The Division: 5 Gründe, den Shooter jetzt kostenlos zu testen

Bei The Division läuft ein kostenloses Test-Wochenende. Wir nennen Euch 5 Gründe, weshalb es sich jetzt lohnt, in den Shared-World-Shooter hineinzuschauen.

Für kurze Zeit steht interessierten Hobby-Agenten die Standard-Version von The Division kostenlos zur Verfügung. Das gesamte Wochenende über könnt Ihr Euch in dem Spiel austoben und im Anschluss überlegen, ob Ihr die Vollversion davon erwerben wollt. Diese gibt es zurzeit stark reduziert. Alle Infos zum Free-Weekend sowie zu den Rabatten findet Ihr im angegebenen Link.

Aber was ist The Division eigentlich und was hat es zu bieten?

Was ist The Division überhaupt?

The Division heißt in voller Länge „Tom Clancy’s The Division“ und ist ein Online-Action-RPG von Ubisoft, das von Massive Entertainment entwickelt wird.

Es lässt sich in die Schubladen „MMO-Shooter“, „Shared-World-Shooter“ und „Games as a Service“ stecken, da es einen großen Fokus auf Multiplayer- und Online-Erfahrung legt (Hinweis: Ihr müsst zum Spielen stets online sein), und zudem den Anspruch hat, fortlaufend weiterentwickelt zu werden. Es kommen stetig Patches, Updates und Erweiterungen, um den Spielern längerfristig Inhalte zu liefern. Sprich, die Entwickler „kümmern“ sich auch noch nach dem Release um das Spiel.

The Division spielt in einem postapokalyptischen New York, in dem eine Virus-Pandemie die Gesellschaft ins Chaos stürzte. Ihr seid nun die letzte Hoffnung der Menschheit – nämlich Agenten der Division, einer Einheit von Schläferagenten, die nun aktiviert wurde, um zu retten, was noch übrig ist.

Ein tödlicher Virus ist jedoch nicht genug: Fiese Fraktionen streifen nun durch die Straßen New Yorks, die das Chaos zu ihrem Vorteil nutzen und die Macht an sich reißen wollen. Ihr müsst die Fraktionen aufhalten, die Unschuldigen beschützen und die Ordnung wiederherstellen.

„Schön und gut, aber was hat das Spiel jetzt eigentlich zu bieten?“ Wir nennen Euch 5 Gründe, in den Shared-World-Shooter hineinzublicken.division-agent-rennen

Ein besonderes Gameplay – The Division als Third-Person-Shooter

Das Gameplay von The Division ist mal was anderes. Im Gegensatz zu herkömmlichen Shootern wie CoD oder Battlefield wird The Division vollständig in der Third-Person-Perspektive gespielt. Ihr seht Euren Agenten also immer von hinten und blickt ihm über die Schulter, wenn Ihr schießt.

Zusätzlich zwingt Euch The Division, taktisch zu spielen. Wenn Ihr blind in die Gegnermassen hineinrennt und wild um Euch schießt, geht Ihr schneller zu Boden, als Ihr blinzeln könnt. Ihr müsst Euch klug von Deckung zu Deckung bewegen (The Division ist ein Deckungs-Shooter), Euch taktische Vorteile suchen und in den richtigen Momenten angreifen.

Übersicht und Teamplay sind ebenso wichtig wie gute Reflexe und gutes Aiming. Neben den Waffen stehen Euch im Kampf Fertigkeiten wie eine Haftgranate oder Verbrauchsgegenstände wie Brandgeschosse zur Verfügung.

Das Gunplay von The Division wurde immer wieder gelobt – es macht also Spaß, die verschiedenen Waffen auszuprobieren und damit gegnerische Köpfe ins Visier zu nehmen. Die Waffen „fühlen“ sich gut an. division-agent-feuer

Eine geniale, postapokalyptische Atmosphäre

The Division musste in seiner einjährigen Geschichte schon viel Kritik einstecken, aber ein Aspekt des Spiels war davon nie betroffen: Die Atmosphäre. Im Gegenteil, sie wurde und wird stets in den höchsten Tönen gelobt.

Die Entwickler betrieben intensive Nachforschungen, um ein New York nach der Apokalypse so realistisch wie möglich darzustellen. Und das ist ihnen gelungen. Flackernde Leuchtreklame, zerstörte Autos, Vermisstenanzeigen, Müllberge und medizinische Abfälle bestimmen das Erscheinungsbild der Stadt. Das Chaos und die Verwüstung stehen im krassen Kontrast zu weihnachtlichen Verzierungen – denn The Division spielt im Winter.

Neben der detaillierten Landschaft finden sich überall in der Stadt Sammelgegenstände in Form von Telefonaufzeichnungen. Darin bekommen die Spieler kurze Geschichten von Menschen zu hören, wie sie den Untergang miterlebten. Angst, Trauer und Verzweiflung sind bei vielen herauszuhören. So wird eine noch intensivere, beklemmende Atmosphäre vermittelt.division-agent-dark

Umfangreiche Koop-, PvE- und PvP-Inhalte

Schon die Standardedition von The Division hat einiges zu bieten und kann einen für Wochen beschäftigen. Die PvE-Inhalte umfassen Story-Missionen mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, hochrangige Ziele, einen Übergriff, Open-World-Bosse und tägliche Aufträge.

Wollt Ihr gegen andere Agenten antreten, gibt es den optionalen PvP-Bereich „Dark Zone“. In dieser Zone trefft Ihr auf PvE-Gegner und auf andere Agenten, die Euch friedlich oder feindlich gesinnt sind. Jeder Agent entscheidet selbst, ob er das Feuer auf andere Spieler eröffnen möchte oder nicht. Die Dark Zone gilt als der gefährlichste und spannendste Ort in The Division, wo man niemandem trauen kann.

Wichtig: All diese Inhalte könnt Ihr auch mit Euren Kumpels zusammen spielen. In einen Einsatztrupp passen maximal vier Agenten. Der Koop-Aspekt wird in The Division groß geschrieben.division-agent-face

Es warten Unmengen Loot auf Euch!

In The Division wird Euer Agent nach und nach stärker. Zunächst bringt Ihr ihn auf das maximale Charakter-Level 30, anschließend erhöht Ihr den Ausstattungswert auf das Maximum von 256. Dann habt Ihr den Gipfel des Fortschrittsystems erreicht.

Bis Ihr dahin kommt, ist es jedoch ein weiter Weg. Auf diesem Weg – und darüber hinaus – werdet Ihr an Unmengen Loot gelangen. Alle Gegner können relevante Items fallen lassen, mit denen Ihr Euren Agenten verstärken und spezialisieren könnt.

Diese RPG-Elemente sind für einen Shooter ziemlich komplex. Man kann Stunden damit verbringen, um über einen guten Build nachzudenken und die notwenigen Items dann zusammenzusuchen. Neben Waffen und Rüstungsteilen gibt es Mods und Blaupausen zum Craften. Die Items haben verschiedene Qualitätsstufen und einzigartige „Talente“.division-agent-zerstörung

The Division ist nicht mehr das, was es einst war

Falls Ihr The Division nur in den Anfangstagen gespielt habt oder es Euch nie zulegen wolltet, da Ihr nur Schlechtes davon gehört und gelesen habt, solltet Ihr dem Spiel jetzt auf jeden Fall eine Chance geben.

In den sozialen Netzwerken rund um The Division liest man immer wieder, wie positiv überrascht manche Spieler von The Division sind. Nach all der Kritik der vergangenen Monate hätten sie nie erwartet, dass sie das Spiel so umhauen würde.

Der Grund dafür ist schnell gefunden: The Division hat sich seit dem Launch stark verändert. Mit dem Update 1.4 im Herbst 2016 wurde die komplette Spielerfahrung über den Haufen geworfen. Das Progressionssystem, der Loot und die Balance wurden gerade im Endgame stark überarbeitet. Auch aus den gröbsten Kinderkrankheiten ist The Division inzwischen raus. Nach dem Release im März 2016 folgte ein Jahr voller Fehlerbehebungen und Balance-Anpassungen.

Das Spiel steht nun deutlich besser da als noch vor einem Jahr. Daher können wir Euch mit gutem Gewissen empfehlen, an diesem Wochenende mal in The Division reinzuschauen. Schließlich kostet es ja nichts …division-agenten-last

Völlig makellos ist The Division aber auch heute noch nicht. Daher arbeitet Massive weiter daran, im Jahr 2 Verbesserungen vorzunehmen. Alle Inhalte, die im Jahr 2 erscheinen werden, sind übrigens kostenlos.

Hier sind alle Infos zum Free-Weekend und zu den Rabatten auf das Hauptspiel The Division.

Sale
Tom Clancy's The Division - Gold Edition - [PlayStation 4]*
Ubisoft - Videospiel
38,97 EUR - 32,24 EUR ab 6,73 EUR

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!


Falls Euch The Division taugt, könnt Ihr gerne täglich auf Mein-MMO.de reinschauen. Wir berichten regelmäßig über den Shared-World-Shooter. Bei uns verpasst Ihr nichts.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (31)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.