Star-Regisseur will mit The Division-Film den „Videospiel-Fluch“ brechen

Ubisoft hat große Pläne für ihre Gaming-IPs und diese zielen vor allem auf die Film-Industrie ab, wie man an ihrem neusten Film zu The Division sehen kann. Der Regisseur David Leitch spricht nun darüber, was ihn dazu bewegt hat, das Projekt zu übernehmen. 

Videospiel-Verfilmungen sind schon seit langem ein leidiges Thema, das in der Gaming-Community selten auf viel Enthusiasmus trifft.

636009921200909656-john-leguizamo-and-bob-hoskins-in-super-mario-bros.–1993–large-picture

Trotz des hohen Budgets und Starbesetzungen, wie etwa Michael Fassbender in dem Film zu Assassin’s Creed, haben die meisten Filme zu Videospielen wertungstechnisch oft eher schlecht abgeschnitten. Der Regisseur David Leitch will mit der Verfilmung von The Division diesem „Fluch“ ein Ende setzen.

Der Regisseur von Deadpool 2 will den The Division-Film machen

Wer ist David Leitch? In der Film-Industrie ist Leitch kein unbekanntes Gesicht. So hat der Regisseur bereits an großen Hollywood-Brocken wie Captain America: Civil War und Deadpool 2 gearbeitet.

david leitch deadpool 2

Von den Wertungen her schneiden seine Filme auch überwiegend positiv ab.

Was hat ihn zu The Division geführt? Für Leitch war in erster Linie die Welt von The Division ausschlaggebend dafür, dass er das Projekt übernommen hat.

„Selbst für Leute, die nur einen flüchtigen Blick auf die Artworks und ihre immersive Qualität werfen, ist [die Welt] erstaunlich“, so Leitch. Er sei außerdem der Meinung, dass The Division einige interessante Fragen über die Gesellschaft aufwirft.

the division ubisoft artwork

Wird The Division den Fluch der miesen Videogame-Filme brechen? Für Leitch ist es ein kniffliges Thema. Einerseits ist es dem Regisseur bewusst, dass die Medien Gaming und Movies grundsätzlich unterschiedlich sind und sich nicht so einfach ineinander umwandeln lassen. Andererseits ist er aber auch zuversichtlich, dass sich The Division gut als Material für einen Film eignet.

the division dz6

Laut Leitch verfügt das Spiel über viele große Thematiken, von denen man sich eine aussuchen könnte.

„Wenn man dann gute Story und Charaktere hinzufügt, in Kombination mit Elementen aus dem Game, die die Spieler lieben, dann kann man daraus einen guten Film herstellen“, so der Regisseur.

Fast alle Ubisoft IPs sollen Verfilmungen bekommen

Wie haben die früheren Ubisoft-Filme abgeschnitten? Ubisoft hat in der Vergangenheit bereits mehrmals versucht, ihre Gaming-IPs in Filme umzusetzen, mit gemischtem Erfolg. Die Verfilmungen von Prince of Persia und Assassin’s Creed gehören laut der Seite screenrant.com in die Top 5 der umsatzstärksten Filme, die auf Videospielen basieren.

prince-of-persia-movie

Allerdings waren ihre Wertungen auf Rotten Tomatoes mit 35% für Prince of Persia und 18% für Assassin’s Creed doch eher bescheiden. Ähnliche Zahlen sah man auch auf Metacritic.

Was hat Ubisoft noch vor? Der The Division-Film ist aber bei weitem nicht die einzige Verfilmung, die Ubisoft in Zukunft anstrebt. Die meisten Spiele-Reihen der Firma sollen früher oder später ihre eigenen Filme erhalten. Bereits genannt wurden Watch Dogs, Far Cry, Ghost Recon und die Rabbids.

ghost recon ubisoft

Dabei scheut Ubisoft keine Kosten, denn für den Ghost Recon Film haben sie den Regisseur Michael Bay ins Boot geholt, der vor allem für die Transformers-Filme bekannt ist. 

Wie gut das große Vorhaben funktionieren wird, steht noch in den Sternen, die Fans der Spiele können aber gespannt sein.


Mehr Infos zu dem The Division-Film findet ihr in unserem Artikel:

The Division: Deadpool-2-Regisseur dreht Film – Wann geht’s ins Kino?

Quelle(n): Collider, Variety, Screenrant
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!

19
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scaver
Scaver
2 Jahre zuvor

Ganz ehrlich, die meisten Game Verfilmungen waren eigentlich gut, wenn man sie aus Sicht des Spiels sieht.
Aber die Kritiker usw. sind nun mal keine Gamer. Sie bewerten diese Filme alleine als Film, was man hier nicht machen kann. Man muss die Filme als Teil der Spiele Reihe sehen. Erst dann kann man sagen, ob er gelungen ist oder nicht.

godlikeyonder
godlikeyonder
2 Jahre zuvor

Bitte nicht Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle! D:

Robert Theisinger
Robert Theisinger
2 Jahre zuvor

Ob in dem Film dann auch Nachlade und Schießbugs vorkommen werden?

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Natürlich, das erhöht die Spannung! grin

Robert Theisinger
Robert Theisinger
2 Jahre zuvor

Und gestern zum ersten mal versagte sogar mein Hilfsposten . Der heilte kein Stück ….wenn das auch eintrifft im Film dann dauert er nicht lange smile

Bear NoFear
Bear NoFear
2 Jahre zuvor

Allein die Echos und die Telefonaufzeichnungen bieten Stoff für etliche Filme. Das Ganze in das Endzeitsetting eines verseuchten New Yorks gepackt und die Sache lüppt.

Osgariath
Osgariath
2 Jahre zuvor

Die Castlevania-Serie auf Netflix fand ich jetzt aber auch net gerade schlecht?!

Mampfie
Mampfie
2 Jahre zuvor

Als ob es schwer ist ein Film auf The Division zu machen, jeder 0815 Action Film wo viel geballert wird könnte man zu Division machen.

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Der Film soll aber gut werden. Ist also nicht so einfach. Wie gesagt die einzigen echten Klassiker die mir einfallen sind: The Warriors und Escape From New York.

Mampfie
Mampfie
2 Jahre zuvor

Beide Filme haben aber eine komplett andere Art und ein anderes Setting dazu. Das einzige was ich als glaubwürdigen Content für einen Film sehe ist eine runde Survival. Film fängt mit Hubschrauber absturz an, hört mit der Extraktion wieder auf und dazwischen sieht man Flashbacks von früheren Missionen/Incursions etc.

Prometheus
Prometheus
2 Jahre zuvor

Meine liebste Game-Verfilmung ist bis jetzt Silent Hill, wobei man das Horror-Genre natürlich mögen muss. Total enttäuschend fand ich dagegen Assassin’s Creed.

obermacker
obermacker
2 Jahre zuvor

Wenn man die Story beginnt als alles schon im Eimer war, ihn zur Weihnachtszeit im passenden Setting rausbringt und die traurigen Geschichten der Echos aufgreift, Gerne.

Bamux
Bamux
2 Jahre zuvor

Ich fand den Prince of Persia Film ziemlich gelungen und auch der Wing Commander Film damals hat mir gefallen ^^

Irie
Irie
2 Jahre zuvor

Yo, ich fand eig. auch, dass PoP ein ganz netter Popcorn-Film war. Super offensichtlich und komplett ohne Überraschungen, aber irgendwie mit Charme.

Die Soundtrack-Untermahlung war aber absolut erstklassig.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Vielleicht klappt es ja mal mit TD. Glauben mag Ich es zwar nicht, aber wer weiß.

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Unbedingt. Mich erinnert die Dark Zone immer etwas an die Filme „Die Klapperschlange“ (Escape From New York) und The Warriors. Beides Action Klassiker die in New York spielen. Da geht was.

Ansonsten Ghost Recon und Michael Bay = Action Feuerwerk. Perfekt!

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Mit Michael Bay wäre es dann aber der klassische „Hirn aus – Action an“ Film wink

Quickmix
Quickmix
2 Jahre zuvor

Genau das mag ich an Michael Bay, pures Action Entertainment. Wenn ich was für‘s Hirn will schau ich mir die Wochenshow an wink

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Läuft die Wochenshow noch? ????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.