie gesagt, auf diese Filterung hat nicht Bungie sondern nur Steam Einfluss. Das jetzt Bungie anzukreiden ist eher von dir an den Haaren herbei gezogen. Und wer dann als User nur auf den Preis schaut (wie der Depp hier aus dem Artikel), und dabei nicht merkt, dass da jetzt dadurch auch Sachen doppelt ausgewählt sind, dafür kann Bungie aber nichts. Das ist Sache zwischen dem Deppen und Steam.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von OMWG
Chris

Wenn man das eigene Angebot überarbeitet und auch einfach Komplettbundles anbieten würde anstatt mehrere kleine mit sich überlappenden Inhalten, hätte man da weniger ein Problem. Bungie lässt das bewusst so drin, btw. ist das selbst im PS Store nicht sehr übersichtlich gestaltet. Teilweise musst du dich schon reinlesen und genau vergleichen um zu wissen wie du was kaufen musst. Für einen, der keine Ahnung von dem Game hat, ist vielleicht nichtmal klar, dass die aufgelisteten Inhalte mit gleichem Namen in 2 verschiedenen Bundles tatsächlich auch die selben Inhalte sind.
Natürlich kann man jetzt auf Krampf drauf pochen und einen auf “Tja wer damehr zahlt ist selber schuld” machen oder zumindest einfach anerkennen, dass der Entwickler bewusst das Angebot unübersichtlich hält, da er sich über das Konsumverhalten des durchschnittlichen Konsu.. sorry Gamers bewusst ist. Natürlich könnten die Spieler mehr Eigenverantwortung zeigen und sich genauer über ihre zu kaufenden Produkte informieren, aber das ändert nichts daran, dass die Intention von einem Entwickler eher fragwürdiger Natur ist wenn er sein Angebot unübersichtlich hält und gezielt keine All In One – Bundles anbietet. Da könnte man das ganze zugänglicher und selbsterklärender machen aber man tut es einfach nicht. Diese Entscheidung trifft Bungie für sich, sie hätten also nachweislich auf die Übersicht einfluss ohne, dass man da Steam in die Verantwortung ziehen kann.

In anderen Bereichen haben wir klare Regulierungen und Bestimmungen um den Kunden vor fragwürdigen Angeboten zu schützen. Sollen wir das auch sein lassen mit der Begründung “Selbst schuld”? Glaube es hat schon gute Gründe warum es nötig ist Konsumenten zu schützen und weshalb nicht jede Methodik, sei sie noch so gängig, auf moralisch in Ordnung ist.

OMWG

 Für einen, der keine Ahnung von dem Game hat, ist vielleicht nichtmal klar, dass die aufgelisteten Inhalte mit gleichem Namen in 2 verschiedenen Bundles tatsächlich auch die selben Inhalte sind.

Entschuldige, aber jetzt machst du dich mehr als lächerlich.

Wenn Inhalte mit gleichem Namen in unterschiedlichen Bundles auch unterschiedlich wären, DANN könnte man dem Hersteller einen Vorwurf machen. So, aber nur dem Käufer.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von OMWG

Frage mich gerade wie er auf 414$ kommt?

Kann jetzt die Steam Preise oder wo es sonst auf PC ist nicht sehen, denke aber da herrscht doch eher parität. Zumindest bei PS5 komme ich im US Store auf maximal:

189,97 und das ist alles mit Lightfall Deluxe.

139,97 mit normalem Lightfall. Aktuelle Season ist dabei.

Wenn man noch auf Armory Collection verzichtet, die man als neuer Spieler nicht unbedingt braucht sind’s sogar “nur” 109,99

Und das ganze muss man sich ja auch nicht auf einmal kaufen.

Erst Lightfall und wenn’s einem gefällt dann holt man sich halt noch Legacy damit man die aktuelle Storyline relativ vollständig hat und/oder Armory für Forsaken Waffen und das 30th Jubiläums Zeug.

Nach seiner Logik könnte ich auch sagen: WoW neu anfangen kostet 245,87.

Immerhin gibt es ja eine Epic Edition von Dragonflight und 12 Monats Abo.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von The_Flail
Scaver

Im Artikel ist ein Screenshot -.-
Alle Angebote auf Steam zusammen kosten 414 €/$.

Das vieles doppelt und dreifach ist, steht ja auch im Artikel. Einfach mal komplett lesen 😉
Abner das erkennt ein neuer Spieler nicht. Der sieht nur… wenn ich das Anfange und es mir gefällt, muss ich 414 /$ ausgeben, um alles machen und mitspielen zu können.
Ich wette, dass die meisten es dann direkt wieder sein lassen.

Hingegen hast Du bei WoW gar nicht mehr die Möglichkeit, die alten Erweiterungen noch zu kaufen. Die sind alle Teil des Abos. Würden die aber noch separat aufgelistet, wäre das da der selbe Fall.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von Scaver

Klingt jetzt mehr danach als wäre das Problem wie Steam Add-ons auflistet. Bei Stellaris oder anderen Paradox spielen sieht es da genauso aus.

Komischerweise beschwert sich da keiner drüber

Aber Destiny ist halt das Nickelback des gamings.

Wow. Er ist ja auch der größte Streamer von Destiny. Und wenn ER es sagt, dann hat das Hand und Fuss.

EsmaraldV

Es ist seine Meinung und diese wird hier andren Menschen mitgeteilt. Was ist das Problem??

Splitter

Seine Meinung kam ja nicht aus dem Nichts. Er hat das Video von Aztecross geguckt das sehr detailliert auf die aktuelle Monetarisierung eingeht und sämtliche Aspekte davon in Destiny recht gut erklärt.

Und ja, das waren seine Eindrücke als Außenstehender und er hat auch in seiner Reaktion betont, dass er Destiny nie gespielt hat und es seine Meinung als Außenstehender ist.

Das macht die Meinung aber nicht wertlos, weil es sehr repräsentativ für z.B. Neueinsteiger ist. Er war beispielsweise, wie im Artikel beschrieben, entsetzt von den Steam DLCs und Erweiterungen im Shop. Unübersichtlich und Teuer. Das stimmt ja auch.

Kein Plan warum du ihm also seine Meinung aberkennen willst.

Alex

Was mich noch viel mehr ärgert als solche monetarisierungs Methoden sind Spieler die um die ecke kommen mit diesem selten dämlichen “du musst ja nicht kaufen”. Naja müssen Leute sein die auch appel Produkte kaufen. Bungie kann man kaum Vorwerfen das es genug leute gibt die man bis aufs letzte melken kann, werfe ich auch nicht appel vor, es ist halt nur schade das diese menschen am meisten zu dieser Entwicklung beitragen und die jenigen die gerne sowas überhaupt nicht in einem Spiel haben würden haben quasi keinerlei Möglichkeiten irgendwas dagegen zu tun außer halt nichts kaufen, was Aber garkeinen wirklichen impact haben kann, das wäre wie als würde man erwarten die Menschheit würde aufhören Fleisch zu essen, wenn ich es sein lasse. Diese Argumentation ist halt einfach nur komplett realitätsfern aufs gesammte Thema bezogen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Alex

Also ich kann dir ne ganze Menge Leute vorstellen die erwarten das die Menschheit aufhört Fleisch zu essen weil sie es nicht mehr essen.

Alex

Klar, kenn ich auch genügend, ich selbst lebe auch sagen wir mal 95% Fleischfrei, dadurch hab ich durchaus auch genügend andere in der “Szene” kennen gelernt. Ändert halt aber nichts daran das solche Menschen die das Denken an kompletten realitätsverlust leiden. Ich kann es ihnen nicht verübeln in meinen frühen 20ern hab ich auch gedacht ich kann die welt verändern. 😅

Rahmaron

Mir stößt es ebenfalls sauer auf das Bungie mit “F2P” große Werbung macht. Wer neu anfängt, und kein Geld investeirt, der ist für lange Zeit einfach Kanonenfutter für Leute mit Geld. Um es mal auf den kleinsten gemeinsamen Nenner herunter zu brechen. Ich würde sagen Destiny 2 hat eine endlose Demo, und für das komplette Spiel muss man eben zahlen. Und nicht wenig. Die 400+ sind übertrieben, aber so in Richtung 200 müssen es schon sein.

Ich habe ürigens vor Jahren mal dasselbe über TESO gesagt. Da verhält es sich ebenso. Hart an der Grenze, verstecktes P2W. Das will keiner gerne hören, aber so ist es. Dafür hat man mich hart angefeindet 😀

Ich halte AsMONGOld für einen echten Spaten, aber wenn der sowas sagt, dann scheint die breite Masse es einfach besser zu akzeptieren.
Generell würde ich sagen die Spiele-Industrie hat einen guten Job gemacht bei der Monetarisierung. Die Lämmer gehen freiwillig zur Schlachtbank und verteidigen unterwegs auch noch den Metzger! Well done!

CandyAndyDE

Bungie vergrault mit seiner Preispolitik (Mikrotansaktionshölle, ungerade Silberpreise, irreführende Collections, Event-Pässe und Everversums-Angebote) alte wie neue Hüter.
Und währenddessen bleiben Fehler im Spiel Monate oder sogar Jahre unangetastet. Es ist gut, dass er mit seiner Reichweite das anspricht.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Monaten von CandyAndyDE
Patsipat

Himmel, ist grad nix los in WoW oder warum hat der plötzlich zu allem ne Meinung?

Und ja Destiny ist schon recht teuer aber man muss sich ja nicht gleich zwei Versionen von Lightfall holen… Silber braucht man auch nicht um zum spielen, ebenso wenigen das Forsakenpaket. Was man als P2W betiteln könnte war zu Witchqueen die Osteo Striga mit ihrem zeitexklusivem Zugriff für Vorbesteller. Mit dem ganzen anderen Zeug das es im Pass gibt wird man im laufe der Zeit überschwemmt. Die Rüstungen da drin sind jetzt auch nicht der Knaller… kann mich zumindest nicht entsinnen das man damit drei Stats auf 100 bringen könnte.

Naja ich hab immernoch eine Brust aus der Splicer Saison weil die damals mit nem riesen Bonus auf Disziplin im Pass war, aber meistens sind die maximal “ok”.

Einzige das man beim Pass vielleicht “Pay to win” nennen könnte wären die zusätzlichen Harmonisierer und selbst das ist eher fragwürdig weil es nur Zeit spart.

Rene

“Asmongold macht die Idee, 414 $ für ein Spiel auszugeben und dafür 12 Einzelteile zu kaufen, fertig.”

Na sicher, wenn man sich halt 0 informiert und einfach mit seinem Geld Rum werfen will, würde mich das auch fertig machen.

Lightfall + Jahrespass beinhaltet bereits Lightfall.

Die Legacy collection beinhaltet Hexenkönigin, Jenseits des Lichts und Festung der Schatten.

Die Armory collection beinhaltet das 30 Jahre Bungie Paket und das Forsaken Paket.

Und schließlich:
Das Season der Tiefe Silberbündel, das Triumphale Silberbündel und das Thron von Athen Gestenpaket sind rein kosmetisch.
Man hat also keinerlei vor, oder Nachteile, wenn man sich die nicht holt.

Und was ist das?
Plötzlich benötigt man nur noch 3 seperate Einzelteile, um Zugang zum kompletten Spiel zu haben. 🤯

Aber kein Ding Kollege, wenn du dir alles doppelt und dreifach kaufen willst, dann let’s go 🙃

Peter Nuhn

Ja, er wird auch darauf aufmerksam gemacht, dass Dinge doppelt drin sind und einige nur kosmetisch sind.

Er sagt dann: “Dann werden aber die Leute beschissen, die einfach alle DLC kaufen.”

Also die Kritik ist da schon legitim.

Auf die Kritik “Man braucht nur 4” sagt er: “Und warum sind die anderen 8 dann da?”

Ich würde mich da nicht so drüber lustig machen im Sinne von “Haha, der hat keine Ahnung”. Das Video haben 750.000 Leute gesehen und das ist so, wie Bungie/Destiny dann außen wahrgenommen wird.

Kann man die denn doppelt kaufen?

Zumindest bei PSN ist es so das ich gar nicht in der Lage bin die Legacy Edition oder Armory Collection zu kaufen weil ich die Bestandteile schon habe.

Rene

Wenn sich wirklich jemand alles kauft, sehe ich das nicht als beschiss, sondern eher als eigenverschulden.
Wenn ich mir etwas kaufen will, nehme ich mir doch die Zeit und schaue was für Möglichkeiten ich habe und was diese beinhalten.
Wer die Katze im Sack kauft, ist selbst dran schuld. 🤷‍♂️

Aber da ich hier nicht alles schön reden will:
Es stimmt schon, für Neueinsteiger ist das ganze Recht unübersichtlich und seitens Bungie sollte hier dringend etwas aufgeräumt werden.

Wobei das auch wieder nicht so einfach ist.
Wenn man zum Beispiel Hexenkönigin, Jenseits des Lichts und Festung der Schatten aus dem Store entfernen würde, da diese ja bereits in der legacy edition beinhaltet sind, wäre es zwar für neue Spieler übersichtlicher, aber was machen Spieler, die vor Hexenkönigin aufgehört haben und nun zurück kehren?
Die müssten sich dann die legacy edition kaufen und hätten damit Jenseits des Lichts und Festung der Schatten doppelt gekauft.

Wie man es macht, es wird wohl immer etwas zu meckern geben.

EsmaraldV

„Gaming im Jahr 2023“… da hat er nicht unrecht, es gibt aber dennoch Unternehmen, denen der Kontakt und das Vertrauen zu den Kunden wichtig ist. Bungie ist aktuell das Paradebeispiel, wie man mit Kunden nicht umgehen darf! Man bedenke, dass viele Inhalte der weiterhin kostenpflichtigen DLC‘s nicht mehr im Spiel sind, man aber dennoch zur Kasse gebeten wird. Die Echtgeldoptionen und die damit einhergehenden Summen sind einfach nur noch erschreckend 😩 leider ist wohl die Nachfrage weiterhin groß…

Ich begrüße es, dass mehr und mehr influencer auf dieses aus meiner Sicht nicht-soziale Verhalten von bungie aufmerksam machen.

Okay nenne mir einen Inhalt aus einem Kostenpflichtigen DLC (den du noch kaufen kannst) der nicht mehr im Spiel ist.

Nur Season Inhalte werden entfernt.

EsmaraldV

Die Wirrbucht, damit verbunden die komplette Forsakenstory

Zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von EsmaraldV

Kannst Forsaken nicht mehr kaufen, das Forsaken Paket ist nur Zugang zu Waffen + Raid und Dungeon. Kostet darum ja auch weniger.

EsmaraldV

20 Euro für die exos??? Und das soll weniger sein? 😩

Forsaken hat bei release 39,99 gekostet in der Basis version.

Forsaken Paket kostet jetzt 19,99, also weniger.

Sind ja auch nicht nur die Exos aus Forsaken sondern auch aus Black Armory, Jokers Wild (oder Season of the Drifter) und Season of Opulence und Zugang zu Last Wish und Shattered Throne.

EsmaraldV

Klar ist das weniger, aber ein ordentlicher Preis! Das grenzt eher an abzocke

Telesto

Na endlich spricht mal einer aus, was ich schon seit Jahren predigen. Es ist wirklich der Wahnsinn wie viel man für Destiny 2, potentiell ausgeben kann. Und bekommen tut man dafür nichts, da das Grundgerüst ja kostenlos ist.
Ich fühl ich sogar mitschuldig, da ich ja bis BL 180€ oder so ausgegeben habe, für nichts wohlgemerkt. Der damals bezahlte Inhalt steht heute wieder hinter besagter Paywall.

Alex

Warte… Muss man jetzt für wiederkehrende Inhalte aus dem Vault nochmal zahlen? 😅

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

56
0
Sag uns Deine Meinungx