Spoofen in Pokémon GO ist gar nicht so schlimm, wie viele sagen

Eines der umstrittensten Themen in Pokémon GO ist das Spoofen. Wir von MeinMMO haben uns angesehen, weshalb die Meinungen dabei so stark auseinander gehen und unsere Autorin Franzi Korittke erklärt euch, warum sie es gar nicht so schlimm findet.

Was ist Spoofing überhaupt? Beim Spoofing handelt es sich um eine besondere Form des Cheatens im Spiel. Hierbei manipulieren Spieler mit Hilfe von externer Software ihr GPS und können sich dadurch überall auf der Welt bewegen, ohne tatsächlich an diesen Ort zu reisen. 

Diese Manipulation ist durch die Nutzungsbedingungen des Spiels verboten, weshalb Niantic regelmäßig gegen Trainer vorgeht, die sich nicht daran halten. Wird durch Pokémon GO eine derartige Software festgestellt, werden die schummelnden Spieler verwarnt und bekommen einen Bann.

Auch gegen die Firmen, die hinter derartiger Software stecken, versuchte Niantic in der Vergangenheit bereits vorzugehen. Dies gelang ihnen auch. So musste der Cheater-Anbieter Global++ per Gerichtsurteil 5 Millionen Dollar an Niantic zahlen und darf keine Programme verkaufen, die auf dem Code auf Niantics Spielen basieren.

Warum ist Spoofen für viele ein Problem?

Durch das Versetzen des eigenen Standorts können Spoofer von dem einen oder anderen Vorteil im Spiel profitieren. Diese haben wir nachfolgend für euch zusammengefasst:

Regionale Monster: Eine Möglichkeit, die Trainer durch das Spoofen haben, ist das Fangen von regionalen Monstern, für die ehrliche Spieler extra ins Ausland reisen müssten.

Schnelle Ortswechsel: Spoofer können sich schnell von einem Ort zum nächsten bewegen. Besonders bei Meldungen über besondere Pokémon mit hoher IV haben sie hier einen zeitlichen Vorteil. Während ehrliche Spieler erst zu dem entsprechenden Standort laufen müssen, um eine Chance auf dieses Monster zu haben, wechseln Spoofer binnen Sekunden den Ort.

Dadurch ist es diesen Trainern außerdem möglich, mehr seltene Monster zu fangen und somit auch mehr (XL-) Bonbons zu erhalten, die zum Hochleveln der Pokémon wichtig sind. Weitere Auswirkungen hat der schnelle Ortswechsel auf das Umfärben von Arenen. Dadurch können diese Trainer in kurzer Zeit mehrere Arenen umfärben.

Werden diese Möglichkeiten von Spoofern ausgeschöpft, dann führt das unweigerlich auch zu Nachteilen bei anderen Trainern, die ehrlich spielen. So haben diese gegen das Umfärben von Arenen durch die Spoofer kaum eine Chance. Bis sie zur nächsten Arena gelaufen sind, wurde die erste bereits wieder umgefärbt. Das kann schlimmstenfalls auch Auswirkungen auf die täglichen Münzen haben.

Das sagt die Community zum Spoofen

In den sozialen Netzwerken taucht dieses Thema in regelmäßigen Abständen auf. Häufig beklagen sich die Spieler darüber, dass sie durch die Spoofer selbst Nachteile in Pokémon GO haben. So schreibt der reddit-Nutzer Lone_Trombone21, dass es in seinem Ort mehrere Spoofer gibt, welche ständig die Arenen einnehmen, was sehr frustrierend ist (via reddit.com).

Auch andere Nutzer berichten in weiteren Threads immer wieder von Problemen. So entstünden etwa wahre Kämpfe um die Arenen, welche von Spoofern kontrolliert werden und in denen obendrein nur regionale Monster gesetzt werden. Die Spieler finden das demotivierend.

Doch diese Meinung teilen nicht alle Trainer. Manche finden es gar nicht so schlimm, dass andere im Spiel schummeln. Das zeigte auch eine Umfrage von MeinMMO, die wir im April 2021 unter unseren Lesern gemacht haben. Hierbei konnten die User zwischen folgenden drei Antworten zur Frage “Wie findet ihr Cheaten in Pokémon GO?” abstimmen:

  • Ich finde Cheater gut – Sie helfen sogar in Raids!
  • Mir ist das egal – ich werde durch Cheater nicht beeinflusst
  • Cheaten ist schlimm und sollte besser bestraft werden
Meinung der MeinMMO-Community zum Thema Spoofen

Wie ihr in der vorherigen Grafik sehen könnt, haben bis zum 06. September 2021 insgesamt 3.474 Personen an dieser Befragung teilgenommen. Davon gaben 47 % (1.637 Stimmen) an, dass es ihnen egal ist. Weitere 1.180 Personen stimmten hingegen dafür, dass Cheaten schlimm sei. Das entspricht etwa 34 %. Die übrigen 19 % (657 Teilnehmer) finden Cheater sogar gut.

Auch ich habe mich mit dem Thema und den Argumenten beider Seiten auseinander gesetzt. Nachfolgend erkläre ich euch, warum ich spoofen gar nicht so schlimm finde.

“Spoofen ist gar nicht so schlimm!”

Während ich anfangs nicht verstehen konnte, weshalb andere Trainer ihr GPS manipulieren, nur um vom Sofa aus an einem anderen Ort spielen zu können, bin ich heute anderer Meinung. Denn eine zentrale Frage, die ich mir dabei immer wieder gestellt habe, ist: “Welche Nachteile habe ich genau, wenn andere schummeln?”

Daraufhin fiel mir in erster Linie die Problematik rund um das Umfärben der Arenen ein. Das ist wirklich nervig. Allerdings sollte man hierbei auch bedenken, dass nicht alle Spoofer durch die Welt reisen, um andere Trainer zu ärgern und deshalb ständig die Arenen angreifen. Es ist also lediglich ein kleiner Bruchteil von Spoofern, die so im Spiel vorgehen.

Darüber hinaus zeigt sich aus eigener Erfahrung, dass es auch ehrliche Trainer gibt, die für ordentlich Unmut bei anderen sorgen. So greifen diese regelmäßig die Arenen an und färben um, obwohl sie ihre Münzen für den Tag bereits zusammenhaben und nehmen anderen Spielern somit die Chance, welche zu sammeln. Besonders in ländlichen Regionen mit wenigen Arenen sorgt das häufig für Frust.

Arena Raid
Arenen in Pokémon GO

Weitere Nachteile konnte ich für mich durch das Schummeln anderer nicht finden. Dass diese Trainer durch das Verändern des GPS seltene oder regionale Pokémon bekommen können, ist mir dabei nicht so wichtig. Spieler, die in diesen Regionen wohnen oder dorthin auf ehrliche Weise reisen, haben diese Möglichkeit auch.

Aufgrund der Einführung von Fern-Raid-Pässen können Trainer inzwischen auch offiziell überall auf der Welt an Raids teilnehmen, ohne sich dorthin spoofen zu müssen. Somit haben Cheater für mich auch hier keinen Vorteil. Vor allem bei Raids konnte ich auch schon positive Erfahrungen machen, denn manche Monster wie Selfe und Tobutz gibt es nur in ausländischen Raids zu fangen.

Durch Spoofer konnten hier entsprechende Raid-Einladungen erfolgen, ohne dass ich extra Spieler im Ausland adden musste. Und auch beim Verharren in einer weniger besuchten Arena haben sie mir schon geholfen und mein Monster nach langer Zeit endlich zurückgebracht.

Mein Fazit zum Spoofen: Für mich ist aus diesen genannten Gründen das Spoofen kein Problem und es stört mich nicht, wenn andere das machen. Letztlich schummeln sie für sich selbst. Und Trainer, die andere Spieler ärgern wollen, gibt es so oder so. Das müssen nicht immer nur Spoofer sein.

Ich persönlich finde es viel interessanter, besondere Orte in der Realität zu entdecken. Aus diesem Grund ist das Schummeln für meinen Pokémon GO-Account auch kein Thema. Mir wäre hierbei die Gefahr zu groß, dass ich gebannt werde. Diese Entscheidung liegt jedoch bei jedem selbst.

Wie findet ihr es, dass manche Trainer in Pokémon GO spoofen? Stört es euch oder ist es euch vielleicht egal? Schreibt uns eure Meinung zu diesem Thema gern hier in die Kommentare und tauscht euch mit anderen Spielern auf MeinMMO aus.

Übrigens haben wir einen Spoofer gefragt, warum er das eigentlich macht. Wir zeigen euch seine Antworten und erklären euch, wie er zum Spoofen gekommen ist.

Quelle(n): reddit, Facebook
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
23
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Lecol

Ich persönlich finde “spoofen” beziehungsweise hacken insgesamt nicht wirklich so schlimm solange es andere Spieler nicht beeinträchtigt. Das Problem ist halt nur dass hacken leider fast immer dazu genutzt wird anderen Spielern “Steine in den Weg zu legen”. Bei Pokemon Go trifft es meines Erachtens nach aber nicht wirklich zu dass “spoofen” andere Spieler in ihren aufs Spiel zutreffende Aktivitäten beeinträchtigen würden. Außerdem wie schon viele der User in ihrem Kommentar und auch die Autorin dieses Beitrags erwähnt haben gibt es auch Spieler die keine Hacks/Cheats verwenden und trotzdem auf bestimmte Arten nerven. Und so gesehen helfen “Spoofer” sogar, z.B. bei Raids in kleineren Dörfern wo nur wenige Pokemon Go Spieler aufzufinden sind. Klar in der/den Liga/Ligen kann es nervig sein solchen Spielern “gegen-überzustehen”, aber es gibt ja auch Ligen wo die WP Anzahl eingeschränkt ist, daher hat man genug andere Möglichkeiten an der/den Liga/Ligen teilzunehmen. “Spoofer” haben schon Vorteile, aber diese sind sehr beschränkt. Z.B. klar, “Spoofer” können leichter Pokemon aus anderen Regionen fangen aber da es öfters Events gibt wird ist dieser Vorteil der “Spoofer” auch nur minimal. Man kann z.B. auch wenn man bestimmte Pokemon aus Raids haben möchte die aber nicht im eigenen Land zur Verfügung stehen über Apps wie Telegramm in öffentliche/weltweite Gruppen von Pokemon Go gehen und dort neue Pokemon Go Freundschaften knüpfen, so hat man auch ohne ins Ausland zu reisen wo vielleicht andere RAID Pokemon sind als im eigenen Land die Möglichkeit diese RAID Pokemons zu besiegen und zu fangen. Aber da Pokemon Go ein Bewegungsspiel ist, also jmd anregen soll sich zu bewegen ist es schon ich sage Mal “komisch” wenn man so ein Spiel anfängt und sich aber gegen das primäre Ziel des Spieles “wehrt”Insgesamt habe ich nur etwas gegen Hacker/Chester da es gegen die Regeln des jeweiligen Spieles ist und man so den Vorschriften der Entwickler nicht folgt.

Cesar

Man muss schon ziemlich schlechtes Pfeiffenkraut geraucht haben, um so einen Artikel zu schreiben.

Solange Spoofer nur für sich Spoofen, keine Arenen besetzen mögen diese niemand Schaden. Aber sobald das Arenenspiel (egal ob Raid oder Arenaplätze) ins Spiel kommt, werden andere Spieler geschädigt.

Beamt sich ein Spoofer in eine Raidlobby – nimmt er einem anderen Spieler der evtl. an der Arena steht oder regulär per Fernraid mitmachen will den Platz weg. Bei einer vollen Lobby heißt das unter umständen das der Falschspieler den Raid mitmacht, während der faire Spieler nicht mehr in die Lobby kommt. In großen Städten, wo perma Raids gemacht werden vielleicht nicht unmittelbar ein Problem. Bei kleinen Communitys, wo ggf. keine oder nur kaum Spieler da sind die cashen und mehr als ein Raid am Tag machen durchaus ein Problem, wenn man ggf. dadurch wieder und wieder runterfällt. Im Extremfall hat der Spoofer 14+X Viecher. Der faire Spieler kein einziges der Legendären. Das ist dann kein Schaden…

Wir leben hier in einer kleineren Stadt. Auffällig ist das wir hier Spoofer haben wo in jeder Farbe mindestens 6 Accounts vorhanden sind. Diese Spoofer nehmen hier schon mal alle Arenen ein. Und da sollen andere Spieler kein Schaden haben, insbesondere wenn diese Spieler so gezielt agieren, das andere um ihre Münzen kommen. Und ja das ist ein Schaden.

Klar kannste auch nen Spieler haben, der aus Spass an der Freud meint alle Arenen einnehmen zu müssen. Dieser bewegt sich aber immerhin regelkonform von Arena zu Arena und ist nicht innerhalb einer Minute am einem Ende der Stadt aktiv und dann wieder fast 3 Kilometer entfernt am anderen Ende.

Nach meiner Erfahrung fehlt es Spoofern auch an einer gewissen Intelligenz…

Statt sich irgendwelche abgelegenen Orte zu suchen, wo wochenlang niemand die Arenen killt, geht man in die Städte. Insbesondere in Kleinstädten, wenn Du vor Ort Spieler hast, die jeden Winkel kennen, fallen diese Spoofer auf. Da muss man schon etwas an den Spoofern zweifeln.

Wir hatten schon Spoofer die in einer Gruppe fleißig Screenshots tauschten und angegeben haben, wo diese in der Weltgeschichte sich herumgetrieben haben.

Dann gibt es Accounts die mal eben an Bergarenen, wo Otto-Normal von der untersten zur obersten 20-30 Minuten brauchen, während andere Accounts innerhalb 1-2 Minuten von Arena zu Arena gebeamt sind. Einen Extremfall hatte ich gestern gesehen, wo innerhalb 120 Sekunden in 8 Arenen gesetzt wurde. Wären die Arenen auf einem Fleck nix besonderes. Wir sprechen hier aber von Arenen die nicht unmittelbar mit dem Auto erreichbar sind und man mit Auto locker einen Weg von 10+X Minuten gebraucht hätte, kann man die Zeit locker verdoppeln.

Wenn jemand sowas macht, sollte man doch versuchen nicht aufzufallen. Die meisten Spoofer scheinen aber genau gegenläufig zu agieren. Auffallen um jeden Preis.

Vor paar Jahren hat Niantic noch mit diesem 3stufen System geworben. Drei Hits und der Acc ist weg. Spüren tut man davon genau null. Wundert einem auch gar nicht, wenn einem bei Calls nur noch Bots antworten. Vielleicht ist das auch nicht im Interesse von Niantic.

Der Schäfer würde sagen: “Schwarze Schafe” sind auch Schafe. Bei Niantic ist ein Erfolgsfaktor neben den Umsätzen die Spielerzahl. Niantic würde sich ja ins eigene Bein schießen, wenn sie massig Spoofer bannen. Die Spielerzahlen gingen runter und der “Erfolg” würde schmelzen…

Wolfskrieger

Spoofen und dergleichen sind genau die Dinge weshalb jeder den ich kenne mit dem Schmarrn-Game aufgehört hat!

Sebastian

Der Artikel erinnert mich wieder an diesen Kerl, der sich Spoofer mit Herz nennt und keine Lust hat 3km zu laufen…😂

Solange man im Game in irgendeiner Weise mit anderen Spielern interagiert sollte man sich überhaupt gar nicht fragen, inwiefern cheaten, spoofen etc. schlimm ist. Vor allem wenn man sich wie in PoGo noch Vorteile verschaffen kann.
Einfach respektlos gegenüber anderen Leuten!

Das Spiel ist darauf ausgelegt seinen Arsch aus der Tür zu bewegen und kilometerweit zu laufen und mit anderen Leuten zu interagieren, sei es Tauschen, Raids oder sonst was.
Und wenn man das nicht kann (wieso auch immer) lässt man das spielen sein und schummelt nicht rum…

Und hierzu…
“Darüber hinaus zeigt sich aus eigener Erfahrung, dass es auch ehrliche Trainer gibt, die für ordentlich Unmut bei anderen sorgen. So greifen diese regelmäßig die Arenen an und färben um, obwohl sie ihre Münzen für den Tag bereits zusammenhaben…”
Sorry, aber das ist nunmal das Spielprinzip… Der andere wird sich auch genervt fühlen wenn er seine 50 Coins schon hatte und du ihn rauskickst und er dann evtl. morgen keine mehr bekommt.

Brun Chen

An Spoofen noch ewas postives suchen zu wollen, ist perfid!
Seit man über Fernpässe Freunde zu Raids einladen kann, gibt es keinen Grund, sich über die zufällige Teilnahme von Spoofern zu erfreuen. Im Gegenteil: wir spielen regelmäßig in Gruppen. Wenn die Teilnehmerzahl gegen 20 geht, machen wir mittlerweile vorsorglich immer private Gruppen auf. Damit verhindern wir, dass plötzlich Cheater sich hineinspoofen und echte Spieler nicht mehr in den Raid lassen. Dies passiert leider besonders zu Raidstunden.

Sehr ärgerlich ist auch das Farmen von XL-Bonbons von Spoofern, um sich Vorteile in PvP zu verschaffen.

Ich wandere sehr gern lange Strecken und freue mich, dabei hin und wieder auf einsame Waldarenen zu treffen. Wenn dann Pokémon seit 2 Monaten und länger darin sitzen, dann werfe ich diese natürlich hinaus und setze mich hinein. Umso ärgerlich, wenn man dann noch vor Mitternacht dort wieder hinaus gekickt wird. Also in Gegenden, wo garantiert kein Mensch nachts unterwegs sein kann!

Jedes Spiel hat Regeln. Und an die hat man sich zu halten. Wenn Niantic es leider nicht schafft, Spoofen technisch zu unterbinden, dann ist das traurig, aber kein Grund, dies auszunutzen.

Wer wegen regionaler Pokémon spooft, zeigt nur, dass er keine Ausdauer hat und nur möglichst schnell Erfolge erzielen will. Bisher sind schon viele regionale Pokémon weltweit verfügbar gemacht worden und mit Sicherheit werden auch die nächsten folgen. Aber da muss man halt Geduld haben können.

Sebastian

Dem ist nichts hinzuzufügen 👍💪

Keine Toleranz/Akzeptanz gegenüber Cheatern!

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Sebastian
Der.

Ich selber spoofe nicht, habe allerdings ein Stück weit Verständnis für jene, die es machen. Nicht alle Menschen wollen oder können reisen – gerade Menschen, die das nicht oder nicht regelmäßig machen, werden eher nicht für ein Pokémon in andere Länder reisen. Oder zumindest die Wenigsten würden dies tun.
Angenommen, es gäbe Menschen, die dafür extra verreisen, wird dann nicht wieder die Reiselobby unterstützt zu Lasten unserer Umwelt?

Spoofen allein hat keinen Einfluss auf das Spielverhalten – das ist der Charakter. Wer also ein Arsch ist, wird sich so oder so unsozial gegenüber anderen Menschen verhalten.
Ich lebe in der Stadt und hier haben wir mittlerweile ein rücksichtsloses Spielerverhalten gegenüber anderer Pokémon Go Gruppen in den Arenen. Bei uns sind die aggressiven, rücksichtslosen Arenenbesetzter blau und rot – allerdings gilt auch hier: auf die Farbe kommt es nicht an, auffällig sind einzelne Spieler. Die Schuld also in den Farben zu suchen, halte ich für einen Trugschluss. Es löst das Problem nicht.
Besser wäre ein Konzept, solche Arenenbesetztern keine Chance mehr für ihr egoistisches Verhalten einzuräumen. Hier wäre demnach eine Verbesserung durch Niantic nötig, die allen anderen Gamer:Innen helfen würde.

Dasselbe gilt für Spoofer – nicht alle von ihnen benehmen sich egoistisch.
Wer sagt denn, dass alle Spoofer faule Sofabesetzer sind? Vielleicht sind manche von ihnen körperlich oder psychisch kranke Menschen, die ohne das Spoofen von Pokémon Go ausgeschlossen werden würden? Oder es sind arme Menschen, die kein Geld für Reisen übrig haben?
Vielleicht kommen auch mehrere Faktoren zusammen.

Ich finde es schwierig, direkt das Schlimmste in anderen Menschen anzunehmen und sich selbst durch eine sofortige Verurteilung die Möglichkeit zu verbauen, andere Motive hinter einem Verhalten sehen zu können. Stattdessen kann es sich – in diesem Fall auf das Spoofen bezogen – durchaus um ein Zeichen einer möglichen Disbalance des Spiels handeln. Einen Bereich, der von Niantic noch nicht ausreichend abgedeckt wurde.
Warum also keine regelmäßigen Events, in denen auch Ortsansässige Pokémon aus anderen Ländern fangen können, ohne das eigene Land verlassen zu müssen?
Dadurch nähme man Spoofern ihre Grundlage, alle Spieler wären zufriedener und am Ende schont man sogar noch die Umwelt. 😉

Xpiya

Hat ja immer alles 2 Seiten.

Nur weil mir das schummeln anderer nicht direkt schaden zufügt muss ich es aber nicht verharmlosen.
Indirekt ja sehr wohl, die offene Meisterliga wurde direkt zu Beginn mit LvL Legendären geflutet wo das legale bekommen der nötigen XL Bonbons, das laufen von 20-30k Km voraussetzt. Und wenn ein Spoofer lvl50 Heitara und Chaneira in alle Arenen setzen nervt das halt sich doppelt

Wenn irgendwer ne alte Oma abzieht betrifft mich das auch seltenst direkt, find ich aber trotzdem scheisse.

Klar blöde Spieler gibt es in PoGo zu hauf, die einen spoofen die anderen nicht.

Am Ende hebelt man das Grundkonzept aus, erschummelt sich mit spoofen alle regionalen, per Tausch XL Bonbons, per neuen erste Pokestop Bonis n Haufen EP usw.

Mich belastet das jetzt alles auch nicht. Nur gut finde ich es trotzdem nicht… oder „nicht so schlimm“ …

Günther87

Danke, sehe es genauso.

Komi91

Durch PvP entstheht ein ungleicher Wetbewerb.

Nachtschatten2020

Die Autorin sollte sich ein anderes Spiel suchen, den sie hat den Sinn und die Challenge bei Pokémon Go nicht wirklich verstanden.

Für diejenigen, die einfach nur alles haben wollen, empfehle ich einfach gehackte Versionen zu laden, da ist der Pokédex dann schon komplett und man muß gar nichts mehr machen. Lediglich in regelmäßigen Abständen einen neuen Freeze ziehen.

M P

Also, ich finde Spoofen erstmal perse nichts schlimmes, zumindest wenn es Spieler machen, die in einem Dorf wohnen wo es kaum Pokemon und Pokestops gibt. Aber wenn die Trainer das Spopfen nur dazu nutzen schnellstmöglich viele Arenen zu besetzen, dann sollte es verboten werden. Außerdem verstehe ich auch diejenigen, die sagen Spoofen sollte gänzlich verboten werden. Denn einige haben auch. gar nicht die Möglichkeit, selbst wenn sie es wollten, zu Spoofen, weil nach gewissen Softwareupdates der Handy dies von den Herstellern die Möglichkeit zu Spoofen unterbunden wurden Ich z.B. kann gar nicht, obwohl ich es vielleicht gerne mal machen würde.Also entweder Spoofen wird für alle möglich mit einer einheitlichen Software, die Niantic frei gibt, oder ein generelles Verbot und harte Strafen

Xpiya

Es ist doch generell verboten und die Strafe ist doch bei erwischen wo. Permaban.

Da gibts doch keine 2 Meinungen… Die Sache ist ja nur die, dass wenn jemand etwas vorsichtiger spooft man ihn nicht herausfiltern kann.

Bin kein Spoofer noch interessiert es noch groß, aber ich denke doch, dass man von PC aus spooft und nicht von Smartphone.

In gewisser Weise trägt ja jetzt die dauerhafte Reichweite schon Rechnung an die spoofer. Denn so ist es bequemer als „richtiger“ Spieler. Nur PoGo richtig mit raus gehen wird halt nie so bequem Sein wie mit dem Mauscursor über die Landkarte zu fahren.

Btw finde ich Multi Accounting ähnlich schlimm wie spoofen. Dort erschummelt man sich halt andere Dinge(XL, Sternenstaub(durch glückspokis), Raidbälle und eine 2te Chance auf gute IV bei legendären, PlatinMedaillen, Aufgabenbwlohnungen, EP).
Der Nachteil bei Multisccountler ist ja auch ähnlich, denn wenn jemand 2-3 Pokémon mit lvl 40-50 in Arenen setzen kann, ist das als Gegner der mit einem Account spielt unfair. Heißt ja nicht, dass das alle tun und asoziale Spieler mit Heimarenen und 1 Account gibt es auch… nur macht es deshalb multiaccount nicht besser.

Beides ist von Niantic klar verboten… nur wie willst du es herausfinden?

BartS

Multiaccounter spielen aber wenigstens aktiv und geben Geld aus, das machen die Spoofer nicht/weniger.

Xpiya

Naja spoofer spielen ja auch aktiv, halt vom PC aus. Ob die Geld ausgeben weiß ich nicht.

Am Ende bringt halt beides viele Vorteile. Das eine spart imens Sternenstaub durch Glückspokemon, dass andere bringt dir alle Regionalen + sicher 50 Münzen am Tag von der Couch.

Beides geht am Grundgedanken vorbei.

Aber hast schon recht, das tauschen dauert ewig… weshalb ich erst 70x getauscht hab… wenigstens Zeit kostet das^^ Wenn ich ein übel wählen müsste wären es auch Multis^^

Dieter

Wie kommst du darauf, dass Multi-Accounter Geld ausgeben? Die meisten Multi-Spieler, die ich kenne, haben Multi-Accounts weil sie eben kein Geld für das Spiel ausgeben wollen. Mit z. B. 5 Accounts ist die Shiny-Chance 5 mal so groß, weil du jeden Tag 5 Gratis-Pässe bekommst und dir von den täglichen Arena Münzen 100 Premium-Pässe im Monat leisten kannst. Dazu kannst du alle Raids alleine machen (entsprechende Anzahl an Handys vorausgesetzt) und musst dir keine teuren Fern-Raid-Pässe kaufen, wenn du bei dir in der Gegend mal keine Mitspieler findest. Du kannst 5 mal mehr Eier brüten, kannst mit 5 Accounts von einem einzigen Lockmodul profitieren etc. Und wer zu viel Zeit, aber kein Geld hat, kann sogar noch auf allen Handys mehrere Gratis-Accounts spielen und die Chancen so noch um ein Vielfaches erhöhen.

Zum Thema: Ich finde es schade, dass Niantic bei dem Thema so scheinheilig ist und offiziell das Spoofen verbietet, aber inoffiziell nichts gegen das Spoofen unternimmt, obwohl es technisch unheimlich easy wäre, zumindest ein paar Anti-Spoofer-Mechanismen umzusetzen. Wenn es nach mir geht, sollten Spoofer komplett gebannt werden. Da Niantic dies nachvollziehbarerweise nicht tun wird (beiße nicht die Hand, die dich füttert), sollte Niantic zumindest darüber nachdenken, bestimmte Aktionen für Spoofer zu sperren. Ich fände es z. B. sehr geil, wenn ein Spieler sich dauerhaft selbst als Spoofer deklarieren könnte (Haken setzen im Account – kann nicht rückgängig gemacht werden). Er müsste dann keine Sperren mehr befürchten, darf dafür dann aber z. B. nicht mehr an Arenakämpfen teilnehmen. Er dürfte sich nur noch in Arenen dazustellen, und das auch nur bei 3 Arenen gleichzeitig. Außerdem müsste er vom PvP ausgeschlossen werden (der Aspekt fehlt mir in dem Artikel komplett!!). Und er dürfte keine Pokemon mehr an andere Spieler tauschen können, um so z. B. einen legalen Haupt-Account zu “füttern” oder sich auf dubiosen Tauschbörsen ein paar Dollar dazu zu verdienen.

BartS

Die Multis, die ich kenne nehmen damit auch an Raidstunden teil (klar das erhöht die Shiny Chance aber sie brauchen ja trotzdem die Pässen auf allen Geräten, gleicht sich also aus) oder benutzen die Accounts gezielt um Leute einzuladen und machen die Raids dann auch mit.

Clemens

Ich finde bei Multi Accounting muss man nochmal unterscheiden.

Ich persönlich habe 2 Accounts um mich selbst aus den Arenen rauswerfen zu können.
Da scheinbar bei mir kein anderer aktiv spielt sitze ich sonst Tage wenn nicht Wochenlang in der Arena fest.
Ich bin klar gegen Spoofen und sonst habe ich hier in der Nähe keine Möglichkeit an Münzen und Fernkampfraidpässe ranzukommen.

Bin mir sicher das geht einigen aus ländlicheren Regionen so.

Cevat

An und für sich bin ich ja auch gegen Cheats, beim Spoofen in Pokemon GO muss ich allerdings sagen dass das für mich kein so schlimmes oder direktes Cheaten ist wie in anderen Spielen (siehe CSGO).

Es stimmt auch, dass man als Spoofer einen Vorteil gegenüber anderen bekommt aber hier muss man sich fragen was einem dieser Vorteil bringt oder wie er anderen schadet. Wenn sich ein Spoofer regionale Pokemon besorgt, dann bedeutet das ja nicht automatisch dass man selber nicht mehr die Chance dazu hat dieses zu fangen. Stellt euch vor es würde keine Spoofer mehr geben, dann würden alle fairen Spieler die regionalen Pokemon auch nicht mehr oder weniger fangen.

In Raids oder Kämpfen kann ich nur sagen dass die regionalen Pokemon auch wahrlich nicht die stärksten sind, einen wirklichen spielerischen Vorteil bekommt man dadurch auch nicht.

Wie man sicherlich merkt bin ich auch eher auf der Seite der Spoofer. Das liegt daran dass ich auch tatsächlich selber mal für eine gewisse Zeit gespooft habe. Es war mir einfach nicht möglich von meiner Wohnung aus, bzw mit einem kleinen Spaziergang Pokestops oder Arenen zu erreichen. Immer 10 Minuten laufen nur um Münzen zu verdienen wollte ich auch nicht jeden Tag, also hab ich mich dazu entschieden zu spoofen. Deswegen habe ich fast jeden Abend von der Couch aus eine kleine Runde gedreht und hatte so stets die Möglichkeit weiterhin Spaß am Spiel zu haben. Seit ich umgezogen bin kann ich auch endlich wieder fair spielen aber wie schon öfter gesagt ist es einigen auch nicht möglich das Spiel überhaupt zu spielen ohne zu spoofen (Dörfer oder ländliche Gebiete).

Pokemon GO ist nunmal ein ortsabhängiges Spiel und niemand wird seine Wohnung oder sein Haus nach der Lage der Arenen/Pokestops bestimmen. Spoofen ist hier also meiner Meinung nach weder schlimm noch unfair gegenüber anderen Spielern.

MfG

Kleiner Zusatz: Ich habe auch schon öfter von Spielern gehört welche nur wegen der Möglichkeit zu spoofen nach einer jahrelangen Pause wieder angefangen haben zu spielen und auch nur deswegen wieder Spaß am Spiel haben. Die Arbeit oder ähnliches lässt manchen vielleicht einfach nicht die Zeit ständig draußen rumzulaufen. Außerdem geben ja Spoofer auch trotzdem noch Geld für Tickets oder Münzen aus, Niantic hat also auch keinen Nachteil von spoofenden Spielern.

Zuletzt bearbeitet vor 3 Tagen von Cevat
Xpiya

Im PvP hast du durchaus ähnliche Vorteile wie bei einem CS Hack.

Es gibt dort sehr gute Regionale, zb. Tropius, jetzt Skaraborn, Kapoera. Auch lässt sich mit spoofen XL Bonbons für jedes Pokémon sammeln, weshalb sie offene Meisterliga schon mit lvl50 Mewtus geflutet war bevor es in den Raids auftauchte(dafür muss man dan ~8-10.000km gehen…)

Ich muss wenn ich münzen wollte sogar 10min. Weit gehen… das ist halt das Spiel.

Wenn man das am Ende nicht machen will(was ich verstehe), dann ist PoGo das falsche Spiel. Es gibt doch x Pokémon spiele die allesamt auch besser sind für zu Hause.

Ich selbst fände es auch gut wenn man sagen wir täglich 20min. Im Umkreis von 500m deines Standortes rum laufen könnte. Aber der Grundgedanke ist nunmal das man raus geht.
Aus Ich will die fehlenden Stops bei mir zu Hause nur ausgleichen wird dann ein, ich hol mir meine 50täglichen Münzen, ein an C Days spiele ich an maximal guten Orten, porte ich mich durch die Welt und hol mir alle regionale usw.

Weißt du was ich mache wenn ich abends nach Hause komme und keine Zeit für PoGo hatte und 1km entfernt ein Raid ist? Genau ich lass den Pass verfallen. Ich find das auch nicht unfair, so ist eben das Spiel.

St

Ich kenne das Spoofen nicht geschweige denn wie es funktioniert.

Aber ich könnte mir vorstellen warum es auch in Pokemon Go praktiziert wird.

Gegebenfalls könnte dem sogar Abhilfe geschaffen werden.

Wie zum Beispiel. Es gibt genügend Spieler die Sich keine Flug/Zug oder andere Tickets zu dem Jeweiligen Events bzw Hotels leisten können.

Warum gibt man den Spielern nicht die Chance so wie bei den Letzten zwei Go festen weltweit daran teilzunehmen. Niantic würde ja nichts verlieren sondern ggf durch weitere Tickets dazu verdienen.

Wiederum könnten die Spieler die vor Ort sind und diese die es nicht sind Spieler mit Tickets gemeinsam (weltweit) Challenge Freispielen.

Also meiner Meinung die Spieler hätten Ihren Spaß Vor ort und die nicht vor ort sind. Können je ein regionales abstauben. So würden auch Spieler die neu einsteigen oder wieder einsteigen Profitieren. Ebenso würde dann des Tauschen erschwinglicher werden Regionales gegen Regionales oder Spieler die kein regionales haben von anderen eines ertauschen zu können.

Aber das sind meine Gedanken mit denen ich mich beschäftige aber wahrscheinlich alleine bleiben werde.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Tagen von St
Xpiya

Der Gedanke ist ja sinnvoll, die Sache ist nur die, das wurde doch jetzt schon umgesetzt😁 und sie haben damit sicher gut Geld verdient und es wird denke ich auch weiter so bleiben.

Die Leute spoofen aber halt nicht wegen einem GoFest (vielleicht auch aber nicht hauptsächlich), sondern aus x anderen Gründen, genauso wie viele Multiaccounting betreiben.

Der Grund ist recht einfach, sie wollen es sich so leicht wie möglich machen und sie wollen alles sofort. Soweit nicht tragisch, gäbe es keine Arenen/PvP.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x