TERA: Spektakulär! All-Star-Auswahl im neuen Turm-Dungeon

Bei TERA, der Free2Play-Grafikbombe aus Korea, erscheint in Kürze ein 20-stöckiger-Turm mit dem Namen „Die Spitze der Furcht“. Dabei haben sich die Entwickler von Bluehole etwas Besonderes überlegt: Die Helden Arboreas treffen auf alte Bekannte – es geht gegen eine Auswahl an Killer-Bossen, die man glaubte, besiegt zu haben und eigentlich nicht so schnell wieder sehen wollte.

Das erinnert alles an ein All-Star-Match oder einen Superhelden-Film, bei dem sich die Besten zusammenschließen und ein Promi-Feuerwerk abschießen.

So funktioniert die Spitze der Furcht

Auf eine Gruppe mit 5 Spielern warten bis zu 20 Herausforderungen und jede Stufe höher bedeutet: Es wird härter und ist nichts für kleine Popori. In den meisten Räumen werdet ihr auf Bosse treffen, zwischendurch gibt es aber auch ein paar kreative Zeit-Events und BAM-Orgien (Big-Ass-Monster), die ihr meistern müsst. Das soll für Abwechslung sorgen.

TERA Dungeon - Die Spitze der Furcht

Wer es sogar bis zum Ende schafft, darf gegen eine Königin ran, die wieder zurück ist und das stärker denn je. Die Hardcore-Spieler und die, die es gerne sein wollen, wissen sofort, um wen es geht. Kein Wunder: Hier braucht es schon mehr als nur 7-Katzen-Leben, wird sich so manche Elin denken. Natürlich wird die Beute umso besser, je mehr man sich traut und auch schafft. Es winken Schätze wie einzigartige Skins, Mounts, Aufwertungsitems und natürlich Rüstungen.

Die ersten 15 Herausforderungen: Auf geht’s zu Kelsaik

In den ersten 15 Räumen kämpft ihr anfangs gegen hässliche Kumas oder auch die dinoartigen Basilisken-BAMs. Das dürfte zum Aufwärmen sein. Relativ früh kommt ihr dann auch schon zu Akasha, einer gefallenen Göttin, die auf einer Spinne sitzt und sie gegen euch steuert. Diesen Boss musstet ihr damals in der Levelphase schon bezwingen.

TERA Thulsa

Im weiteren Verlauf trefft ihr auch auf Thulsa oder Killian, den Endbossen aus dem „Ebenholzturm“ und „Labyrinth des Schreckens“. Sie wurden zuletzt nur noch zum Farmen missbraucht. Ob sie zurück zur alten Stärke finden?

Das Highlight ist aber ohne Frage Kelsaik, der nicht das erste Mal zurückkommt und sich erneut mit den Spielern messen möchte. Bevor Kelsaik in einem 20-Spieler-Raid bezwungen werden musste, war er in einem 5-Mann-Dungeon ein richtig, richtig harter Endgame-Brocken. Dieses Szenario könnte hier wieder zur Realität werden. Die wechselnden Eis- und Feuer-Debuff-Phasen werden wahrscheinlich so einige Gruppen zum Verzweifeln bringen. Wer ihn nicht besiegt, bekommt zumindest etwas zu sehen, denn Kelsaik ist ein wahrer Augenschmaus.

TERA Kelsaik

Eckdaten zu den Phasen 1-15:

  • 5-Spieler-Instanz der Stufe 65
  • Eingang: Sturmebene von Westonia
  • Normale bis sehr hohe Schwierigkeit
  • 15 Herausforderungen mit 3 Schatzkisten
  • 1 Eintritt pro Charakter | 2 für TERA-Clubmitglieder
  • Wenn alle Gruppenmitglieder tot sind, gilt die Herausforderung als verloren.

Die nächsten Level bis 20 – Shandra Manaya, die B*tch ist zurück

Der Argonenkönigin, die auch als Alien im Film „Species“ eine gute Figur abgeben würde, mit solch einem bösen Wort entgegenzukommen, mag ein wenig hart klingen. Doch das kommt nicht von irgendwo her. Wer erinnert sich nicht gerne an die regelmäßig auftauchenden 3 Todes-Ringe, die Stärkungsphase ab 50% und ihren kompletten Ausraster bei 6%? Wochenlang haben sich damals die Gruppen an ihr die Zähne ausgebissen und so bekam sie dieses unrühmliche Beiwort in zahlreichen Teamspeak-Sitzungen zugesprochen. Interessant ist, dass die Angriffe der Argonenkönigin im Turm noch ein Stück schneller, fieser und tödlicher sein sollen.

Bis es allerdings zum Endkampf kommt, muss man vorher noch Bosse wie Meldita bezwingen. Ihr wisst schon, diese Lasershow mit den multiplizierenden Peni…, eh Würmern, die sich reproduzieren!

TERA Shandra Manaya
Für alle, die sie nicht kennen: Shandra zählt in Fachkreisen als härtester Boss, den TERA je hatte. Es ist so eine Art Hass-Liebe. Sie verursachte zwar unzählige Wipes, aber nirgendwo anders fühlte sich ein Clear so gut an; und selbst nach mehreren Siegen blieb sie noch eine Herausforderung. Das dynamische Action-Kampfsystem von TERA läuft hier zur Höchstform auf und harmoniert mit den ausgetüftelten Mechaniken des Endbosses.

Eckdaten zu den Herausforderungen 16-20:

  • 5-Spieler-Instanz der Stufe 65
  • Eingang: Sturmebene von Westonia
  • Extreme Schwierigkeit
  • 5 Herausforderungen mit jeweiliger Wahl zwischen Beute oder nächster Stufe
  • Eintritt nur mit Zutrittskarten aus den Untiefen/Sturmflotte/Spitze der Furcht 15
  • Wenn alle Gruppenmitglieder tot sind, gilt die Herausforderung als verloren

Wann erscheint die „Spitze der Furcht“? Bei der US-Version wird der „Dreadspire“ bereits heute aufgespielt, dazu ist gestern auf tera.enmasse.com auch ein Beitrag erschienen. Bei der EU-Version von Gameforge wird dies in den nächsten Tagen der Fall sein. Wer an weiteren Details zu den einzelnen Ebenen interessiert ist, der sollte sich den offiziellen Blogpost auf tera.gameforge.com anschauen.

Update 26.03.2015: Der Patch ist seit 11 Uhr deutscher Zeit auch bei der europäischen Version von Gameforge live.


Wer sich das Free-to-play Action-MMO gerne anschauen möchte, kann sich hier auf der offiziellen Website anmelden, den Client herunterladen und loslegen. Weitere Informationen gibt es auf unserer Themenseite zu TERA.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.