Twitch bannt Streamerin  wegen ihrer Tochter

Die Streaming-Plattform Twitch hat eine professionelle Valorant-Spielerin permanent gebannt, weil deren Kind in den Chat schrieb. Das ist verboten. Doch die Umstände des Banns waren so verheerend, dass eine Empörungswelle losbrach und Twitch sich gezwungen sah, den Bann aufzuheben.

Um welche Streamerin geht es? Die 21-jährige Taynah Yukimi ist eine professionelle Spielerin im Shooter Valorant. Sie lebt in São Paulo, Brasilien, und tritt für das Team INTZ Angels an, das ausschließlich aus Frauen besteht. Brasilien ist wahrscheinlich die Nation weltweit, bei der Frauen im E-Sport und im Gaming die größte Rolle spielen.

Unter dem Namen „Tayhuhu“ streamt Taynah Yukimi auf Twitch vor allem Valorant. Ihr ist es in den letzten Monaten gelungen, sich langsam auf der Plattform zu etablieren. Im Moment hat sie etwa 33.000 Follower.

Was war das für ein Bann? Die Streamerin wurde permanent von Twitch gebannt, weil ihre kleine Tochter unbeaufsichtigt mit ihrem Chat interagierte. Das ist gegen die Regeln von Twitch.

27-jährige Twitch-Streamerin soll ins Gefängnis, bis sie 57 ist

Streamerin konnte endlich Geld für ihre Familie verdienen

Das sagte die Streamerin: Über Twitter schilderte die Valorant-Streamerin völlig aufgelöst ihre Situation auf Portugiesisch. Da ist in einem Moment alles zusammengebrochen, wofür sie Monate lang geschuftet hat.

Taynah Yukimi sagt:

  • Sie hätte ein Jahr lang vor 5, 10 oder 20 Zuschauern gestreamt, um ihren Kanal ins Laufen zu bekommen
  • Jetzt habe sie endlich 300 Live-Zuschauer und der Kanal wachse – und nun werde sie gebannt
  • Ihr Vater sei in Japan, um Geld zu verdienen. Habe seine Frau und Enkelin zurücklassen müssen. Die Familie braucht offenbar dringend jeden Real
  • Sie habe sich als Streamerin bemüht, etwa für die Familie beizusteuern und war dem Ziel endlich nahe
  • Jetzt banne Twitch sie permanent, nur weil ihre kleine Tochter auftauchte, den Chat sah und da was reintippte, während sie selbst in der Küche war, um Essen zu machen, damit sie „Futter in die Bäuche“ bekommt
  • Bei Twitch antworte ihr nun keiner, sie könne keinen Account erstellen, nichts machen, da breche eine Welt zusammen

Als Brasilianerin schrieb die 21-Jährige komplett in All-Caps und mit reichlich Kraftausdrücken garniert. Das war schon sehr emotional.

Dazu gab es ein Video, in dem sie niedergeschlagen, traurig und verzweifelt wirkte.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Viele sind empört vom Twitch-Bann der Streamerin

So waren die Reaktionen: Die Geschichte von Tay Yukimi berührte viele Nutzer in Brasilien. Die Beiträge auf Twitter erhielten mehrere tausend Likes. Die Story schwappte auch in den Westen über. Im englischsprachigen Twitch ist die Bann-Politik schon lange ein Stoff für Diskussion: Der Streamerin Alinity ist mal eine Brust irgendwie rausgeruscht und Twitch hat sie dafür nur für 24 Stunden gebannt. Andere Streamer kassieren permanente Banns und niemand weiß, wieso.

Der YouTube-Kanal von „Esports Talk“ griff den Fall der brasilianischen Streamerin auf (via youtube). Ein permanenter Bann sei völlig unverhältnismäßig. Man führte als Gegenbeispiel eine Twitch-Streamerin an, die nur 3 Tage gebannt worden war, obwohl sie völlig nackt streamte.

Bei Banns müsse man unbedingt den Kontext beachten, so wie Twitch das selbst betont: Auch wenn es gegen die Regeln von Twitch sei, dass Minderjährige mit dem Chat interagieren, sei das in dem Fall ja keinesfalls Absicht gewesen. Das Kind hätte halt gesehen, dass da im Chat Leute schreiben und hätte mit dem Chat interagiert. Das sei ja nicht so wild.

Auch Rod Breslau, ein einflussreicherer E-Sport-Journalist mit großem Twitter-Account, verbreitete die Geschichte. Wieder löste der Bann Unverständnis bei vielen Nutzern aus. Man fand das Verhalten von Twitch unverständlich. Die Streaming-Plattform ist in letzter Zeit ohnehin dauernd in der Kritik, seit dem Ärger mit der Musikindustrie.

So hat Twitch reagiert: Die Streamerin wurde kommentarlos von Twitch entbannt.

Tayhuhu hat sich auf Twitter bei ihren Fans bedankt und ein Foto von sich und ihrer Tochter gepostet. In ihrem ersten Stream hatte sie fast 2000 Zuschauer – deutlich mehr als ihr bisheriger Rekord von 300 zum Zeitpunkt, als sie gebannt wurde.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Die Geschichte, die so tragisch und tränenreich begann, scheint ein Happy End zu nehmen. Wobei es auffällt, wie oft Twitch auf „Druck von außen“ zu reagieren scheint. Zuletzt hatte Twitch den Streamer Forsen gebannt, weil der ein verbotenes Bild zeigte, obwohl das klar nicht seine Absicht war. Auch der Bann wird wohl nach Weihnachten aufgehoben.

In jedem Fall zeigt das Beispiel der brasilianischen Streamerin mit ihrer Tochter nun, dass die weltweite Community die Fähigkeit hat, Twitch zum Umdenken zu bewegen, das könnte Schule machen.

Bann war wohl wegen Nacktheit des Kindes

Update 22.12., 20:23 Uhr: Die Situation hat sich jetzt im Nachhinein noch mal etwas anders dargestellt. Die Streamerin war davon ausgegangen, sie sei gebannt worden, weil ihre Tochter unbeaufsichtigt mit dem Chat interagierte.

Jetzt hat sie von Twitch erfahren, ihr Kanal sei wegen eines Verstoßes gegen die „Nacktheihtsregeln“ gebannt worden: Für Nacktheit aus Versehen.

Die Streamerin glaubt, das müsse daran liegen, dass ihre Tochter sich bei den hohen Temperaturen in Brasilien das Shirt auszieht. Dass ihre Tochter ganz nackt war, bestritt die Streamerin aber. Die hätte dann Shorts an oder Windeln.

Twitch-Quqco
Das Outfit fand man bei Twitch wohl zu anzüglich.

Es gibt schon seit Jahren Diskussionen um die Bann-Politik von Twitch, gerade wenn es weibliche Streamerinnen betrifft. So wurde 2019 die Streamerin Quoqco für ein Cosplay als Chun-Li gebannt. Sie glaubte damals: Trolle hätten sie gezielt ins Visier genommen.

Twitch bannt Streamerin wegen Cosplay als Chun-Li – Sie findet das unfair

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
14
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
24 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Scaver

Tja dann muss man halt aufpassen, dass die Tochter nicht ins Zimmer kann. Dann kann sie weder nackt gesehen werden (auch nur oben rum gilt als nackt!), noch im Chat was tippen!

Der Bann war verdient. Wer sich bei uns auf Arbeit vom Rechner entfernt und diesen nicht sperrt haftet uneingeschränkt für alles, was Dritte da ggf. treiben!

Meinmmouser

Aha, wayne.

Ähre

Leider völliger blödsinn und falsche infos im artikel. Die Dame wurde nicht gebannt weil ihr kind in den chat geschrieben hat, sondern weil ihr kind mehrmals nackt durchs bild gelaufen ist. Und das verstößt gegen die terms of service. Alle die jetzt deswegen twitch haten, haben keine ahnung was wirlich passiert ist, leider genauso wie der ersteller des artikels.
Zeigt mal wieder das man immer beide seiten hören sollte bevor man urteilt. Die dame hat einfach gelogen und alle haben es geglaubt, ohne es in frage zu stellen geschweige denn zu prüfen.

Zuletzt bearbeitet vor 30 Tagen von Ähre
Sandriel

Das man nicht alles Glauben sollte was jemand ohne Beweise erzählt ist verständlich. Allerdings wurde dieser Artikel vor der jetzigen Enthüllung vor einer halben Stunde geschrieben. Darum sind die Infos nicht vollkommen fehlerhaft sondern nur veraltet.

MadKiefer

Beides Verständlich, allerdings gehört dann ASAP ein „Update“ vorne dran.

Sanke

Ist in vielen Ländern nicht so ungewöhnlich, die meisten Menschen denken ja auch nicht an etwas sexuelles nur weil ein kleines Kind ohne Oberteil ist.
Auch bei uns an heißen Tagen wenn der Rasensprenger an ist kann man Kinder schon mal dabei sehen wie die durch den hüpfen mit mehr oder weniger viel Kleidung an.

Zuletzt bearbeitet vor 29 Tagen von Sanke
Kite5662

Dumm gelaufen. Ich weiß Twitch ist eine gute Möglichkeit um dumme Leute abzuzocken, aber warum keiner mehr auf die Idee kommt eine ausbildung zu machen?

CptnHero

wie kann man nur so hängengeblieben sein?
mich überrascht immer wieder, wie so Leute wie du glauben, dass kein Streamer jemals was gelernt haben könnte.
Es gibt unzählige die ne abgeschlossen Ausbildung haben, gerade studieren oder Teilzeit arbeiten usw.

Kite5662

Ja, komm. Lass Dich weiter abzocken, aber versuche es Dir nicht selbst zu rechtfertigen.

Ascaroth

Warscheinlich breche ich gerade Regel Nummer 1. Dont Feed the Troll aber bei so einem Kommentar da muss ich doch auch mal was schreiben, so als Einstand sozusagen, wenn ich als gelernter Koch und Metaller streamen habe ich dann auch keine Schulausbildung? Und wenn du jetzt mit so was wie ich habe doch nicht alle gemeint kommst, nop der Zug ist abgefahren, du hast das absolut vergealmeinert, und überhaupt kennst du alle Streamer Persönlich, weißer du genau was sie Beruflich gemacht haben, ob sie in der Schule waren oder sonst irgendwas, also ich nicht, naja ein Schönes 2021. So lange solltet der Text jetzt eigentlich nicht werden 😀

Sandriel

Ihr könnt schon mal eine neue News dazu verfassen.
Funfact : Sie wurde entbannt. Grund für den Bann war nicht das ihre Tochter vor der Cam war, sondern die kleine Nackt an der Kamera vorbei lief bzw zu sehen war.
Laut den TOS ist das verboten und strafrechtlich relevant, wenn dahinter eine Absicht steckt.
Deshalb hat Twitch ganz schnell den Stecker gezogen, um das zu untersuchen.
Infos kommen direkt von ihren VODs bzw Clips die man immernoch ansteuern kann, wenn man die Adresse kennt.

Mehr Infos dazu vom Twitchpartner Staiy auf seinem Twitterprofil. https://twitter.com/StaiyLIVE/status/1341446269017964546?s=20

Frank

Langsam kommt’s einem so vor als mache Twitch das ganze mit Absicht. Aufstrebenden Streamer Bannen, kleinen Shitstorm generieren der aber in paar Wochen vergessen ist, Streamer entbannen und voila neuen Twitchstar etabliert der Kohle reinspühlt. Schlechte PR ist auch PR.

Matima

Bei Twitch sitzen irgendwelche 12 jährige Kids von den Geschäftsführern die nach Lust und Laune einfach Streamer bannen und sich kaputt lachen. So kommt mir das alles vor…

Gorm

Äh, was???

Ron

Der Artikel muss dringend überarbeitet werden. Das liest sich ja schon wie ein Quellcode der Matrix.

Chucky

Der Verfasser hat wohl die Rote Pille geschluckt.

Holzhaut

Oder beide. Bin mir nicht sicher was dann passiert 😅

tzizt

Tja da zeigt sich mal wieder, dass es immer sinnvoll ist, sich etwas durchzulesen, bevor man auf „senden“ klickt.
Ist leider nicht nur hier der Fall, sondern in letzter Zeit häufiger zu finden…

Chucky

Mach dir keinen kopf alles gut^^ Ich fands lustig. Sah einfach nur genial aus. Dachte erst: Wow was für ein langer Artikel bis ich runterscrollen konnte:) Fehler passieren

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

24
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x